Schwermetall
Beiträge: 134

Resolve Performance & übertakteter PC

Beitrag von Schwermetall » Mi 14 Mär, 2018 07:56

Hallo,

ich habe mir gerade einen neuen PC aufgebaut mit:
CPU i7-8700k (4,3GHz)
GPU GTX 1070 Ti
RAM 32GB
2x SSD Samsung 850 EVO

Der Rechner läuft sehr schnell und ist extrem leise.
Da die Kühlung gut dimensioniert ist (Thermalright Macho Rev B) habe ich die CPU auf 4,8GHz getaktet.
Somit lief der Rechner nach wie vor stabil und mit Cinebench konnte ich auch eine Performance-Steigerung von gut 10% nachweisen.
Soweit so gut.
Allerdings hatte die Maßnahme keine Auswirkung auf Resolve.
Ich habe als Test eine Sequenz mit ein wenig Bildkorrektur und dem Filmconvert Plugin gerendert und benötigte vorher wie nachher exakt 50s.

Für mich klingt das so, als ob nicht die CPU das Nadelöhr ist.
Habt ihr eine Idee zum Setup oder eine andere Maßnahme?

Vielen Dank schon mal,
Alex




Jost
Beiträge: 1058

Re: Resolve Performance & übertakteter PC

Beitrag von Jost » Mi 14 Mär, 2018 08:31

Schwermetall hat geschrieben:
Mi 14 Mär, 2018 07:56
Hallo,

ich habe mir gerade einen neuen PC aufgebaut mit:
CPU i7-8700k (4,3GHz)
GPU GTX 1070 Ti
RAM 32GB
2x SSD Samsung 850 EVO

Der Rechner läuft sehr schnell und ist extrem leise.
Da die Kühlung gut dimensioniert ist (Thermalright Macho Rev B) habe ich die CPU auf 4,8GHz getaktet.
Somit lief der Rechner nach wie vor stabil und mit Cinebench konnte ich auch eine Performance-Steigerung von gut 10% nachweisen.
Soweit so gut.
Allerdings hatte die Maßnahme keine Auswirkung auf Resolve.
Ich habe als Test eine Sequenz mit ein wenig Bildkorrektur und dem Filmconvert Plugin gerendert und benötigte vorher wie nachher exakt 50s.

Für mich klingt das so, als ob nicht die CPU das Nadelöhr ist.
Habt ihr eine Idee zum Setup oder eine andere Maßnahme?

Vielen Dank schon mal,
Alex
Lade Dir mal GPU-Z herunter. Das kostenlose Programm überwacht die GPU. Wenn die ausgelastet sein sollte, gibt es kein besseres Ergebnis.




mash_gh4
Beiträge: 2438

Re: Resolve Performance & übertakteter PC

Beitrag von mash_gh4 » Mi 14 Mär, 2018 08:57

Schwermetall hat geschrieben:
Mi 14 Mär, 2018 07:56
Ich habe als Test eine Sequenz mit ein wenig Bildkorrektur und dem Filmconvert Plugin gerendert und benötigte vorher wie nachher exakt 50s.

Für mich klingt das so, als ob nicht die CPU das Nadelöhr ist.
naja -- da kommen ein paar verschiedene sachen zusammen:

externe plugins von drittherstellern müssen sich normierter bzw. von resolve in leicht modifizierter form freigegebener schnittstellen bedienen, die einfach von grund auf techn. nachteile gegenüber einer optimierten internen verarbeitungskette aufweisen -- egal, ob es dabei um openfx-plugins od. eigentlich unnötig aufwendige 3d-lut umsetzungen geht. der i/o-aufwand bzw. das unnötige kopieren von speicherinhalten od. aber der rechenaufwand werden gleich einmal zum spürbaren problem.

leider ist diese problematik aber nicht ausschließlich nur auf externe zusätze eingeschränkt. auch das programm selbst kann natürlich manche sachen in einer etwas weniger idealen weise umsetzten. die meisten kollegen sind zwar der meinung, dass resolve diesebzüglich ohnehin realtiv vorbildlich wirkt, ich dagegen teile diese einschätzung nicht unbedingt. ich glaube, dass man im vergleich mit anderer ähnlicher high-end software ziemlich eindeutig zeigen kann, dass das leider so uneingeschränkt nicht stimmt. ich verstehe aber sehr gut, dass man zu dieser einschätzung gelangen kann. es hat einfach damit zu tun, dass die meisten mathematischen operationen, auf die man sich beim colorgraden stützt, verhältnismäßig einfach bzw. effizient auf der GPU umgesetzt werden können. auch wenn das ganze nach außen hin sehr eindrucksvoll und kompliziert wirkt, bringt es in der berechnung meist viel weniger komplikationen mit sich als irgendwelche anderen unscheinbaren effekte, denen man gar nicht ansieht, wie viel praktische rechenlast sie bedingen.

diese geschichten sind halt von außen unheimlich schwer objektiv nachzuvollziehen od. gar zu optimieren, weil resolve bekanntlich eine völlig undurchsichtige black box bildet. die paar elementaren parameter, die du z.b. mit gpu-z angezeigt bekommst, sind jedenfalls völlig untauglich, um solchen problemene wirklich auf den grund zu gehen. dafür verendet man eher div. profiling und performance tracing techniken, wie man sie z.t. direkt im linux kernel, aber auch in speziellen werkzeugen der gpu-hersteller findet, um die beteiligten abläufe und engpässe zu entflechten und ggf. sinnvoll zu optimieren. als normaler endanwender macht das aber natürlich überhaupt keinen sinn. da bist wirklich weitgehend darauf angewiesen, dass die hersteller ihre hausaufgaben sauber gemacht haben -- was halt leider nicht immer in überzeugender weise der fall ist.




dosaris
Beiträge: 405

Re: Resolve Performance & übertakteter PC

Beitrag von dosaris » Mi 14 Mär, 2018 10:05

Schwermetall hat geschrieben:
Mi 14 Mär, 2018 07:56
Für mich klingt das so, als ob nicht die CPU das Nadelöhr ist.
Habt ihr eine Idee zum Setup oder eine andere Maßnahme?
Es müssen immer mehrere Ressourcen - je nach Nutzungs-Szenario - optimiert sein,
Aber auch die Organisation der Daten ist ausschlaggebend.

Die Diagnose dazu ist nicht ganz trivial.
Ein allgemeines Diagnose-Verfahren für solche Fälle ist hier mal zusammen gestellt worden:

http://womo-sp.lima-city.de/es-ruckelt.pdf




Schwermetall
Beiträge: 134

Re: Resolve Performance & übertakteter PC

Beitrag von Schwermetall » Mi 14 Mär, 2018 10:48

Vielen Dank für eure Einschätzungen.
Ich habe den Test wiederholt und dabei die Auslastungen beobachtet.
CPU: 70- 80%
GPU: 70- 80%
Datenträger: < 10MB/s




Schwermetall
Beiträge: 134

Re: Resolve Performance & übertakteter PC

Beitrag von Schwermetall » Mi 14 Mär, 2018 10:49

... bei meinem alten Rechner (i5-750) war immer alles auf Anschlag




mash_gh4
Beiträge: 2438

Re: Resolve Performance & übertakteter PC

Beitrag von mash_gh4 » Mi 14 Mär, 2018 14:12

das blöde an solchen allgemeinen angaben ist halt der umstand, dass du nicht wirklich sagen kannst, worauf sie sich beziehen. so kann es z.b. durchaus sein, dass die maschine bis zum anschlag mit sinnlosem hin und her schieben von speicherinhalten beschäftigt ist, während sowohl die CPU als auch die GPU daumen drehen und warten, bis sie endlich wieder richtig zum arbeiten gebraucht werden... genau solche engpässe und auslastungen siehst du aber in diesen werten gewöhnlich nicht, sondern eben andere angaben, die dem beinahe zu widersprechen scheinen...




Jost
Beiträge: 1058

Re: Resolve Performance & übertakteter PC

Beitrag von Jost » Do 15 Mär, 2018 00:15

Schwermetall hat geschrieben:
Mi 14 Mär, 2018 10:48
Vielen Dank für eure Einschätzungen.
Ich habe den Test wiederholt und dabei die Auslastungen beobachtet.
CPU: 70- 80%
GPU: 70- 80%
Datenträger: < 10MB/s
Wie hoch ist die Auslastung des GPU-Rams? Schmeiß mal GPU-Z an. Der Windows-10-Taskmanager reicht nicht.
Schau mal, ob sich das Übertakten des GPU-Rams lohnt? Die CPU-Übertaktung war wahrscheinlich wirkungslos.




faxxe
Beiträge: 19

Re: Resolve Performance & übertakteter PC

Beitrag von faxxe » Mo 19 Mär, 2018 09:29

Schwermetall hat geschrieben:
Mi 14 Mär, 2018 10:48
Vielen Dank für eure Einschätzungen.
Ich habe den Test wiederholt und dabei die Auslastungen beobachtet.
CPU: 70- 80%
GPU: 70- 80%
Auf allen Kernen? Vi9elleicht würde der Filter auf mehr Kernen besser skalieren.
Aber es lässt sich nicht pauschal sagen.
Meiner Erfahrung nach laufen gerade externe Filter bzw Plugins eher mässig mit Resolve.
Beim einen steht alles auf 100%; ein anderes ruckelt obwohl nichts auf Anschlag steht.
Kann durchaus an der Schnittstelle Resolve <> Plugin liegen.

-Heimo




dosaris
Beiträge: 405

Re: Resolve Performance & übertakteter PC

Beitrag von dosaris » Mo 19 Mär, 2018 10:16

faxxe hat geschrieben:
Mo 19 Mär, 2018 09:29

Beim einen steht alles auf 100%; ein anderes ruckelt obwohl nichts auf Anschlag steht.
leider ist ja nicht deklariert, wie die Wertangaben der Last erfasst werden.

Wenn die Integrationsperiode der Messung vergleichsweise hoch ist
(zB länger als 0.5 sec od 12 frames bei 25fps)
dann kann (zB bei Übergängen) durchaus die Last kurzzeitig an's Dach anstoßen wodurch es ruckelt.
Über die gesammmte Integrationsperiode erscheint die mittlere Last aber unverdächtig.

Überlast kann also sein, muss aber nicht so sein.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Wallows - These Days
von slashCAM - Fr 17:40
» Verbessertes En- und Decoding: Updates für Adobe Premiere Pro (12.1.2) und After Effects (15.1.2)
von Mantis - Fr 17:31
» Neue Einsteiger Workstations: Dell Precision 3430 SFF Tower und 3630 Tower
von pillepalle - Fr 17:05
» GH5 vs FS5
von christophmichaelis - Fr 16:47
» SLR Magic stellt neue kompakte "Micro-Prime" Cine-Objektive vor
von Frank Glencairn - Fr 16:44
» Elinchrom Ranger Quadra, 2 Köpfe, 2 Akkus, u.m (FOTOLICHT)
von christophmichaelis - Fr 16:44
» TV ist quasi tot
von Frank Glencairn - Fr 16:09
» Black Magic Pocket WO BIST DU?
von Starshine Pictures - Fr 16:09
» Welches Objektiv an APS-C für Midshot mit kleiner Tiefenschärfe?
von Jan - Fr 15:19
» Asura - Grösster Flop aller Zeiten?
von Frank Glencairn - Fr 14:57
» Pomfort: Livegrade Pro 4.1 Update bringt Sony Venice Unterstützung, CAP Metadata für ARRI uvm.
von slashCAM - Fr 14:36
» Einzelframes mit Zeichentablett bemalen - wie macht man das am besten?
von mash_gh4 - Fr 14:24
» Export BMD Resolve 15.x nach ProTools 10.3
von Banana_Joe_2000 - Fr 13:56
» Best full-frame camera 2018: 10 advanced DSLRs and mirrorless cameras
von JONTION100 - Fr 13:32
» Sony RX100 - was kann Sie wirklich
von Roland Schulz - Fr 12:36
» Ton- und Bildsynchronisation
von Onkel Danny - Fr 11:59
» Magic Leap One: Erscheinungsdatum der Mixed Reality Brille wird etwas konkreter
von Auf Achse - Fr 10:54
» Kompakter Videoneiger mit Nivelliereinheit
von Laperinni - Fr 10:10
» Hinterkamerafernbedienung für Panasonic AG DVX 200
von DV_Chris - Fr 9:24
» Die Philosophie des Editings - Typische Schritte des Filmschnitts
von Axel - Fr 8:57
» Andere Formate auf Mini-DV?
von CyCroN - Fr 7:56
» Unterschied zwischen Sennheiser und Sony Lavalier-Klinkenstecker für Tascam DR-10CS
von Kamerafreund - Do 22:36
» DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2
von -paleface- - Do 19:06
» RED Raven Rauschen RAW
von rafael55 - Do 18:21
» Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)
von motiongroup - Do 17:39
» Hilfe ! Resolve lässt sich auch nach neuinstallierung nicht starten
von HansMüller - Do 15:36
» Intel Sechs-Core i9 im neuen Macbook Pro 2018 gedrosselt?
von MrMeeseeks - Do 14:32
» 50p zu 50i - Material der a7s nachträglich interlacen
von Kamerafreund - Do 7:32
» Premiere CC2018 ->VOB Bearbeiten- dem Wahnsinn nahe!
von Skeptiker - Mi 23:49
» Technik vs Talent: Was ist die Zukunft der Kinematographie?
von iasi - Mi 22:18
» Netflix erstmals Spitzenreiter bei Nominierungen für Fernsehpreis Emmy
von dienstag_01 - Mi 21:28
» DJI Osmo Mobile2 - IPhone 7 + NDs klappt das?
von sanftmut - Mi 17:18
» Davinci Upgrade im laufenden Projekt
von Kamerafreund - Mi 16:51
» Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?
von Kranich - Mi 16:32
» Blackmagic überrascht mit eGPU: Thunderbolt 3 und Radeon Pro 580 für 695 Euro
von RUKfilms - Mi 16:16
 
neuester Artikel
 
Die Philosophie des Editings - Typische Schritte des Filmschnitts

Wir wollen in diesem Artikel nicht auf konkrete Schnitttechniken eingehen, sondern einmal einen klassifizierenden Blick auf das ganze "Drumherum" des Schnitts werfen. Bei genauerer Betrachtung gibt es viele Methoden, die wohl praktisch jeder Cutter instinktiv beherzigt... weiterlesen>>

Verfahren der Bildstabilisation Teil 2: Statische und bewegte Kamera

Im ersten Teil unserer Artikelserie haben wir uns in der Theorie damit befasst, welche Arten der Bildstabilisierung es gibt. Doch nun wollen wir das ganze auch einmal aus der praktischen Sicht betrachten weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Wallows - These Days

Etwas eigenwillige und renitente Interpretation des typischen Performer-Musikvideos, außerdem sehr bunt. Warum nicht...