Gemischt Forum



Empfehlung Drohnen Versicherung?



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
klusterdegenerierung
Beiträge: 11273

Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 21 Apr, 2015 23:52

Habt ihr mit einer bestimmten Versicherung gute Erfahrungen gemacht, oder gibt es was zu empfehlen oder gibt es eine bestimmte die man nehmen muß?

Danke :-)




WolleXPC
Beiträge: 265

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von WolleXPC » Mi 22 Apr, 2015 09:14

Hier findest du eine Liste an Versicherungen:
http://www.drohnen.de/vergleich-quadroc ... cherungen/

Immer daran denken, dass du eine Aufstiegsgenehmigung vom Grundstücksbesitzer und Bundesland benötigst
Weitere Infos hier: http://fpv-community.de/showthread.php? ... zeitflügen

Gruß
Wolfgang




rush
Beiträge: 8566

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von rush » Mi 22 Apr, 2015 15:52

Eine Aufstiegsgenehmigung benötigst du für Hobbyfliegerei bis 5kg nicht zwangsweise... Wenn du damit von deinem Grundstück aus startest und keine Persönlichkeitsrechte etc verletzt oder vllt nicht einmal filmst ist das legitim.

Zur Versicherung: Ich war bei der DMO - hatte aber auch keinen Schadensfall von daher alles entspannt.
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 11273

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 23 Apr, 2015 00:58

Puh, die Aufstiegserlaubnis ist nicht gerade ein schnapper! ;-(

Wenn ich jetzt eine für NRW klar mache und mein Kunde möchte das ich was in München filme, muß ich mir dann eine Einzellizenz bestellen?

Ist die nur für ein Tag?
Und wenn ich das nicht mache und mir dort oder beim Kunden was passiert, ist dies nicht versichert oder schon, dafür muß ich aber eine Aufstiegsstrafe zahlen?




rush
Beiträge: 8566

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von rush » Do 23 Apr, 2015 08:10

Versicherung und Aufstiegsgenehmigung sind 2 paar Schuhe! Erstere benötigst du in jedem Fall und immer... die ist dann entsprechend auch in Deutschland gültig wenn du dich an die entsprechenden Bedingungen hälst.

Aufstiegsgenehmigungen müsstest du dann für gewerbliche Zwecke vermutlich im Einzelfall jeweils einholen. Ob es da welche für gesamtdeutschland gibt weiß ich nicht da ich nur privat rumgedümpelt bin mit einem phantom ;-)
keep ya head up




Thunderblade
Beiträge: 766

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von Thunderblade » Do 23 Apr, 2015 12:07

Versicherung und Aufstiegsgenehmigung sind 2 paar Schuhe! Erstere benötigst du in jedem Fall und immer... die ist dann entsprechend auch in Deutschland gültig wenn du dich an die entsprechenden Bedingungen hälst.
Nein sind eben nicht 2 Paar Schuhe, wenn du die Aufstiegsgenehmigung für das entsprechende Bundesland wo du fliegst nicht besitzt hast du auch keinen Versicherungsschutz.

Und ja die Lizenz ist für jeden einzelnen Flugeinsatz den du machst neu zu beantragen und gilt auch jeweils nur für diesen Tag/ Einsatzort.

Eine Dauergehmigung für große Drohnen (über 5kg, also soziemlich alle vernünftigen Kameradrohnen) ist nicht möglich.

Wenn der Flugeinsatz innerhalb einer geschlossenen Ortschaft stattfinden wird muss zusätzlich zu der Genehmigung beim Bundesland eine Anmeldung bei der örtlichen Polizei stattfinden.
Es ist nicht die Kamera die die schönen Bilder macht, sondern der Mensch dahinter.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11273

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 23 Apr, 2015 12:59

Thunderblade hat geschrieben:
Versicherung und Aufstiegsgenehmigung sind 2 paar Schuhe! Erstere benötigst du in jedem Fall und immer... die ist dann entsprechend auch in Deutschland gültig wenn du dich an die entsprechenden Bedingungen hälst.
Nein sind eben nicht 2 Paar Schuhe, wenn du die Aufstiegsgenehmigung für das entsprechende Bundesland wo du fliegst nicht besitzt hast du auch keinen Versicherungsschutz.

Und ja die Lizenz ist für jeden einzelnen Flugeinsatz den du machst neu zu beantragen und gilt auch jeweils nur für diesen Tag/ Einsatzort.

Eine Dauergehmigung für große Drohnen (über 5kg, also soziemlich alle vernünftigen Kameradrohnen) ist nicht möglich.

Wenn der Flugeinsatz innerhalb einer geschlossenen Ortschaft stattfinden wird muss zusätzlich zu der Genehmigung beim Bundesland eine Anmeldung bei der örtlichen Polizei stattfinden.
Hallo Thunder,
das habe ich mir auch schon alles drauf geschafft :-)
Aber wo es ein bisschen stiller wird, ist die Frage in Bezug auf Indoorflüge und die AE.
Ist ein Indoorflug Grundsätzlich das gleiche und bedarf also auch eine AE für das jeweilige Bundesland oder bewegt man sich, durch des Privatgrundstück, auf einem anderem Rechtsraum.

Es ist ja so, wenn ich für einen Job in Bayern gebucht werde, um dort ein paar Bewegtbilder in Büros oder Lagerhallen zu filmen, ist da eine AE nicht, "mit Panzern auf Mücken schiessen"?
Natürlich unabhängig davon, das eine Versicherung mit Indoor vorliegen muß.

Wo ich auch einiges gehört habe ist der Bereich des nicht übers Gebäude fliegen, was meint, wenn ich die front einer Firma hochfliegen soll und nicht höher komme, bedarf dies keiner Einzel AE, wenn ich mich ausserhalb meines Bundeslandes bewege?

Weiß Du welche Bundesländer sich untereinander unproblematisch für kleines Geld akzeptieren, machen ja nicht alle?




WolleXPC
Beiträge: 265

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von WolleXPC » Do 23 Apr, 2015 14:00

Egal ob privat oder öffentliches Grundstück, ob nur bis zur Dachkannte oder über ein Gebäude drüber.
Du nutzt den Luftraum und benötigst hierfür eine Genehmigung!
Der Copter hat sich schnell mal selbstständig gemacht und fliegt gegen den BMW auf dem Nachbargrundstück. Deswegen wird da kein Unterschied gemacht.

Welches Bundesland die Genehmigung eines anderen anerkennt, findest du auf den jeweiligen Webseiten der Bundesländer. Siehe mein Link oben.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11273

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 23 Apr, 2015 18:33

WolleXPC hat geschrieben:Egal ob privat oder öffentliches Grundstück, ob nur bis zur Dachkannte oder über ein Gebäude drüber.
Du nutzt den Luftraum und benötigst hierfür eine Genehmigung!
Der Copter hat sich schnell mal selbstständig gemacht und fliegt gegen den BMW auf dem Nachbargrundstück. Deswegen wird da kein Unterschied gemacht.

Welches Bundesland die Genehmigung eines anderen anerkennt, findest du auf den jeweiligen Webseiten der Bundesländer. Siehe mein Link oben.
Du hast aber schon gelesen das es mir hauptsächlich um das Indoor fliegen geht oder?
Und wenn geht, dann bitte mit Rechtsverweise.




Geraldian
Beiträge: 2

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von Geraldian » Mo 08 Okt, 2018 14:34

https://www.drohnen.de/vergleich-quadro ... cherungen/

Dieser Vergleich wurde ja bereits angesprochen. Hat dazu jemand Erfahrungen mit dem Anbieter Haftpflichthelden oder Getsafe? Mir sind diese Versicherungsgesellschaften nicht bekannt.




carstenkurz
Beiträge: 4146

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von carstenkurz » Mo 08 Okt, 2018 18:43

Das sind ja auch nur Agenturen. Wenn Du ins Kleingedruckte reinschaust, siehst Du meistens, welche echten Versicherer dahinter stecken.

- Carsten
and now for something completely different...




SirJolle1985
Beiträge: 4

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von SirJolle1985 » Mo 08 Okt, 2018 18:51

@carsten Die Haftpflicht Helden sind keine Agentur – die bauen ihre Produkte selbst ;)

Hier gibts mehr Infos

oder



Cheers,
Jolan




carstenkurz
Beiträge: 4146

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von carstenkurz » Mo 08 Okt, 2018 23:08

Ich empfehle einen Blick in deren Impressum.

Um selbst versichern zu können braucht es etwas mehr. Ist ja auch nicht schlimm, im Gegenteil, soll nur erklären, warum da frontal kein Major im Versicherungsgeschäft mit Namen auftaucht.

Ich empfehle Delvag. Der eine legt halt mehr Wert auf niedrige Kosten, weil er die Drohnenversicherung nur als notwendiges Übel auffasst, der andere sieht wirklich die konkrete Notwendigkeit, sich abzusichern und achtet auch auf die Leistungen.

- Carsten
and now for something completely different...




SirJolle1985
Beiträge: 4

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von SirJolle1985 » Mo 08 Okt, 2018 23:34

Hehe, da bin ich ja mal gespannt – was braucht es denn deiner Meinung nach mehr? ;) Lust eine Wette einzugehen... die Haftpflicht Helden bauen ihre Produkte komplett selbst und nehmen nix von der Stange oder von einer bestehenden Versicherung?! Die Schäden reguliert der Versicherungspartner, die NV, aber alles andere kommt vom Insurtech.

Die private Drohnenhaftpflicht der Delvag kommt leider noch nicht mal annähernd an die der Helden ran und der Preis ist auch nicht gerade fair – schau da lieber ins ins Bedingungswerk ;)


carstenkurz hat geschrieben:
Mo 08 Okt, 2018 23:08
Ich empfehle einen Blick in deren Impressum.

Um selbst versichern zu können braucht es etwas mehr. Ist ja auch nicht schlimm, im Gegenteil, soll nur erklären, warum da frontal kein Major im Versicherungsgeschäft mit Namen auftaucht.

Ich empfehle Delvag.

- Carsten




rush
Beiträge: 8566

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von rush » Mo 08 Okt, 2018 23:47

Beim ersten Blick auf der Delvag Seite gleich ein ziemlicher Schnitzer...

"Sicherheits-Tipp: Bitte beachten Sie, dass Sie ab einem Gewicht von über 2 kg eine Plakette mit Namen und Adresse an der Drohne anbringen müssen."

Wenn man sich schon als "Versicherungsspezialist" der Lufthansa Group bewirbt, sollte man nach über einem Jahr doch wenigstens die Basics korrekt verbreiten...selbst meine kleine Nichte könnte auf der bunten und äußerst simplen Abbildung des BMVI klar erkennen das man bereits ab 0.25kg in der Kennzeichnungspflicht steht... und das nicht erst seit gestern sondern mittlerweile bereits seit einem Jahr verpflichtend. Ziemlich peinlich in meinen Augen.

Mit den Bedingungen und weiteren Konditionen möchte man sich da eigentlich gar nicht mehr weiter befassen...
keep ya head up




carstenkurz
Beiträge: 4146

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von carstenkurz » Di 09 Okt, 2018 00:07

Hehe, da bin ich ja mal gespannt – was braucht es denn deiner Meinung nach mehr? ;)
Zum Beispiel eine Listung bei der BaFin:

https://portal.mvp.bafin.de/database/InstInfo/


https://www.delvag.de/die-6-goldenen-re ... nenpiloten

So ist das bei den Dinosauriern, da dauern Änderungen auf der Webseite immer 'etwas' länger.

Da ich eine gewerbliche brauche, kommen die Helden eh nicht in Frage. Dass die ihre 'Produkte' selber bauen können hilft mir da auch nicht, wenn das schon am gewerblichen Produkt scheitert. Die Grenze zur Nutzung ausserhalb von Sport und Freizeit ist sehr schnell überschritten, und nicht immer kann man sich rausreden. 'Gewerblich' weist da begrifflich in die falsche Richtung.

- Carsten
and now for something completely different...




Frank B.
Beiträge: 7919

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von Frank B. » Di 09 Okt, 2018 05:51

WolleXPC hat geschrieben:
Do 23 Apr, 2015 14:00
Egal ob privat oder öffentliches Grundstück, ob nur bis zur Dachkannte oder über ein Gebäude drüber.
Du nutzt den Luftraum und benötigst hierfür eine Genehmigung!
Der Copter hat sich schnell mal selbstständig gemacht und fliegt gegen den BMW auf dem Nachbargrundstück.
[./quote]

Wie ist das, wenn ich Trampolin springe oder Fußball spiele? Nutze ich da auch den Luftraum?




Jott
Beiträge: 14709

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von Jott » Di 09 Okt, 2018 06:10

Wer nicht mal den bunten Drohnenregel-Einseiter von 2017 versteht, dem ist gar nicht mehr zu helfen.




rush
Beiträge: 8566

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von rush » Di 09 Okt, 2018 08:35

carstenkurz hat geschrieben:
Di 09 Okt, 2018 00:07

So ist das bei den Dinosauriern, da dauern Änderungen auf der Webseite immer 'etwas' länger.
Muss ich auf die Bearbeitung eines Falles bei so einem Riesen dann auch Monate oder gar Jahre warten? Weil der Dinosaurierschwanz zu lang ist und die vielen Mühlen zu langsam mahlen?

Bafin hin oder her... das Versicherungssystem ist seit Jahren in vielen Bereichen überholt und mit anderen großen Playern im Hintergrund ist man genauso gut abgesichert - und das bei deutlich interessanteren Konditionen.
Muss jeder für sich ausmachen und eben auch das Kleingedruckte lesen... aber wenns bereits auf der Übersichtsseite falsch beschrieben wird was Pflicht ist und was nicht gibt mir das eben schon zu denken und ist extrem unsexy.
keep ya head up




carstenkurz
Beiträge: 4146

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von carstenkurz » Di 09 Okt, 2018 11:12

rush hat geschrieben:
Di 09 Okt, 2018 08:35
Muss ich auf die Bearbeitung eines Falles bei so einem Riesen dann auch Monate oder gar Jahre warten? Weil der Dinosaurierschwanz zu lang ist und die vielen Mühlen zu langsam mahlen?
DU sicher nicht, aber möglicherweise der, den Du mit deiner Drohne geschädigt hast, denn Kasko bieten die ja nicht an.

Versicherungen und 'sexy'? Da läuft irgendwas schief...

- Carsten
and now for something completely different...




rush
Beiträge: 8566

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von rush » Di 09 Okt, 2018 18:39

Wenn das Angebot einer Versicherung übersichtlich (und inhaltlich korrekt!), die Konditionen und Preise fair und eine mögliche Schadensabwicklung idealerweise schnell vonstatten gehen würde ich das schon als "sexy" bezeichnen...

Mit "oldschool-Versicherungsvertretern" etwa konnte ich per se noch nie so recht was anfangen... genauso wenig mit Bankberatern und Co... Rauben einem in erster Linie Zeit oder schwätzen einem Produkte auf von denen Sie gefühlt selbst am ehesten profitieren.
Und das die Abwicklung bei den "großen" Playern schneller geht ist eben häufig (leider) auch nicht der Fall, weil Wassertopf zu groß... selbst wenn man Jahre bei einem Unternehmen ist.

Ich kann diesen ganzen Lobbyismus-Schei** häufig einfach nicht mehr ab und freue mich auch mal über Querdenker und alternative Produkte/Angebote - auch auf dem Versicherungssektor. Wie sie zusammengesetzt sind oder ob sie jemand "selber baut" - i dont care... so lang sie entsprechend abgesichert sind - über wen auch immer. Etwas informieren sollte man sich natürlich schon.

Ich werde im kommenden Jahr wohl auch switchen weil es mittlerweile echt gute Angebote gibt die mein Tarif von vor x-Jahren eben noch nicht bieten konnte und auch nicht anbietet.
Kohle zu spraren und dennoch gleiche oder teils bessere Bedingungen zu bekommen ist dann schon iwie "sexy"... Berlin ist doch auch sexy - dann geht das auch bei Versicherungen - hehe !
keep ya head up




Jott
Beiträge: 14709

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von Jott » Di 09 Okt, 2018 18:47

Der (Alb-)Traum jedes Drohnenversicherungs-Vertreters:




visionir
Beiträge: 37

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von visionir » Mi 10 Okt, 2018 11:32

Hier mischt sich aber streckenweise auch echt geballtes Halbwissen.
Thunderblade hat geschrieben:
Do 23 Apr, 2015 12:07
Versicherung und Aufstiegsgenehmigung sind 2 paar Schuhe! Erstere benötigst du in jedem Fall und immer... die ist dann entsprechend auch in Deutschland gültig wenn du dich an die entsprechenden Bedingungen hälst.
Nein sind eben nicht 2 Paar Schuhe, wenn du die Aufstiegsgenehmigung für das entsprechende Bundesland wo du fliegst nicht besitzt hast du auch keinen Versicherungsschutz.
Bis zu einem Startgewicht von 2kg braucht man rechtlichen gesehen gar keine Aufstiegsgenehmigung vom jeweiligen Luftamt. Und übrigens auch keinen Kenntnisnachweis (Führerschein)
Den Luftraum nutzen darf man bis auf die Sperrgebiete und über Privatgrund überall. Deutschlandweit. Auch Gewerblich.
Das Problem ist immer der Start. Denn da geht es wieder um den Boden von dem man abhebt. Wenn man auf einem Privatgrundstück startet mit Erlaubnis und dann über öffentlichen Grund fliegt kann einem niemand etwas. Denn die Städte und Gemeinden haben prinzipiell keine allgemeine Verfügung über den Luftraum über ihrem Grund. Heißt dennoch nicht dass man z.B. stundenlang über einen befahrenen Straße kreisen sollte. Denn es gilt immer so viel Sicherheit wie möglich zu schaffen in Selbstverantwortung.
Wenn man allerdings von öffentlichen Grund starten will sieht es anders aus. Da sollte man mit der Gemeinde sprechen und es im vorwäge abklären und eine Erlaubnis (nicht Genehmigung) einholen. Und vor dem Start eventuell kurz die Polizei informieren damit die sich das Anrücken sparen können.
Ausnahme ist noch wenn die Stadt oder Gemeinde speziell eine Nutzung von Koptern über ihrer Stadt oder speziellen Gebäuden verbietet. Dies muss aber klar gekennzeichnet oder in einer Satzung festgehalten sein. Ergo man sollte eh immer den Kontakt zur Gemeinde suchen oder gut recherchieren.

Wenn man bis 2kg fliegt und sich an all diese Punkte hält besteht immer ein Versicherungsschutz auch ohne Aufstiegsgenehemigung.
Thunderblade hat geschrieben:
Do 23 Apr, 2015 12:07
Eine Dauergehmigung für große Drohnen (über 5kg, also soziemlich alle vernünftigen Kameradrohnen) ist nicht möglich.
Huch. Von der Inspire 2 mit x7 Kamera hast du aber gehört? Im Filmbereich ist die wohl aktuell nur durch eine Red unten dran zu toppen. Bei Fotografie mag es nochmal etwas anderes sein.


Versicherungen muss man einfach vergleichen und sehen welches Paket für einen das beste ist. Im gewerblichen Bereich gibt es da auch gar nicht soo viele.




carstenkurz
Beiträge: 4146

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von carstenkurz » Mi 10 Okt, 2018 12:53

Kennt jemand eigentlich ne Seite, die die rechtlichen Regelungen in verschiedenen Ländern gegenüberstellt, z.B. für prominente europäische Länder? Scheinbar ist das noch nicht einheitlich europäisch geregelt, und eine Versicherung, die auch im europäischen Ausland greift entbindet einen ja nicht von der Pflicht, sich dort an die geltenden Regeln zu halten.

- Carsten
and now for something completely different...




visionir
Beiträge: 37

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von visionir » Mi 10 Okt, 2018 13:44

Hier gibts die prominentesten Beispielländer

https://www.drohnen.de/14181/neue-drohn ... nuar-2017/




rush
Beiträge: 8566

Re: Empfehlung Drohnen Versicherung?

Beitrag von rush » Mi 10 Okt, 2018 16:49

carstenkurz hat geschrieben:
Mi 10 Okt, 2018 12:53
Kennt jemand eigentlich ne Seite, die die rechtlichen Regelungen in verschiedenen Ländern gegenüberstellt
Natürlich ohne Gewähr, aber als erste Anlaufstelle:

https://my-road.de/drohnen-gesetze-weltweit/
keep ya head up




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Sony produziert Kinofilm mit Sony A7SII und Vantage Hawk 65 Anamorphoten
von Darth Schneider - Do 8:16
» Städte Werbung mal anders!
von klusterdegenerierung - Do 8:01
» 9 jähriger Sohn wünscht sich Camcorder - Hilfe
von Darth Schneider - Do 7:34
» DJI Osmo Pocket: Mini-Einhand-Gimbal mit integrierter Kamera
von kmw - Do 5:49
» Meyer Optik Görlitz: erst erfolgreich bei Kickstarter, jetzt insolvent
von Frank B. - Do 4:16
» Fuji X-T3 RAW Bearbeitung Odyssee
von markusG - Do 0:05
» Adobe Pro Video Apps exportieren Apple ProRes 4444 und 422 jetzt auch unter Windows
von CameraRick - Do 0:04
» Kipon: Mittelformat auf Vollformat Speedbooster und manuelle Objektive für Nikon Z und Canon RF
von Skeptiker - Mi 23:06
» Alita: Battle Angel - Offizieller Trailer
von Benutzername - Mi 22:31
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von cantsin - Mi 22:25
» Zeitschrift VIDEO 2/1999 mit Test der DV-Recorder gesucht
von RickyMartini - Mi 22:15
» Erster 8K-Sender NHK BS8K startet mit Austrahlung des 70mm Klassikers 2001
von Valentino - Mi 21:26
» Hilfe, was lief schief?! Panasonic FZ2000 4K Video
von blueplanet - Mi 21:17
» Dogs of Berlin - Teaser Trailer
von Funless - Mi 21:14
» Autofokus bei Sony A7sii mit Canon Objektive
von stiffler123 - Mi 19:58
» Darstellung von Warnkleidung durch A7iii und GH5s
von klusterdegenerierung - Mi 19:35
» Zhiyun Crane 2, Probleme beim balancieren
von TheGadgetFilms - Mi 18:30
» Moza Air 2 Fragen
von Selomanol - Mi 17:13
» Umfrage: Wann war dein letzter Daten-Backup?
von slashCAM - Mi 16:54
» Kopierte Datei mit Fehlern!?
von Silerofilms - Mi 16:46
» Arbeitsbereiche in Premiere Pro CC 2018 exportieren
von Jogen - Mi 16:15
» Nikon Z6 - die beste 4K Vollformat 10 Bit Spiegellose für Video? Hauttöne, LOG vs LUT, AF, inkl. Canon EOS R Vergleich
von pillepalle - Mi 15:50
» Kommentierte Gerüchte zu Panasonics S1(R) und weiterer L-Mount Kamera
von MarcusG - Mi 13:48
» Hilfe, was lief schief?! Panasonic FZ2000 4K Video
von Kaiser-neppo - Mi 13:30
» Das weltweit erste Stativsystem mit Kugelkopf aus Titan
von Frank B. - Mi 13:21
» FCP - Clips "magnetisch" an Marker / Position hängen
von teerwalze - Mi 13:16
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Mi 13:15
» iMovie mp4 Full HD Video asynchron in Windows
von R S K - Mi 11:48
» Gimbal Kaufberatung Ronin s oder Crane oder was?
von TheGadgetFilms - Mi 11:28
» Slomo ist halt wie Fotos gucken
von rush - Mi 10:26
» Kondensormikrophon CAD E100s für 320 Euro
von KaremAlbash - Mi 0:28
» Neues S35 RED DRAGON-X Brain, Camera Kit und Production Module
von srone - Di 20:46
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.
von srone - Di 20:32
» Leaked: Footage from inside No. 10 Downing Street
von Funless - Di 19:47
» Suche SONY F65
von Solarframe - Di 19:46
 
neuester Artikel
 
Kommentierte Gerüchte zu Panasonics S1(R) und weiterer L-Mount Kamera

Es gibt schon eine Menge Gerüchte zu Panasonics S1R und einer weiteren L-Mount Cinekamera. Diese wollen wir einmal kurz kommentieren... weiterlesen>>

Monster-Flunder - MSI P65 Creator 8RF-451 Notebook im 4K-Schnitt-Performance Test

Wir konnten uns ein besonders potentes Windows Notebook in der Redaktion näher ansehen, das sich zur 4K-Videobearbeitung eignet und trotz seiner Leistungsdaten ziemlich flach und leicht bleibt: Das MSI P65 Creator 8RF-451. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Flasher - Material (Official Video)

Fängt ein bißchen lahm an das Musikvideo, aber schaltet nach einigen Sekunden in eine Art Turbomodus, bevor es völlig durchdreht und sich auf der YouTube-Metaebene austobt.