Gemischt Forum



Wie habt ihr eure Webseite gebaut?



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
DylanPenev
Beiträge: 108

Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von DylanPenev » Di 07 Jan, 2020 15:05

Hallihallo zusammen

Ich bin gerade dabei, meine jetzige Webseite zu erneuern. Ich habe auch schon viele Designideen notiert und aufgezeichnet. Die neue Webseite soll einfach folgende Bereiche enthalten:
- News
- Video/Film
- Fotografie
- Grafik Design
- Filmequipment-Vermietung
- Referenzen
- Downloads
- Über mich
- Kontakt

Jedoch bin ich mir nicht ganz sicher, wo bzw. womit ich die Webseite aufbauen soll. Mir wurde empfohlen, Jimdo oder Wix zu verwenden.
Gerne möchte ich euch fragen, wie, wo und womit habt ihr eure Webseite erstellt? Habt ihr Erfahrungen mit Jimdo und/oder Wix? Habt ihr andere Empfehlungen?

Grüsse aus der Schweiz
Dylan
Dylan Penev Pictures
Film - Video - Audio - 3D - Animation - Motion Graphics.

http://www.dylan-penev.ch




Frank Glencairn
Beiträge: 10725

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 07 Jan, 2020 15:13

WIX ist relativ leicht zu handhaben und sehr WYSIWYG. Jimdo ist ähnlich, aber nicht ganz so flexibel.

Alternativ solltest du über Wordpress in Verbindung mit Elementor nachdenken.
Da gibt's zusätzlich ne Bazillion kostenloser und günstiger Templates für den Start, und jede Menge kostenloser Plugins für alles mögliche.
Mehr oder weniger auch WYSIWYG und extrem flexibel.
Vor allem kannst du es auf deiner eigenen URL hosten, (1&1 etc.) hosten, was deutlich billiger ist.




DylanPenev
Beiträge: 108

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von DylanPenev » Di 07 Jan, 2020 15:20

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 15:13
WIX ist relativ leicht zu handhaben und sehr WYSIWYG. Jimdo ist ähnlich, aber nicht ganz so flexibel.

Alternativ solltest du über Wordpress in Verbindung mit Elementor nachdenken.
Da gibt's zusätzlich ne Bazillion kostenloser und günstiger Templates für den Start, und jede Menge kostenloser Plugins für alles mögliche.
Mehr oder weniger auch WYSIWYG und extrem flexibel.
Vor allem kannst du es auf deiner eigenen URL hosten, (1&1 etc.) hosten, was deutlich billiger ist.
Danke für dein Feedback.

Inwiefern ist Jimdo nicht ganz flexibel?

Womit hast du deine Webseite erstellt?
Dylan Penev Pictures
Film - Video - Audio - 3D - Animation - Motion Graphics.

http://www.dylan-penev.ch




Frank Glencairn
Beiträge: 10725

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 07 Jan, 2020 15:26

Die freien Gestaltungsmöglichkeiten sind halt nicht so ausgeprägt.

Ich hab nur nen kostenlosen Wordpressblog - werd ich aber demnächst auch mal anders hosten, weil das mit der eingespielten Werbung so langsam überhand nimmt.




Framerate25
Beiträge: 1245

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von Framerate25 » Di 07 Jan, 2020 15:35

Ich hab meine Site über 1&1 gehostet und den Quellcode selbst geschrieben.

100% Gestaltungsspielraum. Mittlerweile gibts derart prima Tutorials übers Scripten, da ist das inner Woche erledigt. Samt CSS für Mobile Version, Safety und SSL.

Wer es nicht scheut, dem würde ich es empfehlen.
Boah Leute, heute Nacht hab ich gepennt wie ne prinzende Person.




mash_gh4
Beiträge: 3326

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von mash_gh4 » Di 07 Jan, 2020 15:42

DylanPenev hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 15:05
Jedoch bin ich mir nicht ganz sicher, wo bzw. womit ich die Webseite aufbauen soll. Mir wurde empfohlen, Jimdo oder Wix zu verwenden.
Gerne möchte ich euch fragen, wie, wo und womit habt ihr eure Webseite erstellt? Habt ihr Erfahrungen mit Jimdo und/oder Wix? Habt ihr andere Empfehlungen?
nachdem wir seit langer zeit einige tausend websites für kollegen aus dem kunstumfeld hosten, könnte ich dir zu dieser frage ziemlich viel warnende worte mit auf den weg geben, was man in diesem zusammenhang alles vermeiden sollte... ;)

ich würde zum heutigen zeitpunkt auf alle fälle jedem ganz dringen raten sgn. static [web]site generators (SSG) zu verwenden, um aus ganz einfachen markdown ausgangsfiles schöne webauftritte zu generieren, die keine angriffsflächen bzw. sicherheitsprobleme mit sich bringen und auch in zukunft viel einfacher auf geänderte rahmenbedingungen angepasst werden od. archiviert werden können als alles, was komplizierter datenbanken, proprietäre services od. serverseitige prozesse benötigt.

https://gohugo.io/about/benefits/

in der praxis ist bspw. hugo eine ganz gute lösung für diesen zweck. es gibt aber mittlerweile längst eine unmenge an ähnlichen alternativen.

ich würde das ganze auch das editieren und automatische übersetzten der seiten mit git basierender versionsverwaltung realisieren -- also auf GitLab od. GitHub --, weil man damit auch im team von verschiedenen orten aus vernünftig zusammenarbeiten kann, die änderungen sauber nachvollziehbar bleiben und fehler fast immer sehr gut rückgängig gemacht werden können...

die beiden platformen bieten ohnehin wunderbare unterstützung für diesen ganzen prozess an -- siehe: https://about.gitlab.com/product/pages/

es gibt aber mittlerweile auch schon etwas einfacher zu bedienende eingabemasken lösungen, die diese art der seitenverwaltung unterstützen: https://www.netlifycms.org/




ksingle
Beiträge: 1284

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von ksingle » Di 07 Jan, 2020 15:46

Mein tägliches Brot verdiene ich u.a. mit der Herstellung von Internetseiten und dem Hosting der Seiten meiner Kunden. Rund 200 Kunden habe ich den letzten Jahren ins Netz gebracht. ( kling fast wie Eigenwerbung und ist es auch .-)

Wer keinen besonderen Wert darauf legt, bei Google ein gutes Ranking zu realisieren oder keinen besonderen Augenmerk auf Individualität legt, liegt bei WIX & Co. nicht falsch. Diese Webseiten "von der Stange" erfüllen ihren Zweck und sind einfach herzustellen. Nach zwei bis drei Stunden sollte fast jeder in der Lage sein, eine komplette Homepage zu erstellen. Welchen kostenlosen Anbieter man nimmt, ist fast gleichgültig. Annähernd alle gleichen sich grundsätzlich sehr.

Wer genug Zeit hat, dem empfehle ich "Wordpress" als weltweit anerkanntes Tool mit seinen unzähligen und zum größten Teil kostenlosen Erweiterungen. Damit ist so ziemlich alles herzustellen, was man sich erdenken kann. Aber: vorher muss man ein wenig lernen. Dafür bekommt man aber auch deutlich mehr, als das, was "WIX und Co." zu bieten haben.
Zuletzt geändert von ksingle am Di 07 Jan, 2020 17:09, insgesamt 5-mal geändert.




mash_gh4
Beiträge: 3326

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von mash_gh4 » Di 07 Jan, 2020 16:33

ksingle hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 15:46
Wer genug Zeit hat, dem empfehle ich "Wordpress" als weltweit anerkanntes Tool mit seinen unzähligen und zum größten Teil kostenlosen Erweiterungen.
das problem bei derartigen PHP basierenden CMS lösungen sind die vielen sicherheitslücken, die auch regelmäßig wieder entdeckt und in der praxis massiv ausgenutzt werden.

gerade wenn die anwender ihre installationen nicht regelmäßig updaten und nicht alles von vornherein jeweils völlig isoliert in eigenen containern läuft, endet das regelmäßig in katastrophen...

eine andere alternative, die mir persönlich schon fast wieder ein bisserl zu kindisch wirkt, aber halt irgendwelchen endanwendern ohne große einarbeitung viel komfort bietet, ohne gleich technisch alles völlig falsch zu machen, wäre übrigens auch noch: publíi



im grunde ist auch das eine art SSG, nur halt sehr einfach bedienbar, aber trotzdem mit GitLab/GitHub unterstützung etc.




Frank Glencairn
Beiträge: 10725

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 07 Jan, 2020 17:02

mash_gh4 hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 16:33


das problem bei derartigen PHP basierenden CMS lösungen sind die vielen sicherheitslücken, die auch regelmäßig wieder entdeckt und in der praxis massiv ausgenutzt werden.
Welche Sicherheitsrelevanz hat denn ne reine Portfolio Website, wie sie Dylan für sich basteln will?
Da gibt's ja nix zu kaufen, keine Daten einzugeben, keine Kreditkartennummern etc. so ne Seite braucht eigentlich nicht mal SSL.




Gabriel_Natas
Beiträge: 504

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von Gabriel_Natas » Di 07 Jan, 2020 17:08

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 17:02
mash_gh4 hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 16:33


das problem bei derartigen PHP basierenden CMS lösungen sind die vielen sicherheitslücken, die auch regelmäßig wieder entdeckt und in der praxis massiv ausgenutzt werden.
Welche Sicherheitsrelevanz hat denn ne reine Portfolio Website, wie sie Dylan für sich basteln will?
Da gibt's ja nix zu kaufen, keine Daten einzugeben, keine Kreditkartennummern etc. so ne Seite braucht eigentlich nicht mal SSL.
Wenn es ne Wordpress-Seite ist, wird versucht sie zu knacken. Das sind Botnetze, quasi alle Wordpress-Seiten abklappern.
Ich hatte sowas bei einem reinen Wordpress-Blog bemerkt, wo die Leute nur lesen konnten.
Teilweise hunderte Login-Versuche über das Backend.
Da musste ich ein paar Sicherheitsvorkehrungen einbauen (die wp-admin Seite umbennen und an anderen Ort verschieben lassen; IP-Adressen nach zwei fehlversuchen sperren; nicht admin als Login-Namen verwenden ect.pp.). Das Problem bei einer normalen Wordpress-Seite ist: du bekommst nicht mal mit, das jemand hundertmal versucht, sich über das Backend einzuloggen. Erst, nachdem ich ein Statistik-Plugin installiert hatte, ist das überhaupt erst aufgefallen, dass da jemand versucht, das zu knacken.
Nach kurzer Recherche und Beobachtung stellte sich raus, dass das Botnetze sind, die quasi alle Wordpress-Installationen, die sie finden können, abklappern und versuchen, diese über ein paar Standardwege zu kapern.
Da muss man schon ein paar Sicherheitsvorkehrungen treffen, die Wordpress Standardmäßig nicht hat.




mash_gh4
Beiträge: 3326

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von mash_gh4 » Di 07 Jan, 2020 17:20

Gabriel_Natas hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 17:08
Wenn es ne Wordpress-Seite ist, wird versucht sie zu knacken. Das sind Botnetze, quasi alle Wordpress-Seiten abklappern.
genau so ist es!

es geht dabei überhaupt nicht darum, dass die angreifer damit irgendwas aufregend oder nachvollziehbar zweckmäßiges erreichen würden, außer z.b. spam zu verschicken, die maschine in ddos attacken od. clickbetrügereien einbeziehen u.ä., trotzdem kannst du quasi wieder bei null beginnen, wenn dein system einmal kompromittiert ist, du es viel zu spät entdeckst (so dass auch normale backups bzw. rollbacks nicht mehr greifen) und nicht nur die eine wordpress-instanz, über die der angriff möglich war, davon betroffen ist, sondern gleich auch alles andere, das am selben server gehostet wird... :(

wie gesagt -- solche sachen erlebt man ein paar mal, und dann lernt man halt etwas daraus... oder auch nicht! ;)
Zuletzt geändert von mash_gh4 am Di 07 Jan, 2020 17:25, insgesamt 1-mal geändert.




ksingle
Beiträge: 1284

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von ksingle » Di 07 Jan, 2020 17:22

mash_gh4 hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 15:42
nachdem wir seit langer zeit einige tausend websites für kollegen aus dem kunstumfeld hosten,...
DAS klingt ja wirklich interessant. Da haben wir ja einen echten Edelstein unter uns Webhostern .-) mit "tausenden" von Websites.

Da frag ich doch mal ganz höflich an, ob wir nicht ins Geschäfts kommen können. Wo darf ich denn die gehosteten Werke begutachten, um festzustellen, ob sich eine Kooperation lohnen würde?

Grüße aus Köln, Jürgen Meier




Frank Glencairn
Beiträge: 10725

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 07 Jan, 2020 17:29

Leute....

Ich weiß ja nicht, was ihr da immer macht - ich hab/hatte diverse Webseiten, seit es überhaupt Webseiten gibt. Mein Wordpressblog läuft jetzt auch schon gut 10 Jahre ohne eine einzige Störung.

Mehr Seiten laufen weltweit auf Wordpress als sonst irgendwas anderes. Wenn das alles wirklich so gefährlich wäre, und all die Seiten ständig gehacked werden würden, dann wären die schon längst pleite

Vielleicht sollte wir mal die Kirche im Dorf lassen.
Die Chance das da tatsächlich irgendwas signifikantes passiert ist zwar nicht ausgeschlossen, aber extrem gering.

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Di 07 Jan, 2020 17:42, insgesamt 1-mal geändert.




ksingle
Beiträge: 1284

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von ksingle » Di 07 Jan, 2020 17:36

Frank, mach dir keine Sorgen .-)

Gemeint sind sicherlich nur Websites von Amateuren, die ihre Homepages offen gestalten. Ich habe genauso wenig Probleme mit den Seiten meiner Kunden, wie auch Du. Wer ein klein wenig Erfahrung hat, wie man Websites abriegelt, dem gehts immer gut. Ist alles kein Hexenwerk.

Der arme Thread-Starter hat bestimmt jetzt komplett die Hosen voll und geht nie mehr ins Netz vor lauter "Sicherheitslücken", Klau seiner hochsensiben Daten und Würmern, die alle Webseitenbetreiber bis in die Nacht verfolgen.




mash_gh4
Beiträge: 3326

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von mash_gh4 » Di 07 Jan, 2020 17:38

ksingle hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 17:22
Da frag ich doch mal ganz höflich an, ob wir nicht ins Geschäfts kommen können.
ich fürchte, da muss ich dich enttäuschen, weil ich deiner signatur entnehme, dass du als "werbefritze" vermutlich tatsächlich am geschäft interessiert sein dürftest, während wir ein gemeinnütziger verein sind, der sich seit mehr als 20 jahren der förderung von netz- und medienkunst verschrieben hat, und ganz bewusst nur nicht-gewinnorientierte institutionen und akteuere unterstützen bzw. hosten und ans heimische wissenschaftsnetzwerk anbinden. aber auch, wenn wir damit eigentlich nur eine winzige nische abdecken, hat das ganze in laufe der zeit doch eine ganz ansehnliche größe angenommen...
Zuletzt geändert von mash_gh4 am Di 07 Jan, 2020 18:55, insgesamt 1-mal geändert.




ksingle
Beiträge: 1284

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von ksingle » Di 07 Jan, 2020 17:47

Keine Enttäuschung hier auf dieser Seite .-)

Aber Deinen "werbefritzen" - DEN mag ich! Das hast Du schon gut erkannt :-)




cantsin
Beiträge: 6907

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von cantsin » Di 07 Jan, 2020 18:00

Um mal klärend einzugreifen:

Was mash_gh4 vorschlägt, sind statische Website-Generatoren statt Datenbank-CMS-Systeme (wie u.a. WordPress).

Bei WordPress & Co. läuft ständig Software auf dem Server, die die Website beim Browsen generiert. Das braucht man vor allem für interaktive Funktionen wie z.B. ein Forum wie dieses hier oder eben User-Kommentare und -Formulare auf der eigenen Website.

Wenn man aber nur eine Portfolio-Website haben will, sollte man sich statische Site-Generatoren in der Tat einmal gut ansehen. Gerade in den letzten Jahren sind die immer populärer geworden. Sie funktionieren so, dass man die Website mit Design-Templates und der statischen Generator-Software lokal auf dem eigenen Rechner erzeugt (bzw. updated) und dann als klassische HTML-Seiten, JPEG-Dateien etc. auf den Webserver aufspielt.

Vorteil: In der Tat keine Sicherheitslücken oder CMS-Updates nötig, funktioniert mit den billigsten Webhosting-Lösungen (da man nur Webspace braucht und sonst nichts), keine Systemadministration nötig, und die Seiten laden viel schneller.

Statt Publii hätte ich persönlich den (in Go geschriebenen) Website-Generator Hugo empfohlen, der ebenfalls Open Source ist, dessen Nutzer- und Anwendungszahlen gerade rasant wachsen und dessen Funktionen so ziemlich alles abdecken, was auch WordPress kann, wenn man keine interaktiven Funktionen braucht: https://gohugo.io

Der Hugo Showcase spricht für sich: https://gohugo.io/showcase/
Hier verfügbare Themes: https://themes.gohugo.io/

Zu den mit Hugo gemachten Websites gehören u.a.
1password.com: https://1password.com
Digital Ocean: https://www.digitalocean.com
Die Developer-Website von Cloudflare: https://developers.cloudflare.com

Und, ja, wenn man auf WordPress baut, muss man sich tatsächlich um Updates und vernünftige Administration kümmern, weil WordPress ständig Sicherheitslücken hat und upgedatet werden muss. In unserer Hochschule haben die Systemadministratoren viel damit zu tun. Das löst man, indem man entweder seine WordPress-Site direkt bei Wordpress.com hosten lässt, zu einem anderen Hoster geht, der die Updates automatisch einspielt, oder indem man sich selbst diese Kenntnisse aneignet und die entsprechende Arbeitszeit investiert.
Zuletzt geändert von cantsin am Di 07 Jan, 2020 18:02, insgesamt 1-mal geändert.




mash_gh4
Beiträge: 3326

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von mash_gh4 » Di 07 Jan, 2020 18:02

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 17:29
Ich weiß ja nicht, was ihr da immer macht - ich hab/hatte diverse Webseiten, seit es überhaupt Webseiten gibt. Mein Wordpressblog läuft jetzt auch schon gut 10 Jahre ohne eine einzige Störung.
glücklicherweise bin ich ja mittlerweile auch nicht mehr so sehr mit diesen technischen alltäglichen sorgen und problem befasst, sondern als "künstlerischer leiter" nur mehr mit wesentlich abgehobeneren technisch-kreativen spinnereien bzw. dem aushecken inhaltlicher schwerpunktsetzungen und dem ganzen dafür notwendigen förderungswahnsinn konfrontiert, aber davor hab ich mein geld ja durchaus auch damit verdient, mich um diese technischen aufgaben zu kümmern. daher sind mir diese probleme leider nur zu gut aus der praxis vertraut.

auch jetzt noch kommt es praktisch alle 2-3 monate vor, dass wieder irgendwas gröberes auf einem der server gehackt wird, obwohl wir ohnehin bereits ziemlich restriktive sicherheitsvorkehrungen nutzen bzw. alles mit debian-mitteln aktuell halten.

früher einmal hat hat wirklich jeder benutzer hier direkt zugang zu den linux-servern gehabt, und darauf quasi beliebigen webcontent installieren können. derartiges wäre mittlerweile bzw. in anbetracht dessen, was wir so erleben, völlig undenkbar bzw. unverantwortbar. es verwenden zwar auch weiterhin immer noch sehr viele benutzer wordpress, aber das hosten wir nur mehr in weitestgehend abgeschotteten docker-containern, die wir als betreiber aktuell zu halten versuchen. anders ist das in der praxis nicht mehr zu machen.
Zuletzt geändert von mash_gh4 am Di 07 Jan, 2020 19:06, insgesamt 5-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 10725

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 07 Jan, 2020 18:14

cantsin hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 18:00

Und, ja, wenn man auf WordPress baut, muss man sich tatsächlich um Updates und vernünftige Administration kümmern, weil WordPress ständig Sicherheitslücken hat und upgedatet werden muss. In unserer Hochschule haben die Systemadministratoren viel damit zu tun. Das löst man, indem man entweder seine WordPress-Site direkt bei Wordpress.com hosten lässt, zu einem anderen Hoster geht, der die Updates automatisch einspielt, oder indem man sich selbst diese Kenntnisse aneignet und die entsprechende Arbeitszeit investiert.
Mei....

wenn es ein Update gibt - egal ob WP selbst oder irgendwelche Plugins wird mir das beim Start angezeigt - ich klicke auf "Updaten" und fertig.
Das geht so schnell, daß ich in der Zeit nicht mal ne Kippe rauchen kann. Wem selbst das zuviel ist - Hoster wie 1&1 machen das auch noch ohne irgendwelches Zutun ganz von selbst.

Jaaa, unfassbarer Aufwand.

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Di 07 Jan, 2020 18:16, insgesamt 1-mal geändert.




mash_gh4
Beiträge: 3326

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von mash_gh4 » Di 07 Jan, 2020 18:15

cantsin hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 18:00
Was mash_gh4 vorschlägt, sind statische Website-Generatoren statt Datenbank-CMS-Systeme (wie u.a. WordPress).
...
Vorteil: In der Tat keine Sicherheitslücken oder CMS-Updates nötig, funktioniert mit den billigsten Webhosting-Lösungen (da man nur Webspace braucht und sonst nichts), keine Systemadministration nötig, und die Seiten laden viel schneller.
...
Statt Publii hätte ich persönlich den (in Go geschriebenen) Website-Generator Hugo empfohlen, der ebenfalls Open Source ist, dessen Nutzer- und Anwendungszahlen gerade rasant wachsen und dessen Funktionen so ziemlich alles abdecken, was auch WordPress kann, wenn man keine interaktiven Funktionen braucht: https://gohugo.io
danke, dass du das noch ein bisserl verständlicher und völlig richtig zu ergänzen versucht hast! :)

hugo habe ich natürlich auch gleich oben als erstes genannt! ;)

wobei eben mittlerweile mit so dingen wie netlifycms od. forestry die nachteile in puncto bedienbarkeit gegenüber den traditionellen CMS lösungen immer mehr in den hintergrund rücken und man natürlich auch wordpress in einer weise betreiben kann, wo der dynamische teil nur noch als backend genutzt wird, aber die seiten selbst von einer daraus generierten statischen variante ausgeliefert werden...




hexeric
Beiträge: 99

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von hexeric » Di 07 Jan, 2020 18:26

WIXen ist langweilig.
squarespace oder wordpress mit custom theme.




rush
Beiträge: 10110

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von rush » Di 07 Jan, 2020 19:30

hexeric hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 18:26
WIXen ist langweilig.
squarespace
squarespace ist ganz nice - aber teils noch immer recht lahm... hat sich über die Jahre kaum gebessert, insbesondere auf mobilen Geräten wird meiner Erfahrung nach nicht optimal skaliert bzw. die Datenmengen nicht automatisch reduziert was wünschenswert wäre.
keep ya head up




DAF
Beiträge: 397

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von DAF » Di 07 Jan, 2020 19:51

Wordpress:
- von Anfang an "Limit Login Attempts" (o.ä.) installieren
- XML-RPC dekativieren
- den Admin nie Admin nennen & ein wirklich sicheres Passwort
- noopener/noreferrer nutzen
- Up-To-Date halten
- Verzeichnisrechte nicht leichtfertig habndhaben

... und dafür die ganze Auswahl an Erweiterungen/Plugins für den Seitenausbau (Bestellungen Verleih = Formulare, ggf. mit conditional logic; Videoplayer; Downloadmanager, Cache/CDN usw. usf.) nutzen können.
Grüße DAF

Konfuzius sagt: Wer seinen Kopf in den Sand steckt, bringt seinen Arsch in eine verdammt gefährliche Position




mash_gh4
Beiträge: 3326

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von mash_gh4 » Di 07 Jan, 2020 20:32

DAF hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 19:51
... und dafür die ganze Auswahl an Erweiterungen/Plugins für den Seitenausbau (Bestellungen Verleih = Formulare, ggf. mit conditional logic; Videoplayer; Downloadmanager, Cache/CDN usw. usf.) nutzen können.
ich versteh schon, dass viele diese verlockenden features gerne nutzen wollen, aber das selbe kann man eben heute mit dem sgn. JAM-stack, also statischen seiten + einbindung diverser microservices, in deutlich vorbildlicher und zeitgemäßerer weise erreichen.

Gridsome ist z.b. eine lösung, die in dieser hinsicht gegenwärtig als ziemlich repräsentativ und up-to-date anzusehen ist. damit kann man dann zur not auch eine alte wordpress-installation tatsächlich sauber vor angriffen abschotten.

Zuletzt geändert von mash_gh4 am Di 07 Jan, 2020 21:07, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 10725

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 07 Jan, 2020 20:52

DAF hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 19:51


... und dafür die ganze Auswahl an Erweiterungen/Plugins für den Seitenausbau (Bestellungen Verleih = Formulare, ggf. mit conditional logic; Videoplayer; Downloadmanager, Cache/CDN usw. usf.) nutzen können.
Nochmal: wir reden hier von einer simplen Portfolio Seite.

Da braucht kein Mensch irgendwelche Videoplayer, Bestellungen, Download, Formulare Schnickschnack, da macht man sich doch nur das DSVGO Leben unnötig schwer - da kannst du dann auch gleich ne IT-Rechtskanzlei beschäftigen, die dir jede Woche neue AGB, Datenschutz und Sonstwasdisclaimer schreibt, weil du sonst in der Abmahnhölle landest - eine Gefahr die im Übrigen deutlich größer ist, und wahrscheinlich auch finanziell ruinöser als irgendein Hacker der - ja was eigentlich - auf deiner Seite veranstaltet.

Niemand der noch ganz bei Verstand ist, macht heute noch sowas - das kannst du nur als große Firma bringen, die damit auch genug Umsatz generiert, aber doch nicht als one-man-show, die nebenher mal ein Licht und ein Stativ verleiht.




DAF
Beiträge: 397

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von DAF » Di 07 Jan, 2020 21:02

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 20:52

Nochmal: wir reden hier von einer simplen Portfolio Seite.
Wo steht das in diesem Thread?
Grüße DAF

Konfuzius sagt: Wer seinen Kopf in den Sand steckt, bringt seinen Arsch in eine verdammt gefährliche Position




Frank Glencairn
Beiträge: 10725

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 07 Jan, 2020 21:20

Da:
DylanPenev hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 15:05
Die neue Webseite soll einfach folgende Bereiche enthalten:
- News
- Video/Film
- Fotografie
- Grafik Design
- Filmequipment-Vermietung
- Referenzen
- Downloads
- Über mich
- Kontakt




cantsin
Beiträge: 6907

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von cantsin » Di 07 Jan, 2020 21:32

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 21:20
Da:
DylanPenev hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 15:05
Die neue Webseite soll einfach folgende Bereiche enthalten:
- News
- Video/Film
- Fotografie
- Grafik Design
- Filmequipment-Vermietung
- Referenzen
- Downloads
- Über mich
- Kontakt
Wie gesagt, dafür sollte man sich in der heutigen Zeit mal statische Generatoren gut ansehen. Die haben ggü. WordPress ungefähr vergleichbare Vorteile mit denen von h264-HTML-Webvideo ggü. dem Flash Player. (Um mal 'ne Analogie zur Videotechnik zu gebrauchen.)

Das, wofür WordPress eigentlich gemacht ist - der ganze interaktive Kram - wird hier ja, wie Du selbst ausführst, nicht gebraucht. Insofern schiesst man da mit der WP-Kanone auf Spatzen.

Mal abgesehen davon, dass eine statische Website einen Bruchteil des Speicherplatzes, der Server-Rechenleistung und der Bandbreite braucht und deshalb monatlich reale Euro spart.




Frank Glencairn
Beiträge: 10725

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 07 Jan, 2020 21:51

cantsin hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 21:32

Mal abgesehen davon, dass eine statische Website einen Bruchteil des Speicherplatzes, der Server-Rechenleistung und der Bandbreite braucht und deshalb monatlich reale Euro spart.
Ich hab seit zig Jahren diverse Webseiten bei diversen Hostern - zu keinem Zeitpunkt hab ich jemals nach Rechenleistung oder Bandbreite bezahlt, sondern nur einen monatlichen festen Betrag, der über die Jahre auch noch deutlich weniger geworden ist. Wo ich vor 20 Jahren noch 30 Euro im Monat für das Hosting bezahlen mußte sind es heute noch 4,80.

Kanonen auf Spatzen - von was für Extremfällen geht ihr hier eigentlich aus?

Da fragt einer - der den Unterschied zwischen WIX und Jimdo nicht kennt - wie er ne einfache kleine Webseite aufsetzen kann, und ihr kommt ihm mit skripten/progammieren lernen, open source zeug, allem möglichem Hochsicherheitsfirlefanz, und Server-Rechenleistung. Was glaubst du wie viel Traffic auf so ner Webseite im Monat real aufschlägt?

Richtig, so gut wie nix.

Wenn er ne wirklich gute *** hat, dann werden sich da am Tag vielleicht 50 Leute hin verirren, wenn er Glück hat.

Was kommt als nächstes? Daß er einen eigenen Server dafür betreiben soll?

Und wieso macht das Forum aus S-E-O Sternchen?




mash_gh4
Beiträge: 3326

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von mash_gh4 » Di 07 Jan, 2020 21:58

cantsin hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 21:32
Mal abgesehen davon, dass eine statische Website einen Bruchteil des Speicherplatzes, der Server-Rechenleistung und der Bandbreite braucht und deshalb monatlich reale Euro spart.
vor allen dingen lassen sich derartige statische websites ganz einfach replizieren und über die globalen netzwerke der CDN-anbieter in einer weise ausliefern, die zum endkunden hin deutlich schnellere und unangreifbare verbindungen erlaubt bzw. trotz unzähliger regionale zugriffe keine zusätzlichen internationalen verkehr verursacht.

das ist jetzt natürlich für irgendwelche vernachlässigbar kleinen privatseiten nicht unbedingt so weltbewegend wichtig, erklärt aber doch, warum das in professionellem rahmen heute generell in dieser weise gehandhabt wird bzw. warum die besten momentan verfügbaren werkzeuge und lösungen durchwegs diesem paradigma folgen.
Zuletzt geändert von mash_gh4 am Di 07 Jan, 2020 22:14, insgesamt 2-mal geändert.




mash_gh4
Beiträge: 3326

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von mash_gh4 » Di 07 Jan, 2020 22:02

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 21:51
Was kommt als nächstes? Daß er einen eigenen Server dafür betreiben soll?
also von meiner seite her würde ich ihm genau das gegenteil raten, nämlich GitLab pages mit einem der bereits fertig vorbereiteten static website generator template (z.b. hugo) zu nutzen, was exakt € 0,- kostet und trotzdem als absolut zeitgemäß und vorbildlich anzusehen ist...

wie gesagt:

https://about.gitlab.com/product/pages/




cantsin
Beiträge: 6907

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von cantsin » Di 07 Jan, 2020 22:17

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 21:51
Da fragt einer - der den Unterschied zwischen WIX und Jimdo nicht kennt - wie er ne einfache kleine Webseite aufsetzen kann, und ihr kommt ihm mit skripten/progammieren lernen, open source zeug, allem möglichem Hochsicherheitsfirlefanz, und Server-Rechenleistung.
Hier mal ein Hugo-Setup-Tutorial:



Der Punkt ist, dass statische Generatoren technisch einfacher sind als WordPress, und mit Gitlab & Co nichts kosten...

Frank, Du klingst ein bisschen wie ein Webdesigner, der auf einem Webdesign-Forum die Frage nach einer modernen Videoschnittsoftware penetrant mit Premiere beantwortet... (SCNR.)




Frank Glencairn
Beiträge: 10725

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 07 Jan, 2020 22:21

Wordpress kostet auch nix.

Ansonsten kann ich in dem Video auf Anhieb auch keinen großen Unterschied zu Wordpress feststellen.
An welcher Stelle das irgendwie "einfacher" sein soll, erschließt sich mir nicht.

Die Frage ist vielmehr, wie flexibel ist das ganze, wenn ich das Template nach meinem Geschmack/Bedarf verändern will, welche Funktionen werden unterstützt, und welche Plugins gibt es für fehlende Funktionen?

Und du kommst mir vor wie ein MAC user, der zum letzten mal bei Vista auf Win gearbeitet hat, und denkt das es immer noch so aussieht ;-)

Und wenn ich sowas schon sehe...



...rumgefummle im Terminal schon für Basisfunktionen - sorry, aber sowas ist ein no-go für mich.

Ich bin immer bereit ne neue Software zu lernen, aber sie muß besser sein, als das was ich bisher benutze. Das kann ich hier momentan leider nicht sehen.

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Di 07 Jan, 2020 22:33, insgesamt 1-mal geändert.




cantsin
Beiträge: 6907

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von cantsin » Di 07 Jan, 2020 22:29

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 07 Jan, 2020 22:21
Ansonsten kann ich in dem Video auf Anhieb auch keinen großen Unterschied zu Wordpress feststellen.
Das ist ja eben der Punkt. Du hast den ganzen Komfort von WordPress, aber Deine Seiten liegen nicht in einer Datenbank-Engine vergraben, sondern sind stinknormale HTML- und JPEG-Dateien, die Du selbst auf einem USB-Stick zwischenlagern (und z.B. einem Kunden offline mitgeben) kannst, die in Sekundenbruchteilen laden, selbst wenn jemand irgendwo in der Pampa mit 'ner lahmen Mobilverbindung sitzt...




Jörg
Beiträge: 7938

Re: Wie habt ihr eure Webseite gebaut?

Beitrag von Jörg » Di 07 Jan, 2020 22:30

Frank, Du klingst ein bisschen wie ein Webdesigner, der auf einem Webdesign-Forum die Frage nach einer modernen Videoschnittsoftware penetrant mit Premiere beantwortet...
na endlich könnte ich ihm mal folgen ;-)))))))))




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was macht eigentlich die XC?
von klusterdegenerierung - Di 15:28
» Keine Corona-Erkrankung für James Bonds *** Galore
von Darth Schneider - Di 15:20
» Mit GH5 skypen
von prime - Di 15:11
» G9 gut oder doch lieber die GH5?
von Darth Schneider - Di 15:06
» Intels Comet Lake Prozessoren für Notebooks - Core i9-10980HK
von DeeZiD - Di 14:59
» Imagefilm in mehreren Sprachversionen
von Pianist - Di 14:52
» Neues Quibi Streaming-Portal für kurze und vertikale Clips hat Startschwierigkeiten
von slashCAM - Di 14:48
» Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht
von cantsin - Di 14:47
» Der Nächste: Nikon sagt die NAB 2020 wegen Coronavirus ab
von Bluboy - Di 14:25
» Premiere CS 6 Mit Blu-Ray Brenner
von TheBubble - Di 13:47
» Videospur auf Solo schalten
von Wolf359 - Di 12:33
» Potato mit Ari bei Arri
von DV_Chris - Di 12:26
» Videostudio einrichten: Schall reduzieren
von pillepalle - Di 11:25
» Verwandelt iPhone in Webcam: NDI HX Camera App jetzt kostenlos
von slashCAM - Di 11:09
» Adobe startet öffentliche Betas u.a. für Premiere Pro, After Effects und Audition
von macaw - Di 10:36
» Arri Trinity | Camera Stabilizer
von Funless - Di 10:16
» Welche App steckt dahinter?
von Boomshackalacka - Di 10:10
» DSLR für Vlogging | Sportvideos
von Erniedogy - Mo 21:56
» Speichern von Einstellungen Premiere CS6
von Bluboy - Mo 21:42
» >Der LED Licht Thread<
von Darth Schneider - Mo 19:41
» Freeride Skiing at Home in 4K
von rush - Mo 19:20
» ND Filter Look
von Frank Glencairn - Mo 17:57
» Wie stark trifft Euch Corona?
von domain - Mo 17:38
» Fujifilm X-T4 manual
von pillepalle - Mo 15:02
» TV-Wiedergabe von 4K 60fps Videos über Blu-Ray Player
von picicio - Mo 13:32
» Pr. Elements 2020 - Endpunkt setzen/Video kürzen
von Mister Hit - Mo 13:15
» Drehteller weiß oder schwarz?
von klusterdegenerierung - Mo 13:10
» Warum hackt keiner eine Sony?
von mash_gh4 - Mo 12:46
» Arca-Swiss-Klemme für Schnellwechselplatte des DJI Ronin SC
von Kamerafreund - Mo 8:34
» Bestes Drum Solo ever!
von ruessel - Mo 8:26
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Mo 2:11
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - So 23:09
» Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer
von Jott - So 22:24
» Heute Abend Blackmagic Ankündigungen per Live Stream - auch bei uns
von acrossthewire - So 22:08
» FCP X Bitrate MP4 einstellen
von hexeric - So 18:15
 
neuester Artikel
 
Blackmagic RAW mit der Panasonic EVA1

Der Blackmagic Video Assist 12G HDR kann einer Panasonic EVA1 5,7K (B)RAW entlocken. Kann diese Kombination der kleinen Varicam noch einmal neues Leben einhauchen? weiterlesen>>

Canon EOS-1D X Mark III

Mit der Flaggschiff Canon EOS 1-D X Mark III zeigt Canon, was derzeit bei Video-DSLRs möglich ist: Interne 12 Bit 5.5K RAW Log Aufnahme mit max. 60p (!), 5-Achsen Stabilisierung, internes 4K 10 Bit H.265 Log Recording uvm. Wir haben uns die Canon EOS -1D X Mark III in der Praxis angeschaut - teils mit überraschenden Ergebnissen weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Freeride Skiing at Home in 4K

Ein Lockdown vereitelt das geplante Ski-Abenteuer? Mach das Beste draus - zum Beispiel eine Stoptrick-Tour übers Parkett...