Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr Forum



Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?



Die Hardware ist tot, es lebe die Hardware. Fragen zu Optimierung von Schnittsystemen, den idealen Komponenten sowie Verkabelungen, RAID...
Antworten
puissance
Beiträge: 35

Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von puissance » Do 29 Okt, 2020 16:43

Was würdet ihr mir empfehlen um größere Strecken (ich denke an ca. 20-30m) zwischen HDMI-Ausgabe- (DLSR-Kamera) und Eingabegeräten (zB Blackmagic Design ATEM Mini) zu überbrücken?

- HDMI-zu-Ethernet Adapter

oder

- HDMI-zu-SDI-Adapter

oder

- optische HDMI Kabel?

Grundsätzlich suche ich eine kostengünstige und zugleich problemlose Lösung.

Danke!

p




klusterdegenerierung
Beiträge: 20740

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 29 Okt, 2020 17:18

"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




prime
Beiträge: 1171

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von prime » Do 29 Okt, 2020 17:22

Bis 100 m würde ich HDMI zu SDI und wieder zurück, Kostenpunkt pro Strecke ~100 € (ohne SDI-Kabel).




Sammy D
Beiträge: 2108

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von Sammy D » Do 29 Okt, 2020 17:26

Die zuverlässigste und zugleich günstigste Verlängerung von HDMI ist über SDI.

Zwei BMD-Micro-Konverter (HDMI zu SDI und vice versa) und ein 30m-SDI-Kabel kosten dich ca. 200 Euro.




suchor
Beiträge: 311

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von suchor » Do 29 Okt, 2020 17:28

Habe ich gestern getestet
https://www.amazon.de/gp/product/B07MC ... UTF8&psc=1
Mit 30 m Netzwerkkabel geht es. Soweit ich es beurteilen kann ohne Latenz.
LG




puissance
Beiträge: 35

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von puissance » Do 29 Okt, 2020 17:30

Okay, vielen Dank. Wo kauft ihr gute SDI-Kabel?

Und ja: Genau den Ethernet Extender auf Amazon wollte ich auch testen.




Sammy D
Beiträge: 2108

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von Sammy D » Do 29 Okt, 2020 17:36

Sommer Cable sind gut. Gibts bei den üblichen Verdächtigen. 75 Ohm bzw. 3G bzw. RJ59 brauchst du.




puissance
Beiträge: 35

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von puissance » Do 29 Okt, 2020 19:30

Vielen Dank!




prime
Beiträge: 1171

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von prime » Do 29 Okt, 2020 20:18

Alternativ Draka, Klotz oder Belden.




carstenkurz
Beiträge: 5017

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von carstenkurz » Do 29 Okt, 2020 23:46

Bei 20-30m würde ich CAT5/6 (Ethernet) Konverter nehmen. Die sind preiswerter im Set und haben ein paar Vorteile je nach Ausführung (z.B. nur einseitige Stromversorgung bei bestimmten Modellen, oder IR/Fernbedienungsrückkanäle). Ich habe etliche von denen getestet und ab 50-60m werden viele schon kritisch (auch abhängig von den beteiligten HDMI Geräten). 20-30m dürften aber noch ziemlich sicher sein. Ausserdem sind die Kabel dafür extrem preiswert und schnell mal schmerzlos zu ersetzen. Die Dinger, die zwei CAT5/6 Kabel benötigen, sind allerdings Schrott, sollte man garnicht erst in Betracht ziehen.

Bei größeren Längen macht nur HDSDI Sinn.

Optische HDMI Kabel sind noch mehr als die Ethernetkonverter auf ein 'kooperatives Umfeld' angewiesen. Ich hatte einige Male mit denen zu tun, wo einfach keine Verbindung zustande kam. Manchmal kriegt man die mit zusätzlichen HDMI Vor- oder Nachschaltboxen wie Splittern, etc. ans Laufen, aber das ist für ne abgesetzte Kamera ja nicht sonderlich praktikabel.

- Carsten
and now for something completely different...

Zuletzt geändert von carstenkurz am Do 29 Okt, 2020 23:50, insgesamt 1-mal geändert.




puissance
Beiträge: 35

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von puissance » Do 29 Okt, 2020 23:48

Danke, carstenkurz!




MK
Beiträge: 1514

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von MK » Fr 30 Okt, 2020 07:44

carstenkurz hat geschrieben:
Do 29 Okt, 2020 23:46
Optische HDMI Kabel sind noch mehr als die Ethernetkonverter auf ein 'kooperatives Umfeld' angewiesen. Ich hatte einige Male mit denen zu tun, wo einfach keine Verbindung zustande kam.
Wird wohl daran liegen dass die normalen optischen HDMI-Kabel Hybridkabel sind wo zwar das Bild per LWL übertragen wird, die Steuerdaten aber weiterhin über mitgeführte Kupferleitungen im Kabel. Reine LWL-Lösungen bei denen das komplette HDMI-Signal optisch übertragen wird funktionieren besser, kosten aber auch deutlich mehr.




klusterdegenerierung
Beiträge: 20740

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 30 Okt, 2020 07:45

puissance hat geschrieben:
Do 29 Okt, 2020 19:30
Vielen Dank!
Kein Ding :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Sammy D
Beiträge: 2108

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von Sammy D » Fr 30 Okt, 2020 07:47

carstenkurz hat geschrieben:
Do 29 Okt, 2020 23:46
Bei 20-30m würde ich CAT5/6 (Ethernet) Konverter nehmen. Die sind preiswerter im Set und haben ein paar Vorteile je nach Ausführung (z.B. nur einseitige Stromversorgung bei bestimmten Modellen, oder IR/Fernbedienungsrückkanäle). Ich habe etliche von denen getestet und ab 50-60m werden viele schon kritisch (auch abhängig von den beteiligten HDMI Geräten). 20-30m dürften aber noch ziemlich sicher sein. Ausserdem sind die Kabel dafür extrem preiswert und schnell mal schmerzlos zu ersetzen. Die Dinger, die zwei CAT5/6 Kabel benötigen, sind allerdings Schrott, sollte man garnicht erst in Betracht ziehen.
...


Komprimieren die IP-Extender nicht das Videosignal?




MK
Beiträge: 1514

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von MK » Fr 30 Okt, 2020 08:07

Sammy D hat geschrieben:
Fr 30 Okt, 2020 07:47

Komprimieren die IP-Extender nicht das Videosignal?
Es gibt welche die IP-Basiert über eine normale Netzwerkinfrastruktur übertragen, da muss natürlich komprimiert werden um HD und höher zu übertragen, es gibt aber auch welche bei denen die Netzwerkkabel nur als selbst konfektionierbarer Videokabelersatz dienen und die mit Netzwerk nichts zu tun haben.




Sammy D
Beiträge: 2108

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von Sammy D » Fr 30 Okt, 2020 08:52

MK hat geschrieben:
Fr 30 Okt, 2020 08:07
Sammy D hat geschrieben:
Fr 30 Okt, 2020 07:47

Komprimieren die IP-Extender nicht das Videosignal?
Es gibt welche die IP-Basiert über eine normale Netzwerkinfrastruktur übertragen, da muss natürlich komprimiert werden um HD und höher zu übertragen, es gibt aber auch welche bei denen die Netzwerkkabel nur als selbst konfektionierbarer Videokabelersatz dienen und die mit Netzwerk nichts zu tun haben.
Aber ein 1080p-HDMI-Signal hat doch mehr als 1Gbit?




dosaris
Beiträge: 1498

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von dosaris » Fr 30 Okt, 2020 09:22

puissance hat geschrieben:
Do 29 Okt, 2020 17:30
...Wo kauft ihr gute SDI-Kabel?
für SDI geht SAT-TV-Kabel (75 Ohm) recht gut, besser als RG59
Das hat gute Schirmung und geringe Dämpfung, da sie speziell für höhere Freq
im GHz-Bereich designed sind.
Und wegen der immensen Produktionsmengen sind sie auch noch recht preisgünstig
(50m ca 40EUR)

Konfektionierung geht am einfachsten per BNC-F-Adapter. damit muss man noch nicht
mal löten.




prime
Beiträge: 1171

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von prime » Fr 30 Okt, 2020 10:10

Sammy D hat geschrieben:
Fr 30 Okt, 2020 08:52
Aber ein 1080p-HDMI-Signal hat doch mehr als 1Gbit?
Es wird entweder komprimiert oder wenn es nicht komprimiert wird, dann läuft ist es nicht über normale Netzwerkinsfrastruktur. Ich geh mal davon aus das hier HDBaseT gemeint ist. Verwendet zwar 'normale' Netwzwerkkabel hat aber ansonsten relativ wenig damit zu tun.

Noch ein Punkt der für die HDMI->SDI-Lösung spricht, wäre die Möglichkeit die Wandler auch als solche zu verwenden. Also wenn man mal ein SDI-Gerät an ein HDMI-Gerät anschließen möchte bzw. anders herum.




MK
Beiträge: 1514

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von MK » Fr 30 Okt, 2020 10:36

Sammy D hat geschrieben:
Fr 30 Okt, 2020 08:52
Aber ein 1080p-HDMI-Signal hat doch mehr als 1Gbit?
Weil es nicht über ein Netzwerkprotokoll läuft sondern elektrisch umgesetzt wird... zudem wird das Signal entweder auf 2 Cat5 Kabel aufgeteilt, oder man muss 1 Kabel mit höheren Spezifikationen verwenden (Cat6/7).




TomStg
Beiträge: 2511

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von TomStg » Fr 30 Okt, 2020 12:35

MK hat geschrieben:
Fr 30 Okt, 2020 10:36
Sammy D hat geschrieben:
Fr 30 Okt, 2020 08:52
Aber ein 1080p-HDMI-Signal hat doch mehr als 1Gbit?
Weil es nicht über ein Netzwerkprotokoll läuft sondern elektrisch umgesetzt wird... zudem wird das Signal entweder auf 2 Cat5 Kabel aufgeteilt, oder man muss 1 Kabel mit höheren Spezifikationen verwenden (Cat6/7).
Und aus diesem Grund sind CAT-Kabel allenfalls für Überwachungs- oder Monitorzwecke geeignet, jedoch keinesfalls für hochwertige Bildübertragung von FHD- oder UHD-Signalen mit hohen Bildraten. Das funktioniert nur mittels SDI - aber auch nur dann, wenn für längere Strecken kein TV-Kabel, sondern hochwertige 3G- oder 6G-Kabel verwendet werden, die ca 2-3 Euro pro Meter kosten.




Jott
Beiträge: 19620

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von Jott » Fr 30 Okt, 2020 13:13

Kleiner Hinweis noch zu Glasfaser-HDMI-Kabeln: die funktionieren recht zuverlässig, allerdings nur One Way. Falsch herum verlegt, kommt nichts an im Mischer. Ich sag's halt mal, weil das eine beliebte Falle ist.




mash_gh4
Beiträge: 4437

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von mash_gh4 » Fr 30 Okt, 2020 13:31

TomStg hat geschrieben:
Fr 30 Okt, 2020 12:35
Weil es nicht über ein Netzwerkprotokoll läuft sondern elektrisch umgesetzt wird... zudem wird das Signal entweder auf 2 Cat5 Kabel aufgeteilt, oder man muss 1 Kabel mit höheren Spezifikationen verwenden (Cat6/7).
Und aus diesem Grund sind CAT-Kabel allenfalls für Überwachungs- oder Monitorzwecke geeignet, jedoch keinesfalls für hochwertige Bildübertragung von FHD- oder UHD-Signalen mit hohen Bildraten. Das funktioniert nur mittels SDI - aber auch nur dann, wenn für längere Strecken kein TV-Kabel, sondern hochwertige 3G- oder 6G-Kabel verwendet werden, die ca 2-3 Euro pro Meter kosten.
etwas minderwertigereres als CAT5e wird wohl heute auch niemand mehr im netzwerkumfeld verlegen oder neu anschaffen!

prinzipiell halte ich aber derartige twisted pair lösungen bzw. symmetrische übertragung od. auch optische übertragungslösungen für deutlich überlegen und sehne mich ganz bestimmt nicht mehr nach jenen zeiten zurück, wo auch beim netzwerken mit computern noch coaxkabel üblich waren.




Sammy D
Beiträge: 2108

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von Sammy D » Fr 30 Okt, 2020 13:54

mash_gh4 hat geschrieben:
Fr 30 Okt, 2020 13:31
...
prinzipiell halte ich aber derartige twisted pair lösungen bzw. symmetrische übertragung od. auch optische übertragungslösungen für deutlich überlegen und sehne mich ganz bestimmt nicht mehr nach jenen zeiten zurück, wo auch beim netzwerken mit computern noch coaxkabel üblich waren.
Was sind die Vorteile?




mash_gh4
Beiträge: 4437

Re: Was ist die beste Lösung für längere HDMI-Strecken?

Beitrag von mash_gh4 » Fr 30 Okt, 2020 14:14

Sammy D hat geschrieben:
Fr 30 Okt, 2020 13:54
mash_gh4 hat geschrieben:
Fr 30 Okt, 2020 13:31
...
prinzipiell halte ich aber derartige twisted pair lösungen bzw. symmetrische übertragung od. auch optische übertragungslösungen für deutlich überlegen und sehne mich ganz bestimmt nicht mehr nach jenen zeiten zurück, wo auch beim netzwerken mit computern noch coaxkabel üblich waren.
Was sind die Vorteile?
https://en.wikipedia.org/wiki/Differential_signaling




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Zeitraffer Aufnahme von Mondaufgang (timelapse)
von pillepalle - Di 9:51
» Haftung für Urheberrechtsverstöße
von Haper - Di 9:45
» Media Festplatte defekt
von Conger890 - Di 8:47
» Dune - in 2 Tagen $8.4 million
von iasi - Di 8:44
» Erste Unterwasser Aufnahmen Insel Rab Kroatien 2021
von grasak77 - Di 8:29
» Surf Cinematography With the Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K
von Darth Schneider - Di 5:45
» Tilta Mirage Mattebox
von Darth Schneider - Di 5:21
» Rot ist eigentlich nicht meine Farbe
von klusterdegenerierung - Di 0:11
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 0:03
» Olympus M.Zuiko Digital ED 7-14mm F2.8 PRO -400.- Euro - seriös?
von klusterdegenerierung - Mo 21:39
» Steadicam und DJI RS2 kombiniert
von freezer - Mo 20:58
» Funkstrecke für den Sony MI Shoe, Hilfestellung
von Mediamind - Mo 20:43
» KI trennt Musik in separate Gesangs- und Begleitmusik-Tonspuren
von medienonkel - Mo 19:42
» Bitte um Hilfe bei Kaufberatung bzw. eure Empfehlungen zur Videoaufnahmegerät
von cantsin - Mo 19:33
» Updates für Maxon One Compositing Tools - ua. Trapcode Suite 17, VFX Suite 2
von Syndikat - Mo 13:17
» DUNE !
von iasi - Mo 13:01
» Netflix eröffnet Büro in Berlin und investiert 500 Millionen Euro in deutsche Produktionen
von markusG - Mo 12:40
» Verkaufe Xeen 16 und 50 mm E-Mount
von FocusPIT - Mo 12:28
» Suche: Cage für orig. BMPCC
von roki100 - Mo 11:14
» ACES in Theorie und Praxis Teil 2: Der ACES Workflow in Blackmagic DaVinci Resolve
von roki100 - Mo 10:53
» Kostenlose Roland AeroCaster Switcher App für iPads mixt 5 kabellose Videpoinputs
von slashCAM - Mo 10:03
» SMPTE ehrt Arri-Alexa-Kamerafamilie mit einer Medaille.
von ruessel - Mo 9:34
» Die letzten Sommertage
von manfred52 - Mo 8:45
» Trauriges Deutschland!
von Bluboy - Mo 7:55
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - So 23:37
» Gimbal für Tablet???
von Dias - So 22:08
» RODE Central nervt!
von klusterdegenerierung - So 20:02
» Premiere Pro CS6: Standbild nach der Blende??
von bobbie - So 16:50
» Hitzeflimmern im Bild
von TriClops - So 14:19
» Kleine Optik für spiegellose Nikon-Kameras -- NIKKOR Z 40 mm 1:2
von patfish - So 13:41
» Roland V-02HD MK II Streaming Video Mixer vorgestellt
von slashCAM - So 13:09
» Perfekt für Musikvideos: Räumliches, objektbasiertes Videoediting per KI und 16 Kameras
von slashCAM - So 11:03
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Mediamind - So 8:29
» HDD defekt? Resolve jittert!
von klusterdegenerierung - So 7:57
» Netflix führt teilweise Impfpflicht für seine Filmproduktionen ein
von Bluboy - So 5:48
 
neuester Artikel
 
Test: Canon EOS R3 - Hitzelimits


Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen - mit ersten Überraschungen ... weiterlesen>>

ACES in Resolve

ACES ist für viele nur ein theoretischer Begriff. Wir wollen zeigen, wie man in DaVinci Resolve einen ACES Workflow korrekt einstellen kann... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...