Gemischt Forum



Netflix - Bald pleite?



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
Starshine Pictures
Beiträge: 2374

Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Starshine Pictures » So 28 Okt, 2018 08:40

Bin beim Stöbern gerade über diese kurze Einschätzung gestolpert. Er zeigt auf was die Folgen davon sein könnten dass die grossen Filmstudios ihre eigenen Streaming Plattformen gründen wollen. Netflix geht langsam der Inhalt flöten und sie müssen Eigenproduktionen nach vorn bringen. Aber das ist mit hohen Kosten verbunden.

Auf der anderen Seite muss man sich aber fragen ob die Kunden eine unendliche Diversifizierung der Angebote tolerieren. Ein gleiches Phänomen kann man derzeit bei den Fussballübertragungen (zumindest hoer in der Schweiz) beobachten. Jede Plattform hat sich irgend eine andere Liga gesichert. Als multiinteressierter Fussballfan ist man nun also darauf angewiesen mehrere Anbieter zu abonnieren um die unterschiedlichen Ligen sehen zu können. Das geht vielleicht bis zu einem gewissen Grad gut, aber irgendwann sagen sich doch die Kunden „Nun ist Schluss, ich will gar nix mehr! Leckts mir am A....!“

Könnte nun diese Streuung des Contents über etliche Streaming Plattformen dazu führen dass der Markt irgendwann einbricht?





Auch die Anleger scheinen nicht mehr überzeugt von Netflix zu sein. Der Kurs ist seit dem Sommer im Sinkflug.
01E37F50-949F-4B7E-B8F9-205EC1967640.jpeg
www.stephanlist.com
*Aktuell in Vaterschaftspause*

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Darth Schneider
Beiträge: 4133

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Darth Schneider » So 28 Okt, 2018 09:09


Irgendwie wundert mich das nicht, es gibt halt schon viele lasche Eigenproduktionen. Wobei ich nie ein Fan von Sabrina war, aber nur zum aufzeigen, die produzieren sehr viel, aber nur wenig wirklich gutes, finde ich.
Und wenn dann Disney selber anfängt mit Streaming, was die ja Vorhaben, wird’s eng und sehr leer in der Auswahl bei Netflix., aber vielleicht kauft Disney den Laden dann auch gleich auf.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




mash_gh4
Beiträge: 3180

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von mash_gh4 » So 28 Okt, 2018 09:23

Starshine Pictures hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 08:40
Bin beim Stöbern gerade über diese kurze Einschätzung gestolpert. Er zeigt auf was die Folgen davon sein könnten dass die grossen Filmstudios ihre eigenen Streaming Plattformen gründen wollen. Netflix geht langsam der Inhalt flöten und sie müssen Eigenproduktionen nach vorn bringen. Aber das ist mit hohen Kosten verbunden.
noch viel irrer finde ich eigentlich die tatsache, welche netztwerkauslastung netflix und youtube verusachen bzw. wer für den ausbau der entsprechenden infarstruktur tatsächlich die kosten trägt, nur damit ein paar monopolisten ihre gewinne weiter maximieren können...

Bild
Bild




Darth Schneider
Beiträge: 4133

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Darth Schneider » So 28 Okt, 2018 09:27

http://www.spiegel.de/kultur/kino/disne ... 02116.html
Zwar nicht mehr neu, aber interessant.
Disney kauft und kontrolliert immer mehr, sogar im Sport haben sie schon die Finger drinn.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




rdcl
Beiträge: 573

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von rdcl » So 28 Okt, 2018 09:36

Die müssen ihre Eigenproduktionen nach vorne bringen? Netflix lebt so gut wie ausschließlich von Eigenproduktionen, und da waren in den letzten Jahren mit die hochwertigsten Produktionen weltweit dabei. Natürlich ist nicht alles der nächste große Hit, aber die Netflix Produktionen haben im Verhältnis schon ein verdammt hohes Niveau was Qualität und Storytelling angeht. Kein Mensch interessiert sich doch für Filme auf Netflix.

Netflix sitzt damit übrigens auf Unmengen an Kohle. So weit ich weiß wurde noch keine Netflix Eigenproduktion irgendwo ausgestrahlt. Klar, die Exklusivität ist ja auch eines ihrer Alleinstellungsmerkmale, aber was würde dagegen sprechen nach 2 oder 3 Jahren Lizenzen zu verkaufen. Damit könnte Netflix in kurzer Zeit einen ziemlich großen Haufen Kohle machen. Black Mirror, Stranger Things, Making a Murderer etc. Da würden sich bestimmt einige Sender drum reissen.




rush
Beiträge: 9967

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von rush » So 28 Okt, 2018 09:38

"Wer das alles sehen soll, ist noch nicht klar" (quelle: spiegel.de)

Genau das frage ich mich auch... ich habe prime video weil ich desöfteren beim großen Fluss einkaufe und es quasi inkludiert ist. Nutzen bzw. effektiv Filme und Serien gucken: äußerst selten.
Netflix läuft im geteilten Famlilenaccount... gleiches Spiel hier: Weil günstig nehm ich es mit... effektiv konsumieren: tue ich eher selten.

Meine Watchlisten werden bei beiden immer größer - aber ich werde es nie schaffen diese abzuarbeiten.

Frage mich selbst wo manch Leute die Zeit dafür hernehmen.

Freunde von mir suchten Netflix/Amazon Serien bis ins Mark und sind immer up to date und die würden vermutlich auch noch einen dritten Anbieter ins Haus holen für "mehr" Stoff.... ich kann da überhaupt nicht mehr mitreden.

Mir reichen rein praktisch gesehen sogar fast die Öffis - da ich per DVB-T2 sowieso nur jene automatisch dabei habe... und youtube ist ja auch unerschöpflich für special interest und co.
keep ya head up




Frank Glencairn
Beiträge: 10002

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Frank Glencairn » So 28 Okt, 2018 09:43

mash_gh4 hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 09:23

noch viel irrer finde ich eigentlich die tatsache, welche netztwerkauslastung netflix und youtube verusachen bzw. wer für den ausbau der entsprechenden infarstruktur tatsächlich die kosten trägt, nur damit ein paar monopolisten ihre gewinne weiter maximieren können...
Netflix YT & Co "verursachen" gar keinen Traffic, sondern die Leute die den Content hochladen (youtube) oder streamen - entsprechend zahlen diejenigen, die diese Infrastruktur nutzen auch deren Ausbau (wer denn sonst?).

Die Vorstellung eine Aktiengesellschaft hätte irgendeinen anderen Sinn und Zweck als Gewinn zu machen ist schon sehr naiv - Selbstverständlich, sind die ausschließlich an Gewinnmaximierung interessiert, Gewinnmaximierung ist ja der ganze Punkt, warum man so eine Firma überhaupt gründet.




Darth Schneider
Beiträge: 4133

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Darth Schneider » So 28 Okt, 2018 10:05

An rdci
Also wegen 10 sehr guten Serien würde ich das nicht überbewerten, klar haben die von Netflix jetzt noch sehr viel Geld, das kann sich aber schnell ändern.
Ausserdem will ich gar nicht wissen wieviele Leute die ganzen Netflix Serien anschauen ohne einen Cent dafür zu bezahlen. Die werden doch immer mehr.
Also so exklusiv ist Netflix somit immer weniger.
Und wenn Disney dann weltweit loslegt werden Verträge geändert.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Zuletzt geändert von Darth Schneider am So 28 Okt, 2018 10:11, insgesamt 1-mal geändert.




rdcl
Beiträge: 573

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von rdcl » So 28 Okt, 2018 10:10

Darth Schneider hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 10:05
An rdci
Also wegen 10 sehr guten Serien würde ich das nicht überbewerten, klar haben die von Netflix jetzt noch sehr viel Geld, das kann sich aber schnell ändern.
Ausserdem will ich gar nicht wissen wieviele Leute die ganzen Netflix Serien anschauen ohne einen Cent dafür zu bezahlen. Die werden doch immer mehr.
Also so exklusiv ist Netflix somit immer weniger.
Und wenn Disney dann loslegt werden Verträge geändert.
Gruss Boris
10 gute Serien musst du auch erstmal im Angebot haben. Die gleichen Probleme vor denen Netflix steht haben alle anderen Plattformen dann ja auch. Mag sein dass die mit einem breiteren, eigenen Angebot starten können, aber das sind dann zum großen Teil auch Filme. Und die sind auch niemals exklusiv weil die mindestens alle schon im Kino waren.




Starshine Pictures
Beiträge: 2374

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Starshine Pictures » So 28 Okt, 2018 10:19

Darth Schneider hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 10:05
klar haben die von Netflix jetzt noch sehr viel Geld
Das stimmt so nicht. Netflix hat 10 Mrd. Dollar Schulden. Man munkelt sogar von 20 Mrd. wenn die Lizenzgebühren eingerechnet werden. Bisher haben sie aber relativ einfach Kredite bekommen um zu investieren. Ob das so weiter geht mit diesen Aussichten ist allerdings fraglich. Und auch fraglich ist ob sich die verschiedenen Anbieter mit der Aufsplitterung des Angebotes nicht selbst kannibalisieren.

https://www.google.ch/amp/s/www.heise.d ... 98886.html
www.stephanlist.com
*Aktuell in Vaterschaftspause*

Zuletzt geändert von Starshine Pictures am So 28 Okt, 2018 10:24, insgesamt 1-mal geändert.




Darth Schneider
Beiträge: 4133

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Darth Schneider » So 28 Okt, 2018 10:22

Machen die grossen Konzerne denn nicht extra Schulden, wegen den Steuern ?
Irgendwie müssen die sich doch absichern, oder geben die einfach Kohle aus, wo keine ist ?
Nicht nur das mit der Aufsplittung ist fraglich, auch das sinnlose Ausschlachten des Dc, Marvel, und Star Wars Universums mit immer schlechteren Serien und Filmen ist fraglich und führt wohl in ein finanzielles Fiasko.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Zuletzt geändert von Darth Schneider am So 28 Okt, 2018 10:28, insgesamt 1-mal geändert.




rdcl
Beiträge: 573

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von rdcl » So 28 Okt, 2018 10:25

Starshine Pictures hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 10:19
Darth Schneider hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 10:05
klar haben die von Netflix jetzt noch sehr viel Geld
Das stimmt so nicht. Netflix hat 10 Mrd. Dollar Schulden. Man munkelt sogar von 20 Mrd. wenn die Lizenzgebühren eingerechnet werden. Isher haben sie aber relativ einfach Kredite bekommen um zu investieren. Ob das so weiter geht mit diesen Aussichten ist allerdings fraglich. Und auch fraglich ist ob sich die verschiedenen Anbieter mit der Aufsplitterung des Angebotes nicht selbst kannibalisieren.

https://www.google.ch/amp/s/www.heise.d ... 98886.html
Also laut dem Artikel hat Netflix 130,4 Millionen Abonnenten. Wenn man von 10€ im Monat ausgeht macht Netflix 1,3 Milliarden pro Monat! Natürlich Umsatz, nicht Gewinn.




Bruno Peter
Beiträge: 3776

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Bruno Peter » So 28 Okt, 2018 10:37

Starshine Pictures hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 10:19
Das stimmt so nicht. Netflix hat 10 Mrd. Dollar Schulden. Man munkelt sogar von 20 Mrd. wenn die Lizenzgebühren eingerechnet werden. Bisher haben sie aber relativ einfach Kredite bekommen um zu investieren.
Tja...,
wenn zu Deinem 75. Geburtstag Dein Bausparvertrag, den Du noch abgeschlossen hast um
einen neuen Gasheizkessel zu finanzieren, zuteilungsreif wird und Du vertragsgemäß daraus
2.500 Euro Darlehen beanspruchen kannst, werden Dir diese 2500 Euro nur dann ausgezahlt
wenn Du Dich trotz eines gültigen Vertrages zusätzlich verpflichtest dieses "Hausstaubdarlehen"
in kürzerer Zeit mit höheren Monatsraten in zwei Jahren zurückzuzahlen. Sonst gibt es nichts,
da kannst Du ruhig ausreichende laufende Einnahmen oder schuldenfreies Hauseigentum
als Sicherheit vorweise, es hilft nichts die zahlen nicht aus!

Ich bin neulich einem solche Erpressungsversuch durch eine bekannte Bausparkasse ausgesetzt
gewesen!

Wer große Schulden macht, kriegt große Kredite, bei einem Zusammenbruch der Rückzahlungen
springt dann der Staat(Steuerzahler) ein, wie bei der letzten großen Finanzkrise. Das Risiko ist für
den Kreditgeber ist klein, bei kleinen Darlehene ist das Risiko des Darlehengebers groß...

Verrückte Finanzwelt!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




dosaris
Beiträge: 1004

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von dosaris » So 28 Okt, 2018 10:51

Starshine Pictures hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 10:19
... 10 Mrd. Dollar Schulden. Man munkelt sogar von 20 Mrd. wenn die Lizenzgebühren eingerechnet werden.
naja,

Lizenzgebühren war ja oft das übliche Verfahren, um Gewinne und Verluste dorthin zu schieben,
wo sie gerade lukrativer waren.

Dem würde ich nicht viel Argumentations-Gewicht geben.




rush
Beiträge: 9967

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von rush » So 28 Okt, 2018 10:52

rdcl hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 10:25

Also laut dem Artikel hat Netflix 130,4 Millionen Abonnenten. Wenn man von 10€ im Monat ausgeht macht Netflix 1,3 Milliarden pro Monat! Natürlich Umsatz, nicht Gewinn.
Die Frage ist: Wie zählen die Premium-Accounts? Zählt solch ein Account als 1 Abonnement - oder vielleicht 4fach (bis zu 4 Nutzer parallel möglich)... denn dann wären es bei diesen nur noch 3,50€ pro Nutzer effektiv.
keep ya head up




iasi
Beiträge: 13794

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von iasi » So 28 Okt, 2018 11:16

https://www.sueddeutsche.de/medien/body ... -1.4186873

https://www.zeit.de/2018/38/roma-alfons ... we-venedig

Netflix produziert Serien und Filme - und baut dadurch einen Kapitalstock auf. Die großen Hollywood-Studios finanzieren ihre 100te Millionen-$-Produktionen auf Basis der Sicherheiten ihres Filmstocks. Filmrechte sind nun einmal Geld wert.
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... on_Netflix
Ein Studio finanziert doch eine Produktion, die 300 Millionen Dollar kostet, nicht mit dem Geld auf dem Firmenkonto.

Bemerkenswert ist doch auch, dass Netflix den Umsatz um satte 32% steigern konnte, während die Zahl der Abonnenten gerade mal um sieben Millionen auf 130,4 Millionen stieg.

Der letzte Quartalsgewinn lag immerhin bei 403 Millionen US-Dollar. Das ist nicht schlecht.




iasi
Beiträge: 13794

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von iasi » So 28 Okt, 2018 11:21

rush hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 10:52
rdcl hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 10:25

Also laut dem Artikel hat Netflix 130,4 Millionen Abonnenten. Wenn man von 10€ im Monat ausgeht macht Netflix 1,3 Milliarden pro Monat! Natürlich Umsatz, nicht Gewinn.
Die Frage ist: Wie zählen die Premium-Accounts? Zählt solch ein Account als 1 Abonnement - oder vielleicht 4fach (bis zu 4 Nutzer parallel möglich)... denn dann wären es bei diesen nur noch 3,50€ pro Nutzer effektiv.
Quartalsgewinn betrug 400 Millionen. Somit lag der Gewinn bei gut 3$ pro Abonnent.

Wobei der Handel mit Verwertungsrechten sicherlich auch Geld in die Kasse bringt.




Funless
Beiträge: 3390

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Funless » So 28 Okt, 2018 11:59

Das ist wieder mal so eine typische Diskussion von slashCAM „Experten“, denen es wie immer am Blick über den Tellerrand mangelt weil sie ihren eigenen Makrokosmos als Status Quo für den Rest der Welt ansehen. Nix neues also.

Der Großteil der Netflix Abonnenten schaut überhaupt kein lineares TV mehr, weil sich aufgrund ihrer täglichen Zeitabläufe im Arbeitsleben und Freizeitgestaltung das konsumieren der Inhalte on demand am praktischsten und angenehmsten ist.

Und es ist richtig, dass die Serien Eigenproduktionen das hauptsächliche Standbein von Netflix ist, langsam beginnen sie zudem auch sich in Filmproduktionen einzukaufen, bzgl. Exklusivverträge für TV Serien anderer Pay-TV Sender abzuschließen (Bspw. bei Star Trek).

Weiters werden zunehmend Spielfilme von renommierten Filmemachern von Netflix produziert (z.B. den diesjährigen Venedig Gewinner ROMA von Alfonso Cuarón) und dass die sich dafür Kredite nehmen anstelle auf eigenes Cash-Flow zuzugreifen ist nichts ungewöhnliches, machen die großen Studios in Hollywood auch nicht anders.
rdcl hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 09:36
So weit ich weiß wurde noch keine Netflix Eigenproduktion irgendwo ausgestrahlt. Klar, die Exklusivität ist ja auch eines ihrer Alleinstellungsmerkmale, aber was würde dagegen sprechen nach 2 oder 3 Jahren Lizenzen zu verkaufen. Damit könnte Netflix in kurzer Zeit einen ziemlich großen Haufen Kohle machen. Black Mirror, Stranger Things, Making a Murderer etc. Da würden sich bestimmt einige Sender drum reissen.
Orange is the New Black wurde bereits auf ZDF Neo gesendet, House of Cards auf SKY und richtig, diese Einnahmereserve aus Ausstrahlungslizenzen hat Netflix noch in petto.

Also dass Netflix bald pleite sein wird wage ich zu bezweifeln. Und nur weil Disney und Apple eigene Streamingdienste aufbauen (bei Disney sind es nur die Inhalte der Franchises die zu Disney gehören also Marvel, Pixar, Star Wars zudem allesamt Familienfreundlich auf PG-13 gestutzt und Apple hat noch nicht einmal mit ihren eigenen Produktionen begonnen) heißt es noch lange nicht, dass das den Untergang von Netflix bedeutet.

Als Auswirkung des Streamings geht dafür allerdings eine andere Branche den Bach runter.
MfG
Funless

Federico Fellini hat geschrieben:Kino darf keine Kopie der Wirklichkeit sein.




Darth Schneider
Beiträge: 4133

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Darth Schneider » So 28 Okt, 2018 12:12

Disney hat unter anderem Fox gekauft, und alles was dazu gehört.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Frank B.
Beiträge: 9268

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Frank B. » So 28 Okt, 2018 12:32

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 09:43
mash_gh4 hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 09:23

noch viel irrer finde ich eigentlich die tatsache, welche netztwerkauslastung netflix und youtube verusachen bzw. wer für den ausbau der entsprechenden infarstruktur tatsächlich die kosten trägt, nur damit ein paar monopolisten ihre gewinne weiter maximieren können...
Netflix YT & Co "verursachen" gar keinen Traffic, sondern die Leute die den Content hochladen (youtube) oder streamen - entsprechend zahlen diejenigen, die diese Infrastruktur nutzen auch deren Ausbau (wer denn sonst?).

Die Vorstellung eine Aktiengesellschaft hätte irgendeinen anderen Sinn und Zweck als Gewinn zu machen ist schon sehr naiv - Selbstverständlich, sind die ausschließlich an Gewinnmaximierung interessiert, Gewinnmaximierung ist ja der ganze Punkt, warum man so eine Firma überhaupt gründet.
Im vorherrschenden Sozialismus muss das aber etwas entschärft und ethisch infrage gestellt werden. ;)

Aber mir geht es ähnlich wie einigen Vorpostern. Ich kann und will da nicht so viel Geld in einen unübersichtlichen und sich ständig verändernden Markt investieren, wo ich Verträge abschließen soll und nächstes Jahr nicht weiß, was ich dafür noch kriege. Was mich persönlich wirklich interessiert, weit vor irgendwelchen Serien, sind Fußballereignisse wie z.B. die Champions- oder Europaleague. Doch dafür muss man immer mehr berappen und bekommt immer weniger Zusammenhängendes dafür. Gerade beim Fußball ticke ich dann doch eher sozialistisch oder besser volksnah. Der sollte für alle da sein und nicht nur einem immer exclusiveren Publikum zugängig gemacht werden. Damit verliert er seinen ursprünglichen Charakter als Volkssport und Identifikationselement der einfachen Leute, der Arbeiter und Angestellten. Er geht immer mehr hin zu den Superreichen und nimmt auf diesem Wege die Spieler mit, denen inzwischen ihre Kollektion an Sonnenbrillen wichtiger ist als das Spiel.
Das Ganze gerät in eine gehörige Schieflage, aus der man sich beinahe nur noch entziehen kann, wenn man seine Lust am Fußball verliert. Aus dem Brot und Spiele der unteren Gesellschaftsschichten der Vergangenheit ist geworden: Friss Hamburger und halts Maul - oder bezahle. War etwas OT, aber gehört auch irgendwie in die Entwicklung.




Darth Schneider
Beiträge: 4133

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Darth Schneider » So 28 Okt, 2018 14:29

An Funnless
Wahrscheinlich gibt es nicht mehr lange Filme auf DVD und BluRay zu kaufen, bei der Musik passiert dasselbe, was dann darin resultiert das noch mehr Fachgeschäfte und alle Videotheken halt pleite dann gehen und zu machen.
Ich frage mich ob diese finanzielle Lücke dann mit Netflix und co überhaupt gefüllt werden, ich hoffe, sonst geht dann auch den Produzenten die Kohle aus.
Weil ins Kino gehen ja auch immer weniger Leute.
Wen es interessiert: Der Herr erzählt viel wahres.

Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




cantsin
Beiträge: 6536

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von cantsin » So 28 Okt, 2018 14:37

Darth Schneider hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 14:29
Wahrscheinlich gibt es nicht mehr lange Filme auf DVD und BluRay zu kaufen, bei der Musik passiert dasselbe, was dann darin resultiert das noch mehr Fachgeschäfte und alle Videotheken halt pleite dann gehen und zu machen.
Als jemand, der in den Niederlanden wohnt, muss ich beim Lesen schmunzeln. Videotheken gibt's hier schon seit ca. einem halben Jahrzehnt nicht mehr, Plattenläden nur noch für Vinyl und Second-Hand, und Mediamarkt ist praktisch der letzte DVD-/BluRay-Händler - ansonsten findet man DVDs und BluRays auf Flohmärkten als 1-Euro-Ramsch. Wenn ich zu Besuch nach Deutschland komme, bin ich immer wieder überrascht, wie sehr da die Silberscheiben-Kultur noch lebt.

(Hängt natürlich auch damit zusammen, dass es hier flächendeckend Glasfaser-Internet und 4G-Flatrates für 25 Euro/Monat gibt.)




Darth Schneider
Beiträge: 4133

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Darth Schneider » So 28 Okt, 2018 14:42

Ich werde die Scheiben vermissen, schon alleine wegen den schönen Hüllen und Sammlerboxen mit Making ofs und Extras.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Funless
Beiträge: 3390

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Funless » So 28 Okt, 2018 14:49

Darth Schneider hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 12:12
Disney hat unter anderem Fox gekauft, und alles was dazu gehört.
Gruss Boris
Das ist zwar richtig nur ändert es nichts, bzw. wird deswegen daraus Disneys geplanter Streaming Dienst (der übrigens frühestens Ende 2019 an den Start gehen wird und das auch erstmal nur in den USA) nicht zum Netflix Killer.

Denn gerade die erfolgreichen Filme der letzten Jahre aus der FOX Schmiede haben kein PG-13 Rating, sondern höher und diese werden somit definitiv nicht in Disneys Streaming Dienst zu sehen sein. Und wie bereits o.g. ist Netflix‘ Stärke nach wie vor Serien und da liegt Disney weit zurück, darum produzieren sie ja auch wie am Fließband neue Serien aus dem (na was meint ihr?) Star Wars Universum.

Nur ist sich Disney nach dem Einspielfiasko von Solo mittlerweile auch bewußt, dass eine Übersättigung dieses Franchises einzutreten droht, der geplante Boba Fett Film wurde bereits gecancelt und ob diese zwei geplanten neuen Trilogien wirklich umgesetzt werden ist mittlerweile auch nicht mehr sicher.

Und in der Tat ist Deutschland bzgl. Videotheken Aussterben tatsächlich ziemlich hinterher, während in anderen Ländern dieser Wandel längst vollzogen ist.

Und ja, auch ich bin der Meinung, dass sich (Mainstream-)Kino im Wandel befindet. Kino wird aus meiner Sicht immer mehr zum oberflächlichen Entertainment Event mit VFX-lastigen Eye Candys als Content mutieren während alle anderen Filme entweder so gut wie nur noch auf entsprechenden Festivals zu sehen sein werden (wenn es denn die große Leinwand sein soll) oder als exklusiver Content von Netflix und Co.
MfG
Funless

Federico Fellini hat geschrieben:Kino darf keine Kopie der Wirklichkeit sein.




Frank B.
Beiträge: 9268

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Frank B. » So 28 Okt, 2018 14:53

@ Darth Schneider
Geht mir ähnlich, zumal die Qualität der Streams oft nicht so hoch ist. Ich höre selten mal eine CD, aber ich kauf mir hin und wieder mal eine beim großen Fluss. Spezielle Sachen abseits vom Mainstream, die ich bei Streamdiensten sicher auch nicht so ohne weiteres finde. Wobei ich mich da zugegebenermaßen nicht gut auskenne.




Darth Schneider
Beiträge: 4133

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Darth Schneider » So 28 Okt, 2018 15:06

An Funnless
Disney hat soeben für 50 Mia Dollar, 21century Fox gekauft, vorher Touchstone, Miramax, Hollwood Pictures, ABC Studios, einige Firmen machen neben Filmen auch erfolgreich Serien für Erwachsene, Fox hat auch Sportchanels.
Star Wars und Marvel, ist doch nur noch die Spitze des Eisbergs.
Ich denke bis die von Diney anfangen zu streamen, ende 2019, kaufen die womöglich noch viel mehr Firmen ein, dann hat Netflix schon ein grösseres Problem.
Disney wird ein Monopol, wenn das so weiter geht, und die sind am längeren Hebel mit über 50 Mia Umsatz, die verspeisen Neflix noch vor dem ersten lauen amerikanischen Frühstückskaffee, wenn sie wollen.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Zuletzt geändert von Darth Schneider am So 28 Okt, 2018 15:19, insgesamt 1-mal geändert.




cantsin
Beiträge: 6536

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von cantsin » So 28 Okt, 2018 15:19

Darth Schneider hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 15:06
Disney wird ein Monopol, wenn das so weiter geht, und die sind am längeren Hebel mit über 50 Mia Umsatz.
Das hat man früher auch gesagt, als Amazon anfing und ein Zwerg ggü. dem Handelsgiganten Walmart war, oder als Google ein kleines Startup ggü. dem Medienriesen AOL-TimeWarner war, oder als Facebook dem bisherigen Platzhirschen MySpace/News Corporation (Murdoch) den Platz streitig machte.




Darth Schneider
Beiträge: 4133

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Darth Schneider » So 28 Okt, 2018 15:24

Beängstigend, was denen schon bald alles gehört.
https://www.handelsblatt.com/unternehme ... 45646.html

An iasi. Zum Glück haben die den Boba Fett Film gestrichen, wäre ja eh nur peinlich. Geplant war auch ein Film über Obi WAN Kenobi, ist der auch schon gestrichen ? Das wäre schade. Den Solo fand ich überigens gut, es hat mich viel weniger darin genervt wie bei Episode 8.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




-paleface-
Beiträge: 2744

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von -paleface- » So 28 Okt, 2018 15:44

Netflix wird nicht so schnell Pleite gehen.

Die sind schon viel zu stark in den Köpfen der Leute.

So wie man sagt " ich google das" sagen andere "Netflixen" wir heute?

Video Streaming ist Netflix....

Das Unternehmen ruht sich ja auch nicht aus. Die machen und machen. Das es eine Umstellung geben wird, kann natürlich gut sein.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Darth Schneider
Beiträge: 4133

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Darth Schneider » So 28 Okt, 2018 16:10

Du hast recht, wäre ja auch schade, ich wollte nämlich wirklich Sherlock gerne noch zu Ende schauen, die Serie finde ich nämlich äusserst spannend.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




iasi
Beiträge: 13794

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von iasi » So 28 Okt, 2018 17:04

Funless hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 11:59
Das ist wieder mal so eine typische Diskussion von slashCAM „Experten“, denen es wie immer am Blick über den Tellerrand mangelt weil sie ihren eigenen Makrokosmos als Status Quo für den Rest der Welt ansehen. Nix neues also.

Bist du denn besser?

Schließlich lässt du auch allerlei "Experten"-Wissen folgen.




Valentino
Beiträge: 4666

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Valentino » So 28 Okt, 2018 17:11

Sorry aber da bin ich voll bei Funless. Mal wieder eines dieser typischen Diskussionen hier, aufgrund eines selbsternannten Experten der mal schnell ein Video raus haut und versucht eine hoch komplexe Thematik mit eine bisschen Hobby-BWL zu erklären.

Klar wird der VoD Markt in 5 Jahren noch mal anders aussehen, aber das im Jahre 2019 Apple oder Disney den schon recht gut aufgeteilten Markt übernehmen ist eher unwahrscheinlich.
Zuletzt geändert von Valentino am So 28 Okt, 2018 17:18, insgesamt 2-mal geändert.




iasi
Beiträge: 13794

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von iasi » So 28 Okt, 2018 17:16

-paleface- hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 15:44
Netflix wird nicht so schnell Pleite gehen.

Die sind schon viel zu stark in den Köpfen der Leute.

So wie man sagt " ich google das" sagen andere "Netflixen" wir heute?

Video Streaming ist Netflix....

Das Unternehmen ruht sich ja auch nicht aus. Die machen und machen. Das es eine Umstellung geben wird, kann natürlich gut sein.
Hatte man das nicht auch über Amiga, Nokia usw gesagt?

Also ich wäre etwas vorsichtiger mit solchen Aussagen.

Man muss auch sagen, dass die Zahl der Netflix-Eigenproduktionen und deren Qualität/Reichweite/Zuschauerzahlen nicht so groß ist, dass Netflix nun unabhängig von Lizenzen wäre.
Um diese Lizenzen werden sich eben nun noch mehr Konkurrenten bemühen - was sie teurer machen wird.

Disney hat Marvel gekauft - und damit die Rechte. Netflix Marvel-Serien haben sich nun schon um 2 verringert.

Filme auch für die Kinoauswertung zu produzieren, wird schwierig, wenn Netflix an der gleichzeitigen Veröffentlichung per Stream festhalten will. Andererseits will Netflix keine Abonnenten verlieren.

Interessant ist doch auch, dass Netflix einerseits Gewinne ausweist, andererseits aber immer höhere Schulden anhäuft.

Das Wachstum könnte zudem an seine Grenzen stoßen. Die Preise kann Netflix nicht schon wieder erhöhen und die Zahl der Abonnenten steigt irgendwann vielleicht nicht mehr.
Dann geht es an den Aktienmärkten rund.
Zuletzt geändert von iasi am So 28 Okt, 2018 17:19, insgesamt 1-mal geändert.




Valentino
Beiträge: 4666

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von Valentino » So 28 Okt, 2018 17:18

Alleine schon die Tatsache das er nicht ein einzige Mal die Thematik "Vermarktung von Verwertungsrechten für die VoD Auswertung" anspricht ist doch recht schwach. Daran gesunden sich die Studio doch schon Seit Jahren und wer sind da die größten Abnehmer?




iasi
Beiträge: 13794

Re: Netflix - Bald pleite?

Beitrag von iasi » So 28 Okt, 2018 17:30

Valentino hat geschrieben:
So 28 Okt, 2018 17:11
Sorry aber da bin ich voll bei Funless. Mal wieder eines dieser typischen Diskussionen hier, aufgrund eines selbsternannten Experten der mal schnell ein Video raus haut und versucht eine hoch komplexe Thematik mit eine bisschen Hobby-BWL zu erklären.

Klar wird der VoD Markt in 5 Jahren noch mal anders aussehen, aber das im Jahre 2019 Apple oder Disney den schon recht gut aufgeteilten Markt übernehmen ist eher unwahrscheinlich.
Sagt der "Hobby-BWL"ler Valentino.

Apple hat Geld.
Disney hat Rechte.

Netflix braucht Wachstum.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Sony FX9 in der Praxis - Teil 3: Ergonomie, Vario ND, Zubehör für die FX9 und finales Fazit
von Jalue - Do 1:43
» Frische Spezifikations-Gerüchte zur Sony Alpha 7 S IV
von rush - Do 0:53
» Günstiger PC 2020?
von dienstag_01 - Do 0:38
» Eine Stunde Wedding bts, Wechselbad der Gefühle!
von Funless - Mi 23:46
» slashCHECK / Nachgereicht - Günstige SATA-SSDs an der Sigma fp Teil 2
von cantsin - Mi 22:27
» 12 Bit ProRes RAW mit der Nikon Z 6 / Z 7 und Atomos Ninja V
von dienstag_01 - Mi 22:25
» Was schaust Du gerade?
von Funless - Mi 21:21
» Kurs Südwest: Das Abenteuer meines Lebens - Feedback erwünscht
von Beavis27 - Mi 20:23
» Wie habt ihr eure Webseite gebaut?
von Frank Glencairn - Mi 19:38
» Ich filmte für Millionen
von tom - Mi 18:08
» Kopfhörerkabel kürzen ohne Löten
von pillepalle - Mi 17:56
» BMPCC (original, 4K, 6K) und externe Steuerung?
von roki100 - Mi 17:24
» Mit welche Kameras wurden die beliebtesten Netflix-Serien 2019 gedreht? ARRI war es nicht
von iasi - Mi 17:12
» BMPCC 4K und 6k - Auflösung Objektive
von Frank Glencairn - Mi 15:45
» So war Film früher.....
von roki100 - Mi 14:58
» Sony Venice Firmware V5.0 jetzt verfügbar
von andieymi - Mi 14:58
» Zwei unterschiedliche Inszenierungen
von Jörg - Mi 14:44
» The Rise of Skywalker
von Bluboy - Mi 14:42
» Software, um Farbe von Objekten zu ändern
von roki100 - Mi 14:07
» auf mehreren Kanälen übers Internet aufnehmen
von mash_gh4 - Mi 13:12
» Neuer Edelkrone JibONE Mini-Jib-Arm für automatisierte Kamerafahrten und -schwenks
von slashCAM - Mi 11:18
» Kamera zur Schlafüberwachung gesucht
von kultakala - Mi 10:20
» Von 30fps zu 480fps: Flüssige Bildraten und extreme Zeitlupen Dank KI
von Bruno Peter - Mi 10:05
» Pr Workflow mit Dateien >30GB
von Jott - Mi 7:25
» Neue extra-robuste Pro RUGGED Speicherkartenserie von Manfrotto
von rush - Di 23:59
» Wassergekühlte RED
von Frank Glencairn - Di 21:23
» SUCHE SONY -BVM 24-32 CRT MOnitor
von BOY - Di 20:25
» Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre
von Sunbank - Di 20:06
» Canon entwickelt erstmal keine neuen EF-Objektive mehr
von rush - Di 19:49
» Premiere: Transparenter Clip nach Keyframe
von srone - Di 19:24
» De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in "The Irishman" digital verjüngt wurden
von Funless - Di 17:08
» Axel Voss vs. Kompetenz
von -paleface- - Di 16:15
» BMPCC 6k Datenrate
von Peter Friesen - Di 13:44
» Entlarvung alberner iPhone Vergleiche
von klusterdegenerierung - Di 11:10
» Sony FS5 II -Clip ohne Ton?
von Jott - Di 11:04
 
neuester Artikel
 
Sony FX9: Ergonomie, Vario ND, Fazit

Im letzten Teil unseres Sony FX9 Praxistests geht es um Ergonomie und die Bedienung der FX9. Dabei werfen wir auch einen Blick auf einige Zubehör-Lösungen (ARRI, Vocas, Chrosziel). Bevor wir zu unserem finalen Fazit der Sony FX9 kommen, sind ebenfalls die Akkulaufzeit und der elektronische Vario-ND der Sony FX9 Thema. weiterlesen>>

Gelöst: SATA-SSDs an der Sigma fp

Nach einem ersten erfolglosen Versuch haben wir einen weiteren Anlauf gestartet an der Sigma fp normale SATA-SSDs zur externen RAW-Aufzeichnung zu nutzen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).