Gemischt Forum



Ton beim Film "Public Enemies"



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
Sammy D
Beiträge: 971

Ton beim Film "Public Enemies"

Beitrag von Sammy D » Do 16 Aug, 2018 18:06

Hallo zusammen,

ich habe mir gestern o.g. Film auf Netflix (OV) angesehen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Stimmen der Protagonisten leiser sind je weiter sie von der Kamera entfernt sind oder wenn sie von der Kamera abgewandt stehen. Das geht bei manchen Wide-Shot-Szenen so weit, dass die Stimmen am anderen Ende (der Kamera) nur noch schwer zu hoeren sind.

Ist das ein Stilmittel in diesem Film?

Auf der deutschen Tonspur ist das aehnlich, aber nicht so extrem.

Danke.




carstenkurz
Beiträge: 4091

Re: Ton beim Film "Public Enemies"

Beitrag von carstenkurz » Sa 18 Aug, 2018 17:21

Hmm. Vielleicht wollte man hier weniger einem Stilmittel frönen, sondern einfach nur realitätsbezogen arbeiten? Bei den Originalspuren kriegt man überwiegend den geangelten Locationsound zu hören, und ein Dialogton, bei dem alle Stimmen gleich laut sind, unabhängig von ihrem örtlichen Personenbezug zur Szene, ist schlicht amateurhaft.

Bei der deutsch synchronisierten Fassung werden die Dialoge alle im Studio aufgenommen, und bei der Mischung steht zusätzlich zu einer szenisch stimmigen Akustik immer die Sprachverständlichkeit im Vordergrund.
Daher sind die Dialoge in synchronisierten Filmen im Grunde immer viel deutlicher hzw. besser verständlich als im Original. Bei originär deutschen Filmen dreht sich das um, das populäre Extrembeispiel ist Till Schweiger, der für Locationsound in der Regel zu undeutlich artikuliert.

Ja, ja natürlich gibts Ausnahmen und Unterschiede. Vor einiger Zeit ist mir ein Film aufgefallen, bei dem die synchronisierten Dialoge überhaupt keinen akustischen Szenenbezug hatten, da kam alles so direkt wie von einem Off-Sprecher. DAS war in diesem Fall denke ich wirklich ein Stilmittel, das war eine englische Jane Austen Verfilmung, 'Love & Friendship', die vor Ironie und Sarkasmus nur so strotzte und keinen Anspruch hatte, nur als historisch-elegant orientierter Ausstattungsfilm rüber zu kommen. Da war auch kaum Atmo zu hören.

Darüber hinaus müsste man erstmal analysieren, in welchem technischen Zusammenhang du Netflix-Ton hörst, die Sprachverständlichkeit ist hochgradig von der Wiedergabekette abhängig.


- Carsten
and now for something completely different...




Blackbox
Beiträge: 98

Re: Ton beim Film "Public Enemies"

Beitrag von Blackbox » Sa 18 Aug, 2018 22:20

Sammy D hat geschrieben:
Do 16 Aug, 2018 18:06
Das geht bei manchen Wide-Shot-Szenen so weit, dass die Stimmen am anderen Ende (der Kamera) nur noch schwer zu hoeren sind.
Kenne den Film nicht, aber beherzte Verschiebungen der Tonperspektive bei Sprüngen über mehrere Einstellungsgrößen können eine großartige Wirkung haben.
In 'Straight Story' (Lynch) z.B. gibt es großartige Momente mit radikaler Anwendung dieses Mittels (wenn mich da meine Erinnerung nicht täuscht).
Zwischen Fernsehen/DVD und Kinomischung gibts da natürlich nochmal ziemliche Unterschiede was die dynamischen Möglichkeiten zwischen guter und emotional wirksamer Tongestaltung vs. nervigem "was hat er grad gesagt?" angeht.
Ein weites Feld ...




MK
Beiträge: 1121

Re: Ton beim Film "Public Enemies"

Beitrag von MK » So 19 Aug, 2018 01:59

carstenkurz hat geschrieben:
Sa 18 Aug, 2018 17:21
bei dem die synchronisierten Dialoge überhaupt keinen akustischen Szenenbezug hatten, da kam alles so direkt wie von einem Off-Sprecher

Ich weiß nicht ob das heute noch so ist, aber vor einigen Jahren wurde in Polen noch so synchronisiert... eine Person hat lustlos über den laufenden O-Ton alle Dialoge aus dem Off in polnisch runtergerattert :D




Frank Glencairn
Beiträge: 7885

Re: Ton beim Film "Public Enemies"

Beitrag von Frank Glencairn » So 19 Aug, 2018 02:53

Mehrkanal-Ton über Stereo klingt manchmal so, daß die Dialoge, die normal im Kino fast nur über den Center Lautsprecher kommen, im Vergleich zum Rest, zu leise sind. Passiert meistens, wenn man sich ne TV Mischung spart, und einfach die Kinomischung nimmt.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von roki100 - Mo 0:16
» VHSC Camcorder speichert nicht ?
von carstenkurz - Mo 0:14
» OoK, das ist mal was anderes?
von klusterdegenerierung - So 23:59
» Canon Legria HF G26 Full-HD: Speicherkarte
von beiti - So 23:15
» Film und der Subtext der Bilder (und was hineingelesen wird)
von ffm - So 22:48
» Youtube Schlafzimmer
von Auf Achse - So 22:02
» Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...
von StanleyK2 - So 21:28
» Sehr Alte Video-Dateien werden teilweise nicht erkannt.
von Jörg - So 19:51
» Guter Smartphone-Gimbal?
von kmw - So 19:26
» Predator (1987) vs. Predator (2018)
von Funless - So 19:20
» Womit eine C300 ergänzen?
von Pianist - So 18:22
» Blackmagic Design: Großes DaVinci Resolve 15.2 Update mit über 30 neuen Funktionen
von motiongroup - So 17:10
» DVD brennen - Encore CS6 ist nicht in der Cloud?!
von Alf_300 - So 16:57
» VDL 2016 günstige Gelegenheit
von VideoBiker - So 14:16
» FCP X für iOS?
von R S K - So 13:43
» [800€] Drehfertiges Kameraset BMCC 2,5k + Rig + Follow Focus + SSD + Akku
von musicmze - So 12:39
» BMPC4K / Panasonic S1 / Fuji TX3 Hochzeit
von Darth Schneider - So 12:20
» Apple: Großes Final Cut Pro X 10.4.4 Update mit Farbvergleichstool, Dritthersteller Integration uvm.
von Axel - So 11:53
» Biete: Canon Legria GX 10 / 4K/50fps
von AndreasAC - So 11:50
» Schlechte Render-Qualität (Banding)
von cantsin - So 11:34
» 20 Videotutorials zu Natron, dem freien Compositing Programm
von slashCAM - So 9:33
» iPad/Audiobus3/ Launchpad App?
von klusterdegenerierung - So 0:51
» Wie kann ich diese Störungen in einer Audidatei beseitigen?
von Riki1979 - Sa 21:23
» Gimbal Kaufberatung Ronin s oder Crane oder was?
von rush - Sa 17:18
» Zhiyun Weebill Lab: Transformer-Gimbal mit Monitoring per Funk und Mimic Modus
von klusterdegenerierung - Sa 16:14
» Ausstattungsverkauf
von darth_brush - Sa 15:25
» Abstimmung EU Parlament/Uploadfilter/"Wer das Internet kaputt macht"
von Jan - Sa 13:49
» I made a CAMERA LENS with an ICEBERG
von dosaris - Sa 12:46
» Island - Reisevideo und CGI
von Starshine Pictures - Sa 12:36
» Wie rechnet man Hotels ab?
von -paleface- - Sa 12:34
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von funkytown - Sa 12:30
» AJA zeigt 8K Workflows per FS-HDR und KONA 5 auf der Inter BEE 2018
von slashCAM - Sa 10:42
» Vergleich Sony Alpha 6300 und 6500
von Knoppers - Sa 10:35
» Ton-Probleme durch lautes Knacken bei Funkstrecke [Sennheiser EW100)
von Jalue - Sa 3:41
» 8K Raw Video mit A7RIII
von MrMeeseeks - Sa 0:04
 
neuester Artikel
 
Filmen mit dem Smartphone: Apple iPhone XS, Filmic Pro und Zhiyun Smooth 4 Gimbal in der Praxis

Wir haben uns das neue iPhone XS im Verbund mit der Filmic Pro App in der Praxis angeschaut und hierbei auch erste Erfahrungen mit den Smooth 4 Smartphone Gimbal von Zhiyun gemacht. Interessiert waren wir hierbei vor allem, wie sich das iPhone XS zusammen mit der Log-Funktion von Filmic Pro bei Hauttönen schlägt. Als Vergleich haben wir kurz auch das aktuelle Samsung S9+ - ebenfalls mit Filmic Pro Log - hinzugezogen. weiterlesen>>

Farbkorrektur, Color Management und der Vorteil des linearen Arbeitsfarbraums

Farbkorrektur kann nur korrekt funktionieren, wenn sie in einem kontrollierten Farbraum stattfindet. Dies bedeutet in der Praxis, dass man laut Lehrbuch immer in einem linearen Farbraum korrigieren sollte. Doch warum ist das so und was bedeutet dies eigentlich? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
I made a CAMERA LENS with an ICEBERG

Höchst ephemer: eine handgefertigte Objektivlinse, die nach einer Minute geschmolzen ist -- aus Eis. Da friert ein Foto scheinbar die Zeit ein, aber die Kamera verflüchtigt sich...