Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr Forum



Neuer Schnittrechner: Adobe Premiere und 4K Clips



Die Hardware ist tot, es lebe die Hardware. Fragen zu Optimierung von Schnittsystemen, den idealen Komponenten sowie Verkabelungen, RAID...
Antworten
ChrisTheTank
Beiträge: 1

Neuer Schnittrechner: Adobe Premiere und 4K Clips

Beitrag von ChrisTheTank » Mo 28 Sep, 2020 16:23

Hallo zusammen,

ich möchte mir einen neuen Schnittrechner zusammenstellen. Zuerst einmal meine Anforderungen:

Budget:
ca. € 1.000 (wenn es unumgänglich ist würde ich bis 1.300 gehen)

Anwendungsgebiet:
Schneiden und bearbeiten von 4K Videos im aktuellen Adobe Premiere. Gelegentlich auch ein bisschen Bild- und Audiobearbeitung aber ich denke wenn der Rechner für den Videoschnitt gewappnet ist, dürfte er diese Dinge locker meistern.

Sonstige Anforderungen:
Im ersten Schritt möchte ich zwei Full HD Bildschirme anschließen, weil ich diese schon besitze - ich möchte mir aber die Option offen halten später eventuell auf 4K Bildschirme umzusteigen (sollte ich einmal Geld übrig haben ;) )

Außerdem soll er natürlich möglichst leise sein - mein aktueller PC hat schon einige Jahre am Buckel und ist teilweise lächerlich laut..

Ich habe mir jetzt anhand der Hardware Empfehlung für Adobe Premiere, diversen Schnitt-PC Bauanleitungen und einigen Beiträgen aus diesem Forum alle Komponente herausgesucht.

Meine Fragen dazu:
- Habe ich hier noch irgendetwas vergessen?
- Passen auch alle Teile zusammen? Ich bin nicht komplett ahnungslos was EDV angeht, aber beim PC Zusammenstellen gibt es sicher noch Defizite ;)
- Hier bin ich schon am oberen Ende meines Budgets - kann man noch irgendwo sparen? Zahle ich irgendwo für Leistung die ich voraussichtlich nicht benötige?

Danke schon mal im Voraus! Hier die Liste der Komponenten:

Prozessor > AMD Ryzen 7, 3700X

Arbeitsspeicher > Corsair Vengeance 32GB (2x 16GB):

Grafikkarte > MSIA5 V375-279R:

Festplatte 1 (Betriebssystem + Programme) > 500 GB Samsung SSD:


Festplatte 2 > 1 TB Samsung SSD:


Netzteil:


Mainboard:


CPU-Kühler:
https://www.e-tec.at/details.php?artnr=250621

Gehäuse:
https://www.e-tec.at/details.php?artnr=303070

Lüfter:
https://www.proshop.at/Gehaeuseluefter/ ... =pricesite




Jost
Beiträge: 1555

Re: Neuer Schnittrechner: Adobe Premiere und 4K Clips

Beitrag von Jost » Mo 28 Sep, 2020 18:21

Die 1660S darf nur 125 Watt ziehen.
Was die Auslegung des Netzteils angeht, gibt es hier Hilfe: https://netzteilrechner.de

Wenn Du 4K-Clips in H.264 bearbeitest, ist alles OK. Wenn Du mit H.265 arbeiten solltest, bis Du mit einem Intel i5-10600K besser bedient. Grund: Premiere hat zwar eine Hardware-Beschleunigung für das Dekodieren von H.265. Die spielt sich aber ausschließlich in der GPU des Prozessors ab. Die Technologie nennt sich Quicksync und ist eine reine Intel-Technolgie.
Mit AMD gibt es also keine Hardware-Beschleunigung für das Dekodieren von H.265.
https://helpx.adobe.com/de/premiere-pro ... quirements




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Nikon Z6II und Z7II mit Dual Card Slots und erstmalig externem Blackmagic Raw Support
von pillepalle - Sa 17:09
» Künstliche Intelligenz morpht Bilder besser mit semantischer Interpolation
von Franky3000 - Sa 17:05
» Suche das für mich perfekte Authoring Programm
von hexeric - Sa 17:04
» Was hörst Du gerade?
von Bluboy - Sa 15:54
» Wer von euch arbeitet mit alten Fernsehsender Material?
von aus Buchstaben - Sa 15:51
» Sony Alpha 6400 S-Log
von Darth Schneider - Sa 15:38
» Erfahrung mit Discogs gesucht
von klusterdegenerierung - Sa 15:29
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von ziege grün - Sa 15:07
» Star Trek: Discovery - 3.Staffel
von ziege grün - Sa 14:55
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)
von ziege grün - Sa 14:52
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Sa 14:32
» Fujifilm: Firmware Update für X-T3 verbessert u.a. Autofokusperformance und Face Tracking
von Franky3000 - Sa 13:57
» Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1
von Franky3000 - Sa 13:42
» Apple Mac Book Pro- Reicht das Teil den Schnitt
von Cinemator - Sa 13:01
» Atomos Shogun 7 Update: ProRes RAW Aufnahme mit Sonys FX9 jetzt verfügbar
von R S K - Sa 12:55
» [BIETE] Canon EOS M + EF-M 22mm f2 + EF-M 18-55mm f3.5-5.4 + Cage + drei Akkus
von Funless - Sa 12:49
» [BIETE] Sony RX10 II (Cybershot DSC-RX10 M2) + L-Bracket und 7 Akkus
von Funless - Sa 12:45
» Petition für ProRes RAW in Resolve
von R S K - Sa 12:37
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von Axel - Sa 12:27
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Mediamind - Sa 12:26
» GH5: suche conversion LUTs
von binto - Sa 12:00
» Sigma MC-11 Firmware Update
von rush - Sa 11:20
» Neuer Bürostuhl
von klusterdegenerierung - Sa 10:38
» Stereospur als Mono anzeigen lassen Premiere Pro
von elephantastic - Sa 10:28
» Haus am See: "Der Hochzeitsfilmer"
von Jott - Sa 10:25
» Erfahrungen mit Viltrox-Objektiven an Fuji X?
von cantsin - Fr 22:52
» Neue HP DreamColor HP Z25xs G3 und Z27xs G3Monitore mit DisplayHDR 600 und 2x USB-C
von jakob123 - Fr 22:44
» Fujifilm X-S10 mit IBIS und 10bit extern vorgestellt für unter 1000 Euro
von fth - Fr 21:03
» DSLR RINGLICHT von LEDGO
von Twenty Two - Fr 20:31
» Adobe Premiere Pro: Kein Audio nach Video-Export
von TomStg - Fr 20:16
» Moonrise Kingdom (Farbe, digital, 16mm Film)
von ruessel - Fr 15:13
» Nach einem Jahr mit der OG BMPCC finde ich das Bild nicht mehr schön.
von Mantas - Fr 15:09
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von Frank Glencairn - Fr 14:57
» Schenker Laptop- Bitte um Konfigurationstipps
von MrMeeseeks - Fr 13:53
» iMac Audio Kanäle zuordnen
von funkytown - Fr 12:10
 
neuester Artikel
 
Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Willkommen zu Teil 2 unserer kleinen Mikrofon-Übersicht nach Preisklassen: Weiter geht es mit der 500,- Euro Preisklasse, für die man bereits recht viel für sein Geld bekommt ... weiterlesen>>

Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Wir haben uns die topaktuellen Mikros Sennheiser MKE 200, Rode VideoMic NTG, Rode NTG5 sowie als Referenz unser Sennheiser MKH-416 angehört und wollten wissen, welche Tonqualität man in den Preisklassen 0, 100, 250, 500 und 1.000 Euro erhält, wenn man die Mikros an hochwertigen DSLM-Setups betreibt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...