Gemischt Forum



Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
ruessel
Beiträge: 9042

Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von ruessel » Mo 23 Jan, 2023 16:20

Gedreht auf Film, weit überwiegend mit Orion-Anamorphoten.
Für den Hauptteil der Produktion wählte Sandgren eine 35-mm-Kamera von Arri des Typs Arricam LT, die mit Atlas Orion Anamorphic- Objektiven ausgestattet waren (D-Vertrieb der Objektive: Xinegear). Das von Camtech in L.A. bereitgestellte Aufnahmepaket umfasste zudem auch eine weitere Arri-Filmkamera, eine Arriflex 435 mit sphärischen Objektiven. Mit dieser Kamera wurden die Schwarzweiß-Sequenzen des Films im Seitenverhältnis 1,33:1 gefilmt und auf Kodak Eastman Double-X Schwarzweiß-Negativfilm 5222 in 35 mm belichtet. »Die Lichter (sollten) wirklich ausbrennen und die Lichtreflexe bei den verschiedenen Lichtverhältnissen, die wir schaffen oder vorfinden wollten, aufblühen.«
»Die Orion-Anamorphoten sind robuste, leistungsstarke Kinoobjektive, die technisch hervorragend sind«, sagt Sandgren. »Sie sind bis in den letzten Winkel scharf, selbst bei den Weitwinkelobjektiven, wenn ich eine klare Schärfe bei großen Totalen haben wollte — und sie sind selbst bei den Close-Ups nicht so dramatisch verzogen, wie andere traditionelle Anamorphoten. Sie haben zudem auch gute Nahfokus-Fähigkeiten und das ermöglichte es uns, mit einem 32-mm-Objektiv zu drehen und auf bis zu wenige Fuß Abstand an Gesichter ranzufahren.«
https://www.film-tv-video.de/production ... r-ekstase/

Gruss vom Ruessel




iasi
Beiträge: 20819

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von iasi » Mo 23 Jan, 2023 20:45

Da hat er also die Vorteile von Negativfilm in den Lichtern schön ausgereizt.

Schade nur, dass den Film nur wenige im Kino sehen wollen.




markusG
Beiträge: 3170

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von markusG » Mo 23 Jan, 2023 21:37

iasi hat geschrieben:
Mo 23 Jan, 2023 20:45
Da hat er also die Vorteile von Negativfilm in den Lichtern schön ausgereizt.
Geht so. Der Film hat viel "Bildfehler" stehen gelassen, die geschrieben haben "seht her, ich bin auf Film gedreht, wie zu Anfangszeiten von Hollywood, mit ganz vielen Fehlern und unzulänglichkeiten". Also Filmlook auf die Fehler beschränkt - ordentlich CAs, ordentlich ausgebrannte Lichter. Und halt jede Menge Blooming. Passt natürlich zum Setting des Films, aber Vorteile wurden da keine genutzt...

Hat mich ein bischen an Battlestar Galactica (das Remake) erinnert, wo sie so ne Art "atomverstrahlte Planeten" dargestellt haben...

Das vor der Kamera war dagegen doch recht unterhaltsam, und wie der Titel vermuten lässt auch ein ziemlich wirrer Ritt. Gefällt vielleicht nicht jedem.




iasi
Beiträge: 20819

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von iasi » Mo 23 Jan, 2023 22:21

markusG hat geschrieben:
Mo 23 Jan, 2023 21:37
iasi hat geschrieben:
Mo 23 Jan, 2023 20:45
Da hat er also die Vorteile von Negativfilm in den Lichtern schön ausgereizt.
Geht so. Der Film hat viel "Bildfehler" stehen gelassen, die geschrieben haben "seht her, ich bin auf Film gedreht, wie zu Anfangszeiten von Hollywood, mit ganz vielen Fehlern und unzulänglichkeiten". Also Filmlook auf die Fehler beschränkt - ordentlich CAs, ordentlich ausgebrannte Lichter. Und halt jede Menge Blooming. Passt natürlich zum Setting des Films, aber Vorteile wurden da keine genutzt...

Hat mich ein bischen an Battlestar Galactica (das Remake) erinnert, wo sie so ne Art "atomverstrahlte Planeten" dargestellt haben...

Das vor der Kamera war dagegen doch recht unterhaltsam, und wie der Titel vermuten lässt auch ein ziemlich wirrer Ritt. Gefällt vielleicht nicht jedem.
Im Trailer sieht es danach aus, dass sie mit den Lichtern an die Grenzen gegangen sind - z.B. ein weißes Shirt, das digital furchtbar geclippt wäre.




markusG
Beiträge: 3170

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von markusG » Mo 23 Jan, 2023 22:40

Schau dir den Film einfach mal im Kino an, dann weißt du was ich meine. Ist im Trailer schon ansatzweise sichtbar, aber auf großer Leinwand natürlich nochmal exponierter.

p.s. Babylon steht nicht für "perfekt" oder "steril". Eben "unvarnished", "unsanitized" ;)




Darth Schneider
Beiträge: 13771

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Darth Schneider » Di 24 Jan, 2023 10:23

Also mir gefällt der visuelle Stil, und auch der Trailer macht doch Laune, ich werd mir den Film auf jeden Fall noch im Kino anschauen.

Wobei das Video da oben, empfinde ich schon sehr stark als nur Werbung für Kodak..
Immer diese zig Statements„ Analoger Film ist doch eindeutig am besten und schönsten aus zig Gründen……
Ist ja schon voll ok auch Werbung zu machen, aber spätestens wenn sie dann was sagen von wegen, in der Art:
„Das nur echter chemischer Film die Emotionen zum Publikum herüber transportieren könne….“
Muss ich dann schon etwas schmunzeln….


Weil ja nicht die Kodak Filmrollen transportieren Emotionen zum Publikum, sondern die tollen Schauspieler, die Sets, Kostüme, die Musik, der Sound, und das Licht..;)))
Gruss Boris




ruessel
Beiträge: 9042

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von ruessel » Di 24 Jan, 2023 10:30

Wobei das Video da oben, empfinde ich schon sehr stark als nur Werbung für Kodak..
Kommt ja auch von einer Kodak Filmmaterialseite.
Gruss vom Ruessel




Darth Schneider
Beiträge: 13771

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Darth Schneider » Di 24 Jan, 2023 10:35

Klar
Also die ganzen Arri Spots finde ich, (die ja auch nur reine Werbung sind) finde ich sind diesbezüglich schon etwas differenzierter…

Aber Kodak kann einem ja auch Leid tun, haben es wahrscheinlich heute schon nicht mehr so so einfach…Da ja immer mehr nur noch digital gedreht wird.

Ich frag mich schon lange, warum bauen die von Kodak eigentlich keine eigenen Film Kameras ?
Ein kleiner Markt wäre dafür bestimmt vorhanden.
Bei dem Namen den sie ja schon längst haben…
Gruss Boris




lensoperator
Beiträge: 139

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von lensoperator » Di 24 Jan, 2023 11:04

Ich finde es interessant das die sich für Analog entschieden haben.
Klar das Bild ist sicherlich organisch und passt super zum Film.

Aber der Film ist turbulent, wild und dynamisch. Da hätte ich jetzt gesagt, es schränkt eher ein, eine so dicke Kamera + Filmmagazin hinten dran, zu bewegen, als im Gegenzug z.B. ne kleine kompakte RED.

Denke durch diese Entscheidung sind die Rigs und kosten vom Film definitiv nach oben gegangen.




andieymi
Beiträge: 1240

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von andieymi » Di 24 Jan, 2023 12:32

Darth Schneider hat geschrieben:
Di 24 Jan, 2023 10:35
Aber Kodak kann einem ja auch Leid tun, haben es wahrscheinlich heute schon nicht mehr so so einfach…Da ja immer mehr nur noch digital gedreht wird.
Kodak hat das völlig selbst verschuldet:
https://archive.nytimes.com/lens.blogs. ... al-moment/

Wenn ein Filmhersteller die erste digitale Kamera baut, quasi das Prinzip von CCD-Elektro-Output als Bild zu lesen erfindet und dann die Entwicklung nicht genügend nutzt (das heißt selbstständig wirklich und mit Eifer vorantreibt) um das eigene Geschäftsmodell zu schützen, wird es ein anderer tun und dein Geschäftsmodell ruinieren. So geschehen. Da helfen nicht einmal die Patent-Lizenzierungs-Erträge, um das wieder aufzuholen.

Ich sag jetzt nicht, dass das jetzt schon ein Problem ist, aber bei Canon räumt die Bürosparte (Drucker) anteilsmäßig seit Jahren mit der Fotografie auf. Wo sind die Innovationen? (ein kurzes Bajonett, ernsthaft?) Erstaunlich, dass Digitalisierung das zulässt, aber scheinbar eher noch den Verkauf von Druckern als dem Verkauf von Foto-Equipment. Das könnte sich mit R/RF jetzt schon auch ändern, aber was ist Canons langfristige Perspektive in einem Bereich, wo selbst Sony schon glaubt dass computergestützte Fotografie mit DSLMs aufräumen könnte? Und wir reden jetzt nicht über High-End-Fotografie, auch Canon macht den meisten Umsatz mit Consumergeräten.
Darth Schneider hat geschrieben:
Di 24 Jan, 2023 10:35
Ich frag mich schon lange, warum bauen die von Kodak eigentlich keine eigenen Film Kameras ?
Ein kleiner Markt wäre dafür bestimmt vorhanden.
Es gibt 12 IMAX-Kameras, weltweit. Glaubst Du Kodak spielt R&D wieder rein (plus neuer Re-Positionierung als wieder Film-Kamerahersteller) wenn sie jemandem eine 13. und eine 14. verkaufen? Oder siehst Du den Markt für 50 IMAX-Kameras weltweit?

Filmkameras sind ja so ca. seit der Moviecam/Arricam ausentwickelt. Klar kannst Du denen eine 4K-Tape-Ausspielung geben, aber das dürfte dann irgendwie auch der Punkt sein, wo niemand mehr das Film-Mojo glauben oder verkaufen kann. Und so bedient der Markt jetzt die Nachfrage. von den 16-35mm Mühlen dürfte es noch genügend geben und da sich die Verleiher auch immer mehr konsolidieren, hast Du in den kleinen Märkten halt keine und die Netzwerke schieben die paar Bodies die sie haben zwischen den Nachfrage-Hotspots hin- und her.

Aber weil Du es sagst, Kodak wollte vor ein paar Jahren (2016?) mal eine Super-8-Kamera rausbringen:
https://www.kodak.com/en/motion/page/super-8-camera
Ist scheinbar immer noch in Development, kein gutes Zeichen für Technik, völlig etabliert ist.




Darth Schneider
Beiträge: 13771

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Darth Schneider » Di 24 Jan, 2023 12:50

Kodak sollte eine grosse Filmkamera bauen bei der man die Wahl hat, Film , oder digital….Oder gleich beides zusammen. Natürlich nicht mit Super 8, besser gleich 35mm und am besten gleich noch Super 16mm….
Das gibt es noch nicht.
Oder doch ?
Gruss Boris




Funless
Beiträge: 5252

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Funless » Di 24 Jan, 2023 14:45

Ich persönlich stehe auch nach wie vor sehr auf den Look von analogem Filmmaterial.

Aber im Jahr 2023 käme ich als Hobbyfilmer im Leben nie auf die Idee mir heutzutage eine analoge Filmkamera anzuschaffen um damit Projekte zu realisieren die außerhalb von "einfach-so-aus-Spaß-an-der-Freude" angesiedelt sind. Die Kosten für die Filmrollen, die Wartezeit bis die belichteten Aufnahmen entwickelt und digitalisiert wurden und dann erst anfangen mit dem Schnitt und sonstigen post Gedöhns? No way!

Heutzutage hat man doch bitte echt genügend Möglichkeiten diesen Look mit digitalen Möglichkeiten zu simulieren und bei denen 99% der normalen Zuschauer Null Unterschied zwischen echtem analogen und digital simulierten Material erkennen würden.

Ob in der post (sogar via "Knopfdruck" mit Tools wie Dehancer oder Film Convert) oder sogar gleich in-camera wie bei Fuji (s. sooc Beispielbild) da gibt es genügend Möglichkeiten heutzutage.

Example2.JPG

Wenn sich heutzutage eine Film/Serien Produktion dazu entschließt analog zu filmen, dann ist das IMHO eine rein künstlerische Entscheidung und nicht weil es technisch alternativlos wäre.
Funless has spoken!

No Cenobites were harmed during filming.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Darth Schneider
Beiträge: 13771

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Darth Schneider » Di 24 Jan, 2023 14:54

@Funnless
Heute machen wir ja gefühlt nix anderes als mit digitalen Kameras und Computer Technik den echt tollen Film Look der alten Kisten bestmöglich zu imitieren.

Und das gelingt genau mal hier (fast) nur nem Frank, freezer, Kluster, dem Pianisten, und den anderen erfahrenen Profis, die sich damit schon Jahrzehnte wirklich intensiv beschäftigen….

Oder war der jetzt zu hart ? ;)))
Aber ist doch genau so.
Gruss Boris




Funless
Beiträge: 5252

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Funless » Di 24 Jan, 2023 15:01

Das ist deine Meinung dazu und das respektiere ich aber ich habe eine andere Meinung dazu.

Nur mal so zum nachdenken ...
Funless has spoken!

No Cenobites were harmed during filming.




pillepalle
Beiträge: 6181

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von pillepalle » Di 24 Jan, 2023 15:13

Kodak hatte ja anfangs auch Digitalkameras gebaut (u.a. für Canon und Nikon). Die DCS1 war nur nicht wirklich ein Verkaufshit und damals schon schweineteuer. Das war wirklich nur was für Nerds die unbedingt das neueste haben wollten, denn wirklich gut waren die nicht. Andere haben das dann mit der Zeit besser und günstiger gemacht.

https://www.digitalkameramuseum.de/en/c ... s-dcs-1-de

VG
I can't explain and I don't even try.




Darth Schneider
Beiträge: 13771

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Darth Schneider » Di 24 Jan, 2023 15:16

@Funnless
Liegt doch in der Natur des Menschen nicht zwangsläufig gleicher Meinung zu sein.
Das macht es doch erst interessant.

Und ich respektiere ja eigentlich jede Meinung…

Auch mal zum darüber nachdenken.
Gruss Boris




andieymi
Beiträge: 1240

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von andieymi » Di 24 Jan, 2023 18:20

pillepalle hat geschrieben:
Di 24 Jan, 2023 15:13
Kodak hatte ja anfangs auch Digitalkameras gebaut (u.a. für Canon und Nikon). Die DCS1 war nur nicht wirklich ein Verkaufshit und damals schon schweineteuer. Das war wirklich nur was für Nerds die unbedingt das neueste haben wollten, denn wirklich gut waren die nicht. Andere haben das dann mit der Zeit besser und günstiger gemacht.

https://www.digitalkameramuseum.de/en/c ... s-dcs-1-de

VG
Das meine ich nicht unbedingt. Sie haben das zu einem Zeitpunkt getan, ein Jahr nachdem sie gemeinsam mit Apple(!) schon eine Consumer-Digitalkamera probiert hatten. Das war damals eine Computerfirma mit vermutlich keinerlei Kamera-Know how, im gleichen Jahr brachte dann auch Casio eine Digitale-Consumerkamera raus.

Lustig, dass meine Kritik auch quasi 1:1 im Beschreibungstext der Kodak/Apple-Kamera steht:
https://www.digicammuseum.de/kameras/de ... ktake-100/

Sie haben mit den Digitalrückteilen halt größtenteils versucht niemanden zu vergraulen, keine Produkte zu bauen die in Kameras kommen, mit denen die Kunden nicht auch noch die eigenen Filme fotografieren können, Revolution sieht anders aus... das wäre in etwas so als hätte Tesla zuerst Austauschmotoren für den 1.5L 4-Zylinder um die Ecke gebracht und sich dann beschwert, dass diese Entwicklung an ihnen vorbeigegangen ist. (Ich weiß schon, dass Elektromotoren an den Achsen sitzen und nicht in der Motorhaube und "tauschen" nicht geht, hab nur gerade keinen besseren Vergleich parat.)

Hätte Kodak die Erfindung von Herrn Sasson früher in relevante Produkte für eine breite Masse umgesetzt, hätten sie heute nicht das Standing, dass sie haben sondern wären möglicherweise Marktführer bei Kameras überhaupt. Wer weiß?




Frank Glencairn
Beiträge: 17528

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Frank Glencairn » Di 24 Jan, 2023 18:50

Zumal Kodak einige echt gute Sensoren entwickelt hatte, die tatsächlich zukunftsfähig waren.
Abkehr vom Bayer-Pattern: Kodaks neuer Bildsensor

Der nun entwickelte, hochempfindliche Sensor beinhaltet zusätzliche panchromatische Sensoren, die nur die Helligkeit registrieren. Ein Zwölf-Megapixel-Sensor enthält dabei sechs Mio. panchromatische Pixel, drei Mio. grüne und je 1,5 Mio. rote und blaue Pixel. Mithilfe eines speziellen Software-Algorithmus wird wiederum das Farbfoto errechnet,


Bild

Naaa - kommt jemandem das Pixelmuster bekannt vor? ;-)




cantsin
Beiträge: 12029

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von cantsin » Di 24 Jan, 2023 19:16

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 24 Jan, 2023 18:50
Bild

Naaa - kommt jemandem das Pixelmuster bekannt vor? ;-)
Bild

Da hat Blackmagic wohl mal wieder elegant um ein Patent herum gearbeitet.




Darth Schneider
Beiträge: 13771

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Darth Schneider » Di 24 Jan, 2023 19:22

Das ist auch gut so das Blackmagic das Sensor Konzept ein wenig abgeguckt hat…

Sie haben wenigstens etwas daraus was cooles gemacht was man kaufen, in die Hand nehmen und damit schön filmen kann.
Kodak ist absolut selber schuld,
weil die hätten das ja auch selber machen können…
Gruss Boris




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Erst Bilder, dann Sounds: Neue Google-KI generiert beliebige Musik nach Textbeschreibung
von Axel - Mo 11:34
» Tragischer Unfall am Set trotz Filmwaffe: Kamerafrau stirbt nach Schuß von Alec Baldwin
von Alex - Mo 11:01
» Alte MiniDV Bänder werden von anderem Camcorder nicht "erkannt"
von Jott - Mo 11:00
» Die Schwierigkeiten der virtuellen Filmproduktion
von Alex - Mo 10:49
» Präzises USB-Amperemeter
von DAF - Mo 10:48
» Einschmelzgerät für Einpressmuttern
von DAF - Mo 9:58
» MacBook Pro 16“ M2 Max im Performance-Test mit ARRI, Canon, Sony, Panasonic, Blackmagic …
von NurlLeser - Mo 8:09
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Mo 5:30
» Premiere Pro 2023 Effekt verursacht Geisterbild
von dienstag_01 - So 23:14
» Was schaust Du gerade?
von Map die Karte - So 22:14
» Cinecred: Professionelle Film-Abspänne einfach per kostenlosem Tool erstellen
von nicecam - So 22:05
» slashcam-culture
von nicecam - So 21:49
» -SONY FX- Erfahrungsaustausch
von Darth Schneider - So 21:16
» Backfokus einstellen Sony NXR-NX100 Fokusproblem
von Dabinielson - So 20:22
» Camcorder gesucht
von DrRobbi - So 19:31
» Oscars 2023: Mit welchen Kameras wurden die nominierten Filme gedreht?
von tom - So 18:29
» Was hörst Du gerade?
von 7River - So 15:33
» Interessant, provokant, oder einfach nur dämlich?
von klusterdegenerierung - So 11:48
» Kann die HDC-SD707 auch mit 256-GB-Karten arbeiten?
von DrRobbi - So 10:10
» Neue Apple Mac mini und MacBook Pro Modelle mit M2, M2 Pro und M2 Max
von Axel - So 9:56
» Dehancer Film PlugIn für Capture One
von ChaWe23 - So 9:19
» Sony Future Filmmaker Awards 2023: Hier sind die Trailer der Shortlist ...
von Darth Schneider - So 1:38
» Kamera für Bühnenshow
von DAF - Sa 22:17
» Videodateien retten nach Formatierung?
von DrRobbi - Sa 17:46
» UHD/4K 30p oder FHD 50p?
von DrRobbi - Sa 16:41
» Spaß mit NVIDIAs neuem Blickkontakt-Effekt: Robert De Niro schaut Dir in die Augen
von dienstag_01 - Sa 14:06
» Biete: 2 Kamera Akkus (1x Sony BP-IL75)
von Vince - Sa 11:07
» Ton mischen in der Sony Z90?
von rush - Sa 7:40
» BRAW Toolbox - Blackmagic RAW Import in FCPX ab Montag verfügbar
von Axel - Fr 22:32
» Manta, Manta - Zwoter Teil — Til Schweiger/Michael David Pate/Miguel Angelo Pate
von macaw - Fr 21:59
» Okay, ich denke das mit der AI ist jetzt offiziell durch
von berlin123 - Fr 20:12
» Videoleuchte mit DMX Steuerung – Rollei Lumen 150
von DAF - Fr 17:51
» Welchsel auf L-Mount: EF-Linsen & Adapter Sigma MC21 vs Viltrox vs Commlite AdapterCM EF L?
von Darth Schneider - Fr 17:44
» Viltrox AF 13mm f/1.4 XF Fujifilm X Mount
von Jörg - Fr 17:27
» Frage zum workflow CineMatch + Adobe Premiere
von dienstag_01 - Fr 14:48
 
neuester Artikel
 
Test: MacBook Pro M2 Max

Mit dem neuen M2 Max Prozessor stell Apple seinen bislang leistungsstärksten Notebook-Prozessor vor. Mit jetzt 12 CPU- und 38 GPU-Kernen tritt Apples aktuellstes Unified Memory-Design an, nochmal mehr Performance für die Bereiche Videoschnitt, Compositing und Farbkorrektur zur Verfügung zu stellen. Wie dieser Performance-Zuwachs in der Schnitt-Praxis aussieht, klärt unser erster Test des neuen MacBook Pro mit M2 Max Prozessor mit diversem 10-16 Bit Videomaterial. weiterlesen>>

Test: Sennheiser MKH 8060

Die 8000er Serie stellt die aktuellste Version von Sennheisers weit etablierter, professioneller MKH-Serie dar. Innerhalb des 8000er Mikrofon-Portfolios ordnet Sennheiser dem (aktuell kaum verfügbaren) MKH 8060 Richtrohrmikrofon die Anwendungsbereiche Spiel- und Dokumentarfilm, Outdoor- sowie Studioaufnahmen zu. Damit darf es durchaus auch als moderne Variante des Sennheiser MKH 416 gelten, das nach wie vor das Richtrohr-Referenzmikrofon bei slashCAM darstellt - Zeit für eine neue Referenz? weiterlesen>>