Audio: Software / Bearbeitung / Musikproduktion Forum



Samplitude Audioteile löschen



Hier geht es um die Tonspur -- Nachbearbeitung von Sound, Abmischen etc.
Antworten
Chiara
Beiträge: 384

Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von Chiara » So 03 Nov, 2019 21:04

Hallo Community,

nun ist mein Film fertig und so habe ich die einzelnen Audiospuren aus Final Cut in Samplitude exportiert um Audiokorrekturen + END-Mischung vom Audio zu machen. Gerade bin ich damit fertig geworden und siehe da:Die Chefin rief mich an, dass doch noch einige Teile im Film rausmüssen. Leider weiß ich mir nicht zu helfen. Muss ich jetzt das komplette Audio wieder neu machen? Wegen der Automation wird ja nichts mehr stimmen, wenn ich einige Teile lösche, oder?
Oder wie kann man das einfach lösen, damit ich nicht vom vorn beginnen muss?

Sicher muss eine Lösung geben. Ich danke dem, der sie für mich findet :-)
Schönen Abend!
Chiara




carstenkurz
Beiträge: 4698

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von carstenkurz » So 03 Nov, 2019 23:39

Sind denn die Änderungen im Video schon in FinalCut umgesetzt worden?

Ich fürchte, hier wirst Du ohne minutiöses Protokollieren der Änderungen und parallele Umsetzung in Audacity nicht mehr rauskommen aus der Nummer. Wieviel hast Du denn schon in Samplitude gemacht am Ton? Wenn bei den finalen Änderungen in Final Cut neue Blenden gerechnet wurden, wirst Du da viel Spaß haben. Unmöglich ist nix, aber...

- Carsten
and now for something completely different...




Chiara
Beiträge: 384

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von Chiara » Mo 04 Nov, 2019 08:13

Ja, das habe ich mir schon gedacht. Auch wenn ich noch eine kleine Hoffnung hatte, das man es doch noch irgendwie in Samplitude meistern kann. Ein großes Nachteil bei all den Audiobearbeitungsprogrammen, dass man wie gelehmt ist, wenn man am Werk doch noch etwas ändern möchte. Gewöhnlich beginne ich in Samplitude erst zu arbeiten, wenn ich weiß, dass alles so bleibt, wie ich das Video vom Final Cut exportiert habe. Also keine Szenenverschiebung mehr, keine Elimienierungen oder Hinzufugungen. Also muss ich Audioteile, wo alles, wie ursprünglich bleibt, aufbewahren und dann zum Schluss alles irgendwie zusammenkleben, wenn ich verhindern möchte, dass ich vom vorneherein beginnen muss. 50 Minuten Film! Ich habe ja jede Speichel gereinigt, das wäre ja eine Wahnsinnswiederholung. Danke schon mal für Deine Antwort...




srone
Beiträge: 9075

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von srone » Mo 04 Nov, 2019 17:58

und wenn du das fertige samplitude audiomaster einfach bei fcpx in die timeline schmeisst und quasi mit den rauszuwerfenden bildteilen mitschneidest?

lg

srone
"x-log is the new raw"




Chiara
Beiträge: 384

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von Chiara » Mo 04 Nov, 2019 18:04

Ja, so mache ich es jetzt. Es ist ziemlich chaotisch, aber es geht irgendwie. Allerdings weiss ich in einem Jahr nicht mehr, wie ich es früher gemacht habe und werde kaum anknüpfen können. Deshalb habe ich eine ordentlichere Alternative gesucht. Hauptsache für diesen Moment, dass ich es endlich abschließen kann. Danke vielmals.




carstenkurz
Beiträge: 4698

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von carstenkurz » Mo 04 Nov, 2019 18:54

Hängt halt sehr davon ab, was im Schnitt noch angefasst wurde. Wenn man Pech hat, ist in der Audiobearbeitung gar kein Material für die Änderungen drin. Split Edits machen da sicher auch viel Spaß.

Da hilft nur, Protokoll der Schnittänderungen schriftlich fixieren mit Timecodes, jede Stelle anschauen und anhören, und überlegen, was die sinnvollste Arbeitsweise ist.

- Carsten
and now for something completely different...




Chiara
Beiträge: 384

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von Chiara » Mo 04 Nov, 2019 18:57

Ja genau, so sehe ich es auch. Danke Dir!




Jott
Beiträge: 18291

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von Jott » Mi 06 Nov, 2019 06:32

fcp x hat nun wirklich alles selbst an Bord, was man (neben Abhöre und Ohren) für eine gute Tonmischung braucht. Den Umweg verstehe ich nicht.

Wegen Magnetic Timeline und diesen Dingen wären die Änderungen/Kürzungen bei internem Workflow ein Klacks von Minuten.

Beim nächsten Film dann!




Balulilu
Beiträge: 4

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von Balulilu » Fr 08 Nov, 2019 14:53

Jott hat geschrieben:
Mi 06 Nov, 2019 06:32
fcp x hat nun wirklich alles selbst an Bord, was man (neben Abhöre und Ohren) für eine gute Tonmischung braucht. Den Umweg verstehe ich nicht.

Wegen Magnetic Timeline und diesen Dingen wären die Änderungen/Kürzungen bei internem Workflow ein Klacks von Minuten.

Beim nächsten Film dann!
Ich kann den Umweg nachvollziehen.
Ich arbeite in unserem Tonstudio auch mit Samplitude, Sequoia und Motu´s Digital Performer. Und auch mit zusätzlichen plugins von Drittherstellern.
Ich könnte mir schon vorstellen, dass man damit einen "amtlicheren" Sound hinbekommt als mit fcp... hinzu kommt, dass wenn man sich auch ausgiebiger mit Ton beschäftigt, in den dafür "vorgesehenen" Programmen (wie immer sie auch heißen mögen) besser eingearbeitet ist...

Ist jetzt nur meine Meinung als "(Hobby)Tonmensch". Videomäßig stecke ich ja noch absolut in den Kinderschuhen...

LG Wolfgang




rush
Beiträge: 10737

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von rush » Fr 08 Nov, 2019 15:21

Absolut - geht mir in Edius oder Resolve nicht anders...

Edius hinkte im Audiobereich sowieso immer etwas hinterher und in Resolve habe ich mich nicht nicht sonderlich tief eingearbeitet... Ergo bevorzuge ich auch hier und da noch ganz gern externe Workflows für bestimmte Szenarien - insbesondere wenn es Mal etwas umfangreicher sein darf.
keep ya head up




Jott
Beiträge: 18291

Re: Samplitude Audioteile löschen

Beitrag von Jott » Fr 08 Nov, 2019 18:15

“Ich könnte mir schon vorstellen, dass man damit einen "amtlicheren" Sound hinbekommt als mit fcp...“

Wieso? Gleiche Technik, die gleichen „amtlichen“ Filter und Kompressoren mit den gleichen Skins an Bord. Hunderte. Gerne auch Plug ins dazu. Man muss nur wissen, was man tut und hören will. Ausschlaggebend ist der Ohrenbesitzer.

Dass sich die „Gewerke“ gerne gegenseitig abschotten, ist Tradition. Aber schon lange nicht mehr notwendig. Die Zeit schreitet voran.

Es gibt Produktionsberichte, wo Leute Spielfilme mischen mit fcp x. Aber das ist bei so einem Film wie von Chiara gar nicht das Thema. Stimmen, O-Töne, Musik. Dafür ist definitiv kein Umweg notwendig. Man muss nur Ton mischen können. Ohne Igitt-Reflex, weil die Handgriffe anders sind.

Ich kann mir gut vorstellen, dass 90-95% aller fcp x-User nie in die Tiefen des Programms vorgedrungen sind. Ähnlich wie beim Bild: vieles, wofür die Leute routinemäßig After Effects anwerfen, geht in fcp x mit Bordmitteln. Weiß nur kaum jemand.

Ist sicher auch eine Philosophiefrage. Wie viel die Philosophie taugt, wenn man sich wie Chiara hier mit selbiger in ein zeitraubendes Problem manövriert, muss jeder selber entscheiden.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Osmo Pocket Verlängerungsstab - Will nicht mit mir spielen :-(
von nicecam - Mi 20:27
» Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1
von MeikelTi - Mi 19:38
» Kinotechnik XXL Führung
von nicecam - Mi 19:21
» Arri Signature Zooms
von Frank Glencairn - Mi 18:59
» Panasonic GH5 Speicherkarte 400Mbps
von Tscheckoff - Mi 18:32
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von Benutzername - Mi 18:01
» Super 8 vs. digital: Where Did You Learn to Dance
von ruessel - Mi 17:37
» Was schaust Du gerade?
von 7River - Mi 17:20
» 4K TV als Schnittmonitor
von Frank Glencairn - Mi 16:28
» Panasonic GH6 mit 8K Video und neuem AF-System? - Panasonic bestätigt neues GH Model
von Mediamind - Mi 16:02
» Zwei neue Flexscan Monitore mit USB-C von Eizo: EV2795 und EV2495
von Drushba - Mi 14:47
» KI synchronisiert Lippenbewegungen mit Audio in Echtzeit
von slashCAM - Mi 14:45
» Aufnahmeformat 1080i/25
von Tomtom03 - Mi 12:48
» Arsenal 2, the intelligent camera assistant
von ruessel - Mi 12:24
» Premiere Pro Audio Spur 2 zu leise nach rendern
von Weberklaus - Mi 12:15
» Video richtig stabilisieren
von joerg-emil - Mi 10:45
» Beste Vintage Objektiv-Mounts für Canon EF?
von Jörg - Mi 10:23
» DIY - Mikrofonkapsel umbauen......
von ruessel - Mi 10:11
» URSA Mini Pro 12K mit erweiterten Frameraten
von iasi - Mi 8:49
» Canon FD zu EF - Umbau
von Sammy D - Mi 8:44
» Wiedereinsteiger, welches System für Schnitt?
von Jost - Mi 0:54
» Umfangreiches Equipment flexibel verwalten
von nachtaktiv - Di 20:47
» Nahtlos: Adobe Premiere Pro bekommt ein Avid MediaCentral Panel
von rdcl - Di 17:46
» Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G1 inkl. Zubehör
von Sevenz - Di 16:52
» Sony A7S III im Praxistest: Ergonomie, Bedienung, AF-System, Fazit … Teil 2
von Funless - Di 16:34
» Biete: Canon EOS RP
von RedWineMogul - Di 16:07
» Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich
von cantsin - Di 15:02
» Wie REC 2100 HLG nach REC 709 Farbraum umwandeln?
von binto - Di 14:58
» Cinema-EOS Vorstellung und Vorträge auf der Canon Vision
von slashCAM - Di 14:18
» Kameraempfehlungen
von Paula93 - Di 13:44
» Adobe Premiere Rush - jetzt auch als Mobile Only Abo für 4,99 US-Dollar
von scrooge - Di 13:32
» GH5 mit V-Log, Metabones Speedbooster und Sigma ART 18-35
von MrMeeseeks - Di 12:24
» Zcam E2 - Batterie Anzeige
von micha2305 - Di 12:21
» Neuronale Kompression zum Ausprobieren HiFiC- High-Fidelity Generative Image Compression
von tom - Di 10:53
» Edis X Pro und Plugins
von frm - Di 8:01
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

Dynamik Canon R5, R6 Panasonic S5 und Sony A7S III

Nachdem wir sowohl die Canon EOS R5 und R6, die Panasonic S5 sowie das Vorserienmodell der A7SIII in unserem Testlabor hatten, wollten wir auch einmal wissen, wie es um deren Dynamik im Videomodus bestellt ist. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...