iasi
Beiträge: 14667

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von iasi » Sa 23 Mai, 2020 09:43

Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 08:51
Ich weiss jetzt nicht wer Bts ist ?
Behind The Scenes




Mantas
Beiträge: 568

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von Mantas » Sa 23 Mai, 2020 09:55

Funless hat geschrieben:
Fr 22 Mai, 2020 20:27
..
Weil das vor 58 Jahren war, heutzutage würden, in Anbetracht der technischen CG Möglichkeiten die das Jahr 2020 zu bieten hat, so ein Fass höchstens noch irgendwelche Exzentriker aufmachen, ohne dabei eine visuell sichtbare Verbesserung zu erzielen.
Das ist bis heute Normalität. Und es gibt immer sichtbare Verbesserungen was die Tageszeit angeht.

Klar bei Studio Drehs nicht, aber die meisten Filme werden nicht in Studios gedreht, zum Glück.




iasi
Beiträge: 14667

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von iasi » Sa 23 Mai, 2020 10:11

Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 08:51


Ausserdem den aller, aller wirklichen wichtigsten Teil vom Erfolg des Films macht er da unten im Video aus, beziehungsweise seine Performance.
Na ja.
Das ist dann eben schon eine Plattitüde.

Bei wirklich guten Filmen werden die filmsprachlichen Mittel eingesetzt, um die Aussage zu transportieren.
Es gibt reichlich Filme mit herausragenden Darstellern, die ziemlich erbärmlich sind.

Und ganz so unwichtig sind eben die Werkzeuge dann doch auch nicht, die genutzt werden.


Übrigens nutzen auch oft die besten Meister nichts.




klusterdegenerierung
Beiträge: 15943

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 23 Mai, 2020 10:42

@Boris
Hast Du dies schon gesehen?
Mein Sohn und ich waren doch arg neidisch! :-)


"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Darth Schneider
Beiträge: 5110

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von Darth Schneider » Sa 23 Mai, 2020 10:44

Das mit den Meistern habe ich auch schon etwas übertrieben formuliert.
Aber schlussendlich gehts doch schon eher drum was vor der Kamera passiert und hinten herum kümmert man sich doch nur darum das es gut aussieht, und ebenso herüberkommt.
Auch die Bildsprache, die Erzählweise, der Rhythmus, vom Schnitt, über Effekte bis hin zu den Farben, all das unterstützt nur das was vor der Kamera passiert.

@Kluster
Oh ja, ich und mein Sohn auch, (sogar meine Frau würde das beeindrucken und sie weiss nicht mal wer George Lucas ist)....definitiv, macht das sehr neidisch....

(aber ich kriege ja auch heute noch Gänsehaut, wenn ich nur die ersten zwei Töne der Star Wars Opening Melodie höre.)
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




markusG
Beiträge: 1005

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von markusG » Sa 23 Mai, 2020 13:14

iasi hat geschrieben:
Fr 22 Mai, 2020 19:38
markusG hat geschrieben:
Fr 22 Mai, 2020 17:06

Bei Dokus usw mag ich dir ja recht geben. Aber bei szenischem Dreh geht es ja auch um Reproduzierbarkeit, deswegen ja das ganze Geraffel. Und Studiodrehs. Und DR heißt ja nicht ne Ingenieursaufgabe zu lösen, sondern zu gestalten.
Deshalb hatte die ganze Crew von 1917 auch immer gewartet, bis die Wolken wieder aufzogen.

Warum nur glaubt eigentlich jeder, dass man alles und überall kontrollieren kann?
Aber das ist doch das gleiche in grün: wenn man die Lichtsetzung nicht kontrollieren kann, ist man dem ausgesetzt was vorhanden ist. Und das heißt dann auf entsprechende Lichtstimmung warten. Das ist doch auch nichts anderes als Kontrolle. Nur eben nicht in dem Detailgrad und der Effizienz von einem Studioshoot. Es geht eben nicht "in RAW drehen und alles andere macht man in der Post". Aber du postulierst es ja eben so.

Wenn man kein gescheites Licht hat - ob nun selber gesetzt oder durch natürliche Gegebenheiten entstanden - wird aus dem besten Ausgangsmaterial (im Sinne von Codec vs. RAW) nix.




iasi
Beiträge: 14667

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von iasi » Sa 23 Mai, 2020 14:09

markusG hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 13:14
iasi hat geschrieben:
Fr 22 Mai, 2020 19:38


Deshalb hatte die ganze Crew von 1917 auch immer gewartet, bis die Wolken wieder aufzogen.

Warum nur glaubt eigentlich jeder, dass man alles und überall kontrollieren kann?
Aber das ist doch das gleiche in grün: wenn man die Lichtsetzung nicht kontrollieren kann, ist man dem ausgesetzt was vorhanden ist. Und das heißt dann auf entsprechende Lichtstimmung warten. Das ist doch auch nichts anderes als Kontrolle. Nur eben nicht in dem Detailgrad und der Effizienz von einem Studioshoot. Es geht eben nicht "in RAW drehen und alles andere macht man in der Post". Aber du postulierst es ja eben so.

Wenn man kein gescheites Licht hat - ob nun selber gesetzt oder durch natürliche Gegebenheiten entstanden - wird aus dem besten Ausgangsmaterial (im Sinne von Codec vs. RAW) nix.
Beim Camerashootout2012 fand ich eigentlich nur eine Sache interessant:
Die Raw-Crews nutzt weniger Lichtmittel am Set und braucht auch weniger Drehzeit.
Sie verwendeten dann aber eben mehr Zeit auf die Post.

Ein besonderer Vorteil von Digitaler-Produktion ist nun einmal die Möglichkeit des "Abwendeln" und "Nachbelichtens" etc. mit großer Präzision.
Der Filmlook von US-Produktionen entsteht eben auch in der Post, auf die man z.B. in D nur wenig Zeit verwendet.

All die Kameratests sind daher auch meist völlig oberflächlich, da das Material, das eine Kamera liefert, nicht gegradet wird. 08-15-Ausleuchtung, LUT drüber und hochladen.

Dabei kannst du bei einer Aufnahme mit ordentlicher Belichtung in der Post noch so viel gestalten - sofern das Material, das die Kamera liefert, dies eben auch zulässt.

Neulich musste ich eine Folge von Traumschiff ansehen. Licht hatten sie reichlich gesetzt. Und gedreht wurde mit Arri Alexa. ... Es war eine Qual ... in mehrerlei Hinsicht ...
Der letzte Star Wars war auch ein großer Mist - aber immerhin waren die Bilder so, wie man sie erwarten konnte.




pillepalle
Beiträge: 2119

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von pillepalle » Sa 23 Mai, 2020 14:30

@ iasi

Nur mit Abwedeln oder Nachbelichten, in der Post machst Du aus bescheidenem Licht kein gutes. Ist ja prinzipiell richtig das man sich an den 'Guten' in der Branche orientiert, aber die Möglichkeiten einer 100 Millionen Dollar Produktion wirst Du bei Deinen Filmen nie haben (auch wenn ich es Dir gönnen würde). D.h. Du musst zwangsläufig auch ganz anders arbeiten und hast keine 30 Freaks die Dir irgendwas in der Post zaubern. Die Crew von 1917 hätte mit praktisch jeder Kamera ein ansprechendes Ergebnis hin bekommen. Die Unterschiede über die wir hier reden (die Kamera, RAW oder ein anderer CODEC) entscheiden nicht darüber wie der Film am Ende aussieht. Deine BTS Beispiele zeigen doch gerade das es mit draufhalten und ein wenig fummeln in der Post nicht getan ist. Ein gutes Ergebnis ist immer das Zusammenspiel vieler Faktoren und die Kamera macht nicht mal 10% davon aus.

VG
Bokeh, Bouquet... hauptsache rund im Abgang




Jott
Beiträge: 17765

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von Jott » Sa 23 Mai, 2020 15:28

In einem anderen Thread hat iasi darüber sinniert, eine Leuchte zu kaufen. Das ist neu. Irgendwas ging wohl nicht mit raw.




iasi
Beiträge: 14667

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von iasi » Sa 23 Mai, 2020 16:06

pillepalle hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 14:30
@ iasi

Nur mit Abwedeln oder Nachbelichten, in der Post machst Du aus bescheidenem Licht kein gutes. Ist ja prinzipiell richtig das man sich an den 'Guten' in der Branche orientiert, aber die Möglichkeiten einer 100 Millionen Dollar Produktion wirst Du bei Deinen Filmen nie haben (auch wenn ich es Dir gönnen würde). D.h. Du musst zwangsläufig auch ganz anders arbeiten und hast keine 30 Freaks die Dir irgendwas in der Post zaubern. Die Crew von 1917 hätte mit praktisch jeder Kamera ein ansprechendes Ergebnis hin bekommen. Die Unterschiede über die wir hier reden (die Kamera, RAW oder ein anderer CODEC) entscheiden nicht darüber wie der Film am Ende aussieht. Deine BTS Beispiele zeigen doch gerade das es mit draufhalten und ein wenig fummeln in der Post nicht getan ist. Ein gutes Ergebnis ist immer das Zusammenspiel vieler Faktoren und die Kamera macht nicht mal 10% davon aus.

VG
Die Crew hatte bei vielen Szenen nur das Licht eines bedeckten Himmels.
Das kannst du wohl auch haben, wenn du an einem bewölkten Tag nach draußen gehst. Also erklär mir doch mal, wie die Crew von 1917 ein besseres Licht bekommen kann, wenn der Einsatz von Lichtmittel nicht möglich ist?

Meine Beispiele zeigen zudem, dass z.B. eine Alexa65 und Arri-Raw bei Joker eben doch sehr hilfreich ist, wenn Szenen gedreht werden, bei denen das Lichtsetzen recht beschränkt möglich ist. Wo siehst du z.B. bei der Treppenszene die Bildgestaltung durch Lampen?

Was hier immer mißverstanden wird, ist, dass Gestaltung in der Post nichts mit Fix-it-in-Post zu tun hat. Natürlich belichtet man korrekt - bei Raw eben ETTR - und dies bedeutet dann eben auch, dass die Gesichter nicht in den rauschigen Schatten landen.

Highlight-recovery ist z.B. Flickschusterei. Das nutzte man auch schon bevor BMD ein Kästchen zum Anklicken bot, denn es werden nur Details aus 2 oder gar nur 1 Farbkanal genutzt, um das Clippen in den anderen Kanälen auszugleichen. Korrektes ETTR bedeutet aber nun einmal, dass kein Farbkanal clippt. Hierfür gibt es bei Red auch die Ampel.
Und eben solche Details, wie das Histogramm mit Ampel bei Red, machen den feinen Unterschied.




iasi
Beiträge: 14667

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von iasi » Sa 23 Mai, 2020 16:13

Jott hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 15:28
In einem anderen Thread hat iasi darüber sinniert, eine Leuchte zu kaufen. Das ist neu. Irgendwas ging wohl nicht mit raw.
Deakins nutzte beim zweiten Blade Runner LKW-Ladungen mit Arri-Lampen. Bei 1917 drehte er Szenen allein mit dem Licht eines bedeckten Himmels.
Fehlt dir eigentlich diese Art der Flexibität?
Kannst du nur mit 08-15-Beleuchtung drehen?
Den Eindruck muss man zumindest gewinnen, wenn man von jemanden hört, dass ein gutes Bild nur mit Lichtsetzung gemacht werden kann. Denn dies stimmt dann wohl eben nur für ihn selbst.




pillepalle
Beiträge: 2119

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von pillepalle » Sa 23 Mai, 2020 16:26

iasi hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 16:06
Die Crew hatte bei vielen Szenen nur das Licht eines bedeckten Himmels.
Das kannst du wohl auch haben, wenn du an einem bewölkten Tag nach draußen gehst. Also erklär mir doch mal, wie die Crew von 1917 ein besseres Licht bekommen kann, wenn der Einsatz von Lichtmittel nicht möglich ist?

Meine Beispiele zeigen zudem, dass z.B. eine Alexa65 und Arri-Raw bei Joker eben doch sehr hilfreich ist, wenn Szenen gedreht werden, bei denen das Lichtsetzen recht beschränkt möglich ist. Wo siehst du z.B. bei der Treppenszene die Bildgestaltung durch Lampen?
Die haben sich die Location, die Uhrzeiten, das Wetter und die Kamerawinkel eben sehr genau überlegt, auch wenn sie keine zusätzlichen Hilfsmittel verwendet haben. Und Licht bedeutet auch nicht zwangsläufig eine Leuchte, sondern können auch Reflektoren, Scrims, oder Flags sein. Das ist alles wohl überlegt und deshalb sieht es auch anders aus, als wenn Du Dich irgendwo an einem bewölktem Tag mit Deiner Kamera hinstellst.

Es ist doch klar das man bei so einer Produktion nicht an der Kamera spart und den mit einer kleinen Mirrorless dreht. Im Gegensatz zu uns, drehen mit dem was die wollen und dem was die Situation erfordert ;) Bei denen hängt es nicht von der Kamera ab. Die drehen auch mal mit Highspeed-Kameras, oder bersonders Kleinen, wenn es die Situation erfordert. Die verweigern jedenfalls nicht die Arbeit, weil die Spezialkameras nicht die Eigenschaften der Alexa65 haben.

VG

PS: Heute morgen erst gesehen, aber das Zitat von Freddie Young passt in dem Zusammenhang ganz gut :)

Bokeh, Bouquet... hauptsache rund im Abgang




Jott
Beiträge: 17765

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von Jott » Sa 23 Mai, 2020 17:34

Der Joker auf der Treppe hat ganz schön viel Gegenlicht. Siehe Haare. Entweder ordentlich HMI-Bums von oben, oder sie haben die Treppe so ausgesucht, dass zu Minute x die hoffentlich freie Sonne exakt dort steht, wo sie stehen muss. Sonst wird‘s teuer, wenn man bei der Gage eines Herrn Phoenix plus Crew wieder einpacken muss. Zeitfenster zehn Minuten. Der Licht-Truck kommt billiger, wenn man nicht zum Spaß dreht.

Iasi, was Licht angeht, verhedderst du dich immer mehr in deiner raw-Traumwelt. Wenn man ein paar Stunden an einem Set im Freien dreht, muss das Licht kontrolliert sein, wegen Anschlüssen/Continuity. Drauf scheißen geht nicht. Hoffen auf bedeckten Himmel ist das Mindeste.

Die Empfehlung wie immer: dreh mal was mit Dardtellern („cine“, nicht run and gun). Dann merkst du auch, welche Folgen zum Beispiel ziehende Wolken haben. Die nerven sogar schon bei Innendrehs, wenn ein Fenster mitspielt. Außen bedingen sie die berühmten LKW voll mit Licht und all den anderen Spielsachen. Du wirst es irgendwann verstehen.




iasi
Beiträge: 14667

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von iasi » Sa 23 Mai, 2020 18:11

Etwas mehr Realismus wäre mal angesagt. Wer wirklich denkt, eine 100 Mio.$ Produktion könne das Wetter und die Sonne kontrollieren und/oder nur dann drehen, wenn die Lichtverhältnisse ideal sind, der sollte nochmal in sich gehen.
Natürlich kann man in den meisten Fällen Licht setzen.
Natürlich kann man auch in extremen Aufnahmesituationen die vorhandenen Lichtverhältnisse so weit wie möglich beeinflussen.
Es gibt aber eben auch Aufnahmen, da sind die Möglichkeiten der Beeinflussung eben nur noch Minimal oder eben gar nicht mehr vorhanden.

Bei 1917 waren sie auf freiem Feld. Wie unterscheidet sich denn das Licht eines bedeckten Himmels zwischen 2 Feldern?
Uhrzeit? Wenn man eine bestimmte Anzahl recht teurer Drehtage hat, kann man nicht nur die schönsten Zeiten des Tages für den Dreh verwenden.
Kontrolle? Die Kontrolle der 1917-Crew ging nur so weit, dass sie warten konnten, bis sich Wolken vor die Sonne schoben.

Zudem redet ihr immer nur über US-Produktionen mit sehr hohem Budget. Und dann auch nur über Effektschinken, wo auch Städte nur aus dem Computer kommen und die Dreharbeiten zumeist vor Greenscreen stattfinden.

Es gibt aber eben auch Produktionen, die könnten es sich nicht einmal leisten, die notwendigen Leuchten für ein Außenset mit Strom zu versorgen.
Oder es fehlt schlicht die Zeit, denn eine Folge einer Krimiserie muss in 5 Tagen im Kasten sein. Dumm nur, wenn man dann der Post nicht einmal 2 Tage zur Verfügung stellt.

Die Woche war mal wieder hier im Forum ein Grading-Tutorial verlinkt.
Seht ihr euch so etwas eigentlich nicht an?
Würdet ihr es, dann wäre euch vielleicht auch mal klar, welche Gestaltungsmöglichkeiten man in der Post hat.
LUT drüber und fertig, bringt jedenfalls keinen cinematischen Look.




Jott
Beiträge: 17765

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von Jott » Sa 23 Mai, 2020 18:18

Wie gesagt, Dreh was und lerne die Realität kennen. Mit deinen ständig eingeworfenen 100 Millionen hat das überhaupt nichts zu tun. Nur mit Drehpraxis.

Schon ein 2,5 kW HMI vom Verleiher macht bei schwierigen Lichtverhältnissen aus einem toten Bild ein schönes Bild, wenn man weiß, wo er hin muss. Nein, in der Post geht das nicht.
Zuletzt geändert von Jott am Sa 23 Mai, 2020 18:26, insgesamt 1-mal geändert.




pillepalle
Beiträge: 2119

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von pillepalle » Sa 23 Mai, 2020 18:23

iasi hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 18:11
Die Woche war mal wieder hier im Forum ein Grading-Tutorial verlinkt.
Seht ihr euch so etwas eigentlich nicht an?
Würdet ihr es, dann wäre euch vielleicht auch mal klar, welche Gestaltungsmöglichkeiten man in der Post hat.
LUT drüber und fertig, bringt jedenfalls keinen cinematischen Look.
Haben wir alle schon gesehen die Videos. Stell Dir vor, bei Stills sind die Sachen in der Post sogar noch viel einfacher. Und trotzdem knipst man nicht drauf los und versucht das Ergebnis in der Post hinzubiegen. Du führst immer nur irgendwelche Ausnahmesituationen an, um eine bestimmte Kamera, oder einen RAW-Workflow, damit rechtfertigen zu wollen. Wenn Du Deine ideale Kamera irgendwann mal hast, wirst Du feststellen das sie relativ wenig am Ergebnis ändern wird.

VG
Bokeh, Bouquet... hauptsache rund im Abgang




iasi
Beiträge: 14667

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von iasi » Sa 23 Mai, 2020 18:29

Jott hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 17:34

Die Empfehlung wie immer: dreh mal was mit Dardtellern („cine“, nicht run and gun). Dann merkst du auch, welche Folgen zum Beispiel ziehende Wolken haben. Die nerven sogar schon bei Innendrehs, wenn ein Fenster mitspielt. Außen bedingen sie die berühmten LKW voll mit Licht und all den anderen Spielsachen. Du wirst es irgendwann verstehen.
Ja - stellt dir vor - mit solchen Situationen hatte ich in extremer Form auch schon zu kämpfen.

Und stell dir vor: Die berühmten LKW bekommt man eben doch nicht so einfach vorgefahren und vor allem dann auch Ent- und am Ende wieder Beladen.
Du wirst es irgendwann auch mal verstehen, wie zeitraubend und einschränkend die LKW-Ladungen sind. Allein schon, was es bedeutet, die vielen schönen Leuchten überhaupt mal zum Leuchten zu bringen.

Klar - man kann sich nachts mit dem Dreh in einer Wohnung verstecken, deren Fenster man dann taghell aber eben ohne Blick nach draußen beleuchtet. Oder man bleibt gleich im Studio und strickt dort dann seine Aufnahmen.
Was man verschenkt, sind dann eben Motive und Drehorte, die auch mal einen deutschen Film etwas wertiger aussehen lassen könnten.
Die wirklich guten DPs können eben auch solche Motive und Drehorte nutzen.




iasi
Beiträge: 14667

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von iasi » Sa 23 Mai, 2020 18:36

pillepalle hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 18:23
iasi hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 18:11
Die Woche war mal wieder hier im Forum ein Grading-Tutorial verlinkt.
Seht ihr euch so etwas eigentlich nicht an?
Würdet ihr es, dann wäre euch vielleicht auch mal klar, welche Gestaltungsmöglichkeiten man in der Post hat.
LUT drüber und fertig, bringt jedenfalls keinen cinematischen Look.
Haben wir alle schon gesehen die Videos. Stell Dir vor, bei Stills sind die Sachen in der Post sogar noch viel einfacher. Und trotzdem knipst man nicht drauf los und versucht das Ergebnis in der Post hinzubiegen. Du führst immer nur irgendwelche Ausnahmesituationen an, um eine bestimmte Kamera, oder einen RAW-Workflow, damit rechtfertigen zu wollen. Wenn Du Deine ideale Kamera irgendwann mal hast, wirst Du feststellen das sie relativ wenig am Ergebnis ändern wird.

VG
Natürlich führe ich Extremsituationen an. Hier trennt sich eben auch die Spreu vom Weizen. Im Studio mit absoluter Kontrolle und viel Zeit bekommt man mit jeder Kamera Aufnahmen hin, die sich dann am Ende nicht von denen anderer Kameras unterscheiden. Dies bewies ja z.B. der Camerashootout 2012.
Natürlich will ich eine Kamera, die auch in extremen Situationen gute Aufnahmen liefert.

Und natürlich will ich die Gestaltungsmöglichkeiten, die heute die Post in Verbindung mit Raw bietet, auch nutzen.
Zudem: Die Praxis zeigt, dass man mit Raw schneller drehen kann. Und Drehzeit ist das Wichtigste und Teuerste bei einem Dreh.
Du kannst ja gerne von einer Crew mit 300 Leuten hinter der Kamera träumen, ich bleibe lieber realistisch und plane mit wenigen Leuten, die dann eben auch weniger kosten und dadurch vielleicht ein wenig mehr Drehzeit bringen.




Jott
Beiträge: 17765

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von Jott » Sa 23 Mai, 2020 18:41

Deswegen wird mit der Alexa meistens mit ProRes gedreht. Damit‘s länger dauert.




prime
Beiträge: 827

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von prime » Sa 23 Mai, 2020 18:41

iasi hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 18:29
Und stell dir vor: Die berühmten LKW bekommt man eben doch nicht so einfach vorgefahren und vor allem dann auch Ent- und am Ende wieder Beladen.
Du wirst es irgendwann auch mal verstehen, wie zeitraubend und einschränkend die LKW-Ladungen sind. Allein schon, was es bedeutet, die vielen schönen Leuchten überhaupt mal zum Leuchten zu bringen.
Köstlich!




pillepalle
Beiträge: 2119

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von pillepalle » Sa 23 Mai, 2020 18:45

Na gut... dann drehst Du eben einen Film mit vielen Extremsituationen und brauchst die Kamera unbedingt ;) Drehzeit kann man übrigens auch durch gute Planung sparen. Nur mal so als Denkanstoß. Die Drehzeit die Du durch Dein schnelles Arbeiten am Set sparst, verballerst Du dann anschließend zum Teil wieder in der aufwendigen Post. Und am Ende ist es dann doch nicht so gut, als wenn Du am Set mehr Aufwand betrieben hättest. Wenn das wirklich so einfach wäre wie Du sagst, würden alle so arbeiten.

VG
Bokeh, Bouquet... hauptsache rund im Abgang




Funless
Beiträge: 3799

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von Funless » Sa 23 Mai, 2020 18:51

pillepalle hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 18:45
Wenn das wirklich so einfach wäre wie Du sagst, würden alle so arbeiten.
Natürlich arbeiten nicht alle so, weil einzig und allein iasi den Durchblick hat. Was könnten die ganzen dummen Produzenten einfach an Geld sparen, dass sie dann für den Kampf gegen die weltweite Hungersnot einsetzen könnten wenn sie denn nur endlich aufhören würden den ahnungslosen DoPs zu erlauben Tonnen von LKW Ladungen mit Licht ans Set zu karren.
MfG
Funless

Quentin Tarantino hat geschrieben:Rather than spend $600,000 for film school, spend $6,000 for a movie. That‘s the best film school in the world.




Jott
Beiträge: 17765

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von Jott » Sa 23 Mai, 2020 18:55

Es ist doch wohl so: in einem legendären Thread hatte Iasi für seinen geplanten Spielfilm Crew und Darsteller gesucht, die ohne Honorar arbeiten. Da das niemand mitmacht, ist wohl die Erkenntnis gereift, dass es dann nur als One Man Show geht. Kein Licht, keine Beleuchter, Cine-Kamera im Hosentaschenformat, Gimbalchen statt Stativ und so weiter. Erhoffter Rettungsanker: alles in der Post hinfummeln, im Glaube an raw. Treffer?




pillepalle
Beiträge: 2119

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von pillepalle » Sa 23 Mai, 2020 19:01

Wieviel Drehzeit könnte man erst einsparen wenn die Schauspieler ihre Texte doppelt so schnell einsprechen und man in 50p dreht? :)

VG
Bokeh, Bouquet... hauptsache rund im Abgang




fritz1
Beiträge: 42

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von fritz1 » Sa 23 Mai, 2020 19:14

Jott hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 18:55
Es ist doch wohl so: in einem legendären Thread hatte Iasi für seinen geplanten Spielfilm Crew und Darsteller gesucht, die ohne Honorar arbeiten. Da das niemand mitmacht, ist wohl die Erkenntnis gereift, dass es dann nur als One Man Show geht. Kein Licht, keine Beleuchter, Cine-Kamera im Hosentaschenformat, Gimbalchen statt Stativ und so weiter. Erhoffter Rettungsanker: alles in der Post hinfummeln, im Glaube an raw. Treffer?
Ist wohl auch der wahre Grund, warum man von iasi niemals nie irgendwas zu sehen bekam,und daß sich daran niemals nie etwas ändern wird:)




Darth Schneider
Beiträge: 5110

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von Darth Schneider » Sa 23 Mai, 2020 19:45

@iasi
Cine run and gun, fürs echte Kino ?
Das gibt es doch heute im grossen Stil höchstens noch in alten Woddy Allen Filmen...



Nicht das die jetzt schlecht sind, ganz im Gegenteil, finde ich ;-)
Und die Schauspieler tragen wohl nicht mal viel Make Up...wenn überhaupt.
Das Licht sieht vielfach scheisse aus, nicht bei all seinen vielen Filmen, aber vielfach zu realistisch, farblos, finde ich.
Die Filme sind aber trotzdem sehr gut, einige gar genial.....
Das funktioniert schon auch, aber halt nur mit sehr guten Drehbüchern mit den genialen Dialogen und nicht zu letzt auch mit genug Talent, und Mut, beim Regie führen und beim spielen vor der Kamera.

Cinematisch, Hollywood like, mit Trucks voller Licht mit atemberaubenden Bildern, ist bei seinem Filmen auch nicht wirklich wichtig, eine visuelle Augenweide war er ja selber bis jetzt noch nie ;-)

Trotzdem hat ja Woody gar nicht wenige Auszeichnungen bekommen...
Also so ganz falsch liegt iasi jetzt auch nicht...je nach Sichtweise und gesetzten Schwerpunkten einer Film Produktion halt.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Jott
Beiträge: 17765

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von Jott » Sa 23 Mai, 2020 20:12

Von Trucks voller Licht, 300 Leuten und 100 Millionen fabuliert nur einer.




klusterdegenerierung
Beiträge: 15943

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 23 Mai, 2020 20:17

Ist Euch eigentlich noch garnicht aufgefallen das es immer wieder in diese Richtung geht, das führt doch zu nichts.
Das sind Gespräche mit unterschiedlichen Interessen und Standpunkten, ihr werdet nie auf einen Nenner kommen.

Was ist eigentlich los hier, nur noch dieser thread sonst nix, seit ihr alle auf Urlaub oder hat keiner mehr Bock auf das Forum und dessen Themen?
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




iasi
Beiträge: 14667

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von iasi » Sa 23 Mai, 2020 20:49

pillepalle hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 18:45
Na gut... dann drehst Du eben einen Film mit vielen Extremsituationen und brauchst die Kamera unbedingt ;) Drehzeit kann man übrigens auch durch gute Planung sparen. Nur mal so als Denkanstoß. Die Drehzeit die Du durch Dein schnelles Arbeiten am Set sparst, verballerst Du dann anschließend zum Teil wieder in der aufwendigen Post. Und am Ende ist es dann doch nicht so gut, als wenn Du am Set mehr Aufwand betrieben hättest. Wenn das wirklich so einfach wäre wie Du sagst, würden alle so arbeiten.

VG
Nun rechne aber mal:
Wie hoch sind die Kosten für einen Drehtag?
Wie hoch sind die Kosten für einen Tag Post?
Wenn alle mal ein wenig neu kalkulieren würden, dann würden wir vielleicht auch mal wieder deutsche Filme sehen, die auch international Beachtung finden.




iasi
Beiträge: 14667

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von iasi » Sa 23 Mai, 2020 21:02

Jott hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 20:12
Von Trucks voller Licht, 300 Leuten und 100 Millionen fabuliert nur einer.
Ach - wer redet denn ständig von US-Produktionen?
Das Problem ist ja u.a. auch, dass man in D denkt, man müsse so produzieren, wie die anderen da draußen in der Welt, dann aber genau dies mit nur einem Bruchteil des Budgets. Und natürlich hat man dann eben auch weit weniger Drehtage und/oder erreicht mit den beschränkten Mitteln eben nicht das, was man doch so gerne erreichen würde.

Wo ist denn die deutsche Produktion, die ein größeres Budget als eine US-Indi-Produktion zusammenbringt?

Die aktuellen Kameras und die Möglichkeiten der Post würden eigentlich eine neue Form der deutschen Produktionsform ermöglichen - aber leider klammern sich dann doch alle an das, was nur noch mit Hängen und Würgen zu verwirklichen ist. Das Elend wird leider durch ÖR-Beiträge und Fördermittel am Leben gehalten.




iasi
Beiträge: 14667

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von iasi » Sa 23 Mai, 2020 21:25

Zurück zur Komodo:

Die Kamera ist klein.
Stativ, Kran, Gimbal ... können auch entsprechend "klein" sein.

Eingänge?
Die Notwendigen sind vorhanden.
Ton macht der Tonmann separat.
Regiemonitor etc. muss nicht sein. Gab´s zu 16mm-Zeiten auch nicht. Das Bild wird eh erst in der Post "entwickelt".
Kein Geraffel.

AF - auch wenn man manuell fokusiert, ist er als Hilfsmittel genau und hilfreich.

6k RawRaw - sehr gute Basis für einen 4k-Workflow. Hoher Gestaltungsspielraum.

Möglichkeit stabilisierte Objektive zu nutzen.

EF-R-Adapter mit variablem ND-Filter kommt einem internen Filter sehr nah. DAS Mittel für die Belichtungssteuerung.

Die generell im Vergleich zu Negativen hohe Empfindlichkeit von Digi-Cams.

Global Shutter - der Nachteil gegenüber Negativen wurde beseitigt.


Minuspunkt: Zumindest in 6k sind weder HFR noch HDRx möglich.


Letztlich ist es eine Kamera für Produktionen mit begrenztem Budget - also eigentlich alle deutschen Produktionen. :)




7River
Beiträge: 1355

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von 7River » So 24 Mai, 2020 09:25

fritz1 hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 19:14
Ist wohl auch der wahre Grund, warum man von iasi niemals nie irgendwas zu sehen bekam,und daß sich daran niemals nie etwas ändern wird:)
Wenn Du Dich da mal nicht täuschst...
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“




Onkel Danny
Beiträge: 387

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von Onkel Danny » So 24 Mai, 2020 10:53

Ich kann auch nicht ganz nachvollziehen, warum immer so viele auf das Geschwurbel von iasi eingehen.
Nichts gegen eine vernünftige Technische Diskussion von neuen Kameras.

Aber schon im anderen Thread von iasi mit den 2020er Kameramodellen.
Das ist eine rein subjektive Auflistung von iasi, was er am besten findet.
Davon ganz ab gesehen, das die Komodo und die R5 noch nicht auf dem Markt sind.

Der gute wiederholt sich Tag ein, Tag aus. Und das immer mit den gleichen Aussagen.
Er möchte gerne die neuesten technischen Errungenschaft zu Consumerpreisen haben,
ob die nötig sind, für ein monumentales Meisterwerk, sei mal dahingestellt ;)
Stichwort: Gimbal, Drohne, 8K Raw, 32bit Audio.... Da drunter geht nichts mehr - > Gestaltungsmöglichkeit.

Kurz um, die Komodo wird kommen, sie wird ein gutes Bild liefern.
Die meisten Specs, werden wohl auch genau so zutreffen.

Und sie scheint wirklich nicht auf das teure Zubehör von Red angewiesen zu sein, was auch schön zu sehen ist.

Trotzdem werden sich hier die wenigsten diese Cam zulegen, weil nicht nötig.


greetz




iasi
Beiträge: 14667

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von iasi » So 24 Mai, 2020 11:10

In 6k sind weder HFR noch HDRx möglich.

Ich wäre an einer Diskussion/Abwägung zu den 40fps bei 6k interessiert.
Denn für mich erscheint dies die größte Schwäche der Komodo zu sein.

Ich fange mal an und hoffe auf weitere durchaus andere Einschätzungen und Argumente.

1. Sehr oft kommt es zwar nicht vor, aber dennoch kann HDRx es ermöglichen, Motive mit sehr hohen Kontrasten in den dann erweiterten DR zu bekommen. Bewegungen sind dabei dann jedoch ein Problem.
Gerade bei Totalen mit Gegenlicht wären zusätzliche Blendenstufen hilfreich, verringerte Auflösung jedoch nachteilig.

2. HFR kann für manche Projekte durchaus die richtige Wahl sein.
Nebenbei: Ich möchte auch noch einige Versuche dazu machen. Es gibt schließlich nicht nur die Varianten 24fps vs. 48fps, sondern eben auch 48fps/180° und 48fps/360°.
Die Thematik wäre vielleicht auch einen neuen Thread wert - dann aber bitte nicht nur subjektive Look-Betrachtungen und Sehgewohnheiten.

3. Wenn Red nun plötzlich doch noch die zusätzlichen 8fps herauskitzeln würde (was aber wohl, laut Andeutungen von Jarred Land aufgrund der Sensorbeschränkungen nicht möglich ist), könnte es sein, dass man sich die 48fps dann mit hohen Kompressionsraten erkaufen müsste.
Denn: Noch ist nicht klar, welche Kompressionraten die Komodo bieten wird. Für mich gibt es hier nämlich auch Schmerzgrenzen.




iasi
Beiträge: 14667

Re: RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst

Beitrag von iasi » So 24 Mai, 2020 11:23

Onkel Danny hat geschrieben:
So 24 Mai, 2020 10:53
Ich kann auch nicht ganz nachvollziehen, warum immer so viele auf das Geschwurbel von iasi eingehen.
Nichts gegen eine vernünftige Technische Diskussion von neuen Kameras.

Aber schon im anderen Thread von iasi mit den 2020er Kameramodellen.
Das ist eine rein subjektive Auflistung von iasi, was er am besten findet.
Davon ganz ab gesehen, das die Komodo und die R5 noch nicht auf dem Markt sind.

Der gute wiederholt sich Tag ein, Tag aus. Und das immer mit den gleichen Aussagen.
Er möchte gerne die neuesten technischen Errungenschaft zu Consumerpreisen haben,
ob die nötig sind, für ein monumentales Meisterwerk, sei mal dahingestellt ;)
Stichwort: Gimbal, Drohne, 8K Raw, 32bit Audio.... Da drunter geht nichts mehr - > Gestaltungsmöglichkeit.

Kurz um, die Komodo wird kommen, sie wird ein gutes Bild liefern.
Die meisten Specs, werden wohl auch genau so zutreffen.

Und sie scheint wirklich nicht auf das teure Zubehör von Red angewiesen zu sein, was auch schön zu sehen ist.

Trotzdem werden sich hier die wenigsten diese Cam zulegen, weil nicht nötig.


greetz
Und was trägt nun dein Beitrag zu der Diskussion über die Komodo bei?

Ich mache mir zumindest auch einmal Gedanken über den Einsatz einer Kamera wie die Komodo und lamentiere nicht ständig darüber, was andere damit machen wollen.
Wenn du etwas Konstruktives zur Diskussion beitragen willst, dann sag uns doch lieber mal, warum oder warum nicht die Komodo für dich und deine Projekte geeignet ist.
Oder hast du vielleicht gar keine Projekte?
Oder machst du dir gar keine Gedanken über die geeignetsten Werkzeuge, also hier über die geeignetste Kamera, weil du bei deiner gewohnten Technik bleiben willst? So ganz nach dem Motto: Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht.

Das oberflächliche Gerede über Lichtsetzung ist alles, nur was vor der Kamera geschieht ist von Bedeutung, Raw braucht man nur für Fix-it-in-Post und Red ist eh böse langweilt wirklich.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst
von Banolo - Do 1:01
» Aufrüsten oder Neukauf?
von rubashov - Do 0:00
» Wie stark trifft Euch Corona? Neuer Thread
von dosaris - Mi 23:28
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mi 22:53
» Mini Kamera-Slider: Zeapon Micro 2
von klusterdegenerierung - Mi 22:29
» Neuer Schnitt-PC - bitte um Kritik
von Frank Glencairn - Mi 22:22
» Wann hat eine Kamera (bei slashCAM) sehr gute Bildqualität?
von Kamerafreund - Mi 21:35
» Verkaufe Star Wars Artikel
von Funless - Mi 20:51
» PP - Maske/Bild über andere Spur tracken
von DAF - Mi 18:06
» Lexar: Neuer Professional CFexpress Type B USB 3.1 Kartenleser mit bis zu 1.050 MB/s
von pillepalle - Mi 17:31
» Künstler: Simon Ubsdell und Apple Motion
von roki100 - Mi 15:32
» Komponist stellt sich vor
von Joe-musik - Mi 14:36
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von Cinemator - Mi 13:24
» Sind bei euch auch einige Websites "kaputt"?
von MrMeeseeks - Mi 10:42
» Samyang legt nach mit einem AF 85mm F1.4 RF Objektiv für Canon R
von rush - Mi 9:38
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mi 2:08
» Mein zweites Immobilienvideo - was haltet ihr davon?
von klusterdegenerierung - Di 21:49
» Nach einem Jahr mit der OG BMPCC finde ich das Bild nicht mehr schön.
von Darth Schneider - Di 18:08
» Arma- oder Rollygeddon - Gucken nach dem "Shut-Lock"
von nicecam - Di 17:48
» Reisedoku - Tajikistan - wildes Abenteuer!
von Xander-Rose - Di 17:20
» 720p oder 1080p für Facebook?
von Fragensteller44 - Di 16:22
» Keying Problem Final Cut Pro X
von yeshead - Di 16:05
» HLG mit der GH5
von blueplanet - Di 15:59
» YouTube führt zur besseren Navigation Kapitel in Videos ein
von JSK - Di 15:56
» Short Horror (Blackmagic Kameras)
von Darth Schneider - Di 15:35
» Sinkt unser Verdienst durch YT Klicks?
von pillepalle - Di 15:16
» Drehlocations ausfindig machen?
von Auf Achse - Di 15:09
» Verkaufe: NINJA INFERNO + Zubehör
von ksingle - Di 15:02
» 10 neue Monitore mit 21.5" bis 34" von AOC
von slashCAM - Di 14:24
» Unser Kinofilm "Marlene" wurde von russischen Raubkopierern nachsynchronisiert
von carstenkurz - Di 13:52
» Wie am besten Ton aufzeichnen von XLR Mikrofonen? (Veranstaltung)
von Franky3000 - Di 13:23
» Einsteigerfrage: 25p - 50p und 24p
von dienstag_01 - Di 12:42
» Remove Focus Breathing
von klusterdegenerierung - Di 11:55
» Canon 90D gibt komisches Bildformat aus
von ElioAdler - Di 9:43
» Kann mir wer helfen
von Blackbox - Mo 21:10
 
neuester Artikel
 
Beste Bildqualität einer Kamera?

Auch wenn bei der Bildästhetik vieles im Subjektiven liegt: Es gibt objektive Kriterien, die bestimmen ob die Bildqualität einer Kamera gut oder schlecht ist. Wir klären einmal grundsätzlich, wie wir das bei slashCAM sehen... weiterlesen>>

Zehn Jahre ARRI ALEXA

Vor 10 Jahren kam die ARRI ALEXA auf den Markt und definierte damit die professionelle, digitale Kinofilmproduktion. Dynamik statt Auflösung war die Erfolgsformel, die nun zunehmend durch 4K-Anforderungen gefährdet wird... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Micro Supernova

Wer hätte gedacht, daß eine chemischen Reaktion, die auf einer nur 8mm großen Oberfläche passiert so kosmisch aussehen kann? Gefilmt in einer einzigen Einstellung. $urlarrowHier mehr dazu wie der Film von Roman Hill (ohne CGI) gemacht wurde.