Gemischt Forum



Liveübertragung auf Beamer + Wiederholung



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
enno96
Beiträge: 2

Liveübertragung auf Beamer + Wiederholung

Beitrag von enno96 » Do 04 Jan, 2018 13:55

Erstmal ein herzliches Hallo an Alle :)

direkt zu Beginn auf slashCAM habe ich ein Anliegen, zu dem mir die Suche nicht weiterhilft. Daher setze ich auf euer Schwarmwissen.

Ich habe im Frühjahr ein Projekt, ein Hallenfußballturnier, welches ich mir ein paar Kollegen filmisch festhalte. Jetzt kam der Wunsch auf, dass die Spiele auch live auf eine Leinwand projeziert werden. Inklusive Torwiederholungen.
Kameras werden 3 verwendet (1 Totale, dann je eine am Spielfeldrand halblinks/halbrechts). Die Spielfeldrandkameras haben je einen HDMI-Ausgang. Die Totale, mit der primär die Leinwand versorgt werden soll, hat auch HD-SDI zur Verfügung, was ja zumindest bei der Kabellänge mehr Spielraum lässt. Wie groß wäre der Aufwand der Aufwand, wenn man alle 3 Kameras wiederholen möchte? 3 MAZen, die man zurückspulen kann?

Liveübertragungen/aufzeichnung mit mehreren Kameras habe ich schon hinter mir, mit der Arbeit mit einem Bildmischer bin ich im Groben vertraut. Die Wiederholung ja nichts anderes sein, wie ein "gewöhnlicher" MAZ-Einspieler, wobei Aufzeichnung- und Wiedergabe auf einem Gerät parallel laufen muss.

Wie lässt sich das kostengünstig realisieren?

Zum Bildmischer+MAZ: Wer kennt einen guten Verleiher in- und um Berlin?

Danke schonmal!




enno96
Beiträge: 2

Re: Liveübertragung auf Beamer + Wiederholung

Beitrag von enno96 » Sa 06 Jan, 2018 22:17

Keiner eine Idee? :-O




thos-berlin
Beiträge: 2405

Re: Liveübertragung auf Beamer + Wiederholung

Beitrag von thos-berlin » So 07 Jan, 2018 12:14

Hi Enno96,

auch ich (Amateur-übrigens ebenfalls in Berlin) bin auf der Suche nach einer preiswerten Wiederholungsmöglichkeit für meine Sportstreams. Ich konzentriere mich aber derzeit noch auf die OnAir-Grafik, die m.E. für Streams wichtiger als die Zeitlupe sind. Für Deine Hallen-Anwendung ist die vielleicht nicht ganz so wichtig...

Zunächst nach Deiner Frage nach Verleihern. Die beiden, die mir sofort einfallen sind TST (http://www.tst.tv/) und evtl.PAM (http://www.tst.tv/). Aber ich glaube, die ist eine Nummer zu groß. Es wird sicher noch andere Verleiher hier in der Region geben, allerdings glaube ich nicht, dass es viele passende für Deine (Low-Budget-)Anwendung gibt. Vielleicht kannst Du mal bei ECC, Paul Stutenbäumer (www.ecctv.de) nachfragen. Der verkauft und vermietet Blackmagic-Equipment. Da könntest Du evtl. preiswerte Festplattenrecorder (Blaclmagic Hyperdeck) und einen kleinen Mischer (Blackmagic ATEM) mieten. Die Zeitlupe direkt am Gerät zu machen ist eine Konzentrationsaufgabe... Es gibt für die Recorder auch eine SloMo-App "HyperSlow" für iOSG-Geräte. Infos findet man unter https://liveskills.net/. Allerdings können diese Recorder keine parallele Aufnahme und Wiedergabe, verhalten sich also wie eine klassische MAZ und können theoretsch auch mit einem (Slomo-)Controller für MAZen gesteuert werden. Richtig gute Controller können mit einer MAZ mehr als Videoquellen sind, trotzdem einen durchlaufenden Mitschnitt machen, der allerdings auf mehrere MAZer verteilt und gestückelt ist.

Für eine fortlaufende Aufnahme (z.B: die spätere Nachbearbeitung) sollte also eher eine davon unabhängige Aufnahme (z.B. auf Speicherkarten in der Kamera) gemacht werden.

Als "preiswertes" Fertiggerät wäre hier noch der NewTek-3Play zu nennen, der allerdings im unteren fünfstelligen angesiedelt ist und dem entsprechend auch einige Hunderter in der Miete kosten wird....

Natürlich gibt es auch weitere Lösungsansätze. Der "Klassiker" im Low-Budget-Sportbereich ist die Software "vMix" (https://www.vmix.com/) , die gleichzeitig auch die Bidlmischung übernehmen kann, sowie auch eine Grafik bietet. Es gibt eine 60-Tage-Trialversion. Vielleicht kannst Du mit der ja mal ausprobieren, ob es funktioniert Die Kaufversionen kosten dann 700 $ für die Möglichkeit eine Zeitlupenkamera, 1200 $ für 4 Zeitlupenquellen. VidVlaster (https://www.vidblasterx.com/) kann m.E. auch Replay. Die haben ein Abo-Bezahlsystem, bieten aber auch eine Trial-Version (mit Wasserzeichen). Für die Softwarelösungen muss man natürlich folgende Dinge im Hinterkopf behalten:

1.) Müssen die Bilder in den PC. Das bedeutet eine gewisse Anzahl von Videokarten oder Grabbern. Ob mehrere billige USB-Videograbber an einem PC funktionieren, weiß ich nicht. Außerdem sind die auf einfache (SD) Auflösung beschränkt und der Eingang ist analog. Für digitalen Input bieten die Blackmagic-Karten das beste Preis-Leistungsverhältnis. Ich persönlich bevorzuge Desktop-PC mit internen Karten. (Ich habe Blackmagic-Mini Recorder als Capture-Karten, die man sowohl mit HDMI, als auch mit SDI füttern kann)

2.) Der PC selbst muss relativ potent sein, denn immerhin sollen 2-3 Videostreams gleichzeitig aufgezeichnet und wiedergegeben werden. Ob das der Büro-PC hinbekommt, weiß ich nicht. Zumindest eine große interne Platte wird jedoch unabdingbar sein.

Vielleicht noch eine persönliche Meinung zum Thema Kabel und Anschlüsse. Die meisten Semi-professionellen Geräte bieten vorrangig SDI-Anschlüsse an, HDMI eher weniger. HDMI ist technisch nur für kurze Längen gedacht gewesen. Mit aktiven Kabeln und / oder irgendwelchen Extendern kann man HDMI durchaus über längere Strecken betreiben. Allerding haben gerade die preiswerten Blackmagic-Geräte (vor allem die ATEM-Mischer) eingangsseitig Probleme mit verlängerten HDMI-Leitungen und Längen über 5m.

Aus diesem Gründen habe ich mich entschieden, preiswerte HDMI-SDI-Wandler zu nutzen. Die Preiswerten von Amazon (ca. 30,-) habe ich schon mehrfach und über längere Strecken (1080i50 bis über 100m) erfolgreich eingesetzt, Blackmagic hat die Preise der Mico-Konverter gesenkt und sind auch unter 50,- zu haben (z.B: bei Teltec im Online-Shop oder in Siemensstadt). Selbst in der Halle kommst Du schnell auf Kabellängen um die 50m. Bei den Längen könnte auch einfaches (altes analoges) Koaxialkabel mit BNC-Anschlüssen gehen. (Tut es jedenfalls bei mir bei 50m ohne Probleme). Ein Freund von mir nutzt das billige Koax-Videokabel für Überwachungszwecke. Kabel mieten ist übrigens sehr preiswert möglich.
Gruß
thos-berlin




thos-berlin
Beiträge: 2405

Re: Liveübertragung auf Beamer + Wiederholung

Beitrag von thos-berlin » Mi 10 Jan, 2018 10:47

Hi Enno, hat dich der Text erschlagen ?
Gruß
thos-berlin




thos-berlin
Beiträge: 2405

Re: Liveübertragung auf Beamer + Wiederholung

Beitrag von thos-berlin » Di 16 Jan, 2018 14:42

Schade, ich hätte mich auf einen Erfahrungsaustausch im Raum Berlin gefreut...
Gruß
thos-berlin




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Macht 4k derzeit Sinn?
von Alf_300 - So 1:44
» Bezeichnung
von 1manarmy - So 1:07
» Kleinster Fieldrecorder mit XLR Eingang
von klusterdegenerierung - So 1:01
» Formblätter - Tabellen etc. für Produktion
von 1manarmy - Sa 23:39
» Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6
von klusterdegenerierung - Sa 23:24
» Vollformat Tokina Firin 20mm F2 für Sony E-Mount jetzt auch mit AF
von iasi - Sa 23:01
» Science Fiction Film (mittellang) sucht VFX Artists
von 1manarmy - Sa 22:43
» Sony PXW-X70
von iMac27_edmedia - Sa 22:41
» Er spricht mir aus der Seele! :-)
von 7River - Sa 22:36
» AWOLNATION direct to vinyl - in Vienna
von klusterdegenerierung - Sa 22:04
» Suche diesen Song
von klusterdegenerierung - Sa 21:53
» Festival daheim: Ausgewählte Filme der Berlinale 2018 auch online zu sehen
von thsbln - Sa 21:25
» Kamerakran / Jib bis 4m
von Frank B. - Sa 20:55
» Verständnisfrage Netzwerk Mac PC
von klusterdegenerierung - Sa 20:24
» Resolve 14 und dann animierte Titel in Premiere?
von Aconcagua - Sa 19:48
» Hardcore A...Hydrogen "Jean-Pierre"
von klusterdegenerierung - Sa 19:46
» Canon DSLR: Möglichkeit das Livebild auf ein Smartphone etc. zu übertragen
von Jott - Sa 18:48
» Wie erreiche diese farbenfrohen Eyecatcher Look am einfachsten
von Framerate25 - Sa 17:29
» Ohne WizMouse kann ich nicht mehr leben!
von klusterdegenerierung - Sa 16:03
» Automikrofon für GoPro6
von BigMac4121 - Sa 14:44
» Frage: dcp export fürs Kino
von freezer - Sa 14:00
» Fehlerhafte Kapitelauswahl | nicht ausgewählte Pfeile sind zu sehen | Adobe Encore CS6
von Alf_300 - Sa 13:20
» echt jetzt? HEILSTÄTTEN Trailer German Deutsch (2018)
von Framerate25 - Sa 12:57
» Premiere CC // FPS Erkennung
von Jörg - Sa 11:36
» Kaufberatung: Panasonic GH5 und welches Objektiv
von JosefR - Sa 11:31
» Leica-M-Objektiv -> Speedbooster -> M43-Cam ?
von dosaris - Sa 10:41
» Tamron kündigt erstmals Zoomobjektiv für spiegellose Vollformatkameras an (28-75mm F/2.8)
von beiti - Sa 10:03
» Wasser bzw. Nebel in einem Raum nur durch Software?
von Darth Schneider - Sa 7:21
» Berlinale 2018: iPhone fürs Kino oder Talent sticht Technik - Steven Söderberghs
von sanftmut - Fr 22:49
» Best Practice für Audio bei FCPX und DCP Erzeugung
von carstenkurz - Fr 22:18
» Analoger Horror
von blickfeld - Fr 21:28
» 2.0er Firmware Update für Panasonic EVA1 mit All-I Recording, 5.7K RAW Output uvm.
von DV_Chris - Fr 20:28
» Mikrofon umbauen (von Sony-Zubehörschuh auf Klinke)
von beiti - Fr 20:21
» Signal durch einen Switch veraendert?
von mash_gh4 - Fr 20:07
» premiere cc / tiff exportieren / text komisch
von technick86 - Fr 18:49
 
neuester Artikel
 
Berlinale 2018: iPhone fürs Kino oder Talent sticht Technik - Steven Soderberghs

Steven Soderberghs auf dem iPhone gedrehter Unsane - mit der großartigen Claire Foy (The Crown) - lief soeben als Weltpremiere auf der Berlinale in Berlin und wir waren begeistert. Warum dieser Film so sehenswert ist und was ihn mehr noch auszeichnet als seine Entstehung auf dem iPhone im Folgenden: weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Hardcore A...Hydrogen "Jean-Pierre"

Die Entstehung dieses Musikvideos dauerte laut den Machern rund ein Jahr und es zeigt, wie sich Neural Style Transfer und Optical Flow mittlerweile extrem sauber für Effekte einsetzen lassen. Auch die Eigenschaften der Selbstähnlichkeit von Deep Dream werden sehr hypnotisierend genutzt. Die Musik selbst ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber bietet auf jeden Fall eine beeindruckend exakte Performance. Wir sind eigentlich keine Fans von digitalem Grindcore, staunen bei aufgedrehten Lautsprechern trotzdem nicht schlecht. Energie hat das ganze jedenfalls. Zur Sicherheit wollen wir auch noch eine Epilepsiewarnung für dieses Video aussprechen.