Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr Forum



HD Schnittlaptop bis 500 Euro



Die Hardware ist tot, es lebe die Hardware. Fragen zu Optimierung von Schnittsystemen, den idealen Komponenten sowie Verkabelungen, RAID...
Antworten
teichomad
Beiträge: 106

HD Schnittlaptop bis 500 Euro

Beitrag von teichomad » Mi 25 Nov, 2020 14:24

Moin Leute,
gibt es gebrauchte Laptops bis 500 Euro mit denen man in HD gut schneiden kann ? Oder gibt es irgendwelche Geheimtipps für mobile CPU und GPUs auf die man bei der Suche achten könnte ?




acrossthewire
Beiträge: 705

Re: HD Schnittlaptop bis 500 Euro

Beitrag von acrossthewire » Mi 25 Nov, 2020 14:32

teichomad hat geschrieben:
Mi 25 Nov, 2020 14:24
Moin Leute,
gibt es gebrauchte Laptops bis 500 Euro mit denen man in HD gut schneiden kann ? Oder gibt es irgendwelche Geheimtipps für mobile CPU und GPUs auf die man bei der Suche achten könnte ?
Jedes Macbook pro ab 2012 mit i7 und SSD. Empfehle MBPro 15,4Zoll Late 2013 mit Nvidia 750M Grafik sollte für um die 500 zu haben sein (Staingate Fehler beim Bildschirm checken). Bei PC Lappis sollte die Hardware ähnlich sein (i7 Prozessor mind. 2Ghz & separate Grafikkarte mit mind. 2GBRAM, 16GB RAM). Wichtig auch - in welchem Zustand ist der Akku?
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




dienstag_01
Beiträge: 10789

Re: HD Schnittlaptop bis 500 Euro

Beitrag von dienstag_01 » Mi 25 Nov, 2020 15:30

acrossthewire hat geschrieben:
Mi 25 Nov, 2020 14:32
teichomad hat geschrieben:
Mi 25 Nov, 2020 14:24
Moin Leute,
gibt es gebrauchte Laptops bis 500 Euro mit denen man in HD gut schneiden kann ? Oder gibt es irgendwelche Geheimtipps für mobile CPU und GPUs auf die man bei der Suche achten könnte ?
Jedes Macbook pro ab 2012 mit i7 und SSD. Empfehle MBPro 15,4Zoll Late 2013 mit Nvidia 750M Grafik sollte für um die 500 zu haben sein (Staingate Fehler beim Bildschirm checken). Bei PC Lappis sollte die Hardware ähnlich sein (i7 Prozessor mind. 2Ghz & separate Grafikkarte mit mind. 2GBRAM, 16GB RAM). Wichtig auch - in welchem Zustand ist der Akku?
16GB RAM müssen es nicht sein, 8GB reichen auch (zur Not sogar 4).
SSD ist auch nicht Pflicht.
Ich hab mir vor Jahren ein gebrauchtes Business Notebook von HP gekauft, GPU hat nur 1GB, funktioniert zum Editieren in HD.
Der Prozessor hat nur 2/4 Kerne/Threads und liegt so bei 2,6 GHz.
Das ist jetzt aber mal bewusst die Untergrenze aufgezeigt, viel weiter drunter gehts gar nicht mehr.

Wenn Programm und Material es hergeben, würde ich auf Intel Quicksync achten.




teichomad
Beiträge: 106

Re: HD Schnittlaptop bis 500 Euro

Beitrag von teichomad » Mi 25 Nov, 2020 17:18




Tscheckoff
Beiträge: 1078

Re: HD Schnittlaptop bis 500 Euro

Beitrag von Tscheckoff » Mi 25 Nov, 2020 20:57

Hmm. Ob es da nicht klüger ist jetzt was neues bei den ganzen Black Friday Aktionen zu kaufen.

Die Frage ist: Sind die 500€ ne "harte" Grenze oder gingen auch z.B. 600 bis 700€? Ja - Ich seh schon wieder die 100erten Kommentare "er will aber was für 500€". Aber bei den ganzen Aktionen die aktuell verfügbar sind kriegt man jetzt teils um die 600 bis 700€ nen 15"er mit IPS Screen, Intel 10er Generation CPU (4-kerner) und einer 1650er oder 1660er GTX Grafik mit 4GB Grafikspeicher oben drauf (auch noch teils mit "komfortablem" internen SD Karten Leser und mit voller 2 bis 3 Jahre Herstellergarantie). Schade - Das teil gabs heute z.B. um 677€: https://www.ebay.de/itm/303660127204
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^: https://www.youtube.com/user/AustrianGeek
Zur Info: Mit (*) markierte bzw. "amzn.to"-Links sind Affiliate- bzw. Werbelinks (!)




3Dvideos
Beiträge: 607

Re: HD Schnittlaptop bis 500 Euro

Beitrag von 3Dvideos » Sa 28 Nov, 2020 09:24

dienstag_01 hat geschrieben:
Mi 25 Nov, 2020 15:30
acrossthewire hat geschrieben:
Mi 25 Nov, 2020 14:32


Jedes Macbook pro ab 2012 mit i7 und SSD. Empfehle MBPro 15,4Zoll Late 2013 mit Nvidia 750M Grafik sollte für um die 500 zu haben sein (Staingate Fehler beim Bildschirm checken). Bei PC Lappis sollte die Hardware ähnlich sein (i7 Prozessor mind. 2Ghz & separate Grafikkarte mit mind. 2GBRAM, 16GB RAM). Wichtig auch - in welchem Zustand ist der Akku?
16GB RAM müssen es nicht sein, 8GB reichen auch (zur Not sogar 4).
SSD ist auch nicht Pflicht.
Ich hab mir vor Jahren ein gebrauchtes Business Notebook von HP gekauft, GPU hat nur 1GB, funktioniert zum Editieren in HD.
Der Prozessor hat nur 2/4 Kerne/Threads und liegt so bei 2,6 GHz.
Das ist jetzt aber mal bewusst die Untergrenze aufgezeigt, viel weiter drunter gehts gar nicht mehr.

Wenn Programm und Material es hergeben, würde ich auf Intel Quicksync achten.
Gerade für den HD-Schnitt bekommt man Laptops in der Preislage bis 500 Euro bereits neu. Neue Geräte haben noch funktionierende Akkus und auch sonst wenig Verschleiß. Was den Verschleiß an Laptops betrifft, können kleine Dinge manchmal eine große Wirkung haben: etwa ein Wackelkontakt bei der Netzsteckerbuchse. Wegen der Wärmeentwicklung ist der Videoschnitt auf dem Laptop nicht so günstig.

Desktop-PCs sind meist robuster. Außerdem bekommt man beim Desktop-PC in der Regel fürs gleiche Geld mehr Leistung als beim Laptop. Zudem lassen sich Desktop-PCs viel besser erweitern oder mit der Zeit umrüsten.

Für den Videoschnitt kommt es vor allem auf die Prozessorleistung an. Der Prozessor übernimmt beim Rendern mit mehreren Spuren die Hauptlast.

Die Grafikkarte ist für Gamer wichtiger als für Filmer. Für Filmer tut es auch eine preiswerte Grafikkarte wie die Nvidia GT710. Mit dieser Karte kann man bereits 4K/UHD schneiden. Auch DaVinci Resolve kommt mit der GT710 schon zurecht. Die GT710 ist passiv gekühlt und entsprechend leise. Entsprechend günstig ist die Karte auch beim Stromverbrauch. Das gilt für andere preiswerte Karten nicht in gleicher Weise. Von daher ist die Grafikkarte auch nicht unbedeutend.

Wichtig für zügige Ergebnisse ist das Schnittprogramm. Cyberlink Powerdirector ist das schnellste. Magix Video deluxe kommt auf Laptops mit Intel-Grafikkarte ebenfalls ganz gut zurecht.

Beim Powerdirector gibt es drei Render-Modi: Standard, Hardware-Videocodierung, SVRT. Standard ist langsam, die Hardware-Videocodierung kann zehn Mal schneller sein - allerdings nicht beim Rendern mit mehreren Spuren -, kann aber auch Einschränkungen bei den Metadaten mit sich bringen etwa beim Rendern von 3D-Videos. SVRT ist der Modus für den einfachen Schnitt von unverändertem Material. Dieser Modus eignet sich vor allem für einfache Korrekturen - auch an großem Material. Allerdings müssen die zusammengesetzten Videoclips gleichartig sein ( mp4-Format, Datenrate, HD/UHD... ). Das Rendern kann dadurch 5.000 Prozent schneller werden.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Nikons Transformation von der DSLR zu DSLM zu träge
von Jan - Do 1:10
» Netflix vs HBO-GO vs Amazon Prime
von roki100 - Do 0:37
» Fragen zum guten Ton
von srone - Do 0:19
» Filmscanner für Super und normal 8
von wokoenig - Mi 23:25
» Blackmagic DaVinci Resolve 17 Beta 7
von patfish - Mi 22:39
» Z Cam: E2 bald Live-Streaming-fähig, Preissenkungen und neue E2-M4 vorgestellt
von roki100 - Mi 22:14
» Extrem langsamer Export mit HEVC
von cybie - Mi 22:12
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mi 21:46
» Verärgert: SD Klassifizierungen, speed & Preise
von rush - Mi 21:28
» Sony Alpha 6600 - hat schon jemand Langzeiterfahrungen
von rush - Mi 20:58
» Alle Z CAM E2 erhalten ProRes 4:2:2 Recording mit 0.98.0 Firmware Update
von Syndikat - Mi 20:55
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Mi 20:13
» Festplatten mieten
von elephantastic - Mi 20:03
» Manfrotto 645 Fast Twin Alu und Carbon Videostativ – günstig, modular und mit schnellem Fast Lever Lock
von SonyTony - Mi 19:53
» Welche Kopfhörer?
von Jan - Mi 19:52
» Erfahrungen mit NP-F zu V-Mount-Adaptern?
von Sammy D - Mi 19:47
» Renderzeiten
von dienstag_01 - Mi 17:32
» Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!
von suchor - Mi 17:28
» Home before dark & servant 2 Staffel
von motiongroup - Mi 16:27
» Workspace in Davinci Resolve
von pillepalle - Mi 15:11
» Welchen Filesharing Anbieter für große Videodaten?
von Bluboy - Mi 14:52
» Facebook Live Streaming Probleme mit Streaming Schlüssel
von kulian - Mi 14:20
» 160 Mio.$ für „Red Notice“, 200 Mio.$ für "The Gray Man" - dennoch schafft es Netflix nicht
von iasi - Mi 13:57
» Asus: Drei erste 4K Monitore 120Hz per HDMI 2.1!
von roki100 - Mi 13:32
» Wie finde ich diesen Lut?
von roki100 - Mi 12:36
» Welches Videobearbeitungsprogramm für Anfänger
von Sesaic - Mi 12:01
» K-TEk hat seine KlassicPro Boompole Serie überarbeitet.
von pillepalle - Mi 11:18
» Prozessoren und Grafikkarten - Mobile CPU- und GPU-Trends im ersten Halbjahr 2021
von slashCAM - Mi 11:18
» Wie gut ist Canons Speedbooster EF-EOS R 0.71x an der EOS C70?
von Huitzilopochtli - Mi 10:58
» Canon HF100 inkl. Fisheye
von Malik - Mi 10:50
» Nach 2030: »Kulturfrequenzen« im Funkloch?
von ruessel - Mi 10:05
» SUCHE Walimex/Samyang VDSLR Objektive EF-Mount
von ksingle - Mi 9:34
» Bildfehler in Videos (Moiree?) / Panasonic G9 + Leica 12-60mm
von Tscheckoff - Mi 7:46
» Empfehlung: The Serpent (neue BBC-Serie)
von Darth Schneider - Mi 7:24
» Resolve 17.0 Beta 7 ist raus
von Frank Glencairn - Mi 6:09
 
neuester Artikel
 
Mobile CPU- und GPUs 2021

Wir versuchen uns an einem knappen CES 2021 Überblick, was man von der Technik in den kommenden Laptops der nächsten Monate erwarten darf... weiterlesen>>

Canon EOS C70 und EF-EOS R 0.71x

Mit dem hauseigenen Speedbooster der auf den Namen Bayonettadapter EF-EOS R 0.71x hört, hat Canon eine sehr spannende Erweiterung für die EOS C70 im Programm: Schließlich lassen sich mit dem 0,71-fach Canon Focal Reducer EF-Vollformatoptiken unter Beibehaltung des Vollformat-Bildwinkels am S35-Sensor der C70 betreiben. Wie gut dies funktioniert, haben wir in unserem Praxistest geklärt (inkl. Videoclip) weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...