Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr Forum



Wie wichtig ist Quicksync?



Die Hardware ist tot, es lebe die Hardware. Fragen zu Optimierung von Schnittsystemen, den idealen Komponenten sowie Verkabelungen, RAID...
Antworten
chico-ist
Beiträge: 36

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von chico-ist » Fr 20 Nov, 2020 15:05

dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 01:47
Kurze Antwort:
Die Hardwarebeschleunigung für Decoding wird sich sehr wahrscheinlich nicht parallel auf beiden GPUs nutzen lassen, warum auch.
Kannst du näher begründen, warum? Beim Export und bei den Effekten arbeiten iGPU und GPU nämlich zusammen. Siehe Videos weiter unten.
dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 01:47
Eine 500 Euro Grafikkarte für Premiere benutzen zu wollen, wenn man sich nicht wirklich in den Bereich irgendwelcher KI-Unterstützung beamen will oder sonstwieviele K Raw bearbeiten will, ist sowieso bescheuert.
Die Aussage kann ich auch wieder nicht nachvollziehen. Zumindest bei nVidia ist es eben nunmal so, dass man genügend VRAM auch nur bei den leistungsstärkeren Chips bekommt. Wer also min. 8GB VRAM will, muss auch bei nVidia min. ~400€ auf den Tisch legen. Zwar braucht man nicht die Rohleistung des Chips selbst, genügend VRAM ist allerdings durchaus sehr wichtig.




Jost hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 09:11
https://helpx.adobe.com/de/premiere-pro ... erformance
Verbesserte Leistung
Version Oktober 2020 (Version 14.5)
Die neue Hardware-Dekodierung für die Nutzung von AMD- und NVIDIA-GPUs unter Windows sorgt für eine schnellere Wiedergabe und eine reaktionsschnellere Schnittfensterleistung für die in Premiere Pro und After Effects weit verbreiteten Formate H.264 und HEVC.
Um das Update dreht es sich von Anfang an, ich weiß nicht, wofür du jetzt den Changelog postest, der keinerlei Mehrinformation bietet.
Jost hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 09:11
Du kannst die dezidierte Grafikkarte nicht wegsparen. In diesem Fall bewegst Du Dich außerhalb der Adobe-Mindestanforderungen. Selbst wenn Premiere starten sollte, die Intel IGPU hat kein eigenes VRAM. Du arbeitest also mit permanenten Speichermangel.
Darum geht es doch gar nicht. Ich habe doch schon mehrfach erwähnt, dass eine GTX1060 Ti (6GB VRAM) im System sitzt. Warum sollte ich die denn einfach grundlos rauschmeißen?
Jost hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 09:11
Poste doch bitte mal den Link zum Test, wonach Quicksync Effekte schneller beschleunigt als eine dezidierte Grafikkarte.
Hier siehst Du, dass der Warp-Stabilizer auf einem Intel-System - trotz identischer GTX2080 bei beiden Systemen (!) - dem AMD-System deutlich voraus ist (Stand Juli 2020). Das liegt zum einem daran, dass die Hardware-Beschleunigung (trotzdessen dass es ein Hardware-beschleunigter "Effekt" ist, im Grunde kaum genutzt wird, aber eben auch daran, dass Intel hier mit QuickSync immer noch schneller zu Werke geht als eine GTX2080.



Bevor du jetzt sagst: "Nein, das liegt an Adobes Präferenz für Intel CPUs, QuickSync (iGPU) hat damit nichts zutun." Dem kann ich widersprechen, weil das Bild bei ausgeschaltetem QuickSync ganz anders aussieht.

Anderes Beispiel beim Export, aber das selbe Resultat: AMD ist - trotzdessen, dass als GPU eine RTX2080 zum Einsatz kommt, beim hardware-beschleunigten Export deutlich, deutlich langsamer als Intel - und das trotz der eigentlich höheren Rohleistung der AMD-CPU.




Jost
Beiträge: 1612

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von Jost » Fr 20 Nov, 2020 17:36

Das ist ein Test, 8- vs 10- vs 12-Kerner. Hier geht es um die Annahme: Je mehr Kerne, desto schneller müsste es eigentlich gehen. Das ist nicht der Fall. Es wird freilich der falsche Rückschluss gezogen: Intel ist schneller als AMD.

Es wäre besser gewesen, einen AMD 8-Kerner ins Rennen zu schicken, um die Mutmaßung zu zerstreuen: Bei mehr als 10 Kernen tritt Premiere in diesem Test automatisch auf die Bremse. Unabhängig davon, ob Intel oder AMD verbaut ist.

Wer kann mit Gewissheit der Behauptung widersprechen: Der neue 8-kernige AMD Ryzen 7 5800X läuft in diesem Test einem 10900K davon. Und: Mit dem Oktober-Update zieht auch der AMD-12-Kerner weit vorbei.

Hier sieht es zum Beispiel danach aus:
https://www.pugetsystems.com/recommende ... mendations

Den Changeloge habe ich Dir geschickt, weil Adobe seinen Kunden eine Tempo-Erhöhung gegenüber Quicksync verspricht.




chico-ist
Beiträge: 36

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von chico-ist » Fr 20 Nov, 2020 17:54

Jost hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 17:36
Das ist ein Test, 8- vs 10- vs 12-Kerner. Hier geht es um die Annahme: Je mehr Kerne, desto schneller müsste es eigentlich gehen. Das ist nicht der Fall. Es wird freilich der falsche Rückschluss gezogen: Intel ist schneller als AMD.

Es wäre besser gewesen, einen AMD 8-Kerner ins Rennen zu schicken, um die Mutmaßung zu zerstreuen: Bei mehr als 10 Kernen tritt Premiere in diesem Test automatisch auf die Bremse. Unabhängig davon, ob Intel oder AMD verbaut ist.
Bin gerade etwas in Eile und kann mich deshalb nicht weiter damit auseinandersetzen, aber willst du damit sagen dass Premiere bei mehr als 8 Kernen automatisch langsamer arbeitet, selbst wenn der Takt identisch ist? Fällt mir schwer zu glauben. Selbst wenn dem so wäre, dürfte der 10-Kern Intel ja nicht schneller als der 8-Kern sein, da der Base Clock Speed ja wesentlich höher beim 8-Kerner liegt.

Ich kann mir also kaum vorstellen, dass ein 8-Kern AMD statt dem verwendeten 12-Kern (wohlbemerkt gleiche Architektur, bitte nicht Zen 2 und Zen 3 vergleichen) hier den deutlichen Abstand zu Intel hätte aufholen können.
Jost hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 17:36
Wer kann mit Gewissheit der Behauptung widersprechen: Der neue 8-kernige AMD Ryzen 7 5800X läuft in diesem Test einem 10900K davon. Und: Mit dem Oktober-Update zieht auch der AMD-12-Kerner weit vorbei.

Hier sieht es zum Beispiel danach aus:
https://www.pugetsystems.com/recommende ... mendations
Der Overallscore sagt doch sehr wenig aus, da man nicht weiß welche Bereiche und Codecs hier zum Vergleich herangezogen worden sind. Das Zen 3 allgemein schneller als die aktuellen Intel-Modelle ist, weiß man ja. Aber ob das auch bei Warp-Stabilizer/Lumetri und generell Decoding von stark komprimierten Codecs wie h265/h264 so ist, wird hier gar nicht weiter behandelt. Da vertraue ich eher auf den nachvollziehbaren Test aus dem Video. Mal sehen, ob da nochmal ein erneuter Vergleich mit den neuen AMD-CPUs kommt. So oder so, gibts Zen 3 bisher nur im Bereich ab 400€, oder?

Jost hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 17:36
Den Changeloge habe ich Dir geschickt, weil Adobe seinen Kunden eine Tempo-Erhöhung gegenüber Quicksync verspricht.
Quicksync wird darin doch nicht einmal erwähnt. Es wird nur gesagt, dass Decodierung jetzt auch auf AMD/nVidia-GPUs beschleunigt wird. Ob AMD/nVidia schneller als Intel QuickSync wird gar nicht besprochen, so eine Aussage wäre aufgrund der tausenden verschiedenen Konfigurationsmöglichkeiten auch gar nicht pauschal tragbar.
Zuletzt geändert von chico-ist am Fr 20 Nov, 2020 18:15, insgesamt 1-mal geändert.




prime
Beiträge: 1017

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von prime » Fr 20 Nov, 2020 18:02

chico-ist hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 15:05
Hier siehst Du, dass der Warp-Stabilizer auf einem Intel-System - trotz identischer GTX2080 bei beiden Systemen (!) - dem AMD-System deutlich voraus ist (Stand Juli 2020). Das liegt zum einem daran, dass die Hardware-Beschleunigung (trotzdessen dass es ein Hardware-beschleunigter "Effekt" ist, im Grunde kaum genutzt wird, aber eben auch daran, dass Intel hier mit QuickSync immer noch schneller zu Werke geht als eine GTX2080.

(...)

Bevor du jetzt sagst: "Nein, das liegt an Adobes Präferenz für Intel CPUs, QuickSync (iGPU) hat damit nichts zutun." Dem kann ich widersprechen, weil das Bild bei ausgeschaltetem QuickSync ganz anders aussieht.

Anderes Beispiel beim Export, aber das selbe Resultat: AMD ist - trotzdessen, dass als GPU eine RTX2080 zum Einsatz kommt, beim hardware-beschleunigten Export deutlich, deutlich langsamer als Intel - und das trotz der eigentlich höheren Rohleistung der AMD-CPU.

(...)

Hier siehst Du, dass der Warp-Stabilizer auf einem Intel-System - trotz identischer GTX2080 bei beiden Systemen (!) - dem AMD-System deutlich voraus ist (Stand Juli 2020). Das liegt zum einem daran, dass die Hardware-Beschleunigung (trotzdessen dass es ein Hardware-beschleunigter "Effekt" ist, im Grunde kaum genutzt wird, aber eben auch daran, dass Intel hier mit QuickSync immer noch schneller zu Werke geht als eine GTX2080.
Kann es sein das es am Material liegt? Sämtliches Material was in den verlinkten Video verwendet wird, scheint H264 oder H265 (in MP4) zu sein. Also profitiert jeder Schritt (Filter/Export) von der 'schnelleren' Verfügbarkeit des dekodierten Videostreams (via GPU). Der entsprechende Hinweis wurde ja auch schon gegeben, mit einen nicht-beschleunigten Codec wie DNxHD (oder ProRes) würde die iGPU keinerlei Einfluss haben auf Decoding und entsprechend auf Warp-Stabilizer, Export etc.




chico-ist
Beiträge: 36

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von chico-ist » Fr 20 Nov, 2020 18:10

prime hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 18:02
Kann es sein das es am Material liegt? Sämtliches Material was in den verlinkten Video verwendet wird, scheint H264 oder H265 (in MP4) zu sein. Also profitiert jeder Schritt (Filter/Export) von der 'schnelleren' Verfügbarkeit des dekodierten Videostreams (via GPU). Der entsprechende Hinweis wurde ja auch schon gegeben, mit einen nicht-beschleunigten Codec wie DNxHD (oder ProRes) würde die iGPU keinerlei Einfluss haben auf Decoding und entsprechend auf Warp-Stabilizer, Export etc.
Genau nur darum geht es ja hier die ganze Zeit. Steht ja auch im Titel: Quicksync und damit hardware-beschleunigtes Decoding von h264/h265. Ich arbeite sehr viel mit h264/h265 10-bit (bspw. Mavic-Footage, A7SIII) und da bin ich sicher nicht allein. Klar kann man mit Proxies arbeiten oder vorher umcodieren, das ist aber nicht Thema der Diskussion. Wir drehen uns gefühlt im Kreis :_D




dienstag_01
Beiträge: 10688

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von dienstag_01 » Fr 20 Nov, 2020 18:32

chico-ist hat geschrieben:Beim Export und bei den Effekten arbeiten iGPU und GPU nämlich zusammen.
Was genau arbeitet da zusammen?
="chico-ist"Wer also min. 8GB VRAM will,
Wer will das? Bringt das was? Bei h264/5?
Ist die Sinnfrage.




Jost
Beiträge: 1612

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von Jost » Fr 20 Nov, 2020 19:41

chico-ist hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 17:54
aber willst du damit sagen dass Premiere bei mehr als 8 Kernen automatisch langsamer arbeitet, selbst wenn der Takt identisch ist? Fällt mir schwer zu glauben. Selbst wenn dem so wäre, dürfte der 10-Kern Intel ja nicht schneller als der 8-Kern sein, da der Base Clock Speed ja wesentlich höher beim 8-Kerner liegt.
Nein, aber welchen Schluss würdest Du denn daraus ziehen, wenn der 8er AMD zwar erwartungsgemäß langsamer als der 8er- und 10er-Intel sein sollte, aber schneller ist als der 12er AMD?
Und: Ist der Intel 8-Kerner schneller als der Intel 14-Kerner?
Das ist ein unsauberer Test. Das ist das Problem. Es riecht schwer nach Premiere-Bug. Wobei man nicht weiß, ob das mittlerweile abgestellt ist. Der Test fand ja vor dem großen Oktober-Update statt.
Jost hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 17:36
Den Changeloge habe ich Dir geschickt, weil Adobe seinen Kunden eine Tempo-Erhöhung gegenüber Quicksync verspricht.


Quicksync wird darin doch nicht einmal erwähnt. Es wird nur gesagt, dass Decodierung jetzt auch auf AMD/nVidia-GPUs beschleunigt wird. Ob AMD/nVidia schneller als Intel QuickSync wird gar nicht besprochen, so eine Aussage wäre aufgrund der tausenden verschiedenen Konfigurationsmöglichkeiten auch gar nicht pauschal tragbar.
Verbesserte Leistung
Version Oktober 2020 (Version 14.5)
Die neue Hardware-Dekodierung für die Nutzung von AMD- und NVIDIA-GPUs unter Windows sorgt für eine schnellere Wiedergabe und eine reaktionsschnellere Schnittfensterleistung für die in Premiere Pro und After Effects weit verbreiteten Formate H.264 und HEVC.

Die alte Hardware-Decodierung war Quicksync. Anschließend folgt der Komparativ.




prime
Beiträge: 1017

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von prime » Fr 20 Nov, 2020 19:56

chico-ist hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 18:10
Genau nur darum geht es ja hier die ganze Zeit. Steht ja auch im Titel: Quicksync und damit hardware-beschleunigtes Decoding von h264/h265. Ich arbeite sehr viel mit h264/h265 10-bit (bspw. Mavic-Footage, A7SIII) und da bin ich sicher nicht allein. Klar kann man mit Proxies arbeiten oder vorher umcodieren, das ist aber nicht Thema der Diskussion. Wir drehen uns gefühlt im Kreis :_D
Ich sage das nur, weil der Typ im Video von einen "Intel Bias" spricht, ständig die iGPU erwähnt und auch den Warp-Stabilizer in die Runde wirft, aber das eigentliche Problem bzw den Grund für den Geschwindigkeitsunterschied nicht genau nennt. Er schließt aus diesen Tests auch fälschlicherweise die Schlussfolgerung das Intel generell fürs Rendern / Export schneller ist.

Mit Proxies hat das gar nichts zu tun, gibt auch viel natives DNxHD / ProRes Material. Mit solchen Material würde er keinen Unterschied sehen.
Wichtig, um meine Frage genauer einzuordnen: Ich lege primär Wert auf die Performance beim Timeline-Playback, also Decode(?). Ob ich beim Export nun 10 oder 15 min. warten muss, ist mir nicht mal halb so wichtig!
Du hast eine Intel CPU ohne iGPU aber eine Nvidia GPU, mit dem neusten Update sollte das dann ähnlich gut sein wie Quicksync Decoding.

https://www.pugetsystems.com/labs/artic ... ster-1908/




Jost
Beiträge: 1612

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von Jost » Sa 21 Nov, 2020 08:22

prime hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 19:56
Er schließt aus diesen Tests auch fälschlicherweise die Schlussfolgerung das Intel generell fürs Rendern / Export schneller ist.
Der Test korrespondiert auch nicht mit den Pudget-Tests. Dort wird auch das Verhalten von Heavy-Duty-CPU-Effekten untersucht. Danach skaliert Premiere sauber hoch. Zumindest in der Version 14.0.
https://www.pugetsystems.com/pic_disp.php?id=58322




chico-ist
Beiträge: 36

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von chico-ist » Fr 27 Nov, 2020 13:55

dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 18:32
Was genau arbeitet da zusammen?
iGPU und ded. GPU werden beide zusammen belastet, dass die iGPU also bei aktiver ded. GPU schläft stimmt nicht.
dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 18:32
Wer will das? Bringt das was? Bei h264/5?
Ist die Sinnfrage.
Bei 4K oder 8K h265 4:2:2, sicher.
Jost hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 19:41
Nein, aber welchen Schluss würdest Du denn daraus ziehen, wenn der 8er AMD zwar erwartungsgemäß langsamer als der 8er- und 10er-Intel sein sollte, aber schneller ist als der 12er AMD?
Und: Ist der Intel 8-Kerner schneller als der Intel 14-Kerner?
Das ist ein unsauberer Test. Das ist das Problem. Es riecht schwer nach Premiere-Bug. Wobei man nicht weiß, ob das mittlerweile abgestellt ist. Der Test fand ja vor dem großen Oktober-Update statt.
Unsauber oder nicht, die praxisrelevanten Unterschiede existieren ja trotzdem, woher das nun rührt mal außen vor. Premiere Bug? Wer weiß. Aber wenn es einer ist, existiert dieser bereits seit Jahren und wenn sich Adobe bisher nicht die Mühe gemacht hat, diesen zu beheben, halte ich es für wahrscheinlicher, dass sie es auch mit dem letzten Update nicht tun.
Jost hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 17:36
Verbesserte Leistung
Version Oktober 2020 (Version 14.5)
Die neue Hardware-Dekodierung für die Nutzung von AMD- und NVIDIA-GPUs unter Windows sorgt für eine schnellere Wiedergabe und eine reaktionsschnellere Schnittfensterleistung für die in Premiere Pro und After Effects weit verbreiteten Formate H.264 und HEVC.

Die alte Hardware-Decodierung war Quicksync. Anschließend folgt der Komparativ.
Nein, Du implizierst dass die alte Hardware-Dekodierung hier stellvertretend für QuickSync-Integration steht und diese ablöst, was ja eindeutig nicht der Fall ist. Mit der "neuen Hardware-Beschleunigung" ist das hardware-beschleunigte Decoding auf AMD/NVidia-GPUs gemeint, das vorher schlichtweg einfach nicht existent gewesen ist.
prime hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 19:56
Ich sage das nur, weil der Typ im Video von einen "Intel Bias" spricht, ständig die iGPU erwähnt und auch den Warp-Stabilizer in die Runde wirft, aber das eigentliche Problem bzw den Grund für den Geschwindigkeitsunterschied nicht genau nennt. Er schließt aus diesen Tests auch fälschlicherweise die Schlussfolgerung das Intel generell fürs Rendern / Export schneller ist.

Mit Proxies hat das gar nichts zu tun, gibt auch viel natives DNxHD / ProRes Material. Mit solchen Material würde er keinen Unterschied sehen.
Nochmal - ob Intel nun generell schneller beim Rendering/Export ist oder nicht, das ist nicht das Thema! Es geht rein um h264/h265 Footage und in Kombination genutzte GPU-beschleunigte Effekte. Und ich sprach von Proxies (womit ich Probleme mit der hardware-beschleunigten Dekoderiung von h264/h265 natürlich umgehen könnte) weil ich verdeutlichen wollte, dass es mir nicht um Material wie ProRes oder Cineform geht sondern eben um direktes Decoding komprimierter Standards wie h264/h265.
Jost hat geschrieben:
Sa 21 Nov, 2020 08:22
Der Test korrespondiert auch nicht mit den Pudget-Tests. Dort wird auch das Verhalten von Heavy-Duty-CPU-Effekten untersucht. Danach skaliert Premiere sauber hoch. Zumindest in der Version 14.0.
https://www.pugetsystems.com/pic_disp.php?id=58322
Wie du schon schreibst, bei Heavy-Duty-CPU-Effekten. Hier gehts um die iGPU der CPU, nicht um die CPU selbst. Schauen wir uns mal ganz oben den 4K h264 Benchmark an, insbesondere den Live-Playback Score. Zum Vergleich ziehen wir mal den AMD 3800X (ca. 300€) gegen den Intel 9700K (ca. 260€) heran. Beide in Kombination mit einer ded. GTX2080.

Live-Playback:
Intel > 79.8 - 27% schneller
AMD > 62.8

Multicam Live-Playback:
Intel > 11.55 389% schneller
AMD > 2.36

Lumetri Color Export h264:
Intel > 78.26 62% schneller
AMD > 48.23

Ähnliches Bild beim 8K h265 Benchmark. Also spinne ich oder ist Intel hier mittels iGPU bei h264/h265 (Thema dieses Threads!) und gleicher ded. GPU nach wie vor deutlich schneller als AMD, oder etwa nicht? Übersehe ich etwa was? Der 4K Heavy GPU Benchmark ist leider nicht relevant weil Puget hierzu mWn die iGPU abschaltet, was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann.




dienstag_01
Beiträge: 10688

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von dienstag_01 » Fr 27 Nov, 2020 14:20

chico-ist hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 13:55
dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 18:32
Was genau arbeitet da zusammen?
iGPU und ded. GPU werden beide zusammen belastet, dass die iGPU also bei aktiver ded. GPU schläft stimmt nicht.
dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 18:32
Wer will das? Bringt das was? Bei h264/5?
Ist die Sinnfrage.
Bei 4K oder 8K h265 4:2:2, sicher.
Jost hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 19:41
Nein, aber welchen Schluss würdest Du denn daraus ziehen, wenn der 8er AMD zwar erwartungsgemäß langsamer als der 8er- und 10er-Intel sein sollte, aber schneller ist als der 12er AMD?
Und: Ist der Intel 8-Kerner schneller als der Intel 14-Kerner?
Das ist ein unsauberer Test. Das ist das Problem. Es riecht schwer nach Premiere-Bug. Wobei man nicht weiß, ob das mittlerweile abgestellt ist. Der Test fand ja vor dem großen Oktober-Update statt.
Unsauber oder nicht, die praxisrelevanten Unterschiede existieren ja trotzdem, woher das nun rührt mal außen vor. Premiere Bug? Wer weiß. Aber wenn es einer ist, existiert dieser bereits seit Jahren und wenn sich Adobe bisher nicht die Mühe gemacht hat, diesen zu beheben, halte ich es für wahrscheinlicher, dass sie es auch mit dem letzten Update nicht tun.
Jost hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 17:36
Verbesserte Leistung
Version Oktober 2020 (Version 14.5)
Die neue Hardware-Dekodierung für die Nutzung von AMD- und NVIDIA-GPUs unter Windows sorgt für eine schnellere Wiedergabe und eine reaktionsschnellere Schnittfensterleistung für die in Premiere Pro und After Effects weit verbreiteten Formate H.264 und HEVC.

Die alte Hardware-Decodierung war Quicksync. Anschließend folgt der Komparativ.
Nein, Du implizierst dass die alte Hardware-Dekodierung hier stellvertretend für QuickSync-Integration steht und diese ablöst, was ja eindeutig nicht der Fall ist. Mit der "neuen Hardware-Beschleunigung" ist das hardware-beschleunigte Decoding auf AMD/NVidia-GPUs gemeint, das vorher schlichtweg einfach nicht existent gewesen ist.
prime hat geschrieben:
Fr 20 Nov, 2020 19:56
Ich sage das nur, weil der Typ im Video von einen "Intel Bias" spricht, ständig die iGPU erwähnt und auch den Warp-Stabilizer in die Runde wirft, aber das eigentliche Problem bzw den Grund für den Geschwindigkeitsunterschied nicht genau nennt. Er schließt aus diesen Tests auch fälschlicherweise die Schlussfolgerung das Intel generell fürs Rendern / Export schneller ist.

Mit Proxies hat das gar nichts zu tun, gibt auch viel natives DNxHD / ProRes Material. Mit solchen Material würde er keinen Unterschied sehen.
Nochmal - ob Intel nun generell schneller beim Rendering/Export ist oder nicht, das ist nicht das Thema! Es geht rein um h264/h265 Footage und in Kombination genutzte GPU-beschleunigte Effekte. Und ich sprach von Proxies (womit ich Probleme mit der hardware-beschleunigten Dekoderiung von h264/h265 natürlich umgehen könnte) weil ich verdeutlichen wollte, dass es mir nicht um Material wie ProRes oder Cineform geht sondern eben um direktes Decoding komprimierter Standards wie h264/h265.
Jost hat geschrieben:
Sa 21 Nov, 2020 08:22
Der Test korrespondiert auch nicht mit den Pudget-Tests. Dort wird auch das Verhalten von Heavy-Duty-CPU-Effekten untersucht. Danach skaliert Premiere sauber hoch. Zumindest in der Version 14.0.
https://www.pugetsystems.com/pic_disp.php?id=58322
Wie du schon schreibst, bei Heavy-Duty-CPU-Effekten. Hier gehts um die iGPU der CPU, nicht um die CPU selbst. Schauen wir uns mal ganz oben den 4K h264 Benchmark an, insbesondere den Live-Playback Score. Zum Vergleich ziehen wir mal den AMD 3800X (ca. 300€) gegen den Intel 9700K (ca. 260€) heran. Beide in Kombination mit einer ded. GTX2080.

Live-Playback:
Intel > 79.8 - 27% schneller
AMD > 62.8

Multicam Live-Playback:
Intel > 11.55 389% schneller
AMD > 2.36

Lumetri Color Export h264:
Intel > 78.26 62% schneller
AMD > 48.23

Ähnliches Bild beim 8K h265 Benchmark. Also spinne ich oder ist Intel hier mittels iGPU bei h264/h265 (Thema dieses Threads!) und gleicher ded. GPU nach wie vor deutlich schneller als AMD, oder etwa nicht? Übersehe ich etwa was? Der 4K Heavy GPU Benchmark ist leider nicht relevant weil Puget hierzu mWn die iGPU abschaltet, was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann.
Man müsste natürlich Systeme vergleichen, die alle die Hardwareunterstützung für das Decoding nutzen. Das ist hier nicht der Fall und damit sagt der Test nur, dass Hardwaredecoding Sinn macht. Aber das weißt du sicherlich.




chico-ist
Beiträge: 36

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von chico-ist » Fr 27 Nov, 2020 14:34

dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 14:20
Man müsste natürlich Systeme vergleichen, die alle die Hardwareunterstützung für das Decoding nutzen. Das ist hier nicht der Fall und damit sagt der Test nur, dass Hardwaredecoding Sinn macht. Aber das weißt du sicherlich.
Das ist ja die Krux! AMD hat kein Quicksync (logischerweise) und auch keinen eigenen Kern für Video En-/Decoding bzw. ohnehin keine iGPU in seinen Desktop/Server-Modellen (oder? bin nicht sicher), von dem Premiere Gebrauch machen könnte - mal abgesehen davon, dass sie die Technik ja erstmal implementieren müssten, was sicher nicht von heute auf morgen geschieht.

Die alles entscheidende Frage ist, wie Pugets Benchmark unter Premiere 14.5 ausschaut: Kann AMD nun zu Intel bei h264/h265-Decoding/Encoding nachziehen, weil die ded. GPU nun Intels QuickSync-Vorteil irrelevant werden lässt? Wenn ja, sehr schön, dann kann man auch bei viel h264/h265-Footage in Zukunft auf AMD setzen, weil sie bei nativen Codecs schneller als Intel sind und bei h264/h265 kein Nachteil mehr besteht - Sofern eine ded. GPU vorhanden ist, versteht sich, aber das sollte ja eh Standard sein.

Aber ob das tatsächlich so ist, dazu nimmt bislang kein einziger Test/Benchmark Stellung.
Zuletzt geändert von chico-ist am Fr 27 Nov, 2020 15:27, insgesamt 1-mal geändert.




dienstag_01
Beiträge: 10688

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von dienstag_01 » Fr 27 Nov, 2020 14:40

chico-ist hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 14:34
dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 14:20
Man müsste natürlich Systeme vergleichen, die alle die Hardwareunterstützung für das Decoding nutzen. Das ist hier nicht der Fall und damit sagt der Test nur, dass Hardwaredecoding Sinn macht. Aber das weißt du sicherlich.
Das ist ja die Krux! AMD hat kein Quicksync (logischerweise) und auch keinen eigenen Kern für Video En-/Decoding bzw. ohnehin keine iGPU in seinen Desktop/Server-Modellen, von dem Premiere Gebrauch machen könnte - mal abgesehen davon, dass sie die Technik ja erstmal implementieren müssten, was sicher nicht von heute auf morgen geschieht.

Die alles entscheidende Frage ist, wie Pugets Benchmark unter Premiere 14.5 ausschaut: Kann AMD nun zu Intel bei h264/h265-Decoding/Encoding nachziehen, weil die ded. GPU nun Intels QuickSync-Vorteil irrelevant werden lässt? Wenn ja, sehr schön, dann kann man auch bei viel h264/h265-Footage in Zukunft auf AMD setzen, weil sie bei nativen Codecs schneller als Intel sind und bei h264/h265 kein Nachteil mehr besteht - Sofern eine ded. GPU vorhanden ist, versteht sich, aber das sollte ja eh Standard sein.

Aber ob das tatsächlich so ist, dazu nimmt bislang kein einziger Test/Benchmark Stellung.
Da waren wir schon mal weiter:
https://www.pugetsystems.com/labs/artic ... #TestSetup




chico-ist
Beiträge: 36

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von chico-ist » Fr 27 Nov, 2020 15:07

dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 14:40
Da waren wir schon mal weiter:
https://www.pugetsystems.com/labs/artic ... #TestSetup
Stimmt, mein Fehler, das hatte ich gerade außer Aucht gelassen.
Interestingly enough, which type of hardware decoding (GPU or Quick Sync) is better depending on whether we were using H.264 or HEVC media. GPU decoding is a bit better with HEVC media, and Quick Sync is better with H.264.
OK, damit kann ich arbeiten. Dazu habe ich einige Fragen:

1. Im Test kommen keine 4:2:2 oder 10-bit Codecs zum Einsatz, sondern nur 4:2:0 und 8-bit. Richtig?

2. In meinem spezifischen Fall, beschleunigt meine GTX1060 generell kein h265-Footage. D.h., dass ich, sollte ich auf kein neueres Modell umsteigen, bei h265 weiterhin einen Vorteil mit Intel-CPUs hätte. Richtig?

3. Da der ganze Test bloß mit der RTX3080 getestet wurde, wie präzise lassen sich daraus Rückschlüsse auf kleinere GPUs wie bspw. einer GTX1660 Super ziehen? Ist diese bspw. dann immer noch schneller als Intels iGPU oder wendet sich das Blatt hier wieder?

Ich würde einfach gerne eine ausführliche Zahlenübersicht haben, wie sie auch für Premiere Pro 14.0 existiert :)

Und eine allgemeine Frage:

Heißt H265 4:4:4 Support auch automatisch 4:2:2 Support? Könnte man denken, aber verlässliche Infos konnte ich dazu bisher nicht sammeln. Wird auch in nVidias Decode/Encode-Übersicht gar nicht explizit erwähnt, nur h265 4:2:0 und h265 4:4:4.




dienstag_01
Beiträge: 10688

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von dienstag_01 » Fr 27 Nov, 2020 15:14

chico-ist hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 15:07
dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 14:40
Da waren wir schon mal weiter:
https://www.pugetsystems.com/labs/artic ... #TestSetup
Stimmt, mein Fehler, das hatte ich gerade außer Aucht gelassen.
Interestingly enough, which type of hardware decoding (GPU or Quick Sync) is better depending on whether we were using H.264 or HEVC media. GPU decoding is a bit better with HEVC media, and Quick Sync is better with H.264.
OK, damit kann ich arbeiten. Dazu habe ich einige Fragen:

1. Im Test kommen keine 4:2:2 oder 10-bit Codecs zum Einsatz, sondern nur 4:2:0 und 8-bit. Richtig?

2. In meinem spezifischen Fall, beschleunigt meine GTX1060 generell kein h265-Footage. D.h., dass ich, sollte ich auf kein neueres Modell umsteigen, bei h265 weiterhin einen Vorteil mit Intel-CPUs hätte. Richtig?

3. Da der ganze Test bloß mit der RTX3080 getestet wurde, wie präzise lassen sich daraus Rückschlüsse auf kleinere GPUs wie bspw. einer GTX1660 Super ziehen? Ist diese bspw. dann immer noch schneller als Intels iGPU oder wendet sich das Blatt hier wieder?

Ich würde einfach gerne eine ausführliche Zahlenübersicht haben, wie sie auch für Premiere Pro 14.0 existiert :)

Und eine allgemeine Frage:

Heißt H265 4:4:4 Support auch automatisch 4:2:2 Support? Könnte man denken, aber verlässliche Infos konnte ich dazu bisher nicht sammeln. Wird auch in nVidias Decode/Encode-Übersicht gar nicht explizit erwähnt, nur h265 4:2:0 und h265 4:4:4.
Ich kann jetzt auch nicht alle Formate auswendig, aber wieso sollte deine Grafikkarte kein h265 unterstützen?

Edit: ich behaupte mal, dass es für die Performance das Decoding keine Rolle spielt, welche Grafikkarte man verwendet.




chico-ist
Beiträge: 36

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von chico-ist » Fr 27 Nov, 2020 15:42

dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 15:14
Ich kann jetzt auch nicht alle Formate auswendig, aber wieso sollte deine Grafikkarte kein h265 unterstützen?
https://developer.nvidia.com/video-enco ... matrix-new

h265 Decoding wird auf der GTX1060 nicht unterstützt.
dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 15:14
Edit: ich behaupte mal, dass es für die Performance das Decoding keine Rolle spielt, welche Grafikkarte man verwendet.
Das ist die Frage.. würde ich auch vermuten, weil die verwendeten Decoder wahrscheinlich auf allen Karten der selber Architektur die gleichen sind. Ich hätte nur gerne Gewissheit ;)




dienstag_01
Beiträge: 10688

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von dienstag_01 » Fr 27 Nov, 2020 15:46

chico-ist hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 15:42
dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 15:14
Ich kann jetzt auch nicht alle Formate auswendig, aber wieso sollte deine Grafikkarte kein h265 unterstützen?
https://developer.nvidia.com/video-enco ... matrix-new

h265 Decoding wird auf der GTX1060 nicht unterstützt.
dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 15:14
Edit: ich behaupte mal, dass es für die Performance das Decoding keine Rolle spielt, welche Grafikkarte man verwendet.
Das ist die Frage.. würde ich auch vermuten, weil die verwendeten Decoder wahrscheinlich auf allen Karten der selber Architektur die gleichen sind. Ich hätte nur gerne Gewissheit ;)
Wegen des Decodings: einfach in der Matrix mal etwas nach rechts scrollen ;)
Und wegen der Gewissheit: warten bis zum nächsten Benchmark ;)




chico-ist
Beiträge: 36

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von chico-ist » Fr 27 Nov, 2020 15:49

dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 15:46
Wegen des Decodings: einfach in der Matrix mal etwas nach rechts scrollen ;)
Hätte präziser sein sollen, meinte h265 4:4:4 Decoding, nicht 4:2:0.




dienstag_01
Beiträge: 10688

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von dienstag_01 » Fr 27 Nov, 2020 15:52

chico-ist hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 15:49
dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 15:46
Wegen des Decodings: einfach in der Matrix mal etwas nach rechts scrollen ;)
Hätte präziser sein sollen, meinte h265 4:4:4 Decoding, nicht 4:2:0.
Hat das denn irgendeine praktische Bewandtnis?




chico-ist
Beiträge: 36

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von chico-ist » Fr 27 Nov, 2020 15:53

dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 15:52
chico-ist hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 15:49


Hätte präziser sein sollen, meinte h265 4:4:4 Decoding, nicht 4:2:0.
Hat das denn irgendeine praktische Bewandtnis?
Falls damit auch automatisch 4:2:2 beschleunigt wird - definitiv! Canon R5/R6, Sony A7SIII, FX6 und weitere. Der einzige Chip der solches Footage beschleunigt ist Apples neuer M1 - soweit ich weiß jedenfalls. Der spult solches Material flüssig ab und rendert schneller als Workstations die ein vielfaches kosten - Hardware-Support sei Dank.




dienstag_01
Beiträge: 10688

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von dienstag_01 » Fr 27 Nov, 2020 15:59

chico-ist hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 15:53
dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 15:52

Hat das denn irgendeine praktische Bewandtnis?
Falls damit auch automatisch 4:2:2 beschleunigt wird - definitiv! Canon R5/R6, Sony A7SIII, FX6 und weitere. Der einzige Chip der solches Footage beschleunigt ist Apples neuer M1 - soweit ich weiß jedenfalls. Der spult solches Material flüssig ab und rendert schneller als Workstations die ein vielfaches kosten - Hardware-Support sei Dank.

4:2:2 ist nicht dabei.




chico-ist
Beiträge: 36

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von chico-ist » Fr 27 Nov, 2020 16:03

dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 15:59
4:2:2 ist nicht dabei.
Konnte ich auch gerade finden: https://developer.nvidia.com/nvidia-video-codec-sdk
** 4:2:2 is not natively supported on HW
Damit ist Apples M1 tatsächlich der einzige Chip der das kann. Eigentlich ein ziemliches Armutszeugnis für Intel, AMD und nVidia.


Edit: In dem Diagramm bei nVidia wird unter Decode aber nur "4:2:0", bei Encode 4:2:0 und 4:4:4 gelistet. In der Matrix..

https://developer.nvidia.com/video-enco ... matrix-new

..wird unter Decode aber auch von 4:4:4 gesprochen. Ist für mich ein Indiz das eins von beiden nicht stimmen kann.




dienstag_01
Beiträge: 10688

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von dienstag_01 » Fr 27 Nov, 2020 16:07

chico-ist hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 16:03
dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 15:59
4:2:2 ist nicht dabei.
Konnte ich auch gerade finden: https://developer.nvidia.com/nvidia-video-codec-sdk
** 4:2:2 is not natively supported on HW
Damit ist Apples M1 tatsächlich der einzige Chip der das kann. Eigentlich ein ziemliches Armutszeugnis für Intel, AMD und nVidia.
Na ja, eigentlich braucht das kein Mensch, nur Canon hat sich da wahrscheinlich gedacht: ups, denken bestimmt einige, dass da ganz tolle Qualität drin steckt ;)




chico-ist
Beiträge: 36

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von chico-ist » Fr 27 Nov, 2020 16:11

dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 16:07
Na ja, eigentlich braucht das kein Mensch, nur Canon hat sich da wahrscheinlich gedacht: ups, denken bestimmt einige, dass da ganz tolle Qualität drin steckt ;)
Wieso nur Canon? Alle aktuellen und angekündigten Kameras nehmen in h265 mit 4:2:2 Subsampling auf. Canon, Nikon, Sony, Panasonic..




dienstag_01
Beiträge: 10688

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von dienstag_01 » Fr 27 Nov, 2020 16:25

chico-ist hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 16:11
dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 16:07
Na ja, eigentlich braucht das kein Mensch, nur Canon hat sich da wahrscheinlich gedacht: ups, denken bestimmt einige, dass da ganz tolle Qualität drin steckt ;)
Wieso nur Canon? Alle aktuellen und angekündigten Kameras nehmen in h265 mit 4:2:2 Subsampling auf. Canon, Nikon, Sony, Panasonic..
Dann kann man ja sogar hoffen, dass auf Grafikseite darauf reagiert wird.




chico-ist
Beiträge: 36

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von chico-ist » Fr 27 Nov, 2020 16:43

dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 16:25
Dann kann man ja sogar hoffen, dass auf Grafikseite darauf reagiert wird.
Davon gehe ich aus - ist nur blöd, wenn man sich dann jetzt 'ne 500€ RTX3xxxx kauft, um dann in einem Jahr wieder aufrüsten zu müssen. Ein CPU-Upgrade, also wenn Intel z.B. entsprechenden 4:2:2 Support mit der nächsten Gen. liefert, kommt einen da wesentlich günstiger - es sei denn, man hat auf AMD gesetzt. Ist also wieder eine Unsicherheit, die gegen AMD spricht, da man hier in Zukunft kein QuickSync-Pendant mehr erwarten kann. Vielleicht kaufe ich doch erstmal günstig bei Intel und schau, was nächstes Jahr kommt.




dienstag_01
Beiträge: 10688

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von dienstag_01 » Fr 27 Nov, 2020 17:00

chico-ist hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 16:43
dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 16:25
Dann kann man ja sogar hoffen, dass auf Grafikseite darauf reagiert wird.
Davon gehe ich aus - ist nur blöd, wenn man sich dann jetzt 'ne 500€ RTX3xxxx kauft, um dann in einem Jahr wieder aufrüsten zu müssen. Ein CPU-Upgrade, also wenn Intel z.B. entsprechenden 4:2:2 Support mit der nächsten Gen. liefert, kommt einen da wesentlich günstiger - es sei denn, man hat auf AMD gesetzt. Ist also wieder eine Unsicherheit, die gegen AMD spricht, da man hier in Zukunft kein QuickSync-Pendant mehr erwarten kann. Vielleicht kaufe ich doch erstmal günstig bei Intel und schau, was nächstes Jahr kommt.
Das klingt alles rätselhaft für mich, du hast doch eine 1060. Die würde ich doch erstmal ausprobieren.




mash_gh4
Beiträge: 3642

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von mash_gh4 » Fr 27 Nov, 2020 17:51

chico-ist hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 16:11
dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 16:07
Na ja, eigentlich braucht das kein Mensch, nur Canon hat sich da wahrscheinlich gedacht: ups, denken bestimmt einige, dass da ganz tolle Qualität drin steckt ;)
Wieso nur Canon? Alle aktuellen und angekündigten Kameras nehmen in h265 mit 4:2:2 Subsampling auf. Canon, Nikon, Sony, Panasonic..
all diese kameras können aber ganz bestimmt auch 4:2:0, das technisch gesehen weit mehr sinn macht. 4:2:2 war eigentlich nur im zusammenhang mit interlaced video wirklich sinnvoll oder notwendig, aer auch dieses verschwindet ja in den neueren video standards [glücklicherweise] zusehends.

es gibt jedenfalls kaum hardwarebeschleuniger, die auch 4:2:2 akzeptieren. das wird sich auch bestimmt nicht mehr ändern bzw. nur weiter zuspitzen.




chico-ist
Beiträge: 36

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von chico-ist » Fr 27 Nov, 2020 17:55

mash_gh4 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 17:51
all diese kameras können aber ganz bestimmt auch 4:2:0, das einfach technisch gesehen weit mehr sinn macht.
Mhh, in Zusammenhang mit 10-bit soweit ich weiß nur die A7SIII. Wenn man 10-bit will, muss man in aller Regel auch 4:2:2 nutzen.
mash_gh4 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 17:51
4:2:2 war eigentlich nur im zusammenhang mit interlaced video wirklich sinnvoll oder notwendig, das ja in den neueren video standards auch zusehends verschwindet.

es gibt jedenfalls kaum hardwarebeschleuniger, die auch 4:2:2 akzeptieren -- das wird sich auch bestimmr nicht mehr ändern bzw. nur weiter aussterben.
Aber warum wird dann überall in Verbindung mit 10bit auf 4:2:2 umgesattelt? Einfacher für den Bildprozessor ist es ja sicherlich nicht, also was soll das ganze? Wenn es branchenweit so umgesetzt wird, müssen sich die Hersteller ja irgendeinen Vorteil davon versprechen.




mash_gh4
Beiträge: 3642

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von mash_gh4 » Fr 27 Nov, 2020 18:00

chico-ist hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 17:55
Wenn man 10-bit will, muss man in aller Regel auch 4:2:2 nutzen.
nein -- warum sollte das so sein?

überleg dir einfach, was 4:2:2 bzw. 4:2:0 technisch tatsächlich bedeutet, dann wird es sofort klar, warum ersteres eigentlich ein ziemlich schräge angelegeheit ist -- genauso wie pixel, die nicht quadratisch sind, was ja auch einmal große mode im [analog orientierten] profi-segment war. ;)




chico-ist
Beiträge: 36

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von chico-ist » Fr 27 Nov, 2020 18:17

mash_gh4 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 18:00
nein -- warum sollte das so sein?
Das sage nicht ich, sondern das geben die Kameras so vor. Wie gesagt, bis auf die A7SIII zwingen alle aktuellen Kameras (die ich getestet habe) einen zu 4:2:2 wenn man 10-bit h265 aufnehmen will. 4:2:0 gibts nur in Verbindung mit 8 -bit h264.




chico-ist
Beiträge: 36

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von chico-ist » Fr 27 Nov, 2020 18:17

mash_gh4 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 18:00
nein -- warum sollte das so sein?
Das sage nicht ich, sondern das geben die Kameras so vor. Wie gesagt, bis auf die A7SIII zwingen alle aktuellen Kameras (die ich getestet habe) einen zu 4:2:2 wenn man 10-bit h265 aufnehmen will. 4:2:0 gibts nur in Verbindung mit 8-bit h264.




mash_gh4
Beiträge: 3642

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von mash_gh4 » Fr 27 Nov, 2020 18:35

chico-ist hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 18:17
Das sage nicht ich, sondern das geben die Kameras so vor. Wie gesagt, bis auf die A7SIII zwingen alle aktuellen Kameras (die ich getestet habe) einen zu 4:2:2 wenn man 10-bit h265 aufnehmen will.
nun -- ich hab die kamera nicht, aber gleich die erste seite bei einer google suche zeigt, dass sie es offenbar durchaus kann:

https://www.4kshooters.net/2020/08/18/a ... ata-rates/




chico-ist
Beiträge: 36

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von chico-ist » Fr 27 Nov, 2020 18:39

mash_gh4 hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 18:35
nun -- ich hab die kamera nicht, aber gleich die erste seite bei einer google suche zeigt, dass sie es offenbar durchaus kann:

https://www.4kshooters.net/2020/08/18/a ... ata-rates/
Genau das sagte ich ja - die A7SIII ist die einzige Kamera, die es kann. Damit steht sie aber ziemlich allein. Abgesehen davon ist die Bitrate auch wesentlich geringer bei 10-bit 4:2:0 im Vergleich zu 10-bit 4:2:2 (etwa 1/3).
chico-ist hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 18:17
Wie gesagt, bis auf die A7SIII...




mash_gh4
Beiträge: 3642

Re: Wie wichtig ist Quicksync?

Beitrag von mash_gh4 » Fr 27 Nov, 2020 18:56

chico-ist hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 18:39
Genau das sagte ich ja - die A7SIII ist die einzige Kamera, die es kann. Damit steht sie aber ziemlich allein.
sorry -- da war ich beim [über-]lesen zu schnell...

aber z.b. die GH5 verwendet im hochwertigen open gate (=5K) aufzeichnungsmodus, wo sie den h.265 codec nutzt, auch 4:2:0

Bild
chico-ist hat geschrieben:
Fr 27 Nov, 2020 18:39
Abgesehen davon ist die Bitrate auch wesentlich geringer bei 10-bit 4:2:0 im Vergleich zu 10-bit 4:2:2 (etwa 1/3).
ja, natürlich fallen bei 4:2:0 weniger daten an! -- aber das sagt noch lange nichts darüber aus, ob deshalb auch die bildqualität sichtbar darunter leidet. die leute nutzen ja oft auch ALL-I aufzeichnung, die ein vielfaches der aufzeichnungsbandbreite verschlingt, aber in wahrheit nur bei sehr viel bewegung im bild tatächlich besser als long-GOP abschneidet. in sehr vielen fällen ist diese wahl aber vielmehr kontraproduktiv.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Das waren doch mal Perspektiven!
von klusterdegenerierung - Sa 23:23
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Sa 23:17
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Sa 23:10
» Kann mir jemand was Drucken?
von TheBubble - Sa 22:40
» Mank - Langweiler?
von iasi - Sa 21:44
» m4v-Datei und wav-Date zu einer avi-Datei verbinden
von Bluboy - Sa 21:38
» THE BOND - James Bond Fan-Film mit professionellen Actionszenen
von Hayos - Sa 21:25
» ND Filter Look
von Ely - Sa 21:12
» Carl Zeiss Contax - C/Y - M42 gesucht
von cantsin - Sa 21:11
» AdobePremiere - Clipgröße ändern in Maske
von JensSawula - Sa 20:14
» Gerücht: Nächstes Jahr MacBook Pro 16" mit 12-Kern M1X?
von suchor - Sa 19:37
» Canon M50 - Filmen in Full-HD?
von scrooge - Sa 19:33
» BMPCC (original, 4K, 6K) und externe Steuerung?
von rush - Sa 17:00
» Warner Bros: 2021 starten alle Filme gleichzeitig online auf HBO und im Kino
von iasi - Sa 16:33
» Sony A73 mit IPhone 12 per Kabel nutzen?
von Borrelloproduction - Sa 15:03
» Kaufberatung: 2.1 Boxen
von markusG - Sa 14:02
» Wie albern ist das denn
von Darth Schneider - Sa 12:20
» Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!
von Sammy D - Sa 11:44
» Deep Fake mit EbSynth
von AndySeeon - Sa 10:48
» The Batman - Teaser Trailer
von Darth Schneider - Sa 10:04
» KI ermöglicht automatisches Layering von bewegten Video-Objekten
von AndySeeon - Sa 9:46
» Streaming Studio einrichten
von ElioAdler - Sa 9:42
» Erfahrungen mit Viltrox-Objektiven an Fuji X?
von rush - Fr 23:45
» Premiere CC Vorschau ruckelt bei 4K/60 h.265
von bigben24 - Fr 22:55
» Tamron kündigt 17-70mm 2.8 VC für APS-C an
von rush - Fr 20:24
» Camarada App -- macht aus zwei Smartphones eine simple s3D-Kamera
von roki100 - Fr 19:41
» Was denken sie über Matrix 4?
von rush - Fr 19:20
» Beeindruckend: Canon R5 mit RF85/1.2
von iasi - Fr 19:12
» Ein Licht für Straßenkinder
von 7River - Fr 18:21
» Premiere Pro 2020 friert ständig ein während Premiere 2019 funktioniert?
von TheGadgetFilms - Fr 15:27
» 8mm für die gute Laune.......
von dienstag_01 - Fr 13:39
» Sony Creative Pro Night - powered by slashCAM: Profi-Praxis + Sony A7SIII zu gewinnen
von TheGadgetFilms - Fr 12:43
» Atomos: Firmwareupdate für Ninja V bringt ProRes RAW für Olympus OM-D E-M1X und E-M1 Mark III
von slashCAM - Fr 12:40
» Das MacBook Pro 13" M1 im 4K, 5K, 8K und 12K Performance-Test mit ARRI, RED, Canon uva. ...
von patfish - Fr 12:36
» Jürgen Thormann - Interview mit der Stimme von Michael Caine
von ruessel - Fr 11:13
 
neuester Artikel
 
THE BOND - Fan-Film mit Profi-Action

Der James Bond Fan-Kurzfilm "The Bond" wurde an einem Tag und mit geringem Budget abgedreht, doch der zentralen Kampfszene sieht man dies nicht an -- wie es gelang, die Action so gekonnt umzusetzen, hat uns das Camcore-Team verraten, neben weiteren Einzelheiten von der Produktion (shot on Blackmagic URSA Mini Pro 4.6K G2 + Hawk Anamorphoten). weiterlesen>>

Sony Creative Pro Night - powered by slashCAM

Wir freuen uns, am 10. Dezember 2020 die Sony Creative Pro Night ab 19:00 auf slashCAM zu Gast zu haben. Bei dem live gestreamten Event steht die Erfahrung von professionellen Filmern aus der Praxis mit Kameras der Sony Cinema Line -- FX6 und FX9 sowie Alpha 7S III -- im Mittelpunkt. Außerdem gibt es eine Sony A7SIII inkl. Objektiv zu gewinnen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...