ruessel
Beiträge: 5655

Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Do 11 Feb, 2016 13:36

Ich mache mal das Thema auf, da mit 3D Drucker & Co Polaroid eigentlich wieder sehr kreatives Potential hat.

Bild

Also, zur zeit habe ich diverse Polaroids, vom Swinger bis zur 500 EUR Land Camera 195 ist alles vorhanden. wer neu in das Thema einsteigt, sollte mit Lötkolben und Schraubendreher umgehen können, das Zeug stammt noch aus dem vorherigen Jahrhundert und braucht ein wenig Hingabe......

Also, Film rein, Auslöser spannen, Motiv suchen, abknipsen, Foto rausziehen und etwas warten. Man kann aber auch dann weiter kreativ werden:

(Negativ extrahieren)

(Film transfer auf guten Büttenpapier)

(doppel Belichtungen)

(Langzeitbelichtung)

(sehr cool, Fuji Emulsion Lifts)
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




domain
Beiträge: 10930

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von domain » Do 11 Feb, 2016 15:30

Kamera angekommen, habe gerade an dich überwiesen. Da könnte man ja direkt wieder zum Kind werden, so schön ist sie verarbeitet und von dir restauriert. Auch ein Foto mit ihr bereits gemacht, sieht gut aus. Hier ein Bild vom Neuzugang, etwas riskant auf dem Monitor plaziert.
Jetzt gehe ich mal daran, das Negativ zu recovern, wird spannend.

Bild




klusterdegenerierung
Beiträge: 13918

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 11 Feb, 2016 15:43

Dann hätte ich den wohl 2007 nicht verkaufen sollen was? :-)
Wollte aber damals nicht wirklich jemand haben.
Gibt es da übehaupt noch Filme für?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Do 11 Feb, 2016 16:16

Gibt es da übehaupt noch Filme für
?

Klar, Fuji FP100 Color oder SW - 10 Fotos ca. 15-20 Euro, mit Entwicklung ;-)
Jetzt gehe ich mal daran, das Negativ zu recovern, wird spannend.
Gewöhne dich an der Belichtung, vorne ist ein Drehregler, man kann da 1-2 Blenden korrigieren.

Passe auch bitte beim neuen Film einlegen richtig auf........ bei den 250,350 +450 Kameras muss das sehr sauber gemacht werden - wegen dem Buckel für die Entwicklungsuhr. Die Polaroid Originalfilme hatten da eine feste Stahlkassette, die Fuji nicht, ist aus Plastik und dort sitzt ein Verstärkungssteg. Sonst klemmt es und du bekommst die ersten 3 Fotos nicht sauber raus....... ist mir auch schon passiert. Also vorsichtig den frischen Film laden und richtig einrasten lassen, keine Papierlaschen einklemmen!
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu

Zuletzt geändert von ruessel am Do 11 Feb, 2016 17:00, insgesamt 1-mal geändert.




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Do 11 Feb, 2016 16:23

Jetzt gehe ich mal daran, das Negativ zu recovern, wird spannend.
Ich werde mal versuchen einen Polaroid Scanner mit dem 3D Drucker zu bauen. Die Epson Flachbettscanner mit Durchlicht für die Polaroidgröße kosten schon mal einige hunderter......

Ich denke an einem Tubus für DSLR (Nikon) der vorne eine Nahlinse verbaut hat und davor mittels Milchglasscheibe das Negativ eingeklemmt wird. Dann Lampe an und einfach das Negativ abknipsen. Mit einer 50 Euro Rodenstockoptik vom alten Laborvergrößerer sollte die Qualität des besten Flachbettscanners überlegen sein, oder?
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Do 11 Feb, 2016 16:30

Noch ein Tipp.... die Fotos verändern sich noch farblich die nächsten 48 Stunden...... mein Versuch mit leicht eingefärbten (bronze) Lee filter vor dem Objektiv hat eine massive Farbsteigerung zur Folge.



hier rechts mit Tiffen 812 Filter.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




domain
Beiträge: 10930

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von domain » Do 11 Feb, 2016 18:47

Ich habe schon seit längerem einen Canonscanner mit hoher Auflösung und Durchlichteinheit. Sobald was Herzeigbares vorhanden ist, werde ich präsentieren. Bisher ist das Bild etwas zu dunkel und das Negativ zu hell, aber das werde ich noch korrigieren.
Welche Entwicklungszeit stellst du im Schnitt eigentlich ein?

Das Schöne an Polaroid ist ja, dass gleich nach der Aufnahme etwas Substantielles vorhanden ist.
Erinnert mich an die Maturafrage im Wahlgegenstand Religion: tut es Christus weh, wenn man auf eine Hostie steigt?
Ja tut ihm weh, sagte ich, weil das ist mein Leib sagte er. Und unter Christen, den Kanibalen, ist es ja Brauch, das Fleisch Christi zu essen und sein Blut in Form von Wein zu trinken.
Nein du unwissender Ignorant, antwortete der Religionslehrer: Christus ist nur essentiell in der Oblate und im Wein vorhanden und nicht substantiell.
Aha.
Also sind all unsere gespeicherten Fotos nur essentiell vorhanden.




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Do 11 Feb, 2016 20:27

Welche Entwicklungszeit stellst du im Schnitt eigentlich ein?
meist 2 Minuten, im kalten Winter kannst du das zu entwickelnde Foto unter der Achsel wärmen.

Lt. Fuji FP 100c:

10 Grad Temp. 270 Sekunden
15 Grad Temp. 180 sekunden
20 Grad Temp. 120 Sekunden
25 Grad Temp. 90 Sekunden
30 Grad Temp. 75 Sekunden
35 Grad Temp. 60 Sekunden
Bisher ist das Bild etwas zu dunkel und das Negativ zu hell,
Ist immer etwas fummelig, die Belichtung stimmt meist in der pralle Sonne. Im Schatten oder Wolken etwas dazugeben...+1,5 Blenden bei Farbe.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Do 11 Feb, 2016 20:34

Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Fr 12 Feb, 2016 08:27

Soeben kam eine Polaroid 100 (Jahrgang 1963) aus den USA rein. Siehe Anlage.

Bemerkenswert ist der farbige Balgen der Kamera, habe ich noch nicht gesehen, er ist statt schwarz eher oliv. Auf dem Foto mit montierten Selbstauslöser. Wer genau hinschaut sieht was milchiges auf dem Balgen.... ich habe ihn sofort mit meinem Zaubertrank eingepinselt. Das zieht nun 24 Stunden in dem Leder ein und macht es wieder wie neu. Selbst nach 15 Minuten kann man schon die Wirkung sehen, kleinste Risse verschwinden fast.

Ansonsten muss sie anschließend gereinigt werden und die Batterie umgebaut werden. Die 4,5V Originalbatterie aus den 60er Jahren war noch drin - nicht ausgelaufen, nur etwas Grünspan an den Kontakten. Ab Model Land 250 war die Betriebsspannung dann auf 3V gesenkt. Ich hoffe sie funktioniert noch. Sie kam zusammen mit einem Polaroidkopierer Modell 240 wahrscheinlich aus dem Rotlichtmilieu der USA. ;-)

Als erstes habe ich den original Viewfinder gegen einen erst später verfügbaren Zeiss gewechselt (geht in Sekunden).... Sorry der Original ist eine optische Zumutung!
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Fr 12 Feb, 2016 09:16

Der Film für Pola-Fans: http://timezeromovie.com/

Bild
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




domain
Beiträge: 10930

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von domain » Fr 12 Feb, 2016 10:28

Unglaublich was du alles weltweit einkaufst:-)
Ich beschäftige mich derzeit mit der Konstruktion eines Minibeckens für das Bleichen der Negativrückseite. Innenmaße etwas kleiner als das Negativ und ca. 1cm hoch, unten an den Rändern eine selbst aufgetragene Silikondichtung und darunter eine Glasscheibe, alles zusammengeklemmt mit 4 Foldbackklammern. Das direkte Abkleben der Negative auf einer Glasscheibe ist umständlich und wegen der Kapillarwirkung nicht sicher genug.
Falls du dir selbst mit dem 3-D Drucker mal so einen Bassinrahmen ausdruckst, kaufe ich dir gerne einen ab.
Oder hast du überhaupt eine andere Idee?

Bild




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Fr 12 Feb, 2016 10:42

Oder hast du überhaupt eine andere Idee?
Ich habe bis jetzt nur gelesen das Clorix (blau) vom Lidl besonders gut funktioniert..... Ich habe es noch nie gemacht...... kann also nix dazu beitragen.

der letzte USA Deal: DAYLAB Jr (eine Kleinbild DIA Kopierstation für Polaroid)

Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




pedrono
Beiträge: 28

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von pedrono » Fr 12 Feb, 2016 10:46

Hallo Ruessel,
ich habe diesen Thread irgendwie übersehen.
Ich bin immer noch stark interessiert an diesen alten Schaetzchen.

Ist da noch was in der Pipeline?
Soll ich eine PM (Adresse von deinem Blog) schicken, dann kannst du mich ggf. erreichen?

pedrono
Im Zweifel für den Zweifel.




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Fr 12 Feb, 2016 10:52

Ich bin immer noch stark interessiert an diesen alten Schaetzchen.
Ich habe dich nicht vergessen, aber die gekaufte 450er war ein reinfall.... sie hatte einen Shutter defekt der nicht mehr zu reparierten war. Geld verbrannt..... dient nun als Ersatzteilspender.

falls du eine Land findest, schicke sie mir zu, ich baue sie um bzw. schecke sie durch. Ich schaue auch noch, kann aber nix preiswertes in Vollmetall finden: Land 100,250,350,450.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Fr 12 Feb, 2016 11:00

Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




pedrono
Beiträge: 28

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von pedrono » Fr 12 Feb, 2016 11:24

gekaufte 450er war ein reinfall
Schhhh...ade!
Schau ich mir mal an. Danke!
Irgendwie wirds noch klappen.

pedrono
Im Zweifel für den Zweifel.




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Fr 12 Feb, 2016 11:27

Schhhh...ade!
Ist halt immer mit Risiko. selbst wenn da steht: "Shutter geht".... das heißt nix, der geht auch wenn die Elektronik schrott ist, nur nicht mehr richtig ;-)
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » So 14 Feb, 2016 09:12

Ich beschäftige mich derzeit mit der Konstruktion eines Minibeckens für das Bleichen der Negativrückseite
Und? Schon erfolgreich gewesen?

Ich bin am überlegen mir was mit einer Ölpumpe zu bauen. Ölpumpen haben meist einen Filter gegen Dreck - nur ob so eine 12V Ölpumpe auch auf Dauer das Bleichmittel verträgt? Wie sieht es mit den Negativen aus, wellen die sich nach dem wässern nicht?

Aus den Resten der defekten 450er baue ich mir die "schärfste" Polaroid der Welt ;-) Habe dazu ein recht scharfes Großformatobjektiv ersteigert und baue das vor dem Balgen....... beim fokussieren muss ich nur immer den Film entfernen und den gegen einen Lichtkasten ersetzen. der Lichtkasten ist einfach eine alte Polaroid Kassette aus Metall, der ich auf der Fokusebene ein Stück Pergamentpapier als Bildschirm eingeklebt habe.... mit schwarzen Tuch über den Kopf funzt es auch in der Sonne ganz wunderbar ;-)
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




domain
Beiträge: 10930

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von domain » So 14 Feb, 2016 10:23

Danke der Nachfrage. Den Umfassungsrahmen habe ich schon gebastelt. Jetzt geht es um die richtige Silikondichtung nach unten zum Negativ und das wird Zeit brauchen. Sugru kann man übrigens auch selbst herstellen:


Bei meinen ersten Bleichversuchen hat sich die schwarze Deckschicht übrigens nicht in Fetzen abgelöst sondern ist allmählich in Lösung übergegangen, kann daher nicht ausgefiltert werden. Die Negative wölben sich nach dem Trocknen nicht, könnten vorher aber noch ein Bleichfixierbad wie bei C41 vertragen, da ja noch das gesamte belichtete und unbelichtete Silber in der Schicht vorhanden ist. Wären dann sicher klarer in der Durchsicht.
Übrigens, nochmals danke für die wunderschöne 350-er, steht gerade vor mir geöffnet auf dem Schreibtisch und schaut mich mit ihren ungleich großen Augen an.




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » So 14 Feb, 2016 10:58

könnten vorher aber noch ein Bleichfixierbad wie bei C41 vertragen, da ja noch das gesamte belichtete und unbelichtete Silber in der Schicht vorhanden ist.
schon probiert?
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » So 14 Feb, 2016 16:10

Schau mal hier: http://forum.fotoimpex.de/index.php?showtopic=2296
Muß das Negativ des Fuji FP 100 in Natriumsulfid geklärt werden?
ich habe recht gute Erfahrungen beim Fuji Fp 100c mit dem Negativ gemacht:

- Zunächst lasse ich das Bild etwa 4 min entwickeln. Nach 4 min "schaltet" sich die Chemie selbst ab und entwickelt nicht mehr weiter. Für das Positiv spielt es nach meiner Erfahrung keine Rolle, ob du über die empfohlenen 2 min hinaus entwickeln lässt.

- Dann befreie ich das Negativ vom Restentwickler, indem ich es flach zwischen beiden Händen unter den Wasserstrahl im Waschbecken halte (bei etwa 20°C) und mit etwas Druck den Entwickler abreibe. Eigentlich kann man nicht viel falschmachen dabei, solange man das Negativ nicht knickt.

- Zum Entfernen der schwarzen Schutzschicht auf der Rückseite nutze ich "Domestos Grot Buster" Reinigungsmittel (gibt es in jeder Drogerie). Dieses soll angeblich als einziges noch richtiges Bleichmittel enthalten, welches hier gefordert ist. Ich streiche die Rückseite mit einem Pinsel mit dem gelartigen Domestos voll und achte penibel darauf, daß nichts davon auf die Vorderseite gerät, dort löst es sofort die Filmschicht.

- etwas wässern und fertig.

- Optional kann man das Negativ danach mit normalem SW-Fixierer behandeln, ich nehme dazu Adox Adofix vom Hausherrenshop. Außerdem kann man die Negative noch in Aqua Dest+Netzmittel baden, um die korrekte Trocknung sicherzustellen. Beides ist mir aber meistens zuviel Arbeit, die Ergebnisse passen auch so. Wie die Negative in ein paar Monaten aussehen, kann ich natürlich nicht sagen.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




domain
Beiträge: 10930

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von domain » Mo 15 Feb, 2016 10:00

Theoretisch müsste man kein einfaches S/W-Fixierbad, sondern ein Bleichfixierbad wie im E6-Prozess verwenden. Denn die Farbkuppler entwickeln die Farbwölkchen ja nur direkt um das belichtete Korn herum und genau diese belichteten schwarzen Silberhalogenidkristalle müssten herausgebleicht werden. Hauptbestandteil der Bleichbäder ist Ammonium-Eisen-EDTA, dem roten Blutlaugensalz ähnlich und die Bleichfixierbäder entfernen alles, also das belichtete und das unbelichtete Silber.
Der ganze Prozess ist aber wahrscheinlich unnötig, wenn eingescannt wird. Da spielen ein gewisser Schleier in den unbelichteten und schwarze „Kondensationskeime“ in den farbigen Flächen keine große Rolle mehr, kann fast alles ausgebügelt werden.
Im Moment gibt es bei mir und Polaroid eine kleine Pause, weil ich die Profisoftware Resolve dazu bringen möchte, unprofessionelle AVCHD-Files inkl. Ton zu importieren.




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Mo 15 Feb, 2016 15:04

na gut, habe mir mal zwei Entwicklerschalen bestellt, werde in diesem Pola Thema selber mal tief eintauchen ;-)

Bild

das Zeug soll auch gut funzen um die schwarze Schicht zu beseitigen, ist ein Gel und wirkt besser ein bzw. man panscht dann mit der stinkende Bleiche nicht so viel rum..... habe mal eine Flasche bestellt.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




domain
Beiträge: 10930

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von domain » Mo 15 Feb, 2016 17:20

An sich wirst du keine Entwicklerschalen brauchen, denn du druckst sie dir selbst aus:-)
Der Boden von ihnen ist die zunächst schwarze Rückseite des Negatives. Ansonsten nur fließendes Wasser über einem Waschbecken, wo du die „Compoundentwicklerschalen“ wiederholt ausschwemmen kannst.
Du wirst mit der primitiven Abklebemethode doch nicht im Ernst beginnen wollen?




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Mo 15 Feb, 2016 17:45

erstmal klebe ich..... ;-)

ich habe noch "TETENAL COLORTEC Stabilisierbad LF C-41 / E-6" bekommen, mal schauen ob damit das negativ "sauberer" wird......?
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




domain
Beiträge: 10930

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von domain » Di 16 Feb, 2016 19:57

Ruessel, heute Abend ist wieder was weiter gegangen in unserer ungewöhnlichen Vorliebe.
Habe die Foldbackklammern und die Glasscheiben direkt in Graz ohne Internetbestellung besorgen können.
Der Rahmen ist der hölzerne Schnellwechselprototyp unseres 3D-Projektes.
Habe die vordere Klammer zur besseren Sichtbarkeit der unteren Glasscheibe für das folgende Foto mal weggelassen

Bild




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Di 16 Feb, 2016 20:18

funktioniert es denn?

Habe heute etwas Zeit gefunden meinen 3D Drucker zu pimpen. habe ein Heizbett mit einem 24V 20A Schaltnetzteil verbunden.... wow, 60 Grad über die ganze Druckfläche in 30 Sekunden. Nur das abkühlen dauert wesentlich länger...... geschaltet werden die Ströme völlig geräuschlos über einen FET Transistor in SMD Bauweise! Wollte nicht glauben das der kleine 4mm Würfel ohne Kühlblech solche Ströme schalten kann....... die Technik geht immer weiter.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Di 16 Feb, 2016 20:22

Bald benötige ich einen Scanner für die Negative....... Canon CanoScan 9000F Mark II ????
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




domain
Beiträge: 10930

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von domain » Mi 17 Feb, 2016 00:40

Ich besitze schon seit ca. 10 Jahren den Canon 9900 F, ein super Scanner, wenn auch nicht unbedingt für Kleinbild, dafür habe ich den Nikon LS 1000, der über SCSI an einem 20 Jahre alten Dell PC noch immer gute Dienste leistet.
Ich denke, dass es für uns und in unserem Alter einen gewissen Reiz darstellt, die Qualität alter Kameras zu schätzen. Hier eine alte Koilos-Kamera von mir aus 1904, an der der Verschuss immer noch tadellos funktioniert.
Interessant aber, dass junge Leute speziell die Instant-Fotografie wieder zu schätzen lernen (boomt geradezu), aber kaum an die Land-Kameras aus 1970 denken, die als einzige die Wiederholung des Bildes über das Negativ ermöglichen, wenn man es denn mal brauchen würde.
Die Fuji und Polaroid-ZINK Kameras sind eigentlich keine Alternative, weil das Originalbild entweder viel zu klein (2*3 Zoll) oder nicht reproduzierbar ist.

Bild




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Mi 17 Feb, 2016 08:13

Ich habe mir die Tage noch ein Polaroidpack von Hasselblad erstanden. Ist praktisch eine Landkamera ohne Balgen und Optik. Ich könnte mir vorstellen, das man ein schönes Holzgehäuse mit Balgen davor bauen könnte und damit alte Großformatkameraobjektive wieder zum leben erwecken könnte.
Oder gleich eine Großformatkamera ersteigern, geht meist so um 500,- EUR und das Polaroidpack dahinter klemmen.

Mich reizt einfach der teure Preis für ein Foto und die Überlegung was mache ich damit. Ich bin zur Zeit (schon länger) einfach Retro.....

zur Zeit warten aber auf mich so viele Polaroidexperimente....... der Tag mit seinen 24 Stunden ist einfach zu kurz ;-)

Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




domain
Beiträge: 10930

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von domain » Do 18 Feb, 2016 08:45

Moin Ruessel,
wie vermutet, befindet sich im ungebleichten Negativ noch das gesamte unbelichtete und belichtete Silber. Das wirkt sich besonders in den stark belichteten Bildpartien aus, weil dort durch das schwarze Korn die Dichte unnatürlich ansteigt, was zu einer schlechteren Durchzeichnung der Lichter im Positiv führt. Nach Behandlung in einem Bleichfixierbad verändert sich das deutlich, sieht nun wie ein echtes Negativ aus und nicht wie eine Mischung aus SW- und Farbnegativ.
Der alte Canonscanner leistet immer noch gute Dienste, das Original habe ich mit moderaten 800 DPI eingescannt, was 5760*4520 Pixel und 270 MB in TIFF ergab. Das Korn vom FP 100C wird damit schon deutlich sichtbar, aber immerhin kann man im folgenden unskalierten Bildausschnitt (604*789) noch die Zähne des Reißverschlusses aus 2,5m Entfernung erkennen. Weiters muss ich wohl noch viel sorgfältiger arbeiten und den alten Filmtrockner mit Feinstaubfilter aktivieren und auch Netzmittel verwenden.
Manche werden sich wohl wundern, welche Spinnereien wir so betreiben und ob wir nichts Besseres zu tun hätten :-)

Bild




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Sa 20 Feb, 2016 08:03

Nach Behandlung in einem Bleichfixierbad verändert sich das deutlich
Was für ein Zeug hast Du benutzt? Welche Marke?

Also ist mein gekauftes Tetenal Stabilisierungsbad für die Katz?
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




domain
Beiträge: 10930

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von domain » Sa 20 Feb, 2016 08:36

Von Tetenal gibt es noch 1 Liter Ansätze für den C-41 Prozess für ca. € 25,-. Da ist aber auch der Entwickler dabei, den man nicht braucht.
Das Stabilisatorbad ist für die Fische :-)




ruessel
Beiträge: 5655

Re: Polaroid mal anders.....

Beitrag von ruessel » Sa 20 Feb, 2016 08:48

Und selber mischen nach Rezept?

Wasser 800,0 ml
Ammonium-Eisen-EDTA (Lösung 50%ig) 150,0 ml
Ammoniumbromid 150,0 g
Kaliumnitrat 40,0 g
Mercaptotriazol 0,5 g
Mit Wasser auffüllen auf 1000,0 ml
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Filmscanner für Super und normal 8
von carstenkurz - Fr 2:52
» Die visuell besten Musikvideos
von klusterdegenerierung - Fr 0:47
» HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"
von carstenkurz - Do 23:59
» How To Install GTA V
von Benutzername - Do 23:33
» Olympus OM-D E-M5 Mark III MFT-Kamera -- jetzt mit Cinema4K-Video
von Beavis27 - Do 23:17
» JVC GY DV-500 Output-Spannungsproblem!
von Panzermann - Do 22:16
» Obere Clips auf untere Spur strecken?
von klusterdegenerierung - Do 21:43
» Jeden Tag Fenster wo anders!
von klusterdegenerierung - Do 20:56
» Dinge erklärt – Kurzgesagt
von ruessel - Do 18:11
» Gaming Laptop als Schnittrechner?
von rentropmedia - Do 17:32
» Bildprofil Farbraum Konvertierung Sony a7 III Hlg3 vs cine2 oder cine4
von Kamerafreund - Do 17:19
» Smartphone für Gelegenheitsfilmer
von roki100 - Do 16:07
» Der Titelhintergrund ist schwarz...
von Riki1979 - Do 14:48
» Wenn 8K nicht 8K ist
von dienstag_01 - Do 14:25
» Neuer WEEBILL-S Gimbal von ZHIYUN: u.a.mit latenzarmer Videovorschau
von roki100 - Do 14:24
» Resolve Keyboard welches?
von Huitzilopochtli - Do 14:07
» Die Panasonic S1H in der Praxis: Autofokus, Ergonomie, Akkuleistung, Lüfter und Fazit - Teil 2
von slashCAM - Do 10:51
» PCIe 6.0 bringt 128 GB/s Transfergeschwindigkeit für x16 Slot
von slashCAM - Do 10:27
» Rolling Shutter Werte von Blackmagic, Canon, Fuji, Nikon, Panasonic, Kinefinity und Sony
von Noir - Do 9:38
» Kann man Mehrkanalton in Zweikanalton umwandeln?
von pillepalle - Do 4:07
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von iasi - Mi 22:57
» Umzug mit Corel VS X3 von einem PC zu anderem
von Jasper - Mi 18:23
» Interessantes Konzept für HDR-Sensor aus Deutschland - Self-Reset Pixel Cells
von slashCAM - Mi 14:36
» Kameramann "Eagle Victor"
von DWUA y - Mi 14:15
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Mi 12:15
» Lavalier Befestigung - Tips Verbrauchsmaterialien
von bheiss - Mi 12:15
» FCP X - Fotos trotz FHD-Abmessung nach Import zu klein
von R S K - Mi 11:34
» Zhiyun Dual Handle Griff EH001 39€
von klusterdegenerierung - Mi 11:03
» BMPCC (original, 4K, 6K) und ext. Steuerung?
von sjk - Mi 10:58
» Mit Premiere Projekten zu Resolve umziehen?
von klusterdegenerierung - Mi 10:34
» AOC CU34G2X: 34 Zöller mit 144 Hz und 91% DCI-P3 Abdeckung
von slashCAM - Mi 9:21
» Colorgrading für verschiedene Endgeräte
von klusterdegenerierung - Mi 9:08
» David Bowie: Wie alles begann | Doku | ARTE
von Benutzername - Di 23:11
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K mit S35 Sensor und Canon EF Mount vorgestellt
von roki100 - Di 22:28
» Versteckt in vielen Hollywood Filmen: Die vier Noten des Todes
von Frank B. - Di 18:06
 
neuester Artikel
 
Rolling Shutter Werte von Blackmagic, Canon, Fuji, Nikon, Panasonic, Kinefinity und Sony

Wir messen schon länger die Sensor-Auslesezeiten der von uns getesteten Kameras. Nun wollen wir einmal einen ersten kommentierten Überblick wagen... weiterlesen>>

Dynamikumfang: Panasonic S1H vs Sony A7 III

Die Panasonic S1 gehört in Sachen Dynamikumfang (genauer: Belichtungsspielraum) zu den besten von uns bislang getesteten Kameras. Wie schlägt sich die populäre Sony A7 III beim Thema Dynamikumfang gegen die nochmals videoafinere Panasonic S1H? Kann der Panasonic 10 Bit Codec seine höhere Farbtiefe gegenüber dem 8 Bit Sony Codec beim Log-Material ausspielen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).