Gemischt Forum



Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
Pakam
Beiträge: 14

Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht

Beitrag von Pakam » Sa 23 Jun, 2018 12:39

Was muss man beachten wenn man die Werkhalle auf LED Beleuchtung umrüsten möchte?
Denke mir da gibt es bestimmt andere Anforderungen als in den eigenen vier Wänden.
Gibt es dafür spezielle Lampen oder kann man da salopp gesagt einfach in den nächsten Baumarkt gehen und dort die LED Lampen kaufen?
Gibt es da große Unterschiede zwischen den Lampen?
Hat damit vielleicht jemand Erfahrungen gemacht?
Wurde bei euch in der Firma schon alles umgerüstet auf LED Beleuchtung?
Und wenn ja, wie sieht das Ergebnis jetzt aus, seid ihr damit zufrieden?




thos-berlin
Beiträge: 2420

Re: Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht

Beitrag von thos-berlin » So 24 Jun, 2018 12:44

Ich weiß nicht, ob ein Videoforum genug Leute mit den passenden Erfahrungen hat...

Ich kenne zwei Tennisvereine, die in ihren Hallen LED-Beleuchtung einsetzten. Am Anfang gab es Anlaufschwierigkeiten, aber inzwischen ist das Licht gut. Wie bei allen Beleuchtungen sind Gleichmäßigkeit und Blendung die Hauptkriterien.

In Werkhallen mit rotierenden Machinen (z.B. Drehbank) ist unbedingt auf Vermeidung des Stroboskopeffekts zu achten, damit eine laufende Maschine nicht als stehend wahrgenommen wird. Deshalb werden in solchen Hallen die Beleuchtungsanlagen dreiphasig ausgeführt. Das ist sicher auch bei anderen Leutmitteln zu beachten. Die IP-Schutzklassen werden wohl auch die gleichen sein.
Gruß
thos-berlin




Pakam
Beiträge: 14

Re: Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht

Beitrag von Pakam » Mo 25 Jun, 2018 11:18

Ja ich weiß schon, ich wollte mich jetzt aber nicht extra in einem Forum dafür anmelden. Ich probiere es erstmal hier, vielleicht kennt sich ja jemand aus. Gibt sicher jemanden der sich mit Licht sehr gut auskennt. Geht ja auch um LED Technik.
Weißt du was im Tennisverein die Schwierigkeiten waren?
Haben die das selbst umgerüstet oder haben die das machen lassen?
Mir geht es eben genau darum, all die Probleme sollten gleich gar nicht auftreten. Deshalb will ich mich auch informieren. Ich muss eben darauf schauen, dass es für die Arbeiter angenehm ist.




thos-berlin
Beiträge: 2420

Re: Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht

Beitrag von thos-berlin » Mo 25 Jun, 2018 11:30

Wurde in beiden Fällen von der Aufstellfirma korrigiert. Es ging um ungleichmäßige Beleuchtung und extreme Blending bei hohen Bällen.
Gruß
thos-berlin




Tscheckoff
Beiträge: 744

Re: Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht

Beitrag von Tscheckoff » Mo 25 Jun, 2018 11:57

Hmm. Naja. Ein paar allgemeine Infos kriegst du hier natürlich auch. Aber besonders für große Projekte ist es wohl dann doch intelligent, nen Spezialisten / ne Firma einzuschalten. Kommt aber auch drauf an, wie groß die Hallen sind bzw. wie groß die Umrüstung wäre. Allgemeines an Infos von meiner Seite: Es gibt z.B. auch LED Leuchten mit den Standard-Fassungen (für die Neon-Röhren-Fassungen ist das z.B. interessant). Zuerst wäre es aber mal wichtig, welche Fassungen schon vorhanden sind UND ob die überhaupt in der aktuellen Form bestehen bleiben sollen bzw. können (besonders wenn man endlich mal ne gleichmäßigere / bessere Ausleuchtung erreichen möchte wäre es ne Überlegung wert da auch was umzurüsten ^^). Für z.B. Neon oder sonstige Standard-Fassungen gibt es aber glücklicherweise 1:1 Ersatz-Leuchtmittel mit LEDs (die Starter der Röhren-Fassungen muss man dann aber tauschen gegen kompatible LED Modelle). Das gute an den Neon-LED-Röhren: Die LEDs zeigen nach unten - D.h.: Auch genau da hin wo man das Licht auch braucht. Reflektoren sind daher nicht mehr wirklich sinnvoll / nötig (spart auch Kosten falls neue / zusätzliche Fassungen angeschafft werden sollen). Es gibt aber natürlich auch große LED Modelle mit Reflektoren - Falls man wirklich weniger - Dafür aber deutlich stärkere Leuchten verwenden möchte. Bei großen Leuchten bekommt man aber teils wieder das Problem mit der Blendwirkung (weil dort COB LEDs verbaut werden - D.h.: Viel punktuelle Leistung / Helligkeit). Ebenso erhält man ziemlich "hartes" Licht von solchen Leuchten (zumindest ohne Diffusor davor). In wirklich großen Hallen kommt man aber wohl nicht drum rum - Mit Röhren sieht man da wohl kein Ende am Tunnel ^^.

Bez. der LEDs direkt gibt es natürlich auch starke Unterschiede. Farbtemperatur würde ich eher was kühles nehmen (5600k oder leicht darüber - 6000k z.B.). Wärmeres Licht ist eher was für die eigenen vier Wände. Bez. der Licht-Qualität würde ich mal mindestens 80 CRI / RA / TLCI ansetzen (je nachdem welcher Wert verfügbar ist). Alles darunter ist eigentlich sinnfrei und nicht mehr aktuell / am Stand der Zeit - Wenn möglich bzw. "leistbar" höher 90 nehmen. Schaffen teils aber auch Metalldampflampen btw (falls die LED Umrüstung zu teuer kommen würde - Dort hat man aber auch das Flackern - Braucht also auch passende Steuerungen damit die so gut es geht flackerfrei sind). Metalldampflampen OHNE passende Steuerung / Vorschaltgeräte kann man aber meiner Meinung nach vergessen (kenne eine Halle mit extra günstigen Lampen und Vorschaltgeräten - Die Dinger flackern bei den 100Hz vor sich hin - Das nervt dann schon ziemlich und ermüdet nur).

Ach ja - Bez. der Taktung bei den LEDs gibts auch große Unterschiede. Es gibt nämlich die PWM gepulsten (oder die mit "günstigen" Vorschaltgeräten) - Die könnten dann auch flackern (oder probleme in der Fertigung verursachen wie "thos-berlin" es schon erwähnt hat - Besonders die "super günstigen" die dann auch schön nervig bei 100Hz rum-flackern ^^). Besser ist es, wenn die Frequenz ZIEMLICH hoch ist oder eben wenn mit Konstantstrom gearbeitet wird. Dann flackert nämlich gar nichts mehr. Kommt aber auch stark drauf an, ob das Licht dimmbar sein soll oder nicht. Ohne Dimmung ist es natürlich einfacher / besser zu bewerkstelligen. Aber normal braucht man sowieso die volle Leistung in ner Halle (da wird dann eher über die Stückzahl der Leuchten / der Leuchtmittel die Helligkeit "geregelt" ^^). Die Frage ist aber auch WAS in der Halle gefertigt wird - Wie schon erwähnt wurde wenn Drehmaschinen oder ähnliches zum Einsatz kommt -> Konstante Lichtquelle nötig. Aber auch wenn z.B. optisch Artikel durch ne Fertigung laufen ist es besser ein konstantes Licht zu haben - Sonst spinnen womöglich die Kamerasysteme ^^. Wenn aber nur sonst etwas produziert wird, dann reicht z.B. auch ne Leuchte mit niedrigerer PWM Frequenz. Müsste man aber vor Ort mal probeweise betreiben ein paar Leuchten (ob es einem persönlich ausreicht oder nicht bzw. ob es Probleme bereitet). Nur als Beispiel bez. der Frequnez: Hatte mal z.B. ne 400Hz PWM Regelung / Steuerung mit LEDs testweise in Verwendung - War ganz ok eigentlich. Nur mal so als Info um ne Untergrenze bez. der PWM Frequenz zu nennen die mir persönlich zumindest "gereicht" hat.

Noch ein Tipp - 100Hz getaktete LED Leuchten kann man gut erkennen wenn man schnell mit der Hand "rumfuchtelt" / winkt. Dann sieht man die Hand nämlich im Stroboskopeffekt (DAS Licht ist dann wirklich nicht zu gebrauchen). (Einfach mal im Baumarkt im Leuchtenbereich ausprobieren - Zumindest wenn man die anderen ausschalten kann sieht man es normal sogar mit freiem Auge). Allgemein würde ich mir da aber nen Experten ins Haus holen (dann hat man auch nen Ansprechpartner wenn was nicht klappt / nicht so funtioniert wie es abgesprochen bzw. geplant war ^^). Und UNBEDINGT überprüfen, ob getaktetes Licht ein Problem in der Fertigung verursachen könnte. Sonst wird das ganze ein Fiasko ^^.

Alle Angaben ohne Gewähr *g*.
Aber vielleicht hilft es was / gibt es ne Richtung mal vor. LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




Frank Glencairn
Beiträge: 7375

Re: Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 25 Jun, 2018 12:19

Tscheckoff hat geschrieben:
Mo 25 Jun, 2018 11:57


Bez. der LEDs direkt gibt es natürlich auch starke Unterschiede. Farbtemperatur würde ich eher was kühles nehmen (5600k oder leicht darüber - 6000k z.B.). Wärmeres Licht ist eher was für die eigenen vier Wände.

Nö, wärmeres Licht ist für nachts, unabhängig von den 4 Wänden.
Kaltes Licht sollte generell vermieden werden, da es die Augen schädigt.




Tscheckoff
Beiträge: 744

Re: Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht

Beitrag von Tscheckoff » Mo 25 Jun, 2018 12:23

@Frank: Schon klar. Nur will man nicht, dass die Leute in den Hallen einschlafen *g*.
Irgendwas um die 5600k (also Tageslicht) sollte es schon sein ^^.

/Edit:/ Hmm. 5250 Kelvin scheint eher der Standard zu sein bei vielen Hallenleuchten.
Zumindest sind es aber keine 3200K, 4000k oder ähnliches.

LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




Pakam
Beiträge: 14

Re: Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht

Beitrag von Pakam » Fr 29 Jun, 2018 10:48

Danke für die Antworten, so detailliert bekommt man das bestimmt ja nicht mal in Elektrikerforen, vielen Dank dafür.
Was ich aber nach der Schilderung schon sehe ist, da sollte man lieber eine professionelle Firma damit beauftragen. Da gibt es ja so viel zu berücksichtigen, denke nicht, dass das ein Hausarbeiter so macht. Würde ja nicht sagen, dass man da jetzt unbedingt darauf pocht alles selbst zu machen aber darauf werde ich natürlich schon verweisen. Wieso sollte man sich da Probleme selbst machen. Wenn die dann auftreten braucht man ja erst wieder Hilfe.

Ich nehme mal an es macht Sinn vor dem umrüsten auf LED einen Lichtplaner zu holen oder?
Bei der Lichtmiete wäre das sogar gratis, dabei handelt es sich dann aber um ein Mietkonzept.
Gibt es da große Unterschiede zwischen einer Miete und einem Kauf der Leuchtmittel?
Das Licht wird dann ja dasselbe sein, wenn müsste sich dann nur die Firma ansehen was besser ist. Wo sind denn da die Vor- und Nachteile?




Jott
Beiträge: 13944

Re: Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht

Beitrag von Jott » Fr 29 Jun, 2018 11:08

Für die Beleuchtung einer Werkhalle gibt's garantiert umfangreiche Arbeitsplatz-Vorschriften, die hier keiner kennt, weil es niemanden auf diese Weise betrifft. Bist du sicher, hier im richtigen Forum zu sein? Für Filmer? Und überhaupt, in Foren kannst du nur Meinungen und Vermutungen einholen, was willst du damit?

Zu Kauf vs. Leasing klärt ein Steuerberater auf.




Pianist
Beiträge: 5427

Re: Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht

Beitrag von Pianist » Fr 29 Jun, 2018 11:43

Pakam hat geschrieben:
Fr 29 Jun, 2018 10:48
Ich nehme mal an es macht Sinn vor dem umrüsten auf LED einen Lichtplaner zu holen oder?
Oder eine Lichtplanerin. Google mal nach "Goldberg Lichtkonzepte". Sie sitzt im brandenburgischen Finsterwalde, und beschäftigt sich ausschließlich mit LED-Beleuchtung. Keine Ahnung, ob sowas auch per Ferndiagnose geht...

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Grede
Beiträge: 12

Re: Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht

Beitrag von Grede » Fr 29 Jun, 2018 14:38

Je nach dem was in der Werkhalle gemacht wird, könnte die ATEX-Richtlinie (Explosionsschutz; wenn z.B. mit brennbaren Gasen, Stäuben oder Flüssigkeiten gearbeitet wird) die Lampenauswahl beeinträchtigen.




MK
Beiträge: 1068

Re: Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht

Beitrag von MK » Fr 29 Jun, 2018 15:18

Und wenn dort Fledermausmenschen arbeiten tun es auch UV-LEDs...




Pakam
Beiträge: 14

Re: Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht

Beitrag von Pakam » Mo 09 Jul, 2018 14:19

Ja eben Jott, das dachte ich mir auch. Denke nicht, dass die Richtlinien ein Hausarbeiten kennt.
Dachte mir nur Beleuchtung ist ein halbwegs verwandtes Thema darum frage ich lieber hier mal nach. Mir helfen ja schon ein paar Tipps weiter. Ist halt auch nicht mein Gebiet, da bin ich für alles dankbar.
Kann aber ja auch durchaus sein, das bei einem hier im Forum auch schon das Licht umgerüstet wurde, dann würde man sich da ja auch ein wenig auskennen oder zumindest das Ergebnis beurteilen können.
Danke Pianist werde ich mir mal ansehen. Habe auch nichts gegen eine Lichtplanerin;)
Ist das so gängige Praxis oder wie muss man sich so eine Umrüstung vorstellen?

Nur zur Erklärung, ich bin Betriebsrat und muss sicherstellen, dass da auch alles gut abläuft. Gerade im Bezug auf das Ergebnis für die Arbeiter dann.
Da will ich natürlich in den Gesprächen dann schon sagen können warum mir eine professionelle Firma lieber ist als wenn man jetzt den Hausarbeiter in den nächsten Baumarkt schickt, LED Lampen kaufen;)




Frank Glencairn
Beiträge: 7375

Re: Werkhallen mit LED beleuchten – Erfahrungen gesucht

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 09 Jul, 2018 15:17

Wie ich oben schon sagte, auf jeden Fall so genanntes "Tageslicht" vermeiden, wegen der Augenschäden (auch wenn das für viele denken, das sei irgendwie "moderner"), und nein - niemand schläft wegen wärmeren Licht ein, sonst hätte keine Werkstatt und Fabrik bis in die 70er Jahre überlebt.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)
von macwalle - Di 20:44
» TV ist quasi tot
von 7nic - Di 20:36
» ACHTUNG A7III MC-11 Benutzer!!
von klusterdegenerierung - Di 20:23
» Sony FS700 mit 4K RAW Output!
von klusterdegenerierung - Di 20:19
» Blackmagic überrascht mit eGPU: Thunderbolt 3 und Radeon Pro 580 für 695 Euro
von srone - Di 19:31
» Premiere Pro CC Fehler beim Importieren
von Alf_300 - Di 18:45
» Kamerastabilisator beim einsatz eines Gimbals
von Roland Schulz - Di 18:10
» Adobe After Effects: Layer multiplizieren
von TomStg - Di 17:20
» Technik vs Talent: Was ist die Zukunft der Kinematographie?
von 7nic - Di 16:43
» Verfahren der Bildstabilisation Teil 2: Statische und bewegte Kamera
von Jott - Di 13:28
» "Tage des Rechts" in Hannover für Kameraleute und Interessierte
von slashCAM - Di 12:39
» Bluray Authoring, Alternative zu Toast
von bArtMan - Di 12:31
» Xbox One unterstützt HDR per Dolby Vision
von slashCAM - Di 12:12
» Software gegen Verwackeln
von Bruno Peter - Di 11:54
» ++Biete++ MacPro 3.5 Ghz 6-Core Intel Xeon E5, 64GB RAM, 256 SSD, AMD D500
von panalone - Di 11:08
» Welches Grafiktablett soll ich mir kaufen XP-Pen Artist 22E Pro Drawing Pen Display oder XP-Pen DECO 02 ?
von wabu - Di 11:08
» Suche Matte Box (4x5,65)
von -paleface- - Di 11:05
» Feuer bei SmallHD führt zu Verzögerungen bei Lieferungen
von wolfgang - Di 10:56
» GH5 mit Timelapse, gibt es einen Trick?
von Sammy D - Di 10:04
» (VERKAUFE) Apple Mac Pro 6.1,12-Core 2,7 Ghz, 64GB RAM, 2 x D500
von FinalCutFreak - Di 9:25
» Black Magic Pocket BMPCC - Bild wirkt 'dunkel'
von cantsin - Di 2:30
» Biete Canom C100 mk1 ohne DAF
von brianmayclone - Mo 20:56
» Max. Anzahl von Akkus im Handgepäck (Flug)
von Jalue - Mo 20:42
» Partner für Selbstständigkeit in Aschaffenburg gesucht!!!
von Timo0203 - Mo 20:38
» Resolve 15 - export als individuelle Clips nicht möglich
von cantsin - Mo 20:25
» Zhiyun Crane 2 Vs DJI Ronin S
von Axel - Mo 18:10
» Suche Dohnenpilot in Mannheim und Umgebung
von Jonu - Mo 15:59
» What Else
von cantsin - Mo 15:19
» ZDF/Arte und der Magnitski-Fall
von dienstag_01 - Mo 15:06
» Ton- und Bildsynchronisation
von Jott - Mo 13:27
» Netflix erstmals Spitzenreiter bei Nominierungen für Fernsehpreis Emmy
von Drushba - Mo 12:51
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Mo 8:44
» The Red Dunes of Praia de Vale do Lobo
von hellcow - Mo 0:35
» V-Mount vs Np-F Akku
von Alexandergrobber - So 21:41
» BDXL M-Disc 100GB als Archiv Backup Erfahrungen
von Jott - So 20:11
 
neuester Artikel
 
Verfahren der Bildstabilisation Teil 2: Statische und bewegte Kamera

Im ersten Teil unserer Artikelserie haben wir uns in der Theorie damit befasst, welche Arten der Bildstabilisierung es gibt. Doch nun wollen wir das ganze auch einmal aus der praktischen Sicht betrachten weiterlesen>>

Verfahren der Bildstabilisation Teil 1: Mechanische, digitale und optische Bildstabilisierung

Bildstabilisation lässt sich heutzutage auf sehr unterschiedliche Art und Weise bewirken. Wir beleuchten die gängigsten Verfahren und diskutieren deren Vor- und Nachteile. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
What Else

Ein Kaffeeautomat als -- unfreiwilliger -- Berufsaussteiger: ausgefallener, naivistischer Zeichenstil und ein ungewöhnlicher Protagonist...