Gemischt Forum



Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
dudelsack44
Beiträge: 468

Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von dudelsack44 » So 02 Sep, 2012 12:23

Hallo,

ich habe mir vor einem halben Jahr ein manuelles Objektiv, Festbrennweite, bei eBay gekauft. Mir ist zwar schon früh aufgefallen, dass es leicht wackelt, also der Bereich über den Blendenwerten (siehe Foto), aber dass das ein Problem sein könnte, ist mir erst Monate später aufgefallen. Und zwar wirken sich diese paar Millimeter Verschiebung - gerade bei weit geöffneter Blende - sehr stark auf den Fokus-Punkt aus. Die Schrauben sind aber fest. Woran könnte es also sonst liegen? Kann ich das selber reparieren oder muss ich das Experten überlassen? Ich habe keine Erfahrung mit der Reperatur von Objektiven und wäre daher sehr dankbar bei Ratschlägen.

Lg,
dudelsack44
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




EddiLomax
Beiträge: 157

Re: Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von EddiLomax » So 02 Sep, 2012 15:25

Ist das ein Autorevuenon 50mm 1.4 mit Pentax K Bajonett?

Ich hab das 50mm 1.7, das wackelt auch. Schließe mich also mal dem Hilfegesuch an. Gehe aber schon beinahe davon aus, dass das irreparabel ist.




dudelsack44
Beiträge: 468

Re: Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von dudelsack44 » So 02 Sep, 2012 20:10

EddiLomax hat geschrieben:Ist das ein Autorevuenon 50mm 1.4 mit Pentax K Bajonett?
Ja, genau das.




dudelsack44
Beiträge: 468

Re: Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von dudelsack44 » Di 11 Sep, 2012 13:52

gibt es jmd der uns etwas dazu sagen kann?




Filmo

Re: Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von Filmo » Di 11 Sep, 2012 14:06

EddiLomax hat geschrieben:Ist das ein Autorevuenon 50mm 1.4 mit Pentax K Bajonett?

Ich hab das 50mm 1.7, das wackelt auch. Schließe mich also mal dem Hilfegesuch an. Gehe aber schon beinahe davon aus, dass das irreparabel ist.
Irreparabel in dem Sinn,daß es schlicht zu teuer wird,müßte wohl der Schneckengang zumindest neu gefettet werden,d.h. Objektiv vollständig zerlegen.
Das Großkaufhaus Quelle hat diese Objektive mal unter dem Namen Revue verkauft,wer sie hergestellt hat-keine Ahnung.
Wenn Ihr nicht selber dran basteln wollt-zu Forschungszwecken oder aus Neugier und mit nicht vorhersehbarem Ergebnis-wirds sichs wohl nicht rechnen:-(




MLJ
Beiträge: 2029

Re: Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von MLJ » Di 11 Sep, 2012 20:59

@Dudelsack
"Revuenon" ist eigentlich "Beroflex" aus der Schmiede von Pentacon, ebenfalls als "Revue" von Quelle vertieben. "Pentacon" und "Beroflex" waren in der damaligen DDR. Ich fotografiere noch analog (35mm) und habe einige Revue und Praktika (gleicher Hersteller, nur Name anders) mit Beroflex und Revuenon Obejktiven. Mein Tip: Foto-Brell in Frankfurt am Main kontaktieren, die haben ein paar sehr gute Techniker, die schon andere hoffnungslose Fälle gerettet haben.

Beste Grüsse, Mickey Lee
The little Fox.... May U live 2 C the Dawn




domain
Beiträge: 11029

Re: Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von domain » Mi 12 Sep, 2012 08:33

Was versteht ihr unter Wackeln? Lässt sich der gesamte vordere Teil inkl. Frontlinse kippen oder hat nur der Fokuseinstellring etwas Spiel, also quasi einen Rechts-Linksanschlag bevor er "greift" ? In dem Fall ist eine Reparatur nämlich ziemlich einfach und kann vermutlich auch selbst erledigt werden.




srone
Beiträge: 9188

Re: Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von srone » Mi 12 Sep, 2012 17:30

dudelsack44 hat geschrieben: Die Schrauben sind aber fest.
die, die du siehst ;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




dudelsack44
Beiträge: 468

Re: Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von dudelsack44 » Mi 12 Sep, 2012 19:11

domain hat geschrieben:Was versteht ihr unter Wackeln? Lässt sich der gesamte vordere Teil inkl. Frontlinse kippen oder hat nur der Fokuseinstellring etwas Spiel, also quasi einen Rechts-Linksanschlag bevor er "greift" ? In dem Fall ist eine Reparatur nämlich ziemlich einfach und kann vermutlich auch selbst erledigt werden.
hab doch ein foto hochgeladen (oder wird es nicht korrekt angezeigt?). es sind quasi zwei feste teile: der unter dem pfeil und der über dem pfeil

@srone: ja..ist mir schon klar :D




domain
Beiträge: 11029

Re: Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von domain » Mi 12 Sep, 2012 19:22

Der gesamte obere feste Teil lässt sich also gegenüber dem unteren festen Teil verkanten bzw. kippen (inkl. Frontlinse)? Wackeln ist ein sehr unspezifischer Ausdruck und demgemäß sagt ein statisches Foto so gut wie gar nichts über die Art des Wackelns aus.




dudelsack44
Beiträge: 468

Re: Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von dudelsack44 » Mi 12 Sep, 2012 22:48

Der eine/obere Teil lässt sich, wenn das Objektiv aufrecht steht, nach oben und wieder in die Normal-Position hoch-und runterschieben. Also so, dass beim Ziehen nach oben eine Lücke an der Stelle vom Pfeil entsteht. Wenn das Objektiv waagerecht steht, passiert so etwas ja auch gerne mal durch die Schwerkraft. Seitliches "Wackeln" der zwei Teile kommt auch vor, aber ist irrelevant, da es sich nur um wenige Millimeter (oder weniger, habs nicht gemessen) handelt bzw. nicht die Fokussierung stört.

Ich hoffe, ich konnte es verständlich formulieren...sonst muss ich wohl ein Video hochladen.




domain
Beiträge: 11029

Re: Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von domain » Mi 12 Sep, 2012 23:18

Jetzt hast du es sehr gut beschrieben :-)
Ich nehme daher an, dass sich der gesamte optische Teil gegenüber der Kamera-Auflage verschieben lässt, erkennbar daran, dass auch die Frontlinse mitmacht. In dem Fall kannst du das Objektiv wohl mehr oder weniger abschreiben. Es ist wichtig, dass du die Frontlinse beobachtest, wenn diese nämlich beim Wackeln mitmacht ist es ein Zeichen dafür, dass der gesamte optische Teil Spiel hat, denn eine reine Frontlinsenfokussierung gibt es schon lange nicht mehr.




dudelsack44
Beiträge: 468

Re: Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von dudelsack44 » Mi 12 Sep, 2012 23:45

domain hat geschrieben:In dem Fall kannst du das Objektiv wohl mehr oder weniger abschreiben
Außer für (Portrait-)Fotos und Close-Ups (natürlich mit Stativ)..und Aufnahmen bei Low-Light. Das sind die drei Punkte, wo dieses Objektiv stark meine anderen Objektive dominiert. Außerdem ist die Bildqualität (besonders bei Video bzw. Nahaufnahmen von Gesichtern) sehr gut.

Ich sollte mir vielleicht ein 28mm/35mm-Objektiv f2.8 zulegen. Aber da gibt es, im Gegensatz zu den 50mm f1.4/f1.8-Objektiven, größere Unterschiede in der Abbildungsqualität und Bildschärfe, oder? Manche kosten 1-20 Euro (z.B. Beroflex) und andere wiederum 100 Euro (Asahi Pentax Takumar SMC-Objektive - sollen auch sehr hochwertig sein)




MLJ
Beiträge: 2029

Re: Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von MLJ » Do 13 Sep, 2012 00:02

@Dudelsack
Für Portrait solltest du eher ein mittleres Tele nehmen (85-135mm). Damit kannst du den Hintergrund besser "wegfliegen" lassen (unschärfe) damit die Person besser zur Geltung kommt. Ich fotografiere noch analog (35mm) und bin damit bisher am besten gefahren. Das 50mm nehme ich meist für "normale" Aufnahmen und 28mm für Landscape/Panorama. 45-55mm nennt sich auch "Normal-Objektiv" weil das am ehesten dem normalen Blickfeld des menschlichen Auges entspricht.

Beste Grüsse, Mickey Lee
The little Fox.... May U live 2 C the Dawn




dudelsack44
Beiträge: 468

Re: Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von dudelsack44 » Do 13 Sep, 2012 08:48

naja, nicht ganz. wahrscheinlich hast du eine vollformat-kamera. meine hat einen krop-sensor (1,6). somit sieht bei mir alles ganz anders aus: das 50mm-objektiv ist dann nämlich schon ein tele-objektiv. deswegen rede ich von 35mm: 35mm*1,6=56 bzw. 28mm*1,6=45mm

und den hintergrund kann ich doch problemlos "wegfliegen" lassen, da ich die möglichkeit habe, die blende sehr weit zu öffnen. das entspricht dann auch der schärfentiefe meiner tele-objektive (natürlich abhängig von der entfernung zur fotografierten person) :)




funkytown
Beiträge: 777

Re: Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von funkytown » Mi 08 Mai, 2019 10:15

domain hat geschrieben:
Mi 12 Sep, 2012 08:33
Was versteht ihr unter Wackeln? Lässt sich der gesamte vordere Teil inkl. Frontlinse kippen oder hat nur der Fokuseinstellring etwas Spiel, also quasi einen Rechts-Linksanschlag bevor er "greift" ? In dem Fall ist eine Reparatur nämlich ziemlich einfach und kann vermutlich auch selbst erledigt werden.
Es ist zwar ein alter Thread, ich würde gerne trotzdem eine Bemerkung aufgreifen:

Ich habe ein Voigtländer 17,5mm / 0,95mm, welches ein leichtes Spiel beim Fokussieren hat. Domain hat es in seinem alten Post mit dem "Rechts-Linksanschlag" gut beschrieben. Mehr noch: Er sagt, es sei leicht zu reperarieren. Weiß jemand wie?




dosaris
Beiträge: 1335

Re: Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von dosaris » Mi 08 Mai, 2019 11:47

funkytown hat geschrieben:
Mi 08 Mai, 2019 10:15
mit dem "Rechts-Linksanschlag" gut beschrieben. Mehr noch: Er sagt, es sei leicht zu reperarieren. Weiß jemand wie?
also ein Drehspiel?

seine cam kenne ich natürlich nicht.
aber iA sind die Sitzringe an der Cam einfach zu tauschen, ohne die zu öffnen
(wenn man den als Ersatzteil bekommt).
Am Objektiv ist die Breite der möglichen Probleme natürlich viel größer.




funkytown
Beiträge: 777

Re: Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von funkytown » Mi 08 Mai, 2019 12:00

Ein Drehspiel am Objektiv, genau. Wenn man links oder rechts fokussiert, braucht es einen Tick bis es "greift". In dem alten Thread hatte domain geschrieben, dieses Problem sei leicht zu beheben. Ich wüßte gerne wie.




funkytown
Beiträge: 777

Re: Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe

Beitrag von funkytown » Di 29 Sep, 2020 22:57

funkytown hat geschrieben:
Mi 08 Mai, 2019 12:00
Ein Drehspiel am Objektiv, genau. Wenn man links oder rechts fokussiert, braucht es einen Tick bis es "greift". In dem alten Thread hatte domain geschrieben, dieses Problem sei leicht zu beheben. Ich wüßte gerne wie.
Kann niemand dazu was sagen?




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Nach einem Jahr mit der OG BMPCC finde ich das Bild nicht mehr schön.
von Mantas - Do 22:09
» Adobe CC Update: Audio Transkription per KI und neue GPU-Beschleunigung für Premiere Pro
von patfish - Do 21:22
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von klusterdegenerierung - Do 21:01
» SAE ja oder nein - Digital Film & VFX Diploma?
von acrossthewire - Do 20:57
» Atomos Shogun 7 Update: ProRes RAW Aufnahme mit Sonys FX9 jetzt verfügbar
von slashCAM - Do 20:54
» Fujifilm X-S10 mit IBIS und 10bit extern vorgestellt für unter 1000 Euro
von cantsin - Do 20:15
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - Do 20:03
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Do 18:47
» Mevo Start Livestreaming Kamera wird per neuer App zur Webcam
von tom - Do 18:40
» Hilfe für Auskunft über eine cleane HDMI-Ausgabe an einer Kamera
von Jan - Do 17:42
» Canon Cashback Aktion EOS 5/C100/XC10
von Jan - Do 17:26
» Sigma FP - Body only - Restgarantie!
von Rawberry - Do 17:01
» A Million Ways to die in the West.
von didah - Do 16:59
» Moonrise Kingdom (Farbe, digital, 16mm Film)
von jogol - Do 16:35
» iMac Audio Kanäle zuordnen
von acrossthewire - Do 16:28
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von Jott - Do 16:19
» Adobe MAX 2020: Online Konferenz mit über 350 Events
von ruessel - Do 13:46
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von srone - Do 13:35
» Adobe Premiere Elements 2021 verfügbar mit neuen Effekt-Funktionen
von R S K - Do 13:33
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 2, 500 bis 1000 Euro)
von slashCAM - Do 9:51
» Neuer Wunder-Sensor von Canon?
von Frank Glencairn - Do 8:42
» Sony FS700 + Shogun Inferno diverse Fragen
von Jott - Do 5:32
» ZCam - Zlog2 in Resolve (Luts etc)
von micha2305 - Mi 22:28
» Neuer ARRI EF-Mount (LBUS) für Large-Format-und Super-35-Kameras
von iasi - Mi 21:55
» Min Spannung bei NP-F970
von klusterdegenerierung - Mi 21:39
» schlechte Qualität beim Transkodieren mit Adobe Media Encoder
von floii - Mi 21:30
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)
von Jörg - Mi 20:01
» yourcamera.de
von Jott - Mi 19:59
» Intensity Pro 4K - kein Bild
von klusterdegenerierung - Mi 19:54
» Gestohlen - 2x GH5 / drei Objektive / Atomos Ninja V
von MrMeeseeks - Mi 19:47
» Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G1 inkl. Zubehör
von rawk. - Mi 19:33
» DJI Pocket 2: Größerer Sensor mit 64 MP, mehr Weitwinkel und 240 fps Zeitlupe
von Cinealta 81 - Mi 18:32
» Spielfilme vor und nach Corona?
von ruessel - Mi 17:23
» Ursa Mini Pro 4.6k EF G1
von rawk. - Mi 17:08
» TATI
von Darth Schneider - Mi 16:31
 
neuester Artikel
 
Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Willkommen zu Teil 2 unserer kleinen Mikrofon-Übersicht nach Preisklassen: Weiter geht es mit der 500,- Euro Preisklasse, für die man bereits recht viel für sein Geld bekommt ... weiterlesen>>

Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Wir haben uns die topaktuellen Mikros Sennheiser MKE 200, Rode VideoMic NTG, Rode NTG5 sowie als Referenz unser Sennheiser MKH-416 angehört und wollten wissen, welche Tonqualität man in den Preisklassen 0, 100, 250, 500 und 1.000 Euro erhält, wenn man die Mikros an hochwertigen DSLM-Setups betreibt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...