edmario54
Beiträge: 18

Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von edmario54 » Mi 22 Mär, 2017 13:25

Liebe Freunde hier im Forum !

Ich besitze seit 2 Jahren die Canon C100 mit Update DAF ...bin im Besitz auch sehr gute Objektive von Canon und auch anderen.
Aber die Bildqualität, arbeite mit CC 2015, Export in 2, Durchgängen. H 264. Maximales Rendering, 32 bit 32., läßt irgendwie zu wünschen übrig.

Ich habe gelesen dass beim Import in CC 2015 schon Komprimierungen stattfinden, man kann die Footage mit Prelude ohne Verluste importieren.

Trotzdem frage ich mich, wie dann andere billigere Kameras ein subjektiv besseres Bild auf den Bildschirm zaubern.
Habe Samsung 4k, 65 Diagonale, TV Gerät

Mit der Bitte um Antworten, die mir da weiterhelfen.

LG
Edmario

PS: Warum nennt man die Cinema Kamera, ??? 35 mm Sensor
Produziere seit einiger Zeit wieder Kurzfilme, Videos usw....Habe Einiges in Kamera und Zubehör investiert ...lerne wieder neue Schnittprogramme ( Premiere CC 2015 ) und bin an Erfahrungsaustausch mit Gleichdenkenden interessiert.




wp
Beiträge: 807

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von wp » Mi 22 Mär, 2017 13:58

Mit welchen Bildprofilen arbeitest Du und wo liegen genau die Probleme bei der Bildqualität?
Meiner Ansicht nach ist das Ding für 8bit immer noch state of the Art: Zeig mal Screenshots, unbearbeitetes roh footage und exportiert, die die Probleme zeigen.




wp
Beiträge: 807

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von wp » Mi 22 Mär, 2017 14:06

PS: Wie importierst du die Clips genau in Premiere?
Da clippen nämlich gern mal Superwhites etc.




Starshine Pictures
Beiträge: 2055

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von Starshine Pictures » Mi 22 Mär, 2017 16:09

Ich habe hier die C100mkII und bin eigentlich sehr zufrieden mit der Bildqualität. Lade hier doch mal Beispiele hoch damit wir uns ein Bild machen können. Warum das Ding Cinema-Kamera heisst? Na weil man damit Film-Look-artige Bilder generieren kann.

Hier mal Beispiele von meinem letzten Shooting, mit und ohne Grading.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




edmario54
Beiträge: 18

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von edmario54 » Mi 22 Mär, 2017 22:23

wp hat geschrieben:Mit welchen Bildprofilen arbeitest Du und wo liegen genau die Probleme bei der Bildqualität?
Meiner Ansicht nach ist das Ding für 8bit immer noch state of the Art: Zeig mal Screenshots, unbearbeitetes roh footage und exportiert, die die Probleme zeigen.
Vielen Dank für deine schnelle Antwort . Ich habe die Kamera jetzt beinahe 2 Jahre, liebe das Colorgrading in CC 2015 vor allem die neue Lumetri Funktion mit der man sehr schnell und gezielt arbeiten kann. Auch viele Presets und LUTs kann ich verwenden. Das verunsichert sehr oft, weil so vielfältig und zum Teil sehr extrem in der Farbwirkung.
Ich arbeite mit Canon LOG Funktion um im Grading alles ausschöpfen zu können.
Am Beispiel ist die colorierte Version des Bildes
Produziere seit einiger Zeit wieder Kurzfilme, Videos usw....Habe Einiges in Kamera und Zubehör investiert ...lerne wieder neue Schnittprogramme ( Premiere CC 2015 ) und bin an Erfahrungsaustausch mit Gleichdenkenden interessiert.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




edmario54
Beiträge: 18

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von edmario54 » Mi 22 Mär, 2017 22:24

wp hat geschrieben:Mit welchen Bildprofilen arbeitest Du und wo liegen genau die Probleme bei der Bildqualität?
Meiner Ansicht nach ist das Ding für 8bit immer noch state of the Art: Zeig mal Screenshots, unbearbeitetes roh footage und exportiert, die die Probleme zeigen.
Vielen Dank für deine schnelle Antwort . Ich habe die Kamera jetzt beinahe 2 Jahre, liebe das Colorgrading in CC 2015 vor allem die neue Lumetri Funktion mit der man sehr schnell und gezielt arbeiten kann. Auch viele Presets und LUTs kann ich verwenden. Das verunsichert sehr oft, weil so vielfältig und zum Teil sehr extrem in der Farbwirkung.
Ich arbeite mit Canon LOG Funktion um im Grading alles ausschöpfen zu können.
Am Beispiel ist die colorierte Version des Bildes
Produziere seit einiger Zeit wieder Kurzfilme, Videos usw....Habe Einiges in Kamera und Zubehör investiert ...lerne wieder neue Schnittprogramme ( Premiere CC 2015 ) und bin an Erfahrungsaustausch mit Gleichdenkenden interessiert.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




edmario54
Beiträge: 18

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von edmario54 » Mi 22 Mär, 2017 22:28

wp hat geschrieben:PS: Wie importierst du die Clips genau in Premiere?
Da clippen nämlich gern mal Superwhites etc.
Ich importiere sie über den systemeigenen Browser ...mit Prelude ist die Qualität etwas besser, weil unkomprimiert ...meist möchte ich das schnell machen ....
Produziere seit einiger Zeit wieder Kurzfilme, Videos usw....Habe Einiges in Kamera und Zubehör investiert ...lerne wieder neue Schnittprogramme ( Premiere CC 2015 ) und bin an Erfahrungsaustausch mit Gleichdenkenden interessiert.




edmario54
Beiträge: 18

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von edmario54 » Mi 22 Mär, 2017 22:39

Starshine Pictures hat geschrieben:Ich habe hier die C100mkII und bin eigentlich sehr zufrieden mit der Bildqualität. Lade hier doch mal Beispiele hoch damit wir uns ein Bild machen können. Warum das Ding Cinema-Kamera heisst? Na weil man damit Film-Look-artige Bilder generieren kann.

Hier mal Beispiele von meinem letzten Shooting, mit und ohne Grading.
Lieber Starshine !

Ich mache natürlich meine Kurzfilme im kinoartigen Look mit Colorgrading, Presets und Luts, die mir in Hülle und Fülle zur Verfügung stehen.
Oft ist ein Zuviel an Angebot auch nicht gut.
Dein Beispiel finde ich sehr schön, danke. Auch die Filme gefallen mir.

Eine ganz wichtige Frage hätte ich da an Dich. Meine Tochter hat letztes Jahr geheiratet, ich habe mit Assistenten ( er mit GoPro 4 Black und Gimbal ) ich mit Canon C100 wirlich schöne Aufnahmen gemacht und lange geschnitten.
Als das meine Tochter am Samsung 4k, 65 Diagonale sich angeschaut hat, sagte sie, "Papa, da gibt es viele Pixel". Ich bin dem Grund nachgegangen und auf den Fehler gestoßen. Ich habe das Filmmaterial nicht in 1080 x 1920 importiert, sondern 1080 x 720 ...dadurch mußte ich skalieren, was nicht gut war und schließlich habe ich das über MOVAVI auf Samsung 4k codiert. Kein Wunder also.
Aber wie kriege ich das wieder so hin, kann ja nicht noch mal alles machen.
LG edmario
Produziere seit einiger Zeit wieder Kurzfilme, Videos usw....Habe Einiges in Kamera und Zubehör investiert ...lerne wieder neue Schnittprogramme ( Premiere CC 2015 ) und bin an Erfahrungsaustausch mit Gleichdenkenden interessiert.




Starshine Pictures
Beiträge: 2055

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von Starshine Pictures » Mi 22 Mär, 2017 22:43

Dein Beispiel sieht doch ganz passabel aus. Womit hast du da nun ein Problem?

Wegen deinem Hochzeitsfilm ... das sollte eigentlich kein Problem sein. Einfach in den Sequenzeinstellungen von 1280x720 auf 1920x1080 ändern. Und dann noch mal in dieser Auflösung rendern.


Grüsse, Stephan von Starshine Pictures




edmario54
Beiträge: 18

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von edmario54 » Mi 22 Mär, 2017 23:24

lieber stephan ..

vielen dank für deine rasche antwort ...ich werde das mit dem hochzeitsfilm so probieren, wie du es mir ratest...
ich wollte mir von dir mehr anschauen, aber auf hd 1080 hat es oft gestoppt,
irgenwann mal muss ich mir etwas schnelleres anschaffen ...ich meine pc, der rascher arbeitet ...

als attachment habe ich ein beispiel meines letzten drohnenfluges, kamera von yuneec q500 4k ..mit nachbearbeitung ...das finde ich sehr scharf und schön ...
auch deine manuell gesteuerten blendenspiele sind sehr professionell gemacht.
lg aus österreich
edmario
Produziere seit einiger Zeit wieder Kurzfilme, Videos usw....Habe Einiges in Kamera und Zubehör investiert ...lerne wieder neue Schnittprogramme ( Premiere CC 2015 ) und bin an Erfahrungsaustausch mit Gleichdenkenden interessiert.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Starshine Pictures
Beiträge: 2055

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von Starshine Pictures » Mi 22 Mär, 2017 23:52

Dann bist du noch micht erfahren genug um den Unterschied zwischen wenigen guten und vielen schlechten Pixeln zu erkennen. ;-) Klar macht die Yuneec das 4-fache an Pixeln wie deine C100. Auf einem 65" 4K TV sieht man da schon einen Unterschied wenn man nah dran sitzt. Jedoch macht deine Canon das deutlich hochwertigere Bild. Der Sensor ist grösser, du hast die Option des Objektivwechsels. In Lowlight Situationen ist die C100 absoluter King, da sind nur die Sony DSLRs wie die A7S besser. Ausserdem ist der Codec eine ideale Mischung aus Platzsparend und Flexibilität beim Grading. Der Dynamikumfang ist ebenfalls deutlich besser.

Wenn dir das mit dem Viertel der Auflösung deines TV's allerdings zu wenig ist was die C100 bringt solltest du dich nach einer anderen Kamera umsehen. Du kannst die C100 aktuell noch zu einem Preis einer passablen 4k Kamera wie der Panasonic GH5 oder einer Sony A7R II verkaufen. Allerdings brauchst du dann auch noch einen neuen Computer wenn er selbst mit FullHD von Vimeo schon Probleme hat. (Oder liegts eher an der Internetleitung?)


Grüsse, Stephan von Starshine Pictures




freezer
Beiträge: 1211

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von freezer » Do 23 Mär, 2017 00:14

Auf Deinen Screenshots erkenne ich schon mal ein Problem, das sich leicht beheben lässt. Die C100 nimmt progressiv (mit Vollbildern) auf, aber Premiere interpretiert das Material als interlaced (mit Halbbildern). Dadurch wird vom Premiere ein unnötiges Deinterlacing vorgenommen, was die Auflösung in der Vertikalen verringert. Schön zu sehen zB in den Baumästen Deines Screenshots.

Du musst im Projektfenster einfach alle Clips auswählen und dann mit einem Rechtsklick im Popupmenü auf Footage interpretieren gehen. Da änderst Du die Clips auf progressiv. Der Unterschied sollte sofort sichtbar sein.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Starshine Pictures
Beiträge: 2055

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von Starshine Pictures » Do 23 Mär, 2017 00:18

Ach ja, stimmt. Bei der Mark I war das ja noch so mit dem interlaced/progressiv.




edmario54
Beiträge: 18

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von edmario54 » Do 23 Mär, 2017 00:45

Starshine Pictures hat geschrieben:Dann bist du noch micht erfahren genug um den Unterschied zwischen wenigen guten und vielen schlechten Pixeln zu erkennen. ;-) Klar macht die Yuneec das 4-fache an Pixeln wie deine C100. Auf einem 65" 4K TV sieht man da schon einen Unterschied wenn man nah dran sitzt. Jedoch macht deine Canon das deutlich hochwertigere Bild. Der Sensor ist grösser, du hast die Option des Objektivwechsels. In Lowlight Situationen ist die C100 absoluter King, da sind nur die Sony DSLRs wie die A7S besser. Ausserdem ist der Codec eine ideale Mischung aus Platzsparend und Flexibilität beim Grading. Der Dynamikumfang ist ebenfalls deutlich besser.

Wenn dir das mit dem Viertel der Auflösung deines TV's allerdings zu wenig ist was die C100 bringt solltest du dich nach einer anderen Kamera umsehen. Du kannst die C100 aktuell noch zu einem Preis einer passablen 4k Kamera wie der Panasonic GH5 oder einer Sony A7R II verkaufen. Allerdings brauchst du dann auch noch einen neuen Computer wenn er selbst mit FullHD von Vimeo schon Probleme hat. (Oder liegts eher an der Internetleitung?)


Grüsse, Stephan von Starshine Pictures


Ich weiß, was Du mit Deiner Interpretation recht hast, es geht ja sehr oft um auch subjektive Eindrücke. u schreibst, dass in Lowlight Situationen die C 100 ein King ist. Ich habe es in extremen Situationen noch nicht ausprobiert, aber in meiner Atelier -Galerie schon recht gute Ergebnisse bei schlechtem Licht durch Erhöhen der ISO Werte erreicht, trotzdem aber ein gewisses Grisseln entdeckt. Mit dem Denoiser habe ich aber wegbekommen.

Vielen Dank, bis bald

Edmario
Produziere seit einiger Zeit wieder Kurzfilme, Videos usw....Habe Einiges in Kamera und Zubehör investiert ...lerne wieder neue Schnittprogramme ( Premiere CC 2015 ) und bin an Erfahrungsaustausch mit Gleichdenkenden interessiert.




edmario54
Beiträge: 18

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von edmario54 » Do 23 Mär, 2017 00:52

freezer hat geschrieben:Auf Deinen Screenshots erkenne ich schon mal ein Problem, das sich leicht beheben lässt. Die C100 nimmt progressiv (mit Vollbildern) auf, aber Premiere interpretiert das Material als interlaced (mit Halbbildern). Dadurch wird vom Premiere ein unnötiges Deinterlacing vorgenommen, was die Auflösung in der Vertikalen verringert. Schön zu sehen zB in den Baumästen Deines Screenshots.

Du musst im Projektfenster einfach alle Clips auswählen und dann mit einem Rechtsklick im Popupmenü auf Footage interpretieren gehen. Da änderst Du die Clips auf progressiv. Der Unterschied sollte sofort sichtbar sein.
Hallo Robert !

Danke für den Tipp, aber meine Frage lautet " Im Projektfenster ist ja nur immer das Bild zu sehen, wo der Cursor gerade im Schnittfenster ist, hast das nur verwechselt.
Ich werde das gleich morgen ausprobieren.

Beim Export habe ich immer darauf geachtet progressiv rauszugehen und nicht mit Halbbilder. Aber Du meintest wohl , dass man dies schon in Premiere machen muss.

LG
Edmario
Produziere seit einiger Zeit wieder Kurzfilme, Videos usw....Habe Einiges in Kamera und Zubehör investiert ...lerne wieder neue Schnittprogramme ( Premiere CC 2015 ) und bin an Erfahrungsaustausch mit Gleichdenkenden interessiert.




edmario54
Beiträge: 18

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von edmario54 » Do 23 Mär, 2017 01:52

edmario54 hat geschrieben:
freezer hat geschrieben:Auf Deinen Screenshots erkenne ich schon mal ein Problem, das sich leicht beheben lässt. Die C100 nimmt progressiv (mit Vollbildern) auf, aber Premiere interpretiert das Material als interlaced (mit Halbbildern). Dadurch wird vom Premiere ein unnötiges Deinterlacing vorgenommen, was die Auflösung in der Vertikalen verringert. Schön zu sehen zB in den Baumästen Deines Screenshots.

Du musst im Projektfenster einfach alle Clips auswählen und dann mit einem Rechtsklick im Popupmenü auf Footage interpretieren gehen. Da änderst Du die Clips auf progressiv. Der Unterschied sollte sofort sichtbar sein.
Hallo Robert !

Danke für den Tipp, aber meine Frage lautet " Im Projektfenster ist ja nur immer das Bild zu sehen, wo der Cursor gerade im Schnittfenster ist, hast das nur verwechselt.
Ich werde das gleich morgen ausprobieren.

Beim Export habe ich immer darauf geachtet progressiv rauszugehen und nicht mit Halbbilder. Aber Du meintest wohl , dass man dies schon in Premiere machen muss.

LG
Edmario

Hallo Robert !

Sorry, Du hattest recht, habe den Begriff Projektfenster mit Programmfenster verwechselt.
Warum habe ich nicht schon früherin diesem Forum um Rat gefragt.

LG nach Graz
Edmario
Produziere seit einiger Zeit wieder Kurzfilme, Videos usw....Habe Einiges in Kamera und Zubehör investiert ...lerne wieder neue Schnittprogramme ( Premiere CC 2015 ) und bin an Erfahrungsaustausch mit Gleichdenkenden interessiert.




freezer
Beiträge: 1211

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von freezer » Do 23 Mär, 2017 13:15

Fein, freut mich wenn ich helfen kann. :-)

Noch ein paar Anmerkungen.
1. Es macht keinen Unterschied, ob Du über Prelude oder direkt in Premiere importierst. Premiere greift immer direkt auf das von der Kamera komprimierte Material zu (außer Du konvertierst es vorher in ein anderes Format - eh logisch).
Es bringt nichts, das native Material vorher in einen weniger komprimierenden Codec zu wandeln - das wird dadurch nicht besser.

Wichtig ist in Premiere selbst die Sequenzeinstellungen auf maximale Farbtiefe zu setzen und für die Farbkorrektur ausschließlich Effekte zu verwenden, die 32-Bit unterstützen. Im Effekt-Fenster rechts oben auf das Symbol 32-Bit klicken, zeigt alle 32-Bit-fähigen Effekte an.

2. Lumetri ist eine typische Adobe-Halbbaustelle. Wendest Du einfach Lumetri auf Material mit sog. Super-Whites an, dann schneidet Lumetri die einfach ab und Du verlierst Zeichnung in den Lichtern. Denn die C100 nutzt den Super-White Bereich (beim Canon Log bin ich mir nicht sicher, bei allen anderen Settings schon).

Daher solltest Du vor dem Lumetri Effekt die Superwhites runterziehen. Das kannst Du ganz einfach mit dem Effekt RGB-Kurven machen. Ziehe einfach bei der "Master" den linken oberen Punkt gerade nach unten bis zur ersten Rasterlinie. Das sollte genügen. Danach kannst Du Dich in Lumetri austoben.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




dienstag_01
Beiträge: 8474

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von dienstag_01 » Do 23 Mär, 2017 13:52

freezer hat geschrieben:Wendest Du einfach Lumetri auf Material mit sog. Super-Whites an, dann schneidet Lumetri die einfach ab und Du verlierst Zeichnung in den Lichtern.
Das ist so nicht richtig, einzelne Werkzeuge in Lumetri handhaben das unterschiedlich (was auch nicht gerade ein Pluspunkt ist). Das Kurven-Werkzeug bspw. schneidet nichts ab.




freezer
Beiträge: 1211

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von freezer » Do 23 Mär, 2017 13:56

dienstag_01 hat geschrieben:
freezer hat geschrieben:Wendest Du einfach Lumetri auf Material mit sog. Super-Whites an, dann schneidet Lumetri die einfach ab und Du verlierst Zeichnung in den Lichtern.
Das ist so nicht richtig, einzelne Werkzeuge in Lumetri handhaben das unterschiedlich (was auch nicht gerade ein Pluspunkt ist). Das Kurven-Werkzeug bspw. schneidet nichts ab.
Da hast Du recht, aber das dürfte das am wenigsten genutzte Werkzeug bei Anfängern sein.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




dienstag_01
Beiträge: 8474

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von dienstag_01 » Do 23 Mär, 2017 14:16

freezer hat geschrieben:aber das dürfte das am wenigsten genutzte Werkzeug bei Anfängern sein.
Da ist viel Wahres dran ;)

Edit: wäre aber der etwas kompaktere Weg, als der von dir beschriebene.




edmario54
Beiträge: 18

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von edmario54 » Do 23 Mär, 2017 15:45

freezer hat geschrieben:
dienstag_01 hat geschrieben:
freezer hat geschrieben:Wendest Du einfach Lumetri auf Material mit sog. Super-Whites an, dann schneidet Lumetri die einfach ab und Du verlierst Zeichnung in den Lichtern.
Das ist so nicht richtig, einzelne Werkzeuge in Lumetri handhaben das unterschiedlich (was auch nicht gerade ein Pluspunkt ist). Das Kurven-Werkzeug bspw. schneidet nichts ab.
Da hast Du recht, aber das dürfte das am wenigsten genutzte Werkzeug bei Anfängern sein.
Danke freezer für deine Tipps ....werde es ausprobieren ....gerade habe ich mir den Hochzeitsfilm meiner Tochter angeschaut und mich geärgert, weil die mit der C 100 ( 50i -25fps )einige Zeitlupenaufnahmen trotz Zusatzsoftware Respeed ziemlich ruckeln ...die Mark2 macht sicher diese Probleme nicht mehr, die hat ja einen Zeitlupenmodus integriert.

"Superwhite", von diesem Begriff höre ich das erste Mal ...ich versuche sehr wohl ein umfangreiches Hell -Dunkel mit den Kurven zu erreichen, Weißanteile etwas unter 1, Schwarzanteile leicht über 0, aber ich habe schon auch den Verlust der Zeichnung in den hellen Bereichen entdeckt.

Anbei ein Beispiel des letzten Videos über einen Musiker auf You Tube:


( gefilmt mit Canon C100 DAF / Canon Log / weiters Go Pro4 Black )

GLG
Edmario
Produziere seit einiger Zeit wieder Kurzfilme, Videos usw....Habe Einiges in Kamera und Zubehör investiert ...lerne wieder neue Schnittprogramme ( Premiere CC 2015 ) und bin an Erfahrungsaustausch mit Gleichdenkenden interessiert.




Jott
Beiträge: 13950

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von Jott » Do 23 Mär, 2017 16:19

Du hast bei diesem Film im Interlaced-"Lattenzäune" an der Backe. Sieht so natürlich fürchterlich aus, YouTube kann damit nichts anfangen, klassischer Verkacker. Das dürfte auch das sein, was du bei deinem Hochzeitsfilm als "verpixelt" bezeichnest.

Das ist irgendwo im Schnittprogramm oder beim Export/Upload etwas arg falsch gelaufen. Oder hast du tatsächlich interlaced aufgenommen? Die Qualität des Musikerfilms ist auch unter Kompressionsaspekten echt grausig. Ich schätze, deine ganze Workflow-Kette ist nicht in der Spur. Die Kamera kann nichts dafür.




edmario54
Beiträge: 18

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von edmario54 » Fr 24 Mär, 2017 00:51

Jott hat geschrieben:Du hast bei diesem Film im Interlaced-"Lattenzäune" an der Backe. Sieht so natürlich fürchterlich aus, YouTube kann damit nichts anfangen, klassischer Verkacker. Das dürfte auch das sein, was du bei deinem Hochzeitsfilm als "verpixelt" bezeichnest.

Das ist irgendwo im Schnittprogramm oder beim Export/Upload etwas arg falsch gelaufen. Oder hast du tatsächlich interlaced aufgenommen? Die Qualität des Musikerfilms ist auch unter Kompressionsaspekten echt grausig. Ich schätze, deine ganze Workflow-Kette ist nicht in der Spur. Die Kamera kann nichts dafür.
Hallo Jot
..also so wie du es siehst und interpretierst hätte ich das nicht gesehen, ich habe das Video schon 2 Professionalisten am Samsung 4k vorgespielt, einer hat auf der Londoner Filmakademie/ Kamera sein Abschlussstudium gemacht.
Es waren nur Kleinigkeiten, welche mich nach dem Colorgrading ein wenig gestört haben und ein Punkt war eben, wie frezzer das richtig bezeichnet, der Verlust der Zeichnung in den hellsten Bereichen.

LG
Edmario
Produziere seit einiger Zeit wieder Kurzfilme, Videos usw....Habe Einiges in Kamera und Zubehör investiert ...lerne wieder neue Schnittprogramme ( Premiere CC 2015 ) und bin an Erfahrungsaustausch mit Gleichdenkenden interessiert.




edmario54
Beiträge: 18

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von edmario54 » Fr 24 Mär, 2017 15:59

edmario54 hat geschrieben:
Jott hat geschrieben:Du hast bei diesem Film im Interlaced-"Lattenzäune" an der Backe. Sieht so natürlich fürchterlich aus, YouTube kann damit nichts anfangen, klassischer Verkacker. Das dürfte auch das sein, was du bei deinem Hochzeitsfilm als "verpixelt" bezeichnest.

Das ist irgendwo im Schnittprogramm oder beim Export/Upload etwas arg falsch gelaufen. Oder hast du tatsächlich interlaced aufgenommen? Die Qualität des Musikerfilms ist auch unter Kompressionsaspekten echt grausig. Ich schätze, deine ganze Workflow-Kette ist nicht in der Spur. Die Kamera kann nichts dafür.
Hallo Jot
..also so wie du es siehst und interpretierst hätte ich das nicht gesehen, ich habe das Video schon 2 Professionalisten am Samsung 4k vorgespielt, einer hat auf der Londoner Filmakademie/ Kamera sein Abschlussstudium gemacht.
Es waren nur Kleinigkeiten, welche mich nach dem Colorgrading ein wenig gestört haben und ein Punkt war eben, wie frezzer das richtig bezeichnet, der Verlust der Zeichnung in den hellsten Bereichen.

LG
Edmario
hallo jot !

bezüglich der workflowkette, schreib du mir bitte, wie du arbeitest, wie du mit deiner footage umgehst und alles exportierst ??

lg
edmario
Produziere seit einiger Zeit wieder Kurzfilme, Videos usw....Habe Einiges in Kamera und Zubehör investiert ...lerne wieder neue Schnittprogramme ( Premiere CC 2015 ) und bin an Erfahrungsaustausch mit Gleichdenkenden interessiert.




wp
Beiträge: 807

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von wp » Fr 24 Mär, 2017 16:50

Hallo,

die Silhouette vor blauen Bergen will mir kaum aus dem Sinn. :-)

versuch doch in der Zwischenzeit folgendes:
25p
resete mal ein Pictureprofile auf "WD Range" (Clog hat default die Schärfe gänzlich heruntergeregelt)
kurzer Testclip draußen im Garten

wenn das nicht knackscharf wird, stimmt etwas mit dem Objektiv nicht

auf Vimeo gibt's einen ganzen Haufen Footage (der Unterschied C100 MKI und MK II ist i.d.R. vernachlässigbar, der Sensor ist gleichgeblieben), deines müsste in etwa gleich aussehen.
Wenn's dir immer noch nicht scharf genug erscheint, kannst du mit 'unscharf maskieren' behutsam nachschärfen (radius zwischen 0,3 und 0,5)

Halbwegs sauber gefilmt dürfte sich die Canon selbst auf einer 4k Glotze bei _normalem_ Sehabstand zumindest für den Laien kaum störend von 4k Material unterscheiden.

Gruß




edmario54
Beiträge: 18

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von edmario54 » Fr 24 Mär, 2017 23:53

freezer hat geschrieben:Fein, freut mich wenn ich helfen kann. :-)

Noch ein paar Anmerkungen.
1. Es macht keinen Unterschied, ob Du über Prelude oder direkt in Premiere importierst. Premiere greift immer direkt auf das von der Kamera komprimierte Material zu (außer Du konvertierst es vorher in ein anderes Format - eh logisch).
Es bringt nichts, das native Material vorher in einen weniger komprimierenden Codec zu wandeln - das wird dadurch nicht besser.

Wichtig ist in Premiere selbst die Sequenzeinstellungen auf maximale Farbtiefe zu setzen und für die Farbkorrektur ausschließlich Effekte zu verwenden, die 32-Bit unterstützen. Im Effekt-Fenster rechts oben auf das Symbol 32-Bit klicken, zeigt alle 32-Bit-fähigen Effekte an.

2. Lumetri ist eine typische Adobe-Halbbaustelle. Wendest Du einfach Lumetri auf Material mit sog. Super-Whites an, dann schneidet Lumetri die einfach ab und Du verlierst Zeichnung in den Lichtern. Denn die C100 nutzt den Super-White Bereich (beim Canon Log bin ich mir nicht sicher, bei allen anderen Settings schon).

Daher solltest Du vor dem Lumetri Effekt die Superwhites runterziehen. Das kannst Du ganz einfach mit dem Effekt RGB-Kurven machen. Ziehe einfach bei der "Master" den linken oberen Punkt gerade nach unten bis zur ersten Rasterlinie. Das sollte genügen. Danach kannst Du Dich in Lumetri austoben.
In welches Format soll ich das vorher konvertieren, wie Du schreibst, damit keine Komprimierug stattfindet ...habe das mit AVI schon einige Male gemacht ...hohe Datenmenge ....
Produziere seit einiger Zeit wieder Kurzfilme, Videos usw....Habe Einiges in Kamera und Zubehör investiert ...lerne wieder neue Schnittprogramme ( Premiere CC 2015 ) und bin an Erfahrungsaustausch mit Gleichdenkenden interessiert.




dienstag_01
Beiträge: 8474

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von dienstag_01 » Sa 25 Mär, 2017 00:02

edmario54 hat geschrieben:In welches Format soll ich das vorher konvertieren,
Gar nicht. Steht doch sehr ausführlich da.




edmario54
Beiträge: 18

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von edmario54 » Sa 12 Aug, 2017 21:17

edmario54 hat geschrieben:
freezer hat geschrieben:Fein, freut mich wenn ich helfen kann. :-)

Noch ein paar Anmerkungen.
1. Es macht keinen Unterschied, ob Du über Prelude oder direkt in Premiere importierst. Premiere greift immer direkt auf das von der Kamera komprimierte Material zu (außer Du konvertierst es vorher in ein anderes Format - eh logisch).
Es bringt nichts, das native Material vorher in einen weniger komprimierenden Codec zu wandeln - das wird dadurch nicht besser.

Wichtig ist in Premiere selbst die Sequenzeinstellungen auf maximale Farbtiefe zu setzen und für die Farbkorrektur ausschließlich Effekte zu verwenden, die 32-Bit unterstützen. Im Effekt-Fenster rechts oben auf das Symbol 32-Bit klicken, zeigt alle 32-Bit-fähigen Effekte an.

2. Lumetri ist eine typische Adobe-Halbbaustelle. Wendest Du einfach Lumetri auf Material mit sog. Super-Whites an, dann schneidet Lumetri die einfach ab und Du verlierst Zeichnung in den Lichtern. Denn die C100 nutzt den Super-White Bereich (beim Canon Log bin ich mir nicht sicher, bei allen anderen Settings schon).

Daher solltest Du vor dem Lumetri Effekt die Superwhites runterziehen. Das kannst Du ganz einfach mit dem Effekt RGB-Kurven machen. Ziehe einfach bei der "Master" den linken oberen Punkt gerade nach unten bis zur ersten Rasterlinie. Das sollte genügen. Danach kannst Du Dich in Lumetri austoben.
In welches Format soll ich das vorher konvertieren, wie Du schreibst, damit keine Komprimierug stattfindet ...habe das mit AVI schon einige Male gemacht ...hohe Datenmenge ....

Vielen Dank, Freezer für Deine Tipps ...

im Moment bin ich sehr unglücklich, weil sich CC 2015 ständig aufhängt ...habe einige kurze Flugclips in 4 k reingestellt ..ruckelt hängt sich auf ...habe Footage dann in Movavi Converter auf 1080 konvertiert ...auf 25 fps gegangen ...alles macht im Moment keinen Sinn ....

Freezer, was meinst Du mit "Sequenzeinstellungen auf maximale Farbtiefe zu setzen" ....finde diesen Parameter nicht .... ??

Schönen Sonntag und LG
Edmario
Produziere seit einiger Zeit wieder Kurzfilme, Videos usw....Habe Einiges in Kamera und Zubehör investiert ...lerne wieder neue Schnittprogramme ( Premiere CC 2015 ) und bin an Erfahrungsaustausch mit Gleichdenkenden interessiert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 10649

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 12 Aug, 2017 22:21

Sorry, aber Deine ganze rumkonvertiererei kann ich nicht nachvollziehen,
wo doch Premiere jedes Format für gewöhnlich richtig erkennt und verarbeiten kann.

Diese rumkonvertiererei ist doch eine einzige verschlimmbesserung, kein Wunder das Du so eine Formate & Auflösungsstress hast!




edmario54
Beiträge: 18

Re: Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität

Beitrag von edmario54 » So 13 Aug, 2017 14:46

Danke, aber das Problem ist gelöst und nicht mehr aktuell ...ich bin nicht so oft hier im Forum, das letzte Mal
glaube ich vor einem halbem Jahr ..
Ich wollte ein Problem mit der Kalibrierung ansprechen, habe aber leider da keine Antwort bekommen.

LG
edmario
Produziere seit einiger Zeit wieder Kurzfilme, Videos usw....Habe Einiges in Kamera und Zubehör investiert ...lerne wieder neue Schnittprogramme ( Premiere CC 2015 ) und bin an Erfahrungsaustausch mit Gleichdenkenden interessiert.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» TV ist quasi tot
von blickfeld - Fr 12:44
» Sony RX100 - was kann Sie wirklich
von Roland Schulz - Fr 12:36
» Ton- und Bildsynchronisation
von Onkel Danny - Fr 11:59
» Black Magic Pocket WO BIST DU?
von Onkel Danny - Fr 11:33
» Magic Leap One: Erscheinungsdatum der Mixed Reality Brille wird etwas konkreter
von Auf Achse - Fr 10:54
» Kompakter Videoneiger mit Nivelliereinheit
von Laperinni - Fr 10:10
» Neue Einsteiger Workstations: Dell Precision 3430 SFF Tower und 3630 Tower
von rush - Fr 10:08
» Hinterkamerafernbedienung für Panasonic AG DVX 200
von DV_Chris - Fr 9:24
» Die Philosophie des Editings - Typische Schritte des Filmschnitts
von Axel - Fr 8:57
» Andere Formate auf Mini-DV?
von CyCroN - Fr 7:56
» Einzelframes mit Zeichentablett bemalen - wie macht man das am besten?
von vobe49 - Fr 7:32
» Verbessertes En- und Decoding: Updates für Adobe Premiere Pro (12.1.2) und After Effects (15.1.2)
von Roland Schulz - Fr 7:27
» Unterschied zwischen Sennheiser und Sony Lavalier-Klinkenstecker für Tascam DR-10CS
von Kamerafreund - Do 22:36
» DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2
von -paleface- - Do 19:06
» RED Raven Rauschen RAW
von rafael55 - Do 18:21
» Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)
von motiongroup - Do 17:39
» Hilfe ! Resolve lässt sich auch nach neuinstallierung nicht starten
von HansMüller - Do 15:36
» Intel Sechs-Core i9 im neuen Macbook Pro 2018 gedrosselt?
von MrMeeseeks - Do 14:32
» GH5 vs FS5
von rush - Do 13:57
» 50p zu 50i - Material der a7s nachträglich interlacen
von Kamerafreund - Do 7:32
» Premiere CC2018 ->VOB Bearbeiten- dem Wahnsinn nahe!
von Skeptiker - Mi 23:49
» Technik vs Talent: Was ist die Zukunft der Kinematographie?
von iasi - Mi 22:18
» Netflix erstmals Spitzenreiter bei Nominierungen für Fernsehpreis Emmy
von dienstag_01 - Mi 21:28
» DJI Osmo Mobile2 - IPhone 7 + NDs klappt das?
von sanftmut - Mi 17:18
» Davinci Upgrade im laufenden Projekt
von Kamerafreund - Mi 16:51
» Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?
von Kranich - Mi 16:32
» Blackmagic überrascht mit eGPU: Thunderbolt 3 und Radeon Pro 580 für 695 Euro
von RUKfilms - Mi 16:16
» Premiere Pro CC Fehler beim Importieren
von therealbigten - Mi 15:45
» Satelity by Michal Sobierajski & Suwal
von slashCAM - Mi 15:40
» Netflix "Dark" Nebel
von Frank Glencairn - Mi 15:29
» Motion Designer zur Festanstellung gesucht!
von timdamrau - Mi 14:10
» Umfassendes Panasonic AU-EVA1 eBook von Barry Green zum freien Download verfügbar
von Roland Schulz - Mi 12:54
» Encore CS6, nach erstellen Ton auf Blu Ray zu spät
von dienstag_01 - Mi 12:47
» Verkaufe + + + Sony FS700 mit 4K RAW Output!
von blueplanet - Mi 8:27
» GH5 mit Timelapse, gibt es einen Trick?
von blueplanet - Mi 8:13
 
neuester Artikel
 
Die Philosophie des Editings - Typische Schritte des Filmschnitts

Wir wollen in diesem Artikel nicht auf konkrete Schnitttechniken eingehen, sondern einmal einen klassifizierenden Blick auf das ganze "Drumherum" des Schnitts werfen. Bei genauerer Betrachtung gibt es viele Methoden, die wohl praktisch jeder Cutter instinktiv beherzigt... weiterlesen>>

Verfahren der Bildstabilisation Teil 2: Statische und bewegte Kamera

Im ersten Teil unserer Artikelserie haben wir uns in der Theorie damit befasst, welche Arten der Bildstabilisierung es gibt. Doch nun wollen wir das ganze auch einmal aus der praktischen Sicht betrachten weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Satelity by Michal Sobierajski & Suwal

Polnisches Musikvideo ohne erkennbaren Plot aber mit dezidiertem Weltraum-Thema; die Kamera dreht sich sogar um eine ihrer Achsen wie es der Himmelskörper Art ist.