Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr Forum



Welcher Mac für Videobearbeitung



Die Hardware ist tot, es lebe die Hardware. Fragen zu Optimierung von Schnittsystemen, den idealen Komponenten sowie Verkabelungen, RAID...
Antworten
pepperdude
Beiträge: 4

Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von pepperdude » Do 09 Apr, 2020 20:26

Hallo zusammen,

ich möchte mir einen Mac für videoschnitt kaufen und bin am hin und her überlegen welcher der drei Mac Varianten langfristig besser ist.

Apple MacBook Pro 16" TouchBar, 2.3GHz i9, 16GB, 1TB SSD, Radeon Pro 5500M 4GB,

Apple MacBook Pro 16" TouchBar, 2.6GHz i7, 16GB, 512GB SSD, Radeon Pro 5500M 8GB

Apple MacBook Pro 16" TouchBar, 2.6GHz i7, 32GB, 512GB SSD, Radeon Pro 5500M 4GB,

Im prinzip möchte ich wissen ob Ram oder Grafikkarte wichtiger ist bzw ob ein starker Prozessor und Grafikkarte durch nur 16Gb ram beim Schnitt sehr beinflusst werden?

Wäre über jede Hilfe sehr dankbar!




cantsin
Beiträge: 7170

Re: Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von cantsin » Do 09 Apr, 2020 21:14

Die Frage ist, mit welcher Software Du schneiden willst... Jede der üblichen verdächtigen (Final Cut Pro, Premiere, Resolve) hat ihre eigenen spezifischen Anforderungen.




pepperdude
Beiträge: 4

Re: Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von pepperdude » Do 09 Apr, 2020 21:40

Mit Premiere Pro




pepperdude
Beiträge: 4

Re: Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von pepperdude » Sa 11 Apr, 2020 14:41

im prinzip würde ich gerne wissen ob 16gb ausreichen und ich eine radeon 5500m mit 8gb nehme oder ram auf 32 setzte und die radeon 5300m mit 4gb nehme??




motiongroup
Beiträge: 3153

Re: Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von motiongroup » Sa 11 Apr, 2020 15:34

kauf dir einen PC mit Windows drauf

läuft besser
ist billiger

das sag ich dir als Applenutzer..




groover
Beiträge: 614

Re: Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von groover » Sa 11 Apr, 2020 18:35

motiongroup hat geschrieben:
Sa 11 Apr, 2020 15:34
kauf dir einen PC mit Windows drauf

läuft besser
ist billiger

das sag ich dir als Applenutzer..
So unrecht hat er nicht.
Ich schneide sowohl am fetten Stand PC, als auch Macbook mit dem Premiere CC
Das Macbook pro 16“ ist höchstkonfiguriert und kommt natürlich nicht an die Leistung eines fetten Stand PC ran.
Beim reinen Cutten fällt mir das jetzt nicht so stark auf, wenns aber an die Renderleistung geht, ist der Unterschied schon gewaltig.
Noch sichtbarer wird es, wenn ich den Neatdenoiser und die die RedGiant Plugins verwende.

Trotzdem schneide ich einfach gerne mit dem MacBook.

Mein Tip.
Nimm dir die höchste Konfiguration die es gibt und die du dir leisten kannst.
Alles andere macht keinen Sinn ;-)
.....und beim Rendern trink ein paar extra Kaffee.

LG Ali




pepperdude
Beiträge: 4

Re: Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von pepperdude » Sa 11 Apr, 2020 19:58

Danke dir Ali. Wenn ich mich jetzt jedoch zwischen Grafikkarte und Ram entscheiden muss was würdest du empfehlen. Also endweder 16gb auf 32gb aufzurüsten oder ob besser Grafikkarte (5300M mit 4gb auf 5500 8gb) aber nur 16gb Arbeitsspreicher?




groover
Beiträge: 614

Re: Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von groover » Sa 11 Apr, 2020 20:08

Vermutlich würde ich der besseren Grafikkarte den Vorzug geben.
Eine kleine Einschränkung ist es auf jeden Fall ;-)

Ich habe früher mir einem mid.2014er Macbook Pro gearbeitet und das hat „irgendwie“ auch immer funktioniert.
Mein Fazit zu deinem Vorhaben: mit dem MacBook wirst du viel freude haben und für dich sicherlich lässige Projete umsetzen. Die etwas längere Wartezeit beim Rendern sollte da sicher nicht das problem sein.
Zeit ist relativ;-)

Ich kann dir noch sagen, dass, wenn ich mit dem MacBook schneide, kaum Abstürze habe und das MacBook echt spitze arbeitet.
Ich bin echt begeistert und es macht genau das was es soll.....
LG Ali




Jott
Beiträge: 17733

Re: Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von Jott » Sa 11 Apr, 2020 23:58

Adobe ist halt eine Entscheidung, die zusammen mit Macs nicht ganz glücklich ist. Was rennt, ist die Kombi Mac/fcp x/Motion. Aber wenn das nicht zur Debatte steht, dann halt im Zweifel eine Schippe Hardware drauf legen.




srone
Beiträge: 8724

Re: Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von srone » So 12 Apr, 2020 00:05

Jott hat geschrieben:
Sa 11 Apr, 2020 23:58
Adobe ist halt eine Entscheidung, die zusammen mit Macs nicht ganz glücklich ist. Was rennt, ist die Kombi Mac/fcp x/Motion. Aber wenn das nicht zur Debatte steht, dann halt im Zweifel eine Schippe Hardware drauf legen.
so ist es...:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




motiongroup
Beiträge: 3153

Re: Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von motiongroup » So 12 Apr, 2020 05:10

Jott hat geschrieben:
Sa 11 Apr, 2020 23:58
Adobe ist halt eine Entscheidung, die zusammen mit Macs nicht ganz glücklich ist. Was rennt, ist die Kombi Mac/fcp x/Motion. Aber wenn das nicht zur Debatte steht, dann halt im Zweifel eine Schippe Hardware drauf legen.
man kann mit allem irgendwie Glück werden nicht aber mit der Verbindung aus OSX und Adobe Premiere oder gar AE sorry

warte noch bis Mai auf die ersten Renoir Laptops mit Rtx Gpu
https://www.anandtech.com/show/15708/am ... s-a-review

https://www.computerbase.de/2020-03/amd ... noir-test/




groover
Beiträge: 614

Re: Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von groover » So 12 Apr, 2020 07:52

srone hat geschrieben:
So 12 Apr, 2020 00:05
Adobe ist halt eine Entscheidung, die zusammen mit Macs nicht ganz glücklich ist.
Das dachte ich irgendwie auch.......aber wieso eigentlich?

Weil,mit dem neuen MacBook pro merke ich bis auf die längere Renderzeit nichts.
Keinerlei Einschränkung diesbezüglich.
Es ist sogar so, das der Stand PC einmal in der Woche hängen bleibt, das MacBook derweil nie.

Kann es sein, dass Adobe durch Updates da mittlerweile nachgebessert hat?
Wieso genau findet ihr die Kombination Mac/Premiere nicht ganz glücklich?

LG Ali




Darth Schneider
Beiträge: 5079

Re: Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von Darth Schneider » So 12 Apr, 2020 07:59

Und wann denkt ihr kommt die IOS Versionen von Final Cut und Resolve ?
Das wäre doch mal was.
Von der Geschwindigkeit her können die iPads Pros scheinbar schon locker mithalten.

Ich persönlich finde die neuen iPad Pros schon auch einen Blick wert, wenn man sich für kleine Computer interessiert, je nach dem was man halt machen will.
Die sind doch definitiv ihrer Zeit schon voraus...
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




motiongroup
Beiträge: 3153

Re: Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von motiongroup » So 12 Apr, 2020 09:10

Und wann denkt ihr kommt die IOS Versionen von Final Cut und Resolve ?
ich denke gar nicht... eben sowenig wie die Affinity Reihe für Linux erscheint..

ich hab seit zwei Jahren das 12.9er Pro inkl Tastatur und ja es ist ein Ersatz als Büromaschine geeignet auch der Pen ist Weltklasse mit der passenden App, aber als wirklicher Arbeitsplatzrechner ... nein

Es tut genau das was es soll.. Rucksack, Rad und ab damit..
Kann es sein, dass Adobe durch Updates da mittlerweile nachgebessert hat?
haben sie und es ist vermutlich auch nur der Beigeschmack der letzten Jahre und das Gejammere der Kollegen auf Arbeit




Jott
Beiträge: 17733

Re: Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von Jott » So 12 Apr, 2020 10:30

Die wenigsten haben mal die Performance der NLEs auf gleicher Hardware verglichen. Wer Adobe nutzt, würde fcp nicht mal mit spitzen Fingern anfassen, und andersrum. Man zehrt davon, was man vor zehn Jahren mal gehört hat, von einem, dessen Bekannter mal etwas gehört hat.

Insofern ist es echt egal. Zumal sowieso jeder andere Sachen macht. Lowlight-Freaks, die auf jedem ihrer verrauschten Clips Neat Video liegen haben, werden so oder so ausgebremst. Normal arbeitende freuen sich über prima Performance. Und die Nutzung von Proxy Workflows scheint in gewissen Kreisen so verpönt (und nicht mal verstanden) zu sein, dass man lieber einen Haufen Geld in Hardware steckt statt auf einen Knopf zu drücken. Oder sein 4K-Zeug einfach in einer HD-Timeline zu schneiden.

Was will man da diskutieren? Müßig. Mit Workflow-Optimierung erreicht man im Zweifel immer am meisten. Egal, bei welchem NLE.




Jörg
Beiträge: 8052

Re: Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von Jörg » So 12 Apr, 2020 10:46

Und die Nutzung von Proxy Workflows scheint in gewissen Kreisen so verpönt (und nicht mal verstanden) zu sein, dass man lieber einen Haufen Geld in Hardware steckt statt auf einen Knopf zu drücken. Oder sein 4K-Zeug einfach in einer HD-Timeline zu schneiden.
es macht einen Höllenspaß, mit den ewig murrenden"meineclipsruckelnimmermitPremiere"
mal den "ichbindochnichtblöd4Knativzuschneiden" workflow durchzuspielen.
Klappt mit Resolve Zweiflern natürlich auch.




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von mash_gh4 » So 12 Apr, 2020 12:35

Jörg hat geschrieben:
So 12 Apr, 2020 10:46
es macht einen Höllenspaß, mit den ewig murrenden"meineclipsruckelnimmermitPremiere"
mal den "ichbindochnichtblöd4Knativzuschneiden" workflow durchzuspielen.
Klappt mit Resolve Zweiflern natürlich auch.
naja -- der apple zugang zu solchen fragen lautet wohl eher:

"warum sollen sich anwender um dieses detail kümmern, wenn es ohnehin immer dem gleichen schema folgt und auch automatisch von unserem programm im hintergrund erledigt werden kann?"

während BMD halt eher darauf setzt, dass eine treue kundenschaft nur dadurch erreicht werden kann, wenn alle genau so arbeiten wie es ihr programm erzwingt bzw. nur durch workarounds, die in den div. sozialen netzen kursieren bzw. gestreut werden, überhaupt erst sinnvoll genutzt werden kann -- also der wert der sonntäglichen kommunion, des überkommenen rituals und der ratgebenden priesterschaft zementiert wird.

das sind halt einfach nur verschiedene zugänge, wie man ein gläubiges klientel bzw. eine herde folgsamer schafe an einen hersteller od. eine religion bindet.

dass ich persönlich eine hier nicht erwähnte dritte variante favorisiere [,die sich nicht "premiere" nennt(!)], brauche ich wohl ohnehin nicht zu erwähnen...




motiongroup
Beiträge: 3153

Re: Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von motiongroup » So 12 Apr, 2020 22:55

https://www.pugetsystems.com/all_news.php

Problem daran ist nur... genau damit trifft's den Nagel auf den Kopf...




srone
Beiträge: 8724

Re: Welcher Mac für Videobearbeitung

Beitrag von srone » So 12 Apr, 2020 23:59

groover hat geschrieben:
So 12 Apr, 2020 07:52
srone hat geschrieben:
So 12 Apr, 2020 00:05
Adobe ist halt eine Entscheidung, die zusammen mit Macs nicht ganz glücklich ist.
Das dachte ich irgendwie auch.......aber wieso eigentlich?

Weil,mit dem neuen MacBook pro merke ich bis auf die längere Renderzeit nichts.
Keinerlei Einschränkung diesbezüglich.
Es ist sogar so, das der Stand PC einmal in der Woche hängen bleibt, das MacBook derweil nie.

Kann es sein, dass Adobe durch Updates da mittlerweile nachgebessert hat?
Wieso genau findet ihr die Kombination Mac/Premiere nicht ganz glücklich?

LG Ali
nun ja, der punkt ist das fcpx, effizienter, da sytemnäher arbeitet, adobe oder resolve sind halt third party, und rennen auf mehr hardware, weil verfügbar, entsprechend besser....-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Monitorexperten! Eve Spectrum 4K P/L?
von rush - Di 22:42
» Hier stimmt doch was nicht!
von rdcl - Di 22:24
» ATEM Mini - OBS Studio Presets
von DAF - Di 22:23
» Blackmagic Camera Update 6.9.3 bringt viele neue Funktionen
von susy - Di 22:15
» LED-Scheinwerfer für Stanzhintergrund?
von Pianist - Di 21:44
» Sony ZV-1 für Vlogger -- neue 4K-Kompaktkamera mit Webcam-Funktion und Klappdisplay
von rush - Di 21:34
» RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst
von roki100 - Di 21:28
» Z Cam: E2 bald Live-Streaming-fähig, Preissenkungen und neue E2-M4 vorgestellt
von markusG - Di 21:11
» Canon EOS R5, Preis bei ca. 5800 USD?
von Drushba - Di 21:07
» RODE Rode RodeLink Filmmaker Kit (Rechnung 07.2018) Funkstrecke
von Heiner Kunk - Di 20:03
» SUCHE Laowa 7.5mm 2.0
von barlec - Di 19:27
» RED Komodo Akku Lösung
von Banolo - Di 18:46
» Nach einem Jahr mit der OG BMPCC finde ich das Bild nicht mehr schön.
von roki100 - Di 18:31
» Monitor für Kamera
von amezzo - Di 18:13
» Atomos Shogun und Ninja bekommen kein Ton vom Lenovo Thinkpad
von mediadesign - Di 17:27
» Resolve 16.2.2 steht bereit
von srone - Di 15:44
» Audio (mp3) nach Premiere Pro Import schlechte Qualität
von StephanEarthling - Di 15:32
» Vivo X50 Pro Smartphone: neue "Gimbal"-Bildstabilisierung soll besser sein als OIS
von Jott - Di 12:55
» Blackmagic ATEM Mini Pro: In 10 Schritten zum erfolgreichen Livestreaming
von jjpoelli - Di 12:28
» Ohrwurm Cobra
von ruessel - Di 9:51
» Wie stark trifft Euch Corona? Neuer Thread
von Bluboy - Di 9:00
» DSLR Rig selber bauen
von rush - Di 8:49
» edelkrone Controller: Fernsteuerung für Slider, Jibs, Dollies und Heads
von Manuell - Di 6:32
» Minikamera gesucht
von Jott - Di 5:50
» Dynamik-Umfang bei 8 Bit limitiert?
von dienstag_01 - Di 0:15
» THE FAKE ARRI TRINITY
von handiro - Mo 23:09
» 8K und Dual Pixel AF in Samsungs neuem ISOCELL GN1 Smartphone-Kamerasensor
von prime - Mo 21:31
» Eure ersten Gehversuche?
von klusterdegenerierung - Mo 21:24
» Neuaufgelegt mit entklickbarer Blende: Samyang MF 85mm F1,4 und MF 14mm F2,8 Objektive
von iasi - Mo 18:05
» Cartoni Red Lock Stativsystem
von pillepalle - Mo 17:44
» Aurora: (ND-)Filter hinter statt vor dem Super-Weitwinkel Objektiv
von tsvision - Mo 16:45
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von Cinemator - Mo 15:23
» Besserer Ton: Mikrofon-Adapter für DJI Osmo Pocket ist verfügbar
von nicecam - Mo 15:15
» 2020: Was ist mit Linux machbar?
von mash_gh4 - Mo 14:07
» ProRes RAW für die Panasonic S1H verzögert sich- trotzdem Firmware-Update 2.0
von DeeZiD - Mo 10:51
 
neuester Artikel
 
Blackmagic ATEM Mini Pro: Livestreaming erklärt

Nachdem wir den Blackmagic Atem Mini Pro bereits als hochwertige Video-Konferenz-Lösung via Skype vorgestellt hatten, wollen wir uns diesmal seine Livestreaming Fähigkeiten anschauen. Im Folgenden der schnellste Weg in 10 Schritten zum einfachen Livestreaming Setup mit dem Atem Mini Pro ohne zusätzliche Streaming-Software. weiterlesen>>

AMD XFX Radeon RX 5600 XT Grafikkarte - Durchschnittliche Mittelklasse

Gegenüber Nvidia konnte AMD oft mit günstigeren Angeboten bei vergleichbarer Leistung auf sich aufmerksam machen. Doch gilt das auch für die neue Radeon RX 5600 XT? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Micro Supernova

Wer hätte gedacht, daß eine chemischen Reaktion, die auf einer nur 8mm großen Oberfläche passiert so kosmisch aussehen kann? Gefilmt in einer einzigen Einstellung. $urlarrowHier mehr dazu wie der Film von Roman Hill (ohne CGI) gemacht wurde.