Off-Topic Forum



Klimawandel



Für den unwahrscheinlichen Fall, daß sich jemand für Dinge außerhalb des Video-Universums interessieren sollte :-)
Antworten
Darth Schneider
Beiträge: 1577

Re: welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen

Beitrag von Darth Schneider » Di 13 Feb, 2018 16:33

Rdci
Meiner Meinung nach sind Hochrechnungen immer dann ungenau, oder willkürliche Schätzungen wenn zu viele unbekannte äussere Einflüsse nicht darin enthalten sind, was den Unterschied eines winzigen überdachten Schwimmbeckens zum Meer zum Beispiel ausmacht. Die Atmosphäre ist noch viel grösser wie das Meer und grenzt an den Weltraum. Darum können die Berechnungen nicht viel mehr als willkürliche Schätzungen sein.
Gruss Boris




Framerate25
Beiträge: 308

Re: welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen

Beitrag von Framerate25 » Di 13 Feb, 2018 16:34

Die Frage erschließt sich garnicht.

Verschwörungstheoretiker sagen das Polkappeneis ist Schelfeis und wenn es schmilzt steigt der Meeresspiegel nicht da in einem Glas Wodka der Spiegel auch nicht steigt wenn der Eiswürfel geschmolzen ist.

Fakt ist aber, wenn die Meere sich erwärmen, auch nur zum Teil, passiert was? Genau, erwärmente Flüssigkeiten dehnen sich aus. Somit - ergo: Meeresspiegelanstieg. Auf die Fläche Wasser des Planeten nicht zu vernachlässigen. Aufsteigende warme und feuchte Meeresluft beeinflußt die Jetstreams und e´voila ist die nächste Eiszeit oder Hitzeperiode da.

Ich denke, diese Disukssion wird ins uferlose abdriften. Aber spannend allemal, wie die Welt denkt. Die Mitschreiber in diesem Fred sind ein prozentualer Anteil der Gesamtbevölkerung, daraus könnte man hochrechnen das......

...alles klar? ;-)))

Und alles nur weil jemand wissen wollte, welches Auto ihr nutzt um Euer Gerümpel von A nach B zu bringen. Tsts.......*wink*
"Eine echte Fotokünstlerin zu sein bedeutet ein "Handwerk" auszuüben!"

Fagg se KaEsKa!!!




Niko M.
Beiträge: 312

Wutbürger

Beitrag von Niko M. » Di 13 Feb, 2018 16:41

Wusste, dass es wieder zensiert wird. Schade.




rdcl
Beiträge: 94

Re: Klimawandel

Beitrag von rdcl » Di 13 Feb, 2018 16:46

Sorry, mir ist so eine Geisteshaltung einfach unbegreiflich. Alle Statistiken sind falsch, alle Wissenschaftler haben keine Fakten sondern nur Schätzungen, alles was man nicht selber nachmisst kann man nicht wissen... was soll dieses Misstrauen der Wissenschaft gegenüber? Wenn das die Kriterien sind nach denen ihr eure Meinung bildet, dann frage ich mich folgendes: Was wisst ihr denn dann überhaupt? Habt ihr irgendein Naturgesetz jemals selbst überprüft? Das ist vollkommen absurd und hat auch nichts mehr mit gesunder Skepsis zu tun.

Beantwortet mir bitte mal folgendes: Wenn alle Daten, die von unzähligen Wissenschaftlern gemessen, zusammengetragen und ausgewertet werden euch zu ungenau sind, wieso reichen euch dann Aussagen wie "die Sonne und der Erdkern müssen doch auch was damit zu tun haben", oder "da gibt es zu viele unbekannte Faktoren"? Wer sagt das denn? Da stehen überhaupt keine Zahlen und Daten dahinter. Nichts! Das ist einfach nur dahergesagt. Aber das hat dann mehr Aussagekraft als alle Statistiken? Das ist fernab jeder Logik.




Niko M.
Beiträge: 312

Re: Klimawandel

Beitrag von Niko M. » Di 13 Feb, 2018 16:51

rdcl hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 16:46
Beantwortet mir bitte mal folgendes: Wenn alle Daten, die von unzähligen Wissenschaftlern gemessen, zusammengetragen und ausgewertet werden...
Nicht alle Wissenschaftler kommen zu den selben Ergebnissen.
Das ist doch der Punkt hier !!!

Kognitive Dissonanz sollte man zuerst googeln, bevor man anfängt zu recherchieren.




TheMaschineOne
Beiträge: 43

Re: Klimawandel

Beitrag von TheMaschineOne » Di 13 Feb, 2018 16:54

rdcl hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 16:46
Das ist fernab jeder Logik.
Nein, es ist bequem und ein gutes Gefühl wenn einem der Onkel bei Youtube sagt das man jetzt zu den Aufgeweckten gehört die sich nicht von den Lügen manipulieren lassen "Kauft mein Klima-Lügenbuch!".
Es ist einfacher Dinge zu leugenen als sein Handeln zu überdenken. Überdenken heist nicht unbedingt etwas zu ändern wenn man nicht möchte.
Sich nur bewusst zu sein das man mit seinem Handeln nicht Umwelt oder Sozialverträglich handelt hilft vlt schon.




rdcl
Beiträge: 94

Re: Klimawandel

Beitrag von rdcl » Di 13 Feb, 2018 16:55

Niko M. hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 16:51
rdcl hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 16:46
Beantwortet mir bitte mal folgendes: Wenn alle Daten, die von unzähligen Wissenschaftlern gemessen, zusammengetragen und ausgewertet werden...
Nicht alle Wissenschaftler kommen zu den selben Ergebnissen.
Das ist doch der Punkt hier !!!

Kognitive Dissonanz sollte man zuerst googeln, bevor man anfängt zu recherchieren.
Du hast immernoch nicht dargelegt wieso man den einen glauben sollte und den anderen nicht. Bezahlt werden sie nämlich alle. Du hast auch kein Beispiel, keinen Link oder keine Quelle genannt.




TheMaschineOne
Beiträge: 43

Re: welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen

Beitrag von TheMaschineOne » Di 13 Feb, 2018 16:59

Niko M. hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 16:26
TheMaschineOne hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 15:50
EDIT: was gerne in der Diskussion vergessen wird, sind Daten die aus Gletscheis, was seit Jahrttausenden wenn nicht so gar noch länger dort liegt ,gewonnen werden.
Die geben auch Aufschluss auf Luftverschmutzung von Vormenschlichen Zeiten und diese Daten sind ziemlich genau. Wenn aber innerhalb weniger Jahrzente die Gletscher abgeschmolzen sind, sich eigendlich überfrorene Landteile plätzlich in Wiesen verwandeln sind das keine Kurzeitigen Schwankungen im Wetter. Dann sind das massive Änderungen im Klima.
https://de.wikipedia.org/wiki/Glaziolog ... _stats.svg

Aber ja, da ist die Lobby der Windräder und Elektroautos nur am Bestechen und am Volksverarschen...

MfG
Sehr guter Punkt um es zu veranschaulichen.

Schau dir die Daten der Universität in Illinois zum Thema Thema Gletscher an. Es kommt zum Ergebnis, dass du nicht in den Nachrichten finden wirst.

Gletscher schmelzen, wachsen aber gleichzeitig wo anders.

Und auch hier wieder, wo sind deine Quellen?

""Globale Erwärmung" bedeutet nicht, dass die Hitze gleichmäßig verteilt ist. Entscheidend ist der Durchschnittswert, und der belegt einen Anstieg. Das hat zur Folge, dass bislang eingespielte Klimaregeln nicht mehr gelten. Mehr Wetterextreme treten auf, Luft- und Wasserströmungen können sich verändern - und bestimmte Orte (erst einmal) kälter werden, wie es in einem Teil der Antarktis geschieht. In einer 2002 veröffentlichten Studie stellte ein Team um den amerikanischen Umweltforscher Peter Doran von der University of Illinois fest, dass sich in den Jahren zwischen 1966 und 2000 Regionen des Eiskontinents leicht abgekühlt haben - doch die Autoren selbst betonten, diese lokalen Messungen seien kein Argument gegen den Klimawandel. In anderen Regionen, so auf der antarktischen Halbinsel und in den Randgebieten, ist es deutlich wärmer geworden."
[geo.de]

MfG




rdcl
Beiträge: 94

Re: Klimawandel

Beitrag von rdcl » Di 13 Feb, 2018 17:04

TheMaschineOne hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 16:54
rdcl hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 16:46
Das ist fernab jeder Logik.
Nein, es ist bequem und ein gutes Gefühl wenn einem der Onkel bei Youtube sagt das man jetzt zu den Aufgeweckten gehört die sich nicht von den Lügen manipulieren lassen "Kauft mein Klima-Lügenbuch!".
Es ist einfacher Dinge zu leugenen als sein Handeln zu überdenken. Überdenken heist nicht unbedingt etwas zu ändern wenn man nicht möchte.
Sich nur bewusst zu sein das man mit seinem Handeln nicht Umwelt oder Sozialverträglich handelt hilft vlt schon.
Es ist einfach absurd. Man glaubt einer lange erforschten und plausiblen Theorie nicht, aber stattdessen glaubt man irgendeinen anderen Quatsch, nur weil man sich nicht vorstellen dass etwas so und so ist, oder weil man glaubt es könnte auch anders sein. Selbst wenn die Daten ungenau sind, das ist immer noch besser als überhaupt keine Daten!




Frank Glencairn
Beiträge: 7154

Re: Klimawandel

Beitrag von Frank Glencairn » Di 13 Feb, 2018 17:14

Hahaha - euch kann man keine zwei Stunden alleine lassen :-)

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll...

Vielleicht mit der Behauptung, daß ich von der Ölindustrie Geld bekomme, um euch dazu zu bringen US Pickups zu kaufen - leider nicht.
Allerdings ist das ein ziemlich kindische Annahme. Nach der Logik könnte ich auch behaupten Matthias wird von Audi bezahlt.

Muss jemand eigentlich zwingend von irgendeiner Industrie bezahlt werden, um eine eigene Meinung zu haben? Ich denke nicht.

Was alles andere betrifft, das liegt daran, daß wir völlig verschiedene Wissensstände haben.
Und damit meine ich jetzt nicht qualitativ oder quantitativ, sondern einfach andre Informationen.
Deshalb werden wir bei dem Thema nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen, jeder haut dem anderen Studien und Gegenstudien um die Ohren, welche dann jeweils gegenseitig angezweifelt werden.

Bestes Beispiel aktuell auf Heise:

Umweltmediziner hält NO2-Grenzwert für überzogen
Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin, Hans Drexler, hat sich im Streit um Grenzwerte und Fahrverbote von Diesel-Fahrzeugen eingeschaltet und vor einer Panikmache beim Stickoxidausstoß gewarnt. "Auch bei 100 Mikrogramm NO2 sehen wir noch keinen Effekt, der krank machen kann", sagte der Erlangener Professor gegenüber der Deutschen Presse-Agentur....
In Deutschland sollen nach Angaben des European Environmental Bureau (EEB) rund 12.860 vorzeitige Todesfälle in Zusammenhang mit Stickoxid stehen. Diese Zahlen hatte die EU-Kommission bei der jüngsten Debatte um die verfehlte Einhaltung der Grenzwerte in Deutschland ins Feld geführt und mit einer Klage gedroht. "Durch Berechnungen von Stickoxid auf Tote zu schließen, ist wissenschaftlich unseriös", sagt Drexler.

Dauert wahrscheinlich nicht lange, dann kommt einer der sagt, der Professor wird wahrscheinlich von der Autolobby bezahlt - dann dreht sich das Karusel neu, und es heißt, hinter dem European Environmental Bureau steckt die Umweltlobby.

Führt alles zu nix. Jeder glaubt was er glaubt, und keiner überzeugt den anderen.
Am Ende läuft's dann wieder auf Beleidigungen und persönlich Angriffe raus (zu blöd, keine Ahnung, nix verstanden, AFD/Trump-Wähler, Lügner/Leugner etc.)

Da diskutier ich hier dann doch lieber über Sinn/Unsinn von 8K




tom
Administrator
Administrator
Beiträge: 1048

Re: welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen

Beitrag von tom » Di 13 Feb, 2018 17:18

Niko M. hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 16:41
Wusste, dass es wieder zensiert wird. Schade.
Das ist eine etwas seltsame Interpretation - der Thread wurde ja nur abgetrennt, es kann gerne weiterdiskutiert werden, und zwar hier: Klimawandel

Der Thread hier jedoch dient dem im Titel genannten Thema "welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen"

Jedem Thema sein Thread, das ist übersichtlicher für alle User und so kann jeder das Thema weiterdiskutieren welches ihn (oder sie) interessiert.
slashCAM




MK
Beiträge: 1054

Re: Klimawandel

Beitrag von MK » Di 13 Feb, 2018 17:20

Ab 2020 wird das Verbot von elektrischen Nachtspeicheröfen auch wieder aufgehoben :)




Alf_300
Beiträge: 7317

Re: welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen

Beitrag von Alf_300 » Di 13 Feb, 2018 17:24

Tom hätte in der Politik gute Chancen ;-))




splex
Beiträge: 73

Re: Klimawandel

Beitrag von splex » Di 13 Feb, 2018 17:27

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 17:14
Hahaha - euch kann man keine zwei Stunden alleine lassen :-)

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll...

Vielleicht mit der Behauptung, daß ich von der Ölindustrie Geld bekomme, um euch dazu zu bringen US Pickups zu kaufen - leider nicht.
Allerdings ist das ein ziemlich kindische Annahme. Nach der Logik könnte ich auch behaupten Matthias wird von Audi bezahlt.

Muss jemand eigentlich zwingend von irgendeiner Industrie bezahlt werden, um eine eigene Meinung zu haben? Ich denke nicht.

Was alles andere betrifft, das liegt daran, daß wir völlig verschiedene Wissensstände haben.
Und damit meine ich jetzt nicht qualitativ oder quantitativ, sondern einfach andre Informationen.
Deshalb werden wir bei dem Thema nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen, jeder haut dem anderen Studien und Gegenstudien um die Ohren, welche dann jeweils gegenseitig angezweifelt werden.

Bestes Beispiel aktuell auf Heise:

Umweltmediziner hält NO2-Grenzwert für überzogen
Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin, Hans Drexler, hat sich im Streit um Grenzwerte und Fahrverbote von Diesel-Fahrzeugen eingeschaltet und vor einer Panikmache beim Stickoxidausstoß gewarnt. "Auch bei 100 Mikrogramm NO2 sehen wir noch keinen Effekt, der krank machen kann", sagte der Erlangener Professor gegenüber der Deutschen Presse-Agentur....
In Deutschland sollen nach Angaben des European Environmental Bureau (EEB) rund 12.860 vorzeitige Todesfälle in Zusammenhang mit Stickoxid stehen. Diese Zahlen hatte die EU-Kommission bei der jüngsten Debatte um die verfehlte Einhaltung der Grenzwerte in Deutschland ins Feld geführt und mit einer Klage gedroht. "Durch Berechnungen von Stickoxid auf Tote zu schließen, ist wissenschaftlich unseriös", sagt Drexler.

Dauert wahrscheinlich nicht lange, dann kommt einer der sagt, der Professor wird wahrscheinlich von der Autolobby bezahlt - dann dreht sich das Karusel neu, und es heißt, hinter dem European Environmental Bureau steckt die Umweltlobby.

Führt alles zu nix. Jeder glaubt was er glaubt, und keiner überzeugt den anderen.
Am Ende läuft's dann wieder auf Beleidigungen und persönlich Angriffe raus (zu blöd, keine Ahnung, nix verstanden, AFD/Trump-Wähler, Lügner/Leugner etc.)

Da diskutier ich hier dann doch lieber über Sinn/Unsinn von 8K
Das mit dem Industrie-bezahlt hab ich nie behauptet, sondern Nico gefragt, ob er das von Dir annimmt...

Da wart ich wohl vergeblich auf die Links auf die hunderte von peer review Studien die aussagen das der Klimawandel durch die Sonne kommt ....




rdcl
Beiträge: 94

Re: Klimawandel

Beitrag von rdcl » Di 13 Feb, 2018 17:28

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 17:14
Hahaha - euch kann man keine zwei Stunden alleine lassen :-)

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll...

Vielleicht mit der Behauptung, daß ich von der Ölindustrie Geld bekomme, um euch dazu zu bringen US Pickups zu kaufen - leider nicht.
Allerdings ist das ein ziemlich kindische Annahme. Nach der Logik könnte ich auch behaupten Matthias wird von Audi bezahlt.

Muss jemand eigentlich zwingend von irgendeiner Industrie bezahlt werden, um eine eigene Meinung zu haben? Ich denke nicht.

Was alles andere betrifft, das liegt daran, daß wir völlig verschiedene Wissensstände haben.
Und damit meine ich jetzt nicht qualitativ oder quantitativ, sondern einfach andre Informationen.
Deshalb werden wir bei dem Thema nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen, jeder haut dem anderen Studien und Gegenstudien um die Ohren, welche dann jeweils gegenseitig angezweifelt werden.

Bestes Beispiel aktuell auf Heise:

Umweltmediziner hält NO2-Grenzwert für überzogen
Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin, Hans Drexler, hat sich im Streit um Grenzwerte und Fahrverbote von Diesel-Fahrzeugen eingeschaltet und vor einer Panikmache beim Stickoxidausstoß gewarnt. "Auch bei 100 Mikrogramm NO2 sehen wir noch keinen Effekt, der krank machen kann", sagte der Erlangener Professor gegenüber der Deutschen Presse-Agentur....
In Deutschland sollen nach Angaben des European Environmental Bureau (EEB) rund 12.860 vorzeitige Todesfälle in Zusammenhang mit Stickoxid stehen. Diese Zahlen hatte die EU-Kommission bei der jüngsten Debatte um die verfehlte Einhaltung der Grenzwerte in Deutschland ins Feld geführt und mit einer Klage gedroht. "Durch Berechnungen von Stickoxid auf Tote zu schließen, ist wissenschaftlich unseriös", sagt Drexler.

Dauert wahrscheinlich nicht lange, dann kommt einer der sagt, der Professor wird wahrscheinlich von der Autolobby bezahlt - dann dreht sich das Karusel neu, und es heißt, hinter dem European Environmental Bureau steckt die Umweltlobby.

Führt alles zu nix. Jeder glaubt was er glaubt, und keiner überzeugt den anderen.
Am Ende läuft's dann wieder auf Beleidigungen und persönlich Angriffe raus (zu blöd, keine Ahnung, nix verstanden, AFD/Trump-Wähler, Lügner/Leugner etc.)

Da diskutier ich hier dann doch lieber über Sinn/Unsinn von 8K
Da stimme ich zu. Eine gesunde Skepsis ist ja auch angebracht. Aber ein Aluhut ist eben auch schnell gebastelt.




Frank Glencairn
Beiträge: 7154

Re: Klimawandel

Beitrag von Frank Glencairn » Di 13 Feb, 2018 17:29

splex hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 17:27


Da wart ich wohl vergeblich auf die Links auf die hunderte von peer review Studien die aussagen das der Klimawandel durch die Sonne kommt ....


Nein, die bekommst du noch

http://notrickszone.com/100-papers-sun-drives-climate/

Und falls dir langweilig ist, hier nochmal über 1.300 weitere Studien zum Thema im allgemeinen:
http://www.populartechnology.net/2009/1 ... rting.html




Niko M.
Beiträge: 312

Re: welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen

Beitrag von Niko M. » Di 13 Feb, 2018 17:53

tom hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 17:18
Niko M. hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 16:41
Wusste, dass es wieder zensiert wird. Schade.
Das ist eine etwas seltsame Interpretation - der Thread wurde ja nur abgetrennt, es kann gerne weiterdiskutiert werden, und zwar hier: Klimawandel

Der Thread hier jedoch dient dem im Titel genannten Thema "welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen"

Jedem Thema sein Thread, das ist übersichtlicher für alle User und so kann jeder das Thema weiterdiskutieren welches ihn (oder sie) interessiert.
Für mich wäre es keine Zensur Tom, wenn die Diskussion weiterhin in der linken Spalte auftauchen würde.
Man kann es ja irgendwie markieren, damit ein Besucher nicht "erschrickt".




tom
Administrator
Administrator
Beiträge: 1048

Re: welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen

Beitrag von tom » Di 13 Feb, 2018 18:00

Niko M. hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 17:53
tom hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 17:18


Das ist eine etwas seltsame Interpretation - der Thread wurde ja nur abgetrennt, es kann gerne weiterdiskutiert werden, und zwar hier: Klimawandel

Der Thread hier jedoch dient dem im Titel genannten Thema "welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen"

Jedem Thema sein Thread, das ist übersichtlicher für alle User und so kann jeder das Thema weiterdiskutieren welches ihn (oder sie) interessiert.
Für mich wäre es keine Zensur Tom, wenn die Diskussion weiterhin in der linken Spalte auftauchen würde.
Man kann es ja irgendwie markieren, damit ein Besucher nicht "erschrickt".
Das liegt leider in der Natur unseres Offtopic-Forums, daß es in der linken Spalte nicht auftaucht und ist der Tatsache geschuldet, dass im Zentrum der Diskussionen hier eigentlich Fachthemen stehen sollen. Es werden ja weiterhin alle an der Klima-Diskussion Beteiligten auch per Mail informiert, wenn dort neue Beiträge gepostet werden.
slashCAM




Frank Glencairn
Beiträge: 7154

Re: Klimawandel

Beitrag von Frank Glencairn » Di 13 Feb, 2018 18:03

Ach ja, einen hab ich noch zum Thema Stickstoff

"Eingeatmetes Stickstoffdioxid löst Kopfschmerzen und Schwindel aus..."
Also alle die behaupten sie würden neben einem Diesel husten und Kazen im Hals haben, sollten vorher eigentlich Kopfschmerzen und Schwindel verspüren, sonst hat es wahrscheinlich nix mit NOx zu tun

"Stickstoffdioxid übt in höheren Konzentrationen (> 10 ppm = 20.000 µg/m3) eine Reizwirkung auf die Augenschleimhäute aus. Die Ausprägung der klinischen Effekte hängt weniger von der Expositionsdauer als von der Konzentration ab."

20.000! Selbst in Stuttgart werden kaum mehr als 70 erreicht, und das auch nur kurzzeitig, und nur direkt der Straße. Wer also angeblich rote Augen beim Radfahren bekommt (wie immer wider behauptet), hat die mit Sicherheit nicht vom Diesel.

Selbst für Atemtraktirritation oder Brustschmerz durch NOx braucht es mindestens 50.000 - nicht 70.

"Asthma-Patienten und Menschen mit chronischer Bronchitis scheinen nicht empfindlicher zu reagieren als Gesunde."
Soviel zum Thema: Die Grenzwerte sind am Arbeitsplatz zigmal höher, weil hier keine Kranken sind

"Zwischen 1990 und 2015 verringerte sich der Ausstoß an Stickstoffoxiden in Deutschland um 59 %. Trotz dieses deutlichen Rückgangs bei den Emissionen, also dem, was Kraftwerke, Heizungen oder Autos ausstoßen, führte dies nicht zu einer vergleichbaren Verringerung der Stickstoffdioxid-Konzentration, also dem, was bei Mensch und Umwelt ankommt. "

Wiki




Pianist
Beiträge: 5363

Re: welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen

Beitrag von Pianist » Di 13 Feb, 2018 19:28

Von mir komplette Zustimmung zur Verfahrensweise.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Framerate25
Beiträge: 308

Re: welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen

Beitrag von Framerate25 » Di 13 Feb, 2018 19:55

Joa, der Fred war über zehn Seiten lang. Ist doch klar das da nebendiskussionen auftauchen.

Ich meine, wenn ich am Stammtisch in der Kneipe sitze muss ich ja auch nicht den Tisch wechseln wenn die Themen, menschlicherweise, schwimmen. Das reist alles aus dem Zusammenhang.

Bischen Diskussionskultur darf schon sein oder? Fachforum hin oder her - Das Fach bildet der Mensch und selber ist bunt.

{Meckermodus off}. *smile*
"Eine echte Fotokünstlerin zu sein bedeutet ein "Handwerk" auszuüben!"

Fagg se KaEsKa!!!




TheMaschineOne
Beiträge: 43

Re: Klimawandel

Beitrag von TheMaschineOne » Di 13 Feb, 2018 19:57

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 18:03
Ach ja, einen hab ich noch zum Thema Stickstoff

"Eingeatmetes Stickstoffdioxid löst Kopfschmerzen und Schwindel aus..."
Also alle die behaupten sie würden neben einem Diesel husten und Kazen im Hals haben, sollten vorher eigentlich Kopfschmerzen und Schwindel verspüren, sonst hat es wahrscheinlich nix mit NOx zu tun
Nun ich denke hier kommt es auf die Dosis und den Zeitraum in dem es wirken kann an. Ein kleiner Ausflug zum Kernkraftwerk in Tschernobyl ist warscheinlich nicht gefährlich. Aber keiner wird deswegen in Prypjat einen Kindergarten eröffnen wollen. Eine kurze aber Heftige Dosis Stickstoff führt natürlich eher zu einer deutlichen Reaktion als eine Belasstung über Jahre oder Jahrzente.

Die Langzeitfolgen vom Leben in einem Gebiet mit hohen Stickoxiden und Feinstaub Werten sind noch recht unerforscht. Spannend wird es erst in 60Jahren oder länger wenn spätere Umgebungswerte mit heutigen verglichen werden.
Die Diskusion erinnert ein wenig an https://de.wikipedia.org/wiki/Saurer_Regen. Da wurden auch alle Zusammenhänge mit Luftverschmutzung von der Industie geleugnet. Die Zsammenhänge hat man damals noch nicht erahnen können oder wollte es nicht? Von den ersten Zugeständnissen bis zur Einführung von Katalysatoren in Schornsteinen und Fahrzeugen sollte es aber noch 20 Jahre dauern.
Zumindist in Europa ist Sauerer Regen seit den 1980ern kein flächendeckendes Problem mehr.
Einen Vergleich kann man aber schon anstellen wenn man sich Gebiete anguckt die noch weit weniger für ihre Luftreinheit tun, sprich Ostasien z.b. wo es heute große Belastungen durch Smog, Saurer Regen und hohe Mengen an Feinstaub gibt

"Die WHO leitet aus ihrer Erhebung ab, dass der sogenannte Feinstaub in der Luft besonders schädlich sei. Das sind kleinste Partikel, die tief in die Lunge gelangen können und dort Probleme verursachen. Wissenschaftliche Studien, die einen direkten Nachweis zwischen Feinstaub und tödlichen Erkrankungen erbracht hätten, gibt es bislang aber nicht. Man weiß lediglich, dass die kleinen Partikel in den Atemwegen Entzündungen hervorrufen, was Husten und Auswurf fördern kann.

Die meisten Todesfälle an durch Luftverschmutzung verursachte oder geförderte Erkrankungen gab es nach Informationen der WHO in Asien. In Ländern wie China, Japan, Südkorea, Indien, Indonesien und den Philippinen wurden 2012 insgesamt 5,9 Millionen Todesfälle gezählt, die mit der Luftverschmutzung in Zusammenhang stehen könnten. Die WHO selbst weist aber auch darauf hin, dass sich die Gesundheitsfolgen verschmutzter Luft nur schwer von anderen Risikofaktoren für bestimmte Erkrankungen abgrenzen lassen. "
[Zeit.de]

Statistisch lässt sich im Moment schwer sagen ob es die allgemeinen Zustände in den Regionen sind oder tatsächlich die schlechte Luft.
Ich denke aber das man alle mögliche tun sollte um jede Belastung für die Natur und letztlich uns Menschen, möglichst gering zu halten. Leider ist das Thema sehr Emotionsgeladen, von Profiteuren beider Seiten und einer Unmenge an unwissenden Schreihälse durchsetzt. Da wird schnell ein Krieg der Ansichten draus der an Kreuzzüge erinnert.
Aber allen sollte klar sein das immer die Menge das Gift macht, je weniger um so erträglicher wird es.

MfG




TomStg
Beiträge: 1728

Re: welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen

Beitrag von TomStg » Di 13 Feb, 2018 20:17

rdcl hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 13:06
Seltsame Ansicht. Ich finde das ist hier eine ziemlich vorbildliche Diskussion. Der Einzige der bisher komplett hysterisch übertreibt bist du gerade.
Es ist genau die richtige Ansicht! Was hier ansonsten seitenlang an Parolen, physikalischem Unsinn und plumper Ideologie verbreitet wird, bewegt sich auf einfachstem Stammtischniveau.
Es ist erschreckend, wie die jahrzehntelange Infiltration links-grüner Ideologie zu einer wahren Gehirnwäsche auf breiter Basis geführt hat.
Unwissende Jounalisten und geldgeile „Klima-Wissenschaftler“ verdrehen die Realität so lange und immer wieder neu, bis sie zu ihren Modellen, Szenarien und Annahmen passt. Denn um nichts anderes geht es zu diesem Thema.

Seit dem angeblichen „Waldsterben“ und dem albernen „sauren Regen“ der 70er und 80er, die nicht mal ansatzweise real waren, dem unsäglichen Club of Rome mit seinen höchst unseriösen und von der Realität längst widerlegten Prognosen wird intensiv an neuen Schreckensszenarios gebastelt. Denn sonst gehen die Gelder aus, mit denen die links-grünen Umweltmärchen verbreitet und die eigene Daseinsberechtigung gesichert werden. Die Fortsetzung der missionarische Ideologieverbreitung wäre schnell zu Ende, wenn einfach mehr Sachverstand und weniger unbewiesene Behauptungen im Spiel wären. Aber im jetzigen post-faktischen Zeitalter plappert man lieber das ganze dumme Zeug nach, was man täglich in allen Medien vorgesetzt bekommt. Wirkliche Wissenschaft mit klaren Fakten und eindeutigen Beweisen sind viel zu lästig.
Zuletzt geändert von TomStg am Di 13 Feb, 2018 20:25, insgesamt 1-mal geändert.




blickfeld
Beiträge: 1155

Re: welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen

Beitrag von blickfeld » Di 13 Feb, 2018 20:24

TomStg hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 20:17
rdcl hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 13:06
Seltsame Ansicht. Ich finde das ist hier eine ziemlich vorbildliche Diskussion. Der Einzige der bisher komplett hysterisch übertreibt bist du gerade.
Es ist genau die richtige Ansicht! Was hier ansonsten seitenlang an Parolen, physikalischem Unsinn und plumper Ideologie verbreitet wird, bewegt sich auf einfachstem Stammtischniveau.
Es ist erschreckend, wie die jahrzehntelange Infiltation links-grüner Ideologie zu einer wahren Gehirnwäsche auf breiter Basis geführt hat.
Unwissende Jounalisten und geldgeile „Klima-Wissenschaftler“ verdrehen die Realität so lange und immer wieder neu, bis sie zu ihren Modellen, Szenarien und Annahmen passt. Denn um nichts anderes geht es zu diesem Thema.

Seit dem angeblichen „Waldsterben“ und dem albernen „sauren Regen“ der 70er und 80er, die nicht mal ansatzweise real waren, dem unsäglichen Club of Rome mit seinen höchst unseriösen und längst widerlegten Prognosen wird intensiv an neuen Schreckensszenarios gebastelt. Denn sonst gehen die Gelder aus, mit denen die links-grünen Unweltmärchen verbreitet und die eigene Daseinsberechtigung gesichert werden. Die Fortsetzung der missionarische Ideologieverbreitung wäre schnell zu Ende, wenn einfach mehr Sachverstand und weniger unbewiesene Behauptungen im Spiel wären. Aber im jetzigen post-faktischen Zeitalter plappert man lieber das ganze dumme Zeug nach, was man täglich in allen Medien vorgesetzt bekommt. Wirkliche Wissenschaft mit klaren Fakten und eindeutigen Beweisen sind viel zu lästig.
gähn, tom wieder mit seiner alten laier, ohne fakten. langsam wird es langweilig mit dir.




TomStg
Beiträge: 1728

Re: welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen

Beitrag von TomStg » Di 13 Feb, 2018 20:34

blickfeld hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 20:24
gähn, tom wieder mit seiner alten laier, ohne fakten. langsam wird es langweilig mit dir.
Mehr Horizont täte auch Dir gut. Nur mal eine kleine Auswahl:

http://kaltesonne.de/
http://www.hanswernersinn.de/de/themen/GruenesParadoxon
https://www.amazon.de/Die-Angsttrompete ... 377668013X
https://www.amazon.de/Rote-L%C3%BCgen-g ... 3938516917
https://www.amazon.de/%C3%96ko-Nihilism ... 3940431311




rdcl
Beiträge: 94

Re: welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen

Beitrag von rdcl » Di 13 Feb, 2018 20:44

TomStg hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 20:17
rdcl hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 13:06
Seltsame Ansicht. Ich finde das ist hier eine ziemlich vorbildliche Diskussion. Der Einzige der bisher komplett hysterisch übertreibt bist du gerade.
Es ist genau die richtige Ansicht! Was hier ansonsten seitenlang an Parolen, physikalischem Unsinn und plumper Ideologie verbreitet wird, bewegt sich auf einfachstem Stammtischniveau.
Es ist erschreckend, wie die jahrzehntelange Infiltration links-grüner Ideologie zu einer wahren Gehirnwäsche auf breiter Basis geführt hat.
Unwissende Jounalisten und geldgeile „Klima-Wissenschaftler“ verdrehen die Realität so lange und immer wieder neu, bis sie zu ihren Modellen, Szenarien und Annahmen passt. Denn um nichts anderes geht es zu diesem Thema.

Seit dem angeblichen „Waldsterben“ und dem albernen „sauren Regen“ der 70er und 80er, die nicht mal ansatzweise real waren, dem unsäglichen Club of Rome mit seinen höchst unseriösen und von der Realität längst widerlegten Prognosen wird intensiv an neuen Schreckensszenarios gebastelt. Denn sonst gehen die Gelder aus, mit denen die links-grünen Umweltmärchen verbreitet und die eigene Daseinsberechtigung gesichert werden. Die Fortsetzung der missionarische Ideologieverbreitung wäre schnell zu Ende, wenn einfach mehr Sachverstand und weniger unbewiesene Behauptungen im Spiel wären. Aber im jetzigen post-faktischen Zeitalter plappert man lieber das ganze dumme Zeug nach, was man täglich in allen Medien vorgesetzt bekommt. Wirkliche Wissenschaft mit klaren Fakten und eindeutigen Beweisen sind viel zu lästig.
Gib doch bitte mal ein Beispiel für den physikalischen Unsinn. Und dabei kannst du auch gleich erklären wie es denn richtig wäre.

Stammtischniveau und plumpe Parolen lese ich eher aus deinem Post heraus. Werde doch mal konkret und spar dir die leeren Worthülsen.




Pianist
Beiträge: 5363

Re: welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen

Beitrag von Pianist » Di 13 Feb, 2018 21:02

TomStg hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 20:17
Es ist erschreckend, wie die jahrzehntelange Infiltration links-grüner Ideologie zu einer wahren Gehirnwäsche auf breiter Basis geführt hat.
Ach, noch so ein "Wutbürger"... Brauchen wir das hier wirklich?

Matthias (weder links, noch grün)
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Jott
Beiträge: 13716

Re: welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen

Beitrag von Jott » Di 13 Feb, 2018 21:10

Warum sollte unter Filmern nicht die ganze Spanne von Denkweisen aller politischer Farben durchdringen wie in der Gesellschaft allgemein?

Erschreckend ist nur, dass zur Untermauerung der eigenen Überzeugung unreflektierter Quatsch aus dem Internet herangezogen wird. Ohne die Quellen und Autoren zu hinterfragen, was ja leicht wäre via Google. Das tut nur weh, zeigt aber überdeutlich, dass Bildung in Deutschland rasant in den Keller fährt. Viele können nicht mal mehr schreiben, erklären aber trotzdem die Welt. Schon gruselig.

Noch ein Autotipp?




Niko M.
Beiträge: 312

Re: welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen

Beitrag von Niko M. » Di 13 Feb, 2018 21:16

Pianist hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 21:02
TomStg hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 20:17
Es ist erschreckend, wie die jahrzehntelange Infiltration links-grüner Ideologie zu einer wahren Gehirnwäsche auf breiter Basis geführt hat.
Ach, noch so ein "Wutbürger"... Brauchen wir das hier wirklich?

Matthias (weder links, noch grün)
Bin für Scheiterhaufen. Aber vorher noch Elektroschocks für die falsche Meinung.

Niko (weder link, noch rechts, noch grün)




RedWineMogul
Beiträge: 51

Re: welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen

Beitrag von RedWineMogul » Di 13 Feb, 2018 22:11

Pianist hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 21:02
Ach, noch so ein "Wutbürger"... Brauchen wir das hier wirklich?
Matthias, ich schätze deine sachbezogenen Beiträge zum Thema Film und Video sehr, aber hier muss ich dir die virtuelle Rote Karte zeigen, das ist schlechter Stil.




Frank Glencairn
Beiträge: 7154

Re: welche Autos habt ihr als Nutzfahrzeug für eure Projekte/Produktionen

Beitrag von Frank Glencairn » Di 13 Feb, 2018 22:23

Pianist hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 21:02
[
Ach, noch so ein "Wutbürger"... Brauchen wir das hier wirklich?
Ganz schwach Matthias, schade, daß du mit deinen schwarz/weiß Parolen hier immer wieder versuchst, das Niveau auf's persönliche runter zu ziehen.




PowerMac
Beiträge: 7425

Re: Klimawandel

Beitrag von PowerMac » Di 13 Feb, 2018 23:30

Die AfD-Ortsgruppe Slashcam erklärt uns am besten mal, welcher Neger jetzt schon wieder Pro-Klimaerwärmung ist.




Niko M.
Beiträge: 312

Re: Klimawandel

Beitrag von Niko M. » Di 13 Feb, 2018 23:33

PowerMac hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 23:30
Die AfD-Ortsgruppe Slashcam erklärt uns am besten mal, welcher Neger jetzt schon wieder Pro-Klimaerwärmung ist.
Oh ein Philosoph, der selbständig denken kann.




Frank Glencairn
Beiträge: 7154

Re: Klimawandel

Beitrag von Frank Glencairn » Di 13 Feb, 2018 23:50

PowerMac hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 23:30
Die AfD-Ortsgruppe Slashcam erklärt uns am besten mal, welcher Neger jetzt schon wieder Pro-Klimaerwärmung ist.
Erstaunlich, es gibt immer noch ne Schublade unter der untersten Schublade.

Der Preis für den dümmsten Beitrag der Woche geht an PowerMac.




PowerMac
Beiträge: 7425

Re: Klimawandel

Beitrag von PowerMac » Di 13 Feb, 2018 23:52

Das liegt bestimmt daran, dass ich vegane Eiweißshakes trinke und an einer Kunstakademie studiert habe.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Interviewequipment NAB 2018 - Was hat wie funktioniert? Panasonic GH5S, Sachtler Flowtech75, Kopflicht, Audio etc.
von rob - So 18:35
» Andrew Reids Review der EOS M50: „an accidental 4K Digital Bolex“
von Funless - So 17:30
» CAME-TV Terapin Rig für Panasonic GH4, GH5 und Sony A7RII, A7SII, A72
von slashCAM - So 17:18
» EU-Datenschutz-Grundverordnung
von handiro - So 16:57
» verkaufe Red Raven inklusive Zubehör (nur 96h Runtime)
von technick86 - So 16:29
» macrolinse für sony ax 100
von beuret - So 14:47
» Unterschieder bei Sennheiser MKE2
von fmk - So 14:46
» Ersatzakku Panasonic NV-GS 180
von Jott - So 14:22
» Rentnerfilm? Fuori Tempo
von Steinzeit - So 14:16
» VFX-Breakdown Black Panther
von slashCAM - So 14:12
» Story in stop motion: The PEN Story
von Auf Achse - So 13:56
» Canon XH-A1, Porta Brace Tasche, WW-Vorsatzobjektiv 72mm Gewinde, Intensity Pro, Contour Shuttle etc.
von DAF - So 8:42
» Top 5 New Features in Adobe Premiere Pro CC
von ruessel - So 8:06
» 8K kommt – deutlich schneller, als Sie denken
von ruessel - So 7:18
» Sony FS 5 + Zubehör (Akku U60)
von ksingle - Sa 23:04
» Magix VDL 2016 lädt keine .mov Datei ohne Ton
von Digifilm5 - Sa 20:58
» Verkaufe Manfrotto Froschstativ incl Kopf
von Jörg - Sa 19:06
» Upgrade - Trailer (Red Band)
von Funless - Sa 17:34
» Kompakter Videoneiger mit Nivelliereinheit
von Tscheckoff - Sa 16:14
» Welche gewerbl. Drohnenversicherung nutzt ihr?
von klusterdegenerierung - Sa 14:48
» Ein Jahr Freelancer - ARBEIT
von TheoKas - Sa 14:35
» GC-PX100 - ein Kabel durchtrennt
von Aloha - Sa 14:16
» CPU & Board Auswahl - AMD oder Intel
von GaToR-BN - Sa 13:56
» Viele deutsche Drehbücher als PDF einsehbar, u.a. FACK JU GÖHTE
von 7River - Sa 12:26
» Profi Notebook mit detachable 4K Touchscreen: HP ZBook x2 im Test
von motiongroup - Sa 9:35
» „2001: A Space Odyssey“ auf 70mm Tour
von Axel - Sa 8:18
» Welche Hardware für Rohaufnahme HD? Arri Alexa und dann?
von Jost - Sa 1:01
» Zeiss stellt neue High End Vollformat (+) Festbrennweiten-Serie Supreme Prime mit T1.5 vor
von Rick SSon - Fr 22:57
» TANK (short film by Stu Maschwitz)
von Benutzername - Fr 22:48
» 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test
von Starshine Pictures - Fr 21:46
» Gute Anbieter Workshops zum Thema "Konzeption von imagefilmen"
von GaToR-BN - Fr 17:58
» Verkaufe CANON C200, umgebaut auf PL-Mount!
von Veit Berlin - Fr 16:48
» Lang Lebe Film! Moderne 65mm Filmkamera Magellan 65mm vorgestellt
von kling - Fr 15:55
» Tamron kündigt 28-75mm RXD f/2.8 Vollformat E-MOUNT Objektiv an
von Jan - Fr 15:31
» Objektiv nach wiedereinschalten der Kamera unscharf !!! Hilfe dringend benötigt
von Jan - Fr 15:14
 
neuester Artikel
 
Interviewequipment NAB 2018 - Was hat wie funktioniert? Panasonic GH5S, Sachtler Flowtech75, Kopflicht,...

Im Nachgang zur NAB 2018 hier unser Erfahrungsbericht zum von uns genutzten Interview-Equipment auf der Messe: Kamera, Stativ, Licht, Audio, Backup, Cages etc. Was hat gut funktioniert und wo sehen wir noch Raum für Verbesserungen? Was sind die wichtigsten Faktoren bei unseren aktuellen Interview-Setups? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
TANK (short film by Stu Maschwitz)

Der neue Kurzfilm von Stu Maschwitz wirkt auf den ersten Blick inhaltlich nicht sonderlich tief, jedoch ist es vor allem das Making Of, welches -wie er selbst sagt- auch eine Liebeserklärung an After Effects ist. Wer in seiner Kindheit einen original Battlezone-Automaten spielen durfte, sollte hier voll auf seine Kosten kommen. Doch auch wer "nur" Tron gesehen hat, darf sich an der Ästhetik erfreuen. Wie gesagt: Nach dem Film ist $urlarrow"Making Of Tank" die wahre Kür....