Gemischt Forum



Professionelles Filmstudio einrichten



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
OidO
Beiträge: 9

Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von OidO » Do 18 Jan, 2018 14:08

Verehrte Slashcam-Gemeinde,

meine Frage ist so simpel wie naiv: Ich spiele mit dem Gedanken ein Film- und Fotostudio einzurichten. Uns stehen hierfür voraussichtlich 350qm reine Studiofläche zur Verfügung. Deckenhöhe ca. 5 Meter. Hinzu kommen noch 100qm für Empfang/Foyer/Maske etc...

Hierfür stehen uns im Moment 50.000€ zur Verfügung. Das Studio soll in erster Linie als Mietstudio konstruiert und betrieben werden. Bedeutet wir würden das Geld zu allererst verwenden um eine professionelle Umgebung zu schaffen - sprich Hintergründe, Hohlkehle, Traversen etc...

Momentan haben wir noch absolut gar keine Ahnung welche Kosten anfallen können und worauf Filmteams bei Studioaufnahmen besonders großen Wert legen. Wir selbst haben bisher ausschließlich an Original-Schauplätzen gedreht, sowie viel EB gemacht.

Daher meine Fragen:

Wie würde euer Traumstudio aussehen?

Worauf legt ihr besonders großen Wert bei der Arbeit im Studio? Was darf auf keinen Fall fehlen?

Standort: Lieber mitten in der Stadt oder eher abseits in einem ruhig gelegenen Gewerbegebiet?

Hat jemand bereits Erfahrungen gemacht welche Kosten anfallen können? - gerne auch Beispiele in kleinerem Maßstab.

Besten Dank vorab für eure Zeit und eure Hilfe!




TheMaschineOne
Beiträge: 43

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von TheMaschineOne » Do 18 Jan, 2018 14:25

OidO hat geschrieben:
Do 18 Jan, 2018 14:08
Daher meine Fragen:

Wie würde euer Traumstudio aussehen?

Worauf legt ihr besonders großen Wert bei der Arbeit im Studio? Was darf auf keinen Fall fehlen?

Standort: Lieber mitten in der Stadt oder eher abseits in einem ruhig gelegenen Gewerbegebiet?

Hat jemand bereits Erfahrungen gemacht welche Kosten anfallen können? - gerne auch Beispiele in kleinerem Maßstab.

Besten Dank vorab für eure Zeit und eure Hilfe!
Helfen kann ich nicht, aber ich brauche immer mal wieder Hallen die Befahren werden können. PKW, LKW etc. Da wird es dann schwierig. Gerade wenn man noch mit einem Kamerakran drüber will.

Ist in euren 50K€ auch Licht und Kamera sowie Ton drin? Oder nur Umbau, Hohlkehle etc? Wie sieht der Brandschutz/Entlüftung aus? Ich war mal an einem Set mit Pyrotechnik, soll wohl nicht so einfach sein.

Ansonsten mal ein paar Studios besichtigen. Macht ein paar Termine für eine Besichtigung weil ihr eine Produktion das richtige sucht. Spielt die Ahnungslosen und macht euch Notizen oder Bilder. So würde ich das machen. Am besten mit Studios reden welche möglichst weit von eurem möglichen Standort weg sind. Dann kann man sicher auch mit offenen Karten spielen und von anderen lernen.

MfG




OidO
Beiträge: 9

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von OidO » Do 18 Jan, 2018 14:50

Das wäre z.B. schon mal ein Vorteil "unserer" Halle. Diese ist selbst mit einem LKW befahrbar.

Die 50.000 wären wirklich hauptsächlich für den Umbau ansich geplant - also eben Hohlkehle, vernünftige Schallisolierung etc... Wenn dann noch genug für eine elementare Grundausstattung an Licht + Mischpult übrig ist, wäre es natürlich ein Traum.

Mit dem Gedanken Studios zu besichtigen haben wir natürlich auch schon gespielt - momentan bringe ich es aber noch nicht übers Herz mich als "interessierter Kunde" einzuschleusen. Studios, für die wir keine Konkurrenz darstellen, zu besichtigen klingt für mich da schon wesentlich sympathischer - ich denke da werden wir demnächst mal auf Tour gehen!




ksingle
Beiträge: 922

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von ksingle » Do 18 Jan, 2018 15:13

Darf ich mal fragen, in welchem Ort du das Studio planst?
Sollte das in Köln liegen, würde ich mich über einen persönlichen Kontakt via PM freuen.

Grüße - Jürgen
https://PRYSMA.de • Webagentur Köln
https://PILOTBASE.de • Branchenverzeichnis Drohnen-Fotografen




OidO
Beiträge: 9

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von OidO » Do 18 Jan, 2018 15:18

Hi Jürgen,

leider nicht - das Studio soll in Oberbayern entstehen. Ca. 60km Abseits vom bereits recht "satten" München.
Bist du auf der Suche nach einem Studio oder planst etwas Ähnliches?

Beste Grüße!




ksingle
Beiträge: 922

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von ksingle » Do 18 Jan, 2018 15:27

Ich habe mich vor geraumert Zeit von meiner alten Firma mit über 50 Mitarbeitern getrennt, um Ruhe zu finden. Jetzt ist es aber wieder an der Zeit, etwas mehr zu unternehmen. Da käme euer Vorhaben gerade recht.

Eine interessante Partnerschaft, die in Richtung Fotografie/Videografie geht und im Raum Köln beheimatet ist, wäre ideal. Natürlich muss es der passende Partner sein.

Ein gut gemeinter Tipp: Das Wichtigste für euer Vorhaben ist das Marketing. Je weiter ihr von einer medienträchtigen Großstadt entfernt seid, umso geringer die Chance, ein solches Unterfangen gewinnbringend zu platzieren! Ich komme aus der Werbebranche und sehe mich nicht nur als kreativen Partner sondern auch als starken Vermarkter mit Erfahrungen aus über 30 Jahren erfolgreicher Tätigkeit.

Das ist natürlich auch eine klassische Eigenwerbung, die ich hier betreibe.
(Gelobt sei die Trittbrettfahrerei .-)
https://PRYSMA.de • Webagentur Köln
https://PILOTBASE.de • Branchenverzeichnis Drohnen-Fotografen




TheGadgetFilms
Beiträge: 593

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von TheGadgetFilms » Do 18 Jan, 2018 15:34

Klimaanlage!!!




OidO
Beiträge: 9

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von OidO » Fr 19 Jan, 2018 09:44

@Jürgen - Danke für deinen Ratschlag bzgl. Marketing, wir werden ihn uns zu Herzen nehmen. ;-)

@TheGadgetFilms

Das ist natürlich definitiv ein sinnvoller Tipp. Ich weiß bisher, dass sich diese doch recht große "Halle" im Winter recht gut heizen lässt. Wie es sich bei hohen Temperaturen verhält, gilt es dann im Sommer herauszufinden.

@All:

Vielleicht noch irgendjemand Tipps was das Licht betrifft? Mit welchen Studioleuchten arbeitet ihr am liebsten? Optimal wäre es natürlich komplett auf LED zu setzen - rein von der Wärmeentwicklung und natürlich auch um Kosten für Strom einzusparen.

Wie sieht der Studioalltag bei euch allgemein aus? Arbeitet ihr mit Licht, das bereits über Traversen zur Verfügung steht oder stellt ihr euch da lieber selbst was zusammen?

Besten Dank schon mal!




Pianist
Beiträge: 5363

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von Pianist » Fr 19 Jan, 2018 10:11

Ich bezweifele, dass man eine 350 Quadratmeter große Halle für 50.000 EUR zu einem Filmstudio umbauen kann. Zu einem Fotostudio sicher, aber nicht zu einem Filmstudio. Denn da musst Du eine komplette Innenschale einbauen, außer wenn das Gebäude zufälligerweise schon sehr massiv ist und in einer sehr ruhigen Gegend steht. Der eigentliche Hammer ist aber der akustische Ausbau. Du musst ja die Nachhallzeit auf ein studiomäßiges Maß reduzieren, brauchst also viel Absorptionsfläche. Dabei musst Du ja auch hohe Anforderungen an den Brandschutz stellen, so dass Du vermutlich Lochsteine vermauern oder z.B. gelochte oder geschlitzte Metallplatten verwenden wirst. Allerdings darfst Du auch nicht zu viel Absorption schaffen, vor allem nicht im oberen Frequenzbereich. Ohne einen Akustik-Fachplaner wird das eher ein Zufallsergebnis.

Und Du musst natürlich auch realistisch überlegen, wer in Oberbayern überhaupt ein Studio benötigt...

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




OidO
Beiträge: 9

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von OidO » Fr 19 Jan, 2018 10:44

@Pianist

vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Wir haben in der Richtung schon ein wenig Marktforschung betrieben und durften feststellen, dass die Nachfrage - vor allem Rund um München - doch relativ groß ist. Dass wir nicht direkt in München wären, sollte auch kein Problem sein wenn man bedenkt, dass der Weg von München Ost nach München West ebenso viel Zeit beansprucht wie der Weg von München zu "unserem Studio".

Brandschutz und Akustik sind natürlich zwei sehr interessante Themen. Werden mich dann gleich mal an einen Akustik-Spezialisten wenden - bin ja mal gespannt was da finanziell noch auf uns zukommen würde.

Merci!




Peppermintpost
Beiträge: 2408

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von Peppermintpost » Fr 19 Jan, 2018 11:24

die erste Frage ist natürlich welche Zielgruppe du ansprechen willst und damit ergeben sich dann natürlich eine Menge der Anforderungen.

Das ein Studio befahrbar sein muss und eine ausreichende menge Parkplätze bieten muss ist glaube ich selbstverständlich.
Ob ein Studio tonfest ist oder nicht richtet sich aber nach deiner Zielgruppe.
Dann stellt sich die Frage nach Räumen für z.B. Maske, Kunden, Küche etc, das ist ebenfalls Zielgruppen abhängig.
Wie regelt man z.B. das Catering in eurem Studio?
Gibt es einen Workshop um z.B. Requisite zu bauen oder nicht?
Wie ist die Anbindung zum ÖPNV? Wenn du mit Darstellern drehst könne das wichtig sein.

Eigenes Film Equipment ist das aller unwichtigste auf deiner Liste. Ich kenne kein einziges Studio das eigenes Film Equipment hat, mal von fest eingerichtetem Licht in einem Bluebox Studio abgesehen.

Wenn du in erster Linie Werbung anvisierst, dann hast du meistens (immer) Kunden (Agentur oder Endkunden) am Set, und denen sind technische Features relativ egal, bei denen gehts darum maximal umsorgt zu werden, also vernünftige Sitzgelegenheiten, Klimatisierte Umgebung, genug Steckdosen und W-Lan für die Laptops etc.

Eine Hohlkehle einzubauen ist relativ viel Tamtam, für Photografen ist das ein deutlich wichtigeres Feature als für Filmer, anders herum, Tonfest zu sein ist Photogrfen natürlich meistens egal.

Also was ist deine Zielgruppe?
-------------------------------------------------------
leave the gun take the cannoli
-------------------------------------------------------
www.movie-grinder.com




mash_gh4
Beiträge: 2374

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von mash_gh4 » Fr 19 Jan, 2018 11:27

als ziemlich interessantes beispiel für ähnliche aktivitäten -- in dem fall halt in der tiefsten österr. provinz --, würde ich evtl. einen blick auf dieses projekt werfen, das hier vor ort in in den letzten jahren entstanden ist:

http://avbaby.at/

ich sympathisiere natürlich sehr mit diesem idealismus bzw. derartigen ganz praktischen aufbaubemühungen, sehe aber halt durchaus auch, welche nicht ganz so tollen konsquenzen bzw. welch unglaublicher ökonomischer druck damit verbunden ist. die genannten 50.000,- erschienen mir jedenfalls in diesem zusammenhang als eher unrealistisch.




Frank Glencairn
Beiträge: 7154

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 19 Jan, 2018 11:44

OidO hat geschrieben:
Fr 19 Jan, 2018 09:44


Wie sieht der Studioalltag bei euch allgemein aus? Arbeitet ihr mit Licht, das bereits über Traversen zur Verfügung steht oder stellt ihr euch da lieber selbst was zusammen?

Traversenlicht ist eher was für fest eingeleuchtete Nachrichten/TV Studios, normal macht man sein Licht selbst

Die meisten Studios in denen ich arbeite, haben eher riesige Butterflys an der Decke hängen (beweglich).
Wenn du Licht mit anbieten willst, dann würde ich auf Skypanels setzen, sind halt nicht billig, und bei deinem Budget und der Größe des Studios,
wäre es vielleicht sinnvoller mit einem Verleiher (KLT zum Beispiel) einen Deal zu machen, so daß du desse komplettes Inventar mit anbieten kannst.

Ton ist eigentlich nix, wo du dir in einem großen Studio Gedanken machen musst.

Wie die anderen schon sagten, Service, Bequemlichkeit Rundumversorgung und Komfort (vor allem schnelles WLAN) für die Agenturschnecken, sind wichtiger.

Hab kürzlich einige MAN Truck Commercials in den Sirius Studios in München gedreht, da sieht das so aus:

Bild

Bild

Bild

Was bei der Größe wichtiger ist, sind große, rollbare Reflektoren/Diffuser/Flag Rahmen. Licht kann man schnell mal ins Auto schmeißen und mitbringen, aber einen 8 x 3 Meter Rahmen nicht
Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Fr 19 Jan, 2018 13:26, insgesamt 2-mal geändert.




Pianist
Beiträge: 5363

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von Pianist » Fr 19 Jan, 2018 11:55

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 19 Jan, 2018 11:44
Ton ist eigentlich nix, wo du dir in einem großen Studio Gedanken machen musst.
Das kommt ja darauf an, was dort dann wirklich gemacht werden soll. Wenn da Werbung gedreht wird, dann ist es tatsächlich egal, weil eh alles nachsynchronisiert wird. Aber wenn da zum Beispiel Moderationen, Interviews und sonstige Originalton-Sachen aufgenommen werden, dann muss die Akustik auch nach Studio klingen und nicht nach Halle.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Frank Glencairn
Beiträge: 7154

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 19 Jan, 2018 11:59

Erstmal mietet keiner so einen Hangar wegen einem Interview, und wenn, dann das Mikro so nah dran, daß das sowieso keine Rolle spielt.




Jott
Beiträge: 13716

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von Jott » Fr 19 Jan, 2018 13:21

Auf der Wunschliste:

Green Screen-Hohlkehle drehfertig eingeleuchtet (Hintergrund).




ShakyMUC

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von ShakyMUC » Fr 19 Jan, 2018 15:34

Also ich will dir dein Projekt auch nicht verderben, aber der Thread heißt

Professionelles Filmstudio einrichten

Das ist meiner Meinung nach in der Größe um € 50.000,- nicht mal ansatzweise machbar. Wenn das jetzt eine leere Halle ist, geht´s mit Heizung/Lüftung/Klima los. Du kannst ja Produktionen z.B. mit Komparsen oder gar Publikum nicht in ihrem eigenen Saft schmoren lassen oder bis zur Atemnot "quälen".
Dann Trockenbau, Sanitär (ab einer bestimmten Anzahl Personen auch irgendwie geregelt wieviel das sein muss), Böden, Akustik, Peripherie-Räume (z.B. kl. Küche für´s Catering bzw. Selbstversorgung bei länger dauernden Produktionen, Nebenräume für Redaktion und organisatorische Arbeiten usw. usf.), Grundausstattung an Haustechnik etc. etc.
Klar, Eigenleistung reduziert den Aufwand seitens der Lohnkosten beim Bau - aber nicht die Kosten für den Einkauf der oben genannten Einrichtungen/Materialien

Weiter oben schreibst du etwas von "LED-Licht". Glaube, um daran jetzt schon zu denken "fehlt ne Null" bei deinem Betrag (vor dem Komma).
Geh doch im Raum München mal selbst in Mietstudios und schau sie dir an (Eisbach-Studios, ARRI Studios, Bavaria usw.). Dann/dort bekommst du Input, was die haben/bieten.

Wenn ich das unbedingt machen wollte, wäre eine Konzeptüberlegung:

1. Fest an alles glauben
2. Fest an alles glauben
3. ... du weißt schon...
.
.
.
5+
- Halle von den Grundlagen her super einrichten
- Partnerschaften mit ensprechenden Verleihern damit du Produktionen einen "all-in-one" Service bieten kannst
- mit der Zeit auf die dann erfahrungsgemäß wiederkehrenden Anforderungen reagieren und (aus dem Gewinn oder fremdfinanziert) die Ausstattung ergänzen




Jott
Beiträge: 13716

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von Jott » Sa 20 Jan, 2018 09:41

Ich würde auch sagen, 50.000 für ein „professionelles Studio“ ist viel zu wenig, da fehlt eine Null.

Du kannst aber den Budget-Markt erschließen: keine Tonmaßnahmen, keine Klima, nur eine Holz-Hohlkehle an einer Seite. Mieter zahlt das Streichen, bringt Licht und alles selber mit (du gibst ihm Listen von Verleihern, die dir Provision geben). Toiletten, Maske und Lounge mit Kaffeemaschine, Kühlschrank und Ledersofas müssen halt in Ordnung sein. Massive Stromversorgung natürlich auch. Denn Budget-Kunden kommen auf jeden Fall mit einem Sprinter voll billigem Tungsten-Licht, 10KW, 20KW oder noch mehr.

Solche Mietmodelle gibt‘s schon auch, und da kommst du vielleicht hin mit deinem Budget.




Darth Schneider
Beiträge: 1577

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von Darth Schneider » Sa 20 Jan, 2018 10:09

Liebes Forum
Wir wissen ja gar nicht was er mit dem Studio denn genau machen möchte, vermieten ? Oder selber betreiben und selber produzieren ? In welcher Grössenordnung ?
Was und in welcher Preisklasse und was für Endprodukte denn überhaupt ?
Kinofilme oder Tv Filme, Werbespots, Produktfilme, Imagefilme, oder Vieleicht auch Modefotografie, Dokumentarisches, oder Spezial Effekte ? Oder Dauerwerbesendungen, oder doch lieber Pornofilme ?...
Oder Vieleicht will er möglichst alles anbieten....dann geht es beim Budged schnell in Richtung Millionen €.
Zumal 50 000 € auch schnell mal alleine nur fürs Marketing anfallen können, bei grossen, oder auch neuen Studios, damit man dann überhaupt Kunden findet....vom, Baulichem, Licht, Ton, Kameraausrüstung und sonstige Soft und Hardware fange ich jetzt gar nicht an zu schreiben...Wobei ich mir jetzt über die oben erwähnten Ledersofas und Kühlschränke jetzt am wenigsten Sorgen machen würde....
Bei uns in der Schweiz gibt es auch einige Studios die die Licht und Kameraausrüstung gleich mit vermieten, und verschiedenes an Auswahl haben....alles vom selben Anbieter, das macht es viel bequemer für die Kunden, aber auch teurer für den Anbieter. Schliesslich reicht dann eine Kamera und ein paar Lampen bei weitem nicht...
Mit diesen spärlichen Infos könnte ich auch nie sagen was alles für ein Studio nötig ist und was nicht, wenn ich das alles nicht weiss.
Ist dann auch relativ sinnlos darüber zu spekulieren.
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 20 Jan, 2018 10:30, insgesamt 1-mal geändert.




ShakyMUC

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von ShakyMUC » Sa 20 Jan, 2018 10:26

Die Vorgabe ist:

€ 50.000,- für ein professionelles Filmstudio mit 350qm & 100qm Foyer etc. Es geht in einem Filmstudio nicht um Fotografie.
Das ist keine Spekulation, sondern Fakten. Klar kann man danach spekulieren was darin prodiziert werden soll. Aber ich finde, das ist nebensächlich. Denn egal für was - um etwas "professionell" zu machen fehlt ne Null am Budget. Und der TO hatte gefragt:

"Hat jemand bereits Erfahrungen gemacht welche Kosten anfallen können?"

Ja, habe ich (Umbau BUFA-Studios in Berlin - Oberlandstr.).




Darth Schneider
Beiträge: 1577

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von Darth Schneider » Sa 20 Jan, 2018 10:33

Was da produziert wird soll nebensächlich sein ?
Sehr fachmännische Aussage...
Dann soll er sich doch zuerst die Bavaria Studios mal anschauen und am nächsten Tag irgend ein kleines Hobbystudio,....Spielt ja keine Rolle, was wo produziert das wird ist nebensächlich...
alles was wir wissen sind die Quadratmeter und das es ein professionelles Filmstudio sein soll, mit dieser Info könnte ich dir ein Studio einrichten für mehrere Millionen oder für 10 000€
Ausserdem schreibt er doch deutlich professionelles Film und Fotostudio....
Je nach dem was halt in dem Studio produziert und gemacht werden soll, das verändert meiner Meinung alles, und was produziert werden soll,ist alles andere als nebensächlich im Bezug aufs Budged.
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 20 Jan, 2018 10:39, insgesamt 1-mal geändert.




ShakyMUC

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von ShakyMUC » Sa 20 Jan, 2018 10:39

Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 20 Jan, 2018 10:33
Alles klar, sehr fachmännische Aussage.
Gruss Boris
Bevor du mich hier angreifst, solltest du bitte selbst mal vernüftige Vergleiche anstellen!
Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 20 Jan, 2018 10:33
... Bavaria Studios mal anschauen und am nächsten Tag irgend ein kleines Hobbystudio,...
...
Und nicht solche hier - was hat die Frage nach nem großen (gesamt 450qm) professionellen Studio mit nem "kleinen Hobbystudio" zu tun. Nichts!




Darth Schneider
Beiträge: 1577

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von Darth Schneider » Sa 20 Jan, 2018 10:43

Das ist davon abhängig was in sich den 450 Quadratmeter darin befindet, ich habe schon Studios gesehen die viel, viel kleiner waren und trotzdem mit einem Millionen Budged eingerichtet waren, und 1000 Quadratmeter grosse Studios die nicht viel mehr waren wie eine Lagerghalle mit ein paar Lämpchen und einem stinkenden Wc, die Betreiber die bezeichneten sich auch als professionell.
Die Einrichtung von einem Studio sollte schon vom Einsatzzweck abhängen, da gibt es doch zig verschiedene Möglichkeiten.
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 20 Jan, 2018 10:49, insgesamt 1-mal geändert.




ShakyMUC

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von ShakyMUC » Sa 20 Jan, 2018 10:49

Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 20 Jan, 2018 10:43
...und 1000 Quadratmeter grosse Studios die nicht viel mehr waren wie eine Lagerghalle mit ein paar Lämpchen und einem stinkenden Wc, die Betreiber die bezeichneten sich auch als professionell.
Ach so, und du meinst der TO hat sich an dieses Forum gewandt, damit er erfährt wie man "eine Lagerghalle mit ein paar Lämpchen und einem stinkenden Wc" als professionelles Studio verkauft - oder wie?

Und da beschimmpfst du das was ich schreibe voller Ironie als "Alles klar, sehr fachmännische Aussage.". Sorry, geht´s noch?




Darth Schneider
Beiträge: 1577

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von Darth Schneider » Sa 20 Jan, 2018 10:57

Lieber Ralph.
Ja es geht noch..Ich wollte dich nicht angreifen, die Ironie, war nicht böse oder gegen dich, aber du hast auch eine ziemlich belehrende Art und Weise zu schreiben, dann schreibe ich halt mit meiner Ironie zurück...
Ich wollte nur mehr Infos über die Art von Produkten die dort in dem Studio produziert werden sollen, weil ich finde das sehr, sehr Wichtig finde,im Bezug auf die Inneneirichtung und alles was sich darin befinden sollte.
Ich habe ja nicht nur von dem stinkenden Wc geschrieben, oder hast du was ich geschrieben habe womöglich gar nicht richtig gelesen, oder verstanden ?
Wenn du das zu dumm findest, bitte schön ich klink mich aus. Das ist mir zu Blöd.
Schönen Tag noch und nix für Ungut,
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 20 Jan, 2018 11:15, insgesamt 1-mal geändert.




ShakyMUC

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von ShakyMUC » Sa 20 Jan, 2018 11:09

Die Vorgabe ist doch eindeutig. U.a."Das Studio soll in erster Linie als Mietstudio konstruiert und betrieben werden. Bedeutet wir würden das Geld zu allererst verwenden um eine professionelle Umgebung zu schaffen - sprich Hintergründe, Hohlkehle, Traversen etc..." und z.B. "Wenn dann noch genug für eine elementare Grundausstattung an Licht + Mischpult übrig ist, wäre es natürlich ein Traum"

Wenn der TO mehr wissen würde, hätte er mehr geschrieben. Wenn er nicht mehr schreibt (oder es nicht kann, weil er es selbst noch nicht weiß), bekommt er halt nur allgemeingültige Aussagen.
Und meine Meinung/Einschätzung teilen ja andere. Damit erklärst du dann Jott & Pianist & mash_gh4 genau so zu "wenig fachmännisch"...




Darth Schneider
Beiträge: 1577

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von Darth Schneider » Sa 20 Jan, 2018 11:23

Schon wieder belehren....
Die Vorgaben sind für dich eindeutig.
Für mich sind halt diese Infos halt alles andere als eindeutig. Die Studioeinrichtung und die Innenausstattung finde, ich halt sind ( zum zehnten Mal geschrieben) wirklich nur abhängig vom Einatzzweck und auch nicht zuletzt auch davon was für Kunden er mit seinem Studio ansprechen möchte.
Was doch überigens für jedes Buissnes oder Geschäft gilt, nicht nur für Fimstudios.
Wenn die Vorganen so klar wären würden die Fimstudios weltweit doch alle gleich aussehen, das tun sie aber überhaupt nicht.
Warum denn wohl ???
Ich will hier niemanden als unfachmännisch bezeichnen, ich habe nur manchmal Mühe mit der belehrenden Art und Weise. Schliesslich dürfen wir alle unsere Meinung haben, oder ?
Gruss Boris




ShakyMUC

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von ShakyMUC » Sa 20 Jan, 2018 11:40

Boris, aber natürlich dürfen hier alle ihre Meinung haben!
Und ich habe versucht, meine Meinung mit einem ausführlichen Beitrag zu begründen und zu hinterlegen. Nämlich diesem hier:
ShakyMUC hat geschrieben:
Fr 19 Jan, 2018 15:34
Also ich will dir dein Projekt auch nicht verderben, aber der Thread heißt

Professionelles Filmstudio einrichten

Das ist meiner Meinung nach in der Größe um € 50.000,- nicht mal ansatzweise machbar. Wenn das jetzt eine leere Halle ist, geht´s mit Heizung/Lüftung/Klima los. Du kannst ja Produktionen z.B. mit Komparsen oder gar Publikum nicht in ihrem eigenen Saft schmoren lassen oder bis zur Atemnot "quälen".
Dann Trockenbau, Sanitär (ab einer bestimmten Anzahl Personen auch irgendwie geregelt wieviel das sein muss), Böden, Akustik, Peripherie-Räume (z.B. kl. Küche für´s Catering bzw. Selbstversorgung bei länger dauernden Produktionen, Nebenräume für Redaktion und organisatorische Arbeiten usw. usf.), Grundausstattung an Haustechnik etc. etc.
Klar, Eigenleistung reduziert den Aufwand seitens der Lohnkosten beim Bau - aber nicht die Kosten für den Einkauf der oben genannten Einrichtungen/Materialien

Weiter oben schreibst du etwas von "LED-Licht". Glaube, um daran jetzt schon zu denken "fehlt ne Null" bei deinem Betrag (vor dem Komma).
Geh doch im Raum München mal selbst in Mietstudios und schau sie dir an (Eisbach-Studios, ARRI Studios, Bavaria usw.). Dann/dort bekommst du Input, was die haben/bieten.
.
.
.
.
Damit habe ich versucht, dem TO nach dem hier verfügbaren Stand der Dinge Input zu geben. Und zwar ganz von Anfang an, noch völlig unabhängig wie die weitere Ausstattung bzw. Qualität, Fachrichtung und Nebenkosten (wie das von dir angesprochene Marketing) ausfallen könnten/wird.
Selbstverständlich stimmen deine Ausführungen ebenfalls! Und natürlich sieht nicht jedes Studio gleich aus. Nachdem wir das aber alle nicht wissen was der TO vorhat, richte ich mich nach der Fragestellung:
Und die ist halt mal "was brauche ich um mit € 50.000,- ein professionelles Filmstudio einzurichten" denn Titel & Budget sind vorgegeben
- und nicht ursächlich "wieviel Studio bekomme ich um € 50.000". Das ist für mich persönlich ein großer Unterschied - und diese Fragestellung ist (sorry - natürlich nur für mich, sonst heißt es wieder ich wäre belehrend!) nun mal keine Spekulation!




Darth Schneider
Beiträge: 1577

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von Darth Schneider » Sa 20 Jan, 2018 11:56

Lieber Ralph
Wirklich sehr freundlich geschrieben, Danke und nochmal sorry von meiner Seite.
Du hast ja recht, schlussendlich sollte die Frage wohl lauten, wieviel Fimstudio kriege ich für 50 000 € ?
Deine Antwort war richtigerweise, Nicht besonders viel..
Das ist auch wirklich richtig, wenn es nur schon um Vermietung von Studio Räumen geht, stellt sich die Frage ob das überhaupt machbar ist, wenn das Studio auch zum selber produzieren gebraucht werden soll, wird es wohl so oder so teurer, ist aber Vieleicht auch eine zusätzliche Einahmequelle ?
Es ist auch zu berücksichtigen, finde ich, das sehr viel Geld für den Umbau ausgeben werden kann so das alles sehr gepflegt und Hightech mässig herüberkommt, oder man kann mit einfachsten günstigen Mitteln zum Ziel kommen, was dann halt nicht so nach High Society aussieht am Schluss und ein wenig Improvisationstalent voraus setzt, das wiederum ist schon äbhängig von den Kunden die er ansprechen will....aus welchem sozialen Umfeld diese kommen könnten und was für Ansprüche diese Damen und Herren dann haben könnten.
Gruss Boris




ShakyMUC

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von ShakyMUC » Sa 20 Jan, 2018 12:17

Das Grundproblem in Foren (nicht nur diesem!) ist doch, dass bei "Geschäftsgründungsfragen" meist keine konkrete Fragestellung vorhanden ist die sinnvoll zu beantworten ist. Die kaufmännischen Grundlagen sind entweder nicht bekannt oder werden gekonnt missachtet. Eine klare Zielsetzung findet nur sehr selten statt. Zum Beispiel nach dem Minimal- oder Maximalprinzip.
Jetzt wir´s wieder belehrend - ist mir aber wurscht (ällabätsch ;)

Ich will mir eine Jeans kaufen, und gehe dazu in´s shopping mall meines Vertrauens. Dann kann ich entweder

- € 100,- mitnehmen und versuchen dafür möglichst "viel Jeans" zu bekommen. Also entweder möglichst schön, ausgefallen - oder vielleicht sogar 2 oder 3 Jeans (maximal)

oder

- meine Wunschjeans möglichst billig einkaufen (minimal)


Wenn ich beide Konzepte konsequent vermische, komme ich nie wieder aus diesem Einkaufzentrum raus!

In Foren wird aber zum Großteil gefragt:
"Wie bekomme ich möglichst viel für möglichst wenig Geld"

Das funktioniert aber einfach nicht
- und andere streiten (nein, diskutieren) dann herum, nur um zu helfen ;)




Darth Schneider
Beiträge: 1577

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von Darth Schneider » Sa 20 Jan, 2018 12:26

Lieber Ralph
Gut und wahr geschrieben.
Der mit der Jeans ist ein gutes Beispiel von dir.
Wenn ich jetzt ein Bekleidungsgeschäft aufmache muss ich doch vor der Einrichtung des Ladens doch schon wissen was für Kunden ich ansprechen möchte, sonst weiss ich nicht ob ich günstige Möbel von der Stange kaufen kann, oder ob ich teure Designermöbel da rein stellen muss um die Kunden überhaupt herein zu locken, das sie dann die Jeans überhaupt finden die ihrem Budged und Geschmmack entspricht.
Diskutieren ist manchmal nicht schlecht, es regt zum nachdenken an.
Gruss Boris




OidO
Beiträge: 9

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von OidO » Mo 22 Jan, 2018 16:41

Hey Ho alle zusammen,

erst mal bin ich euch sehr dankbar für eure ausführlichen, ehrlichen und extrem hilfreichen Beiträge. Ich muss gestehen, dass hier durchaus einige Fakten dabei waren, die ich so vorerst nicht bedacht hätte.

Der Vorschlag mit den Butterflys/Reflektoren etc. macht durchaus Sinn und klingt - vor allem zu Anfang - nach einer hervorragenden "Alternative" zur "Lichtanlage". Dies würde vor allem auch Hand in Hand mit Jotts Idee sich den Budgetmarkt zu erschließen gehen.

Wenn ich nun all eure Tipps zusammen mit meinen anderweitig gewonnenen Erkenntnissen zusammenwerfe, könnte folgendes Modell vielleicht funktionieren:

Wir versuchen das Budget zumindest mal auf 70.000 aufzustocken und schauen, dass wir uns hiermit eine gute Basis schaffen. Bedeutet, wir schaffen in erster Linie eine Umgebung in der sich der Kunde wohlfühlt und er innerhalb eines - zu Anfang - nicht allzu breiten Spektrums produzieren kann. Bedeutet schöne, ordentlich klimatisierte Aufenthalts- und Arbeitsräume mit allem nötigen Anforderungen wie WLAN etc... Catering wird selbstverständlich auch angeboten. Dann natürlich eine ordentliche Hohlkehle sowie eine wandelbare Studioumgebung bestehend aus verschiedenen Hintergründen. Des Weiteren haben wir bereits sehr gute Verbindungen zu einem großen Münchner Kameraverleih, eine Partnerschaft wäre also durchaus denkbar und definitiv auch eine Bereicherung für unser Angebot.

Von dieser Basis aus können wir dann versuchen kontinuierlich zu wachsen und zu lernen.

Was meint ihr?




Alf_300
Beiträge: 7317

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von Alf_300 » Mo 22 Jan, 2018 18:22

Ich meine

Lass es bleiben.




Pianist
Beiträge: 5363

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von Pianist » Mo 22 Jan, 2018 18:30

Ja, dieser Meinung möchte ich mich anschließen. Natürlich möchte ich keine Jungunternehmer bremsen, aber es bringt ja nichts, die Leute ins offene Messer laufen zu lassen. Einzige funktionierende Variante wäre wohl, wenn man vorab feste Verträge mit Bedarfsträgern machen könnte, so dass man genau weiß, dass ein bestimmter Auslastungsgrad auf jeden Fall erreicht wird. Wenn man allerdings eine gewisse Basisauslastung hat, dann werden dadurch natürlich wieder Zeitfenster für andere potenzielle Kunden blockiert.

Ohne konkrete Branchenerfahrung und umfangreiche Kontakte wäre das wohl ein zu großes Risiko.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Frank Glencairn
Beiträge: 7154

Re: Professionelles Filmstudio einrichten

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 22 Jan, 2018 19:39

Ich frage mich, wie viele von euch schon regelmäßig in verschiedenen Studios gedreht haben?

Ich hab in den letzten 25 Jahren jedenfalls ne Menge von innen gesehen, und das waren quasi immer einfach nur große Hallen mit Hohlkehle (manchmal auch ohne) - Punkt.

Hohlkehle ist nice to have, werden aber überschätzt, wer in einem Studio dreht braucht nur in Ausnahmefällen einen "unendlichen" weißen Raum, 90% der Studioproduktionen werden gebaut - sprich Kulissen, da spielt die Hohlkehle keine Rolle. Eine Greenscreen Hohlkehle, fertig eingeleuchtet ist allerdings ein nettes extra, wenn dafür irgendwo Platz ist.

Manche Studios hatten Licht und Grip vor Ort, manche nicht - war aber nie ein Thema.
Sonstiges Equipment gabs nie, weil jeder was anderes braucht und das mitbringt.
Einige hatten Traversen an der Decke, aber außer Putzlicht nie was dran, weil das keiner will.
Keines der Studios hatte irgendwelche Tondämmeinrichtungen, weil das in der Praxis keine Rolle spielt.

Alle hatten jede Menge Comfort Schnickschnack für die Agenturtussen und andere Wichtigtuer, irgendwelche Nebenräume/Produktionsbüros, sowie eine professionelle Kaffeemaschine für die Crew.
Alle hatten vorbildliche Stromversorgung mit jeder Menge Anschlüssen, und waren halbwegs geheizt. Für ne Klimaanlage in der Größe brauchst du ein Kühlhaus Aggregat, das hab ich bisher nur in den USA gesehen.

Wenn man im Studio Rauchen kann, ist das ein großes Plus heutzutage :-)

Ich würde das Geld also in Richtung Stromversorgung, ein paar nackte Traversen, an einer Winde, Butterflies, rollbare Stellwände, Comfort Schnickschnack, vielleicht ne Hohlkehle (plus Greenscreen, wenn du den Platz hast) Kaffeemaschine und Aschenbecher investieren. Da sollte mit deinem Budget einiges zu machen sein.

Für Licht und Grip nen Deal mit deinem Verleiher machen und mit anbieten. Nettes Zusatzgeschäft ohne viel Aufwand. Außerdem würde ich mit jemanden Sprechen (Schreiner z.B.) der Kulissen bauen kann, und das auch mit anbieten. Wenn ihr so ein Rundum Sorglos Paket aus einer Hand bieten könnt, verschafft euch das einen Wettbewerbsvorteil.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Andrew Reids Review der EOS M50: „an accidental 4K Digital Bolex“
von Funless - So 17:30
» CAME-TV Terapin Rig für Panasonic GH4, GH5 und Sony A7RII, A7SII, A72
von slashCAM - So 17:18
» EU-Datenschutz-Grundverordnung
von handiro - So 16:57
» verkaufe Red Raven inklusive Zubehör (nur 96h Runtime)
von technick86 - So 16:29
» macrolinse für sony ax 100
von beuret - So 14:47
» Unterschieder bei Sennheiser MKE2
von fmk - So 14:46
» Ersatzakku Panasonic NV-GS 180
von Jott - So 14:22
» Rentnerfilm? Fuori Tempo
von Steinzeit - So 14:16
» VFX-Breakdown Black Panther
von slashCAM - So 14:12
» Story in stop motion: The PEN Story
von Auf Achse - So 13:56
» Canon XH-A1, Porta Brace Tasche, WW-Vorsatzobjektiv 72mm Gewinde, Intensity Pro, Contour Shuttle etc.
von DAF - So 8:42
» Top 5 New Features in Adobe Premiere Pro CC
von ruessel - So 8:06
» 8K kommt – deutlich schneller, als Sie denken
von ruessel - So 7:18
» Sony FS 5 + Zubehör (Akku U60)
von ksingle - Sa 23:04
» Magix VDL 2016 lädt keine .mov Datei ohne Ton
von Digifilm5 - Sa 20:58
» Verkaufe Manfrotto Froschstativ incl Kopf
von Jörg - Sa 19:06
» Upgrade - Trailer (Red Band)
von Funless - Sa 17:34
» Kompakter Videoneiger mit Nivelliereinheit
von Tscheckoff - Sa 16:14
» Welche gewerbl. Drohnenversicherung nutzt ihr?
von klusterdegenerierung - Sa 14:48
» Interviewequipment NAB 2018 - Was hat wie funktioniert? Panasonic GH5S, Sachtler Flowtech75, Kopflicht, Audio etc.
von rob - Sa 14:42
» Ein Jahr Freelancer - ARBEIT
von TheoKas - Sa 14:35
» GC-PX100 - ein Kabel durchtrennt
von Aloha - Sa 14:16
» CPU & Board Auswahl - AMD oder Intel
von GaToR-BN - Sa 13:56
» Viele deutsche Drehbücher als PDF einsehbar, u.a. FACK JU GÖHTE
von 7River - Sa 12:26
» Profi Notebook mit detachable 4K Touchscreen: HP ZBook x2 im Test
von motiongroup - Sa 9:35
» „2001: A Space Odyssey“ auf 70mm Tour
von Axel - Sa 8:18
» Welche Hardware für Rohaufnahme HD? Arri Alexa und dann?
von Jost - Sa 1:01
» Zeiss stellt neue High End Vollformat (+) Festbrennweiten-Serie Supreme Prime mit T1.5 vor
von Rick SSon - Fr 22:57
» TANK (short film by Stu Maschwitz)
von Benutzername - Fr 22:48
» 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test
von Starshine Pictures - Fr 21:46
» Gute Anbieter Workshops zum Thema "Konzeption von imagefilmen"
von GaToR-BN - Fr 17:58
» Verkaufe CANON C200, umgebaut auf PL-Mount!
von Veit Berlin - Fr 16:48
» Lang Lebe Film! Moderne 65mm Filmkamera Magellan 65mm vorgestellt
von kling - Fr 15:55
» Tamron kündigt 28-75mm RXD f/2.8 Vollformat E-MOUNT Objektiv an
von Jan - Fr 15:31
» Objektiv nach wiedereinschalten der Kamera unscharf !!! Hilfe dringend benötigt
von Jan - Fr 15:14
 
neuester Artikel
 
Interviewequipment NAB 2018 - Was hat wie funktioniert? Panasonic GH5S, Sachtler Flowtech75, Kopflicht,...

Im Nachgang zur NAB 2018 hier unser Erfahrungsbericht zum von uns genutzten Interview-Equipment auf der Messe: Kamera, Stativ, Licht, Audio, Backup, Cages etc. Was hat gut funktioniert und wo sehen wir noch Raum für Verbesserungen? Was sind die wichtigsten Faktoren bei unseren aktuellen Interview-Setups? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
TANK (short film by Stu Maschwitz)

Der neue Kurzfilm von Stu Maschwitz wirkt auf den ersten Blick inhaltlich nicht sonderlich tief, jedoch ist es vor allem das Making Of, welches -wie er selbst sagt- auch eine Liebeserklärung an After Effects ist. Wer in seiner Kindheit einen original Battlezone-Automaten spielen durfte, sollte hier voll auf seine Kosten kommen. Doch auch wer "nur" Tron gesehen hat, darf sich an der Ästhetik erfreuen. Wie gesagt: Nach dem Film ist $urlarrow"Making Of Tank" die wahre Kür....