klusterdegenerierung
Beiträge: 11121

Von Resolve zu Resolve Studio?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 25 Sep, 2018 16:13

Hallo Erfahrene,
kann mir jemand sagen wie das mit der Studio Version läuft,
wenn ich Resolve habe und mir dann einen Dongle kaufe, muß ich dann noch mal die Studioversion runter laden, oder ist Resolve und Resolve Studio das gleiche und ich benötige nur den Dongle zum aktivieren bzw freischalten?

Danke! :-)
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




scrooge
Beiträge: 493

Re: Von Resolve zu Resolve Studio?

Beitrag von scrooge » Di 25 Sep, 2018 16:17

Ich musste die Studio Version neu herunterladen. Habe zwar die Key-Version genommen, aber ich denke, das wird bei der Dongle-Version auch so sein.

Ich hab an dich aber nochmal eine andere Frage - sorry für OT ;-)
Du hast hier bei Slashcam schon ein paar mal geschrieben, dass du mit Slog-2 sehr gut zurecht kommst und es klang für mich so, als ob du es in allen Lichtsituationen verwendest, ist das richtig?
Mich würde mal dein Workflow interessieren. Belichtest du nach ETTR? Und welche LUTs verwendest du, bzw. wie gradest du dein Footage?

LG
Hartmut




cantsin
Beiträge: 4650

Re: Von Resolve zu Resolve Studio?

Beitrag von cantsin » Di 25 Sep, 2018 16:25

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Di 25 Sep, 2018 16:13
wenn ich Resolve habe und mir dann einen Dongle kaufe, muß ich dann noch mal die Studioversion runter laden,
Ja.




Axel
Beiträge: 12166

Re: Von Resolve zu Resolve Studio?

Beitrag von Axel » Di 25 Sep, 2018 16:59

scrooge hat geschrieben:
Di 25 Sep, 2018 16:17
Ich hab an dich aber nochmal eine andere Frage - sorry für OT ;-)
Ich bin zwar nicht kluster, aber ich grätsche dazwischen. Sorry für OT hoch zwei ...
scrooge hat geschrieben:
Di 25 Sep, 2018 16:17
Du hast hier bei Slashcam schon ein paar mal geschrieben, dass du mit Slog-2 sehr gut zurecht kommst und es klang für mich so, als ob du es in allen Lichtsituationen verwendest, ist das richtig?
Mich würde mal dein Workflow interessieren. Belichtest du nach ETTR? Und welche LUTs verwendest du, bzw. wie gradest du dein Footage?
Ich belichte mit exp. comp. +2. Dann wähle ich Auto Iso, nehme Iso 800 (mit A6500=native Iso) sowohl als Minimum als auch als Maximum. Das Ergebnis ist, dass die „+2“-Anzeige im Sucher/Display bei Abweichung blinkt und ich mit manueller Blende/VariND nachregle, bis das Blinken aufhört.
Das ist aber auch abhängig von der Messmethode. Wenn die global ist, hätte ich bei Gegenlicht trotzdem unterbelichtete Gesichter. Hier kommt mir zugute, dass zwei Blenden drüber bei Slog2 “augenrichtig” ist, ich kann also gut einschätzen, ob ich angemessen belichte. Zusätzlich habe ich Zebra 100+, um zu entscheiden, wo oder ob ich Clippen erlauben will.

Diese Methode benötigt keine LUT. Wegen besserer Farben habe ich allerdings (Forensuche, zu faul, es jetzt zu verlinken) >GFilm.

Bei Lowlight gehe ich auf “P” und erlaube Iso bis 6400, WB manuell. Entgegen dem, was einem die gewohnte Logik sagt, wird die Kamera auch hier versuchen, mit Hilfe von ISO zwei Blenden überzubelichten. Das ist aber korrekt. “0” müsstest du nämlich mit Slog2 um zwei Blenden pushen und hättest erheblich mehr Rauschanteile. Probier’s aus!

Bei Lowlight kann die Automatik zudem längere als die proportionale Belichtungszeit wählen und wird das auch tun. Nicht schlimm, dasselbe würde ich im Zweifelsfall auch manuell machen. Am besten ist freilich dann ein lichtstarkes Objektiv. Mit Lowlight meine ich übrigens eher existing light, keine Nacht- oder Kerzenlichtaufnahmen. Auch die habe ich machen müssen. Unterbelichten und später pushen funktioniert mit Slog nicht gut. Aber in den genannten Fällen wirst du um Entrauschen in der Post kaum herumkommen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 11121

Re: Von Resolve zu Resolve Studio?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 25 Sep, 2018 17:36

scrooge hat geschrieben:
Di 25 Sep, 2018 16:17
Ich musste die Studio Version neu herunterladen. Habe zwar die Key-Version genommen, aber ich denke, das wird bei der Dongle-Version auch so sein.

Ich hab an dich aber nochmal eine andere Frage - sorry für OT ;-)
Du hast hier bei Slashcam schon ein paar mal geschrieben, dass du mit Slog-2 sehr gut zurecht kommst und es klang für mich so, als ob du es in allen Lichtsituationen verwendest, ist das richtig?
Mich würde mal dein Workflow interessieren. Belichtest du nach ETTR? Und welche LUTs verwendest du, bzw. wie gradest du dein Footage?

LG
Hartmut
Hallo Hartmut,
ja eigentlich benutze ich immer S-Log2 oder 3 auch bei weniger Licht und ja nach ETTR,
aber dann wirklich soweit wie eben geht, damit ich auf keinen Fall anheben muß.

Dabei erziehlt man durch aus bessere Aufnahmen wenn man statt zb 3200 6400 nimmt,
dafür die Schatten aber eher verdichten als aufhellen muß.

Luts passen in der Regel nie, zumal SLog ja auch nur weniger Sättigung und Kontrast hat,
dies in Resolve wieder zurück zu bekommen sind ja nur 2 Handgriffe.

Ich schaue dabei auf die Parade und ziehe die Gradationskurve oben und unten so an,
das es nicht aus der Begrenzung fällt.
Dann passe ich darüber auch noch die Mitten an, also quasie eine S-Curve und etwas Sättigung dazu.

Wenn das ganze dann nicht clippt oder absäuft, sieht das Material in der Regel super aus.
Das geht also in Windeseile und wenn die Szene relativ identisch sind,
brauchst Du nur die Nodes koppieren und in das nächste einfügen, ggf etwas anpassen.

Geht ruckzuck, nur ans belichten muß man sich etwas rantasten, oft belichtet man zu dunkel,
das endet dann in ein Rauschkonzert.

Vor kurzem habe ich mit meiner FS700 intern SLog2 ausversehen so dermaßen überbelichtet, das ich dachte das kann ich wegwerfen, aber selbst das ging besser als zu dunkle aufhellen. ;-)

Von Luts lasse ich die Finger weil sie in der Regel Dynamikfresser sind und man dies auf den ersten Blick schlecht einschätzen kann und wenn man dann die Lut so angepasst hat,
das sie nicht ausbricht, hätte man sie auch genauso weglassen können,
es sei denn es geht rein um den look und nicht um correctness! :-)
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




scrooge
Beiträge: 493

Re: Von Resolve zu Resolve Studio?

Beitrag von scrooge » Di 25 Sep, 2018 21:10

Hallo Axel und Kluster,

vielen Dank für eure Beschreibungen, das finde ich sehr interessant. :-)

LG
Hartmut




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Zwei Atomos Recorder für mehr Datensicherheit zusammenschalten?
von Roland Schulz - So 20:13
» Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig
von Roland Schulz - So 20:08
» Endlich ist der Sommer vorbei
von Frank B. - So 20:06
» Zoom F4/8 3D Ambi - Nach UHD Bild nun auch HD Sound ??
von ruessel - So 19:48
» Tonspur in DVD ersetzen
von Skeptiker - So 19:43
» Können DVD- bzw. BluRay-Recorder auch von einem Internetrouter aufnehmen?
von Riki1979 - So 18:31
» Meyer Optik Görlitz: erst erfolgreich bei Kickstarter, jetzt insolvent
von domain - So 18:11
» Mitakon Zhongyi Lens Turbo II und Viltrox M2 SB Erfahrungen?
von Skeptiker - So 17:52
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von dnalor - So 17:35
» DSGVO-Opfer hier?
von rdcl - So 16:32
» Verkaufe FS7 Sony 25H Betrieb in OVP mit 2x64GB + Akkus und Mwst. ausweisbar
von mottoslash - So 15:26
» Lux Noctis: per LED Drohnen dramatisch ausgeleuchtete Nachtlandschaften
von jogol - So 15:22
» Musikvideo "Gleich der Flamme"
von 7River - So 13:07
» YouTube down - User wählen verzweifelt Notrufnummer
von roki100 - So 12:26
» Dell Ultrasharp U4919DW: Extrabreiter 49" Monitor mit 5.120 x 1.440 Pixeln und 99% sRGB
von slashCAM - So 10:00
» Blackmagic Fusion Standalone Version / Plugin-Support?
von pillepalle - So 9:50
» Tilta Nucleus-M - Erfahrungen
von pillepalle - So 9:36
» Project Fastmask
von Jott - So 8:32
» RTW TouchMonitor TM3 Peakmeter / Loudness-Metering
von gueldnerd - So 7:12
» Resolve 15 Studio - unbegrenzt Updates?
von AndySeeon - Sa 20:55
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von roki100 - Sa 19:26
» Adobe Premiere Rush CC -- neue App für den mobilen Videoschnitt erhältlich
von Jörg - Sa 17:28
» Bis dass der Tod uns scheidet - Unser Kurzfilm
von 7River - Sa 15:21
» Camcorder oder Systemkamera für längere Reise
von wolfgang - Sa 13:48
» scheinbar muss es für RED-RAW wohl in Zukunkt eine Nvidia sein
von iasi - Sa 13:00
» Halbes VR: Insta360 Pro und Pro 2 bekommen 3D-180° Unterstützung
von slashCAM - Sa 10:21
» Camcorder CANON Legria GX 10 (4K/50fps)
von AndreasAC - Sa 8:42
» Huawei Mate 20 Pro Smartphone mit 16-80mm Leica Triple-Kamera
von Hesse - Fr 22:47
» Mail Adresse ändern
von Jack43 - Fr 21:05
» LukiLink - Smartphone als Recording-Monitor und Live-Streaming-Device
von MK - Fr 19:47
» Flying to Venice - Wer fliegt mit?
von 3Dvideos - Fr 19:40
» Blackmagic Fusion. Zeig deine Kunst! :)
von Erik01 - Fr 17:50
» Augenblicke im Bannwald
von manfred52 - Fr 17:15
» Hardware Update für HPs Z Books und Hardware-Abos per HP Club
von Bergspetzl - Fr 14:49
» Small HD 502 BRIGHT NEU als Bundle
von Nils Bade - Fr 14:16
 
neuester Artikel
 
Nikon Z7 - viele Crop-Modi und deren Unterschiede in der Bildqualität beim Filmen

Die neue, spiegellose Nikon Z-Serie bietet für Filmer einen soliden Mix aus interessanten Features. Doch wie schlägt sich der hochauflösende 45MP Sensor der neuen Nikon Z7 beim Downsampling und lohnt sich für Filmer das Warten auf die Z6? weiterlesen>>

Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

In unserem ersten Praxistest mit der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K geht es um Hauttöne, allgemeines Handling, RAW-Recording, das Arbeiten mit Focal Reducern, Akkulaufzeiten und auch einen von vielen gewünschten Vergleich zur Panasonic GH5S (inkl. Atomos Ninja V Monitor-Recorder) können wir anbieten weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Code Elektro - SHINOBI (Official Video)

Ein Mix aus typischen SciFi-Bildern und -Bausteinen fügt sich hier zu einem erzählenden Musikvideo zusammen, eine Art CGI / Echtbild-Anime -- Hintergrundinfos zur Produktion hier.