FrankB
Beiträge: 10

Effekte in Resolve manuell rendern

Beitrag von FrankB » Do 18 Jan, 2018 11:45

Kann man - wie in Adobe Premiere mit "Enter" - in Resolve Blenden und Effekte manuell rendern? Ich habe die aktuelle Version von Resolve jetzt auf mehreren Rechnern getestet und überall ist die Vorschau der Blenden entweder ruckelig oder sie werden nur schwarz abgespielt. Ich würde die Software gern aus Kostengründen in der Jugendarbeit einsetzen, aber so ist das nicht verwendbar.

Das verwendete Videomaterial sind AVCHD-Videos mit 1080p-Auflösung verschiedener Frameraten (24 - 30). Die getesteten PCs laufen mit Premiere problemlos. Sie enthalten mindestens mit Intel Core i5-, die besseren i7-CPUs, 8 bis 16 GB RAM, die Festplatten sind unter Ad. Premiere alle schnell genug für Videoschnitt. Die Grafikkarten sind mindestens bessere NVIDIA-Chips (in den Notebooks) oder NVIDIA-CUDA-Karten in den PCs. Auf den PCs arbeiten wir damit völlig problemlos auch mit After Effekts.

Kann man das irgendwie auslösen, dass Resolve die Blenden in hoher Qualität rendert, so dass sie flüssig abspielbar sind? Ich habe schon verschiedene Einstellungen für "Optimized Media and Render Cache" ausprobiert und ich habe auch bei den verwendeten Clips schon "Generate optimized media" verwendet (die Einstellung "Use optimised media if available" ist aktiviert). Das hat alles nichts verbessert. Die Blenden (und damit meine ich simple Cross-disolves) bleiben sehr ruckelig oder werden komplett schwarz abgespielt.




mash_gh4
Beiträge: 2241

Re: Effekte in Resolve manuell rendern

Beitrag von mash_gh4 » Do 18 Jan, 2018 12:52

FrankB hat geschrieben:
Do 18 Jan, 2018 11:45
Kann man - wie in Adobe Premiere mit "Enter" - in Resolve Blenden und Effekte manuell rendern?
du kannst die ausgabe der entsprechenden nodes cachen, was in etwa die selbe wirkung wie ein prerendering in anderen anwendungen hat.




FrankB
Beiträge: 10

Re: Effekte in Resolve manuell rendern

Beitrag von FrankB » Do 18 Jan, 2018 13:16

Danke für die Antwort, aber kannst Du das auch noch einmal so formulieren, dass ich es verstehe? Was soll ein "entsprechender Node" sein, wie und wo finde ich den und wie cache ich den?




FrankB
Beiträge: 10

Re: Effekte in Resolve manuell rendern

Beitrag von FrankB » Do 18 Jan, 2018 13:19

Nachtrag: Falls das die ansicht der Blende im Arbeitsbereich "Color" und dort per Rechtsklick die Funktion "Node Cache": Dort ist "Auto" schon aktiviert. Es ändert sich nichts, wenn ich es auf "on" verstelle.




cantsin
Beiträge: 3908

Re: Effekte in Resolve manuell rendern

Beitrag von cantsin » Do 18 Jan, 2018 13:38

Was Du suchst, heisst bei Resolve "Render Cache" und funktioniert im Prinzip genauso wie bei Premiere, kann aber noch mehr. Lies mal diesen Artikel bzw. dessen Abschnitt "Clip Caching":
https://timeinpixels.com/2015/07/all-yo ... esolve-12/

(Funktioniert in Resolve 14 noch genauso.)




dienstag_01
Beiträge: 8035

Re: Effekte in Resolve manuell rendern

Beitrag von dienstag_01 » Do 18 Jan, 2018 13:44

Mich würde mal interessieren, was das für Videomaterial ist, 25 oder 50p. Denn eigentlich sollte so ein Problem mit halbwegs aktueller Hardware nicht auftreten.




mash_gh4
Beiträge: 2241

Re: Effekte in Resolve manuell rendern

Beitrag von mash_gh4 » Do 18 Jan, 2018 14:05

cantsin hat geschrieben:
Do 18 Jan, 2018 13:38
Was Du suchst, heisst bei Resolve "Render Cache" und funktioniert im Prinzip genauso wie bei Premiere, kann aber noch mehr. Lies mal diesen Artikel bzw. dessen Abschnitt "Clip Caching":
https://timeinpixels.com/2015/07/all-yo ... esolve-12/
(Funktioniert in Resolve 14 noch genauso.)
ja -- in etwa darauf habe ich mich auch bezogen...

was allerdings für ein bisserl zusätzliche verwirrung sorgen könnte, ist die tatsache, dass meines wissens nach gerade überblendungen im resolve nicht als eigener "effekt" bzw. als gesondert auswählbare node im verarbeitungsstappel herausgegriffen und gecached werden können, so wie das bei anderen OpenFX-effekten od. farbeingriffen der fall ist. in vielen anderen programmen ist ein solches prerendering von überblendungen dagegen möglich -- was ja durchaus auch sinn macht bzw. dem tatsächlichen abarbeitung solcher anweisungen eher entspricht.




FrankB
Beiträge: 10

Re: Effekte in Resolve manuell rendern

Beitrag von FrankB » Do 18 Jan, 2018 16:16

dienstag_01 hat geschrieben:
Do 18 Jan, 2018 13:44
Mich würde mal interessieren, was das für Videomaterial ist, 25 oder 50p. Denn eigentlich sollte so ein Problem mit halbwegs aktueller Hardware nicht auftreten.
Das verwendete Videomaterial sind AVCHD-Videos mit 1080p-Auflösung verschiedener Frameraten (24 - 30).




dienstag_01
Beiträge: 8035

Re: Effekte in Resolve manuell rendern

Beitrag von dienstag_01 » Do 18 Jan, 2018 16:30

FrankB hat geschrieben:
Do 18 Jan, 2018 16:16
dienstag_01 hat geschrieben:
Do 18 Jan, 2018 13:44
Mich würde mal interessieren, was das für Videomaterial ist, 25 oder 50p. Denn eigentlich sollte so ein Problem mit halbwegs aktueller Hardware nicht auftreten.
Das verwendete Videomaterial sind AVCHD-Videos mit 1080p-Auflösung verschiedener Frameraten (24 - 30).
Mal zum Vergleich: mit i7-6700K und GTX950 und der Version 12.5 kein Problem.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» TV Monitor fürs Wohnzimmer - welche Größe und welche Marke ? Tipps ?
von martin2 - Mo 2:46
» Resolve 14 und dann animierte Titel in Premiere?
von cantsin - Mo 2:04
» Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6
von klusterdegenerierung - So 22:48
» Mehrere Videos schneiden -Workflow
von Jörg - So 22:09
» Typisch deutsch: Das Parfüm im Tatort-Stil
von blickfeld - So 21:54
» Clubrabatt & Funkyverse
von klusterdegenerierung - So 21:22
» Macht 4k derzeit Sinn?
von mash_gh4 - So 21:13
» Canon XH-A1S nach Firewire-Verbindung ohne Funktion
von Framerate25 - So 19:47
» Kleinster Fieldrecorder mit XLR Eingang
von gunman - So 18:27
» Papa, kannst Du mir mal helfen?
von Roland Schulz - So 18:09
» BIETE Canon C100 Mark II - Top Zustand
von Heiner Kunk - So 18:00
» Biete Teleprompter Bodelin ProPrompter HD-i
von Wurzelkaries - So 17:05
» Suche diesen Song
von ksingle - So 16:55
» Monitorkalibrierung mit BM Mini Monitor
von mash_gh4 - So 16:34
» Kamerakran / Jib bis 4m
von Frank B. - So 16:09
» AEP Dateien Mac und Windows
von 1manarmy - So 14:10
» Photoshop Logo Transparenz
von Frances - So 13:50
» Projektor Kauf
von michael87 - So 12:59
» Science Fiction Film (mittellang) sucht VFX Artists
von 1manarmy - So 12:27
» SONY AX100 4K Camcorder viel Zubehör
von Heiner Kunk - So 12:26
» Glidecam X-10 & HD4000 Schwebestativ
von WolleXPC - So 12:01
» [Biete] Speccctracrane RCC-4 Kamerakran bei Ebay
von WolleXPC - So 12:00
» Er spricht mir aus der Seele! :-)
von patrone - So 11:41
» Viewsonic XG3220: 4K UltraHD 32" Monitor mit HDR und 95% NTSC
von slashCAM - So 11:18
» Corel - Pinnacle - Ulead / Studio - welches für wen?
von hannes - So 10:35
» Bezeichnung
von 1manarmy - So 1:07
» Formblätter - Tabellen etc. für Produktion
von 1manarmy - Sa 23:39
» Vollformat Tokina Firin 20mm F2 für Sony E-Mount jetzt auch mit AF
von iasi - Sa 23:01
» Sony PXW-X70
von iMac27_edmedia - Sa 22:41
» AWOLNATION direct to vinyl - in Vienna
von klusterdegenerierung - Sa 22:04
» Festival daheim: Ausgewählte Filme der Berlinale 2018 auch online zu sehen
von thsbln - Sa 21:25
» Verständnisfrage Netzwerk Mac PC
von klusterdegenerierung - Sa 20:24
» Hardcore A...Hydrogen "Jean-Pierre"
von klusterdegenerierung - Sa 19:46
» Canon DSLR: Möglichkeit das Livebild auf ein Smartphone etc. zu übertragen
von Jott - Sa 18:48
» Wie erreiche diese farbenfrohen Eyecatcher Look am einfachsten
von Framerate25 - Sa 17:29
 
neuester Artikel
 
Berlinale 2018: iPhone fürs Kino oder Talent sticht Technik - Steven Soderberghs

Steven Soderberghs auf dem iPhone gedrehter Unsane - mit der großartigen Claire Foy (The Crown) - lief soeben als Weltpremiere auf der Berlinale in Berlin und wir waren begeistert. Warum dieser Film so sehenswert ist und was ihn mehr noch auszeichnet als seine Entstehung auf dem iPhone im Folgenden: weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Hardcore A...Hydrogen "Jean-Pierre"

Die Entstehung dieses Musikvideos dauerte laut den Machern rund ein Jahr und es zeigt, wie sich Neural Style Transfer und Optical Flow mittlerweile extrem sauber für Effekte einsetzen lassen. Auch die Eigenschaften der Selbstähnlichkeit von Deep Dream werden sehr hypnotisierend genutzt. Die Musik selbst ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber bietet auf jeden Fall eine beeindruckend exakte Performance. Wir sind eigentlich keine Fans von digitalem Grindcore, staunen bei aufgedrehten Lautsprechern trotzdem nicht schlecht. Energie hat das ganze jedenfalls. Zur Sicherheit wollen wir auch noch eine Epilepsiewarnung für dieses Video aussprechen.