Gemischt Forum



Warum wirken Deutsche Filme wie Deutsche Filme? :P



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
mash_gh4
Beiträge: 4716

Re: Warum wirken Deutsche Filme wie Deutsche Filme? :P

Beitrag von mash_gh4 » Do 02 Dez, 2021 03:29

dienstag_01 hat geschrieben:
Do 02 Dez, 2021 02:20
mash_gh4 hat geschrieben:
Do 02 Dez, 2021 01:02
ein paar gute frauen -- zur not auch aus österreich ;) -- würde ich evtl. auch noch drunter mischen, damit es sich von den 30er-90er jahren vielleicht doch ein bisserl unterscheidet.
...
Barbara Albert ist z.B. schon einige Jahre in Berlin Babelsberg, natürlich waren auch schon die von cantsin genannten an einer der renommierteren Schulen.
Wer weiß, wo er beim googlen gelandet ist.
ja, das ist sicher eine würdiges beispiel!

ursula meier od. angela schanelec hätte ich des hiesigen themas und der oft unsichtbaren kulturellen brücken wegen allerdings auch augenblicklich durchgewunken. ;)

gedacht habe ich aber mehr an die sabine derflinger, die von meinen chefinnen bei der letzten produktion ständig als vorbildliche referenz genannt wurde, und eben tatsächlich auch immer wieder unterrichtet. praktisch erinnert worden bin ich an sie allerdings erst gestern abend wieder, als ich nach dem konsum eines ganz gewöhnlichen älteren tatorts ("angezählt", 2013) im nachspann doch noch neugierig nachschauen musste, wer wohl für diese blicke auf häuser und straßen der stadt bzw. eine derart vermittelte stimmung verantwortlich ist?

und natürlich heidrun schleef, die zwar in rom unterrichtet, aber für mich die vielleicht herausragenste erscheinung in puncto drehbuch seit dem tonino guerra darstellt.




Darth Schneider
Beiträge: 9947

Re: Warum wirken Deutsche Filme wie Deutsche Filme? :P

Beitrag von Darth Schneider » Do 02 Dez, 2021 04:57

Solche künstlerisch angehauchte Berufe muss man nicht gezwungenermassen in De erlernen.
Wenn ich nochmal jung wäre, ich würde es genau so machen wie früher, nämlich ab nach Amerika um zu studieren.
Egal ob Tanz und Ballett oder Film und Schauspiel, Showbusiness, im Allgemeinen. Solche Dinge haben die Amis schon mehr im Griff, und dort gibt es zig sehr gute private Schulen und Universitäten.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




7River
Beiträge: 2249

Re: Warum wirken Deutsche Filme wie Deutsche Filme? :P

Beitrag von 7River » Do 02 Dez, 2021 07:41

@Boris Bedeutet das, dass Du in den USA studiert hast? Wenn man das fragen darf? Im Nachhinein ist man immer schlauer. Vor allem wenn man die 40er- und 50er-Marke überschritten hat.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“




Darth Schneider
Beiträge: 9947

Re: Warum wirken Deutsche Filme wie Deutsche Filme? :P

Beitrag von Darth Schneider » Do 02 Dez, 2021 07:50

Ja, ich war insgesamt 4 Jahre in New York und habe zeitgenössischen Tanz studiert, danach habe ich noch zwei Saisons noch in Florida getanzt.
Dann war ich in Wien, später in Basel dann in Zürich, bevor ich mich dann den Rest meiner Tänzerlaufbahn, mehr aufs Unterrichten und aufs Choreografieren konzentriert habe.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




7River
Beiträge: 2249

Re: Warum wirken Deutsche Filme wie Deutsche Filme? :P

Beitrag von 7River » Do 02 Dez, 2021 08:04

Cool. Danke für Deine Antwort.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“




blueplanet
Beiträge: 1180

Re: Warum wirken Deutsche Filme wie Deutsche Filme? :P

Beitrag von blueplanet » Do 02 Dez, 2021 08:27

Warum wirken deutsche Filme wie deutsche Filme?
"Ein Hauch von Amerika": davon lief gersten in der ARD der erste Teil. Da mich die Nachkriegsthematik immer interessiert, dachte ich: schau'ste mal rein.
Bis zum Ende des ersten Teils habe ich "tapfer" durchgehalten. Weiter "Versuche" werden nicht folgen.
Woran liegt es?
Ich denke, nicht generell am deutschen Film (wobei eine Miniserie und ein Spielfilm ohnehin kontroverst beachtet werden können). Eine Pauschalisierung muss es also nicht geben.
Es gibt auch, themenbezogen, "nicht gut" gemachte Beispiele aus dem Ausland.
Vielmehr wird das Zünglein an der Waage das Zusammenspiel zwischen vorhandenem Budget, der Regie, dem Drehbuch, der Produktion sowie dem Cast sein.
Speziell bei "Ein Hauch von Amerika" steht es bis auf einen kleinen Teil des Cast damit nicht zum Besten.
Weder die schnell vorhersehbare Geschichte, das unglaubwürdige Bühnenbild, der "nervöse" Ton, die Kamera mit Bildern fernab vom Kinoniveau und erst recht nicht die Gesamtatmosphäre stimmen.
Für meine Begriffe jedenfalls kein Film in den der Zuschauer "eintauchen" kann.
Denn - besonders diese Thematik können deutsche Filme besser.
U.a. angefangen "Und über uns der Himmel" bis hin zu Christian Petzolds Drama "Phoenix" mit Nina Hoss, Ronald Zehrfeld und Nina Kunzendorf.

LG
Jens




Jalue
Beiträge: 1081

Re: Warum wirken Deutsche Filme wie Deutsche Filme? :P

Beitrag von Jalue » Do 02 Dez, 2021 11:20

Wenn wir schon bei der "Personal-Diskussion" sind: Die Dozenten können auch nur so "gut" sein wie ihre StudentInnen. Gab es in den 70ern/80ern noch einen gewissen Anteil an Leuten mit Lebenserfahrung, der auch institutionell gefördert wurde (DFFB), sind es heute fast ausschließlich Sprößlinge der akademischen Mittelschicht, zudem bei Studienbeginn deutlich jünger als frühere Generationen.

Naturgemäß ist da nicht viel mit existenzieller "Wut im Bauch", vielmehr ist Coming of Age ein dominantes Sujet, dito kulturlinke Modethemen, mit denen man bei jeder Jury offene Türen einrennt. Beim normalen Publikum eher weniger.

Nicht zuletzt: Die Rolle der Sender-Redakteure und Förderreferenten! Statt nur auf Autoren, Regisseure oder Dozenten zu starren, macht auch ein Blick auf diese Leute Sinn. Jeder, der schon mal an einer Kokino-Produktion mitgewirkt hat, weiß, wie einflussreich sie sind und es sind oft dieselben Namen, manchmal über Jahrzehnte hinweg.




dienstag_01
Beiträge: 11424

Re: Warum wirken Deutsche Filme wie Deutsche Filme? :P

Beitrag von dienstag_01 » Do 02 Dez, 2021 11:28

mash_gh4 hat geschrieben:
Do 02 Dez, 2021 03:29
dienstag_01 hat geschrieben:
Do 02 Dez, 2021 02:20

Barbara Albert ist z.B. schon einige Jahre in Berlin Babelsberg, natürlich waren auch schon die von cantsin genannten an einer der renommierteren Schulen.
Wer weiß, wo er beim googlen gelandet ist.
ja, das ist sicher eine würdiges beispiel!

ursula meier od. angela schanelec hätte ich des hiesigen themas und der oft unsichtbaren kulturellen brücken wegen allerdings auch augenblicklich durchgewunken. ;)

gedacht habe ich aber mehr an die sabine derflinger, die von meinen chefinnen bei der letzten produktion ständig als vorbildliche referenz genannt wurde, und eben tatsächlich auch immer wieder unterrichtet. praktisch erinnert worden bin ich an sie allerdings erst gestern abend wieder, als ich nach dem konsum eines ganz gewöhnlichen älteren tatorts ("angezählt", 2013) im nachspann doch noch neugierig nachschauen musste, wer wohl für diese blicke auf häuser und straßen der stadt bzw. eine derart vermittelte stimmung verantwortlich ist?

und natürlich heidrun schleef, die zwar in rom unterrichtet, aber für mich die vielleicht herausragenste erscheinung in puncto drehbuch seit dem tonino guerra darstellt.
Schanalec z.B. hat in Berlin studiert, sicher hat die dort auch ein Seminar o.ä. gemacht.
Das sind aber alles Namen, die hier gar nicht gefragt sind, weiß man doch ;)




cantsin
Beiträge: 10220

Re: Warum wirken Deutsche Filme wie Deutsche Filme? :P

Beitrag von cantsin » Do 02 Dez, 2021 11:31

dienstag_01 hat geschrieben:
Do 02 Dez, 2021 11:28
Schanalec z.B. hat in Berlin studiert, sicher hat die dort auch ein Seminar o.ä. gemacht.
Das sind aber alles Namen, die hier gar nicht gefragt sind, weiß man doch ;)
Ja, und wer waren ihre Professoren? Hartmut Bitomsky und Harun Farocki. Und zwar als Professoren, nicht als Gastdozenten. Die gesamte sog. "Berliner Schule" - auch Christian Petzold - hat bei denen studiert.




dienstag_01
Beiträge: 11424

Re: Warum wirken Deutsche Filme wie Deutsche Filme? :P

Beitrag von dienstag_01 » Do 02 Dez, 2021 11:46

cantsin hat geschrieben:
Do 02 Dez, 2021 11:31
dienstag_01 hat geschrieben:
Do 02 Dez, 2021 11:28
Schanalec z.B. hat in Berlin studiert, sicher hat die dort auch ein Seminar o.ä. gemacht.
Das sind aber alles Namen, die hier gar nicht gefragt sind, weiß man doch ;)
Ja, und wer waren ihre Professoren? Hartmut Bitomsky und Harun Farocki. Und zwar als Professoren, nicht als Gastdozenten. Die gesamte sog. "Berliner Schule" - auch Christian Petzold - hat bei denen studiert.
Vielleicht kann die Arbeit mit einem Gastdozenten auch intensiver sein, als mit einem im administrativen Wust unterlegenen Professor. Kann.

Egal. Ich gehöre aber zu denjenigen, die sich darüber freuen, wenn der deutsche Film *anders* aussieht (aussehen würde, muss man hier eher sagen). Weil, nicht für den Einzelfall, aber im Allgemeinen gilt: anders ist immer besser. In der Kunst auf jeden Fall.




Darth Schneider
Beiträge: 9947

Re: Warum wirken Deutsche Filme wie Deutsche Filme? :P

Beitrag von Darth Schneider » Do 02 Dez, 2021 11:58

Also ich hatte sehr viele Workshops mit Gastdozenten besucht, das ist definitiv viel intensiver.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was schaust Du gerade?
von Bluboy - Sa 16:15
» Gewagtes Objektiv Bokeh in Mini Serie: Hard Sun
von ruessel - Sa 15:37
» Sicherheit auf Reisen?
von TheGadgetFilms - Sa 15:22
» Zoom F3 - professioneller Mini Field Recorder mit XLR und 32-Bit-Float
von Blackbox - Sa 14:48
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von srone - Sa 14:36
» Meat Loaf verstorben.
von Bluboy - Sa 14:03
» ARTE: Das Seil. 3 teilige Miniserie.
von 7River - Sa 11:36
» Canon EOS R5 versus R5 C versus C70 versus R3 - welche Kamera wofür?
von Jalue - Sa 11:24
» Watt hab ich nen Hals auf DJI!
von MK - Sa 11:08
» Kostenloses Einsteigertraining-Webinar für DaVinci Resolve von Blackmagic
von slashCAM - Sa 10:33
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Sa 10:21
» Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell
von pillepalle - Sa 8:51
» Canon schließt Kamerawerk in China
von srone - Fr 22:42
» In den Tiefen des Schwarzjura-Meeres
von manfred52 - Fr 20:08
» Ein paar FCP / MacOS - Tricks
von Funless - Fr 17:34
» Reacher — Lin Oeding/Aadrita Mukerji/Nick Santora
von Map die Karte - Fr 16:15
» "Crystal F - Rote Augen" Musikvideo
von Mantas - Fr 15:34
» SONY FDR AX 700-fotographieren u.flmen gleichzeitig
von Jott - Fr 15:32
» Canon EOS C70 filmt bald auch in Cinema RAW Light
von Darth Schneider - Fr 13:46
» Video Editing per KI läßt Objekte verschwinden und ersetzt Hintergründe
von slashCAM - Fr 13:09
» Wie viel Brennweiten-Erweiterung durch heranzoomen?
von pillepalle - Fr 11:19
» DaVinci Resolve Einsteigerkurs in Deutsch
von Bruno Peter - Fr 11:11
» Dehancer Pro - Filmsimulation auf höchstem Niveau
von MK - Fr 10:46
» Samsung Odyssey Neo G Monitor mit Quantum Mini LED Display und 2.000 nits Helligkeit
von slashCAM - Fr 10:45
» Umfrage: Was verwendest du fürs Grading?
von cantsin - Do 21:39
» Ronin S "nur" mit den Original Netzteil ladbar?
von Sammy D - Do 21:14
» Zoom F2 Field Recorder - Audio-Zwerg mit 32-Bit-Float-Technologie
von benderclyde - Do 18:54
» Was lernst Du gerade?
von pillepalle - Do 18:49
» Ossola Guitar Festival: Noche flamenca
von 3Dvideos - Do 17:39
» Neonschwarz "Features" Musikvideo
von Magnetic - Do 16:16
» Sony FS700 + Sony sel 18 105 G
von acrossthewire - Do 16:03
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Do 15:48
» Blackmagic URSA Broadcast G2 - Bildqualität, Debayering und Rolling Shutter
von phili2p - Do 14:23
» Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht (The Lord of the Rings: The Rings of Power) — Patrick McKay/John D. Payne
von Map die Karte - Do 14:15
» Magix veröffentlicht neuen Patch für VPX und VDL
von fubal147 - Do 12:49
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R5 vs R5 C vs C70 vs R3


Noch nie gab es so viele hochwertige Bewegtbild-Werkzeuge für videoaffine User / Filmer im aktuellen Canon RF-Portfolio. Alle haben 12 Bit Cinema RAW-Aufnahmen sowie LOG im Angebot und verfügen über Canons Dual Pixel AF. Doch was sind die wichtigsten Unterschiede und für wen macht welche EOS am meisten Sinn? Hier ein Beitrag zur Klärung ... weiterlesen>>

Blackmagic URSA Broadcast G2 Sensor Test

Wir hatten ja bereits in einem Artikel die unterschiedlichen Gesichter der Blackmagic URSA Broadcast G2 näher betrachtet, jedoch steht noch eine grundsätzliche Frage zur Klärung im Raum: Wie verhält sich der Sensor - auch im Vergleich zu den anderen URSA-Modellen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...