Gemischt Forum



Filmkameras vs. Videokameras



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
ruessel
Beiträge: 7195

Filmkameras vs. Videokameras

Beitrag von ruessel » Do 08 Apr, 2021 09:15

Ja....... der Titel ist mist.

Heute habe ich mir wieder schöne alte Filmkameras angeschaut, irgendwie sprechen die mich an.



Sind alles Kameras, die schon Steinalt sind. Kann sich jemand vorstellen, dass in 60 Jahren noch jemand was z.B. von der Sony FX1 frisch ins Netz stellt? Warum nicht?
Was ist der Unterschied zur Filmkamera? Der damalige Preis kaum, denn ich finde auch viele (fast sinnliche) Filme über Kodak Schmalfilmkameras. Sind Videokameras nur hässlicher "Fastfood"?
Gruss vom Ruessel

Die nackte Kanone:
"Ich möchte eine Welt, in der Würmer und Insekten endlich wieder schmecken. Ich möchte eine Welt, in der ich aus einer Toilette trinken kann ohne Ausschlag zu kriegen"




-paleface-
Beiträge: 3302

Re: Filmkameras vs. Videokameras

Beitrag von -paleface- » Do 08 Apr, 2021 09:31

Ist das dein YT Kanal?

Jedenfalls interessanter Inhalt drauf.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




cantsin
Beiträge: 9068

Re: Filmkameras vs. Videokameras

Beitrag von cantsin » Do 08 Apr, 2021 10:47

ruessel hat geschrieben:
Do 08 Apr, 2021 09:15
Sind Videokameras nur hässlicher "Fastfood"?
Fast zwangsläufig, wegen der Elektronik - die irgendwann irreparabel den Geist aufgeben wird - versus Vollmechanik.

Hier meine eigene Bolex H16 in der Generalüberholung durch einen Kameratechniker in der Schweiz:

bolex.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




ruessel
Beiträge: 7195

Re: Filmkameras vs. Videokameras

Beitrag von ruessel » Do 08 Apr, 2021 11:03

Also sind mechanische Teile "sinnlich" und elektronische "bäh"?
Gruss vom Ruessel

Die nackte Kanone:
"Ich möchte eine Welt, in der Würmer und Insekten endlich wieder schmecken. Ich möchte eine Welt, in der ich aus einer Toilette trinken kann ohne Ausschlag zu kriegen"




cantsin
Beiträge: 9068

Re: Filmkameras vs. Videokameras

Beitrag von cantsin » Do 08 Apr, 2021 11:17

ruessel hat geschrieben:
Do 08 Apr, 2021 11:03
Also sind mechanische Teile "sinnlich" und elektronische "bäh"?
Nein. Aber einen Chip, den das Zeitliche gesegnet hat, kann niemand reparieren, ein mechanisches Getriebe schon...




Schleichmichel
Beiträge: 2186

Re: Filmkameras vs. Videokameras

Beitrag von Schleichmichel » Do 08 Apr, 2021 17:53

Anfang der nuller Jahre war ich völlig heiss auf Super16-Kameras. Da habe ich noch Kunst studiert und plante meinen Kurzfilm, den ich (mindestens!) auf Super16 realisieren wollte :)

Mir war klar, dass irgendwann nur noch digital gearbeitet wird und irgendwie wollte ich wenigstens einmal einen richtigen Film AUF Film machen - so richtig mit Negativschnitt, optische Titel und BlowUp. Wurde leider nie was draus. Auch für Projekte von Kommilitonen, die ich unterstützt habe, motivierte ich zur Realisation auf Film. Und auch hier klappte es nie, weil das Geld nicht zusammengekommen ist. So blieb es bei nur wenigen Kurzprojekten auf S16 und sonst reinen privaten Filmen auf 16mm mit der Schul-Eclair und nachher mit der eigenen Bolex.

Kürzlich habe ich einige Reste davon zusammen mit Super8-Spulen abtasten lassen. Echt schön. Schade, dass ich nicht etwas mehr gedreht habe. Die Kosten musste ich mir schönreden :D




Jalue
Beiträge: 1009

Re: Filmkameras vs. Videokameras

Beitrag von Jalue » Sa 10 Apr, 2021 13:55

Ich habe als Student auch viel mit 16mm gearbeitet und wünsche mir diese Zeit nicht zurück. Die Technologie fühlte sich schon damals antik an, verglichen mit professioneller (Analog-)Videotechnik. Außerdem war es, wie von dir beschrieben, schweineteuer, so dass man als Studi mit Glück (!) einen Kurzfilm pro Jahr hinbekam, der dann -mit noch mehr Glück- auf ein paar Festivals vor vielleicht 200 Leuten lief. Von den Möglichkeiten, die man heute schon mit Smartphone und Haushalts-PC hat, konnten wir damals nur träumen.

Das rückblickend einzig Positive: Man drehte viel bewusster, einfach weil alles so teuer war, während man heute oft mit der „Staubsauger-Methode“ konfrontiert wird.

Zum „Antiquitäten-Wert“ der Technik: Der ergibt sich, wie so oft, aus nostalgischen Assoziationen an eine vermeintlich gute, alte Zeit. Sicher, eine Arri oder Eclair konnte ein ganzes Berufsleben lang halten und so manches Kunstwerk wurde damit gedreht. Meist aber eben doch nur Gebrauchsware, deren Qualität sich im Schnitt deutlich unter dem bewegte, was heute mit moderner Technik möglich ist.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher
von Darth Schneider - Sa 18:42
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering
von roki100 - Sa 18:18
» LUTs in Lumetri unter Premiere Pro CC richtig anwenden
von rdcl - Sa 17:44
» Angelbird AtomX CFast Adapter
von medienonkel - Sa 17:29
» From micro to space with the Pocket 6K Pro
von ruessel - Sa 15:39
» LG UltraFine Display OLED Pro 65EP5G: Professioneller 65" 4K OLED Grading Monitor
von slashCAM - Sa 13:51
» Leica SL2-S mit verbessertem Video-AF und interner 4K 10 Bit 60p Aufnahme (H.265)
von cantsin - Sa 13:36
» BIETE sennheiser md421-n
von srone - Sa 13:33
» >Der LED Licht Thread<
von soulbrother - Sa 12:52
» Darsteller für kleines Filmprojekt geuscht
von TwoBeers - Sa 12:15
» Blackmagic RAW - Qualität im Vergleich zu CinemaDNG // IBC 2018
von soulbrother - Sa 11:48
» Was schaust Du gerade?
von Axel - Sa 10:56
» Impfung für Medienschaffende?
von carstenkurz - Sa 3:51
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Sa 0:05
» Neuer Tilta Camera Cage für Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro
von pillepalle - Fr 21:32
» Sennheiser verkauft seine Kopfhörersparte an das Schweizer Hörgeräteunternehmen Sonova
von Jan - Fr 20:29
» Re: Fujifilm X T-4 ableger X s-10
von Jörg - Fr 17:49
» Atomos bringt neue Ninja-Optionen mit 4K120p, 8Kp30 und HEVC /H.265
von Jott - Fr 17:01
» AK 4500 FeiyuTech - Bedienrad lässt Gimbal stocken
von WolleP - Fr 16:33
» Der Sensor der Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering
von DeeZiD - Fr 15:09
» Sony Xperia Pro mit 5G und HDMI Input - jetzt auch in Deutschland für 2500 Euro
von Gabriel_Natas - Fr 13:09
» [LEIDER VORBEI] Blackmagic Pocket 6k Pro um 1824€ bei Saturn (lieferbar) (!)
von Tscheckoff - Fr 13:02
» Meine FS5ii wird vergesslich...
von Pianist - Fr 11:36
» Mein allererster Film
von Kevin Reimann - Fr 11:33
» HDMI Input Probleme mit Blackmagic Video Assist 7 12 G
von roki100 - Fr 10:38
» Monitor auf SRGB oder Rec.709 einstellen
von mash_gh4 - Fr 10:35
» Teltec und BPM fusionieren
von Cinemator - Fr 9:54
» Was ist ein Sennheiser EW Stecker?
von pillepalle - Fr 8:42
» Sand für (billige) Sandsäcke
von ruessel - Fr 5:49
» CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis
von mash_gh4 - Fr 0:07
» [Verkaufe] Sachtler Flowtech Bodenspinne für 75mm / 100mm
von rush - Do 20:53
» Adobe April Update ist da
von klusterdegenerierung - Do 18:18
» RED Hydrogen gesichtet
von RUKfilms - Do 17:37
» Kaufberatung Kamera Vorlesung
von markusG - Do 16:02
» Ronin S + Focus Wheel Sony A6400
von Axel - Do 14:14
 
neuester Artikel
 
Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering

Nach Canon mit der R5 versucht nun auch Sony 8K-Video im DSLM-Format interessierten Nutzern schmackhaft zu machen. Wir haben schon mal einen Blick auf die Fähigkeiten des A1-Sensors geworfen... weiterlesen>>

LUTs in Lumetri unter Premiere Pro

Wer eine LUT unter Lumetri in Premiere Pro benutzt, sollte sich nicht wundern, wenn der volle Dynamikumfang des Ursprungmaterials danach nicht mehr zur Verfügung steht. Denn die Reihenfolge der Bearbeitungsschritte ist nicht egal, wie Gastautor Steffen Hacker im folgenden näher ausführt... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...