Gemischt Forum



Netflix - Bald pleite?



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
iasi
Beiträge: 11911

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von iasi » So 28 Okt, 2018 17:41

Valentino hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 17:18
Alleine schon die Tatsache das er nicht ein einzige Mal die Thematik "Vermarktung von Verwertungsrechten für die VoD Auswertung" anspricht ist doch recht schwach. Daran gesunden sich die Studio doch schon Seit Jahren und wer sind da die größten Abnehmer?
Für Disney ist VoD nur eine Verwertungsart - für Netflix die einzige (überspitzt formuliert).

Netflix kann auch nicht die Rechte der Eigenproduktionen in Ländern verkaufen, in denen Netflix vertreten ist.

Disney produziert einen Film, bringt ihn im Kino heraus, streamt ihn dann im eigenen VoD-Kanal, bringt den Film auf BD, verkauft die einmaligen Senderechte ans FreeTV und legt den Film dann in sein Filmarchiv, wo er als Sicherheit/Kapital für die Finanzierung neuer Produktionen dient.

Netflix hat seine Aktionäre im Rücken, die die Finanzierung der Eigenproduktionen sichern - sprich Aufnahme von Krediten ermöglichen. Aber der KGV ist enorm hoch und Dividenden gab´s bisher 0.




-paleface-
Beiträge: 2278

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von -paleface- » Mo 29 Okt, 2018 17:20

Selbst wenn Disney Netflix aufkaufen sollte.... die stampfen das dann ja nicht ein, es wird dann eher kombiniert und es kommt was neues raus...Netflix 2.0 oder sowas.

Guck dir den Boss doch mal an.... der wird das Kind schon schaukeln! :-)
reed-hastings-netflix-2.jpg
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




iasi
Beiträge: 11911

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von iasi » Mo 29 Okt, 2018 19:47

-paleface- hat geschrieben:
Mo 29 Okt, 2018 17:20
Selbst wenn Disney Netflix aufkaufen sollte.... die stampfen das dann ja nicht ein, es wird dann eher kombiniert und es kommt was neues raus...Netflix 2.0 oder sowas.

Disney wird wohl kaum Netflix aufkaufen.

Eher versucht Netflix für die Kinoverwertung eine Kinokette zu kaufen - was N. wohl auch schon versucht hatte.

Interessant wird sein, in wieweit Netflix und die anderen Streamingdienste den Filmmarkt umkrempeln werden.
Ob sich also die Verwertungsketten ändern werden.

Ein Budget, wie sie aktuelle Blockbuster haben, wird Netflix nicht stemmen können, denn dies würde nicht in das Geschäftsmodel passen. Nur mit Kinoauswertung wird ein Film mit 3-stelligem Budget rentabel.

Netflix investiert durchaus hohe Beträge in Serien - 40 bis 90 Millionen $ pro Season.
https://www.cheatsheet.com/entertainmen ... hows.html/
Das hält dann die Abonenten - und die bringen regelmäßige Einnahmen.

Einen Film wie Roma lässt Netflix sich auch "nur" 15 Millionen $ kosten.




20k
Beiträge: 105

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von 20k » So 11 Nov, 2018 16:40

Das ist sehr interessant. Ich bin einer von jenen Leuten, die unter einem Stein leben und die Netflix nur deswegen kennen, weil Freunde und Verwandte davon dermaßen begeistert sind, dass sie gar nicht mehr aufhören davon zu erzählen. Weil ich wenig fernsehe, bin ich der Meinung, dass es sich nicht lohnt dafür Geld auszugeben. In meinem Fall lohnt sich wohl eher einen Film auszuborgen, zu kaufen (wenn dieser wirklich gut ist) oder ins Kino zu gehen. Ein Angebot mit 1000en von Inhalten bringt nichts, wenn man keine Zeit hat diese zu konsumieren. Da wirft man mit einem Abo nur unnötig Geld aus dem Fenster. Und es ist ja nicht so, als gäbe es keine Gratisangebote. Einige meiner Freunde haben keinen Fernseher und schauen sich keine Filme oder Serie an. Für die ist YouTube das Fernsehen von heute. Ich denke dass diese Zielgruppe immer größer wird, was auch der Grund ist, wieso Netflix und Co in Schwierigkeiten sind.




dosaris
Beiträge: 631

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von dosaris » So 11 Nov, 2018 18:03

also,

so richtig wundern würd's mich nicht.
Interessenhalber wollte ich mal reinsehen, was die denn überhaupt zeigen/anbieten:
(netflix.com/de/)
NIX dazu, was demnächst abrufbar sein wird.

Welches Klientel erwarten die? Soll man einfach Vertrag abschließen als Blanco-Check?

Wenn ich die connectivity zu deren Servern über's Internet checken will sagt deren Server mir:

Sie haben möglicherweise keine Internetverbindung

ja da schau her ...
NIX dazu, woran es liegen könnte bzw was für den Test voraus gesetzt wird.

Für mich bedeutet dies:
Service-Wüste, vorwiegend Egomanen.

Wahrscheinlich bin ich nicht der einzige, dem es so geht.




Jott
Beiträge: 15033

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Jott » So 11 Nov, 2018 18:16

Meine Kinder gucken Netflix, ich inzwischen auch immer öfter. Ein Monat alles frei zum Preis einer Kinokarte, jederzeit kündbar, keinerlei Knebel?

Wegen mir dürfen die gerne durchhalten.




iasi
Beiträge: 11911

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von iasi » So 11 Nov, 2018 18:58

Jott hat geschrieben:
So 11 Nov, 2018 18:16
Meine Kinder gucken Netflix, ich inzwischen auch immer öfter. Ein Monat alles frei zum Preis einer Kinokarte, jederzeit kündbar, keinerlei Knebel?

Wegen mir dürfen die gerne durchhalten.
Nur geht mir´s wie dosaris:

Ohne Anmeldung bekomme ich nicht mal deren Programmangebot gezeigt.




Jott
Beiträge: 15033

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Jott » So 11 Nov, 2018 19:05

Schrecklich. Der erste Monat ist kostenlos. Es wird dir aber auch bei Anmeldeangst an jeder Ecke geholfen. Nur ein Beispiel:

https://de.flixable.com




iasi
Beiträge: 11911

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von iasi » So 11 Nov, 2018 20:02

Jott hat geschrieben:
So 11 Nov, 2018 19:05
Schrecklich. Der erste Monat ist kostenlos. Es wird dir aber auch bei Anmeldeangst an jeder Ecke geholfen. Nur ein Beispiel:

https://de.flixable.com
Das hat nichts mit Angst zu tun.
Ich verteile nur nicht gern meine Daten.

Schon klar - heute ist es üblich online-Formular zu füllen, sobald irgendwo "kostenlos" steht.




7nic
Beiträge: 1627

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von 7nic » So 11 Nov, 2018 21:56

Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

Instagram ll neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




iasi
Beiträge: 11911

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von iasi » So 11 Nov, 2018 23:01

Ich bin auch fündig geworden.
Dennoch nervt es, wenn man Umwege suchen muss, weil Netflix zuerst die Daten von Interessierten will, bevor sie Programmdaten herausgeben.

https://unogs.com/




20k
Beiträge: 105

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von 20k » Mi 14 Nov, 2018 19:03

iasi hat geschrieben:
So 11 Nov, 2018 20:02
Jott hat geschrieben:
So 11 Nov, 2018 19:05
Schrecklich. Der erste Monat ist kostenlos. Es wird dir aber auch bei Anmeldeangst an jeder Ecke geholfen. Nur ein Beispiel:

https://de.flixable.com
Das hat nichts mit Angst zu tun.
Ich verteile nur nicht gern meine Daten.

Schon klar - heute ist es üblich online-Formular zu füllen, sobald irgendwo "kostenlos" steht.
Ich finde es auch bedenklich, wie leichtsinnig man heutzutage auf seine Privatsphäre pfeift. "1 Gratismonat sagen Sie?" --> "Hier sind meine sämtlichen Daten und auch ein 'Dickpic' als Geschenk!"

Aber dieses Ärgernis bei Netflix ist sogar harmlos im Vergleich zu Stasi-Lautsprechern wie Echo und Co. Mir ist schleierhaft, wieso sich Leute diese Geräte holen. Da legt man nicht gerade wenig Geld auf den Tisch, damit ein internationaler Konzern ständig mithören darf. George Orwell dreht sich im Grabe um.




Rick SSon
Beiträge: 792

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Rick SSon » Do 15 Nov, 2018 15:26

rush hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 09:38
"Wer das alles sehen soll, ist noch nicht klar" (quelle: spiegel.de)

Genau das frage ich mich auch... ich habe prime video weil ich desöfteren beim großen Fluss einkaufe und es quasi inkludiert ist. Nutzen bzw. effektiv Filme und Serien gucken: äußerst selten.
Netflix läuft im geteilten Famlilenaccount... gleiches Spiel hier: Weil günstig nehm ich es mit... effektiv konsumieren: tue ich eher selten.

Meine Watchlisten werden bei beiden immer größer - aber ich werde es nie schaffen diese abzuarbeiten.

Frage mich selbst wo manch Leute die Zeit dafür hernehmen.

Freunde von mir suchten Netflix/Amazon Serien bis ins Mark und sind immer up to date und die würden vermutlich auch noch einen dritten Anbieter ins Haus holen für "mehr" Stoff.... ich kann da überhaupt nicht mehr mitreden.

Mir reichen rein praktisch gesehen sogar fast die Öffis - da ich per DVB-T2 sowieso nur jene automatisch dabei habe... und youtube ist ja auch unerschöpflich für special interest und co.
Sehe ich ähnlich. Kann das auch nicht mehr alles so schnell konsumieren wie die Content nachschieben. Ist aber auch nicht schlimm, ich bin ohnehin extrem selektiv. Aber für die Suchtis brauchst du auch nicht so hochwertigen Content, die erkennen das gar nicht. Die meisten Leute die so exorbitant viel netflixen konsumieren das eher nebenbei. So wie viele früher den Fernseher einfach nebenbei laufen gelassen haben um sich weniger einsam zu fühlen.

Amazon kann ich mir beispielsweise schon gar nicht mehr ansehen(hören), der Ton den die ausgeben ist dermaßen mies, wenn man da 'nen bißchen Anspruch hat denkt man die ganze Zeit "wieso klingt das das komisch?". Ich hör' sogar auf meiner blöden Bluetoothbox fürs Schlafzimmer den Unterschied zwischen Netflix und Amazon und das wohlgemerkt bei einer Serie in der im Prinzip ausschließlich gesprochen wird 😄
20k hat geschrieben:
Mi 14 Nov, 2018 19:03
Aber dieses Ärgernis bei Netflix ist sogar harmlos im Vergleich zu Stasi-Lautsprechern wie Echo und Co. Mir ist schleierhaft, wieso sich Leute diese Geräte holen. Da legt man nicht gerade wenig Geld auf den Tisch, damit ein internationaler Konzern ständig mithören darf. George Orwell dreht sich im Grabe um.
Schön das ich mit dieser Einstellung doch nicht ganz allein dastehe 😄 Immerwieder witzig, wenn du zum Beispiel irgendwo mit 'ner Drohne rumfliegst und aus der hintersten Ecke einer ankommt und meint du würdest jetzt aber gerade seine Frau im Garten filmen während eine staubsaugende Spycam sein Haus Zentimetergenau ausmisst und Alexa jeden Streit mit seiner Alten mithört. Es überrascht mich immer wieder wie man mit sovielen Kronkorkenhorizontlern eine so starke Volkswirtschaft betreiben kann. Erstaunlich.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Ärger um die Oscarverleihung: Scorsese, Tarantino, Wenders, Robert De Niro u.a. protestieren
von Frank B. - Mo 3:09
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von Giftpilz - Mo 2:10
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von Giftpilz - Mo 1:59
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von roki100 - Mo 0:36
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von klusterdegenerierung - Mo 0:13
» Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
von cantsin - So 23:50
» Canon stellt spiegellose Vollformat EOS RP mit 4K Video für 1.499,- Euro vor
von rush - So 23:13
» Mavic Air SW Fehler?
von klusterdegenerierung - So 21:47
» Dummy Frage: Sony RX100 MK1 vs Huawei P20 Pro Handy
von jenss - So 19:37
» Der Kameramarkt 2018 -- weniger Verkäufe, steigende Preise
von Frank B. - So 19:32
» Update 6.1 für Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K bringt u.a. Pixel Remapping und bessere Audioaufnahme
von iasi - So 17:43
» VDL: Lookangleichung
von Jott - So 17:08
» FUJI X-T30 kann F-log und 10 Bit 4:2:2 über HDMI
von Jörg - So 13:55
» AOC CQ32G1: Curved 31.5" QHD Monitor mit 124% sRGB
von slashCAM - So 12:00
» Erfahrungen mit 7artisans o.ä. Objektiven?
von Jott - So 11:14
» Video zieht seltsam hinterher nach rendern.
von Flipmode - So 11:09
» Kinopremiere unseres kleinen Spielfilmes
von Heinrich123 - So 11:08
» Nominierungen für den Deutschen Kamerapreis 2019 stehen fest
von Darth Schneider - So 9:20
» Schauspieler - Gagefrage!
von Drushba - Sa 20:12
» mini landscapes - BMPCC4K - Miniaturprojekt
von Cinemator - Sa 18:27
» Kamera Kamerakran aus Carbon / Jib Traveller
von srone - Sa 18:06
» >Der LED Licht Thread<
von klusterdegenerierung - Sa 17:49
» Passion für Lost Places
von klusterdegenerierung - Sa 17:39
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Sa 16:01
» Buchgroßhändler Koch, Neff und Volckmar (KNV) meldet Insolvenz an
von cantsin - Sa 14:44
» WIN10 4K Ansicht, wie macht ihr das?
von klusterdegenerierung - Sa 11:24
» Atomos stellt 5“ HDR 1920x1080 HDMI Kameramonitor Shinobi mit 1000 Nits vor
von rob - Sa 10:53
» Sony Alpha 6000 - blaues LED-Licht wird nicht richtig abgebildet
von K.-D. Schmidt - Sa 8:41
» Lumetri Effekt nicht löschbar
von Jogen - Sa 8:38
» Firmwareupdate für Z6 erschienen
von Mediamind - Sa 7:09
» Tukur-Tatort am nä So: "Murot und das Murmeltier"
von klusterdegenerierung - Sa 1:41
» Farbfehler bei Vortragsaufzeichnung mit Hardware Recorder
von freezer - Fr 21:14
» Eazy Dolly Kamera Wagen
von fxk - Fr 19:06
» Atlas 2-Rod Camera Support
von fxk - Fr 19:06
» Lanparte Schulter Support Rig
von fxk - Fr 19:05
 
neuester Artikel
 
Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ersten kurzen Hands-On mit dem heute offiziell vorgestellten 5 HDR Monitor SHINOBI von Atomos. Der 1000 Nit-fähige HDR-Kameramonitor wiegt lediglich 200g und bietet alle Monitoring-Funktionen des NinjaV (und noch etwas mehr). Durch das fehlende Aufnahmemodul ergeben sich deutlich längere Akkulaufzeiten im lüfterlosen Betrieb. Hier unsere ersten Eindrücke zum 5 Atomos Shinobi Kameramonitor weiterlesen>>

Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung

Im ersten Teil unseres Tests haben wir uns ja schon mit dem gesamten Drumherum der XF705 befasst, doch nun gehts Buchstäblich ans Eingemachte. Wie schlägt sich der neue 4K-Bolide von Canon in der Bildqualität? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.