Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten, Schnittkarten, Mischer und mehr Forum



Neue Grafikkarte für Premiere/AE CC



Die Hardware ist tot, es lebe die Hardware. Fragen zu Optimierung von Schnittsystemen, den idealen Komponenten sowie Verkabelungen, RAID...
Antworten
Don-CB
Beiträge: 71

Neue Grafikkarte für Premiere/AE CC

Beitrag von Don-CB » Di 24 Jan, 2023 13:44

Hallo zusammen, ich denke mein Rechner braucht ein Upgrade. Ich schneide nur Urlaubsvideos, kein professioneller Einsatz.

Beim Schneiden von 4k Videos in Premiere CC ist an vernünftiges Arbeiten nicht mehr zu denke, so stark ruckelt die Vorschau. Selbst einfaches Überblenden ist unmöglich. Scrollen durch das Filmmaterial ruckelt.
Bei normalen HD Videos ist das alles erträglich, erst wenn die Videos deutlich über 1 Stunde lang werden, wird es zäh.

Wenn ich mir CPU und den Hauptspeicher meines Rechners anschaue, dann sehe ich das die CPU nur wenig zu tun hat, der verfügbare Hauptspeicher kaum genutzt wird.
Also muss es die Grafikkarte sein - ich habe ein recht altes Exemplar mit einer NVIDIA GTX680 mit 2 GB Ram.

Welcher Faktor ist für CC entscheidend: der Grafikprozessor oder nur der Videospeicher?
Auf Grund der Nutzung möchte ich keine Großinvestition starten und eine High-End Karte kaufen. Selbst eine RTX3500 ist eher am oberen Ende meines Investitionswillen.
Wieviel Speicher braucht es überhaupt, Adobe sagt für gelegentliche Benutzung von 4K Material 4GB, für reine 4K Projekte 6 GB. Ist das die Leistungsbegrenzung meines heutigen Rechners.

Habt ihr Erfahrung mit leistungsschwächeren Karten die trotzdem die gelegentliche Nutzung von 4K Clips im Projekt erlauben?

Danke im Voraus, Grüße,
Don




Jörg
Beiträge: 9849

Re: Neue Grafikkarte für Premiere/AE CC

Beitrag von Jörg » Di 24 Jan, 2023 14:02

Wenn dir die 3050/3060 schon zu teuer sind, kannst du den Wechsel sparen.
kauf ne gebrauchte, wenn es wirklich nicht für ne neue reicht.
Und bleibe bei nVidia.




Darth Schneider
Beiträge: 13776

Re: Neue Grafikkarte für Premiere/AE CC

Beitrag von Darth Schneider » Di 24 Jan, 2023 14:02

Nur so als mögliche ganz andere Option.

Jeder Mac Mini mit einem M1 ab 600€ schafft ganz flüssig, problemlos 4K Video ruckelfrei abzuspielen.
Aber halt nach meiner persönlichen Erfahrung geht der Schnitt dann problemlos nur mit Resolve und Final Cut…
Nun gut, eine neue Grafikkarte für deinen PC muss auch nicht teurer sein, kann aber schnell mal..;)
Gruss Boris




dienstag_01
Beiträge: 12175

Re: Neue Grafikkarte für Premiere/AE CC

Beitrag von dienstag_01 » Di 24 Jan, 2023 14:04

Hier lief bis Mitte letzten Jahres auch eine Karte mit 2GB. Ging eigentlich. Allerdings hab ich keine Vorschau in 4k, habe also das 4k-Material in einer 1080p-Timeline verwendet.

Ist denn ansonsten alles optimal eingestellt? Cuda läuft und auch bei der Hardwarebeschleunigung unter Voreinstellungen -> Medien ist das Häckchen gesetzt?




Jörg
Beiträge: 9849

Re: Neue Grafikkarte für Premiere/AE CC

Beitrag von Jörg » Di 24 Jan, 2023 14:06

Dem TO sind die 350.- für ne graka zu teuer, da kommt einer, der nen Mac empfiehlt.
Ein typischer Schweizer Böller.

hast du die Proxy Arbeitsweise mal studiert, da können selbst kleinere Karten noch "mitspielen"




Darth Schneider
Beiträge: 13776

Re: Neue Grafikkarte für Premiere/AE CC

Beitrag von Darth Schneider » Di 24 Jan, 2023 14:09

Komm jetzt von 350 bis 6 oder 700 ist es nicht so weit weg…
Und dafür hat er nachher jahrelang Ruhe…Und gleich 2 Rechner anstatt nur einen.
War ja nur als mögliche Möglichkeit gedacht…

Und gerade für Urlaubsvideos bietet sich doch so ein Mac mini einfach perfekt an..;)

Und typisch Schweiz ?
Echt jetzt ?
War und bin ich noch nie gewesen..;)))
Gruss Boris




Don-CB
Beiträge: 71

Re: Neue Grafikkarte für Premiere/AE CC

Beitrag von Don-CB » Di 24 Jan, 2023 14:35

Leute, lest doch bitte nochmal die Frage und zerfleischt euch nicht selbst.
Und wenn ihr es nicht wisst, dann müsst ihr auch keine Antwort posten:

Worauf kommt es in CC an - Hauptspeicher oder Prozessor und Hauptspecher?
Und wer etwas dazu sagen kann, der sollte selbst CC verwenden - woher soll derjenige es sonst wissen.
Ausschließlich Eure Erfahrungen mit CC und bestimmten Grafikkarten sind hilfreich.

Ich habe weder gefragt ob ICH es mir leisten kann, noch stelle ich meinen Basisrechner/Betriebssystem zu Diskussion.
Ich stelle auch meine 20+ Jahre Adobe Erfahrung sicherlich nicht in Frage und schwenke um.

Danke Grüße,
Don




Darth Schneider
Beiträge: 13776

Re: Neue Grafikkarte für Premiere/AE CC

Beitrag von Darth Schneider » Di 24 Jan, 2023 14:40

Ja aber dann solltest du die Antwort nach über 20 Jahren nicht wissen ?
Ironisch gemeint.

Ich hatte früher übrigens auch Premiere, Final Cut und viel früher sogar noch mit Avid, Casablanca und mit der Schere geschnitten…
Mal nur in Betracht zu ziehen, zu wechseln muss doch nicht falsch sein…

Lassen wir das..;)
Gruss Boris




Jörg
Beiträge: 9849

Re: Neue Grafikkarte für Premiere/AE CC

Beitrag von Jörg » Di 24 Jan, 2023 14:47

Nach 20 jahren Adobe Erfahrung ( das ist solch typisch flapsige Antwort) , bist du mit ner Steinzeitkarte unterwegs, staunst, dass 4K nun gar nicht flutschen will, beantwortest natürlich nicht die Frage ob du Proxymodus beherrschst... hast nach zwanzig Jahren natürlich nicht kapiert, dass weder VRam oder CPU der alleinig glücklichmachende Faktor ist, sondern etliche Faktoren wie Effekte etc teils von der karte,
via Cuda und Mercuryengine teils rein CPUbasiert abgearbeitet werden.
Eine 3060 wird hardwaremäßig ein Grundstein für kostensparendes update sein.

Die Optimierung eines zu schwachen Rechners über die Auflösungsherabsetzung, das Bearbeiten von UHD Material in einer FHD timeline
traue ich mich solch erfahrenem Nutzer gar nicht mehr anzubieten ;-((




Don-CB
Beiträge: 71

Re: Neue Grafikkarte für Premiere/AE CC

Beitrag von Don-CB » Di 24 Jan, 2023 14:54

Da ihr scheinbar keine Ahnung habt und nur rumschwätzt, macht ohne mich weiter.




Darth Schneider
Beiträge: 13776

Re: Neue Grafikkarte für Premiere/AE CC

Beitrag von Darth Schneider » Di 24 Jan, 2023 14:58

Da gibt man ein Tipp den man ja nicht annehmen muss, und bekommt nen Rüffel….
Gruss Boris




-paleface-
Beiträge: 4009

Re: Neue Grafikkarte für Premiere/AE CC

Beitrag von -paleface- » Di 24 Jan, 2023 19:41

Also ich hab ne GTX1080 die auch schon einige Jahre auf dem Buckel hat.

Komme mit Adobe Produkten super klar. Rein von der Performance.

Manche Filter in AE sind GPU kompatibel. Manche nicht. Die werden dann von der CPU berechnet.

Was immer gut ist, ist auf jedenfall den Arbeitsspeicher auf zu rüsten. Ich hab 64GB.
Und das reicht für das meiste.

Ich schneide meist auf ner HD Timeline. Erst beim Export gehe ich auf 4K.

Und was natürlich auch wichtig ist, welcher Codec.

GoPro und DJI Material muss ich immer wandeln.
Braw oder GH6 H.264 läuft ohne ruckler.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Backfokus einstellen Sony NXR-NX100 Fokusproblem
von Dabinielson - So 20:22
» -SONY FX- Erfahrungsaustausch
von Darth Schneider - So 20:21
» Camcorder gesucht
von DrRobbi - So 19:31
» MacBook Pro 16“ M2 Max im Performance-Test mit ARRI, Canon, Sony, Panasonic, Blackmagic …
von musikseele - So 19:20
» Oscars 2023: Mit welchen Kameras wurden die nominierten Filme gedreht?
von tom - So 18:29
» Premiere Pro 2023 Effekt verursacht Geisterbild
von dienstag_01 - So 18:27
» Einschmelzgerät für Einpressmuttern
von DAF - So 17:57
» Präzises USB-Amperemeter
von DAF - So 16:48
» Was hörst Du gerade?
von 7River - So 15:33
» Cinecred: Professionelle Film-Abspänne einfach per kostenlosem Tool erstellen
von LoadingByte - So 12:15
» Interessant, provokant, oder einfach nur dämlich?
von klusterdegenerierung - So 11:48
» Kann die HDC-SD707 auch mit 256-GB-Karten arbeiten?
von DrRobbi - So 10:10
» Neue Apple Mac mini und MacBook Pro Modelle mit M2, M2 Pro und M2 Max
von Axel - So 9:56
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - So 9:33
» Dehancer Film PlugIn für Capture One
von ChaWe23 - So 9:19
» Was schaust Du gerade?
von 7River - So 9:03
» Sony Future Filmmaker Awards 2023: Hier sind die Trailer der Shortlist ...
von Darth Schneider - So 1:38
» slashcam-culture
von Bluboy - So 0:16
» Kamera für Bühnenshow
von DAF - Sa 22:17
» Videodateien retten nach Formatierung?
von DrRobbi - Sa 17:46
» UHD/4K 30p oder FHD 50p?
von DrRobbi - Sa 16:41
» Spaß mit NVIDIAs neuem Blickkontakt-Effekt: Robert De Niro schaut Dir in die Augen
von dienstag_01 - Sa 14:06
» Biete: 2 Kamera Akkus (1x Sony BP-IL75)
von Vince - Sa 11:07
» Ton mischen in der Sony Z90?
von rush - Sa 7:40
» BRAW Toolbox - Blackmagic RAW Import in FCPX ab Montag verfügbar
von Axel - Fr 22:32
» Manta, Manta - Zwoter Teil — Til Schweiger/Michael David Pate/Miguel Angelo Pate
von macaw - Fr 21:59
» Okay, ich denke das mit der AI ist jetzt offiziell durch
von berlin123 - Fr 20:12
» Videoleuchte mit DMX Steuerung – Rollei Lumen 150
von DAF - Fr 17:51
» Welchsel auf L-Mount: EF-Linsen & Adapter Sigma MC21 vs Viltrox vs Commlite AdapterCM EF L?
von Darth Schneider - Fr 17:44
» Viltrox AF 13mm f/1.4 XF Fujifilm X Mount
von Jörg - Fr 17:27
» Frage zum workflow CineMatch + Adobe Premiere
von dienstag_01 - Fr 14:48
» Jetzt auch für Resolve (Mac): Automatische Transkription von Simon Says
von dienstag_01 - Fr 13:41
» BRAW Toolbox für FCPX
von R S K - Fr 12:36
» Sony a7s iii AF pumpt
von Pianist - Fr 10:31
» Nosferatu — Robert Eggers
von Map die Karte - Fr 6:06
 
neuester Artikel
 
Test: MacBook Pro M2 Max

Mit dem neuen M2 Max Prozessor stell Apple seinen bislang leistungsstärksten Notebook-Prozessor vor. Mit jetzt 12 CPU- und 38 GPU-Kernen tritt Apples aktuellstes Unified Memory-Design an, nochmal mehr Performance für die Bereiche Videoschnitt, Compositing und Farbkorrektur zur Verfügung zu stellen. Wie dieser Performance-Zuwachs in der Schnitt-Praxis aussieht, klärt unser erster Test des neuen MacBook Pro mit M2 Max Prozessor mit diversem 10-16 Bit Videomaterial. weiterlesen>>

Test: Sennheiser MKH 8060

Die 8000er Serie stellt die aktuellste Version von Sennheisers weit etablierter, professioneller MKH-Serie dar. Innerhalb des 8000er Mikrofon-Portfolios ordnet Sennheiser dem (aktuell kaum verfügbaren) MKH 8060 Richtrohrmikrofon die Anwendungsbereiche Spiel- und Dokumentarfilm, Outdoor- sowie Studioaufnahmen zu. Damit darf es durchaus auch als moderne Variante des Sennheiser MKH 416 gelten, das nach wie vor das Richtrohr-Referenzmikrofon bei slashCAM darstellt - Zeit für eine neue Referenz? weiterlesen>>