RDG
Beiträge: 45

Workflow für 8K Raw und 4K Proxies in Resolve 14

Beitrag von RDG » So 29 Okt, 2017 19:53

Hi Leute,

ich habe aktuell Material von einem Demoshoot mit der RED Helium auf dem Rechner und ein Problem bzgl. des Proxyworkflows in Resolve. Die RED hat 8K Raw und 4K ProRes Proxies aufgezeichnet. Nun möchte ich folgendes tun:

- die Proxies nehmen und auf einer 4k Timeline schneiden, skalieren und graden.
- die Proxies durch 8K Raw Dateien ersetzen und exportieren.
- Oder andersrum: ein 4K-Projekt aufsetzen, die 8K Raws importieren, mit den 4K Proxies relinken, schneiden und schlussendlich das komplette Projekt für den Export wieder mit den 8K Dateien bestücken.

Ich habe bislang Premiere genutzt und Proxies einfach manuell angehängt. Das hat immer einwandfrei funktioniert, aber für 8K ist Premiere nicht performant genug. Resolve ist da deutlich besser.

In Resolve habe ich es mit "Reconform from Bins" versucht, allerdings bekomme ich immer die Fehlermeldung "Failed to reconform timeline". Ich möchte in Resolve aber nicht mit "Optimize Media" arbeiten weil ich die Proxies ja schon habe. Bei der Nutzung der 4k Proxies direkt aus der RED müsste ich auch weder den Proxymode in Resolve noch den Render Cache nutzen.

Nur wie bekommt man den Offline Workflow hin?

Vielen Dank im Voraus!

Beste Grüße
Roman




Paralkar
Beiträge: 1410

Re: Workflow für 8K Raw und 4K Proxies in Resolve 14

Beitrag von Paralkar » Mo 30 Okt, 2017 00:06

Du gehst echt komische Wege,

Also wenn das Projekt klein ist, schneids mit den original 8k Raws in 1/8 Debayering sollte das flüssig klappen, insofern das deine Festplatte, Raid sonst was schnell genug sind bzw. schenll genug lesen können.

Ansonsten render doch Full HD Prores LT Proxies für den Offline Schnitt in Premiere (wofür 4k, das braucht wirklich kein Mensch im Offline Edit), dann XML und in Resolve mit Raws austauschen -> Grading (Scaling/ Zooms etc.)

Relink doch einfach die Clips händisch im Media Pool, falls das nicht geht, aufgrund von verschiedenen Containern, exportiere eine XML von deinem Edit, importiere und wähle "take source material" oder so ähnlich aus.

Zum Thema Grading mit 4k ProRes Proxies und relinken mit 8k Material, das macht nur bedingt Sinn, erstens müssten die Proxies in Redlogfilm oder diese neue Gammakurve in IPP2 gerendert worden sein, sonst gradest du nur auf Rec 709 oder Redgamma4, wo etwas ausgebranntes in den ProRes Files keine Zeichnung und Information mehr hat und im Raw problemlos drin ist, abgesehen davon fehlen dir alle Raw Parameter
DIT/ digital Colorist/ Photographer




Jörg
Beiträge: 6355

Re: Workflow für 8K Raw und 4K Proxies in Resolve 14

Beitrag von Jörg » Mo 30 Okt, 2017 07:17

Ich habe bislang Premiere genutzt und Proxies einfach manuell angehängt. Das hat immer einwandfrei funktioniert, aber für 8K ist Premiere nicht performant genug.
ich denke mal, da limitiert die Hardware...proxies mussen auch nicht angehängt werden, die werden in halbwegs aktuellen Versionen gleich beim Ingest erstellt.
Alle effekte werden auf die Originalfiles berechnet, die Proxies dienen nur zur Ansicht.
Der Export erfolgt dann komplett ohne eigenes Zutun in Originalauflösung, resp. Ausgabeauflösung vom OMat..




RDG
Beiträge: 45

Re: Workflow für 8K Raw und 4K Proxies in Resolve 14

Beitrag von RDG » Di 31 Okt, 2017 21:16

Vielen Dank für die Hilfe, ich machs jetzt einfach so, dass ich mit den Proxies in DR schneide, dann eine xml exportiere und beim Import selbiger mit dem 8K Raw verlinke.

Beste Grüße
Roman




Jörg
Beiträge: 6355

Re: Workflow für 8K Raw und 4K Proxies in Resolve 14

Beitrag von Jörg » Di 31 Okt, 2017 21:50

verstehe den workflow nicht...
mein Premiereablauf war, wenn denn der Rechner nicht leistungsfähig genug war native files zu bearbeiten:
ingest über mediabrowser, automatische Erstellung von proxies, zB cineform 1280x 720,FHD oÄ, kompletter Schnitt, dann Ausgabe ins gewünschte "Format", nix hin und her gemurkse.
probiere mal.




RDG
Beiträge: 45

Re: Workflow für 8K Raw und 4K Proxies in Resolve 14

Beitrag von RDG » Di 31 Okt, 2017 23:41

Jörg hat geschrieben:
Di 31 Okt, 2017 21:50
verstehe den workflow nicht...
mein Premiereablauf war, wenn denn der Rechner nicht leistungsfähig genug war native files zu bearbeiten:
ingest über mediabrowser, automatische Erstellung von proxies, zB cineform 1280x 720,FHD oÄ, kompletter Schnitt, dann Ausgabe ins gewünschte "Format", nix hin und her gemurkse.
probiere mal.
Das war es ja gerade, ich möchte nicht in Premiere arbeiten sondern ausschließlich in Resolve. Dabei möchte ich aber nicht den Realtime Proxymode oder den Render Cache verwenden sondern die Proxies die ich schon habe, die RED kann ja Raw und Proxies simultan aufzeichnen. Soweit ich sehe gibt es aktuell keinen anderen Weg als den von mir beschriebenen, zumindest kann ich die Funktion "Relink" in Resolve nicht nutzen, da bekomm ich immer ne Fehlermeldung...

Beste Grüße
Roman




Jörg
Beiträge: 6355

Re: Workflow für 8K Raw und 4K Proxies in Resolve 14

Beitrag von Jörg » Di 31 Okt, 2017 23:58

ich möchte nicht in Premiere arbeiten sondern ausschließlich in Resolve.
ich habe es so aufgefasst, dass du Resolve nur genutzt hast, weil dir Premiere nicht performant genug ist.
jetzt habe ich verstanden ;-))




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Steven Soderberghs „High Flying Bird“ (sein nächster iPhone Film) - Trailer
von Funless - Fr 22:24
» Unterschied zwischen mp4 & mov?
von Alf_300 - Fr 21:36
» Canon, Nikon, Sony, Panasonic: Wer bringt 2019 den besten Autofokus?
von pillepalle - Fr 20:50
» Problem mit Fotografen - was tun?
von sanftmut - Fr 20:20
» BIETE: Sachtler Reporter 8LEDim
von buildyo - Fr 19:23
» John Wick: Chapter 3 - Parabellum - offizieller Trailer
von Steelfox - Fr 19:11
» Neue Sony Alpha 6400 sowie Firmware Updates für Alpha 9 und 7III-Modelle
von Frank B. - Fr 19:02
» Neue Nikon COOLPIX A1000 Kompaktkamera mit 35x Zoom und 4K -- weitere Nikon Z Modelle folgen?
von rush - Fr 17:52
» Pseudo-Information in 8bit-Rec709-Superwhites?!?
von dienstag_01 - Fr 14:45
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von Darth Schneider - Fr 14:25
» Gimbals Stand 01.2019
von cantsin - Fr 14:10
» Magix video deluxe Installation
von dosaris - Fr 14:07
» Das Sterben der Stand-Alone Compositing Programme - Fusion und Natron vor dem Aus
von CameraRick - Fr 14:07
» Laser eines selbstfahrenden Autos beschädigt Sony A7R II Sensor
von CameraRick - Fr 14:05
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von Frank B. - Fr 13:42
» Neuer slashcam bug?
von tom - Fr 13:20
» Iron Sky - The Coming Race - offizieller Trailer
von iasi - Fr 13:00
» Treiber für digitalen Camcorder Canon MVX1i
von Skeptiker - Fr 12:19
» RED kündigt kompakte 8K RED Ranger Kamera exklusiv für Verleih an
von Frank B. - Fr 11:41
» Apple iPhone Xs - Bildqualität beim Filmen in 4K
von klusterdegenerierung - Fr 8:53
» Suche gute Soundkarte für Schallplatten-Restauration
von Riki1979 - Fr 0:23
» Extra Große Monitore?
von Daffytroll - Do 23:05
» Untertitel WebVTT Format
von dienstag_01 - Do 22:25
» FTP Upload deutlich zu langsam
von Alf_300 - Do 18:26
» 3D wichtig für Kino-Erfolg
von 7River - Do 16:39
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Do 15:26
» blank vhs covers were kinda beautiful
von dosaris - Do 15:14
» CES 2019 -Consumer Electronics Show (Las Vegas - 8. Jan. 2019 – 11. Jan. 2019)
von Jan - Do 15:06
» Reflecta Super 8 scanner
von beiti - Do 14:53
» Bühnenaufnahme
von boneshaker - Do 11:52
» Professionelles 4K-Schnittsystem gesucht
von Frank Glencairn - Do 11:18
» und wenn sie nicht gestorben sind...
von Jack43 - Do 10:30
» Neuer 27" UltraHD Acer Predator XB3 sowie Nitro XV Monitore mit 90% DCI-P3 Abdeckung
von slashCAM - Do 9:06
» Hintergrund nachträglich ändern
von -paleface- - Mi 21:25
» Wie viel muss man für 4K RAW ausgeben?
von Jost - Mi 19:34
 
neuester Artikel
 
Canon, Nikon, Sony, Panasonic: Wer bringt 2019 den besten Autofokus?

Die soeben vorgestellte Sony Alpha 6400 und der bevorstehende Launch der Panasonic S1 Vollformatserie zeigen bereits deutlich: 2019 wird ein hochspannendes Jahr für die Weiterentwicklung von Autofokussystemen werden. Dank umfassenderem KI-Einsatz und steigender DSP Performance sind größere Qualitätssprünge in 2019 bei der Autofokusleistung im Videobetrieb möglich weiterlesen>>

Das Sterben der Stand-Alone Compositing Programme - Fusion und Natron vor dem Aus

Natrons Schicksal scheint besiegelt und auch Fusion soll wahrscheinlich nicht mehr als Stand-Alone Version weiterentwickelt werden. Wohin werden Profi-Compositoren nun wechseln? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
blank vhs covers were kinda beautiful

2 Minuten Nostalgie: animierte Cover von VHS-Leerkassetten, für alle, die damals ihren Medienhunger mit der Aufzeichnung von TV-Sendungen stillten...

Rechtliche Notiz:
Wir übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt der Beiträge und behalten uns das Recht vor,
Beiträge mit rechtswidrigem oder anstößigem Inhalt zu löschen.