timonteo
Beiträge: 3

Audio Effekte im Schnitt richtig anwenden

Beitrag von timonteo » Mi 17 Mai, 2017 15:43

Hallo,

super Forum hier. ich lese schon einige Zeit mit aber jetzt habe ich leider keine Lösung für mein Problem gefunden.

Ich habe ein Problem beim anwenden von Audioeffekten auf die Tonspur. Ich habe als erstes den Schnitt gemacht und die Audiobearbeitung ans Ende meines Workflows gesetzt. Ich dachte eigentlich, dass wäre die korrekte Reihenfolge. Ich habe folgende Effekte auf die einzelnen Audioschnipsel angewendet: Adaptive Rauschreduzierung, Dynamics, Mastering. Das Problem ist, dass die Effekte mit einer Verzögerung einsetzen. Dadurch ist nach jedem Schnitt wieder Rauschen etc. im Ton - bis nach einer Sekunde der Effekt langsam angewendet wird. Auch nach dem Export der Datei ist das zu hören.

Meine Fragen sind jetzt:

1. Wie bekomme ich das Problem in den Griff ohne alles erneut von vorne anzulegen?
2. Ist mein Workflow komplett falsch und die Effekte werden vor dem schneiden angewendet?

Ich bin am verzweifeln da ich nichts dazu finde, ich muss das Problem aber so schnell wie möglich lösen und bin für jede Hilfe dankbar. LG. Tim




timonteo
Beiträge: 3

Re: Audio Effekte im Schnitt richtig anwenden

Beitrag von timonteo » Mi 17 Mai, 2017 15:57

Achso ich nutze Premiere Pro an einem IMac. Die Audiodateien liegen in wav vor.




dosaris
Beiträge: 168

Re: Audio Effekte im Schnitt richtig anwenden

Beitrag von dosaris » Mi 17 Mai, 2017 16:24

solange nicht genannt wird welches cutter-prog das ist
wird es auch kaum passende Tipps geben können.




MLJ
Beiträge: 1806

Re: Audio Effekte im Schnitt richtig anwenden

Beitrag von MLJ » Mi 17 Mai, 2017 16:34

@timonteo
In welcher Reihenfolge verwendest du die Audioeffekte in Premiere Pro und werden die nur an bestimmten Passagen oder auf der gesamten Audiospur angewendet ?

@dosaris
Hatte er nachgereicht was das Programm angeht: Premiere Pro ;)

Cheers

Mickey
The little Fox.... May U live 2 C the Dawn




timonteo
Beiträge: 3

Re: Audio Effekte im Schnitt richtig anwenden

Beitrag von timonteo » Mi 17 Mai, 2017 18:48

Reihenfolge ist:

Adaptive Rauschreduktion
Dynamics
Mastering

Die Effekte sind überall gleich. Ich hab sie als Vorgabe gespeichert und auf alle Schnipsel angewendet.




MLJ
Beiträge: 1806

Re: Audio Effekte im Schnitt richtig anwenden

Beitrag von MLJ » Mi 17 Mai, 2017 18:59

@timonteo
Dann könnte dies bei deinem Problem helfen: Exportiere nur (!) die komplette Audiospur mit den Effekten, also ohne Video und re-importiere diese dann auf einer neuen Audiospur in dem Projekt, die original Spur einfach stumm schalten. Andere Lösung: Verändere versuchsweise die Reihenfolge, möglicherweise macht die Rauschunterdrückung Probleme aber kann das nicht mit Bestimmtheit sagen, okay ?

Cheers

Mickey
The little Fox.... May U live 2 C the Dawn




Fortun
Beiträge: 23

Re: Audio Effekte im Schnitt richtig anwenden

Beitrag von Fortun » Fr 19 Mai, 2017 17:05

Hi,

kann dir keine definitive Antwort dazu geben, da mir Infos zur Performanz deines Systems fehlen und ich mich mit Adobe nicht auskenne.

Aber: Grundsätzlich hast du bei Audio immer die Gefahr von Latenzen (Zeitverzögerungen) durch die Effekte/Plugins. Diese lassen sich in den meisten Fällen auf 3 Wegen lösen. Entweder verstärkst du dein System, oder frierst die Spuren ein damit sie nicht in Echtzeit die Effekte verarbeiten müssen oder du erhöhst die Latenz bzw Samplerate in Adobe.

Hoffe ich konnte dir ein paar Anhaltspunkte geben. Wenn etwas unklar ist einfach fragen.

Gruß




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Sigma 18-35 1.8 Art Nikon zum Tausch oder Kauf
von Bergspetzl - Sa 11:49
» ALPHATRON EVF / Fieldmonitor
von ksingle - Sa 11:42
» Video Magix 14 Plus
von McPitty - Sa 11:30
» Warum braucht man einen neue Kamera ( oder nicht )
von DenK - Sa 11:22
» [Biete] Metabones Speedbooster EF Linsen an M4/3
von ksingle - Sa 11:05
» Angst um die Zukunft: wie viel Cutter-Jobs lassen sich automatisieren?
von Axel - Sa 10:22
» Avatar 2 soll der erster 3D-Kinofilm ohne Brille werden
von wolfgang - Sa 9:43
» VHS Kassette über Grabber auf PC übertragen ruckelt
von Jott - Sa 8:51
» Kong: Skull Island
von Axel - Sa 7:53
» VHS Zeiten wieder Zurückholen!
von MLJ - Sa 0:50
» BBC: 360° Video ist keine Einstiegsdroge für VR
von PowerMac - Sa 0:33
» Akku-Ladegerät für Canon und Panasonic?
von Sammy D - Sa 0:05
» Wie wären korrekte Rendereinstellungen?
von joerg - Fr 23:54
» Tom Wlaschiha: Mehr Mut beim Film
von MLJ - Fr 23:46
» Actioncamerafinder -- Features von 47 Kameras vergleichen
von carstenkurz - Fr 23:36
» Waterbird - der Multi Slider
von Bergspetzl - Fr 22:28
» 360 ° Video Bearbeiten
von tibes - Fr 21:47
» Linkin Park Sänger Chester Bennington gestorben
von Funless - Fr 21:46
» Floaty bird floating
von slashCAM - Fr 18:18
» Zeitlich begrenzte Preissenkung bei Blackmagic Video Assist Modellen
von Stephan82 - Fr 18:14
» 10 Bit 60p (V-Log L) mit der Panasonic GH5 und dem Atomos Inferno (+ Speedbooster)
von wolfgang - Fr 18:12
» Verkaufe diverses
von Gregott - Fr 17:57
» Premiere Pro: Schrift in Projektdatei fehlt - Name der Font ermitteln?
von nawunderbar - Fr 16:29
» Speedbooster Ultra/XL und Sigma Art Zooms (18-35 u.a.) an der Panasonic GH5 - Teil 2
von pfau - Fr 16:07
» Sound Devices MixPre-3/6: Audio-Recorder, Mixer und USB-Interface in einem // NAB 2017
von TomWI - Fr 15:51
» Firmware-Updates für Sony FS5 und Z150 verfügbar mit Hybrid Log Gamma Support
von Jonu - Fr 14:53
» 4k / 1080 Timeline - Schlechte Qualität
von stritzi - Fr 14:03
» FCPX Audio Effekte Öffnen
von spacemonkey - Fr 14:02
» Mein eigener Nepal Reisefilm
von Auf Achse - Fr 12:41
» QNAP TS-419P
von Frank Glencairn - Fr 12:27
» Musikstudio Bundle
von lossantos - Fr 12:09
» ! SUCHE BETACAM ODER DIGIBETA KAMERA !
von rush - Fr 11:46
» Nikons kommende DSLM: Curved Sensor + neue Optiken?
von MrMeeseeks - Fr 11:12
» Crane v2 + Sony A6300 + 10-18er - Balancing?
von rush - Fr 10:10
» Ronin-M Gimbal in MC-CASES Koffer Trolley
von thorstenhary - Fr 9:02
 
neuester Artikel
 
10 Bit 60p (V-Log L) mit der Panasonic GH5 und dem Atomos Inferno (+ Speedbooster)

Eines der wichtigeren Unterscheidungsmerkmale aktueller Bewegtbildkameras ist ihre Fähigkeit, 50/60p in 10 Bit aufzeichnen zu können (oder nicht). Die Sony FS7 kann es, ebenso die Ursa Mini von BMD. Die Panasonic GH5 kann es auch - benötigt hierfür jedoch einen externen Recorder wie den Shogun Inferno von Atomos. Wir haben die Kombination kurz in der Praxis getestet und waren positiv überrascht weiterlesen>>

Sony PXW-FS7 II Teil 1: Hardware, Bedienung und Kit-Optik SELP18110G

Mit der zweiten Version der FS7 hat Sony noch einmal einige Verbesserungen nachgereicht, die allerdings auch mit einem vergleichsweise hohen Aufpreis bezahlt sein wollen. Wir haben uns die neue Version PXW-FS7K mit der ebenso neuen Kit-Optik dafür näher angesehen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Floaty bird floating

Bekanntlich können interessante Effekte auftreten, wenn die Verschlußzeit der Kamera synchron zur Bewegungsrhythmik im Bild getaktet ist -- da kann schon mal ein Vogel durch das Bild schweben, wie hier bei 20fps.