Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr Forum



Server für Videoschnitt



Die Hardware ist tot, es lebe die Hardware. Fragen zu Optimierung von Schnittsystemen, den idealen Komponenten sowie Verkabelungen, RAID...
Antworten
Olllllllli
Beiträge: 48

Server für Videoschnitt

Beitrag von Olllllllli » Di 23 Jul, 2019 20:07

Hallo,
Ich suche für ein kleines Unternehmen für die Videoproduktion einen Netzwerkspeicher.
Es müssen 4-6 PCs gleichzeitig mit ausreichend hoher Geschwindigkeit für den Videoschnitt mit 4K Material darauf zugreifen können.
Der Speicher sollte erstmal ca. 50 TB betragen, aber möglichst erweiterbar sein.
Hat jemand Tipps und Lösungen?

Dankeschön!




freezer
Beiträge: 1592

Re: Server für Videoschnitt

Beitrag von freezer » Di 23 Jul, 2019 20:34

LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Jott
Beiträge: 16021

Re: Server für Videoschnitt

Beitrag von Jott » Di 23 Jul, 2019 20:55

Zwischen „4K“ und „4K“ gibt es gewaltige Unterschiede! :-)

Mit so was würde ich immer ein Systemhaus beauftragen, das nachher auch für den reibungslosen Betrieb gerade steht.




Frank Glencairn
Beiträge: 9193

Re: Server für Videoschnitt

Beitrag von Frank Glencairn » Di 23 Jul, 2019 21:09

Und du glaubst ein "Systemhaus" hat Zugang zu irgendwelchen magischen Komponenten die unsereins nicht aus dem Regal kaufen könnte?

Normal nimmt man da einfach ein QNAP in der passenden Größe und fertig - ist doch keine Raketenwissenschaft.




pixelschubser2006
Beiträge: 1629

Re: Server für Videoschnitt

Beitrag von pixelschubser2006 » Di 23 Jul, 2019 21:18

Ich würde mal einen Fachversender wie Thomas Krenn ins Feld führen. 50 TB sind nicht ohne, und da dürfte man bei einem Serverspezialisten mitunter mehr Erfahrung mit haben, als ein normales Systemhaus. Zunächst ist die Frage, ob ein klassischer Server benötigt wird, oder ob ein NAS genügt. Wenn es um reinen Fileserver-Zugriff geht, genügt ein NAS völlig. Zumal 50 TB i.d.R. auch nicht in Server festeingebaut, sondern als Storage angehängt werden (gehen würde es aber auch anders, bei den irren Festplattengrößen heutzutage).
Was aber viel spannender wird als das Storage selbst, ist das Netzwerk. Am Server ist jedenfalls 10 GB Pflicht. Es könnte vielleicht schon ein Gigabitswitch genügen, der zusätzlich ein oder zwei 10 GBit-Ports hat. Wenn allerdings die Clients auch per 10 GBit versorgt werden sollen, was in Erwägung zu ziehen ist, dann stellt das schon hohe Ansprüche an die Netzwerkverkabelung.




Olllllllli
Beiträge: 48

Re: Server für Videoschnitt

Beitrag von Olllllllli » Di 23 Jul, 2019 21:19

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 23 Jul, 2019 21:09
Und du glaubst ein "Systemhaus" hat Zugang zu irgendwelchen Magischen Komponenten die unsereins nicht aus dem Regal kaufen könnte?

Normal nimmt man da einfach ein QNAP in der passenden Größe und fertig - ist doch keine Raketenwissenschaft.
Danke, Darauf hoffe ich auch. Das das ganze aber auch nicht umsonst ist, ist auch klar.

Bin ich mit einem "QNAP TVS-1272XU-RP-i3-4G NAS System" richtig?
https://www.cyberport.de/?DEEP=3F43-1RG ... pIQAvD_BwE

Einen 10-Gigabit Switch z.B.
https://www.cyberport.de/pc-und-zubehoe ... plus-.html

und eine 10G netzwerk Karte?




Frank Glencairn
Beiträge: 9193

Re: Server für Videoschnitt

Beitrag von Frank Glencairn » Di 23 Jul, 2019 21:33

Eher sowas wie das QNAP TVS-872XT-i5-16G - da kannst du noch 2 zusätzliche Ethernet Ports rein stecken, und hast schon mal 5 Anschlüsse ohne daß du einen Switch baruchst.




joje
Beiträge: 50

Re: Server für Videoschnitt

Beitrag von joje » Di 23 Jul, 2019 21:34

Mit 10Gb Ethernet kommst du schon Recht weit, wenn ein guter Raidcontoller in deinem Server werkelt. Bei mir liegen 400MB/s an den Clients an, was für den Schnitt eigentlich völlig ausreicht. Das Problem ist, das Material, das auf einem Server liegt, aufgrund von Zugriffsrechte nicht lokal gecached wird. Daher kopiere ich dann doch meistens das Material erstmal auf die lokalen Platten, was bei dem Datendurchsatz dann auch nur ein paar Minuten dauert.




Olllllllli
Beiträge: 48

Re: Server für Videoschnitt

Beitrag von Olllllllli » Di 23 Jul, 2019 21:37

Danke für die Tipps
joje hat geschrieben:
Di 23 Jul, 2019 21:34
Mit 10Gb Ethernet kommst du schon Recht weit, wenn ein guter Raidcontoller in deinem Server werkelt. Bei mir liegen 400MB/s an den Clients an, was für den Schnitt eigentlich völlig ausreicht. Das Problem ist, das Material, das auf einem Server liegt, aufgrund von Zugriffsrechte nicht lokal gecached wird. Daher kopiere ich dann doch meistens das Material erstmal auf die lokalen Platten, was bei dem Datendurchsatz dann auch nur ein paar Minuten dauert.
Meinst du, dass wenn das Material auf dem NAS liegt, dass ich den Video Cach nicht auf die interne SSD vom Rechner stellen kann?




Frank Glencairn
Beiträge: 9193

Re: Server für Videoschnitt

Beitrag von Frank Glencairn » Di 23 Jul, 2019 21:42





wolfgang
Beiträge: 5804

Re: Server für Videoschnitt

Beitrag von wolfgang » Di 23 Jul, 2019 22:10

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 23 Jul, 2019 21:33
Eher sowas wie das QNAP TVS-872XT-i5-16G - da kannst du noch 2 zusätzliche Ethernet Ports rein stecken, und hast schon mal 5 Anschlüsse ohne daß du einen Switch baruchst.
Geht das wirklich ohne switch? Ich überlege das für ein Synology NAS, für die gibts 10G Einschubkarten, aber switch braucht es trotzdem wurde mir gesagt.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Jott
Beiträge: 16021

Re: Server für Videoschnitt

Beitrag von Jott » Di 23 Jul, 2019 22:44

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 23 Jul, 2019 21:09
Und du glaubst ein "Systemhaus" hat Zugang zu irgendwelchen magischen Komponenten die unsereins nicht aus dem Regal kaufen könnte?
Natürlich. Die magischen Komponenten sind (hoffentlich) Wissen, Service, Kopf hinhalten, Problemlösung vor Ort. Hat was, wenn man sich nicht mit dem Zeug rumschlagen will. Sechs Plätze, sechs Mitarbeiter, die Geld einspielen müssen ... Einstellungssache. Wie immer.




DV_Chris
Beiträge: 3096

Re: Server für Videoschnitt

Beitrag von DV_Chris » Di 23 Jul, 2019 22:47

Wolfgang, wenn die (10G) NAS nur mit einem PC kommunizieren soll, benötigt man keinen Switch.




joje
Beiträge: 50

Re: Server für Videoschnitt

Beitrag von joje » Di 23 Jul, 2019 22:50

Olllllllli hat geschrieben:
Di 23 Jul, 2019 21:37
Danke für die Tipps
joje hat geschrieben:
Di 23 Jul, 2019 21:34
Mit 10Gb Ethernet kommst du schon Recht weit, wenn ein guter Raidcontoller in deinem Server werkelt. Bei mir liegen 400MB/s an den Clients an, was für den Schnitt eigentlich völlig ausreicht. Das Problem ist, das Material, das auf einem Server liegt, aufgrund von Zugriffsrechte nicht lokal gecached wird. Daher kopiere ich dann doch meistens das Material erstmal auf die lokalen Platten, was bei dem Datendurchsatz dann auch nur ein paar Minuten dauert.
Meinst du, dass wenn das Material auf dem NAS liegt, dass ich den Video Cach nicht auf die interne SSD vom Rechner stellen kann?
Doch das geht schon, dennoch ist es hakeliger wenn du schnell über eine Timeline scrubst verglichen wenn das Material lokal auf der SSD liegt. Mein Netzwerkfritze meinte, daß es wohl an den serverseitige Berechtigungen liegt. Ich selber finde leider kaum noch Zeit mich mit solchen Thematiken zu beschäftigen. Die vielen Stunden die man investiert, damit es danach ein paar zehntel scheller läuft kann man durch effizientes Arbeiten 10mal eher rausholen. Da stören mich gerade 5min Daten kopieren nicht wirklich.




Frank Glencairn
Beiträge: 9193

Re: Server für Videoschnitt

Beitrag von Frank Glencairn » Di 23 Jul, 2019 22:50

Jott hat geschrieben:
Di 23 Jul, 2019 22:44
wenn man sich nicht mit dem Zeug rumschlagen will...
...muß man halt jemand dafür bezahlen. Und dann speilen die Mitarbeiter gleich weniger Geld ein.

Mein "rumschlagen mit dem Zeug" beschränkt sich seit Jahren auf das Drücken des Einschaltknopfes und dem Einbau größerer Platten.

Aber muß halt jeder selbst wissen.




DV_Chris
Beiträge: 3096

Re: Server für Videoschnitt

Beitrag von DV_Chris » Di 23 Jul, 2019 22:57

Eine NAS aus dem Standard Regal hat einige Einschränkungen, zumal die Hauptanwendung "Datengrab" ist. Oft ist die CPU Leistung nicht ausreichend, es kommen keine dezidierten Raid Controller zum Einsatz, die Erweiterbarkeit ist beschränkt und Sachen wie redundante Netzteile fehlen sowieso bei den Desktop Lösungen.

Wie von Jott schon angemerkt, sollte man bei einem Projekt in Deiner Größe mal den Fachmann konsultieren. Es gibt heute verschiedenste skalierbare Lösungen in jedem Preisbereich.

Neben klassischen NAS Systeme liefere ich (und viele meiner Mitbewerber) im Midrange Bereich Storage Server auf FreeNAS oder Windows Server Basis. Darüber dann Unified Storage von zb Infortrend.

Je nach gefordertem Einsatzbereich muss auch überlegt werden, ob man File Level basiert arbeitet oder doch Block Level (iSCSI) einsetzt. Zweiteres dann in Verbund mit einem Shared Storage Filesystem wie Tiger.




Frank Glencairn
Beiträge: 9193

Re: Server für Videoschnitt

Beitrag von Frank Glencairn » Di 23 Jul, 2019 23:16

Bei allem Respekt Chris, aber 1000MB /sec sollten doch reichen.
Bei solchen Lösungen zahlt man oft für Risiken, die seltener eintreten als man vom Blitz erschlagen wird.

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Di 23 Jul, 2019 23:19, insgesamt 1-mal geändert.




mash_gh4
Beiträge: 2890

Re: Server für Videoschnitt

Beitrag von mash_gh4 » Di 23 Jul, 2019 23:17

mittlerweile gibt's ja auch schein ein paar anbieter, die moderne distributed storage lösungen auf ceph basis für professionelle videoproduktionsumgebungen anbieten.

das ist im augenblick vermutlich die beeindruckendste lösung für wirklich anspruchsvolle ständig wachsende systeme, weil es u.a. die vorteile von lokalem und remote zugriff vereint, aber auch die redundanz sich gleich über eine größere anzahl von servern erstreckt...

für den hier beschrieben fall ist das allerdings natürlich eher unangebrachter overkill, trotzdem ist es ganz gut, langsam auch diese alternative zu kennen...





Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Video-Kamera-Aufnahme mit Vorschau
von Jott - Fr 21:15
» Blindvergleich: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K versus 4K - Wer erkennt den Unterschied?
von iasi - Fr 20:28
» Welche Neat Video Lizenz ist für mich sinnvoll?
von Frank Glencairn - Fr 20:16
» LF Cine Objektive Superior Primes von Nitecore: Rebranded NISI, Bokehlux, Kinefinity Objektive?
von nic - Fr 19:06
» Nigerianische Teenager produzieren SF-Kurzfilm mit einfachsten Mitteln
von Jan - Fr 18:14
» Welche Grafikkarte
von maiurb - Fr 17:31
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - ÖFFNEN
von roki100 - Fr 17:01
» Wem der "4 Experten" sollte ich glauben?
von wabu - Fr 16:42
» Audiomoitoring mit Rode Wireless Go
von Mediamind - Fr 16:24
» Alte BM Pocket vs. Pocket 4K
von roki100 - Fr 15:36
» HP Z440 CPU ersetzen! Geht oder Geht nicht!?
von LIVEPIXEL - Fr 14:36
» z6 - solls wirklich meine neue cam werden?
von Mediamind - Fr 13:54
» Verkaufe HP Omen 4K Notebook (ideal für 4k Videoschnitt)
von jackson007 - Fr 13:39
» Verkaufe Canon C200 inkl. Zubehör!
von jackson007 - Fr 13:35
» Drei neue Monitore von Phillips, darunter ein großes 55 Zoll 4K Modell mit DisplayHDR1000
von slashCAM - Fr 13:30
» Final Cut Pro X importprobleme VHS Kassetten
von Jott - Fr 12:50
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K mit S35 Sensor und Canon EF Mount vorgestellt
von markusG - Fr 10:38
» !BIETE! GTX660 für 10€
von klusterdegenerierung - Fr 9:36
» !Verschenke! DELL 2411U
von klusterdegenerierung - Fr 9:34
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von rush - Fr 3:40
» Projekt fps vs. Timeline fps
von Jott - Do 22:46
» Ich will auch so aussehen!!!!!!
von Benutzername - Do 22:33
» VHS auf MPG2, DVD-Recorder o. Capturecard?
von Scour - Do 20:37
» Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?
von rush - Do 19:40
» Frage zu Monitore kalibrieren
von mash_gh4 - Do 18:14
» Monitor "kalibrieren", erschwerte Bedingungen?
von Bergspetzl - Do 17:42
» Mit Resolve und einer GeForce® GTX 1060 Turbo
von Bildstabilisator - Do 17:08
» Shortcut für Fullscreen Viewer on?
von klusterdegenerierung - Do 16:18
» motorola one action Smartphone -- filmt mit großem Weitwinkel, aber nicht vertikal
von Darth Schneider - Do 15:39
» Adobe After Effects und Nuke jetzt Teil der Netflix Post Technology Alliance
von mash_gh4 - Do 15:36
» Hobbyfilmer verzweifelt
von klusterdegenerierung - Do 14:36
» Zittern im Bild auch mit Ronin SC
von Jehudale - Do 13:10
» Der neue THX-Trailer Deep Note 2019 ist fertig - made by Andrew Kramer!
von R S K - Do 12:42
» DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?
von Funless - Do 12:33
» "Systemsprenger" - na das ist doch mal was
von K.-D. Schmidt - Do 11:51
 
neuester Artikel
 
Blindvergleich: BMD PCC6K versus 4K

Heute mal ein kleines Quiz: Für den slashCAM Praxistest zur neuen Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K haben wir auch Vergleichsshots mit der Pocket 4K aufgenommen. Vorab hier also mal ein kleines Kamera-Quiz in Form eines Blindvergleichs. Wer kann die Pocket 6K von der 4K unterscheiden? Und welches Bild gefällt euch besser? Viel Spaß beim Knobeln! weiterlesen>>

Large Format Preisbrecher? Kinefinity MAVO LF

Eine RAW Kamera mit 6K Vollformat Sensor und hohen Frameraten unter 20.000 Euro ist auch im Jahre 2019 noch keine Selbstverständlichkeit. Von dieser Tatsache will die MAVO LF profitieren, die all dies ab ca. 16.000 Euro bietet. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
The 7 Habits of Highly Effective Artists

Wir hatten den Vortrag von Andrew Price auf der Blender Conference 2016 schon wieder vergessen, finden ihn aber derart gelungen, dass wir ihn an dieser Stelle noch einmal jedem/r ans Herz legen wollen, der/die beim Filmemachen etwas erreichen will.