Ingamann
Beiträge: 35

GH5 3,5 Buchse-Mikrofonempfindlichkeit

Beitrag von Ingamann » So 21 Jan, 2018 15:52

Ich war überrascht.
Hatte meine Mikrofone aus dem Bestand
Rode SMV und Sony ECM-S959C ausprobiert und mit erstaunen festgestellt, dass sich eine relativ geringe Eingangsempfindlichkeit in beiden Fällen beim Vergleich mit dem internen Mikrofon ergab.
Als ich dann mein Eigenbau-Mikrofon mit Elektretkapseln angeschlossen habe, da war die Empfindlichkeit in der Größenordnung des kamerainternen Mikrofons.
Für mein Verständnis ist das nicht mal schlecht, denn so ist die Verwendung von Elektretmikrofonen ohne Speiseadapter möglich.
Ob nun bei der Verwendung der o.g. Mikrofone wegen des geringen Pegels andere Parameter wie z.B. der Rauschabstand negativ auffallen, das habe ich nicht untersucht.
Die Pegeldifferenz aber lag in diesem Vergleich bei ca. 15 dB.
Bei den verwendeten Mikrofonkapseln handelt es sich z.B. um folgende bei Conrad erhältliche Typen, mit denen man auf diese Weise ein sehr leichtes Mikrofon realisieren kann.

https://www.conrad.de/de/mikrofon-kapsel-3-10-vdc-frequenz-bereich30-bis-20000-hz-emy-63m-38-db-335412.html

oder auch mit Nierencharakter

https://www.conrad.de/de/mikrofon-kapsel-15-10-vdc-frequenz-bereich30-bis-17000-hz-emy-624b-302180.html

Die Versorgungsspannung die diese Elektretmikrofone benötigen, stellt die GH5 am Mikrofoneingang als "Plug-in-Power" mit ca. 2,1Volt zur Verfügung.
In diesem Zusammenhang ist auch folgende Seite interessant, auf der der Autor vieles über die richtige/zweckmäßige Mikrofonierung zusammengetragen hat.
Ich habe hier viele Lücken in meinem Verständnis füllen können.

http://www.sengpielaudio.com/

Korrektur:
Jetzt habe ich noch einmal nachgemessen. Den oben beschriebenen Unterschied im Pegel den habe ich jetzt nicht wieder gefunden. Also es sind in allen 3 Varianten der gleiche Pegel.
Der Vorzug aber bleibt, man kann sich mit den Elektret-Kapseln ein sehr schön leichtes Mikrofon bauen.

Bild
Hier habe den Frequenzgang des internen Mikrofonverstärkers mittels Audacity (weißes Rauschen) dargestellt.
damit ist ersichtlich, dass durch den Verstärker selbst keine Manipulation des Frequenzganges erfolgt.




Ingamann
Beiträge: 35

Re: GH5 3,5 Buchse-Mikrofonempfindlichkeit

Beitrag von Ingamann » Mi 24 Jan, 2018 14:16

Bild

GH5, Mikrofonverstärkerfrequenzgang an der 3,5 Mikrofonbuchse.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kotor in 4K
von klusterdegenerierung - Mo 2:53
» Premium-Mikro für Tierfilm
von Blackbox - Mo 0:59
» Filmen und fotografieren mit minimaler Ausrüstung in guter Qualität?
von Jost - Mo 0:52
» TV ist quasi tot
von handiro - So 23:57
» Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?
von wus - So 22:53
» 1/2" (B4?) ENG-0bjektiv an MFT adaptieren?
von cantsin - So 22:24
» Gesichts-Motioncapturing mit dem iPhone X
von CandyNinjas - So 20:38
» Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen
von Frank B. - So 19:19
» Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile
von Olaf Kringel - So 17:04
» Dokfilm: Henkelmann, Hybrid oder doch DSLR?
von pixelschubser2006 - So 16:37
» Grafikkarte defekt Beitrag vomJuni 2018
von Bischofsheimer - So 12:49
» Ein Drehbuch ist kein Roman -- schreiben mit Bild und Ton
von iasi - So 12:02
» NVIDIA präsentiert Quadro RTX als Raytracing-Grafikprozessor
von Frank Glencairn - So 11:44
» Spannender als ein Krimi!
von klusterdegenerierung - So 11:01
» Schnäppchen Sony NEX-EA50
von fotofritz - So 10:50
» Ton beim Film "Public Enemies"
von Frank Glencairn - So 2:53
» Wafer werden deutlich teurer - RAM, CPUs und Sensoren auch?
von WoWu - So 0:57
» Musikvideo-Umwandlung: Probleme beim Kopieren von Digitaldateien auf VHS
von lutzherbach - So 0:49
» Kameras in Kleinanzeigen gebraucht teurer als im neu Handel?
von Donuss - Sa 23:38
» Kaufberatung Funkstrecke + Ton
von Blackbox - Sa 21:40
» Tasche für DJI Ronin-S
von sanftmut - Sa 19:22
» Kaufberatung - Hochzeit / Imagefilm
von Darth Schneider - Sa 18:50
» Seoul zwischen K-Pop und Konkurrenzdruck -- gelungenes Stadtportrait mit Regie-Kommentar
von Axel - Sa 16:21
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von Frank Glencairn - Fr 22:49
» Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)
von Cinemator - Fr 21:14
» Farbkorrektur - die ersten Schritte
von 3Dvideos - Fr 19:45
» Yuneec Mantis Q: Faltbare 4K Drohne
von klusterdegenerierung - Fr 17:09
» Corel Pinnacle Studio 22 ua. mit neuer Farbkorrektur
von StanleyK2 - Fr 15:21
» Edelkrone HeadPlus -- überarbeitetes Pan&Tilt Modul
von Rick SSon - Fr 15:07
» Hilfe bei der Jobsuche
von alex15 - Fr 11:16
» Export XML aus FCPX - Daten nicht drin... nur verlinkt
von R S K - Fr 10:21
» RED: Der Fahrplan für den Start des Holo-Smartphones Hydrogen One steht
von iasi - Fr 10:14
» Suche Handstabi / 3-Achsen-Gimbal für RX100VI
von wus - Fr 9:27
» LukiLink - Smartphone als Recording-Monitor und Live-Streaming-Device
von Roland Schulz - Fr 0:10
» Billig Camcorder gebraucht bis 300
von ph00x - Do 23:23
 
neuester Artikel
 
Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen

Man stolpert bei Monitorherstellern immer häufiger über Kleingedrucktes und seltsame Filtermethoden für einen reduzierten Blauanteil. Ein Grund hierfür könnte tatsächlich in der Sorge zu finden sein, ansonsten für Augenschäden der Benutzer haftbar gemacht zu werden. Richtig gehört und weitergelesen... weiterlesen>>

Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Im ersten Teil dieses Artikels lieferten wir die Gründe, warum das Filmen mit dem Smartphone im professionellen Umfeld keine gute Idee ist. Doch es gibt tatsächlich auch gute Gründe, die für den Einsatz eines Smartphones in der Videoproduktion sprechen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)

Getanztes Musikvideo, das sich selbst nicht zu ernst nimmt und den ein oder anderen Slapstick-Effekt einbaut; auch der Anfang ist speziell.