Gemischt Forum



Datenschutz mal anders...... in der Wasseruhr.



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
dienstag_01
Beiträge: 12170

Re: Datenschutz mal anders...... in der Wasseruhr.

Beitrag von dienstag_01 » Do 08 Dez, 2022 12:21

cantsin hat geschrieben:
Do 08 Dez, 2022 12:16
Skepsis kann durchaus angebracht sein, vor allem, weil man sich nicht darauf verlassen kann, dass Bürgerrechte langfristig geachtet werden.

Ich lebe in Rotterdam, einer Stadt, die in den späten 90er Jahren Geburtsort des niederländischen Rechtspopulismus war und seines ersten Exponenten Pim Fortuyn, dessen Partei hier seitdem fast ununterbrochen stärkste Lokalpartei ist und auch aktuell die Stadtratskoalition anführt.

Schon seit ca. 20 Jahren gibt es eine Zusammenarbeit von Stadtverwaltung, Polizei und Wasserwerken, bei der der Wasserverbrauch von Wohnungen in Relation zu den in der Wohnung gemeldeten Personen statistisch ausgewertet wird. Liegt er deutlich über dem statistischen Mittel, ist dies Verdachtsgrund für zwei mögliche Straftaten: Anbau von Cannabis, oder Beherbergen von illegalen Immigranten. Die Polizei darf dann ohne richterlichen Durchsuchungsbefehl die Wohnung betreten und den Verdacht überprüfen.

Werden Cannabis-Pflanzen gefunden, wird die Wohnung sofort durch die Polizei geräumt und ihr komplettes Inventar in einen Container verfrachtet und beschlagnahmt. An den Wohnungen wird dann dieses Schild befestigt:

makelaarsbord-hennepkwekerij-ontmanteld.jpg

"Wieder einer hochgenommen ['aufgerollt']", mit einer Telefonnummer, bei der man verdächtige Wohnungen anonym melden kann.

So etwas ist also in einem westeuropäischen EU-Land möglich. Wir haben außerdem "Stadtmarines" für die innere Sicherheit, ein "Aso-Dorf" aus kleinen Häusern in der Nähe des Flughafens, in das Leute zwangsumgesiedelt und unter Aufsicht werden, die in ihren ursprünglichen Wohnungen Ruhestörungen verursachten, und ein Gesetz, dass den Zuzug in bestimmte Stadtteile unter einer festen Einkommensgrenze verbietet.

Hier werde ich auch von den Stadtwerken gedrängelt, mit einen "smarten" Funk-Stromzähler einbauen zu lassen, aber ich werde einen Teufel tun.
Allerdings gibt es diese statistischen Auswertungen eben auch jetzt schon, ohne Funk-Zähler.
Kommt mir alles bissel vor wie bei den Maschinenstürmern vor ??? Jahren.




Darth Schneider
Beiträge: 13761

Re: Datenschutz mal anders...... in der Wasseruhr.

Beitrag von Darth Schneider » Do 08 Dez, 2022 13:09

Was ich bei der Diskussion nicht verstehe ist:
Einerseits, die technischen/städtischen Betriebe sehen die Daten doch so oder so, ob sie jetzt über das Netz kommen oder nicht, spielt dabei überhaupt keine Rolle.
Andererseits.
Was die anderen ungewollten Mitleser betrifft:
Habt ihr eigentlich WLAN Zuhause und damit verbunden, 5G beim Smartphone ?
Das ist doch eigentlich alleine schon wie ein, für alle Hacker des weltweiten Netz, wie ein offenes Buch…
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Do 08 Dez, 2022 13:10, insgesamt 1-mal geändert.




cantsin
Beiträge: 12026

Re: Datenschutz mal anders...... in der Wasseruhr.

Beitrag von cantsin » Do 08 Dez, 2022 13:10

dienstag_01 hat geschrieben:
Do 08 Dez, 2022 12:21
Allerdings gibt es diese statistischen Auswertungen eben auch jetzt schon, ohne Funk-Zähler.
Kommt mir alles bissel vor wie bei den Maschinenstürmern vor ??? Jahren.
Bei Wasser, aber noch nicht bei Strom. Mit dem Funk-Stromzähler kannst Du den Stromverbrauch sogar sekundengenau überwachen, und da es z.B. getrennte Stromkreise für 220V und Elektroherde gibt, selbst, wann jemand den Herd ein- und ausschaltet. Ich bin da im Zweifelsfall für Datensparsamkeit.




ruessel
Beiträge: 9037

Re: Datenschutz mal anders...... in der Wasseruhr.

Beitrag von ruessel » Do 08 Dez, 2022 13:17

Beim Wasser werden Uhrzeit und Verbrauchsmenge gespeichert, mindestens 1 Jahr lang. Wie soll sonst demnächst mit unterschiedlichen Tarifen gerechnet werden? Morgens duschen ist 20 Cent teurer, dafür ab 2 Uhr Nachts 5 Cent günstiger.
Gruss vom Ruessel




dienstag_01
Beiträge: 12170

Re: Datenschutz mal anders...... in der Wasseruhr.

Beitrag von dienstag_01 » Do 08 Dez, 2022 13:22

cantsin hat geschrieben:
Do 08 Dez, 2022 13:10
dienstag_01 hat geschrieben:
Do 08 Dez, 2022 12:21
Allerdings gibt es diese statistischen Auswertungen eben auch jetzt schon, ohne Funk-Zähler.
Kommt mir alles bissel vor wie bei den Maschinenstürmern vor ??? Jahren.
Bei Wasser, aber noch nicht bei Strom. Mit dem Funk-Stromzähler kannst Du den Stromverbrauch sogar sekundengenau überwachen, und da es z.B. getrennte Stromkreise für 220V und Elektroherde gibt, selbst, wann jemand den Herd ein- und ausschaltet. Ich bin da im Zweifelsfall für Datensparsamkeit.
Und der Zweifelsfall gilt immer ;)
Ich habe mal im Zusammenhang mit der Energiewende gelesen, dass die damit einhergehende Dezentralisierung nicht ohne direkten Zugriff auf Stromzähler funktionieren kann. Ich habe mich damit nicht näher beschäftigt, aber irgendwie leuchtet mir das ein, wenn z.B. ein signifikanter Teil Energie irgendwo dezentral gespeichert wird - also Autos, andere Akkus etc. - ist das nicht mehr steuerbar, ohne einen detailierten Überblick über Lasten und vielleicht auch Speicherstände zu haben.




markusG
Beiträge: 3169

Re: Datenschutz mal anders...... in der Wasseruhr.

Beitrag von markusG » Do 08 Dez, 2022 13:47

Darth Schneider hat geschrieben:
Do 08 Dez, 2022 13:09
Das ist doch eigentlich alleine schon wie ein, für alle Hacker des weltweiten Netz, wie ein offenes Buch…
Jain. Du redest nun eher von Sicherheit, nicht Datenschutz. Und auch da gibt es entsprechende "Härtungs"-Maßnahmen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» MacBook Pro 16“ M2 Max im Performance-Test mit ARRI, Canon, Sony, Panasonic, Blackmagic …
von Axel - Sa 10:36
» Sony Future Filmmaker Awards 2023: Hier sind die Trailer der Shortlist ...
von Darth Schneider - Sa 10:32
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Sa 10:11
» Neue Apple Mac mini und MacBook Pro Modelle mit M2, M2 Pro und M2 Max
von Darth Schneider - Sa 9:55
» -SONY FX- Erfahrungsaustausch
von Pianist - Sa 9:32
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Saint.Manuel - Sa 8:51
» Ton mischen in der Sony Z90?
von rush - Sa 7:40
» slashcam-culture
von MK - Fr 22:46
» BRAW Toolbox - Blackmagic RAW Import in FCPX ab Montag verfügbar
von Axel - Fr 22:32
» Manta, Manta - Zwoter Teil — Til Schweiger/Michael David Pate/Miguel Angelo Pate
von macaw - Fr 21:59
» Okay, ich denke das mit der AI ist jetzt offiziell durch
von berlin123 - Fr 20:12
» Cinecred: Professionelle Film-Abspänne einfach per kostenlosem Tool erstellen
von Frank Glencairn - Fr 18:22
» Videoleuchte mit DMX Steuerung – Rollei Lumen 150
von DAF - Fr 17:51
» Welchsel auf L-Mount: EF-Linsen & Adapter Sigma MC21 vs Viltrox vs Commlite AdapterCM EF L?
von Darth Schneider - Fr 17:44
» Viltrox AF 13mm f/1.4 XF Fujifilm X Mount
von Jörg - Fr 17:27
» Frage zum workflow CineMatch + Adobe Premiere
von dienstag_01 - Fr 14:48
» Spaß mit NVIDIAs neuem Blickkontakt-Effekt: Robert De Niro schaut Dir in die Augen
von Darth Schneider - Fr 13:57
» Jetzt auch für Resolve (Mac): Automatische Transkription von Simon Says
von dienstag_01 - Fr 13:41
» BRAW Toolbox für FCPX
von R S K - Fr 12:36
» Sony a7s iii AF pumpt
von Pianist - Fr 10:31
» Nosferatu — Robert Eggers
von Map die Karte - Fr 6:06
» Visuelles Dubbing per KI macht jeden Schauspieler zum Mehrfach-Muttersprachler
von Frank Glencairn - Do 23:37
» Mobiles Live-Streaming?
von DAF - Do 22:59
» VEGAS 20 Update 2 bringt zahlreiche Neuerungen plus Rabattaktion
von dokta_ALK - Do 22:14
» Stockphoto-Portal Shutterstock integriert KI-Bilder und gibt eine Antwort auf die Gretchenfrage
von tom - Do 18:41
» Canon entwickelt 4K-Bildsensor mit 148 dB Dynamik (24 Blendenstufen) - aber nicht für Filmer
von slashCAM - Do 16:15
» importing/converting .mov in Premiere Pro 2021 FAILED ! Only Audio visible
von Jott - Do 15:42
» Panasonic GH6 und Atomos Shogun Connect in der (Cloud)Praxis: Proxy-Upload mit LTE-Handy vom Set?
von Darth Schneider - Do 15:37
» Neuer KI-Effekt NVIDIA Eye Contact: Bye bye Teleprompter?
von Alex - Do 15:01
» Großer Vergleichstest: Upscaling per KI - welches Tool ist am besten (und kostenlos)?
von dienstag_01 - Do 12:32
» Sennheiser MKH 8060 im ersten Test: Die neue slashCAM Audio-Referenz? Inkl. MKH 416 Vergleich
von Darth Schneider - Do 11:57
» Magic Nodes: Endlich Node-Compositing in After Effects
von -paleface- - Do 11:50
» Workflow Interviews
von funkytown - Do 11:47
» Portable Samsung T7 Shield NVMe-SSD jetzt auch mit 4 TB
von slashCAM - Do 10:30
» Medienstudierende für internationales Stiftungsprojekt gesucht.
von Darth Schneider - Do 10:16
 
neuester Artikel
 
Test: MacBook Pro M2 Max

Mit dem neuen M2 Max Prozessor stell Apple seinen bislang leistungsstärksten Notebook-Prozessor vor. Mit jetzt 12 CPU- und 38 GPU-Kernen tritt Apples aktuellstes Unified Memory-Design an, nochmal mehr Performance für die Bereiche Videoschnitt, Compositing und Farbkorrektur zur Verfügung zu stellen. Wie dieser Performance-Zuwachs in der Schnitt-Praxis aussieht, klärt unser erster Test des neuen MacBook Pro mit M2 Max Prozessor mit diversem 10-16 Bit Videomaterial. weiterlesen>>

Test: Sennheiser MKH 8060

Die 8000er Serie stellt die aktuellste Version von Sennheisers weit etablierter, professioneller MKH-Serie dar. Innerhalb des 8000er Mikrofon-Portfolios ordnet Sennheiser dem (aktuell kaum verfügbaren) MKH 8060 Richtrohrmikrofon die Anwendungsbereiche Spiel- und Dokumentarfilm, Outdoor- sowie Studioaufnahmen zu. Damit darf es durchaus auch als moderne Variante des Sennheiser MKH 416 gelten, das nach wie vor das Richtrohr-Referenzmikrofon bei slashCAM darstellt - Zeit für eine neue Referenz? weiterlesen>>