Gemischt Forum



Helles preiswertes Smartphone?



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
Jost
Beiträge: 1514

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von Jost » Mi 05 Aug, 2020 23:58

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 05 Aug, 2020 23:48
Ich denke schon, denn ich fliege die Mavic mit meinem P20 und ich habe noch ein altes alcatel mit gerade mal 720x das ist schon ein riesen Unterschied.
Oder der Shogun mit FHD und mein gleichgroßer Phottix in SD, das sind welten, da kann man peaking absolut inne Tonne hauen.

Aber ist ja erst mal ein Anfang, da wird dann irgendwann bestimmt wieder was anderes kommen. ;-)
Mein 10s Max, das Apple mit einer maximal typischen Helligkeit von 625 cd/m² angibt, ist beim Drohnenflug in praller Sonne
zu dunkel.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 06 Aug, 2020 00:04

Jepp, mein P20 auch, aber nicht zu vergleichen mit den 400 des iPad mini2, das ist eine Zumutung, hätte ich mir keine Antireflexfolie drauf gemacht, würde es nicht mal bei nicht Sonne gehen, aber bevor ich jetzt 200-300€ für ein Handy ausgebe, hole ich mir lieber einen Portkeys Moni mit gescheitem Transmitter.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rush
Beiträge: 10736

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von rush » Do 06 Aug, 2020 07:27

Alternativ ein (älteres) Tablet mit Mini HDMI Ausgang - haben einige wenige Geräte an Board.
Ob es auch Smartphones gibt die jenen Ausgang am Start haben weiß ich nicht aus dem Kopf.

Daran kann man bei Bedarf wiederum jeden x beliebigen Monitor anschließen wenn das Gerät selbst nicht hell genug ist - also vom 7" Ultra Bright bis zum 40" LCD Fernseher - der ggfs beim Kunden vor Ort steht.

Hat den Vorteil daß man bei Bedarf gleich vor Ort das Bild präsentieren kann - oder die Drohne gar in Live-Stream fähigen Umgebungen wie Atems einbinden kann.
keep ya head up




Jost
Beiträge: 1514

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von Jost » Do 06 Aug, 2020 08:11

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Do 06 Aug, 2020 00:04
Jepp, mein P20 auch, aber nicht zu vergleichen mit den 400 des iPad mini2, das ist eine Zumutung, hätte ich mir keine Antireflexfolie drauf gemacht, würde es nicht mal bei nicht Sonne gehen, aber bevor ich jetzt 200-300€ für ein Handy ausgebe, hole ich mir lieber einen Portkeys Moni mit gescheitem Transmitter.
Ich fand die Idee mit dem Handy schon charmant. Superleicht, alles drin, schnellladefähig. Beim Moni geht der ganze Zinnober mit zusätzlichen Akkus, Kabelverbindungen etc wieder los. Außerdem würde eine helles Handy auch gleich das Problem beim Drohnenfliegen lösen.
Dem kommt man mit einem Moni nicht bei.
Der größte Nachteil wird aber im zusätzlichen Gewicht liegen.
Feelworld hat übrigens eine brandneue Alternative zum Portkey im Programm.
https://tinyurl.com/y2gmozxu
229 Euro + Versand aus Dänemark. Da kann man nichts sagen.
Auf der Seite gibt es auch ein Bild von der Tilta-Kombi.
Bild
Scheint dann wohl angeraten zu sein, einen zweiten Griff zu verwenden.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 06 Aug, 2020 20:43

Der Transmitter ist zwar noch nicht angekommen, aber vielleicht ist das auch garnicht mehr soo wichtig, denn die WiFi Verbindung zwischen A7III und Handy ist so gut und mit der Sony app so gut nutzbar, das es vielleicht so auch schon geht.

Die erste Konfig ist zwar optisch noch nicht soo der burner, aber es funktioniert.
Vielleicht muß ich mir da noch etwas anderes klimbim drumrum besorgen.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Jost
Beiträge: 1514

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von Jost » Do 06 Aug, 2020 23:00

Verrate doch bitte, an welchen Einsatzzweck Du gedacht hast? Was macht es denn nötig, so weit von der Sony entfernt zu stehen, dass Du die Schärfe aus der Ferne ziehen musst?

Hast Du mal versucht, nach dem Feelworld-Beispiel umzubauen? Das scheint mir kompakter und ergonomischer.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 06 Aug, 2020 23:24

Zb. wenn ich die Cam in einer Maschine stehen habe, wo ich aber nicht gleichzeitig mit rein kann, aber schärfe verlagern oder nachziehen muß,
oder an einem Kran oder hohem Stativ, wo ich nicht mehr selbst dran komme und die Schärfe erst unten nach dem einrichten der Cam beurteilen kann.

Mit dem Feelworld Beispiel mußt Du mir noch mal eben auf die Sprünge helfen. ;-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jost
Beiträge: 1514

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von Jost » Fr 07 Aug, 2020 00:28

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Do 06 Aug, 2020 23:24
Mit dem Feelworld Beispiel mußt Du mir noch mal eben auf die Sprünge helfen. ;-)
Kugelkopf und Handy machen Deinen Aufbau kopflastig. Der Tilta bringt den Aufbau horizontal aus dem Gleichgewicht. Weil die linke Hand nicht stützen kann, liegt das gesamte Gewicht auf dem rechten Handgelenk. Die linke Hand hat auch keine Abstützung zur Bedienung des Tiltas. Mit einer Hand tragen, kann man auch nicht gut. Die Finger müssen dabei festhalten und das Handy steht ungeschützt ab. Schützend zum Körper kann man es nicht drehen.
Vom Prinzip her ist das ein solcher Aufbau - nur in starr.
Bild

Das Feelworld-Beispiel hat einen U-förmigen Aufbau. Das Handy liegt in der Mitte. Griff und Tilta schützen es. Es steht nichts ab. Keine Kopflastigkeit, sondern die Massen sind zentralisiert und machen den Aufbau darum kompakt.
Der größte Vorteil für Rechtshänder ist, dass man durch die Zentralisierung der Massen das Gewicht auch von der schwächeren linken Hand tragen lassen und mit Rechts den Tilta bedienen kann.
Der Feelworld-Aufbau folgt eher diesem Prinzip:
Bild
Eigentlich benötigt man dafür nur eine längere Grundplatte, tauscht Griff und Tilta und richtet beides nach oben aus.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 07 Aug, 2020 08:06

Ja stimmt, so wird wohl eher ein Schuh draus, da muß ich noch mal ran und mit rechts fokussieren wäre mir ganz neu, geht das besser?
Eingentlich ist man doch fasst ausschließlich mit links am fokussieren, ob am FF oder am Objektiv selbt.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jost
Beiträge: 1514

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von Jost » Fr 07 Aug, 2020 19:23

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Fr 07 Aug, 2020 08:06
mit rechts fokussieren wäre mir ganz neu, geht das besser?
Kopfsache. Bei Rechtshändern ist stets die rechte Hand stärker und geschickter. Bei Linkshändern die linke. Klavierspieler haben Beidhändigkeit gelernt und sind dennoch keine Beidhänder. Ebenso die Drohnenflieger. ´
Ich rudere besser zurück: Wer bereits mit Links fokussieren kann, der sollte wohl besser nicht damit beginnen, das auch noch mit Rechts zu erlernen. Der Feelworld-Aufbau hält lediglich die Option dazu offen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 07 Aug, 2020 19:49

Werde mir nächste Woche eines der Handy Cages auf Amazon schiessen und dann mal schauen wie das am besten klappt.
Gut fänd ich vielleicht, wenn ich das wheel rechts am Griff befestigen könnte, das ich ihn mit dem Daumen raufrunter wippen könnte.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




mash_gh4
Beiträge: 3575

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von mash_gh4 » Fr 07 Aug, 2020 20:20

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Fr 07 Aug, 2020 19:49
Werde mir nächste Woche eines der Handy Cages auf Amazon schiessen und dann mal schauen wie das am besten klappt.
eventuell bist ja mit einer dehbarne handhalterung, wie man sie bei mein laufen u.ä. benutzt noch besser bedient, weil man da wirklich beide hände zum arbeiten frei hat und das handy trotzdem immer vor augen bzw. griffbereit ist.

z.b.:

Code: Alles auswählen

https://www.amazon.de/Atmungsaktives-Laufarmband-elastisches-universales-Laufenarmband/dp/B089GP6W6X




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 07 Aug, 2020 23:07

Hab mir jetzt noch mal selber was gebaut.
kann man als links & rechts Betrieb nutzen. Der Griff ist noch suboptimal, wobei er eigentlich als Dreieck gut zu umgreifen ist.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Jost
Beiträge: 1514

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von Jost » Sa 08 Aug, 2020 07:21

Das nenne ich mal minimalistisch




Bruno Peter
Beiträge: 4077

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von Bruno Peter » Sa 08 Aug, 2020 08:35

Falls eine Abschattung des Displays benötigt wird:
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 08 Aug, 2020 09:43

Spitze Bruno, das ist nicht schlecht, dann ginge es bestimmt duchaus mit dem günstigen Moto e6s. :-))
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 09 Aug, 2020 11:42

Erst mußte ich lachen, aber so übel ist das Teil ja dann doch nicht.



Aber eine Frage bleibt für mich unbeantwortet, da habe ich auch im Netz nix zu gefunden, nämlich eine lock Funktion.
Gibt es aber wohl anscheinend nicht, die Frage ist aber, wenn ich das teil mal aus der Hand legen möchte, auch mal nur als Rad alleine, wie soll man verhindern, das sich nicht das Rad bewegt und den Fokus verändert, wie geht das bei anderen Systemen?
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jost
Beiträge: 1514

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von Jost » So 09 Aug, 2020 20:28

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 09 Aug, 2020 11:42
Erst mußte ich lachen, aber so übel ist das Teil ja dann doch nicht.



Aber eine Frage bleibt für mich unbeantwortet, da habe ich auch im Netz nix zu gefunden, nämlich eine lock Funktion.
Gibt es aber wohl anscheinend nicht, die Frage ist aber, wenn ich das teil mal aus der Hand legen möchte, auch mal nur als Rad alleine, wie soll man verhindern, das sich nicht das Rad bewegt und den Fokus verändert, wie geht das bei anderen Systemen?
Wer sagt eigentlich, dass der Tilta seitlich angebracht werden muss?
Er kann auch geschützt auf der Front angebracht werden. Dadurch wäre sogar der Liegend-Betrieb möglich, was ein viel präziseres Schärfeziehen ermöglicht. Das Laden der Akkus klappt so auch besser
Um mal bei Deinem Beispiel-Aufbau zu bleiben:
Bild
Der Tilta würde um 90 Grad zu Dir gedreht.
Ja, man sieht den Rec-Knopf nicht mehr. Ist beim Drohnen-Fliegen aber auch nicht anders.
Vom Prinzip her also so:
Bild

Es sollte eine Adapterplatte beiliegen, um ihn am Ronin S zu befestigen
Bild

Die Verbindung erfolgt über Arri-Rosette, die Du offenbar noch nicht genutzt hast. Kann es an der M4-Schraube liegen, die DJI offenbar exklusiv nutzt?
Für Arri gibt es aber unzählige Mounts und Adapter, um den Tilta ganz nach Belieben zu platzieren.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 10 Aug, 2020 09:40

Moin Jost, ja das mit dem Ronin ist ja bekannt, aber ich war mir wegen der Motor Montage und der Vorrichtung vom Ronins nicht sicher, die die passt nicht weil viel dünnere rod.
Dann habe ich die Cheeseplatte vom Nano genommen und das passt supi.

Nur für das 3er Steuerungskabel bräuchte ich einen anderen USB Adapter, der funzt nur in Verbindung mit einem Kabel.
Doof nur, das man durch die Montage des Wheels keine Platte für die andere Seite mehr hat. wo man dann die Handy Halterung befestigen könnte, denn bei diesem Objektiv kann man das Display schon nicht mehr ausklappen.

Das ganze ist nur aber alles andere als ein Fleigengewicht. Ich kann übrigens links länger und ruhiger tragen, rechts fühlt es sich an wie ein Tremor. ;-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 10 Aug, 2020 09:46

Das mit Deinem roten Nusspott Deckel wird aber keiner, denn mit dem Daumen lässt sich das Ding sehr schlecht steuern und mit der Ganzen Hand umfassen bedeutet das ich wieder die gnaze Kraft auf die linke Hand verlagern muß, dann wären wir wieder am Anfang.

Ich werde da noch mal ran gehen, und mir quasi einen Nucleus M imitieren, dann kann ich das Teil auch mit der linken Hand umgreifen und mit der rechten dran drehen wie mir beliebt.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 10 Aug, 2020 13:27

Hallo Jost, so ich denke meine finale Version ist nun fertig!
Handlich, klein, realtiv leicht und lässt sich gut weglegen.

Schade das ich mit dem Wheel nicht noch näher an die phone Halterung komme, aber dann kann ich das wheel nicht mehr in seine Haltung schieben.
Was vielleicht noch irgendwie angebracht werden könnte, wäre eine Stativ Hülse, damit man es mal eben auf ein Stativ stellen kann, dann hat man bei nicht fokussieren gleichzeitig noch einen Moni.

Auf jeden Fall ist es so eine feine Sache und liegt passend in der Hand.

@Pille
Im übrigen habe ich wohl quatsch erzählt, denn der N dreht nach einschalten doch nicht den Kranz durch, womit man zumindest mit dem ausschalten die Möglichkeit hätte ihn zu arretieren.
Nun brauche ich nur noch ein passendes Fokusphone. :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Jost
Beiträge: 1514

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von Jost » Di 11 Aug, 2020 08:00

Ja, so eine Art Mikrofon-Aufbau. Das scheint eine tolle Lösung zu werden. Die Idee hatte ich zwar auch, mir fiel jedoch keine Möglichkeit ein, wie man kippsicher ablegen konnte. Hast das Problem offenbar gelöst.^
Wenn es möglich ist, könnte man den Tilta um 90 Grad im Uhrzeigersinn drehen, damit man zum Start der Aufnahme nicht umgreifen muss. Der Rec-Knopf liegt momentan noch etwas ungünstig.
Ringli-Deckel: In diesem Fall hätte ich den Tilta direkt neben dem Handy platziert. Also innerhalb des Rigs. Dann kommt man auch gut mit dem Daumen ran. Im Grunde ist das der Mikrofon-Aufbau, nur um 90 Grad gedreht. Einen der Griffe könnte man auch zum Einspannen im Stativ verwenden.
Ich fürchte nur, die Masse an Alu-Teilen sind das Ende der Mobilität. Eigentlich benötigt man was aus dem 3D-Drucker, um das Gewicht zu minimieren. Das Aufbau-Prinzip unterscheidet sich nicht groß von einer Drohnen-Steuerung.
Handy + Tillas wiegen zusammen rund 350 Gramm. Mit dem ganzen Alu-Gedöns rundum verdoppelt sich das Gewicht.

Übrigens: Man könnte auch über eine Misch-Paletten-Lösung nachdenken, auf der Handy und Tilta befestigt werden. https://tinyurl.com/y5xjwpgf
Das Gewicht würde fallen, der Liegend-Betrieb wäre sicherer und eine Stativhülse ließe sich vergleichsweise einfach platzieren.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 11 Aug, 2020 09:51

Ich dachte mit Mischpalette meinst Du Einweg, also die nicht Euro Paletten, hätte ich mir auch gut vorstellen können, die liegen ja ganz gut.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jost
Beiträge: 1514

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von Jost » Di 11 Aug, 2020 18:30

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Di 11 Aug, 2020 09:51
Ich dachte mit Mischpalette meinst Du Einweg, also die nicht Euro Paletten, hätte ich mir auch gut vorstellen können, die liegen ja ganz gut.
Nee, über Mischpalette hätte man dann aber wohl ein Handling wie mit einem IPad, ohne dass der Daumen auf dem Bildschirm liegt.

Aber egal, Deine Umsetzung ist ja schon richtig gut. Als ich das Video oben zuerst sah, glaubte ich erst, das sei der Ausgangszustand für den Umbau. Es hat etwas gedauert, bis ich begriff, dass es sich um das Endprodukt im XXL-Format handelt.

Wobei das nicht schlecht sein muss. Kundenkontakt habe ich in erster Linie mit Foto. Und da gilt die alte Theaterregel: Auf der Bühne wird niemand mit dem Messer erstochen, sondern mit dem Säbel - damit man es auch in der letzten Reihe sieht. Folglich wird wenigstens was mit großem Batteriefach erwartet. Mit dem Tokina 11-16 schindet das dann richtig Eindruck
Vollformat in klein und handlich löst dagegen die Argwohn aus: Hat Oma Gertrud nicht genau diese Kamera auch?

Berichte mal, wie Du die Stativhülse angebracht hast.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 11 Aug, 2020 18:37

Jost hat geschrieben:
Di 11 Aug, 2020 18:30
Mit dem Tokina 11-16 schindet das dann richtig Eindruck
Vollformat in klein und handlich löst dagegen die Argwohn aus: Hat Oma Gertrud nicht genau diese Kamera auch?
Das kann ich dem Projekt nicht zuorden und verstehe ich nicht wirklich?
Eine Stativhalterung habe ich noch nicht, da lasse ich mir noch was ein fallen.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jost
Beiträge: 1514

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von Jost » Di 11 Aug, 2020 20:21

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Di 11 Aug, 2020 18:37
Jost hat geschrieben:
Di 11 Aug, 2020 18:30
Mit dem Tokina 11-16 schindet das dann richtig Eindruck
Vollformat in klein und handlich löst dagegen die Argwohn aus: Hat Oma Gertrud nicht genau diese Kamera auch?
Das kann ich dem Projekt nicht zuorden und verstehe ich nicht wirklich?
Eine Stativhalterung habe ich noch nicht, da lasse ich mir noch was ein fallen.
Was ich damit sagen wollte: Mitunter muss man mit seinem Equipment beim Kunden Eindruck schinden. Unabhängig davon, welche Nachteile damit verbunden sind. Und Eindruck schindet man mit der XXL-Handheld-Lösung aus dem Video ganz gewiss.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 11 Aug, 2020 21:39

Achso, ja klar!
Für alle Fälle wenn der CEO noch mal vorbeischaut, habe ich noch meine große swingaway Mattebox dabei.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 12 Aug, 2020 15:42

Moin Jost, hab mich noch mal dran gemacht, wegen der Stativhalterung, die jetzt mehr eine Multihalterung gleichkommt.
Unterm wheel fand noch ein kleiner Ballhead platz, der sogar das halten mit der linken Hand noch etwas stabilität verleiht.

Das ganze kann man nun easy auf einen coldshoe schieben und wie wie hier gleichzeitig als on Camera Moni und puller nutzen, denn das Wheel funktioniert ja bekanntermaßen nicht dierekt neben dem Motor.

Würde der Coldshoe etwas weiter vorne sein, könnte ich sogar mit dem daumen fokussieren während ich den Holzgriff halte.
Finde ich nicht unnice. :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Jost
Beiträge: 1514

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von Jost » Mi 12 Aug, 2020 20:28

Weiß nicht. Liegt aber daran, dass ich grundsätzlich kein Freund von Kugelköpfen bin. Sind nicht Baka-Yoke. Irgendwann wird immer der falsche Hebel gedreht.
Aber das ist jetzt ein Aufbau, der ergonomisch überzeugt, mobil ist und sich auch statisch einsetzen lässt.
Blöd ist nur: Wenn man den Kugelkopf als Griff nutzt, benötigt man im Grunde den Dreiecks-Griff nicht mehr. Lässt man ihn weg, erhält man im Liegend-Betrieb nur Stabilität, wenn drei Punkte aufliegen: Kugelkopf, Handy-Halterung und eine Spitze des Handys. Das ist dann keine waagerechte Position mehr und bombenfest auch nicht, weil die Kraft auf der Handy-Spitze gegen die Haltekraft der Handy-Halterung arbeitet.
Wie arbeitet es sich denn im Liegend-Betrieb mit dem Dreiecksgriff als einzige Auflage? Ist das stabil? Kann die linke Hand noch zusätzlich den Dreiecksgriff stabilisieren?

Daneben gibt es offenbar die Möglichkeit der Überkopf-Befestigung: Die Handyhalterung hat auf der Spitze wohl schon eine Coldshoe-Aufnahme, die man nutzen könnte. Der 180-Grad-Dreh stört das Handy nicht. Es dreht ja das Bild mit. Der Tilta würde dann oben sitzen.
Eventuell könnte man es direkt auf dem Griff des Rigs befestigen, der offenbar auch eine Coldshoe-Aufnahme hat.
Zuletzt geändert von Jost am Mi 12 Aug, 2020 22:58, insgesamt 1-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 12 Aug, 2020 20:42

Der Kugekopf ist nur Mittel zum Zweck, hatte keinen entsprechenden Winkel parat, aber der Kugelkopf liegt unter dem Dreieck in der Hand, quasi unten am kleinen Finger, da stört er garnicht, im Gegenteil, damit bekommt man noch etwas Führung, aber auf Dauer muß der weg denn ich bin auch kein Freund von KK, besonders von diesen kleinen Dingern die nie wirklich fest sind.

Boah ist das schwül draussen, da mag ich nicht mal in meinen prüddelkisten nach passendem spezial gadgets gucken, boah kann nich mehr.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




roki100
Beiträge: 4711

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von roki100 » Mi 12 Aug, 2020 20:59

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 12 Aug, 2020 20:42
Boah ist das schwül draussen, da mag ich nicht mal in meinen prüddelkisten nach passendem spezial gadgets gucken, boah kann nich mehr.
:)))

kalt duschen tut gut.




Jost
Beiträge: 1514

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von Jost » Mi 12 Aug, 2020 22:15

Ich glaube, eine ansprechende Idee gefunden zu haben. Die Kopfüber-Lösung krankt an Deinem Handyhalter. Wird kopfüber mittels dessen Coldshoe-Aufnahme montiert, liegt die Kraft einzig auf den beiden Röhrchen, die zum Spreizen der Handy-Halterung genutzt werden.
Kann halten, wäre aber nicht seriös. Ich habe das hier gefunden:
Bild
https://tinyurl.com/yyuut895
Heiß, nicht?
Kostet etwa 15 Euro und soll angeblich auch bei Saturn erhältlich sein.

Ich könnte mir vorstellen, wenn die Halterung mit der Stativbohrung nach oben montiert wird - ausgezogen, um das Handy zu befestigen, wird also Richtung Tilta - hätte das mehrere Vorteil:
Man bekäme durch die Stativbohrung eine universelle Befestigungsmöglichkeit für den Kopfüber-Betrieb. Der Tilta befindet sich dann also oben.
Die einwirkende Kraft würde auch nicht mehr auf den Auszugsröhrchen liegen. Die Kraft würde stattdessen über den starren Handyhalter-Teil direkt auf die Grundplatte übertragen werden.
Die Handy-Halterung selbst ist aus Stahl. Das sollte massiv genug sein.
Und minimalistisch ist es auch.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 12 Aug, 2020 22:47

Jost hat geschrieben:
Mi 12 Aug, 2020 22:15
Die Kopfüber-Lösung krankt an Deinem Handyhalter. Wird kopfüber mittels dessen Coldshoe-Aufnahme montiert, liegt die Kraft einzig auf den beiden Röhrchen, die zum Spreizen der Handy-Halterung genutzt werden.
Ööööh, jetzt siehst Du mit ratlos!!!!
Von was für eine Kopfüber Lösung redest Du und es gibt doch keinerlei Probleme und alles ist bombenfest!

Kann es vielleicht sein, das Du mein ganzes Konzept als was ganz anderes siehst, als ich es tue?
Es gibt bislang überhaupt null instabilität, im Gegenteil, die Handyhalterung ist aus massivem Alu, die Rosetten Platte ist aus massivem Metal und alles ist fest verschraubt, hab ich was übersehen?

Wie gesagt, der Kugelkopf war nur ein Test und wird durch was anderes ersetzt.
Das Konzept ist so gedacht, linke Hand halten, rechte Hand Wheel drehen. Liegt perfekt in der Hand und beim ablegen auf das Dreick, kippt nix, wackelt nix und fällt nix um.

Das Gewicht ist von mir genau ausbalanciert.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Jost
Beiträge: 1514

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von Jost » Mi 12 Aug, 2020 23:16

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 12 Aug, 2020 22:47
Jost hat geschrieben:
Mi 12 Aug, 2020 22:15
Die Kopfüber-Lösung krankt an Deinem Handyhalter. Wird kopfüber mittels dessen Coldshoe-Aufnahme montiert, liegt die Kraft einzig auf den beiden Röhrchen, die zum Spreizen der Handy-Halterung genutzt werden.
Ööööh, jetzt siehst Du mit ratlos!!!!
Von was für eine Kopfüber Lösung redest Du und es gibt doch keinerlei Probleme und alles ist bombenfest!

Kann es vielleicht sein, das Du mein ganzes Konzept als was ganz anderes siehst, als ich es tue?
Es gibt bislang überhaupt null instabilität, im Gegenteil, die Handyhalterung ist aus massivem Alu, die Rosetten Platte ist aus massivem Metal und alles ist fest verschraubt, hab ich was übersehen?

Wie gesagt, der Kugelkopf war nur ein Test und wird durch was anderes ersetzt.
Das Konzept ist so gedacht, linke Hand halten, rechte Hand Wheel drehen. Liegt perfekt in der Hand und beim ablegen auf das Dreick, kippt nix, wackelt nix und fällt nix um.

Das Gewicht ist von mir genau ausbalanciert.
Missverständnis: Deine Handy-Halterung hat ja bereits eine Befestigungsmöglichkeit.
Bild
Stell dir mal vor, Du würdest diese Befestigungsmöglichkeit tatsächlich nutzen.
Du würdest dann das Rig kopfüber an der Cam befestigen. Dem Handy ist das egal. Es dreht automatisch das Bild. Der Tilta säße nur oben und nicht mehr unten.
Instabilität ist jedoch zu befürchten, weil durch das Befestigen kopfüber die gesamte Kraft auf den beiden Spreiz-Röhrchen liegt. Drehen kannst Du die Handy-Halterung nicht, weil dann die Coldshoe-Aufnahme nicht mehr nach oben, sondern Richtung Tilta zeigt und sich nicht nutzen lässt.
Das Elgato ist genau umgekehrt aufgebaut: Die Aufnahme befindet sich nicht am Auszugskopf, sondern im massiven Teil der Handhalterung. Das ist stabil.

Das Rig würde dann also in dieser Position auf der Cam angebracht.
Bild

Du würdest Dir den Umstand zunutze machen, dass ein Handy variabler als ein Monitor ist. Stellst Du den Monitor auf den Kopf, steht das Bild auf dem Kopf. Stellst Du das Handy auf den Kopf, steht das bild nicht auf dem Kopf, sondern richtet sich automatisch aus.:
Zuletzt geändert von Jost am Mi 12 Aug, 2020 23:39, insgesamt 1-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Helles preiswertes Smartphone?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 12 Aug, 2020 23:21

Öh ne!!
Das möchte ich blos wegen einer blöden Halterung die ich auch elegant mit einem Winkeladaper unten dran machen kann, auf keinen Fall oben dransetzen, nönö!! :-)

Ausserdem ist das alles andere als Stabil, da das gesamte Gewicht der Konstruktion auf der Handyhalterung lagert und Du vergisst das ich das ganze Gedöns an den Haaren ziehen muß um das Handy da rein oder raus zu klemmen, zudem hätte ich durch die wheel bedienung immer den Unterarm vorm Handydisplay.

Nene das geht jetzt wieder in verschlimmbesserung, wenn es einmal gut ist ist gut, nach fest kommt ab! :-))
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Osmo Pocket Verlängerungsstab - Will nicht mit mir spielen :-(
von suchor - Mi 15:17
» 4K TV als Schnittmonitor
von Frank Glencairn - Mi 14:55
» Zwei neue Flexscan Monitore mit USB-C von Eizo: EV2795 und EV2495
von Drushba - Mi 14:47
» KI synchronisiert Lippenbewegungen mit Audio in Echtzeit
von slashCAM - Mi 14:45
» Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1
von slashCAM - Mi 14:29
» Panasonic GH6 mit 8K Video und neuem AF-System? - Panasonic bestätigt neues GH Model
von Mediamind - Mi 14:08
» Panasonic GH5 Speicherkarte 400Mbps
von Huitzilopochtli - Mi 13:14
» Arri Signature Zooms
von pillepalle - Mi 12:57
» Aufnahmeformat 1080i/25
von Tomtom03 - Mi 12:48
» Arsenal 2, the intelligent camera assistant
von ruessel - Mi 12:24
» Premiere Pro Audio Spur 2 zu leise nach rendern
von Weberklaus - Mi 12:15
» Video richtig stabilisieren
von joerg-emil - Mi 10:45
» Beste Vintage Objektiv-Mounts für Canon EF?
von Jörg - Mi 10:23
» Was schaust Du gerade?
von 7River - Mi 10:15
» DIY - Mikrofonkapsel umbauen......
von ruessel - Mi 10:11
» URSA Mini Pro 12K mit erweiterten Frameraten
von iasi - Mi 8:49
» Canon FD zu EF - Umbau
von Sammy D - Mi 8:44
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von carstenkurz - Mi 1:31
» Wiedereinsteiger, welches System für Schnitt?
von Jost - Mi 0:54
» Umfangreiches Equipment flexibel verwalten
von nachtaktiv - Di 20:47
» Nahtlos: Adobe Premiere Pro bekommt ein Avid MediaCentral Panel
von rdcl - Di 17:46
» Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G1 inkl. Zubehör
von Sevenz - Di 16:52
» Sony A7S III im Praxistest: Ergonomie, Bedienung, AF-System, Fazit … Teil 2
von Funless - Di 16:34
» Kinotechnik XXL Führung
von ruessel - Di 16:26
» Biete: Canon EOS RP
von RedWineMogul - Di 16:07
» Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich
von cantsin - Di 15:02
» Wie REC 2100 HLG nach REC 709 Farbraum umwandeln?
von binto - Di 14:58
» Cinema-EOS Vorstellung und Vorträge auf der Canon Vision
von slashCAM - Di 14:18
» Kameraempfehlungen
von Paula93 - Di 13:44
» Adobe Premiere Rush - jetzt auch als Mobile Only Abo für 4,99 US-Dollar
von scrooge - Di 13:32
» GH5 mit V-Log, Metabones Speedbooster und Sigma ART 18-35
von MrMeeseeks - Di 12:24
» Zcam E2 - Batterie Anzeige
von micha2305 - Di 12:21
» Neuronale Kompression zum Ausprobieren HiFiC- High-Fidelity Generative Image Compression
von tom - Di 10:53
» Edis X Pro und Plugins
von frm - Di 8:01
» 4K BenQ schon wieder schrott!
von Grubi - Mo 22:50
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

Dynamik Canon R5, R6 Panasonic S5 und Sony A7S III

Nachdem wir sowohl die Canon EOS R5 und R6, die Panasonic S5 sowie das Vorserienmodell der A7SIII in unserem Testlabor hatten, wollten wir auch einmal wissen, wie es um deren Dynamik im Videomodus bestellt ist. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...