Gemischt Forum



180-Grad-Regel veraltet, motion blur lieber in der Post?



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
Axel
Beiträge: 15328

Re: 180-Grad-Regel veraltet, motion blur lieber in der Post?

Beitrag von Axel » So 18 Sep, 2022 17:37

cantsin hat geschrieben:
So 18 Sep, 2022 15:21
Im Hinterkopf habe ich allerdings die Befürchtung, dass man es dann doch sieht, wenn das Video auf einer Kinoleinwand projiziert wird. Das ist immer der Lackmustest; auf der Leinwand sieht man fast immer Bildfehler, die man am Computermonitor oder auf dem Flatscreen-TV nicht gesehen hat.

Müsste das einfach mal in einem befreundeten Kino ausprobieren.
Stellt sich die Frage, für wie viele hier eine Kinoprojektion ein realistisches Szenario ist. Benutzt man den Projektor als einen besseren Beamer, der über den entsprechenden Eingang und bei entsprechender Einstellung rec_709 ausgibt?

Dann ist da zuallererst der, äh, Bildstand, der in's Auge fällt. Ein wackeliges Bild, dessen Zittern alle Details in den Blur stürzt (Drag Me To Hell!). Lässt sich simulieren durch kürzeren Betrachtungsabstand zum Monitor.*
*EDIT: Wackeln und Zittern sind ohne Motionblur eher noch kotzfördernder als mit, also Filmfeind Nummer eins.

Dann, tatsächlich, so etwas Esoterisches wie "Kadenz" (Rhythmus, Takt, Frequenz, aus der Musik entlehnt), meist im Zusammenhang mit subjektiv als natürlich und wertig empfundener Bildfrequenz und proportionalem Motion Blur. Und "Flicker" (Titel eines hammermäßig guten Thriller-Schmökers von Theodore Roszak), das Flackern der Flügelblende, das uns 72 x pro Sekunde für insgesamt eine Drittelsekunde eine unbeleuchtete Leinwand zeigte. Früher.

8-bit galten früher als farblich zu undifferenziert, um nicht sofort entlarvt zu werden, aber der Zacuto Shootout von vor 10 Jahren zeigte, dass man selbst Francis Ford Coppola täuschen konnte.

Alle unsere heutigen Kameras sind mE voll kinotauglich. Alles, was an negativen Artefakten auffällt, fällt durch die Größe der Bilder auf und wegen nichts anderem mehr.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Frank Glencairn
Beiträge: 17189

Re: 180-Grad-Regel veraltet, motion blur lieber in der Post?

Beitrag von Frank Glencairn » So 18 Sep, 2022 17:53

Axel hat geschrieben:
So 18 Sep, 2022 17:37


Stellt sich die Frage, für wie viele hier eine Kinoprojektion ein realistisches Szenario ist.
Ich mach so 4-5 DCPs pro Jahr.
Axel hat geschrieben:
So 18 Sep, 2022 17:37

Dann ist da zuallererst der, äh, Bildstand, der in's Auge fällt. Ein wackeliges Bild, dessen Zittern alle Details in den Blur stürzt (Drag Me To Hell!).
Warum sollte bei Nutzung des externen Eingangs - sagen wir mal von einem Blurayplayer oder Rechner - der Bildstand bei einer digitalen Projektion leiden?




Axel
Beiträge: 15328

Re: 180-Grad-Regel veraltet, motion blur lieber in der Post?

Beitrag von Axel » So 18 Sep, 2022 18:00

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 18 Sep, 2022 17:53
Axel hat geschrieben:
So 18 Sep, 2022 17:37


Stellt sich die Frage, für wie viele hier eine Kinoprojektion ein realistisches Szenario ist.
Ich mach so 4-5 DCPs pro Jahr.
Ich sagte nicht: keiner. Ich fragte: wie viele?
Frank Glencairn hat geschrieben:
So 18 Sep, 2022 17:53
Axel hat geschrieben:
So 18 Sep, 2022 17:37

Dann ist da zuallererst der, äh, Bildstand, der in's Auge fällt. Ein wackeliges Bild, dessen Zittern alle Details in den Blur stürzt (Drag Me To Hell!).
Warum sollte bei Nutzung des externen Eingangs - sagen wir mal von einem Blurayplayer oder Rechner - der Bildstand bei einer digitalen Projektion leiden?
Das bezog sich auf den Farbraum. Davon abgesehen ist danach eine große Leinwand unbarmherzig gegenüber Videos, die man auf dem Monitor für hinreichend ruhig gehalten hatte.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




iasi
Beiträge: 20399

Re: 180-Grad-Regel veraltet, motion blur lieber in der Post?

Beitrag von iasi » So 18 Sep, 2022 18:18

pillepalle hat geschrieben:
So 18 Sep, 2022 14:18
@ iasi

Das ist aber nur besser, wenn ich nicht schon vorher weiß, wie ich es haben möchte. Andernfalls ist es mehr Arbeit, denn am Set habe ich im Regelfall keinen Mehraufwand, wenn ich direkt die richtige Zeit einstelle.

VG
Jein.
Was ist schon der Regelfall?
Man sollte nicht an alten Regeln kleben und diese in jedem Einzelfall hinterfragen.

Gerade wenn du schon vorher weißt, was du haben und wie du dies verwirklichen möchtest, kannst du entscheiden.
Ich tendiere meist zu einem Ausgangsmaterial, das den größtmöglichen Spielraum bietet.
Raw
hohe Auflösung (auch durch kurze Belichtungszeit)
geringe Komprimierung
HFR
ETTR/natives ISO/native Farbtemperatur

Weniger geht schließlich am Ende immer.

Abwägen wird man natürlich, denn nicht jeder Inhalt verlangt nach der maximalen Materialqualität.

Der Aufwand ergibt sich übrigens oft später:
Wenn du z.B. einen Wackler drin hast, bekommst du den eben nicht einfach durch Poststabilisierung raus, wenn du Bewegungsunschärfen drin hast.
Da hast du vielleicht eine wunderbare Darstellung vor der Kamera und musst wegen solch einem Wackler die Einstellung wegwerfen.




cantsin
Beiträge: 11747

Re: 180-Grad-Regel veraltet, motion blur lieber in der Post?

Beitrag von cantsin » So 18 Sep, 2022 19:56

Axel hat geschrieben:
So 18 Sep, 2022 18:00
Frank Glencairn hat geschrieben:
So 18 Sep, 2022 17:53


Ich mach so 4-5 DCPs pro Jahr.
Ich sagte nicht: keiner. Ich fragte: wie viele?
Bin ja eigentlich im No Budget-Experimentalfilmbereich zuhause, und da ist Kinoprojektion Standard, auch wenn's meistens nur in einem Kommunal- oder Off-Off-Kino vor ein paar dutzend Leuten stattfindet.




pillepalle
Beiträge: 6002

Re: 180-Grad-Regel veraltet, motion blur lieber in der Post?

Beitrag von pillepalle » Mo 19 Sep, 2022 06:38

iasi hat geschrieben:
So 18 Sep, 2022 18:18
Jein.
Was ist schon der Regelfall?
Der Regelfall bei szenischen Filmen ist der, dass man planvoll arbeitet. Da weiß man normalerweise vorher schon, warum man eine bestimmte Szene dreht.

Viele arbeiten aber in anderen Bereichen und machen meist die ein oder andere Form von Run&Gun. Etwas überspitzt gesagt, erstmal drauflosfilmen und möglichst viel footage sammeln und sich nacher in der Post zu überlegen, wie man das Ganze verwurstet. Da kommt es natürlich viel öfter vor, das man sich im Nachhinein wünscht das Footage zu stabilisieren, oder vielleicht doch eine die Abspielgeschwindigkeit ändern zu wollen, usw...

VG
I can't explain and I don't even try.




klusterdegenerierung
Beiträge: 24456

Re: 180-Grad-Regel veraltet, motion blur lieber in der Post?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 19 Sep, 2022 09:42

@Pillepalle
So richtig verstehe ich Deine Argumente nicht, denn es geht doch lediglich um eine Erleichterung bei der ich das gleiche Ergebnis erzielen kann, plus ich habe noch ein zusätzliches feature.

Du machst jetzt die ganze Zeit einen auf professionell oder nicht und was standart ist und wie man sich in dem Umfeld verhält und aggiert, aber darum geht es doch nicht.

Geht doch nur darum das man sich das Leben bei gleichem Ergebnis erleichtert und nicht was Standesgemäß ist.
"Logik wird es nicht schaffen einem etwas auszureden, was Logik einem nicht eingeredet hat."




AndySeeon
Beiträge: 616

Re: 180-Grad-Regel veraltet, motion blur lieber in der Post?

Beitrag von AndySeeon » Mo 19 Sep, 2022 21:31

Hmmm, ich verfolge diese akademische Diskussion nun seit Samstag, weil ich seit ca. einer Woche versuche, ein vernünftiges Motion Blur in eine Szene zu bringen, die (wie schon hier beschrieben) mit 25p und 1/150 (60°) gedreht wurde. Es handelt sich um einen Verfolgerschwenk mit wirklich toll scharfen Einzelbildern, die beim Abspielen erbärmlich ruckeln.

Resolve blurrt die umhertobenden Kinder einigermaßen gut aus, aber die im Schwenk vorbeiziehende Umgebung ruckelt weiterhin saumäßig. Ich kann in Resolve einstellen, was ich will, die Umgebung wird nicht geblurrt.

Außerdem funktioniert bei mir außer der Motion Effects im Color- Tab keiner der Motion- Blur- Effekte von Resolve:
* nicht aus den Effects im Edit- Tab noch aus den Effects im Color- Tab
* nicht im Fusion / Merge- Knoten und auch nicht als Effect im Fusion
* und im HDR- Modus funktioniert gar kein Motion Blur; nicht mal im Color Tab unter "Motion Effects"

Hat hier vielleicht jemand auch praktische Erfahrung mit dem Thema und kann mir einen hilfreichen Tipp geben?

Übrigens: zwischendurch kam mal eine interessante Argumentation: Bildfehler sind auf der Leinwand schneller sichtbar als auf dem Bildschirm (oder Handy). Kann ich leicht bestätigen. Im Vorschaufenster von Resolve sieht man das Geruckel kaum, da scheint alles beinahe in Ordnung zu sein. Aber schon auf meinem kleinen 55"-OLED Vorschaubildschirm ist es übel anzusehen, da braucht es gar keine Kinoleinwand.

Gruß, Andreas
Gesegnet seien jene,die nichts zu sagen haben und trotzdem den Mund halten.
-Karl Valentin-




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was schaust Du gerade?
von 7River - Do 18:01
» Sennheiser MKH416 P48 Mikrofon mit Rycote Windschutzsystem
von Pianist - Do 17:54
» Blackmagic DaVinci Resolve für iPad Pro: Ultramobiler Videoschnitt mit Farbkorrektur
von Bilderspiele - Do 17:50
» Filmic Pro 7: Professionelle Kamera-App für Andoid und iOS mit neuen Funktionen und Abomodell
von nicecam - Do 17:49
» Nvidia RTX 6000 mit 48 GB Speicher und 8 Pin Stromanschluss kostet 7349 Dollar
von medienonkel - Do 16:47
» Wer hat uns das Schwenkdisplay eingebrockt?
von klusterdegenerierung - Do 15:42
» Warum nicht schon längst ein "Drehmos" Sensor?
von klusterdegenerierung - Do 15:37
» Foto- vs. Filmobjektive.
von Jott - Do 13:11
» zoom h3 vr und und Kamera
von ruessel - Do 12:15
» FFmpeg direkt im Browser nutzen - FFMPEG.WASM
von slashCAM - Do 10:40
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte das doch was werden — Für Games
von Map die Karte - Do 5:35
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte das doch was werden — Für Serien nicht Filme
von Map die Karte - Do 5:34
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Do 5:32
» Bald nur noch Sehschlitze
von Bildlauf - Mi 23:25
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von klusterdegenerierung - Mi 20:59
» Follow Focus CAME-TV MA-W1 Wireless
von MatthiasGottung - Mi 19:48
» DJI Phantom 2 mit DJI H3-3D Gimbal Monitor
von MatthiasGottung - Mi 19:05
» Metabones von Canon EF - Sony NEX Smart Adapter II
von MatthiasGottung - Mi 18:27
» DJI Ronin 1 - inkl Transportkoffer - Ringgrip - Zusatzakku etc
von MatthiasGottung - Mi 18:00
» ARRI Alexa 35 mit 17 Blendenstufen - Neue Dynamik-Referenz?
von iasi - Mi 17:52
» !!BIETE!! DJI Action 2 Display Combo
von klusterdegenerierung - Mi 17:24
» Tischmikrofone 4 x the t.bone Table Stand 3 x JTS GM-5218 1 1 x t.bone GM 5212
von MatthiasGottung - Mi 17:19
» Hab ein UrsaMini Strom Problem
von -paleface- - Mi 16:00
» Steadycam Glidecam Weste mit Arm
von Pasiphae84 - Mi 15:59
» Panasonic GH6 und Atomos Shogun Connect in der (Cloud)Praxis: Proxy-Upload mit LTE-Handy vom Set?
von R S K - Mi 14:29
» Die wilden Neunziger (That '90s Show) — Gregg Mettler/Terry Turner/Bonnie Turner/Lindsey Turner
von TheGadgetFilms - Mi 14:16
» Festplatte versehentlich formatiert - wie retten?
von j.t.jefferson - Mi 14:15
» EZFX Remote Head für Kameras bis 6 kg
von Pasiphae84 - Mi 14:11
» EZFX Jib Kamerakran mit Extension auf 4 m
von Pasiphae84 - Mi 13:51
» Rode stellt kompaktes VideoMicro II für Kameras und Smartphones für 92,- Euro vor
von slashCAM - Mi 12:21
» BRAW für Z CAM E2-Serie + Unterstützung in Resolve
von Clemens Schiesko - Mi 10:53
» Blackmagic: Video Assist 3.9, RAW 2.8 und Desktop Video 12.4.1 Updates
von slashCAM - Mi 10:24
» DUNE !
von Axel - Mi 8:29
» Asus ProArt Studiobook (Pro): Mobile Workstation mit OLED Display und Xeon-CPU
von wolfgang - Mi 6:56
» I Wanna Dance with Somebody - Whitney Houston Biopic — Kasi Lemmons/Anthony McCarten
von Map die Karte - Mi 5:50
 
neuester Artikel
 
Test: Resolve auf dem iPad

Wir haben soeben unseren Beta-Zugang zu Blackmagic Designs DaVinci Resolve for iPad erhalten und wollen hier einen ersten Überblick sowie unsere ersten Eindrücke vom ultramobilen Tablet-Videoschnitt und Farbkorrektur-Workflow schildern. Zum Einsatz kam neben der (bemerkenswert stabilen) Betaversion von DaVinci Resolve 18 for iPad Apples aktuelles iPad Pro 12.9 (6. Generation) WiFi Cellular inkl. 1 TB SSD sowie der aktuell Apple Pencil (2. Generation) weiterlesen>>

Uncanny Valley überwunden

Kürzlich hat Roope Rainisto ein KI-Dreambooth Modell für "Realistische Fotos" präsentiert. Und dabei ist uns klar geworden, dass wir mittlerweile einen Kipppunkt bei der Erzeugung realistischer Fotos mittels Künstlicher Intelligenz überschritten haben... weiterlesen>>