Gemischt Forum



Heute hat es Netflix erwischt



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
cantsin
Beiträge: 11498

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von cantsin » Mi 11 Mai, 2022 12:27

Rick SSon hat geschrieben:
Mi 11 Mai, 2022 11:21
Was ist der Sinn dieses Threads?
Die strukturellen Probleme von Netflix zu analysieren. Falls sich hier das Ende des Streaming-Booms abzeichnet, wird das ja zumindest mittelbar Auswirkungen für viele hier im Forum haben.




iasi
Beiträge: 20059

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von iasi » Mi 11 Mai, 2022 17:27

Funless hat geschrieben:
Mi 11 Mai, 2022 09:13
Trotz aller Untergangsprophezeiungen scheint Netlix wohl allerdings weiterhin an neuen Projekten zu arbeiten ..

Accelerator-Programm für deutschsprachige Drehbuchautor*innen von Impact und Netflix geht in die nächste Phase
Netflix muss (die EU will es so) eben auch deutsche Produktionen bieten.

Und mittlerweile glaubt man bei Netflix die Erfolgsrezept für Eigenproduktionen zu kennen und trimmt nun Ideen so weit hin, dass sie diesen Rezepten auch entsprechen.

Ich pausiere aktuell mal wieder bei Netflix und es ist mir eigentlich nichts zu Ohren gekommen, was ich seither verpasst habe.
Was ist mir denn in den letzten 2-3 Monaten bei Netflix entgangen?




Frank Glencairn
Beiträge: 17018

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 11 Mai, 2022 17:33

Russian Doll und The Pentaverate







iasi
Beiträge: 20059

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von iasi » Mi 11 Mai, 2022 19:35

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 11 Mai, 2022 17:33
Russian Doll und The Pentaverate

Die beiden sehen ganz interessant aus.

Nur: Woran erinnern die mich nur?

Netflix und Erfolgsrezepte.

Übrigens soll ja nun auch billigeres Abo mit Werbung und Zuzahlung für geteilte Abos kommen. Dies scheint die aktuelle Netflix-Kreativität zu sein.




Frank Glencairn
Beiträge: 17018

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 11 Mai, 2022 20:04

iasi hat geschrieben:
Mi 11 Mai, 2022 19:35

Nur: Woran erinnern die mich nur?

Netflix und Erfolgsrezepte.
Das eine ist der typische Mike Meyers Klamauk. An sich nicht so meine Sorte Serie - ich hab's eigentlich zuerst nur angeschaut, weil ein Freund von mir mitspielt - war dann aber kurzweilig genug, daß ich es zu ende gesehen habe.

Das andere ist typisch jüdischer, leicht schräger und skurriler Humor - hauptsächlich dialog driven über einem Leitmotiv - genau meine Kragenweite.
Hätte auch von Woody Allen oder Jerry Seinfeld kommen können.




-paleface-
Beiträge: 3856

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von -paleface- » Mi 11 Mai, 2022 21:32

Warum muss Netflix eigentlich dieses EU gerechte Film produktion dings machen und Disney und Apple TV nicht?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




cantsin
Beiträge: 11498

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von cantsin » Mi 11 Mai, 2022 22:01

-paleface- hat geschrieben:
Mi 11 Mai, 2022 21:32
Warum muss Netflix eigentlich dieses EU gerechte Film produktion dings machen und Disney und Apple TV nicht?
Die müssen das auch, erfüllen aber die Quote noch nicht.
https://seekingalpha.com/news/3710175-e ... ney-report




cantsin
Beiträge: 11498

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von cantsin » Fr 13 Mai, 2022 12:24

Guter Artikel zum Thema:
"In manchen Meldungen klang tatsächlich so etwas wie Häme durch, als Mitte April der Streaminganbieter Netflix erstmals nach über zehn Jahren steten und manchmal steilen Wachstums einen Schwund von Abonnenten in seinem Vierteljahresbericht angeben musste. Den folgenden Einbruch des Aktienkurses mögen Kulturschaffende, die von den Auswirkungen der Pandemie negativ betroffen waren, wie eine verdiente Abrechnung mit einem „Corona-Gewinnler“ empfunden haben. Insbesondere Filmverleiher und Kinobetreiber, denen die Erfolgsmeldungen der Streamer wie Hohn in den Ohren geklungen haben in einer Zeit, in der Filmstarts ausgesetzt und Kinos ganz geschlossen waren oder nur mit begrenzter Kapazität betrieben werden konnten. [...]

Die Hauptursache für den Rückgang der Abo-Zahlen aber liegt wohl schlicht in der Zunahme der Konkurrenz begründet: Noch vor drei Jahren stand als echte Alternative zum Serien- und Filmangebot von Netflix kaum mehr als das wenig profilierte Amazon Prime Video oder, nicht ganz vergleichbar, das unhandliche Sky zur Verfügung. Seither sind mit Disney+, AppleTV, Peacock*, HBO Max und anderen zahlreiche Anbieter auf den internationalen Markt gekommen, die über etwas verfügen, dem Netflix seit Jahren mit seinen großen Investitionen wie verzweifelt nachjagt: einem bereits etablierten „Intellectual Property“, das sein darauf eingeschworenes Publikum mitbringt und weiter einbindet. Besonders Disney+ macht es vor mit seinen auf die Marvel- und Star-Wars-Filme abgestimmten Marvel- und Star-Wars-Serien und seinem üppigen Katalog aus Alt und Neu für die ganze Familie.

Zwar stand „Netflix“ lange synonym für den Vorgang des Streamens schlechthin, Netflix’ Eigenproduktionen von Bridgerton über Stranger Things bis zu Ozark und Emily in Paris haben dem Streamer aber eher das Image von „comfort food“ verschafft: unterhaltsam, angenehm, verlässlich in der Qualität, aber doch nur wenig, was man unbedingt gucken müsste.

Die ebenfalls von großen Investitionen begleiteten Versuche, mit Filmen wie Roma oder Irishman an die ganz großen Oscar-Würden heranzukommen, scheiterten dieses Jahr besonders spektakulär, als mit Power of the Dog die Haupttrophäe, der Oscar für den besten Film, zuerst in greifbare Nähe rückte – nur um dann vom Titel eines anderen Streaminganbieters, AppleTV+s Coda im letzten Moment ausgestochen zu werden. [...]

Bezeichnend in diesem Zusammenhang ist auch, dass die aktuellen Diskussionen über ein neues Filmförderungsgesetz in der Schweiz unter dem Stichwort „Lex Netflix“ geführt wurden. [...] Interessant sind hier weniger die im Einzelnen recht komplizierten Details dieser Einbindung in Filmförderstrukturen als vielmehr die Argumente, die beim Pro und Contra ausgetauscht wurden: Egal ob die Wichtigkeit oder die Nichtigkeit speziell des Schweizer Filmschaffens beschworen wurde, das Verhältnis von Streamingdienst und Kino kam in der Debatte nie anders als das einer erbitterten Konkurrenz vor. Genau dieses Schema aber erweist sich als das große Manko der Diskussion auch hierzulande, wo jetzt die Kinos vor der bangen Frage stehen, ob es eine Rückkehr zur vorpandemischen Besucher-Normalität geben wird. Für den Großteil der Filmliebhaber*innen macht der kategorische Gegensatz zwischen Streamen und Kino schon länger keinen Sinn mehr. Es wäre schön, wenn die Branche selbst von dieser Sichtweise profitieren könnte."

https://www.freitag.de/autoren/barbara- ... von-nichts




iasi
Beiträge: 20059

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von iasi » Fr 13 Mai, 2022 12:38

cantsin hat geschrieben:
Fr 13 Mai, 2022 12:24
Guter Artikel zum Thema:
"... Für den Großteil der Filmliebhaber*innen macht der kategorische Gegensatz zwischen Streamen und Kino schon länger keinen Sinn mehr. Es wäre schön, wenn die Branche selbst von dieser Sichtweise profitieren könnte."

https://www.freitag.de/autoren/barbara- ... von-nichts
Interessanter Artikel.

Diesen Gegensatz gibt es ja nicht mehr.

Warner bringt seine Produktion gerade mal 45 Tage (oder gar parallel) auf HBO-Max und auch Disney und z.B. Paramount ziehen die Verwertungskanäle immer weiter zusammen.

Für die Kinos sieht es aktuell nicht sehr gut aus:

https://www.fool.com/investing/2022/05/ ... -or-wasnt/




cantsin
Beiträge: 11498

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von cantsin » Mi 18 Mai, 2022 22:13

Netflix entlässt mehr als 150 Mitarbeiter und erwartet 2 Millionen weniger Abos:
https://www.heise.de/news/Kundenschwund ... 99288.html




Darth Schneider
Beiträge: 12311

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von Darth Schneider » Mi 18 Mai, 2022 22:44

Bei solchen grossangelegten spontanen, Entlassungen frage ich mich dann immer was oder wer am Schluss das dann zu spüren kriegt ?
Vielfach trifft es die verbleibenden Mitarbeiter, die viel mehr zu tun haben, dann folgt womöglich ein Rattenschwanz….Was sich womöglich erst auf das Arbeitsklima und später somit auch auf die Qualität des zu verkaufenden Produktes ausweitet….
Hoffentlich nicht.
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




iasi
Beiträge: 20059

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von iasi » Do 19 Mai, 2022 06:04

cantsin hat geschrieben:
Mi 18 Mai, 2022 22:13
Netflix entlässt mehr als 150 Mitarbeiter und erwartet 2 Millionen weniger Abos:
https://www.heise.de/news/Kundenschwund ... 99288.html
Der Rückgang um 2 Mio.Abos wurde schon bei der Vorstellung der Zahlen fürs 1.Quartal angekündigt - was dann eben auch zum Kurssturz führte.

Immerhin konnte Disney bei den Abo-Zahlen noch zulegen.
Aber in den Kinos sieht es eben im Vergleich mit den Vor-Corona-Zeiten immer noch nicht so rosig aus.

https://www.boxofficemojo.com/year/world/2022/




-paleface-
Beiträge: 3856

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von -paleface- » Do 19 Mai, 2022 09:24

Ob Leute entlassen Netflix hilft weiß ich nicht.

Was Netflix aber machen sollte ist
A ne neue App entwickeln die übersichtlicher ist und mehr Spaß mach zu entdecken und vor allem auch abzuhaken.

Die Disney App ist zum Beispiel um längen übersichtlicher und dadurch auch attraktiver durch zu scrollen.

Und Netflix brauch B einfach mehr eigene Franchises.
Stranger Things müsste zb. eigentlich mehr ausgebaut werden. Mit Spin Offs usw.

So das jedes halbe Jahr was neues in dem Universum passiert.

Und das im ideallfall mit noch ein paar andern Serien und Filmen.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




cantsin
Beiträge: 11498

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von cantsin » Do 19 Mai, 2022 09:53

Dieser Artikel aus der "Berliner Zeitung" bringt ein paar interessante Hintergründe. Demnach sind die Probleme zum Teil hausgemacht und liegen an dem 2020 ins Amt gekommene CEO, der die Programmqualität verwässert hat:
Ob es zusätzlich zu den äußeren Faktoren auch interne Gründe für die „Probleme“ des Unternehmens gibt, darüber wird branchenintern viel spekuliert. Laut Recherchen des Fachmediums The Hollywood Reporter wurde schon seit Jahren konfliktreich um die richtige Strategie bei der Auswahl und Produktion von Inhalten gerungen. Cindy Holland, die als Vice President for original Content mit Titeln wie „House of Cards“, „Orange is the New Black“ und „Stranger Things“ die DNA von Netflix mitgestaltete und so entscheidend zum globalen Erfolg des Anbieters beitrug, wurde Ende 2020 von dem frischgebackenen CEO Ted Sarandos geschasst. Angeblich nachdem sie ihn mehrfach kritisiert hatte, unter anderem für seine Strategie, das Angebot deutlich breiter aufzustellen, weg von mitunter sehr teuren Titeln für ein vermeintliches Nischenpublikum. „Das Damengambit“ war Hollands letztes, laut Hollywood Reporter intern belächeltes, Herzensprojekt. Im Erscheinungsmonat wurde die Serie über eine drogenabhängige Schachmeisterin in 62 Millionen Haushalten geschaut, und sie gewann elf Emmys.

Ob es mit Hollands Abgang zu begründen ist, sei dahingestellt, doch tatsächlich lässt sich kaum abstreiten, dass sich im Angebot von Netflix etwas verschoben hat. Die großen Serientitel, die von Kritikern und Zuschauern gleichsam bejubelt wurden, sind ausgelaufen oder in den letzten Zügen, „Squid Game“ bildet hier die Ausnahme.
https://www.berliner-zeitung.de/kultur- ... -li.228577




andieymi
Beiträge: 1050

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von andieymi » Fr 20 Mai, 2022 18:31

cantsin hat geschrieben:
Do 19 Mai, 2022 09:53
Dieser Artikel aus der "Berliner Zeitung" bringt ein paar interessante Hintergründe. Demnach sind die Probleme zum Teil hausgemacht und liegen an dem 2020 ins Amt gekommene CEO, der die Programmqualität verwässert hat:
Danke für den Link! Queen's Gambit war tatsächlich so ziemlich die letzte Neuproduktion, wo man diese ursprüngliche Netflix-Qualität noch gespürt hat. Seither, wenig.




cantsin
Beiträge: 11498

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von cantsin » So 22 Mai, 2022 14:00

Neuesten Zahlen zufolge verliert Netflix jetzt seine Stammkunden (d.h. Abonnenten, die länger als drei Jahre dabei sind). Die Zahl der Stammkunden-Abonnementskündigungen in den USA hat sich ggü. 2021 von 6 auf 13% mehr als verdoppelt:

https://www.theinformation.com/articles ... ubscribers

Vielleicht wird Netflix einmal als Yahoo des Streamings in die Geschichtsbücher eingehen...




markusG
Beiträge: 2837

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von markusG » Fr 17 Jun, 2022 11:30

Bye-bye Bingen? Netflix stellt Veröffentlichungs-Modell infrage

Popcorn essen, einen kühlen Drink genießen und eine ganze Staffel am Stück bingen – das macht den Erfolg von Netflix aus. Nun prüft der Streaminganbieter, ob gerade dieses Binge-Modell in Zukunft erhalten bleiben soll.
[...]
Netflix hat bereits während der Corona-Pandemie aufgrund von Verzögerungen bei der Produktion verschiedene Veröffentlichungsmodelle ausprobiert und festgestellt, dass die Aufteilung von Staffeln in zwei Teile für Abonnent:innen durchaus ein „befriedigendes, langes Binge-Erlebnis“ sein kann. Deshalb werde geprüft, ob eine Umstellung auf zeitlich gestaffelte Veröffentlichungen neuer episodischer Inhalte nicht doch eine Option ist. Netflix hat aber auch nicht komplett ausgeschlossen, das bisherige Binge-Modell weiterhin beizubehalten.

Ob und wann der Streamingdienst eine Änderung einführen wird, ist nicht bekannt. Die Hoffnung bleibt also, dass wir uns auch weiterhin noch lange an unseren Serien erfreuen können – und das ohne Pause.
https://t3n.de/news/netflix-prueft-bing ... l-1480093/




iasi
Beiträge: 20059

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von iasi » Fr 17 Jun, 2022 20:50

markusG hat geschrieben:
Fr 17 Jun, 2022 11:30
Bye-bye Bingen? Netflix stellt Veröffentlichungs-Modell infrage

Popcorn essen, einen kühlen Drink genießen und eine ganze Staffel am Stück bingen – das macht den Erfolg von Netflix aus. Nun prüft der Streaminganbieter, ob gerade dieses Binge-Modell in Zukunft erhalten bleiben soll.
[...]
Netflix hat bereits während der Corona-Pandemie aufgrund von Verzögerungen bei der Produktion verschiedene Veröffentlichungsmodelle ausprobiert und festgestellt, dass die Aufteilung von Staffeln in zwei Teile für Abonnent:innen durchaus ein „befriedigendes, langes Binge-Erlebnis“ sein kann. Deshalb werde geprüft, ob eine Umstellung auf zeitlich gestaffelte Veröffentlichungen neuer episodischer Inhalte nicht doch eine Option ist. Netflix hat aber auch nicht komplett ausgeschlossen, das bisherige Binge-Modell weiterhin beizubehalten.

Ob und wann der Streamingdienst eine Änderung einführen wird, ist nicht bekannt. Die Hoffnung bleibt also, dass wir uns auch weiterhin noch lange an unseren Serien erfreuen können – und das ohne Pause.
https://t3n.de/news/netflix-prueft-bing ... l-1480093/
Ist doch schon längst eingeführt.
S.T. kommt in 2.Teilen.

Werbung soll´s ja auch bald geben.
Netflix hat nun eben Rechenköpfe an der Spitze. ;)




markusG
Beiträge: 2837

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von markusG » Fr 17 Jun, 2022 21:43

iasi hat geschrieben:
Fr 17 Jun, 2022 20:50
Ist doch schon längst eingeführt.
S.T. kommt in 2.Teilen.
Nein so wie ich das verstehe ist auch episodisches Veröffentlichen auf den Tisch, so wie es bei anderen Anbietern teils längst Usus ist. Dann wären wir irgendwann beim TV-Turnus angelangt, mitsamt von Werbeblöcken^^




Darth Schneider
Beiträge: 12311

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von Darth Schneider » Fr 17 Jun, 2022 21:46

Werbung ?
Für ein Abo das man monatlich bezahlt..?
Nein !

Wenn Werbung mitten im Film kommt, (zwingend, ohne andere, von mir aus auch noch eine bescheidene mehr€ Option) bin ich definitiv weg von Netflix.
Wäre schade, ich finde da schon immer wieder mal wirklich echte Perlen…
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




Axel
Beiträge: 15206

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von Axel » Sa 18 Jun, 2022 05:37


Darin sehr schön die Erkenntnis, dass Wachstum endlich ist, solange unsere Spezies nur auf diesem allmählich erschöpften Planeten herumschmarotzt. Ein System, das auf immer weiteres Wachstum setzt und darauf angewiesen ist. Klingt nicht nach einer seriösen Grundlage.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




macaw
Beiträge: 319

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von macaw » Sa 18 Jun, 2022 07:08

cantsin hat geschrieben:
So 22 Mai, 2022 14:00
Neuesten Zahlen zufolge verliert Netflix jetzt seine Stammkunden (d.h. Abonnenten, die länger als drei Jahre dabei sind). Die Zahl der Stammkunden-Abonnementskündigungen in den USA hat sich ggü. 2021 von 6 auf 13% mehr als verdoppelt:

https://www.theinformation.com/articles ... ubscribers

Vielleicht wird Netflix einmal als Yahoo des Streamings in die Geschichtsbücher eingehen...
Ich habe vor einigen Monaten auch mein langjähriges Abo gekündigt. Alles was mich interessierte hab ich schon gesehen, manches mehrfach. Neues Abo ist jederzeit möglich, aber dann entscheide ich von Monat zu Monat, ob ich es brauche.




iasi
Beiträge: 20059

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von iasi » Sa 18 Jun, 2022 11:14

Axel hat geschrieben:
Sa 18 Jun, 2022 05:37

Darin sehr schön die Erkenntnis, dass Wachstum endlich ist, solange unsere Spezies nur auf diesem allmählich erschöpften Planeten herumschmarotzt. Ein System, das auf immer weiteres Wachstum setzt und darauf angewiesen ist. Klingt nicht nach einer seriösen Grundlage.
Na ja - unser youtuber kommt ja kaum mit den Milliardenbeträgen klar.

Man sollte die Kirche schon auch im Dorf lassen.

Das eine ist natürlich, dass Netflix an den Börsen überbewertet war. Dieejenigen, die heute den Untergang predigen, hatten gestern noch kein Problem damit, dass der Börsenwert von Netflix 20mal so hoch war, wie den Buchwert - als der reale Wert der Firma.
Mittlerweile sind wie bei einem Verhältnis von 4:1.
Dies erfreut die wachstumsfanatischen Investoren natürlich nicht.

Das andere ist jedoch, dass Netflix jährlich knapp 30 Mrd.$ Umsatz und 6 Mrd.$ Gewinn macht.
Bei einem solchen Umsatz sind 17 Mrd.$ für Inhalte nicht wirklich viel.

Aber der Markt ist nun im Umbruch. Jetzt setzt eine Fragmentierung ein, die für alle teuer wird.

Netflix, Disney, Warner/HBO, Amazon, Paramount ... bald hat jedes Studio seinen eigenen Streaming-Kanal.
Und dort läuft dann eben, was selbst produziert wird.

Es wird noch interessant, wie sich Kino und Streaming auspendeln. Da wird ja gerade fleißig experimentiert.

Mich wundert, dass Netflix bei den Eigenproduktionen nicht auch auf die Kinoauswertung setzt.




macaw
Beiträge: 319

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von macaw » Sa 18 Jun, 2022 11:21

iasi hat geschrieben:
Sa 18 Jun, 2022 11:14
Mich wundert, dass Netflix bei den Eigenproduktionen nicht auch auf die Kinoauswertung setzt.
Warum sollten die auch? Wenn so ein Film ins Kino kommt, kriegen die pro Ticket bestenfalls nur 50% vom Preis. Dann gibt es reviews und wenn es schlecht läuft, sind davon viele negativ und die weitere Auswertung ist für die Katz. Läuft das aber von Anfang an nur bei Ihnen, haben sie die volle Kontrolle über die Premiere und - sofern jemand extra für das Release abonniert hat - quasi 100% der Einnahmen (abzgl. Kosten für die Zahlung).




iasi
Beiträge: 20059

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von iasi » Sa 18 Jun, 2022 13:20

macaw hat geschrieben:
Sa 18 Jun, 2022 11:21
iasi hat geschrieben:
Sa 18 Jun, 2022 11:14
Mich wundert, dass Netflix bei den Eigenproduktionen nicht auch auf die Kinoauswertung setzt.
Warum sollten die auch? Wenn so ein Film ins Kino kommt, kriegen die pro Ticket bestenfalls nur 50% vom Preis. Dann gibt es reviews und wenn es schlecht läuft, sind davon viele negativ und die weitere Auswertung ist für die Katz. Läuft das aber von Anfang an nur bei Ihnen, haben sie die volle Kontrolle über die Premiere und - sofern jemand extra für das Release abonniert hat - quasi 100% der Einnahmen (abzgl. Kosten für die Zahlung).
Also wer damit rechnet, dass die eigene Produktion schlecht ist, sollte doch besser gleich den Sessel räumen. :)

Umgekehrt wird doch ein Schuh draus:
Ein Film der in den Kinos sehr gut läuft, bereichert das Streamingangebot enorm.
Und nebenbei spielt er mindestens seine Produktionskosten ein.
Warner und Disney zeigen aktuell recht gut, wie das geht.
„Doctor Strange 2“ startet z.B. schon am 22. Juni 2022 bei Disney+. Das hat eben auch einen ziemlichen Werbeeffekt für den Streamingkanal.
Ne knappe Mrd. hat er zudem auch schon eingespielt.

Netflix hätte mit einem Film wie "The Adam Project" durchaus auch ein paar Dollar und mehr Aufmerksamkeit an der Kinokasse bekommen können. Schlechter als z.B. "Sonic the Hedgehog 2" ist der auch nicht. :)




cantsin
Beiträge: 11498

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von cantsin » Do 11 Aug, 2022 18:30

Disney hat jetzt Netflix bei den Abonnementszahlen überflügelt:

https://www.theguardian.com/film/2022/a ... ubscribers
https://www.theguardian.com/media/2022/ ... aming-wars

Gleichzeitig wird HBO Max in seiner heutigen Form eingestellt. Interessante Entwicklungen in den "Streaming Wars".




Darth Schneider
Beiträge: 12311

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von Darth Schneider » Do 11 Aug, 2022 21:13

@Cantsin
Im Moment gibt es halt zu viele neuere Star Wars Serien.
Und eine knappe Hand voll neue sehr teure (ziemlich gute) Disney/Pixar und Co. Filme und Serien..
Da gibt es halt sehr viele Fans/Interssierte.

Wenn die Fans dann alle das Zeugs gesehen haben, und dann mal für ne Weile nix interessantes Neues kommt auf Disney +,
ja dann sinken die Zahlen wieder um (überspitzt formuliert) ein Viertel…;)
Auf ganz magische Weise…
Und die von Netflix steigen….
Wetten ?

(Ausser natürlich der Riesen Konzern Disney kauft sich dann in naher Zukunft aus der Trinkgeld Kasse mal schnell zwischendurch den Zwerg Netflix…

Oder (Variante 3):
YouTube übertrumpft sie am Schluss einfach alle, all die Streaming Dienste…
Film/Video, TV und sogar Radio und auch Audio/Music.
Alles in einem einzigen günstigen Paket…

Natürlich alles nur meine Meinung.
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




roki100
Beiträge: 12084

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von roki100 » Fr 12 Aug, 2022 12:54

Das einzige seit langem was ich gut fand war "Prey" auf Disney...Netflix schaue ich kaum noch. Mehr YouTube (Dokus).
Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




DKPost
Beiträge: 180

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von DKPost » Fr 12 Aug, 2022 13:07

Darth Schneider hat geschrieben:
Do 11 Aug, 2022 21:13
@Cantsin
Im Moment gibt es halt zu viele neuere Star Wars Serien.
Und eine knappe Hand voll neue sehr teure (ziemlich gute) Disney/Pixar und Co. Filme und Serien..
Da gibt es halt sehr viele Fans/Interssierte.

Wenn die Fans dann alle das Zeugs gesehen haben, und dann mal für ne Weile nix interessantes Neues kommt auf Disney +,
ja dann sinken die Zahlen wieder um (überspitzt formuliert) ein Viertel…;)
Auf ganz magische Weise…
Und die von Netflix steigen….
Wetten ?

(Ausser natürlich der Riesen Konzern Disney kauft sich dann in naher Zukunft aus der Trinkgeld Kasse mal schnell zwischendurch den Zwerg Netflix…

Oder (Variante 3):
YouTube übertrumpft sie am Schluss einfach alle, all die Streaming Dienste…
Film/Video, TV und sogar Radio und auch Audio/Music.
Alles in einem einzigen günstigen Paket…

Natürlich alles nur meine Meinung.
Gruss Boris
Dann müsste Youtube aber auch mal selbst hochwertigen Content produzieren




Darth Schneider
Beiträge: 12311

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von Darth Schneider » Fr 12 Aug, 2022 14:00

Nein das muss YouTube nicht, die kaufen die Inhalte einfach auf.
Das je länger je immer mehr auch kommerzielle Medien..
Und so gut wie YouTube steht komischerweise kein einziger der Streaming Anbieter finanziell da…
Und die machen so viel Kohle genau weil sie eben verhältnismässig zur Konkurrenz fast gar keine Produktionskosten haben…
Und niemand macht mehr Geld mit Werbung.;)
Das sind natürlich gigantische Vorteile.
Zumal ist YouTube mittlerweile schon heute die mit Abstand am meisten genutzte Medien Plattform..
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




Frank Glencairn
Beiträge: 17018

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 16 Sep, 2022 17:46

So wie's aussieht hat Netflix - aufgrund von Streitigkeiten mit der dänischen Produzentenvereinigung Create Denmark - jegliche Produktion in Dänemark eingestellt.
Nein, Netflix stellt seinen Dienst in Dänemark nicht ein!
Die Tageszeitung Die Welt berichtet aktuell darüber, dass Netflix „in Dänemark dicht macht“. Einige weitere Medien berufen sich auf den Artikel, der sich hinter einer Bezahlschranke befindet und behaupten, dass der Streaminganbieter seinen Dienst komplett einstellen würde. Das stimmt nicht.
https://www.basicthinking.de/blog/2022/ ... daenemark/




Bluboy
Beiträge: 3098

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von Bluboy » Fr 16 Sep, 2022 17:55

Dänemark hat langsames Internet, da kommen Nachrichten von Ende Juni erst im September bei uns an.

Kurseinbruch war im Mai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




iasi
Beiträge: 20059

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von iasi » Fr 16 Sep, 2022 19:44

Netflix hat bald nur noch seine Eigenproduktionen und Filme/Serin aus Asien zu bieten.

Alle US-Studios ziehen ihre Inhalte ab.

Amazon hat eine Marktmacht im Online-Handel, die es ermöglicht das Streamingangebot noch hoch zu halten.




rush
Beiträge: 12769

Re: Heute hat es Netflix erwischt

Beitrag von rush » Fr 16 Sep, 2022 20:31

Amazon macht momentan unter'm Strich auch keine Gewinne... Zwar ist der Umsatz nochmals deutlich gestiegen, die Netto-Gewinne aber (wohl aufgrund Beteiligungen an anderen Unternehmen) vorerst gesunken.

https://app.handelsblatt.com/finanzen/m ... 17406.html

Keine Ahnung ob es das irgendwo auch aufgeschlüsselt für Prime Video gibt, wahrscheinlich eher nicht?

Und ich sehe die Prognose für Amazon auch eher so mittelmäßig.

Die angekündigten Preiserhöhungen für Prime gefallen bekanntermaßen nicht allen und auch sonst kann ich Amazon nicht mehr uneingeschränkt empfehlen. Retouren werden bei mir in letzter nicht mehr innerhalb von wenigen Tagen, sondern mittlerweile tatsächlich erst nach 14 Tagen bearbeitet - und das jetzt zum zweiten Mal gar überhaupt erst auf Nachhaken beim Support. Das kenne ich so nicht.

Keine Ahnung ob ich da im internen Ranking von Amazon gesunken bin oder wo es hakelt - oder ob es gar an meiner gekündigten Prime Mitgliedschaft für Mitte nächsten Jahres liegt.

Damit machen sie bei mir zumindest momentan keinen Boden gut...

Mein Mediathek Download Ordner platzt aber eh aus allen Nähten, sodass ich den Bedarf für Netflix oder Amazon Streaming tatsächlich gut verschmerzen könnte.
keep ya head up




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Grafikkartenpreise fallen immer weiter - jetzt zuschlagen oder auf neue Nvidia RTX 4000 GPUs warten?
von Dr.Matzinger - Mi 20:24
» Panasonic S5 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von roki100 - Mi 19:57
» Atomos AtomOS 10.83: ProRes RAW für Sony FX30, Sony FR7 und Fujifilm X-H2
von roki100 - Mi 18:44
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Mediamind - Mi 18:42
» Interview bei Panasonic: wie gehts weiter?
von cantsin - Mi 17:59
» Warum sieht bei Netflix alles gleich aus?
von Bluboy - Mi 17:43
» Ein paar FCP / MacOS - Tricks
von Axel - Mi 17:36
» FCPX/Motion vs. BMD DaVinci/Fusion
von roki100 - Mi 17:15
» Waldspaziergang mit Anamorphic Siuri 24mm und Sony A6300
von cantsin - Mi 17:05
» Ton fehlt bei Multicam-Clips im Projekt
von fernando_schnorres - Mi 16:14
» Stock Video wo am besten Verkaufen
von j.t.jefferson - Mi 15:55
» Doppelte Dateien bei FCPX
von fernando_schnorres - Mi 15:53
» Blackmagic Video Assist 3.8 Update mit verbessertem RGB-Histogramm
von Darth Schneider - Mi 15:05
» Wie Hollywood in den Norden kam - 75 Jahre TV-Geschichte: Made in Hamburg-Tonndorf
von ruessel - Mi 14:10
» OWC Copy That - Backup-Tool für Mac sichert Kameradaten verifiziert
von slashCAM - Mi 13:36
» Kultserien
von cantsin - Mi 13:35
» Filmen Tipps für Anfänger - Einfach und schnell umzusetzen
von Mitten-ins-Auge - Mi 13:28
» VHS-C - Qualität zuerst gut, dann plötzlich miserabel
von gizmotronic - Mi 12:40
» Sony stellt FX30 vor - Cinema Line goes Super35
von Mantas - Mi 9:53
» Zoom und Tracking kombinieren?
von soulbrother - Mi 9:30
» Kopflicht für R5 - Run & Gun
von dergottwald - Mi 8:51
» Was hörst Du gerade?
von Bluboy - Mi 6:07
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Mi 5:46
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 21:35
» Sony FE 40 mm F2.5 G, OVP, Garantie, neuw.
von thsbln - Di 18:28
» YouTube: Werbeclips nehmen überhand
von Darth Schneider - Di 16:38
» Selfies vom fahrenden Bike; auch mittels Drohne
von Sammy D - Di 16:32
» Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024
von cantsin - Di 13:02
» Wacom Cintiq Pro 27: 4K-Referenzmonitor und Stift-Display in Einem
von slashCAM - Di 11:12
» Erfahrung mit Viltrox 35 FE gesucht
von acrossthewire - Mo 23:36
» Remote bedienbare Kamera?
von vorbeischauender - Mo 23:08
» BRAW für Z CAM E2-Serie + Unterstützung in Resolve
von Clemens Schiesko - Mo 22:16
» Cine EI - Base ISO - Experiment
von Mantas - Mo 19:21
» Full Frame vs. Crop
von roki100 - Mo 14:52
» >Der LED Licht Thread<
von Frank Glencairn - Mo 14:13
 
neuester Artikel
 
Apple iPhone 14 Pro Sensor Test

Das neue iPhone 14 Pro wirbt unter anderem mit noch cinematischeren Aufzeichnungsmöglichkeiten. Dies wird natürlich primär durch nachträgliche, digitale Eingriffe in das Bild erzielt. Doch auch der neue Sensor selbst bietet erweiterte Möglichkeiten... weiterlesen>>

Sony FX30 Test

Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Vorab Hands-On mit der neuen Sony FX30 mit 20.1 MP APS-C Sensor. Die Sony FX30 stellt mit einer UVP. von 2.299 Euro den günstigsten Einstieg in die Cinema Line von Sony dar - verfügt jedoch über nahezu alle Funktionen der Vollformat-Schwester FX3. Hier unsere ersten Aufnahmen und Erfahrungen mit der neuen S35-Sony FX30
weiterlesen>>