Audio: Software / Bearbeitung / Musikproduktion Forum



2 Transmitter an einem Receiver?



Hier geht es um die Tonspur -- Nachbearbeitung von Sound, Abmischen etc.
Antworten
klusterdegenerierung
Beiträge: 13249

2 Transmitter an einem Receiver?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 30 Jun, 2019 19:59

So ganz habe ich wohl noch nicht verstanden was Rode damit meint, das ich bis zu 8 Geräte an den Link Receiver anschliessen kann, denn ich werde nicht fündig wenn es darum geht, das ich zb. 2 Mikros gleichzeitig an einem Receiver anschliesen möchte.

Also 8 Kanäle, aber nicht gleichzeitig?
Benötige ich für 2 Mikros dann tatsächlich noch einen weiteren Receiver, oder habe ich das alles noch nicht verstanden?

Habe Jahre lnag ohne Funkstrecken mit Angel gearbeitet, also nicht lustig machen. ;-)
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




freezer
Beiträge: 1592

Re: 2 Transmitter an einem Receiver?

Beitrag von freezer » Mo 01 Jul, 2019 01:08

Du kannst bis zu 8 Geräte koppeln, aber nicht gleichzeitig. D.h. Du benötigst pro Mikro ein Transmitter/Receiver Pärchen.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




rush
Beiträge: 9336

Re: 2 Transmitter an einem Receiver?

Beitrag von rush » Mo 01 Jul, 2019 05:02

Die digitalen Funkstrecken im WLAN Bereich arbeiten in "Punkt zu Punkt" Technik - du benötigst für einen Sender jeweils auch einen Empfänger. Das ist bei Rode als auch Sennheiser der Fall.

Im analogen Bereich konnte noch ein Sender beliebige Empfänger bespielen...
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 13249

Re: 2 Transmitter an einem Receiver?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 01 Jul, 2019 08:40

Ok, und wofür dann die 8 Kanäle, um mehrere einzelne Mics zu koppeln und ein dann einzeln schaltbar zu machen?
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




TomStg
Beiträge: 1977

Re: 2 Transmitter an einem Receiver?

Beitrag von TomStg » Mo 01 Jul, 2019 08:42

Möglicherweise erfüllt der Sony Dual Channel Receiver Deine Anforderung:
https://www.videodata.de/shop/products/ ... it-42.html




klusterdegenerierung
Beiträge: 13249

Re: 2 Transmitter an einem Receiver?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 01 Jul, 2019 08:52

Aufjeden Fall, aber das ist ja bei dem Preis auch keine Kunst. ;-)
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




rush
Beiträge: 9336

Re: 2 Transmitter an einem Receiver?

Beitrag von rush » Mo 01 Jul, 2019 14:38

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mo 01 Jul, 2019 08:40
Ok, und wofür dann die 8 Kanäle, um mehrere einzelne Mics zu koppeln und ein dann einzeln schaltbar zu machen?
Yo - wenn Du auf 'ner Großveranstaltung bist und mehrere Mikroports am Start hast willst/musst Du die entsprechend auf unterschiedliche Kanäle mappen... Gleiches gilt wenn andere Nutzer in in dem Bereich unterwegs sind. Es hieß zwar mal das die Rode-Frequenzen nicht zwingend auf die 8 Kanäle festgelegt sind bzw. dann noch intern anders "ausgehandelt" werden - aber schaden kann es doch nie... oder wenn du Probleme auf einem Kanal durch Interferenzen (Wlan, Bluetooth) haben solltest kann man versuchen den Kanal zu wechseln.

Wenn du zwei Sender auf einen Receiver benötigst wäre sowas wie die verlinkte Sony-Anlage eine Option... geht aber natürlich auch in günstiger, z.b. mit der Audio Technica 1800er Dual Receiver Serie oder in noch viel günstiger vom Chinamann direkt in Form der Saramonic UWMIC9 / UWMIC10 Systeme... zu letzteren Saramonic's gibt es (vermutlich zu Recht) sehr geteilte Meinungen. Von "Super" bis "Chinaschrott" ist alles zu lesen. Hatte vor 2 Jahren mal überlegt mir sowas anzuschaffen - bin dann aber doch auf 2 Rode Systeme gegangen, kann also nichts zum Saramonic sagen.
keep ya head up




freezer
Beiträge: 1592

Re: 2 Transmitter an einem Receiver?

Beitrag von freezer » Mo 01 Jul, 2019 15:42

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mo 01 Jul, 2019 08:40
Ok, und wofür dann die 8 Kanäle, um mehrere einzelne Mics zu koppeln und ein dann einzeln schaltbar zu machen?
Aus den FAQ:
Can I use multiple RØDELink kits at the same time?

RØDELink systems have been tested for use with up to 8 kits operating in the same area under optimum conditions without problem.
It is important to note that the more kits you have operating simultaneously, the more likely you are to experience a decrease in their useable range. This is also relative to the environment you are operating in and depending on the amount of 2.4Ghz devices that are active at the time of use, your useable range may be less than the optimum distance.

If a complex setup is required or you want to use multiple RØDELink systems, we strongly recommend testing your setup in the same active environment you intend to use it. This will allow you to assess the signal strength surrounding you and any range restrictions you’ll need to be aware of during operation.

When using multiple RØDELink kits you will also want to space the receivers apart for optimal performance. This only needs to be a minimum of 10-15cm and typically will only affect usage in congested RF environments as well as when larger transmitting distances are required. Always make sure that your receivers (Rx) are orientated so that the antennas are forward facing (when using the Rx-CAM this will occur naturally if the kits are mounted via the provided cold shoe mount and the display is facing the camera operator).
Aus dem Quickstart Guide:
Paaren mit einem anderen oder weiteren Sendern
Ab Werk sind die RØDELink-Komponenten bereits gepaart und einsatzbereit. Wenn
Sie jedoch einen weiteren TX-XLR besitzen oder aus irgend einem Grund eine neue
Paarung herstellen möchten, müssen Sie folgendermaßen verfahren:
1. Schalten Sie den Empfänger und den Sender ein.
2. Öffnen Sie die Batteriefachblende des Empfängers, um Zugriff zu bekommen
auf die (roten) Paarungstaster.
3. Drücken Sie den Paarungstaster (12) des Empfängers. Im Display müssten jetzt
eine Kanalnummer und ein Suchsymbol blinken, die auf den Paarungsvorgang
hinweisen.
4. Um einen bestimmten Kanal zu wählen, drücken Sie den CH-Taster (2) so oft, bis
die gewünschte Nummer angezeigt wird.
5. Drücken Sie auf dem Sender simultan beide Pfeiltaster (7) und geben Sie sie
wieder frei, um die Paarung herzustellen.
6. Wenn beide Komponenten dieselbe Kanalnummer konstant anzeigen, war die
Paarung erfolgreich.
Wenn Sie weitere RØDELink-Kits paaren möchten, schalten Sie die ersten beiden
Komponenten aus und wiederholen die Paarung mit einem anderen Kanal.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K mit S35 Sensor und Canon EF Mount vorgestellt
von markusG - Fr 7:49
» LF Cine Objektive Superior Primes von Nitecore: Rebranded NISI, Bokehlux, Kinefinity Objektive?
von slashCAM - Fr 7:33
» Final Cut Pro X importprobleme VHS Kassetten
von Jott - Fr 3:46
» Blindvergleich: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K versus 4K - Wer erkennt den Unterschied?
von rush - Fr 3:43
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von rush - Fr 3:40
» Nigerianische Teenager produzieren SF-Kurzfilm mit einfachsten Mitteln
von dustdancer - Do 23:52
» Projekt fps vs. Timeline fps
von Jott - Do 22:46
» Ich will auch so aussehen!!!!!!
von Benutzername - Do 22:33
» z6 - solls wirklich meine neue cam werden?
von pillepalle - Do 21:10
» VHS auf MPG2, DVD-Recorder o. Capturecard?
von Scour - Do 20:37
» Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?
von rush - Do 19:40
» Wem der "4 Experten" sollte ich glauben?
von freezer - Do 19:13
» Frage zu Monitore kalibrieren
von mash_gh4 - Do 18:14
» Monitor "kalibrieren", erschwerte Bedingungen?
von Bergspetzl - Do 17:42
» Mit Resolve und einer GeForce® GTX 1060 Turbo
von Bildstabilisator - Do 17:08
» Shortcut für Fullscreen Viewer on?
von klusterdegenerierung - Do 16:18
» Welche Grafikkarte
von maiurb - Do 16:17
» motorola one action Smartphone -- filmt mit großem Weitwinkel, aber nicht vertikal
von Darth Schneider - Do 15:39
» Adobe After Effects und Nuke jetzt Teil der Netflix Post Technology Alliance
von mash_gh4 - Do 15:36
» Hobbyfilmer verzweifelt
von klusterdegenerierung - Do 14:36
» Zittern im Bild auch mit Ronin SC
von Jehudale - Do 13:10
» Der neue THX-Trailer Deep Note 2019 ist fertig - made by Andrew Kramer!
von R S K - Do 12:42
» DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?
von Funless - Do 12:33
» "Systemsprenger" - na das ist doch mal was
von K.-D. Schmidt - Do 11:51
» SmallRig Top Handle 1720
von wkonrad - Do 11:48
» The 7 Habits of Highly Effective Artists
von slashCAM - Do 11:40
» Sony FE 50mm 1,8f (Vollformat, in Originalverpackung)
von wkonrad - Do 11:29
» Tiffen variabler ND Filter 67mm
von wkonrad - Do 11:23
» Tiffen variabler ND Filter 77mm
von wkonrad - Do 11:20
» Empfehlenswerter Film "BORDER"
von 7River - Do 10:45
» Ruckeln (Zittern) trotz 100fps in der slowmo
von Jehudale - Do 10:44
» Ursa Mini EF Einstellungen und Setup für Greenscreen
von Jott - Do 8:49
» Spionage/ Knopfkamera
von handiro - Mi 23:11
» Welche Maus / Grafik & Videoschnitt / ergonomisch
von didah - Mi 23:00
» Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer
von 3Dvideos - Mi 22:33
 
neuester Artikel
 
Blindvergleich: BMD PCC6K versus 4K

Heute mal ein kleines Quiz: Für den slashCAM Praxistest zur neuen Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K haben wir auch Vergleichsshots mit der Pocket 4K aufgenommen. Vorab hier also mal ein kleines Kamera-Quiz in Form eines Blindvergleichs zwischen der Blackmagic PCC6K und der PCC4K. Wer kann die Pocket 6K von der 4K unterscheiden? Und welches Bild gefällt euch besser? Viel Spaß beim Knobeln! weiterlesen>>

Large Format Preisbrecher? Kinefinity MAVO LF

Eine RAW Kamera mit 6K Vollformat Sensor und hohen Frameraten unter 20.000 Euro ist auch im Jahre 2019 noch keine Selbstverständlichkeit. Von dieser Tatsache will die MAVO LF profitieren, die all dies ab ca. 16.000 Euro bietet. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
The 7 Habits of Highly Effective Artists

Wir hatten den Vortrag von Andrew Price auf der Blender Conference 2016 schon wieder vergessen, finden ihn aber derart gelungen, dass wir ihn an dieser Stelle noch einmal jedem/r ans Herz legen wollen, der/die beim Filmemachen etwas erreichen will.