timonteo
Beiträge: 3

Audio Effekte im Schnitt richtig anwenden

Beitrag von timonteo » Mi 17 Mai, 2017 15:43

Hallo,

super Forum hier. ich lese schon einige Zeit mit aber jetzt habe ich leider keine Lösung für mein Problem gefunden.

Ich habe ein Problem beim anwenden von Audioeffekten auf die Tonspur. Ich habe als erstes den Schnitt gemacht und die Audiobearbeitung ans Ende meines Workflows gesetzt. Ich dachte eigentlich, dass wäre die korrekte Reihenfolge. Ich habe folgende Effekte auf die einzelnen Audioschnipsel angewendet: Adaptive Rauschreduzierung, Dynamics, Mastering. Das Problem ist, dass die Effekte mit einer Verzögerung einsetzen. Dadurch ist nach jedem Schnitt wieder Rauschen etc. im Ton - bis nach einer Sekunde der Effekt langsam angewendet wird. Auch nach dem Export der Datei ist das zu hören.

Meine Fragen sind jetzt:

1. Wie bekomme ich das Problem in den Griff ohne alles erneut von vorne anzulegen?
2. Ist mein Workflow komplett falsch und die Effekte werden vor dem schneiden angewendet?

Ich bin am verzweifeln da ich nichts dazu finde, ich muss das Problem aber so schnell wie möglich lösen und bin für jede Hilfe dankbar. LG. Tim




timonteo
Beiträge: 3

Re: Audio Effekte im Schnitt richtig anwenden

Beitrag von timonteo » Mi 17 Mai, 2017 15:57

Achso ich nutze Premiere Pro an einem IMac. Die Audiodateien liegen in wav vor.




dosaris
Beiträge: 374

Re: Audio Effekte im Schnitt richtig anwenden

Beitrag von dosaris » Mi 17 Mai, 2017 16:24

solange nicht genannt wird welches cutter-prog das ist
wird es auch kaum passende Tipps geben können.




MLJ
Beiträge: 1909

Re: Audio Effekte im Schnitt richtig anwenden

Beitrag von MLJ » Mi 17 Mai, 2017 16:34

@timonteo
In welcher Reihenfolge verwendest du die Audioeffekte in Premiere Pro und werden die nur an bestimmten Passagen oder auf der gesamten Audiospur angewendet ?

@dosaris
Hatte er nachgereicht was das Programm angeht: Premiere Pro ;)

Cheers

Mickey
The little Fox.... May U live 2 C the Dawn




timonteo
Beiträge: 3

Re: Audio Effekte im Schnitt richtig anwenden

Beitrag von timonteo » Mi 17 Mai, 2017 18:48

Reihenfolge ist:

Adaptive Rauschreduktion
Dynamics
Mastering

Die Effekte sind überall gleich. Ich hab sie als Vorgabe gespeichert und auf alle Schnipsel angewendet.




MLJ
Beiträge: 1909

Re: Audio Effekte im Schnitt richtig anwenden

Beitrag von MLJ » Mi 17 Mai, 2017 18:59

@timonteo
Dann könnte dies bei deinem Problem helfen: Exportiere nur (!) die komplette Audiospur mit den Effekten, also ohne Video und re-importiere diese dann auf einer neuen Audiospur in dem Projekt, die original Spur einfach stumm schalten. Andere Lösung: Verändere versuchsweise die Reihenfolge, möglicherweise macht die Rauschunterdrückung Probleme aber kann das nicht mit Bestimmtheit sagen, okay ?

Cheers

Mickey
The little Fox.... May U live 2 C the Dawn




Fortun
Beiträge: 23

Re: Audio Effekte im Schnitt richtig anwenden

Beitrag von Fortun » Fr 19 Mai, 2017 17:05

Hi,

kann dir keine definitive Antwort dazu geben, da mir Infos zur Performanz deines Systems fehlen und ich mich mit Adobe nicht auskenne.

Aber: Grundsätzlich hast du bei Audio immer die Gefahr von Latenzen (Zeitverzögerungen) durch die Effekte/Plugins. Diese lassen sich in den meisten Fällen auf 3 Wegen lösen. Entweder verstärkst du dein System, oder frierst die Spuren ein damit sie nicht in Echtzeit die Effekte verarbeiten müssen oder du erhöhst die Latenz bzw Samplerate in Adobe.

Hoffe ich konnte dir ein paar Anhaltspunkte geben. Wenn etwas unklar ist einfach fragen.

Gruß




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Large Format 4K-Cinema Kamera mit DIN A4 großem Sensor - LargeSense LS911
von klusterdegenerierung - Mi 1:39
» Venom - Official Teaser Trailer
von Funless - Mi 1:26
» Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt
von Skeptiker - Mi 1:00
» Stativ mit Fluidkopf (Velbon)?
von cantsin - Mi 0:53
» RAW 4:1 in Premiere CC
von cantsin - Mi 0:47
» Poster einer Band an der Wand
von 1manarmy - Mi 0:15
» Alle eure Bilder sind illegal - Artikel zur DSGVO
von Frank Glencairn - Di 23:34
» Atomos Ninja V - kompakter 5 Zoll 4K60p Recorder // NAB 2018
von hellcow - Di 21:37
» RAW Wars - ProRes RAW gegen CinemaDNG
von cantsin - Di 20:34
» Sony FDR-X3000 R Actioncam mit Zubehör
von Syberia - Di 20:18
» Wie bekomme ich Hall aus einem Video?
von carstenkurz - Di 20:06
» Stichtag 25.5.2018 DSGVO
von Framerate25 - Di 19:19
» Neuronale Bildkompression anschaulich demonstriert
von WoWu - Di 18:44
» Kleinster Fieldrecorder mit XLR Eingang
von rush - Di 17:53
» Command + (Vergrössern Lupe) funktioniert nicht mehr
von R S K - Di 17:08
» Blitzadapter für Sony HVL-F56AM an Sony RX10
von Rainer Müller - Di 16:44
» Livestream Studio One Live-Streaming Encoder Box // NAB 2018
von slashCAM - Di 16:00
» UrsaMini + Ronin MX
von Lord Nick - Di 15:22
» The strongest man of Berlin -- anamorphotisch gedrehtes Sportlerportrait (RED, Blackmagic, Iscorama)
von jogol - Di 14:34
» オンナノコズ:"Onnanocos" × Micro Drone
von Steelfox - Di 14:12
» Sony Alpha 7 III - Tests...
von Canini - Di 14:00
» Objektivdeckel größer als 82mm
von -paleface- - Di 13:46
» Biete Panasonic AF101
von JLFilm - Di 13:25
» Premiere CS6 - MP4 nach MXF für Fernsehsender
von dienstag_01 - Di 12:44
» Kameramann/frau für Kurzfilm in Wals gesucht (05. & 06.06. +)
von sara-ät-lukgood - Di 12:02
» Wen's interessiert: Galileo-Beitrag mit GH5 + PMW350K
von dosaris - Di 9:18
» Messevideo: AJA HDR Image Analyzer // NAB 2018
von slashCAM - Di 8:14
» Welchen Billigmonitor?
von ZacFilm - Mo 23:44
» Video clip
von Daeni Chrome - Mo 22:08
» „Eine kleine Geschichte“ (Kurzfilm im Doppel 8-Format)
von JanHe - Mo 20:32
» Canon 700D - Kann ich dem Fokus per Hähnel verschieben?
von Maker - Mo 19:48
» Pinnacle Studio 21.5 -- kleines Update mit zwei neuen Effekten
von slashCAM - Mo 16:40
» Spezieller Splittscreen für Liveproduktion in 16:9 und 1:2?
von GrauerHund - Mo 16:03
» FDR-AX700: Optimale Settings Fussball bei Flutlicht
von thotha - Mo 15:32
» Schriften in AECC18
von tillsen - Mo 15:21
 
neuester Artikel
 
The strongest man of Berlin -- anamorphotisch gedrehtes Sportlerportrait (RED, Blackmagic, Iscorama)

Mit einem besonderen Look stellt dieses Portrait einen ganz besonderen, noch aktiven Kraftsportler vor, den 81-jährigen Wolfgang Sadowski -- gedreht wurde anamorphotisch per Iscorama Adapter mit RED Helium und Blackmagic-Kameras, auch im Snorricam-Setup. Ein paar Produktionshintergründe. weiterlesen>>

RAW Wars - ProRes RAW gegen CinemaDNG

Mit ProRes RAW haben Apple und Atomos auf der NAB ein großes Fass aufgemacht, doch bei näherem Hinsehen gibt es noch einige offene Fragen und verhärtete Fronten. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
J Fever - Why Call the Police

Kaum etwas prosaischeres als eine Rolle Klopapier -- doch führt sie eine Kamera durch die Nacht, kann ein schönes Musikvideo entstehen; der auf Chinesisch gerappte Text ist vielschichtig und recht lyrisch (und glücklicherweise untertitelt).