Gemischt Forum



PeerTube als YouTube-/Vimeo-Alternative



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
cantsin
Beiträge: 5293

PeerTube als YouTube-/Vimeo-Alternative

Beitrag von cantsin » Mo 17 Sep, 2018 19:05

PeerTube ist eine dezentrale, nichtkommerzielle, auf Open Source-Software basierte Videoplattform, die für Nutzer genau wie YouTube und Vimeo funktioniert, unter der Haube aber peer-to-peer-(=Bittorrent und ActivityPub) Technik verwendet und auf interner Vernetzung unabhängig betriebener Server beruht. Hier die Peertube-Website mit mehr Informationen:
https://joinpeertube.org/de/home/

PeerTube läuft seit einigen Monaten im Betatest. Wie ich jetzt feststellen konnte, ziemlich stabil und alltagstauglich. Hier ein Video, das ich auf PeerTube gestellt habe:
https://peertube.social/videos/watch/c2 ... ca0288432e
(Der Master war eine 1920x1080/24p h264-Datei mit 24Mbit/s. Die PeerTube-Server-Software macht nach dem Upload - genau wie Vimeo und YouTube - ein Reencoding in 240p, 360p, 480p, 720p und 1080p und liefert es in seinem Browser-Player wahlweise in diesen Auflösungen aus.)

Wenn man PeerTube als Videomacher/-Uploader verwenden will, funktioniert es genauso wie die alternativen, nichtkommerziellen und dezentralisierten sozialen Netzwerke Mastodon (Twitter-Alternative) und Diaspora (Facebook-Alternative): Man muss sich einen der öffentlich zugänglichen/aufgelisteten Server als "Zuhause" wählen, kann dort seinen Content uploaden, der dann aber überall im PeerTube-Netzwerk (bzw. auf allen Servern) sichtbar ist. Jeder PeerTube-Server hat seine eigenen Regeln wie z.B. Upload-Limits oder Beschränkungen auf nichtkommerzielle Videos. (Wer einen eigenen Webserver betreibt und die nötige Netzbandbreite und den nötigen Plattenplatz hat, kann auch relativ einfach die PeerTube Server-Software installieren.)

Hier noch ein Wikipedia-Artikel zu den Hintergründen und technischen Details des Projekts: https://en.wikipedia.org/wiki/PeerTube

- Werde das weiterhin als Alternative testen, weil meine Videos (noch) auf Vimeo stehen, die Plattform aber langsam zu sterben scheint und ihr Geld immer weniger wert ist. - Neben PeerTube wird, dank extrem platzsparender neuer Codecs, allerdings auch das Selbsthosten von Videos auf gewöhnlichen Webservern immer mehr zur Alternative, wie im Nachbarthread zum AV1-Codec diskutiert.




mash_gh4
Beiträge: 2703

Re: PeerTube als YouTube-/Vimeo-Alternative

Beitrag von mash_gh4 » Mo 17 Sep, 2018 19:26

interessanter service...

und vor allen dingen auch ein super video von dir! -- auf solche verrückte sachen steh ich wirklich! -- da macht das filmen wieder sinn!:)




nachtaktiv
Beiträge: 2819

Re: PeerTube als YouTube-/Vimeo-Alternative

Beitrag von nachtaktiv » Di 18 Sep, 2018 00:43

auf meinem opera läufts gar nicht. auf firefox läuft dein video nur mit ton, bild bleibt schwarz. aber die idee ist genial. endlich mal weg mit diesen scheiss upload filtern und dieser ständigen zensur, claim und strike gefahr. youtube geht mir schon seit jahren tierisch auf die eier.
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




Alf_300
Beiträge: 7604

Re: PeerTube als YouTube-/Vimeo-Alternative

Beitrag von Alf_300 » Di 18 Sep, 2018 00:50

P2P hat seine Tücken,denn wenn einer gechütztes Material anbietet ist man Verteiler und in der Abnmahnfalle




beiti
Beiträge: 4834

Re: PeerTube als YouTube-/Vimeo-Alternative

Beitrag von beiti » Di 18 Sep, 2018 09:01

Neue YouTube-Alternativen sind immer willkommen. Hier hakt es aber leider noch an allen Ecken.

Problemlos abspielen kann ich das Video bisher nur in Chrome unter Windows.
In Edge und Opera (Win) geht gar nichts (Fehlermeldung, Format nicht unterstützt).
In Firefox (Win) sehe ich erst lang den Lade-Kringel (vermutlich wird die Datei erst komplett geladen) und kann dann nur den Ton hören; das Bild bleibt schwarz.
In Chrome und Opera unter Android höre ich den Ton, aber statt Bild gibt es nur ein bisschen Pixel-Matsch am oberen Bildrand.
In Firefox und im Samsung-Browser unter Android geht nichts (Fehlermeldung, Format nicht unterstützt).
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




cantsin
Beiträge: 5293

Re: PeerTube als YouTube-/Vimeo-Alternative

Beitrag von cantsin » Di 18 Sep, 2018 12:39

Danke für Eure Rückmeldungen. Hatte tatsächlich nur Chrome getestet - und deshalb die Probleme nicht gesehen.

Ich belasse es mal bei den zwei Videos, die ich da jetzt hochgeladen habe, beobachte, wie sich die Plattform in den folgenden Monaten entwickelt und halte Euch auf dem Laufenden. (Für Oktober ist die erste non-Beta angekündigt.)




beiti
Beiträge: 4834

Re: PeerTube als YouTube-/Vimeo-Alternative

Beitrag von beiti » Di 18 Sep, 2018 13:00

cantsin hat geschrieben:
Mo 17 Sep, 2018 19:05
Neben PeerTube wird, dank extrem platzsparender neuer Codecs, allerdings auch das Selbsthosten von Videos auf gewöhnlichen Webservern immer mehr zur Alternative, wie im Nachbarthread zum AV1-Codec diskutiert.
Das wäre eigentlich schön und wünschenswert, aber wird vermutlich nur für Videos mit niedriger Zugriffsrate richtig klappen.
Ich habe selber "All-inkl Premium", wo ich auf 250 GB Webspace durchaus eine paar Videos unterbringen könnte. Aber bei meinen nächtlichen Tests habe ich leider festgestellt, dass man die Download-Geschwindigkeit selten über 2 MBit/s kriegt. Ob das schon die Gesamt-Bandbreite für meinen Account ist oder ob es hier eine künstliche Beschränkung pro User gibt, weiß ich nicht. Aber was soll man auch erwarten, wenn sich bis zu 50 Kunden den Server teilen? Da muss der Anbieter irgendwie mit der Bandbreite haushalten.
Die höherwertigen Angebote, wo man allein einen ganzen Server mit breiter Anbindung zur Verfügung hat, gehen dann schon ordentlich ins Geld (dafür kriegt man mehrere Vimeo-Premium-Accounts). Und ob sehr viele weltweite Nutzer von einem Einzelserver in Deutschland gleichzeitig ein Video ohne Aussetzer streamen können, ist auch fraglich. Für solche Anforderungen ist das Angebot wohl nicht ausgelegt.

YouTube ist technisch schon vorbildlich ausgestattet (z. B. mit den Spiegelservern in aller Welt) und verkraftet auch heftigere Anstürme. Anders wären die enormen Zugriffszahlen mancher YouTuber ja gar nicht möglich. Seit ich zuhause VDSL50 habe und somit auf meiner Seite kein Download-Flaschenhals mehr besteht, hatte ich bei YouTube eigentlich nie wieder Ruckler oder Aussetzer, noch nicht mal mit 4k-Videos. Mit Vimeo und anderen Plattformen (z. B. Mediatheken) passiert mir das zu Stoßzeiten immer noch gelegentlich.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




mash_gh4
Beiträge: 2703

Re: PeerTube als YouTube-/Vimeo-Alternative

Beitrag von mash_gh4 » Di 18 Sep, 2018 14:22

normalerweise wird die auslieferung von video-content, wenn er nicht live daher kommt, heute fast überall mit den selben techniken über diverse CDNs abegewickelt. die die daten liegen dabei in unveränderlichen S3 buckets, die rund um die welt gespiegelt werden. aber derartiges nutzten ja z.b. auch die gratis GitLab pages -- dort wird das mittlerweile auf google cloud infrastruktur abgewickelt --, die entsprechende performance reicht im normalfall für solche einfachen geschichten völlig aus.

bei den p2p lösungen dagegen, zeigt sich meistens schon, dass die meisten internetnutzer nur über stark asymmetrische zugänge verfügen, die nur downloadseitig vernünftige bandbreiten bereitstellen. serverbetrieb- od. eben p2p-nutzung ist damit kaum vernünftig möglich.




nachtaktiv
Beiträge: 2819

Re: PeerTube als YouTube-/Vimeo-Alternative

Beitrag von nachtaktiv » Di 18 Sep, 2018 20:35

Alf_300 hat geschrieben:
Di 18 Sep, 2018 00:50
P2P hat seine Tücken,denn wenn einer gechütztes Material anbietet ist man Verteiler und in der Abnmahnfalle
wenn man doof ist, ja.
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von iasi - Sa 17:30
» Internen Ton der Hero 5 & 6 in der Post (PP 2019) verbessern
von srone - Sa 17:26
» Gymkhana DR!FT Spot mit BMPCC4K
von roki100 - Sa 16:54
» Wie professionell Wildtiere filmen?
von walang_sinuman - Sa 16:34
» Cine-Cam bis 2000 €
von roki100 - Sa 16:31
» MacOS-Abschied von Intel jetzt offiziell
von R S K - Sa 16:20
» arp-gefahren: Alles Dada oder was?
von 3Dvideos - Sa 14:52
» Stirbt Ultra HD Blu-ray einen langsamen Tod?
von Onkel Danny - Sa 12:38
» Redcine-X: 8k@33fps mit einer Nvidia 2080ti
von iasi - Sa 12:32
» Videodreher in Hamburg gesucht
von Schuengal - Sa 12:02
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von Doc Brown - Sa 12:00
» Drohnenvideo aus dem chinesischen Grand Canyon, feat. Musik von Moby
von klusterdegenerierung - Sa 11:58
» The Drone - Offizieller Trailer
von 7River - Sa 11:32
» Passion für Lost Places
von Onkel Danny - Sa 11:12
» Ärger um die Oscarverleihung: Scorsese, Tarantino, Wenders, Robert De Niro u.a. protestieren
von Onkel Danny - Sa 11:02
» Die Kunst des Geräuschemachens -- vom Theaterdonner zum Film-Foley
von slashCAM - Sa 10:06
» Vortrag zu Sensor, Farbe, Colormanagement, und Color Workflow
von Frank Glencairn - Sa 9:56
» Wie TV Aufnahmen erkennen?
von Hansemann - Sa 9:10
» Xt3 Crop bei 50 FPS
von Selomanol - Sa 8:50
» Panasonic Lumix FZ1000 II und TZ96 vorgestellt
von Darth Schneider - Sa 5:08
» Premiere 2019: Keine 50p Anzeige mehr?
von gutentag3000 - Sa 0:50
» Highspeed Filetransfer per MASV Version 3.0: schneller - und teurer
von Valentino - Fr 23:50
» Sony Betacam BVW-300AP Tapedeck Geräusche
von Magic94 - Fr 23:38
» Komplette Anleitung Davinci Resolve auf Deutsch
von Skeptiker - Fr 22:04
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von klusterdegenerierung - Fr 20:25
» Kostenloser Download: Native Instruments verschenkt großes Paket mit Musik-Tools und Sounds
von Steelfox - Fr 16:05
» HANDSY
von slashCAM - Fr 14:40
» Schauspieler - Gagefrage!
von Lapaloma - Fr 14:19
» Neuer MFT-Sensor MST4323 von Fairchild - evtl. für Blackmagic Kameras?
von radneuerfinder - Fr 14:13
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von Funless - Fr 13:54
» Lichtsetzung in der Postproduktion
von gekkonier - Fr 13:15
» Sachtler Stativ, älter, 100mm Halbschale mit Neiger - kennt das jemand/Preis??
von Pianist - Fr 12:51
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von 7River - Fr 12:12
» UFA sucht 2D VFX ARTIST (m/w/d)
von Frank Govaere - Fr 11:18
» Professionelles Zoom-Objektiv NIKKOR Z 24–70 mm 1:2,8 S für Nikon Z Vollformat-Serie angekündigt
von rush - Fr 10:56
 
neuester Artikel
 
Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?

Die Panasonic AG-CX350 ist ein universelles 4K-Werkzeug, welches als Allround-Lösung möglichst effektiv zu Werke geht und sich auch in bestehende Workflows (unter anderem bei Sendern) gut einbindet -- wir haben beim Testen viele Stärken und einige Schwächen des Camcorders gefunden, auch im Vergleich mit der Canon XF705. weiterlesen>>

Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)

Über den Ton als ein mächtiges Werkzeug beim filmischen Erzählen ging es bei der Veranstaltung "Steps, Shots and Silence: Sound and Foley in Docs", und zwar sehr konkret: nicht nur wurde live vorgeführt, wie Foley-Geräusche entstehen, sondern dabei auch gleich sehr überzeugend erklärt, weshalb eine Nachvertonung auf Geräuschebene überhaupt so sinnvoll ist -- bei Spielfilmen und auch bei Dokus. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
HANDSY

Das Fensterln ist außer Mode gekommen, ermöglicht in diesem Stoptrick-Film jedoch eine kurze nächtliche Begegnung. Jedoch nur zum Teil...