Franky3000
Beiträge: 8

Wie am besten Ton aufzeichnen von XLR Mikrofonen? (Veranstaltung)

Beitrag von Franky3000 » So 31 Mai, 2020 14:12

Hallo,
kurze Frage zum Thema Ton abnehmen meinerseits. Bei einer Veranstaltung (erst mittelfristig geplant) haben zwei Redner ein kabelgebundenes XLR Mikrofon welches zu einer Mikrofonanlage (Kombi aus Lautsprecher und Verstärker) führt. Diese hat 2 XLR Eingänge und ist ansonsten recht simpel. Auf dieser Veranstaltung will ich filmen und Ton in guter Qualität aufnehmen. Meine Idee wäre jetzt nach den Handmikrofonen je ein Y-XLR Kabel zu setzen und die zwei Tonspuren mit einem Tascam DR-60D MKII abzugreifen. Die Phantomeinspeisung beim Tascam würde ich abschalten.

Würde das so funktionieren?

Grüße & Vielen Dank




rush
Beiträge: 10569

Re: Wie am besten Ton aufzeichnen von XLR Mikrofonen? (Veranstaltung)

Beitrag von rush » So 31 Mai, 2020 14:30

Tendenziell schon - aber kabelgebundene (dynamische) Mikrofone sind eine ziemlich unpräzise Angabe... und es hängt auch immer davon ab ob die Sprecher damit "umgehen" können... ein gängiges SM58 oder vergleichbares Derivat findet man häufig in simplen PA/Mehrzweck Umgebungen - will aber bspw. ziemlich dicht angesprochen werden. Wenn Du da Leute hast die mit dem Mic durch die Gegend wirbeln ist der Ton meist alles andere als konsistent...

Zudem landet die PA je nach Lautstärke ja trotzdem wieder leicht auf der Spur - ploppen, poltern - im schlimmsten Fall also das volle Ballett wenn das unkontrolliert in die PA geht.

Aber klar: immer noch besser als es über den Raum abzunehmen und wenn Du beide Spuren dediziert hast ist das natürlich auch ein Vorteil gegenüber einer Summenabnahme.
So gesehen der richtige Weg - aber je Nach Nutzern und Mics funktioniert das gut bis weniger gut.
keep ya head up




srone
Beiträge: 8827

Re: Wie am besten Ton aufzeichnen von XLR Mikrofonen? (Veranstaltung)

Beitrag von srone » So 31 Mai, 2020 14:42

statt y kabeln würde ich 2 di-boxen (splitter) einsetzen.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Franky3000
Beiträge: 8

Re: Wie am besten Ton aufzeichnen von XLR Mikrofonen? (Veranstaltung)

Beitrag von Franky3000 » So 31 Mai, 2020 16:28

rush hat geschrieben:
So 31 Mai, 2020 14:30
Tendenziell schon - aber kabelgebundene (dynamische) Mikrofone sind eine ziemlich unpräzise Angabe... und es hängt auch immer davon ab ob die Sprecher damit "umgehen" können... ein gängiges SM58 oder vergleichbares Derivat findet man häufig in simplen PA/Mehrzweck Umgebungen - will aber bspw. ziemlich dicht angesprochen werden. Wenn Du da Leute hast die mit dem Mic durch die Gegend wirbeln ist der Ton meist alles andere als konsistent...

Zudem landet die PA je nach Lautstärke ja trotzdem wieder leicht auf der Spur - ploppen, poltern - im schlimmsten Fall also das volle Ballett wenn das unkontrolliert in die PA geht.

Aber klar: immer noch besser als es über den Raum abzunehmen und wenn Du beide Spuren dediziert hast ist das natürlich auch ein Vorteil gegenüber einer Summenabnahme.
So gesehen der richtige Weg - aber je Nach Nutzern und Mics funktioniert das gut bis weniger gut.
Danke euch beiden für die Tipps! Wie du richtig erkannt hast rush geht es mir darum mit mäßigem Aufwand eine Verbesserung zur Tonaufnahme direkt im Raum hinzubekommen. Das mit den dynamischen Sprechern stimmt natürlich, hier würde ich versuchen am Verstärker und dem Tascam den Ton anpassen wenn es zu einem lauteren oder leiseren Redner wechselt.

Ich nehme mal an bezüglich deiner Bedenken beim Mikrofonthema beziehst du dich drauf das billige Mikrofone einen schlechten Plopschutz haben und niedrige Ausgangsqualität spriche schlecht Basis für spätere Nachbearbeitung? Gibts sonst noch ein Kriterium bei den Mikrofonen das mein Vorhaben schwierig macht? Ich fürchte fast das sind irgendwelche No Name Teile, muss ich bei Gelegenheit mal schauen.

Eine andere Idee die ich für das Vorhaben gerade hatte: Mir einen Yamaha MG 06 kaufen, Tonsignale für die Verstärkeranlage via XLR ausgeben und für die Tonaufnahme via Lineout. Hätte den Vorteil das ich den Pegel für Verstärkeraufnahme und Tonaufnahme gleichzeitig anpassen kann und kostet auch nur 50€ mehr als die Adapterlösung. https://www.thomann.de/de/yamaha_mg06.htm

Grüße




srone
Beiträge: 8827

Re: Wie am besten Ton aufzeichnen von XLR Mikrofonen? (Veranstaltung)

Beitrag von srone » So 31 Mai, 2020 17:02

Franky3000 hat geschrieben:
So 31 Mai, 2020 16:28
Eine andere Idee die ich für das Vorhaben gerade hatte: Mir einen Yamaha MG 06 kaufen, Tonsignale für die Verstärkeranlage via XLR ausgeben und für die Tonaufnahme via Lineout. Hätte den Vorteil das ich den Pegel für Verstärkeraufnahme und Tonaufnahme gleichzeitig anpassen kann und kostet auch nur 50€ mehr als die Adapterlösung. https://www.thomann.de/de/yamaha_mg06.htm
wen du den noch neben der kamera her bedienen kannst, ist das wohl die schlaueste kösung.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Franky3000
Beiträge: 8

Re: Wie am besten Ton aufzeichnen von XLR Mikrofonen? (Veranstaltung)

Beitrag von Franky3000 » So 31 Mai, 2020 17:25

Top, danke dir srone. Besser als Powermixer, Tascam und Kamera gleichzeitig bedienen allemal ;)




Blackbox
Beiträge: 177

Re: Wie am besten Ton aufzeichnen von XLR Mikrofonen? (Veranstaltung)

Beitrag von Blackbox » Mo 01 Jun, 2020 21:05

Alternative:
Mikrofonsplitter nehmen um zwei wirklich getrennte Wege zu haben. z.B..:
https://www.thomann.de/de/palmer_pms02_ ... litter.htm
Hat den Vorteil für die Aufnahme ab Mikrofonkabel-Out quasi eine Rückfallsicherheit zu haben. Wenns Störungen in der Anlage gibt ist der Signalweg Mikro-Splitter-Recorder noch clean, für den Fall einer Störung im Recorderweg lässt sich zusätzlich eine Lautsprecherbox mikrofonieren (falls dafür noch ein Rekorderkanal frei ist).
Wenns auf möglichst gute Soundqualität ankommt ggf. einen Preamp mit zwei Ausgängen nehmen (SPL Goldmike oder ähnliches) und mit sauberem raucharmen Linelevel in Rekorder und Anlage gehen.




Franky3000
Beiträge: 8

Re: Wie am besten Ton aufzeichnen von XLR Mikrofonen? (Veranstaltung)

Beitrag von Franky3000 » Di 02 Jun, 2020 13:23

Danke für die Erklärung der Profi Variante. Die Idee mit dem Backup-Mikro vorm Lautsprecher ist auch klasse. Momentan ein Level zu hoch für mich, wie gesagt mein aktuelles Level ist den Sound direkt im Raum aufzunehmen, aber werds mir für die Zukunft merken.

(Der Nachteil beim Splitter mit cleanen aufgezeichneten Signal wäre zudem wie gesagt das ich sowohl am Rekorder als auch am Mixer bei zu lauten Rednern gleichzeitig nachregeln müsste.)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Canon R5 und R6: hitzebedingte Aufnahmelimits bestätigt
von klusterdegenerierung - Do 1:38
» Schnellere Timeline Vorschau?
von klusterdegenerierung - Do 1:36
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 1:32
» Bildqualitative Einschränkungen von Prosumerkameras
von cantsin - Mi 23:51
» Sehr helle Lichter mit der C100 MKII
von jmueti - Mi 23:08
» Canon EOS R5 und R6 vorgestellt - Stabilisiertes Vollformat bis 8K RAW mit Dual Pixel AF
von Jott - Mi 22:38
» Rassismusvorwürfe gegen "Otto - der Film"
von Benutzername - Mi 22:04
» Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten
von Sammy D - Mi 21:51
» Das wars dann mit Micro2 Slider!
von klusterdegenerierung - Mi 21:28
» Die Startdaten von «James Bond - No Time to Die» und «Tenet» wackeln
von Bluboy - Mi 21:26
» Live am Set schneiden - Bildmischer?
von Scraffy123 - Mi 21:24
» Neue AMD Threadripper PRO CPUs: Bis zu 64 Kerne und 2 TB RAM
von slashCAM - Mi 20:51
» Blackmagic Design: Morgen Livestream zu neuen Kamera-Updates und Resolve 16.2.4 Update
von klusterdegenerierung - Mi 20:30
» Sony ZV-1 für Vlogger -- neue 4K-Kompaktkamera mit Webcam-Funktion und Klappdisplay
von Jan - Mi 20:24
» Kleines Lichtset 3x Yongnuo Bi-Color LED im Koffer
von klusterdegenerierung - Mi 19:56
» Kleines XLR Kamera-Richtmikrofon?
von mikroguenni - Mi 18:49
» Blackmagic Design Video Assist 5" Monitor & Recorder
von rehearsal - Mi 17:53
» Postproduktion - Profiworkflow?
von -paleface- - Mi 17:43
» Pilotfly H2 Gimbal
von rehearsal - Mi 17:40
» Suche Metabones EF MK V Erfahrungswerte
von Tscheckoff - Mi 17:23
» "Blinder Himmel" - Kurzfilm
von -paleface- - Mi 16:49
» Strahleneffekte
von BTZNBRG - Mi 13:55
» DaVinci Resolve 16.2.4 released
von TheGadgetFilms - Mi 11:41
» Bestätigt: Sony Alpha 7S II Nachfolger kommt im Sommer
von TheGadgetFilms - Mi 11:03
» Wie herausfinden, ob echtes 10-bit video vorliegt o. 8bit Quelle in 10-bit Container?
von Ulist - Mi 10:05
» Ohrwurm Cobra
von ruessel - Mi 8:51
» Stativ für den Anfang A7III + 70-200 2.8
von Hans-Jürgen - Mi 8:01
» Lenovo Legion Y540 17IRH - RTX 2060 Gaming Laptop im Workstation Gewand
von SonyTony - Mi 7:31
» Z Cam - Bild Eigenschaften
von panalone - Di 23:27
» Sennheiser AVX Störung (mit Beispiel)
von Jott - Di 22:09
» Ein wirklich gutes Tutorial zum Thema Licht setzen ...
von Benutzername - Di 20:58
» Filmmaker Mode jetzt auf Samsung Fernsehern per Firmware Update verfügbar
von kling - Di 17:41
» Große Darstellungsunterschiede
von klusterdegenerierung - Di 16:53
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von Frank Glencairn - Di 15:12
» ultimativer tip, modellübergreifend für alle hitzeverängstigten Filmer ;-)))
von joje - Di 14:09
 
neuester Artikel
 
Legion Y540 17IRH mit RTX 2060 und Core i7-9750H

Das Lenovo Y540 17IRH sorgt im Laptop Segment unter 1.000 Euro für neue Leistungsrekorde. Doch stimmt auch das übrige Gesamtkonzept für die Videobearbeitung? weiterlesen>>

Canon EOS R5 und R6 für Filmer?

Schafft es Canon mit den neuen EOS R5 und R6 Modellen verlorene Filmer wieder für sich zu begeistern? Die Chancen stehen nicht schlecht, denn die R5 und R6 sind spannend wie kaum ein anderer Foto-/Video-Hybrid von Canon nach der EOS 5D Mark III. Wir konnten vorab einen (sehr) kurzen Blick auf sie werfen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...