Gemischt Forum



Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
ruessel
Beiträge: 9069

Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von ruessel » Mo 23 Jan, 2023 16:20

Gedreht auf Film, weit überwiegend mit Orion-Anamorphoten.
Für den Hauptteil der Produktion wählte Sandgren eine 35-mm-Kamera von Arri des Typs Arricam LT, die mit Atlas Orion Anamorphic- Objektiven ausgestattet waren (D-Vertrieb der Objektive: Xinegear). Das von Camtech in L.A. bereitgestellte Aufnahmepaket umfasste zudem auch eine weitere Arri-Filmkamera, eine Arriflex 435 mit sphärischen Objektiven. Mit dieser Kamera wurden die Schwarzweiß-Sequenzen des Films im Seitenverhältnis 1,33:1 gefilmt und auf Kodak Eastman Double-X Schwarzweiß-Negativfilm 5222 in 35 mm belichtet. »Die Lichter (sollten) wirklich ausbrennen und die Lichtreflexe bei den verschiedenen Lichtverhältnissen, die wir schaffen oder vorfinden wollten, aufblühen.«
»Die Orion-Anamorphoten sind robuste, leistungsstarke Kinoobjektive, die technisch hervorragend sind«, sagt Sandgren. »Sie sind bis in den letzten Winkel scharf, selbst bei den Weitwinkelobjektiven, wenn ich eine klare Schärfe bei großen Totalen haben wollte — und sie sind selbst bei den Close-Ups nicht so dramatisch verzogen, wie andere traditionelle Anamorphoten. Sie haben zudem auch gute Nahfokus-Fähigkeiten und das ermöglichte es uns, mit einem 32-mm-Objektiv zu drehen und auf bis zu wenige Fuß Abstand an Gesichter ranzufahren.«
https://www.film-tv-video.de/production ... r-ekstase/

Gruss vom Ruessel




iasi
Beiträge: 20845

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von iasi » Mo 23 Jan, 2023 20:45

Da hat er also die Vorteile von Negativfilm in den Lichtern schön ausgereizt.

Schade nur, dass den Film nur wenige im Kino sehen wollen.




markusG
Beiträge: 3198

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von markusG » Mo 23 Jan, 2023 21:37

iasi hat geschrieben:
Mo 23 Jan, 2023 20:45
Da hat er also die Vorteile von Negativfilm in den Lichtern schön ausgereizt.
Geht so. Der Film hat viel "Bildfehler" stehen gelassen, die geschrieben haben "seht her, ich bin auf Film gedreht, wie zu Anfangszeiten von Hollywood, mit ganz vielen Fehlern und unzulänglichkeiten". Also Filmlook auf die Fehler beschränkt - ordentlich CAs, ordentlich ausgebrannte Lichter. Und halt jede Menge Blooming. Passt natürlich zum Setting des Films, aber Vorteile wurden da keine genutzt...

Hat mich ein bischen an Battlestar Galactica (das Remake) erinnert, wo sie so ne Art "atomverstrahlte Planeten" dargestellt haben...

Das vor der Kamera war dagegen doch recht unterhaltsam, und wie der Titel vermuten lässt auch ein ziemlich wirrer Ritt. Gefällt vielleicht nicht jedem.




iasi
Beiträge: 20845

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von iasi » Mo 23 Jan, 2023 22:21

markusG hat geschrieben:
Mo 23 Jan, 2023 21:37
iasi hat geschrieben:
Mo 23 Jan, 2023 20:45
Da hat er also die Vorteile von Negativfilm in den Lichtern schön ausgereizt.
Geht so. Der Film hat viel "Bildfehler" stehen gelassen, die geschrieben haben "seht her, ich bin auf Film gedreht, wie zu Anfangszeiten von Hollywood, mit ganz vielen Fehlern und unzulänglichkeiten". Also Filmlook auf die Fehler beschränkt - ordentlich CAs, ordentlich ausgebrannte Lichter. Und halt jede Menge Blooming. Passt natürlich zum Setting des Films, aber Vorteile wurden da keine genutzt...

Hat mich ein bischen an Battlestar Galactica (das Remake) erinnert, wo sie so ne Art "atomverstrahlte Planeten" dargestellt haben...

Das vor der Kamera war dagegen doch recht unterhaltsam, und wie der Titel vermuten lässt auch ein ziemlich wirrer Ritt. Gefällt vielleicht nicht jedem.
Im Trailer sieht es danach aus, dass sie mit den Lichtern an die Grenzen gegangen sind - z.B. ein weißes Shirt, das digital furchtbar geclippt wäre.




markusG
Beiträge: 3198

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von markusG » Mo 23 Jan, 2023 22:40

Schau dir den Film einfach mal im Kino an, dann weißt du was ich meine. Ist im Trailer schon ansatzweise sichtbar, aber auf großer Leinwand natürlich nochmal exponierter.

p.s. Babylon steht nicht für "perfekt" oder "steril". Eben "unvarnished", "unsanitized" ;)




Darth Schneider
Beiträge: 13863

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Darth Schneider » Di 24 Jan, 2023 10:23

Also mir gefällt der visuelle Stil, und auch der Trailer macht doch Laune, ich werd mir den Film auf jeden Fall noch im Kino anschauen.

Wobei das Video da oben, empfinde ich schon sehr stark als nur Werbung für Kodak..
Immer diese zig Statements„ Analoger Film ist doch eindeutig am besten und schönsten aus zig Gründen……
Ist ja schon voll ok auch Werbung zu machen, aber spätestens wenn sie dann was sagen von wegen, in der Art:
„Das nur echter chemischer Film die Emotionen zum Publikum herüber transportieren könne….“
Muss ich dann schon etwas schmunzeln….


Weil ja nicht die Kodak Filmrollen transportieren Emotionen zum Publikum, sondern die tollen Schauspieler, die Sets, Kostüme, die Musik, der Sound, und das Licht..;)))
Gruss Boris




ruessel
Beiträge: 9069

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von ruessel » Di 24 Jan, 2023 10:30

Wobei das Video da oben, empfinde ich schon sehr stark als nur Werbung für Kodak..
Kommt ja auch von einer Kodak Filmmaterialseite.
Gruss vom Ruessel




Darth Schneider
Beiträge: 13863

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Darth Schneider » Di 24 Jan, 2023 10:35

Klar
Also die ganzen Arri Spots finde ich, (die ja auch nur reine Werbung sind) finde ich sind diesbezüglich schon etwas differenzierter…

Aber Kodak kann einem ja auch Leid tun, haben es wahrscheinlich heute schon nicht mehr so so einfach…Da ja immer mehr nur noch digital gedreht wird.

Ich frag mich schon lange, warum bauen die von Kodak eigentlich keine eigenen Film Kameras ?
Ein kleiner Markt wäre dafür bestimmt vorhanden.
Bei dem Namen den sie ja schon längst haben…
Gruss Boris




lensoperator
Beiträge: 140

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von lensoperator » Di 24 Jan, 2023 11:04

Ich finde es interessant das die sich für Analog entschieden haben.
Klar das Bild ist sicherlich organisch und passt super zum Film.

Aber der Film ist turbulent, wild und dynamisch. Da hätte ich jetzt gesagt, es schränkt eher ein, eine so dicke Kamera + Filmmagazin hinten dran, zu bewegen, als im Gegenzug z.B. ne kleine kompakte RED.

Denke durch diese Entscheidung sind die Rigs und kosten vom Film definitiv nach oben gegangen.




andieymi
Beiträge: 1254

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von andieymi » Di 24 Jan, 2023 12:32

Darth Schneider hat geschrieben:
Di 24 Jan, 2023 10:35
Aber Kodak kann einem ja auch Leid tun, haben es wahrscheinlich heute schon nicht mehr so so einfach…Da ja immer mehr nur noch digital gedreht wird.
Kodak hat das völlig selbst verschuldet:
https://archive.nytimes.com/lens.blogs. ... al-moment/

Wenn ein Filmhersteller die erste digitale Kamera baut, quasi das Prinzip von CCD-Elektro-Output als Bild zu lesen erfindet und dann die Entwicklung nicht genügend nutzt (das heißt selbstständig wirklich und mit Eifer vorantreibt) um das eigene Geschäftsmodell zu schützen, wird es ein anderer tun und dein Geschäftsmodell ruinieren. So geschehen. Da helfen nicht einmal die Patent-Lizenzierungs-Erträge, um das wieder aufzuholen.

Ich sag jetzt nicht, dass das jetzt schon ein Problem ist, aber bei Canon räumt die Bürosparte (Drucker) anteilsmäßig seit Jahren mit der Fotografie auf. Wo sind die Innovationen? (ein kurzes Bajonett, ernsthaft?) Erstaunlich, dass Digitalisierung das zulässt, aber scheinbar eher noch den Verkauf von Druckern als dem Verkauf von Foto-Equipment. Das könnte sich mit R/RF jetzt schon auch ändern, aber was ist Canons langfristige Perspektive in einem Bereich, wo selbst Sony schon glaubt dass computergestützte Fotografie mit DSLMs aufräumen könnte? Und wir reden jetzt nicht über High-End-Fotografie, auch Canon macht den meisten Umsatz mit Consumergeräten.
Darth Schneider hat geschrieben:
Di 24 Jan, 2023 10:35
Ich frag mich schon lange, warum bauen die von Kodak eigentlich keine eigenen Film Kameras ?
Ein kleiner Markt wäre dafür bestimmt vorhanden.
Es gibt 12 IMAX-Kameras, weltweit. Glaubst Du Kodak spielt R&D wieder rein (plus neuer Re-Positionierung als wieder Film-Kamerahersteller) wenn sie jemandem eine 13. und eine 14. verkaufen? Oder siehst Du den Markt für 50 IMAX-Kameras weltweit?

Filmkameras sind ja so ca. seit der Moviecam/Arricam ausentwickelt. Klar kannst Du denen eine 4K-Tape-Ausspielung geben, aber das dürfte dann irgendwie auch der Punkt sein, wo niemand mehr das Film-Mojo glauben oder verkaufen kann. Und so bedient der Markt jetzt die Nachfrage. von den 16-35mm Mühlen dürfte es noch genügend geben und da sich die Verleiher auch immer mehr konsolidieren, hast Du in den kleinen Märkten halt keine und die Netzwerke schieben die paar Bodies die sie haben zwischen den Nachfrage-Hotspots hin- und her.

Aber weil Du es sagst, Kodak wollte vor ein paar Jahren (2016?) mal eine Super-8-Kamera rausbringen:
https://www.kodak.com/en/motion/page/super-8-camera
Ist scheinbar immer noch in Development, kein gutes Zeichen für Technik, völlig etabliert ist.




Darth Schneider
Beiträge: 13863

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Darth Schneider » Di 24 Jan, 2023 12:50

Kodak sollte eine grosse Filmkamera bauen bei der man die Wahl hat, Film , oder digital….Oder gleich beides zusammen. Natürlich nicht mit Super 8, besser gleich 35mm und am besten gleich noch Super 16mm….
Das gibt es noch nicht.
Oder doch ?
Gruss Boris




Funless
Beiträge: 5255

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Funless » Di 24 Jan, 2023 14:45

Ich persönlich stehe auch nach wie vor sehr auf den Look von analogem Filmmaterial.

Aber im Jahr 2023 käme ich als Hobbyfilmer im Leben nie auf die Idee mir heutzutage eine analoge Filmkamera anzuschaffen um damit Projekte zu realisieren die außerhalb von "einfach-so-aus-Spaß-an-der-Freude" angesiedelt sind. Die Kosten für die Filmrollen, die Wartezeit bis die belichteten Aufnahmen entwickelt und digitalisiert wurden und dann erst anfangen mit dem Schnitt und sonstigen post Gedöhns? No way!

Heutzutage hat man doch bitte echt genügend Möglichkeiten diesen Look mit digitalen Möglichkeiten zu simulieren und bei denen 99% der normalen Zuschauer Null Unterschied zwischen echtem analogen und digital simulierten Material erkennen würden.

Ob in der post (sogar via "Knopfdruck" mit Tools wie Dehancer oder Film Convert) oder sogar gleich in-camera wie bei Fuji (s. sooc Beispielbild) da gibt es genügend Möglichkeiten heutzutage.

Example2.JPG

Wenn sich heutzutage eine Film/Serien Produktion dazu entschließt analog zu filmen, dann ist das IMHO eine rein künstlerische Entscheidung und nicht weil es technisch alternativlos wäre.
Funless has spoken!

No Cenobites were harmed during filming.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Darth Schneider
Beiträge: 13863

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Darth Schneider » Di 24 Jan, 2023 14:54

@Funnless
Heute machen wir ja gefühlt nix anderes als mit digitalen Kameras und Computer Technik den echt tollen Film Look der alten Kisten bestmöglich zu imitieren.

Und das gelingt genau mal hier (fast) nur nem Frank, freezer, Kluster, dem Pianisten, und den anderen erfahrenen Profis, die sich damit schon Jahrzehnte wirklich intensiv beschäftigen….

Oder war der jetzt zu hart ? ;)))
Aber ist doch genau so.
Gruss Boris




Funless
Beiträge: 5255

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Funless » Di 24 Jan, 2023 15:01

Das ist deine Meinung dazu und das respektiere ich aber ich habe eine andere Meinung dazu.

Nur mal so zum nachdenken ...
Funless has spoken!

No Cenobites were harmed during filming.




pillepalle
Beiträge: 6237

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von pillepalle » Di 24 Jan, 2023 15:13

Kodak hatte ja anfangs auch Digitalkameras gebaut (u.a. für Canon und Nikon). Die DCS1 war nur nicht wirklich ein Verkaufshit und damals schon schweineteuer. Das war wirklich nur was für Nerds die unbedingt das neueste haben wollten, denn wirklich gut waren die nicht. Andere haben das dann mit der Zeit besser und günstiger gemacht.

https://www.digitalkameramuseum.de/en/c ... s-dcs-1-de

VG
Abends wird der Faule munter.




Darth Schneider
Beiträge: 13863

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Darth Schneider » Di 24 Jan, 2023 15:16

@Funnless
Liegt doch in der Natur des Menschen nicht zwangsläufig gleicher Meinung zu sein.
Das macht es doch erst interessant.

Und ich respektiere ja eigentlich jede Meinung…

Auch mal zum darüber nachdenken.
Gruss Boris




andieymi
Beiträge: 1254

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von andieymi » Di 24 Jan, 2023 18:20

pillepalle hat geschrieben:
Di 24 Jan, 2023 15:13
Kodak hatte ja anfangs auch Digitalkameras gebaut (u.a. für Canon und Nikon). Die DCS1 war nur nicht wirklich ein Verkaufshit und damals schon schweineteuer. Das war wirklich nur was für Nerds die unbedingt das neueste haben wollten, denn wirklich gut waren die nicht. Andere haben das dann mit der Zeit besser und günstiger gemacht.

https://www.digitalkameramuseum.de/en/c ... s-dcs-1-de

VG
Das meine ich nicht unbedingt. Sie haben das zu einem Zeitpunkt getan, ein Jahr nachdem sie gemeinsam mit Apple(!) schon eine Consumer-Digitalkamera probiert hatten. Das war damals eine Computerfirma mit vermutlich keinerlei Kamera-Know how, im gleichen Jahr brachte dann auch Casio eine Digitale-Consumerkamera raus.

Lustig, dass meine Kritik auch quasi 1:1 im Beschreibungstext der Kodak/Apple-Kamera steht:
https://www.digicammuseum.de/kameras/de ... ktake-100/

Sie haben mit den Digitalrückteilen halt größtenteils versucht niemanden zu vergraulen, keine Produkte zu bauen die in Kameras kommen, mit denen die Kunden nicht auch noch die eigenen Filme fotografieren können, Revolution sieht anders aus... das wäre in etwas so als hätte Tesla zuerst Austauschmotoren für den 1.5L 4-Zylinder um die Ecke gebracht und sich dann beschwert, dass diese Entwicklung an ihnen vorbeigegangen ist. (Ich weiß schon, dass Elektromotoren an den Achsen sitzen und nicht in der Motorhaube und "tauschen" nicht geht, hab nur gerade keinen besseren Vergleich parat.)

Hätte Kodak die Erfindung von Herrn Sasson früher in relevante Produkte für eine breite Masse umgesetzt, hätten sie heute nicht das Standing, dass sie haben sondern wären möglicherweise Marktführer bei Kameras überhaupt. Wer weiß?




Frank Glencairn
Beiträge: 17618

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Frank Glencairn » Di 24 Jan, 2023 18:50

Zumal Kodak einige echt gute Sensoren entwickelt hatte, die tatsächlich zukunftsfähig waren.
Abkehr vom Bayer-Pattern: Kodaks neuer Bildsensor

Der nun entwickelte, hochempfindliche Sensor beinhaltet zusätzliche panchromatische Sensoren, die nur die Helligkeit registrieren. Ein Zwölf-Megapixel-Sensor enthält dabei sechs Mio. panchromatische Pixel, drei Mio. grüne und je 1,5 Mio. rote und blaue Pixel. Mithilfe eines speziellen Software-Algorithmus wird wiederum das Farbfoto errechnet,


Bild

Naaa - kommt jemandem das Pixelmuster bekannt vor? ;-)




cantsin
Beiträge: 12064

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von cantsin » Di 24 Jan, 2023 19:16

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 24 Jan, 2023 18:50
Bild

Naaa - kommt jemandem das Pixelmuster bekannt vor? ;-)
Bild

Da hat Blackmagic wohl mal wieder elegant um ein Patent herum gearbeitet.




Darth Schneider
Beiträge: 13863

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Darth Schneider » Di 24 Jan, 2023 19:22

Das ist auch gut so das Blackmagic das Sensor Konzept ein wenig abgeguckt hat…

Sie haben wenigstens etwas daraus was cooles gemacht was man kaufen, in die Hand nehmen und damit schön filmen kann.
Kodak ist absolut selber schuld,
weil die hätten das ja auch selber machen können…
Gruss Boris




markusG
Beiträge: 3198

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von markusG » Di 31 Jan, 2023 09:58

Editors on Editing Podcast w/ “Babylon” Editor Tom Cross
On this episode of Editors on Editing Glenn is joined by Tom Cross, editor of Babylon. Tom has edited such superb films as Whiplash for which he won the Oscar, the Independent Spirit Award and the BAFTA, La La Land, for which he won the Eddy and was nominated for both the Oscar and the BAFTA and No Time to Die, for which he was nominated for the Eddy, and won the BAFTA with Elliot Graham. Now Tom has crafted the highly anticipated spectacle, Babylon.
https://www.provideocoalition.com/edito ... tom-cross/




andieymi
Beiträge: 1254

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von andieymi » Di 31 Jan, 2023 10:09

Darth Schneider hat geschrieben:
Di 24 Jan, 2023 19:22
Sie haben wenigstens etwas daraus was cooles gemacht was man kaufen, in die Hand nehmen und damit schön filmen kann.
Kodak ist absolut selber schuld,
weil die hätten das ja auch selber machen können…
Ja, man wünschte sich fast, sie hätten das mit größeren Sensel auf 6-8K und ohne Dynamikeinbußen bei den niedrigeren Auflösungen versucht.

Ich weiß, es gibt jetzt garantiert 2 Leute, welche die 12K gut finden - aber Blackmagic wäre eher gedient gewesen, auf dem guten 4,6K Sensor aufzubauen statt ein völlig neues Konzept mit vervielfachter Auflösung und in Summe weniger Dynamik rauszubringen.




Frank Glencairn
Beiträge: 17618

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Frank Glencairn » Di 31 Jan, 2023 10:46

andieymi hat geschrieben:
Di 31 Jan, 2023 10:09

Ja, man wünschte sich fast, sie hätten das mit größeren Sensel auf 6-8K und ohne Dynamikeinbußen bei den niedrigeren Auflösungen versucht.

Ich weiß, es gibt jetzt garantiert 2 Leute, welche die 12K gut finden - aber Blackmagic wäre eher gedient gewesen, auf dem guten 4,6K Sensor aufzubauen statt ein völlig neues Konzept mit vervielfachter Auflösung und in Summe weniger Dynamik rauszubringen.
Ich hatte seinerzeit mit einem der Entwickler deswegen gesprochen, und die Idee dahinter war wohl, daß bei szenischen Drehs das Licht meistens sowieso zu 100% kontrolliert ist, und der DR des Sensors damit immer noch weit mehr als ausreichend ist, da hat man dann lieber auf die anderen Vorteile des neuen Sensors gesetzt (Color Separation usw.), als nur DR zum Maßstab zu machen.

Ich denke auch daß das mit weniger als 12K Auflösung auch nicht funktioniert hätte. Die Luminanzpixel nehmen ja schon die doppelte Fläche ein, wobei dadurch auch noch der Abstand zwischen den bunten größer wird. Das kann man fast nur durch eine entsprechend hohe Pixel/Sensel Anzahl auf der gleichen Fläche lösen, wenn man am Ende ordentliches 4K haben möchte.




andieymi
Beiträge: 1254

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von andieymi » Mi 01 Feb, 2023 13:53

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 31 Jan, 2023 10:46
Ich hatte seinerzeit mit einem der Entwickler deswegen gesprochen, und die Idee dahinter war wohl, daß bei szenischen Drehs das Licht meistens sowieso zu 100% kontrolliert ist, und der DR des Sensors damit immer noch weit mehr als ausreichend ist, da hat man dann lieber auf die anderen Vorteile des neuen Sensors gesetzt (Color Separation usw.), als nur DR zum Maßstab zu machen.
Wenn man Arri heißt und mindestens echte 14 Blenden rausspuckt stimmt das, dann kann man sich darauf auch ausruhen. Die 12K dürfte nach allem was ich gesehen habe aber wohl keine echten 12 machen und mehr auch nur, wenn man in den nativen 12K aufnimmt (statt in der Kamera runterzusamplen) und dann runterrechnet, was als Workflow halt oft inakzeptabel ist.

Ich hör gern dem DP zu, der von einem nicht-Studio-Projekt berichtet wo das Licht zu 100% kontrolliert war - was in dem Fall sogar normalerweise heißt, dass die Zeit dafür quasi unendlich zur Verfügung stand. Ich drehe hauptsächlich mehr oder weniger szenische Spots, oft mit 3-5 Leuten für Licht & Grip und meines Erachtens nach sind 90-95% Kontrolle über Licht durch die üblichen Strukturen zu erreichen, aber um 100% zu erreichen hilft das nicht, denn dann drehen sich die Crew/Overtime/Zeitplan-Kosten-Hebel deutlich um. Da ist halt dann das Gegenteil hilfreich, wenn ich mich allein eine Woche hinstellen kann und jeden Tag zur gleichen Zeit eine Stunde drehen kann (wenn das Licht gerade ideal ist), dann hab ich das vielleicht sogar ansatzweise mehr, aber das geht halt wirklich nur allein. Sonst muss in einem Drehtag die Sache erledigt sein.
Und ich kenne und rede mit vielen Leuten von Spielfilm bis Werbung, man kann Deakins & Co online zuhören und selbst auf dem Level gibt es Fälle, wo die 100% einfach weit nicht erreicht werden. Deshalb reite ich jetzt nicht auf nur Arri & 14-Blenden herum, aber echte 12 (was jede Red inkl. einer Komodo liefert, eine Venice aber keine FX6-9, etc.) sollten es dann doch sein - und das schafft nach wie vor kaum jemand außer die großen 3: Arri, Red & Sony (letzere auch nur bei der Venice und mit dem besseren 6K Sensor).

Denn letztendlich richtet sich der ganze Workflow nämlich an dem Fitzelchen aus, dass Du nicht kontrollieren kannst und um das Du herumarbeiten musst und weil das quasi eine Konstante Wird (100% vom Drehtag im Gegenlicht wär super!) - und die gibt's außerhalb eines Studios quasi immer als Problem.

Ich glaube nicht an die 100%, egal auf welchem Level. Und ja, das heißt jetzt nicht, dass Kameras heute nicht gut sind. Aber ich hinterfrage halt schon die Policy mancher Hersteller: Sei das Sony, die halt auch schauen müssen, dass sie noch Venice verkauft kriegen wenn es eine FX12 mit Venice Light Technologie gäbe und umgekehrt auch noch FX6en, wenn die A7SIII zu gut wird - oder aber Blackmagic, welche halt auch seit dem 4,6K Sensor nicht viel verbessert haben in der Zeit außer dem Upgrade auf die G2. Der 12K-Sensor war das wirkliche Upgrade glaube ich halt auch nicht.
Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 31 Jan, 2023 10:46
Ich denke auch daß das mit weniger als 12K Auflösung auch nicht funktioniert hätte. Die Luminanzpixel nehmen ja schon die doppelte Fläche ein, wobei dadurch auch noch der Abstand zwischen den bunten größer wird. Das kann man fast nur durch eine entsprechend hohe Pixel/Sensel Anzahl auf der gleichen Fläche lösen, wenn man am Ende ordentliches 4K haben möchte.
Gut möglich, aus dem Grund bin ich kein Kameraentwickler, sondern nur Nutzer und wenn die Technologie in erster Linie nur einfacheres internes Downsampling bei schlechterer Dynamik ermöglicht (oder sagen wir qualitativ besseres Lineskipping? Nicht ganz ernst gemeint, aber vom Prinzip...) dann ist das aus Nutzersicht vielleicht nicht die Schlüsseltechnologie und es wäre ein herkömmliches Upgrade vom 4,6K vielleicht sinnvoller gewesen? Und ich widerspreche Dir nicht per se, aber glaubst Du nicht, dass 4,6-5K auf der Architektur mit ner halben Blende mehr nicht möglich gewesen wären? Der Sprung von 4,6K auf 12K scheint schon so, also ob es trotz der neuen Architektur mit den Luminanzenseln noch einen Mittelweg gegeben haben könnte? Offensichtlich geht die Rechnung ja auch nicht wirklich auf, wenn ein Produkt so im Preis fällt wie da die 12K, dann hat sich da vielleicht auch BMD ein wenig verkalkuliert?

Andere (wie Kinefinity, welche ihre eigenen Probleme haben, aber als Vergleich taugts: Stichwort Golden Mode - das ist jetzt Jahre her) schaffen es mit Binning hoher Auflösungen im Raw die Dynamik zu steigern, wieso BMD nicht?




Darth Schneider
Beiträge: 13863

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Darth Schneider » Mi 01 Feb, 2023 14:06

Nun ja, die Ursa Mini Pro Kameras sind doch für Profis mit nur 6000€ verhältnismässig gar nicht teuer. Da könnte man sich doch auch einfach überlegen, halt gleich die 4.6K und die 12K Ursa, also gleich beide Kamera Bodys zu kaufen.
Wenn man sie eh oft braucht. Dann hat man doch mehr Möglichkeiten.
Von dem her finde ich eigentlich den Weg den Blackmagic gewählt hat, sehr smart…
Oder ?
Gruss Boris




Frank Glencairn
Beiträge: 17618

Re: Gespräch mit DoP Linus Sandgren über »Babylon: Rausch der Ekstase«

Beitrag von Frank Glencairn » Do 02 Feb, 2023 07:13

andieymi hat geschrieben:
Mi 01 Feb, 2023 13:53

Die 12K dürfte nach allem was ich gesehen habe aber wohl keine echten 12 machen und mehr auch nur, wenn man in den nativen 12K aufnimmt (statt in der Kamera runterzusamplen) und dann runterrechnet, was als Workflow halt oft inakzeptabel ist.
Ich hab in der Praxis mit der 12K jetzt nicht wirklich irgendwelche drastischen Einschränkungen wahrgenommen.
Aber wahrscheinlich gibt es schon Grenzsituationen wo es mal eng werden kann.
andieymi hat geschrieben:
Mi 01 Feb, 2023 13:53


Und ich kenne und rede mit vielen Leuten von Spielfilm bis Werbung, man kann Deakins & Co online zuhören und selbst auf dem Level gibt es Fälle, wo die 100% einfach weit nicht erreicht werden. Deshalb reite ich jetzt nicht auf nur Arri & 14-Blenden herum, aber echte 12 (was jede Red inkl. einer Komodo liefert, eine Venice aber keine FX6-9, etc.) sollten es dann doch sein - und das schafft nach wie vor kaum jemand außer die großen 3: Arri, Red & Sony (letzere auch nur bei der Venice und mit dem besseren 6K Sensor).
Da hab ich ne Challenge für dich: Dreh auf Kodak Ektachrome 100 - der hat 4-5 Blenden DR und 100 ASA :D

Das sieht dann so aus:



Was ich damit sagen will, wenn ich mit 4-5 Blenden DR auf Ergebnisse wie in dem Trailer komme, dann denke ich ist ne Blende mehr oder weniger nicht das Ende der Welt beim Dreh.

Und ja, haben ist natürlich immer besser als brauchen - gilt natürlich auf für DR.
Aber wie gesagt, ich fand's jetzt bei der 12K gar nicht so tragisch.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was hörst Du gerade?
von Skeptiker - Di 9:19
» Look-Konzept für FX 6
von Pianist - Di 9:17
» Text-zu-Sprache per KI: Ersetzen synthetische Stimmen bald professionelle Sprecher?
von Frank Glencairn - Di 7:56
» Nikon kündigt 1.2/85mm und 2.8/26mm Objektive an
von pillepalle - Di 6:48
» gleiche Kameras, unterschiedlicher Speicherbedarf
von Kilatron - Di 6:33
» Was macht eigentlich PRR in Resolve?
von pillepalle - Di 5:44
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Di 5:43
» Runway Gen1: Neue Video-KI stilisiert Videos, maskiert Objekte, rendert 3D-Modelle
von Drushba - Di 1:06
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 22:34
» Francis Ford Coppola dreht "Megalopolis" im virtuellen Set von Trilith Studios
von iasi - Mo 21:46
» Neue Einsteigerdrohne von DJI: Mini 2 SE wird das billigste Modell
von slashCAM - Mo 21:30
» FiLMiC Pro nur noch im Abo: mobile Kamera-App kostet jetzt mind. 150 Dollar im Jahr
von klusterdegenerierung - Mo 20:23
» slashcam-culture
von klusterdegenerierung - Mo 19:57
» Erfahrung mit Zeiss CZ.2 28-80?
von Pianist - Mo 18:26
» Bezahlbare Mikrofonspinne für XXL Mikrofon?
von ruessel - Mo 17:29
» Ein paar Resolve-Tricks
von Axel - Mo 16:53
» Zusammenfügen von Videos ohne neu zu Komprimieren
von SamSuffy - Mo 16:52
» Neue Apple Mac mini und MacBook Pro Modelle mit M2, M2 Pro und M2 Max
von DKPost - Mo 16:37
» Neues Samsung Galaxy S23 Ultra Smartphone: 8K, 200MP-Sensor, KI-Nachtmodus und verbesserter Autofokus
von iasi - Mo 15:57
» Buch: Restoration of Motion Picture Film
von ruessel - Mo 15:49
» Anzeige ruckelt extrem wg. VFR oder doch HEVC?
von Jott - Mo 15:09
» Blackmagic DaVinci Resolve (Studio/Fusion/Free) 18.1.3 Update
von Axel - Mo 14:27
» Discussion Pannel - Should I upgrade my wireless?
von pillepalle - Mo 13:24
» Riesen-Touchbar für PCs - Asus ProArt Display PA147CDV
von Frank Glencairn - Mo 12:18
» Sony A7II
von andieymi - Mo 11:59
» Überkopfstativ
von andieymi - Mo 10:28
» Das ist ja mal ein schickes Mikrophon/Recorder
von ksingle - Mo 10:25
» Actioncam um die 200 eur, günstig nicht Billig, zum Spinnfischen und SUP
von DerDirch - Mo 8:55
» Drohnenunfall bei Netflix-Dreh: Schauspieler im Gesicht verletzt
von klusterdegenerierung - Mo 7:57
» 3D Druck & Kamerazubehör, Lichtechnik, Tonequipment
von ruessel - So 16:13
» -SONY FX- Erfahrungsaustausch
von klusterdegenerierung - So 15:58
» Reihenfolge der Postproduktion in Davinci Resolve 18
von Bruno Peter - So 15:17
» Beverly Hills Cop: Axel Foley — Mark Molloy/Josh Appelbaum/Will Beall/André Nemec
von Map die Karte - So 14:02
» Weniger Sirren: Neues Rotorendesign macht Drohnen endlich leiser
von Darth Schneider - So 11:54
» L-Mount Adapter für DJI Ronin 4D / Zenmuse X9 jetzt verfügbar
von slashCAM - So 11:48
 
neuester Artikel
 
Ersetzen KI-Stimmen bald professionelle Sprecher?

Nach Bild- und Text-generierenden KIs gibt es noch weiteres Feld, in welchem gerade per künstlicher Intelligenz enorme Fortschritte gemacht werden und zwar bei der Synthese von menschlichen Stimmen per DeepLearning. Die Qualität von per KI generierten Stimmen wird immer besser - sie sind kaum mehr zu unterscheiden von echten Stimmen. Sogar existierende Stimmen können anhand von nur wenig Trainingsmaterial inzwischen nahezu realistisch nachgeahmt werden. weiterlesen>>

Asus ProArt Display PA147CDV

Ist dieses besonders breite Touchdisplay von Asus "nur" eine gigantische Touchbar, oder taugt es auch als Tablet oder als Vorschaumonitor für extreme Cinemascope Projekte? Das wollten wir doch mal sehen... weiterlesen>>