Panasonic S1 / GH4 / GH5 / GH5s Forum



HLG mit der GH5



... was nur diese speziellen Panasonic-Modellserien betrifft
Antworten
blueplanet
Beiträge: 1146

HLG mit der GH5

Beitrag von blueplanet » Mo 01 Jun, 2020 17:46

Welche Erfahrungswerte habt Ihr bei der Verwendung des HLG-Profils mit der GH5?

- welcher Belichtungswert liefert im Allgemeinen das beste Ergebnis (-1, korrekt oder leicht überbelichtet +1) Das Gesamtspektrum der Histogrammanzeige zeigt bei korrekter Belichtung (aus gelbem Histrogram wird "weiß"), eher nur Schattenbereiche an. Trotzdem richtig belichtet?
- wie erfolgt in Premiere CC2020 die korrekte Interpretation des Bildes (stellt Ihr die Lumetri-Scops auf BT2020 + HLG (sehr zusammengeschobenes Histogram), oder belasst Ihr es in REC709 + Gleitkomma? Verwende ein 8Bit Panel mit 100% RGB Darstellung.

Ich habe bisher ausschließlich mit einem gepimpten Cine-Like-Profil in 10Bit mit der GH5 gearbeitet...habe nun einen 10Bit HDR-TV - bin also am experimentieren ;))
Würde mich sehr über Anregungen, Tips und Hilfe in punkto HLG und der GH5 freuen (viel konkret Hilfreiches finden man im Netz dazu kaum)

Vielen Dank
Jens




roki100
Beiträge: 5910

Re: HLG mit der GH5

Beitrag von roki100 » Mo 01 Jun, 2020 20:06

Also HLG+HEVC ist schon was tolles, sieht sauber aus, keine Artefakte usw. und das trotzt NR und Scharpness auf -5.
Nutze ich gerne mit der G9.




blueplanet
Beiträge: 1146

Re: HLG mit der GH5

Beitrag von blueplanet » Di 02 Jun, 2020 07:43

Danke für die Hinweise! Und wie machst Du das in punkto Belichtung? Strikt nach ETTR bzw. anlog zu V-LOG sogar etwas darüber?
Wie gesagt, die Kamera möchte laut Histogram für eine "korrekte" Belichtung mehr Mitten und Tiefen. Vergleiche ich dazu das Histogram mit CineD, zeigt es eine ausgewogenere Verteilung des Signals an. Darauf aufsetzend gehe ich dann nach ETTR vor und habe trotzdem selten ausgebrannte Highlights bzw. anscheinend genug Reserven.
Was mich interessiert ist, ob es für HLG ebenfalls einen empfohlenen workflow gibt, analog zur V-LOG-Belichtung. Und ebenso, die Erfahrungen, Einstellungen bei der Bearbeitung in Premiere.
Für die Post mit DaVinci Resolve habe ich diesbezüglich ein paar Infos im Netz gefunden, zu Premiere CC im Grunde nix.




roki100
Beiträge: 5910

Re: HLG mit der GH5

Beitrag von roki100 » Di 02 Jun, 2020 13:25

HLG nutze ich nur in Verbindung mit HEVC (Aufnahmeformat: MP4 HEVC).
ETTR nur mit VLOG und für die Kontrolle Zebrastreifen (70% höchstens 75%). In Verbindung mit GHAlex LUT finde ich es am besten. :)




blueplanet
Beiträge: 1146

Re: HLG mit der GH5

Beitrag von blueplanet » Di 02 Jun, 2020 14:20

...Du weisst schon, dass Du (zumindest bei der GH5) mit MP4 HEVC "nur" noch eine Datenrate von 72Mbps zur Verfügung steht? Das schaute bei der Mavic Pro 1 in UHD und mehr Bewegung nicht sehr prickelnd aus. Und der Sensor ist dort wesentlich kleiner.

Ein ganz anderes Bild liefert HLG mit MP4 (LPCM). Dann kannst Du bei HLG statt 10Bit, 420, sogar 422 (intern!) und mit 150Mbps nutzen. Allerdings in h246.
Liefert ebenfalls sehr gute Ergebnisse und sehr neutrale, natürliche Farben bzw. ist weit weniger Rechenintensiv (dafür mehr Speicherplatz ;)
Wer das möchte, scheint vorallem in Sachen wenig POST-Arbeit, nicht drumherum zu kommen.

Und ich habe jetzt etwas gefunden, was die HLG-Thematik von Panasonic & Co wirklich auf den Punkt bringt. Wer das ganze Video schauen möchte, muss zwar etwas Geld in die Hände nehmen, aber es lohnt sich (auch für Mac-user).
https://larryjordan.com/store/274-using ... re-pro-cc/




roki100
Beiträge: 5910

Re: HLG mit der GH5

Beitrag von roki100 » Di 02 Jun, 2020 14:31

HLG+HEVC 72mbps (10Bit 420) kommt einem vor als wäre es etwas zu wenig für Nachträgliche Arbeit (colorgrading). So ist das aber m.M. nicht...




blueplanet
Beiträge: 1146

Re: HLG mit der GH5

Beitrag von blueplanet » Di 02 Jun, 2020 15:59

..uff...die Wette...was die Farbgenauigkeit, die Arbeit des Codec betrifft...hätte ich wohl verloren ;) Ein für mich nicht zu erwartendes Ergebnis.
Und lassen wir mal den Unterschied der Bewegungsdarstellung zwischen 72Mbps und 150MBps außen vor ;))
Test_GH5_HLG_MP4 (LPCM)_422_10Bit + variablem ND
Test_GH5_HLG_MP4 (LPCM)_422_10Bit + variablem ND.png
Test_GH5_HLG_MP4 (LPCM)_422_10Bit_ohne variablem ND_shutter 2000
Test_GH5_HLG_MP4 (LPCM)_422_10Bit_ohne variablem ND_shutter 2000.png
Test_GH5_CineD_10Bit_422_mit variablem ND
Test_GH5_CineD_10Bit_422_mit variablem ND.png
Test_GH5_CineD_10Bit_422_ohne variablem ND
Test_GH5_CineD_10Bit_422_ohne variablem ND.png
and the winner is (weil, es sind ROTE Geranien ;))
Test_GH5_HLG_MP4 (HEVC)_420_10Bit + variablem ND
Test_GH5_HLG_MP4 (HEVC)_420_10Bit + variablem ND.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




binto
Beiträge: 5

Re: HLG mit der GH5

Beitrag von binto » Mi 18 Nov, 2020 14:28

Ich arbeite mit folgendem Setting und erziele damit gute Ergebnisse:

HLG-Einstellung: Schärfe und Rauschunterdrückung auf -5, Rest bei 0 belassen (wobei ich manchmal auch die Sättigung zurück drehe).
Aufnahmeformat: MOV, 4K, 10bit, 150mb

Ich belichte so hell es geht, ohne dass die hellsten Bereiche ausreißen, also ETTR.
Und für die Farbraum-Umwandlung in Rec709 verwende ich diese LUT:
https://cc-lut.hotglue.me/




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Fr 0:32
» Asus: Drei erste 4K Monitore 120Hz per HDMI 2.1!
von norbi - Do 23:31
» Wie nennt man diese Funktion?
von klusterdegenerierung - Do 23:00
» Computer, Zubehör und Software ab sofort im Anschaffungsjahr steuerlich absetzbar
von macaw - Do 22:56
» Wie finde ich diesen Lut?
von sim - Do 22:31
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von vladi - Do 22:03
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von Clemens Schiesko - Do 22:02
» Umfrage: Welche neue Kamera findest Du am interessantesten?
von Pianist - Do 21:57
» Vazen 2.8/85mm 1.8x Anamorphic
von rush - Do 21:48
» USB-C Stick zur Aufnahme mit Pocket 4k
von rush - Do 21:30
» Frage zu YRGB Color Managed
von klusterdegenerierung - Do 21:13
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von carstenkurz - Do 20:56
» Z Cam: E2 bald Live-Streaming-fähig, Preissenkungen und neue E2-M4 vorgestellt
von klusterdegenerierung - Do 20:24
» Premiere Projekt zerstört nach Grafikkarten-Treiberwechsel
von Tscheckoff - Do 20:23
» Neue Vereinbarung: TV-Dokumentarfilmer erhalten höhere Honorare
von Gysenberg - Do 19:56
» Sony Alpha 6600 - hat schon jemand Langzeiterfahrungen
von Tscheckoff - Do 19:43
» The one never seen - Neue Alpha Kamera am 26.01.2021
von iasi - Do 19:41
» BMPCC (original, 4K, 6K) und externe Steuerung?
von roki100 - Do 19:34
» Festplatten mieten
von elephantastic - Do 19:14
» Blackmagic Poket 6K mit PC Monitor verbinden möglich?
von cantsin - Do 19:08
» Blackmagic DaVinci Resolve 17 Beta 7
von srone - Do 18:29
» Günstige Grafikkarten? Vergesst es!
von StanleyK2 - Do 17:29
» Ist Vegas Pro 18 deutlich schneller geworden? (Upgrade von V15?)
von Marco - Do 16:07
» Preiswerter Teleprompter?
von ksingle - Do 16:01
» Erfahrungen mit NP-F zu V-Mount-Adaptern?
von Tscheckoff - Do 15:36
» Welche Kopfhörer?
von markusG - Do 14:35
» Ausrüstung für Webinar über Zoom
von Oberleuchte - Do 13:57
» Nikons Transformation von der DSLR zu DSLM zu träge
von cantsin - Do 11:55
» Manfrotto 645 Fast Twin Alu und Carbon Videostativ – günstig, modular und mit schnellem Fast Lever Lock
von Tscheckoff - Do 11:00
» Neue 4K-Camcorder von Canon: XA55, XA50, XA40 und Legria HF G50/G60 // NAB 2019
von Subbrmoh - Do 9:31
» Filmscanner für Super und normal 8
von Merlin2504 - Do 8:26
» Netflix vs HBO-GO vs Amazon Prime
von Frank Glencairn - Do 7:39
» Fragen zum guten Ton
von Frank Glencairn - Do 7:23
» Extrem langsamer Export mit HEVC
von cybie - Mi 22:12
» Verärgert: SD Klassifizierungen, speed & Preise
von rush - Mi 21:28
 
neuester Artikel
 
Mobile CPU- und GPUs 2021

Wir versuchen uns an einem knappen CES 2021 Überblick, was man von der Technik in den kommenden Laptops der nächsten Monate erwarten darf... weiterlesen>>

Canon EOS C70 und EF-EOS R 0.71x

Mit dem hauseigenen Speedbooster der auf den Namen Bayonettadapter EF-EOS R 0.71x hört, hat Canon eine sehr spannende Erweiterung für die EOS C70 im Programm: Schließlich lassen sich mit dem 0,71-fach Canon Focal Reducer EF-Vollformatoptiken unter Beibehaltung des Vollformat-Bildwinkels am S35-Sensor der C70 betreiben. Wie gut dies funktioniert, haben wir in unserem Praxistest geklärt (inkl. Videoclip) weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...