klusterdegenerierung
Beiträge: 13879

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 14 Sep, 2019 12:19

Jalue hat geschrieben:
Sa 14 Sep, 2019 11:59
Natürlich gibt es jede Menge Tutorials zu CC und Co, aber wie hier schon erwähnt, ist Grading ein Handwerk, das gelernt sein will.

Ich selbst habe da (höchstens) Basiswissen, werde aber von Kunden oft mit Wünschen konfrontiert, die mit deinen vergleichbar sind. Da soll eine Fabrikhalle, die run and gun-mäßig gedreht wurde, ex post irgendwie „hochwertig, freundlicher und designiger“ (sic!) aussehen, sprich; mach mal bitte High End aus Meterware!

Man kann jetzt hingehen und ewig an den Parametern schrauben, wahlweise dem Kunden zu erklären versuchen, dass ein Clio kein Ferrari wird, wenn man ihn rot lackiert.

Oder man geht die Sache pragmatisch an. So gibt es in Premiere Pro oder auch FCPX nette Preset/Looks, die man einfach durchprobieren kann, Kodak, Fuji XYZ und vieles mehr.

Meiner Erfahrung nach kann man damit 90 % aller blumigen Wünsche zum Look befriedigen, muss keine Dissertationen lesen und ist schneller beim Feierabendbier ;-)
Entschuldige bitte, aber ich spreche da von was anderem. ;-)
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 13879

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 14 Sep, 2019 12:47

Hier auch mal ein ganz gutes Gegenbeispiel bzw. der Beleg das es ohne gescheites Licht und nur gute Technik auch nicht immer reicht, ich finde zumindest dass das Ergebnis nicht knaller ist und auch nicht besser wirkt als meine Sony. (Da sehen die Aufnahmen der making of Cam ja noch besser aus)

Technik Statement


Finaler Look
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




pillepalle
Beiträge: 1086

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von pillepalle » Sa 14 Sep, 2019 12:54

Wobei die Augenschatten in dem Video durchaus so gewollt sind. Vermutlich um die 'liebe' Lena etwas verruchter aussehen zu lassen. Das liegt sicher nicht daran, dass die keinen Bock hatten großartig Licht zu machen :) Mit dem eher dunkelen Hintergrund und dem Einsatz von Hazern für Dunst im Raum, kann man die Lichtstrahlen durch's Fenster gut zeigen. Ob einem das jetzt gefallen muss ist eine andere Frage...

VG




Axel
Beiträge: 12569

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von Axel » Sa 14 Sep, 2019 13:27

pillepalle hat geschrieben:
Sa 14 Sep, 2019 12:54
Wobei die Augenschatten in dem Video durchaus so gewollt sind.
Richtig. Sie sagt im BTS: "Meine Augen werden schwarz gemacht."

Lieber kluster, du kannst nicht beschreiben, was du eigentlich meinst. Du kannst auch keine direkten Beispiele zeigen. Deswegen ist der von dir gemeinte finish look total nebulös.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 13879

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 14 Sep, 2019 17:13

pillepalle hat geschrieben:
Sa 14 Sep, 2019 12:54
Wobei die Augenschatten in dem Video durchaus so gewollt sind. Vermutlich um die 'liebe' Lena etwas verruchter aussehen zu lassen. Das liegt sicher nicht daran, dass die keinen Bock hatten großartig Licht zu machen :) Mit dem eher dunkelen Hintergrund und dem Einsatz von Hazern für Dunst im Raum, kann man die Lichtstrahlen durch's Fenster gut zeigen. Ob einem das jetzt gefallen muss ist eine andere Frage...

VG
Genau das wäre aber mein Kritikpunkt gewesen, denn genau von dem ganzen bleibt ja im finalen kaum über.
Der Hintergrund mit den Leuten geht regelrecht unter und die Lichtstrahlen sind da aber in rptelevision lostplaces Videos ne Ecke besser. ;-)
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 13879

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 14 Sep, 2019 17:19

Axel hat geschrieben:
Sa 14 Sep, 2019 13:27
pillepalle hat geschrieben:
Sa 14 Sep, 2019 12:54
Wobei die Augenschatten in dem Video durchaus so gewollt sind.
Richtig. Sie sagt im BTS: "Meine Augen werden schwarz gemacht."

Lieber kluster, du kannst nicht beschreiben, was du eigentlich meinst. Du kannst auch keine direkten Beispiele zeigen. Deswegen ist der von dir gemeinte finish look total nebulös.
Axel ich habe hier Bilder und zig Videos gepostet, wo kann ich was nicht zeigen und wo befinde ich mich im Nebel?
Keine Ahnung warum hier manche immer gleich so komisch werden, es hat Dich niemand dazu verpflichtet hier mit zuschreiben.

Zudem geht es mir in dem Lena Video ausschließlich um meine Belange die ich hier anspreche und nicht um die die dort erzielen wollen.
Ich wollte an dem Beispiel nur kurz klar machen, das eben auch nicht immer eine fette Cam automatisch zu tollen Bilden führt, denn auch wenn sie ihr die Augen dunkel gemacht haben, lässt die brillianz des Videos zu wünschen übrig. :-)
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 13879

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 14 Sep, 2019 17:54

Was schon ein wenig in die richtige Richtung geht, ist hier die Bearbeitung der Taube, denn da seiht man schon einen großen Unterschied zu vorher und nachher, da kommt schon etwas mehr Brillianz ins ganze.

"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




Axel
Beiträge: 12569

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von Axel » Sa 14 Sep, 2019 18:36

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Sa 14 Sep, 2019 17:54
Was schon ein wenig in die richtige Richtung geht, ist hier die Bearbeitung der Taube, denn da seiht man schon einen großen Unterschied zu vorher und nachher, da kommt schon etwas mehr Brillianz ins ganze.

Da sind natürlich noch mehr Parameter im Spiel. Wenn es dir darum geht ...

Ich denke trotzdem, dass der Haupt-Hingucker bei der Taube der zusätzlich verstärkte Farbkontrast ist, der in der Szene sowieso vorhanden ist (orange Ziegel > blaue Taube).

Mit Raw-Fotos mache ich wesentlich mehr als mit Videos, weil ich ACR so gut bedienen kann. Es gibt einen scheinbar ziemlich aufwändigen Workflow, wie man jedes noch so popelige 8-bit-Video in ACR "graden" kann. Scheinbar, weil es in Wirklichkeit nur ein paar Zusatzklicks sind. Teste das mal spaßeshalber:

1. Du musst die kleine Software LUT Generator installieren.
2. Du exportierst ein Still aus deiner Timeline, z.B. aus Premiere, am besten als PNG. Es ist am besten, wenn es schon sauber farbkorrigiert ist.
3. Dieses importierst du in Photoshop.
4. Dort wendest du unter >Filter >Adobe Camera Raw Filter an und machst alle Farbe, Helligkeit und Kontrast betreffenden Einstellungen (mein Favorit: HSL), so, dass es toll aussieht. Achte darauf, dass die Farben nicht posterisierten, wie es mit 8-bit schnell passiert, wenn man es übertreibt. Das rächt sich sonst später im Video.
5. Du öffnest gar nicht das so behandelte PNG, sondern sicherst nur die Voreinstellung.
6. Du generierst dieses PNG mit LUT Generator ("Generate HALD"):
Bild
7. Dieses importierst du wiederum in PS, dann >ACR Filter, dann wendest du die zuvor gesicherte Voreinstellung darauf an.
8. Du öffnest und sicherst dieses Bild unter sinnvollem Namen auf deiner Festplatte, als PNG.
9. Du klickst in der LUT Generator App auf Generate LUT und wählst das gerade gesicherte Regenbogenbild "Blaue Taube" aus.
10. Nun wendest du im NLE die LUT an, eventuell nur als Mix.

Unnötig zu sagen, dass mit Resolve das auch möglich ist, aber der ACR ist nicht umsonst ein so beliebter Filter. Ich habe das ein paarmal bei fiesem, nicht kontrollierbarem Mischlicht und nur für ein, zwei Einstellungen gemacht und diese damit "gerettet". Nicht nur das, ich fand sie sogar besser als die eigentlich guten Clips aus der Umgebung. Und mehr Aufwand als in Joo's Video ist es definitiv nicht. Der Typ ist ein Bastler. Es gibt ein Tutorial von ihm, wie man mit Foto-Burst-Mode (14 B/s) 6k Raw-Video @23,98 generiert, mittels optical flow. Heftiger Arbeitsaufwand.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...

Zuletzt geändert von Axel am Sa 14 Sep, 2019 18:43, insgesamt 1-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 13879

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 14 Sep, 2019 18:42

Hallo Axel,
ist mir alles etwas zu kompliziert, habe es genauso gemacht wie er es beschrieben hat und bin gena da wo ich hin wollte. :-)
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 13879

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 14 Sep, 2019 18:43

Also ich habe das jetzt mal nach seiner Methode bei meinem Material ausprobiert und es geht genau in die Richtung die ich meine und was am Ende bei meiner Fotobearbeitung auch immer rauskommt.

Da er hier aber nicht im ACR arbeitet und auch sowie so anders ans Ziel kommt, weiß ich jetzt zumindest das ein Teil des Probelms, oder Effekts einer Art Dunstentfernung gleichkommt und somit bei gut ausgeleuchteten Aufnahmen, der Schnuff reinkommt, der mir immer fehlt.

Leider kann ich den Shot hier nicht zeigen, aber auch im Gesicht sieht man die unterschiedliche Art der Haut darstellung sehr gut, da kommt einfach mehr Plastizität rein, an der Hand kann man es bestimmt auch ein bisschen sehen. Ich habe mal einen before and after grab angelegt.

Ich habe da jetzt so viel garnicht gemacht, aber ich denke es bestätigt genau meine Vermutung, das da noch richtig viel geht und genau dieser Unterschied ist für mich ein Teil wonach ich gesucht habe. :-)
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Axel
Beiträge: 12569

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von Axel » Sa 14 Sep, 2019 19:30

Ja, wenn wir so ein gutes Beispiel gehabt hätten!
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 13879

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 14 Sep, 2019 23:04

Axel hat geschrieben:
Sa 14 Sep, 2019 19:30
Ja, wenn wir so ein gutes Beispiel gehabt hätten!
Es dreht sich eben nicht immer alles um cinema, denn damit verdienen nur die großen ihr Geld, oder möchte Dein Kunde den Imagefilm der Dreherei mit 12 Angestellten in OrangeTeal?

Ne, aber vernüftig und wenn Du Dich so gut mit grading auskennst und es so viele gute Tutos gibt, hättest Du mir ja mal eines zeigen können statt mir die Welt noch mal neu zu erklrären. ;-)
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




nic
Beiträge: 1979

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von nic » So 15 Sep, 2019 16:18

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Sa 14 Sep, 2019 23:04
Axel hat geschrieben:
Sa 14 Sep, 2019 19:30
Ja, wenn wir so ein gutes Beispiel gehabt hätten!
Es dreht sich eben nicht immer alles um cinema, denn damit verdienen nur die großen ihr Geld, oder möchte Dein Kunde den Imagefilm der Dreherei mit 12 Angestellten in OrangeTeal?

Ne, aber vernüftig und wenn Du Dich so gut mit grading auskennst und es so viele gute Tutos gibt, hättest Du mir ja mal eines zeigen können statt mir die Welt noch mal neu zu erklrären. ;-)
Über einen ordentlichen Look freuen sich alle Kunden. Ein gewisses Grundlevel zu erreichen, ist ja auch nicht so schwer. Und filmisch heißt ja auch nicht (nur) orange-teal. Momentan ist eher ‘50 shades of (dark) grey’ angesagt. Egal welchen Look man anstrebt, wichtig ist vor allem konstant und mit einer gewissen Intention zu arbeiten. Ob jetzt bei der Auflösung, Lichtsetzung, Ausstattung und Farbgestaltung oder im Grading. Wenn der Zuschauer nicht das Gefühl hat ein Zufallsprodukt anzuschauen, ist schon viel gewonnen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 13879

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 15 Sep, 2019 16:47

Schön das wir uns über diese bekannten Faktoren auch einig sind.
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




rdcl
Beiträge: 482

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von rdcl » So 15 Sep, 2019 17:53

Das, wovon du redest, ist einfach zu 90% Grading. Ob du das jetzt so nennen willst oder nicht. Und wenn du denkst, dass Grading immer etwas mit Verfremdung zu tun hat, dann hast du einfach ein falsches Verständnis von Grading. Was wiederum auch der Grund sein könnte, warum du deine Fragen nicht so formulieren kannst, dass du die gewünschten Antworten bekommst. Es ist auch auffällig, dass du immer von "unverfremdet" und "natürlich" sprichst, fast alle deiner Beispiele dann aber extrem unnatürlich daher kommen. Und da gehts schon bei Set und Licht los.
Der "Commercial-Look" zum Beispiel ist immer eher etwas knallig, poppig und eher gut gesättigt, aber trotzdem bleiben die Farben da in der Regel natürlich. Da werden nicht allzu viele Farben als solche verfremdet. Die Tools, um zu einem Look zu gelangen wie du ihn vor Augen hast, sind trotzdem unendlich vielfältig. Aber es gibt schon ein paar Sachen, die man als "Regel" bezeichnen könnte:

- Insgesamt ausgwogene Kontraste über das gesamte Spektrum
- Herausstellung von Subjekt und Hintergrund durch Kontrast, Farbe, Schärfe und Sättigung
- Desaturierte Schatten insgesamt und eher in Richtung Blau / Cyan
- Desaturierte Schatten & Highlights in Hauttönen, die zur "Kupfer"- oder "Bronzehaut" beitragen
- Für Beautyshots bei Frauen: Midtone Detail raus aus der Haut, für Strukturen, Details oder "rauhere" Männerhaut: Midtonedetail rein bzw. weniger raus
- Augen aufhellen und nachschärfen, ggf. auch Eyelight
- Konzentration auf ein bis 2 Farben als Hauptfarbe und Kontrast- oder Akzentfarbe, zurücknehmen von allen anderen Farben (idealerweise, wie fast alles, natürlich schon beim Dreh)

Und wenn du jetzt sagst: "Danke, das weiß ich schon alles", dann musst es wohl nur richtig umsetzen. Denn mehr gibt es dazu glaube ich wirklich nicht zu sagen. Das ganz große Geheimnis oder der "1-Klick-perfekte Look" existiert nicht.




klusterdegenerierung
Beiträge: 13879

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 15 Sep, 2019 18:37

@rdcl
Interessant an Deiner Antwort ist, das ich Anfangs nach einem Arbeitsschritt bzw Hilfe gefragt, um genau das zu erzielen, wo von Du jetzt schreibst, aber jetzt so antwortest, als würde ich mich die ganze Zeit dumm stellen und nicht checken das man dies oder jenes so macht.

Also wenn ich das alles gewußt hätte, würde ich ja nicht fragen, wenn Du aber mit Deiner nickeligkeit darauf anspielen willst da ich hier und da beratungsresistent bin oder bei so tipps wie von nic reagiere wie ich reagiere, dann liegt es einfach daran, das diese Dinge nicht Teil meiner Frage waren und ich diese Dinge sehr wohl weiß.

Es ist ja nicht so das ich strunzdumm bin und von nix ne Ahnung habe und das ist ja eh in diesem Forum der Tenor, das wenn man tief stappelt und mal solche "banalen" Fragen wie finish look stellt, die aber fasst alle nicht wirklich beantworten können oder perse falsch verstehen wollen, die überheblich Fraktion kommt und einem die Welt erklären will und die Frage unbedingt anders verstanden werden will, wie sie gemeint ist.

Dann poste ich klare satte Bilder oder roki cleane und dann will man mir weiß machen, das die aber total unnatürlich sind während andere wiederum lustig bund gefärbte cinema lut Videos posten und einfach lieber darüber reden wollen als das wovon ich reden möchte.

Wenn ich dies dann thematisiere und leicht gereitzt reagiere, weil man mir gleichzeitig das Filmen from the beginning erklären will statt beim eigentlichen Thema zu bleiben, muß man sich nicht wundern, denn ich habe ja nun mein eigenes Beispiel gepostet womit klar ist wovon "ich" eigentlich sprach.

Schön auch das man so überheblich daher kommt, wo ich am Anfang ganz klar formuliert habe das ich mir unsicher bin und ich garnicht so genau weiß was ich da suche und meine.
Statt das man dann sagt, ah cool das meinst Du ja das ist ein Unterschied und ein typischer finish prozess den man auf verschiedene Arten realisieren kann und wenn Du magst kann ich dir ein paar nennen!

Nö stattdessen bekommt man tipps wie man sich bei Kunden verhält, das man Licht benutzen muß obwohl ich diese faktoren selber in meinen post inkludiert habe.
Ihr seit echt drüber und klasse das ausgerechtet die so belehrend daher kommen, die selber gerade was gepostet haben was auch nicht so ganz dieser vorgehensweise entspricht.
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




rdcl
Beiträge: 482

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von rdcl » So 15 Sep, 2019 18:54

@Kluster: Ich wollte nicht behaupten dass du dich dumm stellst. Ich glaube nur, dadurch dass du sofort gesagt hast, dass nicht das Grading diesen Look macht, weil Grading ja immer Verfremdung ist, hast du alle Antworten die Grading beinhalten, direkt als falsch angesehen.

Und bei deinen Beispielen habe ich mich auf dieses Model im blauen Anzug und die anderen Clips bezogen. Dass die HautFARBE da einigermaßen natürlich, ist ja klar. Sonst wäre das Grading ja einfach nur schlecht. Aber das ganze drumherum, auch die Details in der Haut, der Glanz, die Highlights und am Ende auch das Make-Up an sich haben nicht so viel mit natürlich zu tun.

Ohne dir zu nahe treten zu wollen: Ich glaube dir fehlt bei manchen technischen Dingen einfach das Vokabular, um das auszusrücken was du eigentlich sagen oder fragen möchtest.




nic
Beiträge: 1979

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von nic » So 15 Sep, 2019 19:05

Das was du hören willst, gibt es einfach nicht. Es gibt nicht den einen Klick, der ein undurchdachtes, profanes Bild in ein perfektes, hochwertiges Bild verwandelt. Der finale Schliff kommt zwar immer vom Grading, egal was man mit den Farben anstellt. Aber der finale Schliff wirkt eben nur so gut, wenn der Rest eben auch stimmt. Du hast des öfteren behauptet, dass Grading immer Verfremdung bedeute, aber das ist absolut nicht der Fall. Also fängt man bei Erklärungen natürlich bei den Basics an, wenn man das Gefühl hat, dass es eben daran fehlt. Das ist nichts Persönliches, sondern gut gemeint. Wir opfern hier unsere Zeit, um dir zu helfen...




klusterdegenerierung
Beiträge: 13879

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 15 Sep, 2019 19:13

Aha, wenn jemand ankündigt das er nicht genau weiß um was es sich genau handelt, dann weiß er sich nicht auszudrücken? Häh
Hätte ich gewußt um welche ganzen wahscheinlich zusammenspielenden Faktoren es sich handelt, hätte ich sie benannt.

Das ich grading nicht in meinem Zusammenhang bringen wollte lag daran, das genau die jenigen die diesen Begriff wählen, Beispiele von bunten in lut getränkten Orangeteal Videos zeigten und ich sprach eben mehr von einer Korrektur hinzu Veränderungen feiner Nuancen wie zb. 100.100.100. RGB statt 115.98.96. RGB, oder nachschärfen vs nicht nachschäfen, Kontrast mehr und wenn wie etc., das ist für mich wenn man im englischen bleiben will, color correction, denn wie der Begriff schon sagt und ich ja auch meinte, möchte ich in Richtung natürlich und klar gehen und das kann natürlich gerne etwas poppen, damit es etwas hervorkommt, aber eben nur maginal, aber eben nicht verfremdend wird wie das übliche grading mit lut und Kinostyle und in irgendeine "schönere" Richtung gehend.

Deswegen habe ich ja auch beim Arri Video thats it geschrieben, denn da sah man eben genau das was ich meinte und hat da jemand orangeteal oder grünes Licht gesehen usw`.?
Bekräftigt man dies aber noch mal, ist man doof weil man den anderen ja sagen muß das man das nicht meint und man sie enttäuscht und dann sage ich schon das ich wohl eine art Dunstentfernung meinte und dies vorher nicht wahrnam, dann bestraft man mich noch damit in dem man mir vorwirft das ich undankbar bin und mich nicht ausdrücken kann und wahrscheinlich eh von nix ne Ahnung habe.

Komisch was man alles angedichtet bekommt, wnn man euch mal sagen muß, sorry das war nicht das was cih meinete und grading ist für mich nicht color correction!
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




roki100
Beiträge: 2149

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von roki100 » So 15 Sep, 2019 19:14

Was Grading angeht, habe ich vor ca. 2 Jahre bei einer Profi Dame, eine Art Finish Look -Liste (voller *.dpx Dateien) für DaVinci Resolve gesehen. Nutzt Ihr das nicht? Das ist etwas anderes als LUTs.
Zuletzt geändert von roki100 am So 15 Sep, 2019 19:17, insgesamt 1-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 13879

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 15 Sep, 2019 19:17

nic hat geschrieben:
So 15 Sep, 2019 19:05
Das was du hören willst, gibt es einfach nicht. Es gibt nicht den einen Klick, der ein undurchdachtes, profanes Bild in ein perfektes, hochwertiges Bild verwandelt. Der finale Schliff kommt zwar immer vom Grading, egal was man mit den Farben anstellt. Aber der finale Schliff wirkt eben nur so gut, wenn der Rest eben auch stimmt. Du hast des öfteren behauptet, dass Grading immer Verfremdung bedeute, aber das ist absolut nicht der Fall. Also fängt man bei Erklärungen natürlich bei den Basics an, wenn man das Gefühl hat, dass es eben daran fehlt. Das ist nichts Persönliches, sondern gut gemeint. Wir opfern hier unsere Zeit, um dir zu helfen...
Hat hier jemand von einem klick gesprochen?
Was soll das ganze jetzt eigentlich?

Lies doch mal meine Frage, ich habe gefragt ob es bearbeitungsprozesse nach dem Filmen gibt und diesen professioneller erscheinen lassen.
Kannst Du nicht lesen oder was, wo habe ich gesagt ich will alles mit einem klick?

Ich kann es nicht fassen was ihr hier immer auffahrt! Lest doch einfach noch mal die Frage. Zeige mir das mit dem klick!
Ich schaue mir gerne eure tutos mit zwölftausend klicks an wenns hilft, hat aber niemand gemacht ausser cinamastyle gegradete Beispiele von denen ich nie gesprochen habe.
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




rdcl
Beiträge: 482

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von rdcl » So 15 Sep, 2019 19:20

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 15 Sep, 2019 19:13
Aha, wenn jemand ankündigt das er nicht genau weiß um was es sich genau handelt, dann weiß er sich nicht auszudrücken? Häh
Hätte ich gewußt um welche ganzen wahscheinlich zusammenspielenden Faktoren es sich handelt, hätte ich sie benannt.

Das ich grading nicht in meinem Zusammenhang bringen wollte lag daran, das genau die jenigen die diesen Begriff wählen, Beispiele von bunten in lut getränkten Orangeteal Videos zeigten und ich sprach eben mehr von einer Korrektur hinzu Veränderungen feiner Nuancen wie zb. 100.100.100. RGB statt 115.98.96. RGB, oder nachschärfen vs nicht nachschäfen, Kontrast mehr und wenn wie etc., das ist für mich wenn man im englischen bleiben will, color correction, denn wie der Begriff schon sagt und ich ja auch meinte, möchte ich in Richtung natürlich und klar gehen und das kann natürlich gerne etwas poppen, damit es etwas hervorkommt, aber eben nur maginal, aber eben nicht verfremdend wird wie das übliche grading mit lut und Kinostyle und in irgendeine "schönere" Richtung gehend.

Deswegen habe ich ja auch beim Arri Video thats it geschrieben, denn da sah man eben genau das was ich meinte und hat da jemand orangeteal oder grünes Licht gesehen usw`.?
Bekräftigt man dies aber noch mal, ist man doof weil man den anderen ja sagen muß das man das nicht meint und man sie enttäuscht und dann sage ich schon das ich wohl eine art Dunstentfernung meinte und dies vorher nicht wahrnam, dann bestraft man mich noch damit in dem man mir vorwirft das ich undankbar bin und mich nicht ausdrücken kann und wahrscheinlich eh von nix ne Ahnung habe.

Komisch was man alles angedichtet bekommt, wnn man euch mal sagen muß, sorry das war nicht das was cih meinete und grading ist für mich nicht color correction!
Jetzt mal ehrlich: Es interssiert niemanden ob Grading für dich immer eine Verfremdung ist oder nicht, wenn der Rest der Welt es anders sieht. Und wenn du dann einfach auf Stur schaltest und sagst: "Für mich ist es aber so und bleibt auch so", dann kann dir das natürlich niemand verbieten. Aber dann brauchst du dich auch nicht wundern, wenn du permanent am Rest der Welt vorbei redest. Das meine ich unter anderem mit fehlendem Vokabular.

Ernsthaft, das kann man bei deinen Threads extrem oft beobachten.




nic
Beiträge: 1979

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von nic » So 15 Sep, 2019 19:28

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 15 Sep, 2019 19:17
nic hat geschrieben:
So 15 Sep, 2019 19:05
Das was du hören willst, gibt es einfach nicht. Es gibt nicht den einen Klick, der ein undurchdachtes, profanes Bild in ein perfektes, hochwertiges Bild verwandelt. Der finale Schliff kommt zwar immer vom Grading, egal was man mit den Farben anstellt. Aber der finale Schliff wirkt eben nur so gut, wenn der Rest eben auch stimmt. Du hast des öfteren behauptet, dass Grading immer Verfremdung bedeute, aber das ist absolut nicht der Fall. Also fängt man bei Erklärungen natürlich bei den Basics an, wenn man das Gefühl hat, dass es eben daran fehlt. Das ist nichts Persönliches, sondern gut gemeint. Wir opfern hier unsere Zeit, um dir zu helfen...
Hat hier jemand von einem klick gesprochen?
Was soll das ganze jetzt eigentlich?

Lies doch mal meine Frage, ich habe gefragt ob es bearbeitungsprozesse nach dem Filmen gibt und diesen professioneller erscheinen lassen.
Kannst Du nicht lesen oder was, wo habe ich gesagt ich will alles mit einem klick?

Ich kann es nicht fassen was ihr hier immer auffahrt! Lest doch einfach noch mal die Frage. Zeige mir das mit dem klick!
Ich schaue mir gerne eure tutos mit zwölftausend klicks an wenns hilft, hat aber niemand gemacht ausser cinamastyle gegradete Beispiele von denen ich nie gesprochen habe.
Ich habe dir drei Links gepostet: zu einem absoluten high-end Post-Haus, einem Indie-Post-Haus und einem freien Coloristen, um dir zu zeigen wie unglaublich viele Ausprägungen der Begriff ‘Grading’ haben kann. Von ‘hochwertig-neutral’ über ‘hochglanz Werbelook’ bis hin zu ‘orange-teal’ war da alles dabei. Aber das hast du dir anscheinend ja nur eine halbe Sekunde angeschaut.




klusterdegenerierung
Beiträge: 13879

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 15 Sep, 2019 19:44

Sicher, Du kannst Dich mit Deiner Weißheit und Erfahrenheit natürlich den ganzen Thread über daran klammern und hoffen das Du mir es noch irgendwie eintrichtern kannst, statt über das eigentliche zu reden.

Da ich ja hinlänglich geklärt habe was es für mich ist und was ich wollte, hätte man das Faß ja auch schon längst zumachen können, aber es ist eben wichtiger zu klären iwe der Begriff richtig heißt, statt über das zu sprechen, wo von ich eigentlich sprechen wollte, aber so ist das immer in diesem Forum, da wird erstmal bis zum erbrechen nicht darüber gesprochen wonach man gefragt hat, lass uns doch erstmal darüber reden welche Begriffe ich falsch verwendet habe, nur so kommen wir irgendwann zur Ausgangsfrage.
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 13879

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 15 Sep, 2019 19:49

nic hat geschrieben:
So 15 Sep, 2019 19:28
klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 15 Sep, 2019 19:17


Hat hier jemand von einem klick gesprochen?
Was soll das ganze jetzt eigentlich?

Lies doch mal meine Frage, ich habe gefragt ob es bearbeitungsprozesse nach dem Filmen gibt und diesen professioneller erscheinen lassen.
Kannst Du nicht lesen oder was, wo habe ich gesagt ich will alles mit einem klick?

Ich kann es nicht fassen was ihr hier immer auffahrt! Lest doch einfach noch mal die Frage. Zeige mir das mit dem klick!
Ich schaue mir gerne eure tutos mit zwölftausend klicks an wenns hilft, hat aber niemand gemacht ausser cinamastyle gegradete Beispiele von denen ich nie gesprochen habe.
Ich habe dir drei Links gepostet: zu einem absoluten high-end Post-Haus, einem Indie-Post-Haus und einem freien Coloristen, um dir zu zeigen wie unglaublich viele Ausprägungen der Begriff ‘Grading’ haben kann. Von ‘hochwertig-neutral’ über ‘hochglanz Werbelook’ bis hin zu ‘orange-teal’ war da alles dabei. Aber das hast du dir anscheinend ja nur eine halbe Sekunde angeschaut.
Ja eben, und ich habe von Anfang an erklärt das ich genau von dierer Art grading nicht spreche.
Aber es ist eben wichtiger das zubeantworten wovon man nicht redet und mal im Ernst, was soll ich mit hollywood gradern, meinst Du ich habe sowas noch nie gesehen?

Ich sprach von einem bisschen finishing beim üblichen Tagesgeschäft, oder hast Du mal gesehen das ich hier hochkarätige Kinofilme poste wo diese Art von grading von Nöten wäre?

Und der Witz ist, ich poste Dir vorher noch ein ganznormales footage mit halbwegs neutraler Hautfarbe von Potato. Hallo?
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"

Zuletzt geändert von klusterdegenerierung am So 15 Sep, 2019 19:51, insgesamt 1-mal geändert.




nic
Beiträge: 1979

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von nic » So 15 Sep, 2019 19:50

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 15 Sep, 2019 19:44
Sicher, Du kannst Dich mit Deiner Weißheit und Erfahrenheit natürlich den ganzen Thread über daran klammern und hoffen das Du mir es noch irgendwie eintrichtern kannst, statt über das eigentliche zu reden.

Da ich ja hinlänglich geklärt habe was es für mich ist und was ich wollte, hätte man das Faß ja auch schon längst zumachen können, aber es ist eben wichtiger zu klären iwe der Begriff richtig heißt, statt über das zu sprechen, wo von ich eigentlich sprechen wollte, aber so ist das immer in diesem Forum, da wird erstmal bis zum erbrechen nicht darüber gesprochen wonach man gefragt hat, lass uns doch erstmal darüber reden welche Begriffe ich falsch verwendet habe, nur so kommen wir irgendwann zur Ausgangsfrage.
Genau. Mit Definitionen fängt es an. Erst wenn alle die selbe Sprache sprechen, die Dinge gleich benennen und die absoluten Grundlagen jedem bewusst sind, kann man diskutieren.




klusterdegenerierung
Beiträge: 13879

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 15 Sep, 2019 19:55

Was soll das denn jetzt?
Was brauche ich für eine Grundlage wenn ich eine Sache anspreche von der ich selbst nicht sicher war was sie ausmacht?

Wenn ich das alles kenne brauche ich nicht zu fragen, zudem zeichnen sich gute Lehrer darin aus das sie empathisch sind und dem anderen entgegen kommen und trotz aller sprachlichen Hürden und Unerfahrenheit lehren und nicht "belehren"!
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




nic
Beiträge: 1979

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von nic » So 15 Sep, 2019 20:10

Wir sind hier nicht deine Lehrer. Wir sind hier um uns auszutauschen, mit eigenen Erfahrungen anderen zu helfen aber auch selbst etwas zu lernen. Dass jede Antwort auf deine Threads für dich hilfreich sein muss, ist eine vermessene Forderung deinerseits. Es gibt auch Leute, die hier mitlesen und von manchen Aussagen eventuell sehr verwirrt werden. Wenn das jemand wieder zurechtrückt, ist das doch gut und sinnvoll.

Zuletzt geändert von nic am So 15 Sep, 2019 20:13, insgesamt 1-mal geändert.




rdcl
Beiträge: 482

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von rdcl » So 15 Sep, 2019 20:12

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 15 Sep, 2019 19:44
Sicher, Du kannst Dich mit Deiner Weißheit und Erfahrenheit natürlich den ganzen Thread über daran klammern und hoffen das Du mir es noch irgendwie eintrichtern kannst, statt über das eigentliche zu reden.

Da ich ja hinlänglich geklärt habe was es für mich ist und was ich wollte, hätte man das Faß ja auch schon längst zumachen können, aber es ist eben wichtiger zu klären iwe der Begriff richtig heißt, statt über das zu sprechen, wo von ich eigentlich sprechen wollte, aber so ist das immer in diesem Forum, da wird erstmal bis zum erbrechen nicht darüber gesprochen wonach man gefragt hat, lass uns doch erstmal darüber reden welche Begriffe ich falsch verwendet habe, nur so kommen wir irgendwann zur Ausgangsfrage.
Also falls du mich meinst: Ich verusche dir garnichts einzutrichtern. Du beweist hier ja auch einmal mehr, dass es vollkommen vergeben Mühe ist.
Es ist aber einfach so, dass man nicht konstruktiv über DInge reden kann, wenn man nicht "die selbe Sprache spricht". Und obwohl dir das jetzt so oft gesagt wurde, verweigerst du ich dem komplett wie ein kleines, bockiges Kind. Es ist mir ein absolutes Rätstel wie man die Notwendigkeit von etwas so simplen wie einer Begriffsdefinition nicht einsehen kann. Aber nein, du denkst leiber die ganze Welt ist gegen dich und alle wollen dich nur ärgern und verstehen nicht was du willst. Dabei gibst du ja schon selbst zu, dass du dein Anliegen nicht genau beschreiben oder definieren kannst. Gleichzeitig weigerst du dich aber vehement, daran irgendetwas zu ändern. Und dann endet der Thread exakt so, wie so viele deiner Threads: Mit einem beleidigten Kluster und einem gelangweilten Rest des Forums. Same shit, different day...




roki100
Beiträge: 2149

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von roki100 » So 15 Sep, 2019 23:00

Nochmal:

Was Grading angeht, habe ich vor ca. 2 Jahre bei einer Profi Dame, eine Art Finish Look -Liste (voller *.dpx Dateien) für DaVinci Resolve gesehen. Nutzt Ihr das nicht? Das ist etwas anderes als LUTs.

Unabhängig jetzt von Licht, was ja viel ausmacht, denke ich, dass klusterdegenerierung das meint und die Frage ist nun, ob Ihr bereit seid die *.dpx Dateien frei zu verteilen? ;)

In der Programmierwelt (da woher ich komme) ist ja ähnlich so, da tauschen sich auch Programmierer mit Codeschnippsel aus und das ist viel zeitaufwendiger und komplexer als ihr mit eure paar Gradingtricks... ;) Warum also auch nicht mit DaVinci Nodes bereit sein, diese mit andere auszutauschen...? Einfach Export to DPX und die File verteilen?

Außerdem lernt man so am besten, wenn man es genau sieht, wie was gemacht wurde. Natürlich muss man auch Auge für haben, doch öfter ist es doch so, dass man den Wald vor lauter Bäume überhaupt nicht sieht... ;)




rdcl
Beiträge: 482

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von rdcl » So 15 Sep, 2019 23:16

roki100 hat geschrieben:
So 15 Sep, 2019 23:00
Nochmal:

Was Grading angeht, habe ich vor ca. 2 Jahre bei einer Profi Dame, eine Art Finish Look -Liste (voller *.dpx Dateien) für DaVinci Resolve gesehen. Nutzt Ihr das nicht? Das ist etwas anderes als LUTs.

Unabhängig jetzt von Licht, was ja viel ausmacht, denke ich, dass klusterdegenerierung das meint und die Frage ist nun, ob Ihr bereit seid die *.dpx Dateien frei zu verteilen? ;)

In der Programmierwelt (da woher ich komme) ist ja ähnlich so, da tauschen sich auch Programmierer mit Codeschnippsel aus und das ist viel zeitaufwendiger und komplexer als ihr mit eure paar Gradingtricks... ;) Warum also auch nicht mit DaVinci Nodes bereit sein, diese mit andere auszutauschen...? Einfach Export to DPX und die File verteilen?

Außerdem lernt man so am besten, wenn man es genau sieht, wie was gemacht wurde. Natürlich muss man auch Auge für haben, doch öfter ist es doch so, dass man den Wald vor lauter Bäume überhaupt nicht sieht... ;)
Herrgott, hört auf so einen Blödsinn zu erzählen. So etwas gibt es nicht, fertig! Sonst frag deine Profi-Dame doch einfach danach.




roki100
Beiträge: 2149

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von roki100 » So 15 Sep, 2019 23:21

rdcl hat geschrieben:
So 15 Sep, 2019 23:16
Herrgott, hört auf so einen Blödsinn zu erzählen. So etwas gibt es nicht, fertig! Sonst frag deine Profi-Dame doch einfach danach.
Aber natürlich gibt es das. :) Ist ja quasi ein Feature, um sich u.a. mit den Nodes nicht zu wiederholen.... ;)
Die Frage ist eher, ob ihr das freigeben wollt. Ist auch viel Einfacher, als Romane lange Texte zu schreiben und sich dabei zu streiten, das bringt in der Tat doch nur Kopfschmerzen und niemandem ist wirklich die Frage korrekt beantwortet oder wirklich geholfen.

Das einzige wäre, eine passende DPX File, für passende Kamera... ansonsten muss man eben etwas nachbearbeite bzw. für eigene Kamera anpassen...




Axel
Beiträge: 12569

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von Axel » Mo 16 Sep, 2019 08:23

Es gibt zwar nicht das unter Freunden verschenkte finish-look-package für Resolve, es gibt aber ein offenes Geheimnis, das eigentlich eine Wissensgrundlage ist, aber in vielen Einzeltutorials nicht vorkommt oder sogar missachtet wird: die Reihenfolge der Arbeitsschritte (van Hurkman: "order of operations").

Das kommt einem Schnittmuster, einem Malen nach Zahlen, einer Blaupause oder einem finish-look-template am nächsten, und im Falle von Resolve mit den Nodes gleicht es einem Flowchart (Stelle getimet):


In Apples Color gab es "Rooms". Man betrat den ersten Raum (=Arbeitsumgebung), und er hieß passenderweise Primary Room. In ihm befanden sich alle Werkzeuge zur ersten Korrektur. Aber keine Powerwindows oder HSL Qualifier, geschweige den VFX (vorletzter Raum).

Für eine optimale Ausgangsgrundlage (und die im Falle einer Sequenz wichtige Beibehaltung der Mitten-Helligkeit, damit nebeneinanderliegende Clips den gleichen Look haben) ist der primary-Arbeitsschritt zwar der nüchternste, wissenschaftlichste, den man am besten mit Scopes macht, aber er ist vor allem im Geiste unter Ausschluss aller erstrebenswerten Look-Zutaten zu verstehen. Das kommt später, muss später kommen, damit man "das Äußerste herauskitzelt". Irgendein Raum hieß dann "Match Room" (oder so ähnlich) und meint die finale Anpassung der Clips untereinander, wobei man idealerweise nicht mehr gezwungen sein sollte, in den primary zurückzukehren. Womit ich sagen will: es kann nötig sein, wenn man am Anfang schlampig gearbeitet hat.

Das ist (ich schweife etwas ab) zum Beispiel in FCP oder Lumetri nicht möglich, Arbeitsschritte zusammenzufassen und zu benennen, von parallelen nodes natürlich zu schweigen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 13879

Re: Gibt es einen finish look?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 16 Sep, 2019 08:43

Gibt es einen finish look, bzw einen finishing Arbeitsschritt womit Videos einen derartigen Feinschliff erhalten das man es diesen ansieht und denkt wow, highend, oder ist es ganz einfach einer highendigen Cam geschuldet das manche Videos irgendtwie anders aussehen, auch wenn das footage das selbe wäre?

Ich kann das nicht wirklich beschreiben, aber es gibt da manchmal eine vielleicht Mischung aus Brillianz, Schärfe, Farbe, wie man es zb von teuren Foto Modeproduktion kennt wo man das Gefühl hat, da hat jemand vier Stunden nur den grauen Hintergrund und die Hauttöne so getuned das man ganz blass vor Neid wird.

Wißt ihr was ich meine? Ist das was, was man in der Videowelt und zb in Resolve auch macht?
Hat jemand mal ein Tuto darüber gesehen, oder ist das mumpitz und hat das mit ganz anderen Faktoren zu tun?

Aber auf der anderen Seite ist mir schon mal das ein oder andere A7III youtube Video über den Weg gelaufen wo ich dachte, jo das ist mit ner Helium gedreht und sackteuren Arripanels. :-)



Danke Euch, ich habe gefunden wonach ich suchte, mehr meinte ich nicht!
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Lavalier Befestigung - Tips Verbrauchsmaterialien
von bheiss - Mo 17:10
» JOKER - Teaser Trailer
von klusterdegenerierung - Mo 17:09
» Markt für Kleinproduzenten - ein „totes Pferd“?
von klusterdegenerierung - Mo 17:07
» Versteckt in vielen Hollywood Filmen: Die vier Noten des Todes
von Funless - Mo 16:21
» Dynamikumfang: Panasonic S1H vs Sony A7 III: V-Log vs S-Log Vollformat Vergleich
von klusterdegenerierung - Mo 16:17
» Was war Eure erste Digicam?
von klusterdegenerierung - Mo 16:16
» Mocha Pro 2020 verfügbar mit OCIO, Mega Plates und neuem Area Brush Tool
von slashCAM - Mo 14:51
» 1080/50M für Fernseher störungsanfällig?
von fabchannel - Mo 14:46
» Blackmagic DaVinci Resolve Micro Panel
von rvaneeden - Mo 13:30
» Rolling Shutter Werte von Blackmagic, Canon, Fuji, Nikon, Panasonic, Kinefinity und Sony
von MrMeeseeks - Mo 13:22
» Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt
von ChillClip - Mo 13:20
» HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"
von Mediamind - Mo 13:17
» Dynamikumfang: Blackmagic Ursa Mini Pro G2 vs Panasonic S1 - 4K RAW S35 vs 10 Bit V-Log Vollformat
von Rick SSon - Mo 12:42
» BMPCC (original, 4K, 6K) und ext. Steuerung?
von roki100 - Mo 11:44
» Funkstrecke Audio
von K.-D. Schmidt - Mo 11:07
» Videomaterial zippen empfehlenswert?
von MarcoCGN80 - Mo 11:06
» Nikon Z50 vorgestellt: Erste spiegellose 20.9 MP APS-C Kamera mit Z-Mount, 4K Video und 30p 8MP Video Mode
von rush - Mo 10:38
» Nvidia zeigt Echtzeit Greenscreen Keyer ohne Greenscreen sowie Facetracker
von rainermann - Mo 9:59
» Was schaust Du gerade?
von buster007 - Mo 3:43
» Die visuell besten Musikvideos
von klusterdegenerierung - So 23:37
» Audioanlage Kirche
von gunman - So 22:53
» Sony PXW Z100
von Tscheckoff - So 21:46
» Semiprofessioneller Camcorder von Panasonoc, überwiegend FULL HD
von holger_p - So 19:27
» Sigma fp -- 4K RAW-Kamera demnächst für 1899 Dollar verfügbar
von cantsin - So 16:39
» Warum glauben so viele, dass Gemini Man ein Flop wird?
von Benutzername - So 16:16
» Sehenswert Familie Braun
von klusterdegenerierung - So 14:46
» Euer Lieblings Style-Over-Substance-Film
von Benutzername - So 12:37
» Umzug mit Corel VS X3 von einem PC zu anderem
von BerndL - So 11:47
» Das Boot U9: 1967-1993
von Darth Schneider - So 9:46
» XDCAM - Import - Problem - XDCAM Transfer?
von robbie - So 9:21
» Canon IVY REC -- eine Art Actioncam
von Christian Schmitt - So 8:16
» Filmic Pro Speicherproblem
von vaio - So 1:21
» bei Color Grading nur einzelne Clips bearbeiten möglich?
von klusterdegenerierung - Sa 23:03
» JVC GY DV-500 Output-Spannungsproblem!
von Panzermann - Sa 20:39
» Projektsortierung nicht nachvollziehbar?
von klusterdegenerierung - Sa 18:27
 
neuester Artikel
 
Rolling Shutter Werte von Blackmagic, Canon, Fuji, Nikon, Panasonic, Kinefinity und Sony

Wir messen schon länger die Sensor-Auslesezeiten der von uns getesteten Kameras. Nun wollen wir einmal einen ersten kommentierten Überblick wagen... weiterlesen>>

Dynamikumfang: Panasonic S1H vs Sony A7 III

Die Panasonic S1 gehört in Sachen Dynamikumfang (genauer: Belichtungsspielraum) zu den besten von uns bislang getesteten Kameras. Wie schlägt sich die populäre Sony A7 III beim Thema Dynamikumfang gegen die nochmals videoafinere Panasonic S1H? Kann der Panasonic 10 Bit Codec seine höhere Farbtiefe gegenüber dem 8 Bit Sony Codec beim Log-Material ausspielen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).