Gemischt Forum



Tips für ruhiges Jib arbeiten?



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
klusterdegenerierung
Beiträge: 20011

Tips für ruhiges Jib arbeiten?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 03 Dez, 2017 18:43

Hallo Erfahrene,
suche den ein oder anderen tuto clip zu einer professionellen Nutzung von kleinen Kränen bzw jibs.
Nicht im Sinne von was man damit machen kann, sondern viel mehr wie man allein durch setup Eigenschaften,
Balance und arbeitsweise zu taumelfreien Ergebnissen kommt.

Vielleicht kennt jemand dazu ein gutes Tutorial?
Auf YT habe ich bislang nicht wirklich was gefunden.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




ShakyMUC

Re: Tips für ruhiges Jib arbeiten?

Beitrag von ShakyMUC » So 03 Dez, 2017 19:51

Also ich habe mir mal vor längerer Zeit so ein Teil gebaut.

Bild
Bild
Bild

Die Bedienung war eher nicht das Problem. Das war aber auch noch zu Zeiten, wo´s nicht zu jedem & allem ein Tutorial gab ;)

Klar, je komplizierter die Aufnahme(n) sind, desto mehr Zeit zum Probieren der Schüsse einplanen. Ggf. auch Licht-/Stellproben-Doubles um wirklich Zeit zu haben sich auf die heißen Shots vorzubereiten. Wenn du nen Gimbal als Remote-Head dranhängen willst oder bei geangeltem Ton zusammen mit Operator bzw. Tonmann/Frau üben. Aber was daran "tutorial-würdig" ist - ich selbst sehe es nicht. Lass mich aber gerne belehren...




klusterdegenerierung
Beiträge: 20011

Re: Tips für ruhiges Jib arbeiten?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 03 Dez, 2017 20:09

Hey, danke Dir.
Ich meinte es aber eher anders, mehr in der art, muß man genau balancieren, schwenkt man eher hinten oder vorne,
wie fasst man ihn am besten an, wie viel sollte man wie üben,
damit das Ding nicht obsolet ist und man gleich mit Arm und Gimbal arbeiten kann! ;-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




srone
Beiträge: 9838

Re: Tips für ruhiges Jib arbeiten?

Beitrag von srone » So 03 Dez, 2017 20:17

genau balancieren ist kein fehler, genauso wie beim fluidkopf.

ob hinten oder vorne ergibt sich, wenn du vorne mitschwenken willst, bist du wohl vorne, willst du hoch hinaus wohl eher hinten.

und ja üben hilft, versuche mit ganzem körpereinsatz zu schwenken, das ist ruhiger, als wie wenn du es nur mit den armen machst.

bezüglich anfassen, vorne in klassischer eb-stativ manier, dh eine hand am schwenkarm die andere am schwenkkopf, hinten bietet sich die gewichtsträgerquerstange an.

lg

srone
"x-log is the new raw"




ShakyMUC

Re: Tips für ruhiges Jib arbeiten?

Beitrag von ShakyMUC » So 03 Dez, 2017 20:28

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 03 Dez, 2017 20:09
... muß man genau balancieren...
Meine Erfahrung: Je besser balanciert desto leichter/schöner/sinnvoller ist später damit zu arbeiten. Aber bei den mir bekannten Jibs ist das absolut keine Problem die wirklich genau & schnell zu tarieren.
klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 03 Dez, 2017 20:09
...schwenkt man eher hinten oder vorne...
Na mit nem Fluid-Head vorne drauf als Jib führst du (bzw. - so habe ich es gemacht und auch überall gesehen) die Cam vorne allein & komplett selbst
Hinten schwenkst du, wenn du höher hinauf willst als du von vorne handlen kannst. Oder bei Cranes/Jibs die du so einstellen kannst, dass bei einem Vertikalschwenk die Kamera immer den Bildmittelpunkt hält (also die Bühne engegengesetzt zur Auf-Abwärtsbewegung des Hauptarmes schwenkt).
klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 03 Dez, 2017 20:09
... wie fasst man ihn am besten an...
Denke das ist individuell. Nen guten Jib/Crane machst du schon nicht kaputt damit. Ich habe immer dort angefasst, wo ich es als praktikabel empfand. Also als Jib z.B. eine Hand am Arm/der Bühne/sonstwo, und die andere am Schwenkarm/Griff des Neigers.
klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 03 Dez, 2017 20:09
...wie viel sollte man wie üben...
Na die Frage ist aber ne Steilvorlage: Bis du es kannst ;)
Im Ernst - wie in meiner ersten Antwort angedeutet, kommt das natürlich auch 1:1 auf die geplanten/n Aufnahmen/n an. Je komplizierter, desto mehr Stellproben etc. machen Sinn.

Und um deine Frage zwischen den Zeilen zu beantworten: Ja, auch in Zeiten von Gimbals etc. rentiert sich ein guter Jib/Crane, wenn du öfters 3D Kamerafahrten hast. Es ist ein anderes Arbeiten. Ruhiger, präziser, kontrollierbarer. Dafür eben mit mehr bzw. andere Vorbereitung der Szene/n im Gegensatz zu nem Gimbal.

EDIT: War ich wieder zu langsam oder hab zu viel geschrieben ;)

EDIT2: Dein Thread-Titel heißt ja "Tips für ruhiges Jib arbeiten?". Jeder guter JIB hat feinfühlig einstellbare Bremsen für Schwenk- & Neigeachse. Aber auch hier hilft dir ein I-Net Tutorial recht wenig für die Praxis. Das musst du individuell nach deinem Gefühl einstellen bzw. ausprobieren ob dir die Bremsen am JIB deiner Wahl zusagen - ggf. schon vor dem Kauf.




srone
Beiträge: 9838

Re: Tips für ruhiges Jib arbeiten?

Beitrag von srone » Mo 04 Dez, 2017 14:17

ShakyMUC hat geschrieben:
So 03 Dez, 2017 20:28
EDIT2: Dein Thread-Titel heißt ja "Tips für ruhiges Jib arbeiten?". Jeder guter JIB hat feinfühlig einstellbare Bremsen für Schwenk- & Neigeachse. Aber auch hier hilft dir ein I-Net Tutorial recht wenig für die Praxis. Das musst du individuell nach deinem Gefühl einstellen bzw. ausprobieren ob dir die Bremsen am JIB deiner Wahl zusagen - ggf. schon vor dem Kauf.
eigentlich widerspricht sich das, bremsen, die ja halten sollen und dein gedanke, sie als (ruckelfreie!) dämpfung/friktion zu nutzen, wenn aber der jib perfekt ausbalanciert ist, könnte man die bremsbacken bzw bremsflächen einfetten, um selbiges zu simulieren.

lg

srone
"x-log is the new raw"




ShakyMUC

Re: Tips für ruhiges Jib arbeiten?

Beitrag von ShakyMUC » Mo 04 Dez, 2017 15:17

srone hat geschrieben:
Mo 04 Dez, 2017 14:17
...
eigentlich widerspricht sich das, bremsen, die ja halten sollen und dein gedanke...
...
Ich habe von Bremsen, nicht von Arretierung gesprochen.
srone hat geschrieben:
Mo 04 Dez, 2017 14:17
...
könnte man die bremsbacken bzw bremsflächen einfetten, um selbiges zu simulieren.
...
Puhhhh... Machst du das bei deinem Auto auch so ;)
- oder kannst du mit den dort verbauten Bremsen feinfühlich an ne Ampel ranfahren ohne das alle Insassen auf den letzten Metern im Gurt hängen?

Wenn die Materialien & Oberflächen der Reibungspartner zueinander passen, geht das auch ohne Schmiermittel sehr feinfühlig zu lösen. Das ist ja nicht "Ziegelstein auf Ziegelstein" was da reibt und somit das Losbrechmoment definiert. Zudem ist das Drehmoment bei nem Crane mit schon mit nur 1-1,5m Auslegerlänge gewaltig.




srone
Beiträge: 9838

Re: Tips für ruhiges Jib arbeiten?

Beitrag von srone » Mo 04 Dez, 2017 15:26

ShakyMUC hat geschrieben:
Mo 04 Dez, 2017 15:17
Wenn die Materialien & Oberflächen der Reibungspartner zueinander passen, geht das auch ohne Schmiermittel sehr feinfühlig zu lösen. Das ist ja nicht "Ziegelstein auf Ziegelstein" was da reibt und somit das Losbrechmoment definiert. Zudem ist das Drehmoment bei nem Crane mit schon mit nur 1-1,5m Auslegerlänge gewaltig.
wenn, es ging ja auch um das thema "ruckelfrei", wenn ich da den von dir abgebildeten kran als mass stab nehme, reibt da bei den bremsen metall auf metall, ein wenig fett würde die finale funktion des arretierens nicht beeinträchtigen, jedoch den friktionsbetrieb smoother werden lassen.

lg

srone
"x-log is the new raw"




ShakyMUC

Re: Tips für ruhiges Jib arbeiten?

Beitrag von ShakyMUC » Mo 04 Dez, 2017 15:34

Guggst du hier - auch oben die Dia-Slider-Bilder im Einzelnen. Eines davon zeigt deren "Bremse" im Detail:

http://abc-products.de/produkte/kamera- ... movie-jib/

Bei den Jibs von ABC wird auch nichts eingefettet. Die würden sich das wohl nicht trauen etwas für Produktionen zu bauen, wo es nötig ist an derart offenen Bedienteilen Fett/Öl zu haben. Brauchts auch nicht.




srone
Beiträge: 9838

Re: Tips für ruhiges Jib arbeiten?

Beitrag von srone » Mo 04 Dez, 2017 15:57

ShakyMUC hat geschrieben:
Mo 04 Dez, 2017 15:34
Guggst du hier - auch oben die Dia-Slider-Bilder im Einzelnen. Eines davon zeigt deren "Bremse" im Detail:

http://abc-products.de/produkte/kamera- ... movie-jib/

Bei den Jibs von ABC wird auch nichts eingefettet. Die würden sich das wohl nicht trauen etwas für Produktionen zu bauen, wo es nötig ist an derart offenen Bedienteilen Fett/Öl zu haben. Brauchts auch nicht.
das ist mir alles bestens bekannt, ich habe 10 jahre lang als griptechniker gearbeit, mit bemannten und unbemannten kränen, auslegevarianten bis zu 8,5m, egal welches modell, bremsen sind keine friktion, sie dienen dazu den kran in einer bestimmten position zu arretieren, leicht angelegt, um sie als friktion zu nutzen erzeugte immer unregelmässigkeiten beim schwenken, da sie dafür nicht konstruiert sind.

mein vorschlag des fettens, ist als eine art behelfslösung zu sehen, vor allem in hinblick auf sehr einfache jib-konstruktionen.

lg

srone
"x-log is the new raw"




ShakyMUC

Re: Tips für ruhiges Jib arbeiten?

Beitrag von ShakyMUC » Mo 04 Dez, 2017 16:23

Für mich (und scheinbar andere auch) ist es halt so, dass Fett/Öl erstens bzgl. des Handlings dort nicht hingehört und zweitens eine frei veränderbare Größe in das gezeigte mechanische System einbringt (Viskosität, auch in Abhängigkeit von der Temperatur, Dauer der Beständigkeit usw. usf.). Und eben das was ich unter richtig konstruierter & dimensionierter "Bremse" verstehe auch ohne Schmierung weder Unregelmäßigkeiten beim Neigen/Schwenken verursacht, noch ein zu großes Losbrechmoment hätte.

Wobei das alles müsig ist, solange wir nicht definiert haben was du & ich unter "Bremse" im Gegensatz zur von dir genannten "Friktion" verstehen. Wobei Friktion ja wörtlich übersetzt nichts anderes als "Reibung" heißt.
Wie funktioniert denn das was du ansprichst vom mechanischen/hydraulichen/pneumatischen - oder wie auch immer - Wirkprinzip her genau?




srone
Beiträge: 9838

Re: Tips für ruhiges Jib arbeiten?

Beitrag von srone » Mo 04 Dez, 2017 18:26

unter friktion verstehe ich eine dämpfung ähnlich wie bei einem video-schwenkkopf.

die mir bekannten konstruktionen der bremse beruhen in der regel auf klemmung, mal gummi gegen metall, bei einfachen konstruktionen häufig metall auf metall, was ja als feststellmoment funktioniert, jedoch beim versuch dieses als dämpfung zu nutzen zu unwägbarkeiten führt, diese könnte man eben mit fett (silikonfett wie es auch in grossen studioschwenkköpfen zb von vinten verwendet wird) kompensieren, fragen der viskosität stellen sich da nicht, da marginal im vergleich zur metall auf metall reibung.

lg

srone
"x-log is the new raw"




ShakyMUC

Re: Tips für ruhiges Jib arbeiten?

Beitrag von ShakyMUC » Mo 04 Dez, 2017 18:46

srone hat geschrieben:
Mo 04 Dez, 2017 18:26
unter friktion verstehe ich eine dämpfung ähnlich wie bei einem video-schwenkkopf.
Ich meinte schon wie die von dir angesprochene Friktion genau/im Detail an Kamerakränen aufgebaut/gelöst ist?




srone
Beiträge: 9838

Re: Tips für ruhiges Jib arbeiten?

Beitrag von srone » Mo 04 Dez, 2017 18:50

die gibt es per se nicht, da unnötig, bei richtigen grossen kränen überwiegt das trägheitsmoment der masse. als beispiel: panther pegasus 8,5m ausleger mit remotehead und studiokamera, da packst du hinten ca 400kg in den gewichts korb.

lg

srone
"x-log is the new raw"




cantsin
Beiträge: 9247

Re: Tips für ruhiges Jib arbeiten?

Beitrag von cantsin » Mo 04 Dez, 2017 18:59

Das Problem sind IMHO die billigen/einfachen Kran-Konstruktionen, die zu wenig seitliche Stabilität haben, weil alle Austarierungen nur in der Längsachse möglich sind und nur ein einfacher Arm vorhanden ist, so wie hier:
Bild
...während man für alle ernsthafteren Arbeiten mindestens sowas braucht:
Bild
Hab' das leider auch auf die harte Tour lernen müssen - und glaube nicht, dass man die Probleme mit den Einfachkränen (falls kluster so einen meinen sollte) mit einem Tutorial lösen kann.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Vergleich: Sony A1 vs Canon EOS R5 in der Praxis - welche Highend Video-DSLM wofür?
von Panther_de - Fr 9:58
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von funkytown - Fr 9:53
» Leuchttürme im digitalen Dickicht
von ruessel - Fr 9:52
» BVR fordert angemessene Vergütung für Online-Nutzungen
von ruessel - Fr 9:47
» Was schaust Du gerade?
von Bluboy - Fr 9:25
» Halloween Kills - offizieller Trailer
von Funless - Fr 9:22
» Filmförderung wirkt als Transformationsbremse
von dienstag_01 - Fr 9:20
» Atomos Neon 24 - 4K HDR-Grading Display-Recorder
von medienonkel - Fr 9:08
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering
von ruessel - Fr 8:11
» Win10 am Ende
von prime - Fr 7:57
» Blackmagic RAW 2.1 verfügbar - mit Verbesserungen für Premiere Pro und M1-Macs
von mash_gh4 - Fr 0:55
» Panasonic HC V210 Upgrade auf HC V777
von CamNewbie - Do 23:34
» Sony a6400 Portraitfotoserie unscharf - Ursache?
von klusterdegenerierung - Do 23:16
» Brennweitenumrechnung von alten Filmkameras auf Super35 Sensor
von cantsin - Do 22:17
» Verkaufe Arri Alexa Mini Zubehör
von andijansen - Do 21:19
» Arte: Leben im All - Auf der Suche nach außerirdischem Leben
von rdcl - Do 20:01
» Gib mir mal den Salzakku für die Kamera!
von Bluboy - Do 19:50
» Remastering my Shortfilm
von dosaris - Do 17:49
» SmallHD Cine 13 -- portabler und heller 4K-Produktionsmonitor vorgestellt
von slashCAM - Do 17:33
» Resolve VFX Handbuch
von Bruno Peter - Do 14:20
» Adobe führt neues UI-Design für Premiere Pro ein
von DAF - Do 13:52
» Atomos NEON Monitore ab sofort mit zusätzlichem Bedienpanel BBRCU
von slashCAM - Do 9:48
» G-Skill RAM goes Bling
von DAF - Do 8:12
» Was hörst Du gerade?
von ruessel - Do 7:51
» Neues AtomX CAST Modul macht Ninja V zum mobilen HDMI-Switcher
von Darth Schneider - Do 7:03
» Datensicherung Preis pro GB
von Bluboy - Do 1:48
» Laie braucht Hilfe bei einen Alten Camcorder von Panasonic
von Bluboy - Mi 19:15
» Agenten sterben einsam
von Kevin Reimann - Mi 17:05
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Mi 16:28
» Blackmagic RAW demnächst auch für die Panasonic LUMIX S1 und S5
von Ja.kopp - Mi 15:52
» Ohne Tiefen-Un-Schärfe - wie heißt das?
von iasi - Mi 13:48
» Biete NIKON COOLPIX W300
von cblaut - Mi 12:19
» Nanokristalle könnten Brillen in Infrarot-Nachtsichtgeräte verwandeln
von medienonkel - Mi 12:13
» Biete RODE VideoMic PRO
von cblaut - Mi 12:12
» Biete DJI RSC 2 PRO COMBO
von cblaut - Mi 12:08
 
neuester Artikel
 
Vergleich: Sony A1 vs Canon EOS R5

Nach unseren ausführlichen Praxis und Testlabortests der Sony Alpha 1 und Canon EOS R5 wird es Zeit für einen Vergleich der beiden High-End DSLMs. Wir hatten beide Kameras bei einem Testdreh dabei und haben uns unter anderem Hauttöne, Autofokus, Dynamikumfang, Videostabilisierung, Akkuleistung, Monitoringfunktionen und vieles mehr angeschaut. Hier unsere Ergebnisse vom Sony-Canon-Gipfeltreffen weiterlesen>>

Atomos Neon 24 HDR-Monitor

Wir hatten ja schon vor rund einem Monat diesen Erfahrungsbericht online, jedoch haben wir mittlerweile von Atomos noch die Bedieneinheit BBRCU geliefert bekommen, die sich mittlerweile auch im Lieferumfang des Monitors befindet. Darum verpassen wir dem Artikel noch ein nachträgliches Update.... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...