mphk
Beiträge: 26

Frequenzbereich von Audio verschieben ?

Beitrag von mphk » Fr 13 Apr, 2018 09:30

Hallo zusammen,

ich habe eine Audioaufnahme vorliegen, die sich nur im Bereich von ca. 30-300 Hz bewegt
(dumpfes Klopfen).

Die mittleren / hohen Frequenzen sind eigentlich gar nicht vorhanden (bzw. nur Rauschen)
und werden auch nicht gebraucht.

Das Problem ist, dass die Aufnahme, mit den meisten Laptop-Speakern oder günstigeren Lautsprechern / Kopfhören
kaum hörbar ist, weil die Frequenzen dort einfach nicht wiedergegeben werden.

Gibt es eine Möglichkeit (Software / Tools?), die tiefen Frequenzen in einen mittleren Frequenzbereich zu schieben,
um sie auch auf "billigen" Lautsprechern hörbar zu machen?

Danke für die Hilfe vorab!




Skeptiker
Beiträge: 4114

Re: Frequenzbereich von Audio verschieben ?

Beitrag von Skeptiker » Fr 13 Apr, 2018 10:12

Nur kurz gegoogelt - hab's nie selbst probiert:

A tutorial covering the very versatile audio effect Frequency Shifter in Ableton LIve




mphk
Beiträge: 26

Re: Frequenzbereich von Audio verschieben ?

Beitrag von mphk » Fr 13 Apr, 2018 10:40

Danke dafür!
Das schau ich mir das mal an, allerdings hab ich das Programm nicht.

Ich arbeite aktuell mit Premiere (oder Audition). Cubase LE würde zur Not auch noch gehen.

Mir würde ein simpler Effekt reichen, den ich auf das gesamte Rohmaterial lege,
so nach dem Motto: Schieb alles um 1000Hz nach oben.

Aber vielleicht gibts sowas nicht, dann werd ich mal in die Materie von Ableton einsteigen... ;)

Viele Grüße!




dosaris
Beiträge: 405

Re: Frequenzbereich von Audio verschieben ?

Beitrag von dosaris » Fr 13 Apr, 2018 11:16

mphk hat geschrieben:
Fr 13 Apr, 2018 10:40
Mir würde ein simpler Effekt reichen, den ich auf das gesamte Rohmaterial lege,
so nach dem Motto: Schieb alles um 1000Hz nach oben.

Aber vielleicht gibts sowas nicht,
Authentizität geht natürlich bei derartigen Manipulationen verloren,
egal ob Frequenzshift od timeshift zum Einsatz kommt.

Beides geht mit dem (kostenlosen) Audacity.




Skeptiker
Beiträge: 4114

Re: Frequenzbereich von Audio verschieben ?

Beitrag von Skeptiker » Fr 13 Apr, 2018 11:19

Bin mir nicht sicher, ob dies ein Plugin ist und ob es den gewünschten Effekt hätte:

MFreqShifter
https://www.meldaproduction.com/MFreqShifter

Du könntest auch noch nach "Pitch Shifter" (oder so) Ausschau halten und mal testen, ob es tauglich wäre.

Wird z. B. verwendet, um Stimmlagen zu verändern, bei konstat bleibender Dauer.




mphk
Beiträge: 26

Re: Frequenzbereich von Audio verschieben ?

Beitrag von mphk » Fr 13 Apr, 2018 12:32

Besten Dank für die schnellen Antworten!
Ich probier es mal mit der Gratis-Variante (Audacity).

Authentizität spielt in diesem Fall tatsächlich keine Rolle, es geht erstmal nur
darum, die Sounds hörbar(er) zu machen, auch mit schlechterem Lautsprechern.

Einen schönen Tag Euch!




dienstag_01
Beiträge: 8476

Re: Frequenzbereich von Audio verschieben ?

Beitrag von dienstag_01 » Fr 13 Apr, 2018 12:38

Ich wage ja mal die Behauptung: wenn etwas leise zu hören ist, dann kann man das auch lauter *drehen*.
Muss man mal drauf kommen ;)
Untere, nicht hörbare Frequenzen abschneiden, den Rest lauter.




mphk
Beiträge: 26

Re: Frequenzbereich von Audio verschieben ?

Beitrag von mphk » Fr 13 Apr, 2018 14:03

Naja, nicht wirklich.
Wenn das so einfach wäre, hätte ich sicher nicht gepostet.

Das Problem ist wie beschrieben: Es gibt bei dem File nur Frequenzen im unteren Bereich.
Die sind vom Pegel her am Limit. Wenn man lauter dreht, wird es verzerrzt.

Trotzdem kann man an vielen "Endgeräten" nicht viel hören,
weil sie die beschriebenen Frequenzen gar nicht richtig wiedergeben können.

Das Phänomen, dass z.B. Laptop-Lautsprecher irgendwie "keinen Bass" haben kennt ja jeder.
Und weil das Audiofile in meinem Fall nur aus "Bass" besteht, muss ich mir was anderes überlegen...




Alf_300
Beiträge: 7346

Re: Frequenzbereich von Audio verschieben ?

Beitrag von Alf_300 » Fr 13 Apr, 2018 14:22

Du kannst natürlich versuchen aus 20hz 40 zu machen, aber dann ist es eben kein Bass mehr ;-)




srone
Beiträge: 6865

Re: Frequenzbereich von Audio verschieben ?

Beitrag von srone » Fr 13 Apr, 2018 14:23

vielleicht hilft dir ja dieser ausschnitt weiter:

https://books.google.de/books?id=76rBuo ... en&f=false

lg

srone
"x-log is the new raw"




mphk
Beiträge: 26

Re: Frequenzbereich von Audio verschieben ?

Beitrag von mphk » Fr 13 Apr, 2018 14:56

Haha.... ja, wahrscheinlich wirds auf sowas hinauslaufen.

Mit Pitchshifting klingts komisch, aber so ginge es auf jeden Fall.

Mein Ziel" ist halt nicht HighEnd, sondern irgendein Mittelweg,
der auf möglichst vielen (auch schlechten und mittelmäßigen Geräten) funktioniert.

Danke auf jeden Fall nochmal für die Antworten!




Blackbox
Beiträge: 19

Re: Frequenzbereich von Audio verschieben ?

Beitrag von Blackbox » Sa 14 Apr, 2018 16:02

Falls Du waves plug-ins da hast (oder zugriff darauf), könntest Du es mit Mass-bass versuchen.
Ob's was bringt ist natürlich sehr vom Material abängig, aber die Chancen stehen recht gut, dass auch auf kleineren Lautsprechern ein Basseindruck erhalten werden kann.
Am besten mehrere Spuren machen und die verschiedene Methoden in Kombination ausrobieren: Pitch-shifting, EQ, und Psychoakustik Zeug.
Falls Stereo involviert ist kann es nicht schaden auf Phasenprobleme und Auslöschungen bei Mono zu achten.
Am besten gleich bei der Bearbeitung einen entsprechenden 'schlechten' Kontrolllautsprecher anschliessen.




Alf_300
Beiträge: 7346

Re: Frequenzbereich von Audio verschieben ?

Beitrag von Alf_300 » Sa 14 Apr, 2018 20:17

Was nutzs
wenn der Frequenzgang der Hand Lautsprechen nur 100 - 10.000 hz kann




MrMagneto
Beiträge: 34

Re: Frequenzbereich von Audio verschieben ?

Beitrag von MrMagneto » So 15 Apr, 2018 14:53

mphk hat geschrieben:
Fr 13 Apr, 2018 09:30
Hallo zusammen,

ich habe eine Audioaufnahme vorliegen, die sich nur im Bereich von ca. 30-300 Hz bewegt
(dumpfes Klopfen).

Die mittleren / hohen Frequenzen sind eigentlich gar nicht vorhanden (bzw. nur Rauschen)
und werden auch nicht gebraucht.

Das Problem ist, dass die Aufnahme, mit den meisten Laptop-Speakern oder günstigeren Lautsprechern / Kopfhören
kaum hörbar ist, weil die Frequenzen dort einfach nicht wiedergegeben werden.

Gibt es eine Möglichkeit (Software / Tools?), die tiefen Frequenzen in einen mittleren Frequenzbereich zu schieben,
um sie auch auf "billigen" Lautsprechern hörbar zu machen?

Danke für die Hilfe vorab!
Vergiss bitte Pitch-Shift und ähnliches. Du müsstest schon um eine komplette Oktave nach oben verschieben um von 300 auf 600 Herz zu kommen.
Was du brauchst ist ein Waveshaper. Es ist im Prinzip eine Art Verzerrer, der dir zusätzliche Obertöne generiert, ohne die Tonhöhe zu verändern oder irgendwas von deinem Original-Sound wegzunehmen. In der Musikproduktion ist es ein gängiger Trick um Bässe auf kleinen Lautsprechern hörbar zu machen.




Blackbox
Beiträge: 19

Re: Frequenzbereich von Audio verschieben ?

Beitrag von Blackbox » Mo 16 Apr, 2018 18:05

"Was nutzs
wenn der Frequenzgang der Hand Lautsprechen nur 100 - 10.000 hz kann"

Das ist ja gerade der Trick bei diesen Psychoakustik Dingern.
Unser Ohr/Hör System kann problemlos tiefe Töne anhand der Obertonstruktur 'dazuhören'.
Wenn Du z.B. einen Grundton mit 100hz auf einem Lautsprecher darstellen willst, der erst ab 150hz arbeitet, dann reicht es aus, wenn die Obertöne der Obertonreihe (also 200-300-400, .. hz) real zu hören sind um einen virtuellen 100hz Ton im Hirn zu erzeugen.
Das Gehirn weiss quasi welcher Grundton bei entsprechenden Obertönen dasein muss.
Das tiefste Klavier A hat ungefähr 27hz als Grundschwingung. Aus einem Flügel kommt da aber nur recht wenig in dieser tiefen Region raus, sondern eher die Obertöne ab 54hz, 108hz, usw.
Trotzdem können wir das tiefe A grundtönig hören. Auch auf Lautsprechern, die erst ab dem 2. oder 3. Oberton wiedergeben können.

Der Bezug zum Obertonspektrum ist aber zugleich das Problem bei diesen psychoakustischen PlugIns: es wird ein Sound vorausgesetzt, der ein Mindestmaß an definierten Frequenzen enthält (im Ggs. zu Geräuschhaftem).
Da hift, wie ich schrieb, nur konkretes Ausprobieren am Material.
Ggf. kann dem Sound auch mit vorgelagerten Resonanzfiltern nachgeholfen werden, um son PlugIn anzusteuern.
Ist halt die Frage wieweit sich das vom originalen Sound entfernen darf.




Alf_300
Beiträge: 7346

Re: Frequenzbereich von Audio verschieben ?

Beitrag von Alf_300 » Mo 16 Apr, 2018 23:22

Zum Glück ist auf dem Laptop sowas wie ein Sound Enhancer installiert
und wenn nicht damn gibts hier welche

https://windowsreport.com/best-audio-en ... indows-10/




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Warum kein Filmrauschen bei Nachtaufnahmen? Wie machen das Profis?
von canon_usar1 - So 23:53
» Mein Heimkino - So schau ich Filme und Serien!
von Frank B. - So 23:40
» Schauspielarbeit im No- und Low-Budget Kurzspielfilm
von Frank Glencairn - So 23:19
» Star Trek: Discovery - Season 2 - SDCC 2018 Trailer
von Funless - So 22:11
» TV ist quasi tot
von handiro - So 22:01
» Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht
von srone - So 21:48
» Polaroid mal anders.....
von domain - So 21:18
» Verleih von S-VHS NTSC Geräten?
von bj_90 - So 21:01
» Das Internet der Dinge
von Roytle - So 20:55
» Netflix "Dark" Nebel
von Roytle - So 20:54
» Lichtempfindlichkeit
von Roytle - So 20:44
» Godzilla: King of the Monsters - offizieller Trailer
von Skeptiker - So 20:21
» Illuminate SD Kompaktblitzkopf 250Ws, Studioblitz, mit Stativ
von rottmi - So 20:04
» SENNHEISER EW100 G2 EK 100/SK 100 wireless Funkstrecke
von rottmi - So 20:02
» Kompakter Videoneiger mit Nivelliereinheit
von Tscheckoff - So 19:46
» Gopro Hero 6
von Roland Schulz - So 19:13
» LukiLink - Smartphone als Recording-Monitor und Live-Streaming-Device
von Friesenherd - So 18:57
» Mikrofon Ohrwurm 3D
von Skeptiker - So 18:39
» HP DreamColor Z31x Monitor mit echten 4K und 99% DCI-P3 im Test
von Frank Glencairn - So 18:09
» Somersault Pike
von slashCAM - So 17:40
» Aquaman - offizieller Trailer
von Frank B. - So 17:29
» Soziopath Andrew Reid von EOSHD
von gekkonier - So 17:13
» GH5 vs FS5
von DeeZiD - So 14:40
» Premiere Pro CC- bei "in Sequenz einfügen" entstehen unerklärliche Lücken bei Standbildern
von buddycasino123 - So 14:16
» Fujifilm stellt Objektiv-Roadmap inkl. lichtstärkstes 33mm F1.0 AF Objektiv sowie 2 neue Objektive vor
von Frank B. - So 14:03
» Max. Anzahl von Akkus im Handgepäck (Flug)
von Gerd4 - So 13:51
» DJI Osmo Mobile2 - IPhone 7 + NDs klappt das?
von Gerd4 - So 13:50
» Andere Formate auf Mini-DV?
von Gerd4 - So 13:50
» 8K kommt – viel schneller, als Sie denken
von Gerd4 - So 13:48
» Export der in S-Log2 bearbeiteten Datei an Adobe Encoder funktioniert nicht
von Christoph_Arameus - So 13:47
» Berufshaftpflicht- und Berufsunfähigkeitsversicherung für Filmemacher?
von Gerd4 - So 13:44
» Hilft die Erotik-Industrie dem gebeutelten Virtual Reality-Hype in den Mainstream?
von CandyNinjas - So 13:30
» The Walking Dead - Season 9 - SDCC 2018 Trailer
von TheGadgetFilms - So 13:25
» Glass - Official Trailer
von 7River - So 13:16
» Sony FDR-AX100E Camcorder in Topzustand
von hdk - So 12:34
 
neuester Artikel
 
Die Philosophie des Editings - Typische Schritte des Filmschnitts

Wir wollen in diesem Artikel nicht auf konkrete Schnitttechniken eingehen, sondern einmal einen klassifizierenden Blick auf das ganze "Drumherum" des Schnitts werfen. Bei genauerer Betrachtung gibt es viele Methoden, die wohl praktisch jeder Cutter instinktiv beherzigt... weiterlesen>>

Verfahren der Bildstabilisation Teil 2: Statische und bewegte Kamera

Im ersten Teil unserer Artikelserie haben wir uns in der Theorie damit befasst, welche Arten der Bildstabilisierung es gibt. Doch nun wollen wir das ganze auch einmal aus der praktischen Sicht betrachten weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Somersault Pike

An Superzeitlupen hat man sich tendentiell satt gesehen, aber die Anfangssequenz hier ist schon sehr beeindruckend -- zum selbst Atem anhalten. Ein durchaus passendes Stilmittel für das Portrait einer Wasserspringerin.