Gemischt Forum



Erfahrung mit Discogs gesucht



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
klusterdegenerierung
Beiträge: 20740

Erfahrung mit Discogs gesucht

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 23 Okt, 2020 23:47

Hallo Erfahrene,
ich habe da eine Frage für den Vinyl Verkauf auf Discogs.

So eben habe ich dort eine Scheibe gefunden, die wurde für 3,5K€ verkauft, allerdings gibt es die selbe in gleichem Zustand und selben Label für ein zehntel.

Wie kommt das zustande und warum kauft jemand eine 10x so teure Variante?
Ich finde selber kann man den Wert seiner eigenen Scheiben nicht einnorden, wenn die Preise soo variieren.

Hat jemand Erfahrung damit?
Danke! :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Bluboy
Beiträge: 2142

Re: Erfahrung mit Discogs gesucht

Beitrag von Bluboy » Sa 24 Okt, 2020 03:18

@ Wie kommt das zustande und warum kauft jemand eine 10x so teure Variante?

Auch bei Amazon gibts Händler die bieten Ware zu Mondpreisen an... und warten




rush
Beiträge: 11847

Re: Erfahrung mit Discogs gesucht

Beitrag von rush » Sa 24 Okt, 2020 08:36

Bei den hoch gehandelten handelt es sich eben oftmals um seltene Erstpressungen - wenn die dann noch versiegelt und in Top Zustand sind gehen die Preise durch die Decke.
Ob das letzten Endes immer real ist: wer weiß... Bei eBay hat haben doch auch oft Leute über Freunde oder Zweit-Accounts die Preise in etwas bessere Bereiche geschoben..

Mir ist es persönlich nicht ganz so wichtig ob es die allererste Original-Pressung oder ein ReIssue etc ist - manchmal haben spätere Pressungen ja auch Vorteile - teilweise handelt es sich aber auch um Remaster Varianten die je nach Qualität und Geschmack besser oder eben weniger gut Klingen können.

Ansonsten finde ich Discogs aber schon ganz cool zum Verwalten oder Auffinden von alten Schätzen die man sucht. Man kann es ja einfach nur zum Verwalten nutzen - oder eben auch Mal eine Platte erstehen die es hierzulande vielleicht nicht mehr gibt - oder nur zu Mondpreisen bei Händlern... gebraucht geht's dann vielleicht.

Eine Platte die ich bestellt habe kam aus Japan - einfach weil sie hierzulande weder bei Händlern noch gebraucht halbwegs erschwinglich gewesen ist - ein japanischer Händler hatte sie dagegen eines Tages plötzlich zu einem fairen Kurs - da musste ich zuschlagen.
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 20740

Re: Erfahrung mit Discogs gesucht

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 24 Okt, 2020 09:35

rush hat geschrieben:
Sa 24 Okt, 2020 08:36
Bei den hoch gehandelten handelt es sich eben oftmals um seltene Erstpressungen - wenn die dann noch versiegelt und in Top Zustand sind gehen die Preise durch die Decke.
Du hast mein Post mit der Beschreibung das alles gleich ist schon gelesen?
Zusätzlich wäre vielleicht noch zu erwähnen, das beide Preise keine Einzellfälle sind, so gibt es also zig andere für ein zehntel, aber auch für zwangigstel, aber auch für 3K, wie gesagt, alles die selben Pressungen, die selben cover, das selbe Land und der selbe Zustand etc.

Es geht genau um diese Scheibe, 2018 wurde sie für 3,5K verkauft, derzeit bei 1,8K, aber auch für wesentlich weniger ist sie zu bekommen.
https://www.discogs.com/sell/list?sort= ... 0591&ev=mb

Ich kann mir einfach nicht vorstellen das es eine Masche ist, bei der man abwartet, bis einer zuschlägt, so blöde kann man doch nicht sein.
Auch bei Bewertungen tut sich oft nix, im Gegenteil, die niedrigen haben oft mehr Verkäufe bei 100%.

Oder es ist so, es gibt Preistrendsetter und alle die darunter gehen wirken unseriös oder man meint es könnte doch nicht die originale sein?
Keine Ahnung, auf jeden Fall finde ich es ziemlich blöd, das ich nun vielleicht zwischen 300-3500 pendeln muß. :-(
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rush
Beiträge: 11847

Re: Erfahrung mit Discogs gesucht

Beitrag von rush » Sa 24 Okt, 2020 10:51

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Sa 24 Okt, 2020 09:35

Du hast mein Post mit der Beschreibung das alles gleich ist schon gelesen?
Das ging aus dem Eingangspost eben nicht ganz eindeutig hervor... oft sind die Unterschiede ja sehr klein und marginal - da können bestimmte Batches eben interessanter für bestimmte Leute sein und natürlich auch der Zustand. Ein Sammler sucht in erster Linie Originalzustand, bestenfalls noch original verschweißt für's Regal... auf den Plattenteller kommt dann ein ReIssue ;-)

Mir erklären sich manche Preise auch nicht... und ich würde auch keine Mondpreise für Platten auf den Tisch legen die ich in derselben Variante auch für deutlich weniger bekomme - oder eben auch mal als Neupressung. Das muss dann Liebhaberei sein oder so - keine Ahnung, da bin ich raus. Scheinbar gibt es von der Platte in 1A Originalzustand eben nicht mehr so häufig und dann bestimmt die Nachfrage unter Kennern eben letztlich auch den Preis...
Gleiches gilt für Plattenspieler im vierstelligen Bereich - kann man sicherlich machen, muss man aber nicht.

Für mich gehört eine Platte hin und wieder eben auch auf den Teller - da bleiben leichte Spuren der Nutzung am Cover oder auch der Platte nicht ganz aus. Für manche aber offenbar ein No-Go. Vinyl hat in den letzten Jahren eben wieder einen gewissen Hype abbekommen obwohl der Mehrwert auf klanglicher Ebene ja tatsächlich überschaubar ist bzw. da andere Medien teils sogar besser dastehen.

Manche stellen Ihre Platten vielleicht auch einfach überteuert ein um zu zeigen: Schau her: Ich habe sie! Kauf sie doch, aber sie ist teuer... du kannst sie Dir eh nicht leisten... Oder sie ködern damit Nutzer um zu schauen was der Anbieter vielleicht sonst noch so anzubieten hat - und kurbelt so indirekt den Verkauf von anderen Platten an ;-)
keep ya head up




Asjaman
Beiträge: 224

Re: Erfahrung mit Discogs gesucht

Beitrag von Asjaman » Sa 24 Okt, 2020 11:52

Bluboy hat geschrieben:
Sa 24 Okt, 2020 03:18
@ Wie kommt das zustande und warum kauft jemand eine 10x so teure Variante?

Auch bei Amazon gibts Händler die bieten Ware zu Mondpreisen an... und warten
So ist es. Auf die Frage, wie sowas zustande kommt, lässt sich eigentlich nur antworten: die jeweiligen Anbieter sprechen sich untereinander nicht ab. Wo wäre denn der "wahre" Wert hinterlegt? Es liegt doch im Ermessen jedes einzelnen, einen Betrag festzulegen und dann zu hoffen, ihn auch bezahlt zu kriegen. Preiskataloge für Sammler (zum Beispiel auch von Briefmarken) sind doch nur Anhaltspunkte.

Ich bilde mir ein, dass ich folgenden Elektroschrott schonmal für ein paar Euro weniger gesehen habe, dafür dann auch mit weniger Kratzern ;-)
https://www.ebay.de/itm/Absolute-Selten ... 3414313921




klusterdegenerierung
Beiträge: 20740

Re: Erfahrung mit Discogs gesucht

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 24 Okt, 2020 14:20

Sicher, dann müßen wieder total überzogene Mondpreis Auktionen herhalten.
Schön das sich nicht einer mal der eigentliche Frage nähert und wenn es nicht geht einfach nicht antworten!
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rush
Beiträge: 11847

Re: Erfahrung mit Discogs gesucht

Beitrag von rush » Sa 24 Okt, 2020 14:27

Was erwartest Du denn @ Kluster?
Ich habe eine These aufgestellt das Nutzer damit ihr Profil hervorheben wollen um möglicherweise potentielle Kunden anzulocken die dann nach anderen Platten bei dem Verkäufer schauen... Das Interesse locken Verkäufer mit hohen Preisen auf jedenfall wie ich finde.

Kannst du jetzt ignorieren und anders sehen - aber andere Nutzer hier jetzt anpflaumen ist auch irgendwie Gaga - da bin ich raus.

Frag die Händler doch selbst warum die Platte XYZ so teuer angeboten wird - vielleicht erhälst Du dort die gewünschten Antworten.
keep ya head up




Bluboy
Beiträge: 2142

Re: Erfahrung mit Discogs gesucht

Beitrag von Bluboy » Sa 24 Okt, 2020 14:36

Man könnte sich auch fragen warum einer eine Scheibe für 3,65 Euro anbietet (wovon dann noch Gebührem abgehen)




klusterdegenerierung
Beiträge: 20740

Re: Erfahrung mit Discogs gesucht

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 24 Okt, 2020 15:13

rush hat geschrieben:
Sa 24 Okt, 2020 14:27
Was erwartest Du denn @ Kluster?
Wo wird denn geflaumt?
Du hast ja schon zu genüge Deinen Standpunkt deutlich gemacht, nur leider hat der nicht so ganz viel mit meiner Frage zu tun, denn darin finden sich immer wieder spekulationen die ich von vornherein ausgeklammert habe.

Aber selbst nach dem Hinweis geht es bei Dir weiter mit Deiner persönlichen Meinung das Du auch selber lieber eine günstige Neuauflage kaufst, was ja gut zu wissen ist, aber das war ja nicht die Frage.

Aber wenn man das dann mal nach 5 posts erwähnt ist man wieder ein arroganter kotzbrocken der sich nicht verstanden fühlt.
Wenn man auch keine halbwegs sinnige Antwort auf die ledigliche Preisspanne hat, nicht den beleidigten raushängen lassen, sondern einfach nicht antworten.

Ich gebe Dir noch mal einen Denkanstoß. :-)

Stell Dir vor, Du hast die Krokodil in Top Zustand im Schrank stehen und wärest nach reiflicher Überlegung bereit sie zu veräussern und machst Dich auf den Weg nach DEINEM besten Verkaufspreis, na rush, fällt es Dir mit Deinen abgelieferten Infos leichter ob Du sie nun für 2K oder 200€ verkaufen sollst?
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Bluboy
Beiträge: 2142

Re: Erfahrung mit Discogs gesucht

Beitrag von Bluboy » Sa 24 Okt, 2020 15:23

@kluster

könnest Du bei kotzbrocken bitte Größe und Gewicht angeben, damit man sich ein Bild davon machen kann
Zuletzt geändert von Bluboy am Sa 24 Okt, 2020 19:38, insgesamt 1-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 20740

Re: Erfahrung mit Discogs gesucht

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 24 Okt, 2020 15:29

2,2m x 1,4m x 0,7m
Kotzvolumen pro Tag, 4 Kubikmeter feinste Kotze.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1324

Re: Erfahrung mit Discogs gesucht

Beitrag von rudi » Sa 24 Okt, 2020 18:03

Bluboy hat geschrieben:
Sa 24 Okt, 2020 15:23
Ist das Bild etwa ein Monster des Alltags von C.Moser?




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1324

Re: Erfahrung mit Discogs gesucht

Beitrag von rudi » Sa 24 Okt, 2020 18:07

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Sa 24 Okt, 2020 09:35
Ich kann mir einfach nicht vorstellen das es eine Masche ist, bei der man abwartet, bis einer zuschlägt, so blöde kann man doch nicht sein.
Auch bei Bewertungen tut sich oft nix, im Gegenteil, die niedrigen haben oft mehr Verkäufe bei 100%.

Oder es ist so, es gibt Preistrendsetter und alle die darunter gehen wirken unseriös oder man meint es könnte doch nicht die originale sein?
Keine Ahnung, auf jeden Fall finde ich es ziemlich blöd, das ich nun vielleicht zwischen 300-3500 pendeln muß. :-(
Ich würde mal ganz naiv davon ausgehen, dass jemand hier versucht die Platte für 300 loszuwerden und sie mit einem zweiten Account zusätzlich für 3.000 einstellt, um sie mangels anderer Vergleichsmöglichkeiten für Käufer wertvoller erscheinen zu lassen. Und der freut sich natürlich auch schon wie ein Bär, wenn er sie für 300 losbekommt.




klusterdegenerierung
Beiträge: 20740

Re: Erfahrung mit Discogs gesucht

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 24 Okt, 2020 18:15

Ja möglich und was ist mit den anderen die eine ähnliche preisgestaltung haben?
Zusätzlich sprechen wir ja hier nur von einer Platte, aber so zieht es sich ja durch alle Möglichen Bands/Platten.

Ein weiteres Beispiel:
https://www.discogs.com/sell/list?maste ... ice%2Cdesc

Da ist die oberste Kat.-Nr.: ILPS 9111 bei 2500€, aber genauso bei 500€ und weniger, aber im gleichen Zustand, oder sogar noch besser.
Wäre schon komisch wenn es hier wirklich nur um das ganz große Geld mit Mondpreisen geht.

Für mich wäre allerdings nur interessant ob an den hohen Preisen was dran ist, denn dann wäre ich Steinreich und sollte mir schleunigst Gedanken über eine Vinyl Versicherung machen!
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




ruessel
Beiträge: 7690

Re: Erfahrung mit Discogs gesucht

Beitrag von ruessel » Sa 24 Okt, 2020 18:19

https://www.catawiki.de/stories/5289-di ... allplatten
1. The Beatles (White Album) – 579.683 Euro

2. Love Me Do – 94.321 Euro

3. Yesterday and Today (1966) - 105.246 Euro
Gruss vom Ruessel

Was auf die Ohren: http://www.handmade-audio.de/




Bluboy
Beiträge: 2142

Re: Erfahrung mit Discogs gesucht

Beitrag von Bluboy » Fr 30 Okt, 2020 14:12

/** Bitte keine Links auf Clickbait Seiten. Liebe Grüße vom Admin **/




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Haftung für Urheberrechtsverstöße
von Haper - Di 9:45
» Zeitraffer Aufnahme von Mondaufgang (timelapse)
von manfred52 - Di 8:55
» Media Festplatte defekt
von Conger890 - Di 8:47
» Dune - in 2 Tagen $8.4 million
von iasi - Di 8:44
» Erste Unterwasser Aufnahmen Insel Rab Kroatien 2021
von grasak77 - Di 8:29
» Surf Cinematography With the Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K
von Darth Schneider - Di 5:45
» Tilta Mirage Mattebox
von Darth Schneider - Di 5:21
» Rot ist eigentlich nicht meine Farbe
von klusterdegenerierung - Di 0:11
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 0:03
» Olympus M.Zuiko Digital ED 7-14mm F2.8 PRO -400.- Euro - seriös?
von klusterdegenerierung - Mo 21:39
» Steadicam und DJI RS2 kombiniert
von freezer - Mo 20:58
» Funkstrecke für den Sony MI Shoe, Hilfestellung
von Mediamind - Mo 20:43
» KI trennt Musik in separate Gesangs- und Begleitmusik-Tonspuren
von medienonkel - Mo 19:42
» Bitte um Hilfe bei Kaufberatung bzw. eure Empfehlungen zur Videoaufnahmegerät
von cantsin - Mo 19:33
» Updates für Maxon One Compositing Tools - ua. Trapcode Suite 17, VFX Suite 2
von Syndikat - Mo 13:17
» DUNE !
von iasi - Mo 13:01
» Netflix eröffnet Büro in Berlin und investiert 500 Millionen Euro in deutsche Produktionen
von markusG - Mo 12:40
» Verkaufe Xeen 16 und 50 mm E-Mount
von FocusPIT - Mo 12:28
» Suche: Cage für orig. BMPCC
von roki100 - Mo 11:14
» ACES in Theorie und Praxis Teil 2: Der ACES Workflow in Blackmagic DaVinci Resolve
von roki100 - Mo 10:53
» Kostenlose Roland AeroCaster Switcher App für iPads mixt 5 kabellose Videpoinputs
von slashCAM - Mo 10:03
» SMPTE ehrt Arri-Alexa-Kamerafamilie mit einer Medaille.
von ruessel - Mo 9:34
» Die letzten Sommertage
von manfred52 - Mo 8:45
» Trauriges Deutschland!
von Bluboy - Mo 7:55
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - So 23:37
» Gimbal für Tablet???
von Dias - So 22:08
» RODE Central nervt!
von klusterdegenerierung - So 20:02
» Premiere Pro CS6: Standbild nach der Blende??
von bobbie - So 16:50
» Hitzeflimmern im Bild
von TriClops - So 14:19
» Kleine Optik für spiegellose Nikon-Kameras -- NIKKOR Z 40 mm 1:2
von patfish - So 13:41
» Roland V-02HD MK II Streaming Video Mixer vorgestellt
von slashCAM - So 13:09
» Perfekt für Musikvideos: Räumliches, objektbasiertes Videoediting per KI und 16 Kameras
von slashCAM - So 11:03
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Mediamind - So 8:29
» HDD defekt? Resolve jittert!
von klusterdegenerierung - So 7:57
» Netflix führt teilweise Impfpflicht für seine Filmproduktionen ein
von Bluboy - So 5:48
 
neuester Artikel
 
Test: Canon EOS R3 - Hitzelimits


Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen - mit ersten Überraschungen ... weiterlesen>>

ACES in Resolve

ACES ist für viele nur ein theoretischer Begriff. Wir wollen zeigen, wie man in DaVinci Resolve einen ACES Workflow korrekt einstellen kann... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...