Gemischt Forum



Log grading in Photoshop



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
klusterdegenerierung
Beiträge: 16973

Log grading in Photoshop

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 04 Jul, 2020 23:37

Als Fotograf bin ich mit dem Adobe ACR so vertraut wie mit dem permanenten ein- & ausatmen. :-)
Drum war mein Gedanke, Slog wie ein Raw Foto im Photoshop zu entwickeln sehr nahe.

Slog lässt sich im Photoshop ACR graden like a charme und es macht einen riesen Spaß, alleine schon weil man das Gefühl hat man hätte Fotos vor sich.
Auch ist der WB wie sonst bei Foto im ACR easy sowie die ganzen coolen features die in letzter Zeit dazu gekommen sind sind echt gut.

Einzig das quasi fasst nicht srubben können sowie der langsame export mit wenig Codec Auswahl zerstört einen das ganze positive Erlebnis.
Ich frage mich seit Jahren warum Adobe das ACR als Plugin nicht endlich mit in Premiere einbaut, in AE ist es ja auch vorhanden,, wenn auch nur für echtes Raw.

Von meiner Seite aus wäre das ein riesen Sprung für Premiere, bei dem ich vielleicht sogar Resolve sofort den Rücken kehren würde.
Da ich mich im ACR so gut zurecht finde, konnte ich auch gerade bei einem Slog Test innerhalb einer Minute alles so verstellen, das ich genau das bekomme, was ich will, das dauert in Resolve inkl. nodes etc. wesentlich länger.

Ich habe mal einen Ausschnitt aus dieser very quick Bearbeitung als screenshot erstellt, damit man den Unterschied und die Settings sieht.
Meine Frage dazu, meint Ihr es könnte eine reele Chance geben, das Adobe sich mal damit beschäftigt, wenn man denen das verklickert?

Auch so beschäftigt, das es eine reele Chance gibt, das man das irgendwan mal bekommt?
Früher in den Anfängen von Premiere als die Plugins von PS und PR noch die gleiche Dateiendung hatten und man diese tatsächlich einfach in den plugin Ordner kopieren konnte und einige davon auch in Premiere nutzen konnte, wäre dieser Gedanke doch soo weit überhaupt nicht entfernt.

Vielleicht ist einfach nur noch niemand darauf gekommen?
Wäre das nicht eine schöne Vorstellung, Raw & Log Video genauso wie oder zusammen im ACR zu bearbeiten? :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 16973

Re: Log grading in Photoshop

Beitrag von klusterdegenerierung » So 05 Jul, 2020 00:04

Ach ja, falls Ihr das auch mit eurem Log probieren wollt und mit der Methode noch nicht vertraut seit, hier der Schritt den ihr für Video vorher zwingend durchführen müßt. ;-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




suchor
Beiträge: 244

Re: Log grading in Photoshop

Beitrag von suchor » So 05 Jul, 2020 06:07

Moin,
hast du mal versucht deine Einstellungen von PS direkt auf Resolve zu übertragen? Die Werte die du in PS gesetzt hast in Resolve anwenden
Belichtung + 0,2
Kontrast +36
Lichter +10
.....
Weil so wie ich das sehe könnte man doch Das in Resolve auch machen. Einzig "Dunst entfernen +55"
Da weiß ich nicht was da PS im einzelnen macht um diesen Effekt zu erzielen.
LG Stefan




-paleface-
Beiträge: 3081

Re: Log grading in Photoshop

Beitrag von -paleface- » So 05 Jul, 2020 08:04

Exportiere dir zur Not ne LUT aus PS und lade sie in Resolve. Müsste bei den Basis Eigenschaften eigentlich 1 zu 1 klappen.

Nur spezial PS Sachen gehen halt nicht.

Denke aber Camera RAW ist viel zu träge für Video. Für Photos natürlich in Ordnung.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Axel
Beiträge: 13107

Re: Log grading in Photoshop

Beitrag von Axel » So 05 Jul, 2020 09:00

Wenn ich ein relativ vergurktes Jpeg in Photoshop "grade", geht es sehr schnell vor meinen Augen kaputt. Weil es eben ein scheiß Jpeg ist? Nein, sondern weil ich Kaschper es nicht erstmal in ACR geöffnet habe. ACR ließ mich glauben, Raw sei so eine Art Wundertüte. Bis ich vor etwa zehn Jahren darauf hingewiesen wurde, dass ich auch Smartphone-Fotos mit diesem *Filter* öffnen kann. Seither empfinde ich Raw nur noch als relativ geschmeidiger.
paleface hat geschrieben:Exportiere dir zur Not ne LUT aus PS und lade sie in Resolve. Müsste bei den Basis Eigenschaften eigentlich 1 zu 1 klappen.
Ich hatte sowas gemacht. Das ACR-Preset (mit dem ich einen Clip aus meinem Video extrem "gegradet" hatte, ohne die "spezial PS Sachen") auf einen "HALD" aus der kleinen App Lut Generator angewendet ...
Bild
... und die LUT daraus in Resolve auf genau demselben Clip angewendet. Der hatte zwar die ACR-Farben, aber er war voller Banding, Rauschen und Flimmerartefakten. D.h. er ging vor meinen Augen kaputt.
paleface hat geschrieben:Denke aber Camera RAW ist viel zu träge für Video. Für Photos natürlich in Ordnung.
So wird es sein. Würde mich und kluster aber kaum stören. Mich stört eher, dass ich nicht mit dem AME in ProRes exportieren kann. Ob der Export eine oder zehn Minuten braucht, war mir schon immer schnuppe.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 16973

Re: Log grading in Photoshop

Beitrag von klusterdegenerierung » So 05 Jul, 2020 11:44

Hallo Jungs und danke für Euer feedback.
Das Jpg bzw bewegt Jpg keine Wundertüte ist und bei extremen Bearbeitungen schnell das zeitliche segnet sollte einem Bewusst sein, aber ich denke das hat eher was mit dem Codec & Compression als mit ACR zu tun, das wird einem in PS oder Resolve genauso passieren wenn man es dort leiden lässt.

Mir geht es mehr um den Worklflow, ich arbeite seit Version 3 /4 mit Photoshop und dem ersten ACR, das es in Fleisch und Blut übergegangen ist.
Mit Resolve Studio arbeite ich erst intensiv seit ca. 2-3 Jahren und das nicht so häufig wie PS.

Ich habe dann gestern mal einen Vergleich mit dem Material durchgeführt und bin auf ein zwar vergleichbares Ergebnis gekommen, aber mit einem zeitlich viel höherem Aufwand in Resolve.
Mir gefallen auch die tools die man mal eben auf unbewegtes Material anwenden kann wie das Radialwerkzeug, was zwar auch in Resolve funktioniert, aber eben umständlicher.

Was auch megea ist, das sich meine gekauften Filter wie zb. der Imagenomic Portraitfilter anwenden lassen.
Klar sind es am Ende des Tages irgendwie immer nur gain,gamma , lift etc. settings, aber im ACR ist alles viel easier und auf einem Fleck.

Cool fänd ich es, was ich ja auch schon mit Raw Video versucht habe, das man diese settings als XMP exportieren kann, wie ACR das ja auch automatisch bei Foto Raw macht, allerdings würde dies voraussetzen, das Pr ACR an Bord hätte, da es ja die gleichen Paramater in Resolve nicht gibt.

In Summe ist mir aber folgendes aufgallen und ich denke das dies an den Scopes liegt, nämlich dass das Material in ACR immer etwas knackiger, weniger fllau und frischer ausschaut.
Scopes deswegen, weil ich in Resolve peinlichst darauf achte, das ich nicht über 0-1023 komme, diese Verifizierung gibt es so nicht in ACR, abgesehen von highlight Warnung die ich aus habe. ;-)

Zusätzlich ist mir aufgefallen, das wenn ich in ACR mit der WB Pipette in ein Weiß bzw Grau klicke, ich immer gleiche RGB Werte bekomme, mache ich das in Resolve, sind die Werte nicht zwingend zb. 155 155 155 sondern zb. 160 155 159, das macht im Vergleich zum ACR WB schon was aus und wirkt dann einfach nicht soo neutral.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rdcl
Beiträge: 1105

Re: Log grading in Photoshop

Beitrag von rdcl » So 05 Jul, 2020 13:20

Dieser Wokflow kann meiner Meinung nach nur für die typische One-Man-Show funktionieren. Für eine professionelle Produktion stelle ich mir das ziemlich unmöglich vor. Wie soll man so Sequenzen zwischen verschiedenen Programmen austauschen?
Und man kann ja auch nur vernünftig Graden, wenn man das Material mal bewegt sieht. Es bringt ja nichts, wenn ein Frame gut aussieht. Es muss ja über die gesamte Dauer und oft auch mit Masken gegradet werden. Auch Flimmern oder Rauschen, z.B. vom Qualifier, sieht man ja nur bewegt.




klusterdegenerierung
Beiträge: 16973

Re: Log grading in Photoshop

Beitrag von klusterdegenerierung » So 05 Jul, 2020 14:19

rdcl hat geschrieben:
So 05 Jul, 2020 13:20
Dieser Wokflow kann meiner Meinung nach nur für die typische One-Man-Show funktionieren. Für eine professionelle Produktion stelle ich mir das ziemlich unmöglich vor. Wie soll man so Sequenzen zwischen verschiedenen Programmen austauschen?
Und man kann ja auch nur vernünftig Graden, wenn man das Material mal bewegt sieht. Es bringt ja nichts, wenn ein Frame gut aussieht. Es muss ja über die gesamte Dauer und oft auch mit Masken gegradet werden. Auch Flimmern oder Rauschen, z.B. vom Qualifier, sieht man ja nur bewegt.
Ich denke Du hast meinen Thread nicht wirklich gelesen, denn sonst wäre Dir ja klar geworden, das ich genau um diesen Umstand weiß und mir wünschen würde, das es so gut integriert wäre, das man damit professionell arbeiten kann. ;-)

Ich habe lediglich aufgezeigt wie toll das ACR feature ist, mich aber nicht dazu geäussert ob man das in einem Profi Umfeld nutzen kann, dies dürfte aber eigentlich jedem klar sein, denn wer will denn so, selbst als eine "onemanshow" Projekt realisieren?

Im übrigen werde ich das Gefühl nicht los, das hier gehäuft dieser Begriff oder die Institution Onemanshow so dargestellt wird, als wenn sie weniger professionell ist bzw nicht so hochwertige Ergebnisse erzielen kann, das finde ich nicht so toll und auch nicht der Realtät entsprechend.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rdcl
Beiträge: 1105

Re: Log grading in Photoshop

Beitrag von rdcl » So 05 Jul, 2020 14:57

Das "ACR für Bewegtbild" ist ja im Grund das Lumetri-Panel. Da sind die Settings von ACR ja fast schon 1:1 übernommen. Eigentlich fehlen da nur wenige Dinge wie Upright oder Klarheit / Dunst entfernen. Ich denke, Adobe sieht das ähnlich. Evtl. kommen ja mal alle Settings ins Lumetri, aber ich glaube nicht, dass Sie an einem neuen Tool arbeiten werden.
Anonsten findet man ja alle diese Einstellungen auch in Resolve. Nicht alle in einem Effekt, und manche evtl. unter anderen Namen, aber man kann mit ACR ja nichts anderes machen als mit den anderen Tools. Du sagst ja auch selbst, dass du deswegen damit so schnell arbeitest, weil du es so lange gewohnt bist. Der gleiche Effekt stellt sich ja irgendwann in Resolve auch ein.

Und zur One-Man-Show: Das war nicht abwertend gemeint. Klar kann man so genauso gute Ergebnisse erzielen. Aber es erlaubt einen ganz anderen Workflow als professionelle Produktionen, in denen mehrer Departments zusammen arbeiten müssen. Man muss nicht so sehr auf etablierte Projektstrukturen oder Workflows achten. Wenn man dann aber mal in einem Team arbeiten muss, dann wird man genau einmal und nie wieder gebucht, wenn man die Standards nicht kennt oder einhalten kann. Der Auftraggeber muss dann z.B. den Editor, der ein Projekt übernimmt, erstmal ein paar Tage nur dafür bezahlen, das Projekt erstmal zu sortieren und sich darin zurecht zu finden. Nur als Beispiel. Oder wenn das Material irgendwie konvertiert wurde und nicht auf Timecodes geachtet wurde, dann wird es schwierig mit EDLs oder AAFs. Das sind alles Dinge, auf die man als One-Man-Show nicht zwingend achten muss. Wenn die aber in einem großen Projekt nicht passen gehen gleich mal ein paar Tage der Produktion drauf.




klusterdegenerierung
Beiträge: 16973

Re: Log grading in Photoshop

Beitrag von klusterdegenerierung » So 05 Jul, 2020 15:26

rdcl hat geschrieben:
So 05 Jul, 2020 14:57
Das "ACR für Bewegtbild" ist ja im Grund das Lumetri-Panel. Da sind die Settings von ACR ja fast schon 1:1 übernommen. Eigentlich fehlen da nur wenige Dinge wie Upright oder Klarheit / Dunst entfernen. Ich denke, Adobe sieht das ähnlich. Evtl. kommen ja mal alle Settings ins Lumetri, aber ich glaube nicht, dass Sie an einem neuen Tool arbeiten werden.
Anonsten findet man ja alle diese Einstellungen auch in Resolve. Nicht alle in einem Effekt, und manche evtl. unter anderen Namen, aber man kann mit ACR ja nichts anderes machen als mit den anderen Tools. Du sagst ja auch selbst, dass du deswegen damit so schnell arbeitest, weil du es so lange gewohnt bist. Der gleiche Effekt stellt sich ja irgendwann in Resolve auch ein.
Und genau das sehe ich 100% anders.
Lumetri hat für mich garnix mit ACR zu tun und funktioniert auch nicht nur nicht so, sondern auch wesentlich schlechter.

Wegen Lumetri habe ich PR den Rücken gekehrt und bin zu Resolve gewechselt.
Ich komme mit Lumetri nicht gut klar, weil es in meinen Augen nicht so potent ist wie Resolve.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rdcl
Beiträge: 1105

Re: Log grading in Photoshop

Beitrag von rdcl » So 05 Jul, 2020 15:29

Ich finde Lumetri auch weniger potent als Resolve. In Resolve fühlt sich einfach alles smoother an, vor allem der Qualifier.
Aber von den Funktionen her unterscheiden sich die beiden in meinen Augen nicht so stark. Seit ein paar Versionen sind in Lumetri ja auch die VS-Kurven dazu gekommen. Und die neue Shot-Match-Funktion funktioniert erstaunlich gut. Klar, manchmal klappt es auch garnicht, wie bei allen Automatiken, aber in den wenigen Test die ich gemacht habe war das schon eine große Zeitersparnis. Man kann damit sogar Filmlooks kopieren und braucht dazu nur einen einzigen Frame.
Und zwischen ACR und Lumetri finde ich die Unterschiede wirklich marginal.
Die Bedienung mag anders sein, aber die Tools sind nahezu identisch. Was funktioniert denn da so viel schlechter als in ACR?




Axel
Beiträge: 13107

Re: Log grading in Photoshop

Beitrag von Axel » So 05 Jul, 2020 16:36

Jedes Programm, Resolve, Lumetri, FCPX's Colortab und eben Adobe Camera Raw, würde zu einem etwas anderen Ergebnis führen. Aber es stimmt natürlich, ACR ist für Video einfach nicht praktisch. Resolve wäre darum Platz eins und Lumetri Platz zwei, wobei Lumetri schon für die meisten Sachen vollkommen reicht. Wenn es komplexer wird, ist wie bei allen anderen nicht-Node-basierten Programmen irgendwann Schluss, und Resolve bleibt. Es sollte, wie oben gesagt wurde, möglich sein, mit Resolve dasselbe zu erreichen wie in ACR, auch und selbstverständlich ohne LUT. Rein theoretisch müsste sich ACR in FCPX komplett nachbauen lassen, da sämtliche Module in Motion mit neuen Reglern geriggt werden könnten. Das war schonmal Thema auf fcp.co: der Regler "Klarheit" ist zum Beispiel ein auf die Mitteltöne beschränkter (HSL-Auswahlrampe) Kontrastregler, der neue Regler "Struktur" scheint nicht genau Unscharf Maskieren zu sein, aber etwas ähnliches. Entweder ist man gut in sowas oder hat eine hohe Frustrationstoleranz, jedenfalls wäre ACR mit den Scopes und freier Wahl des Exports ein Träumchen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 16973

Re: Log grading in Photoshop

Beitrag von klusterdegenerierung » So 05 Jul, 2020 16:57

Ja so sehe ich das auch und jeder nutzt das womit er am besten arbeiten kann, aber wie Du schon sagst, ab einem gewissen level bleibt am Ende eher Resolve.
Ich mag einfach die schnellen Ergebnisse im ACR und am Ende bekommt man wohl alles auch mit den anderen hin, ist ja keine Magie, sondern nur ein Mix aus diversen Tools, eine Art Preset, aber die gibt es eben nicht überall und manchmal helfen sie einem und manchmal braucht mal all das nicht.

Schade finde ich einfach diese ganzen Barrieren die es anscheinend beim erstellen eines Programmes gibt, denn eigentlich ist man doch schon länst soweit das man alles in einem haben könnte. So wäre es doch für Adobe bestimmt kein großes Problem AE, PR & PS als eine Einheit zu realisieren, so wie es im Grunde Resolve mit seinen Pages macht.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Axel
Beiträge: 13107

Re: Log grading in Photoshop

Beitrag von Axel » So 05 Jul, 2020 18:29

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 05 Jul, 2020 16:57
Schade finde ich einfach diese ganzen Barrieren die es anscheinend beim erstellen eines Programmes gibt, denn eigentlich ist man doch schon länst soweit das man alles in einem haben könnte. So wäre es doch für Adobe bestimmt kein großes Problem AE, PR & PS als eine Einheit zu realisieren, so wie es im Grunde Resolve mit seinen Pages macht.
Ich sollte die CUT und EDIT Page lernen (was nicht lange dauern würde, wären praktisch nur die Shortcuts), anschließend Fusion (das dauert wahrscheinlich länger, aber ich bin bei Skillshare, da gibt's knapp 13 Stunden Masterclass). Dann sollte ich die Vollversion kaufen, auf einem starken Windows-Rechner installieren und AAE und PS kündigen (Affinity Photo hab ich sowieso, selten benutzt, weil ich dann und wann den "blauen Knopf" suche).

Umsteiger auf Youtube von Premiere auf Resolve loben Stabilität und Leistung, und wenn das nach Jahren der Abonnement-Abzocke noch der Rede wert ist, würde ich ein Verschmelzen der Cloud-Apps skeptisch sehen. Das würden die nicht hinkriegen, die sind satt und sitzen auf ihren Händen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 16973

Re: Log grading in Photoshop

Beitrag von klusterdegenerierung » So 05 Jul, 2020 20:36

Ich kann Dir nur raten das zu lernen und wie Du schon sagst, das dauert nicht lange und ist ab einem gewissen Punkt sogar logischer und intuitiver.
Einen Dongle bekommt man günstig auf Kleinanzeigen von jemandem der eine Cam gekauft hat und es nicht braucht.

Dieses Jahr werde ich meine komplett CC für 49€ kündigen und mir für 9,90€ ein Photoshop abo abschliessen, da ich mit Affinity Foto nicht zurecht komme und die Camera Raw Ergebnisse unprofessionell und grusselig sind.
Ich habe in den letzten Monaten schon mal safety mässig wichtigere Pr Projekte nach Resolve exportiert, dann gibt es eben danach keine weiteren.

Das einzige was ich an Resolve zu meckern habe. ist das speed rampen mit Kurven, das ist in Pr wesentlich unumständlicher gemacht, da komme ich mit den keys setzen für smootness immer noch nicht klar.

Ansonsten bereue ich es nicht und wenn ich Dir zum üben der Edit page (cutpage komme ich nicht mit klar) was empfehlen darf, dann schaue Dir die BMD eigenen Lernvideos auf YT an, die sind super und ohne verschlimmbesserungen in der Anwendung, wie es manchmal bei Youtubern ist, die meinen sie hätten die Weißheit mit Löffeln gefressen! ;-))
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Axel
Beiträge: 13107

Re: Log grading in Photoshop

Beitrag von Axel » So 05 Jul, 2020 21:42

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 05 Jul, 2020 20:36
Das einzige was ich an Resolve zu meckern habe. ist das speed rampen mit Kurven, das ist in Pr wesentlich unumständlicher gemacht, da komme ich mit den keys setzen für smootness immer noch nicht klar.


Zum reinen Schneiden ist FCP immer noch am besten. Speedramps, überhaupt alles, was mit Zeit zusammenhängt, ist da super gelöst. Resolve scheint hier in der Mitte zu liegen.
klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 05 Jul, 2020 20:36
Ansonsten bereue ich es nicht und wenn ich Dir zum üben der Edit page (cutpage komme ich nicht mit klar) was empfehlen darf, dann schaue Dir die BMD eigenen Lernvideos auf YT an, die sind super und ohne verschlimmbesserungen in der Anwendung, wie es manchmal bei Youtubern ist, die meinen sie hätten die Weißheit mit Löffeln gefressen! ;-))
Werd ich machen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Helles preiswertes Smartphone?
von klusterdegenerierung - Do 8:27
» YouTube in 4K bald auch für Apple User: VP9 Codec Unterstützung in macOS und iOS kommt
von Axel - Do 8:18
» Sony A7S III Praxistest: Hauttöne, 10 Bit 4:2:2 LOG/LUT und stabilisierter Sensor - Teil 1
von slashCAM - Do 8:15
» Atomos Shinobi SDI mit Kalibrierung?
von Jost - Do 4:18
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von hellcow - Do 1:34
» Neues Laowa OOOM 25-100mm T2.9 Cine-Zoom ist erhältlich
von Rick SSon - Do 0:50
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Do 0:43
» GH5 Display und Sucher gleichzeitig an lassen?
von roki100 - Do 0:34
» Canon R5 und R6: hitzebedingte Aufnahmelimits bestätigt
von cantsin - Mi 23:48
» Sony Billig Fullframe auf dem Weg!
von klusterdegenerierung - Mi 23:06
» Muster im Video entfernen
von matze22 - Mi 20:26
» Apple: Großes Update für 27" iMac - schneller und mehr Speicher
von ffm - Mi 19:26
» Für Zuhausebleiber: Vienna walkthrough
von klusterdegenerierung - Mi 19:13
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von Axel - Mi 19:03
» Motion Tracking für das iPhone / iPad: CamTrackAR App von FXhome
von SteveScout - Mi 18:24
» Pocket Cinema Camera 4K / 6K disassembly
von roki100 - Mi 14:49
» Insta360 ONE R - mit VR-Brille?
von kledano - Mi 14:41
» Blackmagic ATEM Mini Pro ISO: Livemixer mit Multirecording-Funktion
von Abercrombie - Mi 14:14
» Blackmagic DaVinci Resolve Update 16.3 Beta 2: Jetzt auch Unterstützung für BRAW 12K unter Windows
von klusterdegenerierung - Mi 13:14
» And the Winner is...
von klusterdegenerierung - Mi 9:34
» Die Rolling Shutter Werte der Canon EOS R5
von norbi - Mi 9:15
» Blackmagic Pocket BMPCC - SD-Karten
von roki100 - Di 23:39
» RED Scarlet W einschalten: LCD Screen schwarz
von Jott - Di 21:24
» RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz
von Jott - Di 21:18
» Air2 update - Gimbal justage
von klusterdegenerierung - Di 19:04
» Blackmagic RAW 2.0 Beta 2 bringt BRAW 12K für Adobe Premiere und Avid Media Composer unter Windows
von Hans-Jürgen - Di 15:57
» Adobe Audition Scripts Stapelverarbeitung
von KiesslingDieter - Di 15:14
» Der Sensor der Canon EOS R6 - Rolling Shutter und Debayering
von rudi - Di 12:54
» Tascam DR-60D Mk II Audiorekorder
von Kanucki - Di 8:47
» Probleme mit Moza Air 2
von Tscheckoff - Mo 22:39
» Ronin-s Steadimate-S Steadicam Weste + Aero 30 Arm
von sebastian71 - Mo 22:07
» Video Material Mini Dv trotz Drop Out archevieren
von kellyamk - Mo 22:02
» Blackmagic RAW 2.0 Beta 2 Update
von Hans-Jürgen - Mo 21:30
» Neues GoPro Spielzeug!
von Auf Achse - Mo 20:32
» Hitfilm 15 Pro und Express verfügbar mit einigen neuen Tools
von Drushba - Mo 19:01
 
neuester Artikel
 
Sony A7S III Praxistest: Hauttöne

Wir haben unseren ersten Sony A7S III Videoclip für unseren ausführlichen Praxistest fertiggestellt und werfen erstmal einen Blick auf die Hauttonwiedergabe im LOG/LUT Workflow mit DaVinci Resolve 16 sowie auf die Sensorstabilisierung der Sony A7S III. Alle Aufnahmen in 4K 10 Bit 4:2:2
weiterlesen>>

EOS R6: Rolling Shutter + Debayering

Statt 8K eher größere Sensel wie bei der Sony A7S-Serie? Dann ist vielleicht die EOS R6 weitaus spannender als die R5. Diese bietet in vielerlei Hinsicht ein anderes Bild... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...