Gemischt Forum



Premiere aufräumen



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
Georgius
Beiträge: 28

Premiere aufräumen

Beitrag von Georgius » Di 13 Aug, 2019 23:05

Hi

Ich habe etliche Filme fertig geschnitten. Nur ist fertig halt immer relativ.

Ich möchte also alle unnötigen Dateien löschen aber trotzdem das Projekt behalten. Was kann ich tun?

Ich habe zB "IMGB2456.MOV_Gerendert_002". Kann ich die problemlos löschen?
Kann ich die Proxydaten löschen und bei Bedarf neu erzeugen?

Danke

Georg




rabe131
Beiträge: 320

Re: Premiere aufräumen

Beitrag von rabe131 » Di 13 Aug, 2019 23:24

... ich würde den Cache löschen, weil der sich schon ziemlich aufblähen kann.
Alles andere aber nicht.




didah
Beiträge: 955

Re: Premiere aufräumen

Beitrag von didah » Mi 14 Aug, 2019 08:22

das kannst von hart bis zart machen ;)
die files mit__gerendert aam schluss kannst gedankenlos löschen, das sind die preview renders.
ansonsten kannst halt auch die autosaves löschen - die wirst ja auch nimmer brauchen... dann kannst noch "consolidate footage" machen, da kopiert premiere alle files, die du im film verwendet hast, ist einen folder. die restlichen clips kannst dann ebenfalls löschen - wie gesagt, von hart bis zart ;)

nur die frage die ich mir stelle - warum? speicherplatz kostet jetzt nicht die welt, aufgrund deiner frage geh ich jetzt mal davon aus, dass du eher 100mbit 420 als 8kraw drehst - wie groß sind denn deine projekte? und wieviele kommen da jeden tag/woche/monat dazu? wie lang würd eine 10tb HDD reichen (kostet unter 300 euro) ?

LG
mean people suck




Lord Nick
Beiträge: 84

Re: Premiere aufräumen

Beitrag von Lord Nick » Mi 14 Aug, 2019 08:58

didah hat geschrieben:
Mi 14 Aug, 2019 08:22
das kannst von hart bis zart machen ;)
die files mit__gerendert aam schluss kannst gedankenlos löschen, das sind die preview renders.
ansonsten kannst halt auch die autosaves löschen - die wirst ja auch nimmer brauchen... dann kannst noch "consolidate footage" machen, da kopiert premiere alle files, die du im film verwendet hast, ist einen folder. die restlichen clips kannst dann ebenfalls löschen - wie gesagt, von hart bis zart ;)

nur die frage die ich mir stelle - warum? speicherplatz kostet jetzt nicht die welt, aufgrund deiner frage geh ich jetzt mal davon aus, dass du eher 100mbit 420 als 8kraw drehst - wie groß sind denn deine projekte? und wieviele kommen da jeden tag/woche/monat dazu? wie lang würd eine 10tb HDD reichen (kostet unter 300 euro) ?

LG
Sollten die "gerendert" Files allerdings durch die Funktion "Rendern und Ersetzen" gekommen sein und Georg hat den Clip vorher nicht gedoppelt, dann kann es sein, dass man die nicht bedenkenlos löschen sollte. Kann man aus der Ferne nicht beurteilen.

Was du suchst ist wahrscheinlich das hier:
https://helpx.adobe.com/de/premiere-pro ... oject.html

du rechnest alles raus, was im Projekt benötigt wird. Um sicherzugehen (habe in Premiere noch keine Erfahrung mit dem konsolidieren) solltest du einmal alles ausser den entstandenen Ordner von der Paltte nehmen, das neue Archivprojekt öffnen und gucken, ob alles da ist. Dann kannst du getrost alles andere löschen




Jörg
Beiträge: 8358

Re: Premiere aufräumen

Beitrag von Jörg » Mi 14 Aug, 2019 09:11

didah schreibt es:
Plattenplatz ist in preiswerter Form erhältlich, der Projektmanager (Konsolidierung) von Premiere arbeitet hier seit ewig vollkommen korrekt.
Fertiges Projekt konsolidieren, handles einschließen, Vorschauen/Audioangleichung ausschließen, auf externen Platten sichern, kompletten cache löschen, ( der idealerweise auf separater Platte liegt!!), fertig.
Einfach, sicher, langlebig.
Habe gerade ein Projekt aus der Urzeit rausgekramt, um von dort Material in aktuelles Projekt einzugliedern.
Hochinteressant, welche Qualität im vorigen Jahrtausend angesagt war...;-))




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» broncolor F160: fokussierbares Bi-Color LED-Licht
von pillepalle - Fr 16:58
» Osmo Pocket Verlängerungsstab - Will nicht mit mir spielen :-(
von Konsument - Fr 16:23
» Blackmagic Design stellt Ursa Mini Pro 12K mit interner 12K (!) BRAW Videoaufnahme vor
von roki100 - Fr 16:16
» Samsung 980 PRO PCIe 4.0 NVMe SSD mit bis zu 5.000 MB/s Schreibgeschwindigkeit
von balkanesel - Fr 12:39
» Qualität im Quell- und Programmmonitor abweichend
von Jogen - Fr 12:31
» Panasonic GH5 Speicherkarte 400Mbps
von ToLo - Fr 10:18
» digital camera that trades 8mm film for 720p
von ruessel - Fr 8:53
» Wiedereinsteiger, welches System für Schnitt?
von motiongroup - Fr 8:34
» Ridley Scott's "Raised by Wolves" - Trailer
von motiongroup - Fr 8:09
» Zwei neue Flexscan Monitore mit USB-C von Eizo: EV2795 und EV2495
von norbi - Do 22:57
» Benötige 4K 60fps
von Tscheckoff - Do 22:15
» S5 - Erfahrungen etc.
von JosefR - Do 19:35
» Focus Peaking in der Post?
von Bluboy - Do 17:55
» Metalinse macht aus flachem Glas perfektes 180°-Fisheye
von slashCAM - Do 15:54
» 4K TV als Schnittmonitor
von nailujluj - Do 14:25
» Aufstiegsgenehmigung auch wenn ich auf einem privaten Grundstück starte?
von Jott - Do 14:23
» WDR Online-Hörtest für den Dialog
von ruessel - Do 12:47
» Apple: iPad Air mit A14 Bionic CPU: Noch mehr Leistung für Echtzeit 10 Bit H.265 4:2:2 Editing?
von R S K - Do 12:25
» Super 8 vs. digital: Where Did You Learn to Dance
von ruessel - Do 8:55
» BMD Hyperdeck Studio Mini - lauter Lüfter - gelöst
von Sammy D - Mi 23:09
» Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1
von Franky3000 - Mi 22:41
» Wie REC 2100 HLG nach REC 709 Farbraum umwandeln?
von victorjaschke - Mi 21:31
» KI synchronisiert Lippenbewegungen mit Audio in Echtzeit
von slashCAM - Mi 14:45
» Aufnahmeformat 1080i/25
von Tomtom03 - Mi 12:48
» Arsenal 2, the intelligent camera assistant
von ruessel - Mi 12:24
» Premiere Pro Audio Spur 2 zu leise nach rendern
von Weberklaus - Mi 12:15
» Video richtig stabilisieren
von joerg-emil - Mi 10:45
» Beste Vintage Objektiv-Mounts für Canon EF?
von Jörg - Mi 10:23
» DIY - Mikrofonkapsel umbauen......
von ruessel - Mi 10:11
» URSA Mini Pro 12K mit erweiterten Frameraten
von iasi - Mi 8:49
» Canon FD zu EF - Umbau
von Sammy D - Mi 8:44
» Umfangreiches Equipment flexibel verwalten
von nachtaktiv - Di 20:47
» Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G1 inkl. Zubehör
von Sevenz - Di 16:52
» Sony A7S III im Praxistest: Ergonomie, Bedienung, AF-System, Fazit … Teil 2
von Funless - Di 16:34
» Cinema-EOS Vorstellung und Vorträge auf der Canon Vision
von slashCAM - Di 14:18
 
neuester Artikel
 
Hands On mit der Canon EOS C70


Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Hands-On inkl. erster Probeaufnahmen mit der neuen Canon EOS C70. Hier unsere Eindrücke zum neuen Einstiegsmodell in die Cinema EOS Linie, das mit einem völlig neuem Formfaktor aufwartet und tatsächlich viel mehr Pro ist, als man auf den ersten Blick meinen könnte. weiterlesen>>

Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...