Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr Forum



Speicherlösung für 4k Dok-Filmschnitt



Die Hardware ist tot, es lebe die Hardware. Fragen zu Optimierung von Schnittsystemen, den idealen Komponenten sowie Verkabelungen, RAID...
Antworten
sergejpepper
Beiträge: 138

Speicherlösung für 4k Dok-Filmschnitt

Beitrag von sergejpepper » Do 06 Feb, 2020 07:09

Grüß Euch!

Bin gerade am Recherchieren für ein neues Dokfilmprojekt, das wir mit Ursa 4.6 (4.6k Raw 4:1) und Gh5 (4k) drehen wollen. Wir hatten gestern den ersten Recherche-Dreh und abgesehen davon, dass eine Samsung Evo SSD im Cfast Adapter nach der Aufnahme offensichtlich abgekackt ist (pfui!), stellt sich uns die Frage:

Wie sollen wir die Unmengen an Daten am besten handlen?
Wir schneiden mit davinci resolve auf Windows, und werden vermutlich bis zu 40TB an Daten aufnehmen und dann verarbeiten müssen (bis dato als No-Budget-Produktion) .

Habt Ihr dafür eine praktikable, leistbare Lösung?

Über hilfreiche Anregungen freuen wir uns!

Ciao,

Christoph und Jan

P. S.: Wir werden nur lokal an einem Ort mit einem Rechner schneiden, Tonmischung, Farbkorrektur und finales Mastering werden wir auslagern.
Und... Bitte!




pillepalle
Beiträge: 2090

Re: Speicherlösung für 4k Dok-Filmschnitt

Beitrag von pillepalle » Do 06 Feb, 2020 08:04

Ist das denn sicher das es über Adapter nicht funktioniert?

Für den Rest ein paar große Platten im Rechner? Ich hatte bei meinem Projekt ca. 10TB Daten und hab die auf einem Laptop von einer externer Festplatte schneiden können. Lediglich der Cache Speicher füllt sich bei Resolve bei größeren Projekten schnell. Da hatte ich pro Tag meist über 500GB an Cache auf der Laptop Platte und musste den entsprechend oft löschen, damit mir Resolve nicht die Platte voll schreibt und dann keinen Platz mehr für's speichern des Projekts hat.

VG
Bokeh, Bouquet... hauptsache rund im Abgang




sergejpepper
Beiträge: 138

Re: Speicherlösung für 4k Dok-Filmschnitt

Beitrag von sergejpepper » Do 06 Feb, 2020 17:38

Hallo Pillepalle,

wir haben 2 ssds zu je einem tb in unserm cfast-ssd adapter an der ursa gehabt - eine platte hat funktioniert, die zweite wird (NACH dem Dreh und der Aufnahme von ca. 500gb) weder vom laptop noch von der ursa erkannt.

hast du mit den externen platten auch 4k raw geschnitten?

Bei mir beginnt mein schneller windows laptop in davinci bereits bei einem kurzrn raw 4:1 file angehängt von ssd per usb-c zu ruckeln...

Wir werden wahrscheinlich proxies erstellen müssen, aber trotzdem brauchen wir geschätzt 40tb speicherplatz, wenn wir auf nummer sicher gehen wollen, sogar das doppelte...
... und das kostet rund 2000-3000 Euro, wenn ich richtig recherchiert habe.

Oder lieg ich da falsch?

Gruß aus Wien!
Und... Bitte!




pillepalle
Beiträge: 2090

Re: Speicherlösung für 4k Dok-Filmschnitt

Beitrag von pillepalle » Do 06 Feb, 2020 18:00

@ sergejpepper

Nee, ich habe keine URSA Mini. Ich habe 'nur' in 10bit ProRes HQ gedreht (in 4K UHD), in einen Atomos Recorder und hatte auch 1TB Evo Platten dafür verwendet. 12bit ProRes RAW über HDMI ging bei mir auch problemlos auf die Evo Platten, aber ich habe damit keine langen Sequenzen gedreht, sondern nur ein paar kurze Testaufnahmen gemacht. Kann also wenig zur Zuverlässigkeit sagen. Wäre natürlich blöd (weil teuer) wenn ihr nur auf CFast aufnehmen könntet.

Ich hatte mir, um direkt von der externen Festplatte schneiden zu können, extra eine 8TB Thunderboldt 3 Paltte besorgt, habe dann aber festgestellt das es auch mit meinen normalen USB3 Platten (hab' relativ preiswerte von Western Digital) funktioniert :) Ist zwar nicht schlecht auch eine schnelle Platte zu haben, aber eigentlich hätte ich mir das Geld auch sparen können und dafür lieber die internen Platten in meinem Laptop (da passen 3 SSDs rein) aufrüsten sollen. Eben weil der Cache sie schnell vollmüllt. Auf der anderen Seite braucht es den Cache, sonst wird's bei mir schnell ruckelig, wenn ich z.B. Nodes mit Effekten (Denoising, Tracking, Stabilisierung, ect.) auf den Clips habe. Lief alles in allem geschmeidiger als ich vermutet hätte. Mein nächster Rechner mit dem ich schneide wird allerdings wieder ein Desktop-Rechner. Macht einfach mehr Sinn bei Film, weil dadurch alles günstiger wird und man mehr Leistung hat.

Wie gesagt, wenn es passt würde ich entweder große interne Platten, oder einen externen Raid für sowas holen. Bin aber kein Computer-Experte. Da können Dir andere hier sicher bessere Tips zu geben.

VG
Bokeh, Bouquet... hauptsache rund im Abgang




Jott
Beiträge: 17757

Re: Speicherlösung für 4k Dok-Filmschnitt

Beitrag von Jott » Do 06 Feb, 2020 18:59

Große Festplatten (8 Tera und mehr) sind doch spottbillig heutzutage? Western Digital 8TB mit Thunderbolt 130 Euro zum Beispiel. Wenn du sowieso mit kleinen Proxies schneiden willst, brauchst du nicht mal ein RAID. Sicherheit: Duplikate.




Onkel Danny
Beiträge: 385

Re: Speicherlösung für 4k Dok-Filmschnitt

Beitrag von Onkel Danny » Fr 07 Feb, 2020 13:11

Also ein paar Euro für Speichermedien und Backup-Speicher sollten bei so einem großen Projekt schon drin sein.
Die 4:1 Einstellung lässt mich darauf schließen, das es CDNG ist, mit Braw und einer HD-Timeline hätte dein Lappi
bestimmt auch weniger Probleme. Bei sehr hellen Szenen ruhig etwas höhere Kompression und bei dunkel dann etwas weniger. Damit könnt ihr auch etwas Speicher sparen

So ein Adapter Gefummel würde ich mir gut überlegen, dann lieber ein paar kleine CFKarten und diese regelmäßig leeren.

Auch die eventuellen externen HDD's einfach nach Bedarf kaufen und dann besser kleinere als immer die größten.
Dann via Dockingstation/NAS anbinden und gut ist es.

Denk auch den guten Ton, der ist bei Doku sehr wichtig!


greetz




sergejpepper
Beiträge: 138

Re: Speicherlösung für 4k Dok-Filmschnitt

Beitrag von sergejpepper » Sa 08 Feb, 2020 14:09

Danke für Eure Antworten und

servus Onkel Danny,

an den guten Ton haben wir mit folgendem Equipment gedacht:

Sennheiser Lavalier
NtG3 Richtrohr
Zoom H4n Pro Stereoatmo
und Mixpre 10 II

Habe noch nie mit Raid gearbeitet, deshalb
frage ich zur Achivierung und zum Schnitt:

Unser Ausgangspunkt:
Bei 40 TB Rohmaterial brauchen wir 80TB Festplattenspeicher (40 TB "alte", langsame Platten zur Backup-Archivierung) und 40 TB schnelle Platten für den Schnitt, bzw. wenn wir mit Proxies arbeiten noch mehr!

Was für ein Raid mit welchen Anschlüssen empfiehlst Du/ empfehlt Ihr für den 4k-raw-Schnitt auf windows mit davinci Resolve?

Usb-C ist meines Wissens der schnellste Anschluss, den wir auf unsern Schnittsystemen haben.
Theoretisch könnte ich aber eine große Ssd auch intern anschließen...

Herzlichen Gruß,
Christoph
Und... Bitte!




Onkel Danny
Beiträge: 385

Re: Speicherlösung für 4k Dok-Filmschnitt

Beitrag von Onkel Danny » Sa 08 Feb, 2020 20:08

sergejpepper hat geschrieben:
Sa 08 Feb, 2020 14:09
Sennheiser Lavalier
NtG3 Richtrohr
Zoom H4n Pro Stereoatmo
und Mixpre 10 II
Lavelier: gut
NTG3; geht so; würde eher Sennheiser MK416 oder aufwärts empfehlen.
Zoom H4n: für Atmo ok; sonst bei Zoom eher F4 aufwärts.
Mixpre 10 II: Oberklasse, sehr gute Wahl.
sergejpepper hat geschrieben:
Sa 08 Feb, 2020 14:09

Habe noch nie mit Raid gearbeitet, deshalb
frage ich zur Achivierung und zum Schnitt:

Unser Ausgangspunkt:
Bei 40 TB Rohmaterial brauchen wir 80TB Festplattenspeicher (40 TB "alte", langsame Platten zur Backup-Archivierung) und 40 TB schnelle Platten für den Schnitt, bzw. wenn wir mit Proxies arbeiten noch mehr!

Was für ein Raid mit welchen Anschlüssen empfiehlst Du/ empfehlt Ihr für den 4k-raw-Schnitt auf windows mit davinci Resolve?

Usb-C ist meines Wissens der schnellste Anschluss, den wir auf unsern Schnittsystemen haben.
Theoretisch könnte ich aber eine große Ssd auch intern anschließen...

Herzlichen Gruß,
Christoph
Ich würde eher zu einem NAS raten. Diesen könnt ihr dann via USB oder Netzwerk nutzen.
Bei einem RAID5 spart ihr auch noch massiv Plattenspeicher. Denn ihr braucht nicht den doppelten Speicherplatz.
Hier mal ein RAID Calculator zum testen was man nehmen kann. Es kann neben Synology auch QNap sein oder andere.

USB-C ist nur der Stecker, da kann leider alles mögliche als Schnittstelle hinter stecken.
Aber ab 3.0 ist alles in Butter. Der Anschluss ist also egal.

Bei der Kompressionsrate der Kamera auch mal testen, welche Rate für euch ausreicht.
Denn für viele Dokus sind RAW einfach overkill. Bei Braw hättet ihr es, wie schon gesagt, einfacher.
Oder eine kleinere ProRes Stufe wählen. Einfach ein paar Probeaufnahmen machen, der Unterchied,
bei entsprechender Ausleuchtung, ist echt relativ gering. Und ihr könnt dabei eine Menge Platz sparen.

greetz




Jost
Beiträge: 1350

Re: Speicherlösung für 4k Dok-Filmschnitt

Beitrag von Jost » So 09 Feb, 2020 10:26

gelöscht




sergejpepper
Beiträge: 138

Re: Speicherlösung für 4k Dok-Filmschnitt

Beitrag von sergejpepper » So 09 Feb, 2020 17:31

?
Und... Bitte!




sergejpepper
Beiträge: 138

Re: Speicherlösung für 4k Dok-Filmschnitt

Beitrag von sergejpepper » So 09 Feb, 2020 17:37

@Onkel Danny:
Danke für Deine Anregungen und den Calculator!
Und... Bitte!




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» 4K Super35 Kamera von Arri soll schon in einem Jahr kommen // NAB 2019
von Frank Glencairn - Sa 15:59
» Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket
von klusterdegenerierung - Sa 15:57
» Blackmagic zieht Camera Update 6.9.3 zurück
von slashCAM - Sa 15:51
» RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst
von markusG - Sa 15:47
» Zehn Jahre ARRI ALEXA - Ohne 4K zum Erfolg
von Valentino - Sa 15:47
» Ehrenamtsfilme
von Pianist - Sa 15:46
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Sa 15:44
» Akku-Dummy für Canon 90D produziert Fehlermeldung
von Sammy D - Sa 14:44
» DSLR FULLHD 4:2:2 10Bit
von cantsin - Sa 14:34
» Neu: Irix Cine 15mm T2.6 Objektiv
von Pianist - Sa 14:11
» Vorträge einer Konferenz als Webinar/VoD pay per view verfügbar machen
von brendan - Sa 10:37
» Lenovo Tablet und Kenko 0.5x Konverter
von Bruno Peter - Sa 10:25
» Was hörst Du gerade?
von motiongroup - Sa 9:39
» Blackmagic ATEM Mini Pro: In 10 Schritten zum erfolgreichen Livestreaming
von Kameradurchguckerin - Sa 0:49
» Kamera für Streaming
von brendan - Fr 22:35
» Panasonic GS60 - alte Videos anschauen
von big_brother1997 - Fr 22:04
» Bokeh-Effekt bei Panasonic HC-V777?
von Jan - Fr 21:49
» Sony ZV-1 für Vlogger -- neue 4K-Kompaktkamera mit Webcam-Funktion und Klappdisplay
von Jan - Fr 21:26
» Laufzeit einer Ursa Mini
von -paleface- - Fr 21:22
» Beste Batterie / Akku für Canon EOS C Serie?
von TomStg - Fr 20:58
» Globales kostenloses Online Filmfestival "We Are One" startet heute
von slashCAM - Fr 19:12
» Unser Kinofilm "Marlene" wurde von russischen Raubkopierern nachsynchronisiert
von dosaris - Fr 18:53
» Gage Stand/Set-Fotograf
von ksingle - Fr 18:33
» Cyberpunk 2077 Fan Film: Phoenix Program - Official Teaser (2020)
von pillepalle - Fr 16:39
» Cyberpunk 2077 Fan Film: Phoenix Program - Official Teaser (2020)
von roki100 - Fr 15:56
» copter ersatzteile gut und günstig
von roki100 - Fr 14:53
» Looking Glass 8K: Das erste holographische 32" 8K Display ist da
von Gabriel_Natas - Fr 14:40
» mSata SSD Fragen
von JoDon - Fr 14:37
» Metabones Smart-Adapter T
von fritz1 - Fr 14:06
» ATEM Mini - OBS Studio Presets
von HerrWeissensteiner - Fr 13:02
» Canon 1DX MIII Fragen
von Banolo - Fr 11:37
» Besserer Ton: Mikrofon-Adapter für DJI Osmo Pocket ist verfügbar
von Auf Achse - Fr 11:19
» Neues Zubehör für RØDECaster Pro
von slashCAM - Fr 9:51
» Umfrage: Bist du schon am Live-streamen?
von Largo - Fr 9:31
» Kann mir wer helfen
von Blackbox - Fr 1:53
 
neuester Artikel
 
Zehn Jahre ARRI ALEXA

Vor 10 Jahren kam die ARRI ALEXA auf den Markt und definierte damit die professionelle, digitale Kinofilmproduktion. Dynamik statt Auflösung war die Erfolgsformel, die nun zunehmend durch 4K-Anforderungen gefährdet wird... weiterlesen>>

Blackmagic ATEM Mini Pro: Livestreaming erklärt

Nachdem wir den Blackmagic Atem Mini Pro bereits als hochwertige Video-Konferenz-Lösung via Skype vorgestellt hatten, wollen wir uns diesmal seine Livestreaming Fähigkeiten anschauen. Im Folgenden der schnellste Weg in 10 Schritten zum einfachen Livestreaming Setup mit dem Atem Mini Pro ohne zusätzliche Streaming-Software. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Micro Supernova

Wer hätte gedacht, daß eine chemischen Reaktion, die auf einer nur 8mm großen Oberfläche passiert so kosmisch aussehen kann? Gefilmt in einer einzigen Einstellung. $urlarrowHier mehr dazu wie der Film von Roman Hill (ohne CGI) gemacht wurde.