Off-Topic Forum



Endlich ist der Sommer vorbei



Für den unwahrscheinlichen Fall, daß sich jemand für Dinge außerhalb des Video-Universums interessieren sollte :-)
Antworten
TK1971
Beiträge: 175

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von TK1971 » Mo 22 Okt, 2018 04:31

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 04:09
Klassische Marxistische Methode, Andersdenkende als Krank abstempeln zu wollen - ohne Worte.
Mittlerweile leider eine übliche Strategie in D'land 2018 :-(




TK1971
Beiträge: 175

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von TK1971 » Mo 22 Okt, 2018 05:27

@Drushba ... schade, dass Du Deinen Eintrag gelöscht hast ... mein Aluhut war gerade dabei zu antworten ... grmpf




Frank B.
Beiträge: 7865

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank B. » Mo 22 Okt, 2018 06:51

Blackbox hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 00:29
Frank B. hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 00:03
@iasi
Ja, und alle sind für Völkerverständigung. Irgendwie.
Leider nein.
Die Kriegsgefahr nimmt beständig zu und, was Deutschland angeht, ist seit der Münchner Aufrüstungsrede von Pfarrer Gauck und der anschliessenden Medienkampagne auch die Kriegsbereitschaft in der Bevölkerung deutlich angestiegen.
...
Wenn dann noch Rechte Sozialdarwinisten wie LePen, AfD, und Co. an die Macht kommen dauert es in der Regel nicht mehr lange bis es Krieg gibt.
Das mit der Völkerverständigung war natürlich Sarkasmus. Nicht verstanden?
Ach, und Pfarrer Gauck ist neuerdings auch in der AfD? (nochmal Sarkasmus). Wenn ich so nachdenke, wer in den letzten Jahren die Kriege auf dem Gewissen hat, wars glabe ich nicht die AfD. Wenn wir heute immer näher zum Abgrund rücken, liegt das sicher nicht an den nationalen Rückorientierungen in Europa. Kriege sind auch nicht immer nur wegen nationaler Interessen entstanden. Das will man uns gern einreden.

Bitte, an alle AfD Verachter nochmal zum Mitschreiben. Die CDU, die SPD, die Grünen waren mit ihren Beschlüssen und auch mit ihrer Rhetorik an einer Reihe von Kriegen mit verantwortlich, nicht die AfD. Verwechselt das nicht ständig! Und ihr wählt diese Parteien trotzdem, weil sie gegen die Kriegstreiber von der AfD sind? Und auch der Demokrat Obama hat mehr Kriege vom Zaun gebrochen als der Republikaner Trump.




Funless
Beiträge: 2339

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Funless » Mo 22 Okt, 2018 08:05

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Wer einen Politiker abfeiert, der sich öffentlich über behinderte Menschen lustig macht, ist menschenverachtend ohne jegliche Humanerziehung und mit dem ist auch nicht mehr zu diskutieren. Bringt nix.
MfG
Funless

"LOW LIGHT DOESN'T MEAN NO LIGHT, Get you gear out! PRACTICE WILL make you better, debates on forums will not!"




nachtaktiv
Beiträge: 2811

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von nachtaktiv » Mo 22 Okt, 2018 12:20

ich hab mit dem sommer ziemlich zu kämpfen gehabt, weil ich gesundheitlich nicht besonders gut mit hitze zurecht komme. eine nachbarin meiner mutter hats nicht geschafft. sie hat die hitzewelle nicht überlebt. wenn du bei 36°C und mehr einfach nur noch willst, das es aufhört, dann ist das nicht so cool.

ich finde die aussage: "wenn, dann muß was von der industrie kommen, der einzelne kann nix machen" recht bedenklich. denn erstens produziert die industrie ja nur das, was wir uns wünschen. und zweitens braucht man sich nur abends mal auf eine autobahnbrücke zu stellen und erkennt sofort, daß der einzelne eben doch was machen könnte.

die einstellung "solange die bonzen aufs klima scheißen, mach ich das auch" ist ebenfalls brandgefährlich. die bonzen sind ja komischerweise die ersten, die sich eine solaranlage leisten konnten und es auch taten. erst danach konnte ottonormal sich das dank größerer stückzahlen leisten. war übrigens mit dem auto ja auch so. early adopter waren die reichen. erst später kam der ford T oder der käfer.

allen, die sich über solaranlagen und windräder lustig machen, sei gesagt: wir sind jetzt schon bei 30+% regenerativer energie, mit der wir uns versorgen. und das ist auch gut so. nicht nur von der umwelt her. denn wenn ich meine erdgasheizung aufdrehe, hab ich den putin im haus. da russland auf geopolitischer ebene den gashahn durchaus als druckmittel benutzt, ist es also sinnvoll, anstrengungen zu unternehmen, uns möglichst unabhängig von anderen ländern zu machen.

und ja, (ich spitze mal zu) natürlich kann deutschland die welt retten. wir sind zwar ein kleines land, aber wer, wenn nicht wir, hat sonst noch die mittel, um experimente zu machen, von deren ergebnisse alle anderen profitieren, ohne sich die teure forschung leisten zu müssen? was deutschland und andere industriestaaten an pionierarbeiten geleistet haben, kann china heute nutzen, um seinen radikalen umbau auf die erneuerbaren durchzuziehen. und sie tun es auch.

was mich gewundert hat, ist die dummheit der leute bezüglich der erkennung von ursache und wirkung. die landschaft verdorrt, die menschen stöhnen unter der hitze, und was machen die? steigen in ihre SUVs und knallen weiter mit 150+km/h über die autobahn. ja, so erreicht man bestimmt die klimaziele von paris. nicht. neulich erhielt ich eine sprachnachricht einer bekannten aus dem auto heraus. die fährt jedes mal ihren säugling mit der fetten familienkutsche abends in der gegend rum, weil das kind ja so schön einschlafen kann. als ich das kopfschüttelnd meiner freundin erzählte, meinte sie: ja das machen viele. bitte, was? o.O ...

und nun mein persönlicher beitrag: habe im haus alle leuchtmittel durch LEDs ersetzt. zwei mal ein kleineres auto gekauft, bin nun von 160PS runter auf 50 und 1l dreizylinder. für ein elektroauto fehlt mir das geld, aber sobald die dinger genauso auf dem gebrauchtmarkt sind, wie alle anderen karren, will ich eins haben. während meine nachbarn sich immer größere autos kaufen, und ihr einparken in die garage aussieht wie ein andockmanöver an die ISS, schimpfend, daß sie kaum parkplätze finden, bin ich da völlig tiefenentspannt.

zuhause dann diverse wasser und stromspartricks. konsum entschleunigt, mein notebook ist von 2011 und einfach nur vor 3 jahren mal aufgerüstet worden. ich repariere auch lieber gern, anstatt neu zu kaufen. ein trend, der mittlerweile in form von repair cafès nicht mehr zu übersehen ist. ich kaufe auch nicht, weil ich etwas neueres und hipperes haben will. kühlschrank, waschmaschine und herd sind 20 jahre alt, alles noch seit der ersten wohnung.

kameratechnisch siehts ähnlich aus. mein neuestes gerät ist von 2015. ich muß nicht jedes jahr ne neue drehorgel haben, nur um dann hinterher das gleiche ergebnis abzuliefern wie vorher. ist nicht nur ressourcensparend, sondern schont auch den geldbeutel. was hier manche kollegen für einen alljährlichen, neuen tanz um ein frisches goldenes kalb hinlegen, ist für mich comedy.

mein dachgarten ist auf urban gardening umgestellt. heißt, da stehen statt langweiliger blumen nun strauchbasilikum, petersilie, schnittlauch, liebstöckel, rosmarin, diverse minzsorten, erdbeeren, kartoffeln, kohlrabi. macht schon bock, im herbst einen eigenen korb kartoffeln zu ernten, sich nen frischen minztee aufzubrühen, oder die küchenkräuter in die fleischsauce zu schneiden. tja und man staune - mitten in der stadt kommen mich nun schmetterlinge, bienen und hummeln besuchen.
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




Darth Schneider
Beiträge: 1983

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Darth Schneider » Mo 22 Okt, 2018 12:44

Du hast mit den meisten Dingen absolut recht von dem was du schreibst.
Jeder einzelne könnte schon was beitragen, schon mit relativ kleinen Umstellungen, wenn viele Leute mitmachen bewirkt es viel...
Was die Waschmaschine und den Kühlschrank betrifft bin ich anderer Meinung.
Solche Geräte brauchen nach 20 Jahren zu viel Strom und es bringt es dann nicht diese wieder und wieder zu reparieren, weil desto älter die Geräte sind, desto mehr Strom verbrauchen sie. Neue Geräte brauchen viel weniger.
Aber alles hat vor und Nachteile.
Schöne, vorbildliche Einstellung die du da hast, und sicher einen tollen Garten.
Gruss Boris




Frank Glencairn
Beiträge: 7887

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 22 Okt, 2018 12:59

nachtaktiv hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 12:20

was deutschland und andere industriestaaten an pionierarbeiten geleistet haben, kann china heute nutzen, um seinen radikalen umbau auf die erneuerbaren durchzuziehen. und sie tun es auch.
Radikaler Umbau auf erneuerbare? Im Ernst?
So stellte die Umweltschutzorganisation Greenpeace noch Mitte letzten Jahres entsetzt fest, dass China seine ohnehin schon gigantische Flotte von mehr als 1300 großen Kohlekraftwerken weiter stark ausbaut. Obwohl da schon 900.000 Megawatt schmutzige Kohleleistung in Betrieb war, plante die Volksrepublik den Neubau von weiteren 200.000 Megawatt Kraftwerksleistung.

Nach den Planungen chinesischer Energiekonzerne sollten etwa zwei neue Kohlekraftwerke pro Woche ans Netz gehen. Öffentlich wurden die Planungen wohlgemerkt sechs Monate, nachdem China dem Weltklimavertrag von Paris zugestimmt hatte.




nachtaktiv
Beiträge: 2811

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von nachtaktiv » Mo 22 Okt, 2018 13:07

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 12:44
Du hast mit den meisten Dingen absolut recht von dem was du schreibst.
Jeder einzelne könnte schon was beitragen, schon mit relativ kleinen Umstellungen, wenn viele Leute mitmachen bewirkt es viel...
Was die Waschmaschine und den Kühlschrank betrifft bin ich anderer Meinung.
Solche Geräte brauchen nach 20 Jahren zu viel Strom und es bringt es dann nicht diese wieder und wieder zu reparieren, weil desto älter die Geräte sind, desto mehr Strom verbrauchen sie. Neue Geräte brauchen viel weniger.
Aber alles hat vor und Nachteile.
Schöne, vorbildliche Einstellung die du da hast, und sicher einen tollen Garten.
Gruss Boris
der kühlschrank war damals ein neukauf und hatte 1998 schon klasse A. beide, wama wie auch kühli, hatten noch nie ne reparatur. ich bin single und muss nur einmal die woche waschen.

natürlich sind die dinger nach heutigen maßnahmen nicht mehr so effizient. aber je länger ich die geräte weiter verwende, desto eher muss man nicht neue ressourcen aufbringen für die produktion eines neuen gerätes.
Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 12:59
nachtaktiv hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 12:20

was deutschland und andere industriestaaten an pionierarbeiten geleistet haben, kann china heute nutzen, um seinen radikalen umbau auf die erneuerbaren durchzuziehen. und sie tun es auch.
Radikaler Umbau auf erneuerbare? Im Ernst?
ja, mein voller ernst. das, was du postest, ist noch teil der alten schiene. die mussten ja erst mal hastig die industrielle entwicklung im schnelldurchlauf machen. aber mittlerweile dreht sich was in china:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 29668.html

https://www.daserste.de/information/pol ... r-100.html

https://www.handelsblatt.com/unternehme ... qPqJJY-ap3

edit: und natürlich radikal. für unsere maßstäbe. was denn sonst? anders kennen wir die chinesen doch gar nicht:

https://www.autozeitung.de/china-elektr ... 36922.html
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




Frank Glencairn
Beiträge: 7887

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 22 Okt, 2018 13:40

nachtaktiv hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 13:07

der kühlschrank war damals ein neukauf und hatte 1998 schon klasse A.
Meiner ist 65 Jahre alt (wie meine Kaffeemaschine auch), Klassen gabs damals nicht - läuft beides wie am ersten Tag - so geht nachhaltig :-)




Darth Schneider
Beiträge: 1983

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Darth Schneider » Mo 22 Okt, 2018 13:45

An Nachtaktiv
Das mit dem Umsteigen ist aber so eine Sache.
Klar kann man Atomkraftwerke vom Netz nehmen, aber diese strahlen ja dann fröhlich weiter und das Personal darf deswegen nicht nachhause, also sie kosten weiter, bringen aber kein Geld...Niemand steigt freiwillig auf so ein Geschäft ein, oder ?
Also, aus diesem Grund wird die Atomkraft sicher noch lange nicht verschwinden.
Bis die Chinesen dann all ihre Atomkrafwerke ausser Betrieb, abgebaut haben und den radioaktive Müll irgendwo einigermassen sinnvoll zwischen gelagert haben, dürften noch viele Jahrzehnte, oder realistisch gesehen,Jahrhunderte vergehen.
Wenn die Wissenschaft es bis dann geschaft hat die Kernfusion in bezahlbare, sichere Reaktoren zu packen die dann mehr Strom erzeugen als sie verbrauchen, satteln die Chinesen ( und alle anderen) dann sowieso wieder um.
Kernfusion ist schliesslich auch eine erneuerbare Energie (schaut euch mal die Sonne an, ein riesiger Biofusionsreaktor) und in Zukunft, reichen die
„ harmlosen“ Erneuerbaren Energien, wie Wind und Solar, eh längst nicht für alles.
Oder sollen die Amis in Zukunft Ihre 350m langen Flugzeugträger mit Windmühlen und Solarzellen betreiben ?
Gruss Boris




Drushba
Beiträge: 1257

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Drushba » Mo 22 Okt, 2018 14:32

nachtaktiv hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 12:20
ich finde die aussage: "wenn, dann muß was von der industrie kommen, der einzelne kann nix machen" recht bedenklich. denn erstens produziert die industrie ja nur das, was wir uns wünschen. und zweitens braucht man sich nur abends mal auf eine autobahnbrücke zu stellen und erkennt sofort, daß der einzelne eben doch was machen könnte.
So ist das nicht germeint. Bitte streich das wörtchen "wenn" zuerst. Es geht nicht darum, daß eventuell etwas geschehen muß. Es muß etwas geschehen! Mit "von oben" meine ich nicht die Industrie, denn die Industrie ist lemminghaft auf den Profit und das Quartalsziel ausgerichtet. Mit "von oben" meine ich - durchaus illusionär - die politische Klasse.

Es müssen Gesetze gemacht werden, die die Natur nach Möglichkeit retten. Neben allen CO2- Maßnahmen wäre das z.B. das Verbot von Plastik im weitesten Sinne, das Verbot von einer ganzen Reihe chemischer Substanzen, die nicht oder kaum abbaubar sind und in Kunsttoffen, Weichmachern, Lacken und anderen Erzeugnissen vorkommen. Das Asbestverbot hat lange gebraucht (90 Jahre seit Bekanntwerden der Gesundheitsschädlichkeit) und gilt als Vorreiter. PCB, Lindan und andere Substanzen stehen - nach zähem Ringen - auch auf der Verbotsliste. Dort fehlen aber mindestens noch 1200 weitere Stoffe und Stoffklassen, die in geringer Dosis über längere Zeit besonders toxisch und mutationsfördernd wirken. Die Industrie ist hier Gegner, nicht Partner, das haben die Grünen gründlich missverstanden. Die Industrie kann nur durch Gesetze gehindert werden, weiter Gefahrstoffe zu produzieren und in die Umwelt zu entlassen. Die toxischen Stoffe sind Stoffe, die nur dann zu einem großen Problem werden, wenn die Menschheit den Klimakollaps überleben sollte und sind daher derzeit relativ medienunwirksam. Kaum ein Verbraucher hat das notwendige Wissen um z.B. toxisch belastete Elektrokabel (die die Giftstsoffe erst auf der Deponie oder bei der Müllverbrennung freisetzen) von weniger toxischen zu unterscheiden. Hier müssen Gesetze gemacht werden, der Verbraucher kann im Detail einfach nichts ausrichten. Am Ende der zeitlichen Skala und damit ausserhalb der Erkennbarkeit für eine Trump/AfD-Intelligenz stehen radioaktive Abfälle, die die ersten 10000 Jahre womöglich noch sicher in Salzstollen gelagert werden können, bevor sie die Nachwelt kontaminieren (sieht man mal von der russischen Methode ab, radioaktive Abfälle wenige Meter tief im Boden zu verpressen oder gleich unter freiem Himmel zu lagern).

Falls sich die Natur überhaupt noch retten liesse, müssten gewaltige Umwälzungen erfolgen, was eine große Intelligenz und auch ein Vertrauen und eine Einsicht in die notwendigen Teilbereiche der Wissenschaft erfordert. Leider passiert das Gegenteil und die Trump/AfD-Verdummung gewinnt Terrain. Da ich hier schon als kommunistischer Nato-Agent geoutet worden bin, würde ich das Dilemma mit Maos Worten beschreiben: "Die politische Macht kommt aus den Gewehrläufen." Diese sind aber derzeit nicht in der Hand derer, die ein Interesse am Überleben des Planeten haben.)
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




Frank Glencairn
Beiträge: 7887

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 22 Okt, 2018 14:51

Die Natur interessiert sich nicht für uns, und unsere größenwahnsinningen, lächerlichen und hilflosen Rettungsversuche - wir sind viel zu bedeutungslos für die Natur, um irgendeinen Unterschied zu machen.

Ganz ehrlich, mehr Sorgen als irgendein Klimawandel, Autoabgase, Pestizide, CO2, Methan etc macht mir eigentlich die extreme Zunahme elektromagnetischer Strahlung.
In meiner Wohnung kann ich allein 26 verschiedene WIFIs empfangen, die meisten davon in brauchbarer Stärke. Die ganze IOT Scheiße macht's auch nicht besser, und was sonst noch an Blutooth etc ständig um uns rum ist. Und jetzt kommt noch 5G, das in einem extrem gefährlichen Bereich funkt. Das alles halte ich für viel bedenklicher, als das lächerliche Bisschen Stickoxyde aus dem Dieselauspuff.




roki100
Beiträge: 385

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von roki100 » Mo 22 Okt, 2018 15:03

Ganz ehrlich, mehr Sorgen als irgendein Klimawandel, Autoabgase, Pestizide, CO2, Methan etc macht mir eigentlich die extreme Zunahme elektromagnetischer Strahlung.
Als ich das las, dachte ich es kommt am ende: Ganz ehrlich, mehr Sorgen als irgendein Klimawandel, Autoabgase, Pestizide, CO2, Methan etc macht mir eigentlich die extreme Parteien.

Diese extreme Parteien, sind das Ungesundeste in der Natur. Das hat sich in der Vergangenheit mehrere male bestätigt/beweisen.




Frank Glencairn
Beiträge: 7887

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 22 Okt, 2018 15:17

roki100 hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 15:03

Diese extreme Parteien, sind das Ungesundeste in der Natur. Das hat sich in der Vergangenheit mehrere male bestätigt/beweisen.
Ja, hast recht, die Grünen machen mir auch Sorgen.




roki100
Beiträge: 385

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von roki100 » Mo 22 Okt, 2018 15:31

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 15:17
roki100 hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 15:03

Diese extreme Parteien, sind das Ungesundeste in der Natur. Das hat sich in der Vergangenheit mehrere male bestätigt/beweisen.
Ja, hast recht, die Grünen machen mir auch Sorgen.
Die Polizei hat doch schon längst keine Grüne Uniform mehr. Und nicht alle sind so eingestellt die rechte Täter aus dem Untergrund zu unterstützen?

Ah, die Grünen sind gemeint! Mir ist keine Vergangenheit der Grünen bekannt, wo so ein schrecklicher schaden und Schande dem Nächsten gebracht und hinterlassen wurde. Von dem Schaden und Schande was ich meine, ist dieser, wovon sich einige heute immer noch nicht erholt haben, stattdessen erleben sie aktuell, wie sich nur die (Partei)Namen geändert haben u.a die betitelten feinde, heißen nicht "die Juden", sondern "die Muslime"... im Prinzip jedoch, sind "die Muslime" und der ausgelebte Islam, nichts anderes, als Semitisch bzw. der Beschnittene ist wiedermal dran, der verkaufte Feind und zum Werkzeug gemacht, um eine Art "Selbstbefriedigung" zu betreiben bzw. den Inneren Hass in den eigenen Köpfe der rechten, somit zu befriedigen.

Lieber alles, samt Grünen, statt die, die aus den Vergangenen Fehler nicht lernen wollen, um die selbe Fehler zukünftig bewusst zu wiederholen.
Zuletzt geändert von roki100 am Mo 22 Okt, 2018 15:43, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 7887

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 22 Okt, 2018 15:42

roki100 hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 15:31
Mir ist keine Vergangenheit der Grünen bekannt...
Was ich immer sage, vieles ist einfach ein Bildungsproblem.




roki100
Beiträge: 385

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von roki100 » Mo 22 Okt, 2018 15:48

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 15:42
roki100 hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 15:31
Mir ist keine Vergangenheit der Grünen bekannt...
Was ich immer sage, vieles ist einfach ein Bildungsproblem.
Bildungsproblem haben die bei der rechten Parteien nicht wirklich, es ist eher eine traditionelle Krankheit. Ja, etwas, was nicht aus den Fehlern lernt, ist kein gesunder Menschenverstand und wenn sich das auch noch öfter wiederholt, dann könnte einer meinen, es sei eine Art Tradition auf diesem Kontinent und weit hinaus dahin, wo die selben ausgewandert sind, Länder erobern und in Geschichtsbücher die Eroberung als "Entdeckung" betiteln.




K.-D. Schmidt
Beiträge: 652

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von K.-D. Schmidt » Mo 22 Okt, 2018 16:13

Da hier ja doch wohl einige Experten zuhause sind zwei kleine Fragen:
Vor 20000 Jahren lag Norddeutschland unter einer dicken Eisdecke. Wer hat die Klimaerwärmung verursacht?
Wann macht sich Deutschland endlich dafür stark, die Kontinentaldrift zu stoppen? Nicht auszudenken, was passiert, wenn Amerika gegen China bumst.




Drushba
Beiträge: 1257

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Drushba » Mo 22 Okt, 2018 17:09

K.-D. Schmidt hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 16:13
Da hier ja doch wohl einige Experten zuhause sind zwei kleine Fragen:
Vor 20000 Jahren lag Norddeutschland unter einer dicken Eisdecke. Wer hat die Klimaerwärmung verursacht?
Wann macht sich Deutschland endlich dafür stark, die Kontinentaldrift zu stoppen? Nicht auszudenken, was passiert, wenn Amerika gegen China bumst.
Du hast es geblickt. Das ist auch der Grund dafür warum wir uns nicht impfen lassen sollten. Die Natur interessiert sich nicht für uns und unsere größenwahnsinningen, lächerlichen und hilflosen Rettungsversuche - wir sind viel zu bedeutungslos für die Natur, um irgendeinen Unterschied zu machen. Und Viren sind so klein, daß sie uns nichts anhaben können. Das gilt auch für Bakterien. Wers nicht glaubt, soll mal durch ein Mikroskop kucken und dann den Größenvergleich zu Tieren ziehen, die uns wirklich gefährlich werden können (z.B. Säbelzahntiger und Polarbär). Alles Lügner ausser Mutti.)
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




Blackbox
Beiträge: 98

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Blackbox » Mo 22 Okt, 2018 17:11

TK1971 hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 04:26
Meine (nicht ganz ernst gemeinte) ultima Ratio: Pflanzt für jedes Auto einen Baum und die Probleme sind gegessen ;-)
EIN Baum ???
Das ist noch nicht mal 1/4 Tropen auf den heissen Stein.
Im übrigen trägt gerade auch der Autoverkehr mit seinem eklatant hohen Verbrauch von "Bio"-Sprit für das weitere Sterben der ökologisch wichtigen Waldflächen (Amazonas) bei (Sichwort Palmöl).




Blackbox
Beiträge: 98

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Blackbox » Mo 22 Okt, 2018 17:44

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 14:51
wir sind viel zu bedeutungslos für die Natur, um irgendeinen Unterschied zu machen.
Sorry, aber das ist nun wirklich absoluter Humbug.
Dass diese Propaganda komplett falsch ist ist ein nahezu 100%iger Konsens in ALLEN dabei relevanten wissenschaftlichen Fachbereichen.
Deutlicher hättest Du nicht zum Ausdruck bringen können, dass Du keinerlei Ahnung von der Materie hast.
Ist ja an sich nicht schlimm, man kann sich ja nicht bei Allem auskennen, aber ärgerlich wirds dann, wenn die eigene Unwissenheit nicht mal ansatzweise erkannt wird.
Dein Wissen um Stadt- und Siedlungsplanung ist leider auch unterirdisch und strotzt vor abstrusen Falscheinschätzungen auf Basis falscher Fakten.

Dass dann das Referieren des aktuellen wissenschaftlichen Standes auch noch als "Marxismus" abgestempelt werden soll ist schon wieder lustig in seiner wirren Abstrusität.

Leider stehst Du nicht allein da mit dieser Mischung aus Unwissen und ideologisch verdrehter Wirklichkeitswahrnehmung.

Solche Vortäge von Deinen "Marxisten" kommen in der Tat nicht dagegen an:




Frank B.
Beiträge: 7865

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank B. » Mo 22 Okt, 2018 17:49

Jetzt mal ohne den Lesch angeguckt zu haben. Den habe ich schon als junger Mann im Fernsehen gesehen und so manches, was er erzählt hat, war im Nachhinein falsch.




7nic
Beiträge: 1548

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von 7nic » Mo 22 Okt, 2018 18:04

Frank B. hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 17:49
Jetzt mal ohne den Lesch angeguckt zu haben. Den habe ich schon als junger Mann im Fernsehen gesehen und so manches, was er erzählt hat, war im Nachhinein falsch.
Das ist der Unterschied zwischen Wissenschaft und einer Ideologie. Wissenschaft muss und will falsifizierbar sein und gesteht sich immer wieder das eigene Nichtwissen ein. Eine Ideologie sucht nach Bestätigung, wertet und ordnet nach Relevanz. Wir alle hängen Ideologien an. Ansonsten hätten wir kein Wertesystem. Das ist kein Problem, sofern wir in der Lage sind es immer wieder zu hinterfragen, anzupassen und nicht sturköpfig und ignorant werden...
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




roki100
Beiträge: 385

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von roki100 » Mo 22 Okt, 2018 18:15

Frank B. hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 17:49
Jetzt mal ohne den Lesch angeguckt zu haben. Den habe ich schon als junger Mann im Fernsehen gesehen und so manches, was er erzählt hat, war im Nachhinein falsch.
das ist mit jedem Wissenschaftler so. Es basiert ja das meiste auf Theorie bzw. das was heute Wahrscheinlicher ist, ist übermorgen wiedermal anders.

Doch bei diese ganze Klima Geschichte, da ist was wahres dran. Es findet ständig ein Wandel in der Natur statt, alles bewegt sich, die Kontinenten/Berge, Meeren...und eben das Eis. Und natürlich auch der Mensch, der wandert ja auch von A nach B, Kulturren mischen sich und ändern sich...wäre das nicht so, dann wären wir heute vll. Pharaonen. Die Nationalisten irgendeines Landes, können also die natürlichste Dinge schwer/nicht begreifen und kollabieren somit in sich selbst.

Der Wandel in der Natur, ist als etwas völlig Natürlich zu betrachten, mit UNS oder ohne UNS. Und wer da meint, der könnte das besiegen, der wird nichtmal spätestens im eignem Grabe merken, dass der Weg im eigenem Leben (gegen die natürlichste Dinge der Welt) Sinnlos waren. So wie es Pharaonen nicht mehr gibt, so wird es auch UNS Europäer in der kommende Zukunft sicher nicht geben. Harald Lesch sagte da was interessantes und mit der aktuelle Situation, liest sich das wie die Wahrscheinlichkeit, nur dass das tatsächlich wahrscheinlich ist.

Harald Lesch: Blick auf die Zukunft in 1000 Jahren

Warum scheint es so mühselig, den Zeitpfeil imaginär zu überholen und einen realistischen Blick auf die Zukunft in 1000 Jahren zu werfen?

Harald Lesch: Nehmen wir einmal an, wir hätten uns vor 1000 Jahren mit dem damaligen König des Ostfrankenreichs und angehenden Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, Heinrich II., zusammengesetzt und ihn fabulieren lassen, wie die Welt in 1000 Jahren aussehen würde. Wie wahrscheinlich wäre es wohl gewesen, dass er oder ein anderes Mitglied des ottonischen Hofes dabei gesagt hätte: "Ja, die werden später einmal durch die Lüfte fliegen und dabei Maschinen mit annähernd Schallgeschwindigkeit nutzen!" Ich glaube die Wahrscheinlichkeit wäre gleich Null. Schließlich wusste damals noch keiner, was die Schallgeschwindigkeit ist. Keiner von ihnen konnte erahnen, was sich 500 Jahre später für eine Revolution zutragen sollte, eine, die weg von der Religion hin zu den Naturwissenschaften führen sollte. Die kirchliche Deutungshoheit musste einer rein säkular-weltlichen Deutung weichen, in der die Naturwissenschaften und später die Technologie das Weltbild prägten. Es gab für Heinrich II. nicht den leisesten Hinweis darauf, was 1000 Jahre später passieren könnte. Und ich habe den stillen Verdacht, dass es uns entweder genauso ergeht oder – was noch viel schlimmer wäre –, dass sich die Welt von Übermorgen nicht allzu sehr von der Gegenwart unterscheidet.

Ein kleines Gedankenexperiment. Stell Dir vor, Du würdest hier und heute – ähnlich wie in dem 1899 verfassten Buch "Wenn der Schläfer erwacht" von H.G. Wells – in einen tiefen Schlaf fallen und genau 1000 Jahre später aufwachen. Was würdest Du sehen und erleben? Wie sähen vor allem die Menschen aus, die Dich aufwecken?

Harald Lesch: Genau wie heute. Das wird sich genetisch nicht besonders viel tun. Das sind in 1000 Jahren etwa 40 Generationen. Einen Mitteleuropäer erwarte ich aber nicht, viel eher einen orientalisch aussehenden Wissenschaftler muslimischen Glaubens. Es wird jemand sein, der mich im besten Arabisch begrüßt. (Na dann, salamu'alaykum ;) )

Dies würde bedeuten, dass das Christentum in Deinen Augen in den nächsten 1000 Jahren weiter an Boden verliert!

Harald Lesch: Ja. Der Niedergang des Christentums ist programmiert, weil die Art und Weise, wie die offiziellen Institutionen den Glauben praktizieren, dazu beiträgt. Während im Abendland immer mehr Menschen der christlichen Religion den Rücken zukehren, erlebt der Islam, der interessanterweise seinen Frieden mit der westlichen Technologie gemacht hat, trotzdem einen enormen Aufschwung, auch bei aufgeklärten Menschen.

Wenn ich aus dem Kälteschlafe erwache, wird irgendjemand meine körperlichen Funktionen mit einer Art Quantencomputer untersuchen. Er wird sofort wissen, was ich denke, zumindest die Aktivität meines Gehirns genau analysieren. Denn in Zukunft wird die Überprüfung der Gehirnaktivität eine viel größere Rolle spielen als heute. Ich erwarte vor allem, dass die Lebewesen dieser Ära unter völliger elektronischer Kontrolle stehen. Ich hoffe dennoch, dass meine fernen Nachfahren mir einen Einblick in ihre Welt gewähren und mich nicht wie Catweazle behandeln.

Vielleicht begrüßt Dich ja ein Roboter oder gar ein Android!

Harald Lesch: Nein, bei den technologischen Möglichkeiten bin ich sehr zurückhaltend. Solange das Energieproblem nicht gelöst ist, wird man keine Technologien schaffen können und nicht genug Rohstoffe parat haben, um beispielsweise eine komplexe Roboterwelt à la Isaac Asimov zu schaffen.

Moment! Ein Henry Ford hätte sich 1909 auch nicht erträumen lassen, dass 100 Jahre später seine motorisierten Nachfolger zum größten Teil von Robotern produziert und zusammengesetzt werden! Wenn Roboter heute schon in der industriellen Fertigung omnipräsent sind, wo mögen diese in 1000 Jahren überall anzutreffen sein?

Harald Lesch: Richtig, dennoch sind wir bei den festen Rohstoffen an allen Ecken und Ende am Limit. Wir müssen es schaffen – und das ist eine hoffnungsvolle Vorstellung –, eine Folie zu kreieren, die von überall Sonnenlicht in Energie verwandelt und über jede Fläche gespannt werden kann. Wenn diese Folie kommt, kann die Menschheit dezentral überall Energie produzieren. Dann könnte sie alles machen!

Geht von der späteren Nanotechnologie eine potenzielle Gefahr aus. Könnten uns im Verlaufe der nächsten Jahrhunderte intelligente Nanobots gefährlich werden?

Harald Lesch: Ich befürchte, dass die Nanotechnologie den Militärs völlig neue Welten eröffnen wird. Nanoroboter werden mit Sicherheit einmal später bei militärischen Operationen eingesetzt, um beispielsweise gegnerische Hardware-Systeme zu infiltrieren. Schließlich lassen sich mit Nanobots Invasionen durchführen, die kein Gegner bemerkt. Du kannst mit einem Male eine Kriegsführung starten, die alles Vorangegangene auf den Kopf stellt. Schließlich konnte der Gegner früher immer feststellen, wann er attackiert wurde. Aber auf der Nano-Ebene bekommst du gar nichts mehr mit. Wenn sich aggressive Nanobots auf diesen Planeten verselbstständigen, aus welchem Gründen auch immer, dann Gnade uns Gott. Dann haben wir keine Chance.

https://www.heise.de/tp/features/Die-Zu ... 21908.html
Zuletzt geändert von roki100 am Mo 22 Okt, 2018 18:23, insgesamt 3-mal geändert.




Frank B.
Beiträge: 7865

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank B. » Mo 22 Okt, 2018 18:21

Genau so ist es. Wissenschaft kann widerlegt werden. Deshalb zieht bei mir das Argument auch nicht so einfach: "Die Wissenschaft behauptet, dass...." Das wird oft als Totschlagargument in eine Auseinandersetzung geführt. Darüber will ich aber hier nicht reden. Es ist einfach so, dass m.E. vieles, was heute angeblich wissenschaftlich belegt sei, nur ein Resultat aus dem ist, was sich Ideologen passend gemacht haben. Die Menschen sind heute absolut wissenschaftshörig. Beweise fehlen eben oft bzw. werden verbogen, dass es passt. Die Wissenschaft ist in weiten Bereichen leider nicht unabhängig.




Frank Glencairn
Beiträge: 7887

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 22 Okt, 2018 18:26

Lesch ist ein unerträglicher Schwätzer.
Soviel Energie, nur um zu berechnen wie viel ne fiktive Währung nun tatsächlich Wert ist, und mit Bitcoin können sie sowieso nix bezahlen
LOL - der Mann strotzt ja vor Kompetenz.
wenn wir unsere
lebensbedingungen so weiter
verschlechtern wie wir das momentan tun
aufgrund des ökonomischen imperativs
dann wird es zu katastrophalen folgen
Lebensbedingungen verschlechtern?
Seit den letzten 100 Jahren haben sich unsere Lebensbedingungen in jeder Hinsicht - vor allem durch Fossile Brennstoffe - massiv verbessert. Sorry aber so jemanden kann man einfach nicht ernst nehmen. Der Mann ist ne tragische Figur geworden.

Ansonsten das typische antikapitalistische Gefasel, und alberne Polemik, die man sonst von ihm kennt.




roki100
Beiträge: 385

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von roki100 » Mo 22 Okt, 2018 18:30

Antikapitalistisch zu recht.




Bruno Peter
Beiträge: 3429

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Bruno Peter » Mo 22 Okt, 2018 18:45

Diese Sendung von gestern sollte man gesehen haben: Klick!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970(zuletzt Nizo 6080), Videofilmer seit 1988(aktuell Panasonic DMC-FZ300) **
www.hennek-homepage.de/video.htm




Frank Glencairn
Beiträge: 7887

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 22 Okt, 2018 21:22

So langsam scheint ein Umdenken einzusetzen :D
Bisher wehrten sich Demonstranten mit allen Mitteln gegen weiteren Atomstrom. Doch auf einmal fordern Klimaaktivisten in München genau das Gegenteil – die Rückkehr zur Kernenergie. Und berufen sich auf Berechnungen des Weltklimarats....Auf dem Münchner Marienplatz wollen sich an diesem Sonntag mehrere Hundert Menschen zum „Nuclear Pride Fest“ versammeln. Ihr Ziel: die Rückkehr zur Kernenergie...
Zu den Unterstützern gehört rund ein Dutzend Umwelt- und Proatomkraftgruppen, darunter „Mothers for Nuclear“ aus der Schweiz, die deutsche Partei der Humanisten sowie Vertreter der „Ökomoderne“ aus Finnland, den Niederlanden und Deutschland. Diese Bewegung geht davon aus, dass für Umwelt- und Klimaschutz auch Kernenergie und Gentechnik dienlich sein können, und der von vielen Ökogruppen propagierte Technikverzicht nicht hilfreich ist.
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ieren.html




dienstag_01
Beiträge: 8763

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von dienstag_01 » Mo 22 Okt, 2018 22:07

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 21:22
So langsam scheint ein Umdenken einzusetzen :D
Bisher wehrten sich Demonstranten mit allen Mitteln gegen weiteren Atomstrom. Doch auf einmal fordern Klimaaktivisten in München genau das Gegenteil – die Rückkehr zur Kernenergie. Und berufen sich auf Berechnungen des Weltklimarats....Auf dem Münchner Marienplatz wollen sich an diesem Sonntag mehrere Hundert Menschen zum „Nuclear Pride Fest“ versammeln. Ihr Ziel: die Rückkehr zur Kernenergie...
Zu den Unterstützern gehört rund ein Dutzend Umwelt- und Proatomkraftgruppen, darunter „Mothers for Nuclear“ aus der Schweiz, die deutsche Partei der Humanisten sowie Vertreter der „Ökomoderne“ aus Finnland, den Niederlanden und Deutschland. Diese Bewegung geht davon aus, dass für Umwelt- und Klimaschutz auch Kernenergie und Gentechnik dienlich sein können, und der von vielen Ökogruppen propagierte Technikverzicht nicht hilfreich ist.
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ieren.html
Wusste gar nicht, dass du dich für das 1,5 Grad Ziel des Weltklimarates erwärmen kannst. Da staune ich regelrecht über dich, wo der Mensch doch sowieso gar keinen Einfluss auf irgendwas hat. Für gar keinen Einfluss müsste man ja schließlich keine Atomkraftwerke bauen. Aber so ein klitzekleines bisschen Hoffnung scheinst auch du zu haben ;)




Frank Glencairn
Beiträge: 7887

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 22 Okt, 2018 22:18

Denkste Puppe, ich will nur billigen, zuverlässigen Strom




7nic
Beiträge: 1548

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von 7nic » Mo 22 Okt, 2018 22:33

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 22:18
Denkste Puppe, ich will nur billigen, zuverlässigen Strom
Alles, was man im Leben braucht, sind Ignoranz und Selbstvertrauen.
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




dienstag_01
Beiträge: 8763

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von dienstag_01 » Mo 22 Okt, 2018 22:35

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 22:18
Denkste Puppe, ich will nur billigen, zuverlässigen Strom
Und dafür soviel Ideologie?!




Blackbox
Beiträge: 98

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Blackbox » Mo 22 Okt, 2018 23:11

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 22:18
Denkste Puppe, ich will nur billigen, zuverlässigen Strom
Da bleiben dann halt nur die regenerativen Stromerzeugungen übrig. Atomenergie ist absurd teuer (es sein denn man ignoriert die Ewigkeitskosten für den radioaktiven Müll), und die Zuverlässigkeit konnten wir ja vor einigen Jahren in Japan erleben, was das tumbe Gerede von "Jaaa, das in Tschernobyl waren ja auch nur sowjetische Schrottreaktoren" ad absurdum geführt hat.

Kohlestrom hat viel zu hohe Folgekosten, die dann von nachfolgenden Generationen zu tragen sind.
Bleibt noch das relativ teure Gas, das ähnlich wie die Kohle den Nachteil von hohen und auf Dauer sehr kostspieligen CO2 Emissionen hat.

"Billig" im Sinne von kostengünstig ausgerechnet auf Atomenergie und Kohlekraftwerke anwenden zu wollen, ... ... bizarr !
dazu braucht es dann schon Gedankengänge, wie sie bei den Eignern und Managern der Energiewirtschaft oder bei den PickUp fahrenden Südstaaten Trump-Anhängern zu finden sind.




Funless
Beiträge: 2339

Re: Endlich ist der Sommer vorbei

Beitrag von Funless » Mo 22 Okt, 2018 23:16

Blackbox hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 23:11
Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 22:18
Denkste Puppe, ich will nur billigen, zuverlässigen Strom
Da bleiben dann halt nur die regenerativen Stromerzeugungen übrig. Atomenergie ist absurd teuer (es sein denn man ignoriert die Ewigkeitskosten für den radioaktiven Müll), und die Zuverlässigkeit konnten wir ja vor einigen Jahren in Japan erleben, was das tumbe Gerede von "Jaaa, das in Tschernobyl waren ja auch nur sowjetische Schrottreaktoren" ad absurdum geführt hat.

Kohlestrom hat viel zu hohe Folgekosten, die dann von nachfolgenden Generationen zu tragen sind.
Bleibt noch das relativ teure Gas, das ähnlich wie die Kohle den Nachteil von hohen und auf Dauer sehr kostspieligen CO2 Emissionen hat.

"Billig" im Sinne von kostengünstig ausgerechnet auf Atomenergie und Kohlekraftwerke anwenden zu wollen, ... ... bizarr !
dazu braucht es dann schon Gedankengänge, wie sie bei den Eignern und Managern der Energiewirtschaft oder bei den PickUp fahrenden Südstaaten Trump-Anhängern zu finden sind.
Aber genau das zeichnet diese Menschen doch aus, dass sie sich um nachfolgende Generationen einen feuchten Bullshit scheren.

Hauptsache billiger und zuverlässiger Strom. Und der Atommüll, scheiß drauf der wird in die Sonne geschossen. Kann dabei gleich praktischerweise das einzig wahre Buch zitiert werden: Asche zu Asche, Atom zu Atom, yeah!
MfG
Funless

"LOW LIGHT DOESN'T MEAN NO LIGHT, Get you gear out! PRACTICE WILL make you better, debates on forums will not!"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Wie kann ich diese Störungen in einer Audidatei beseitigen?
von Alf_300 - Mi 3:56
» Roland V-02HD: kleiner Multi-Format Videomixer mit vielen Funktionen
von kling - Mi 3:31
» Gimbal Kaufberatung Ronin s oder Crane oder was?
von pillepalle - Mi 3:25
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von pillepalle - Mi 2:30
» Guter Smartphone-Gimbal?
von Jost - Mi 0:46
» GH5
von jONATAN - Di 23:28
» Neu: Fujifilm X-T3 zeichnet 4K/60fps intern mit 10bit auf // Photokina 2018
von markusG - Di 23:06
» Output für DVD Architect Blu-Ray erstellen
von Manuell - Di 19:38
» Versetzt Kamerastative in Bewegung -- Edelkrone DollyPLUS (PRO)
von slashCAM - Di 18:12
» Ende DNX- und Cineform-Unterstützung unter MacOS
von motiongroup - Di 16:00
» eos 70d - shutter?
von prime - Di 15:40
» Firmware-Update für DJIs Ronin-S Gimbal
von rush - Di 15:05
» Die zwei Gesichter der Canon EOS R - Bildqualität im Videomodus
von rush - Di 14:58
» MAGMOD, wie Cooool!
von Roland Schulz - Di 13:08
» Sehr Alte Video-Dateien werden teilweise nicht erkannt.
von carstenkurz - Di 12:45
» Blackmagic Design: Großes DaVinci Resolve 15.2 Update mit über 30 neuen Funktionen
von Hirni - Di 11:20
» Schreibregel für Spitznamen?
von Alf_300 - Di 10:54
» Stativaufnahmen leichte Bewegungen geben
von Jott - Di 10:20
» Film und der Subtext der Bilder (und was hineingelesen wird)
von ffm - Di 9:44
» Black Friday und Cyber Monday Deals für Videofilmer
von PowerMac - Di 2:41
» Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...
von dosaris - Di 0:31
» BMPC4K / Panasonic S1 / Fuji TX3 Hochzeit
von Angry_C - Mo 22:06
» Neuer Patch VPX 16.0.2.301
von fubal147 - Mo 18:26
» Encore CS 5.1 brennt keine DVD mit Menü, nur als *iso ohne Menü
von Sunbank - Mo 18:24
» Threadfeld vergößern?
von klusterdegenerierung - Mo 17:19
» 20 Videotutorials zu Natron, dem freien Compositing Programm
von CameraRick - Mo 15:35
» Canon Legria HF G26 Full-HD: Speicherkarte
von Jan - Mo 14:53
» Erfahrungen mit Litra Pro Licht?
von Auf Achse - Mo 14:45
» Cooke: 35-140mm Anamorphic/I SF Zoom mit noch mehr Special Flare
von slashCAM - Mo 12:48
» Captain Disillusion: World's Greatest Blenderer
von cantsin - Mo 12:11
» blackmagic grafikkarte als 3. Systemmonitor nutzen
von vigorianer - Mo 10:35
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von funkytown - Mo 10:18
» I made a CAMERA LENS with an ICEBERG
von Darth Schneider - Mo 9:19
» OoK, das ist mal was anderes?
von Darth Schneider - Mo 8:59
» VHSC Camcorder speichert nicht ?
von carstenkurz - Mo 0:14
 
neuester Artikel
 
Black Friday und Cyber Monday Deals für Videofilmer

(UPDATE: 20.11.2018 - 13:30 Neu dazu: beyerdynamic, DJI, CAME-TV, Lowepro, Joby, Universal Audio)
Wie schon letztes Jahr haben wir wieder eine Übersicht attraktiver "Black Friday" bzw. "Cyber Monday" Deals im Bereich Hardware und Software für die Videoproduktion und -bearbeitung für Euch zusammengestellt. weiterlesen>>

Die zwei Gesichter der Canon EOS R - Bildqualität im Videomodus

Die neue Canon EOS R ist für Filmer durchwachsen ausgestattet. Doch abseits der bereits bekannten Features konnte uns die erste spiegellose Vollformatkamera von Canon dann doch überraschen weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Captain Disillusion: World's Greatest Blenderer

Auf der Blender Conference 2018 hielt Captain Disillusion einen außerordentlichen Vortrag, der in vielerlei Hinsicht neue Maßstäbe gesetzt hat. Sehr kurz gesagt: So muss Präsentation! Nicht nur für Blender-Anwender extrem sehenswert.