Video DSLR & Großsensor Kameras Allgemein Forum



Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt



Besonderheiten, Pro und Contra sowie Fragen zu digitalen (Spiegelreflex-)Kameras mit Videofunktion sowie Cine-Camcordern mit großem Sensor
Antworten
Skeptiker
Beiträge: 4014

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Skeptiker » Fr 20 Apr, 2018 20:26

@Funless, Jörg & Frank B.:

Viele Dank für die guten Wünsche - freue mich :-)

Ich hatte im Laden noch gefragt, ob sie nicht eine der streng limitierten Spezialausführungen an Lager hätten, also die GH5 mit APS-C-Sensor oder die Fuji X-H1 mit seitlichem Umklapp-&Drehmonitor und Kopfhörer-Anschluss - aber es war nichts zu machen!

So muss ich nun also sehen, wie ich mit dem zurechtkomme, was man mir geben wollte - was soll's! ;-)




Frank B.
Beiträge: 7408

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Frank B. » Fr 20 Apr, 2018 20:33

Kann man man alles kriegen. Der APS-Sensor für die GH5 heißt Speedbooster und der Klappmonitor für die Fujis heißt Rasierspiegel.




Skeptiker
Beiträge: 4014

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Skeptiker » Fr 20 Apr, 2018 20:41

Frank B. hat geschrieben:
Fr 20 Apr, 2018 20:33
Kann man man alles kriegen. Der APS-Sensor für die GH5 heißt Speedbooster und der Klappmonitor für die Fujis heißt Rasierspiegel.
Womit die GH5 dann zur Speedy GH5 und die X-H1 zur mirrored mirrorless (MM) avanciert!




Jörg
Beiträge: 5852

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Jörg » Fr 20 Apr, 2018 22:53

So muss ich nun also sehen, wie ich mit dem zurechtkomme, was man mir geben wollte - was soll's! ;-)
naja, eh du nun mit Pinsel und Staffelei losziehst...
Um die 4K 50 p beneide ich dich schon.




Gebro
Beiträge: 60

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Gebro » Fr 20 Apr, 2018 23:03

Skeptiker hat geschrieben:
Fr 20 Apr, 2018 20:26
So muss ich nun also sehen, wie ich mit dem zurechtkomme, was man mir geben wollte - was soll's! ;-)
Ach du Deibel, dat wird nix. Freistellen geht nicht mit mft, Bokeh geht nicht mit mft und zu dem rauscht mft immer bis zur Unkenntlichkeit des Bildes. Welcher Teufel hat dich da nur geritten? ;)




Skeptiker
Beiträge: 4014

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Skeptiker » Fr 20 Apr, 2018 23:12

Jörg hat geschrieben:
Fr 20 Apr, 2018 22:53
So muss ich nun also sehen, wie ich mit dem zurechtkomme, was man mir geben wollte - was soll's! ;-)
naja, eh du nun mit Pinsel und Staffelei losziehst...
Um die 4K 50 p beneide ich dich schon.
Zu Pinsel und Staffelei fehlen mir leider Talent und Geduld!
Aber irgendjemand schrieb hier mal unter seine Beiträge: "Photographie heisst Malen mit Licht" - das ist schon eher was für mich!

Zu den 4K 50p fehlt mir im Augenblick noch die passende SD-Karte - ganz zu schweigen vom Rest meiner Ausrüstung (kein 1920x1080 HDMI-Monitor, 720p-TV und 2008er-iMac) - es ist also noch Luft nach oben und die GH5 ist in Sachen Technik mit Abstand das Beste, was ich zur Zeit zu bieten habe!

Den Stabi konnte ich schon etwas ausprobieren, dann war Akku-Laden angesagt, das noch andauert.

Schon toll, seine Vintage-Optiken mal so stabilisiert benutzen zu können!

Das Kamera-Menü kommt mir deutlich übersichtlicher als jenes der GH2 vor - man wird sogar ab und zu interaktiv nach etwas gefragt, was im Zusammenhang gerade vorn Belang sein könnte und kommt dann per Touchscreen-Klick "ja" direkt zum entsprechenden Menü-Punkt: Vorbildlich!

Ansonsten werde ich wohl einige Zeit brauchen, um alle Möglichkeiten dieses Technikwunders zu erkunden - aber für ein schnelles Fotoknipsen oder Videofilmen reichen die Basiskenntnisse dank GH2-Vorkenntnissen jetzt schon und wochenlange Schärfe-, Grading- und Dynamiktests sind einstweilen nicht geplant! ;-)

Tja, ja - die Faszination der Hightech-Spielzeuge .. ..
Zuletzt geändert von Skeptiker am Fr 20 Apr, 2018 23:24, insgesamt 1-mal geändert.




Skeptiker
Beiträge: 4014

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Skeptiker » Fr 20 Apr, 2018 23:15

Gebro hat geschrieben:
Fr 20 Apr, 2018 23:03
Skeptiker hat geschrieben:
Fr 20 Apr, 2018 20:26
So muss ich nun also sehen, wie ich mit dem zurechtkomme, was man mir geben wollte - was soll's! ;-)
Ach du Deibel, dat wird nix. Freistellen geht nicht mit mft, Bokeh geht nicht mit mft und zu dem rauscht mft immer bis zur Unkenntlichkeit des Bildes. Welcher Teufel hat dich da nur geritten? ;)
Ich muss der bitteren Wahrheit wohl ins Auge sehen: Niemand ist vor Irrtümern ganz gefeit.
Ich werd' sie morgen zurückbringen zugunsten der Sony A7 III - da weiss man wenigstens, was man hat (keinen Ärger mit Crop-Faktoren)! ;-)




Gebro
Beiträge: 60

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Gebro » Fr 20 Apr, 2018 23:27

Skeptiker hat geschrieben:
Fr 20 Apr, 2018 23:15
Ich muss der bitteren Wahrheit wohl ins Auge sehen: Niemand ist vor Irrtümern ganz gefeit.
Ich werd' sie morgen zurückbringen zugunsten der Sony A7 III - da weiss man wenigstens, was man hat! ;-)
Schön, das du noch rechtzeitig erleuchtet wurdest. Mit dem VOLLEN FORMAT werden die Aufnahmen nämlich immer automatisch besser. Überspringe daher besser die A7 III mit Kleinbildsenor und greife besser gleich zur Hasslblad X1D-50c, da hast du dann "volles Format" und somit immer eine Bestbildgarantie ;)




Skeptiker
Beiträge: 4014

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Skeptiker » Fr 20 Apr, 2018 23:57

Gebro hat geschrieben:
Fr 20 Apr, 2018 23:27
Skeptiker hat geschrieben:
Fr 20 Apr, 2018 23:15
Ich muss der bitteren Wahrheit wohl ins Auge sehen: Niemand ist vor Irrtümern ganz gefeit.
Ich werd' sie morgen zurückbringen zugunsten der Sony A7 III - da weiss man wenigstens, was man hat! ;-)
Schön, das du noch rechtzeitig erleuchtet wurdest. Mit dem VOLLEN FORMAT werden die Aufnahmen nämlich immer automatisch besser. Überspringe daher besser die A7 III mit Kleinbildsenor und greife besser gleich zur Hasslblad X1D-50c, da hast du dann "volles Format" und somit immer eine Bestbildgarantie ;)
Alles klar!

Die Fuji GFX 50S wäre eine Alternative zur Hasselblad - und deutlich preiswerter.
Allerdings müsste ich mir dann auch wieder einen Kopp zum Crop machen - nur diesmal wäre der <1 !

Und hier im Nachbarthread wird ja gerade die LargeSense LS911 besprochen - bin mir nur nicht sicher, ob der DIN A4-grosse Sensor etwas mit meinem Altglas anfangen könnte.

Man hat's wirklich nicht leicht ..




Gebro
Beiträge: 60

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Gebro » Sa 21 Apr, 2018 00:08

Skeptiker hat geschrieben:
Fr 20 Apr, 2018 23:57
Allerdings müsste ich mir dann auch wieder einen Kopp zum Crop machen - nur diesmal wäre der <1 !
Mit zunehmend größer werdenden Sensoren, wird der "crop Faktor" neu bewertet werden müssen. Kleinbild, wird daher sehr wahrscheinlich spätestens mittel bis langfristig ebenfalls ein "crop" Sensor sein ;)




Frank B.
Beiträge: 7408

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Frank B. » Sa 21 Apr, 2018 06:39

So ist eben vieles relativ und das ist doch auch gut so.
Skeptiker hat geschrieben:
Fr 20 Apr, 2018 23:12
Zu den 4K 50p fehlt mir im Augenblick noch die passende SD-Karte - ganz zu schweigen vom Rest meiner Ausrüstung (kein 1920x1080 HDMI-Monitor, 720p-TV und 2008er-iMac) - es ist also noch Luft nach oben und die GH5 ist in Sachen Technik mit Abstand das Beste, was ich zur Zeit zu bieten habe!
Du kannst trotz Produktion in FHD doch trotzdem schon dein 4K-Potential nutzen. So hast du nochmal einen "versteckten" Zoomfaktor in deinem Ausgangsmaterial und Möglichkeiten zum Anpassen des Bildausschnitts, begradigen des Bildes, Bildberuhigen, für kleinere Kamerafahrten usw...
Nutze ich gern. Am Ende steht bei mir auch immer noch ein FHD Video.




Skeptiker
Beiträge: 4014

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Skeptiker » Sa 21 Apr, 2018 07:46

Frank B. hat geschrieben:
Sa 21 Apr, 2018 06:39
Du kannst trotz Produktion in FHD doch trotzdem schon dein 4K-Potential nutzen. ..
Stimmt!

Und ich habe noch ein unerwähntes Ass im Ärmel (das nicht direkt zum Schnittplatz gehört): Ein +/- aktuelles, kleines MacBook Pro (2015) mit hochauflösendem 13-Zoll Bildschirm, aber ohne eigene Graphikkarte (Intel-Graphik), jedoch mit HDMI-Anschluss für einen externen Bildschirm (der noch fehlt - auch aus Platzgründen): Das müsste sogar schnell genug sein für den UHD-Schnitt (evtl. nach Wandlung in ProRes) - mal sehen!

Es gibt also noch Einiges zu Erkunden - bin selber gespannt !




Skeptiker
Beiträge: 4014

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Skeptiker » Sa 21 Apr, 2018 09:26

Ich bin mit meiner neuen GH5 ja nach wie vor im falschen Thread und möchte die Fujianer hier damit nicht ärgern.

Abschliessend noch eine letzte Frage zur GH5, wenn gestattet (dann mache ich wohl besser ein neues Thema auf):

Falls hier jemand der GH5-Besitzer mitliest und einen Tipp geben möchte:

Welche konkrete SD-Karte schafft die max. 400 Mbit/s-Aufnahme in der Kamera in zuverlässiger Weise (Erfahrungswert!) und zum bezahlbaren Preis (ich weiss, Klasse 60 oder 90 etc., aber eine konkrete Karte ist gesucht, am besten eine, die man im Laden kaufen kann!)?

Hinweis: Bin anschliessend weg und komme in ein paar Stunden zurück.




Frank B.
Beiträge: 7408

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Frank B. » Sa 21 Apr, 2018 10:31

Ich würde auf jeden Fall zwei gleiche UHS II Karten für die Kamera kaufen. Dazu würde ich auch mal auf die Panasonic Seite gehen, was die als kompatibel empfehlen. Wenn schon so eine Kamera, dann solltest du bei den Karten nicht zu sehr knausern. Die Karten sind ja eine einmalige Investition. Zwei 128 GB UHS II Karten würde ich mir da mind. beschaffen. Sind zwar um die 350 Euro aber w.g. einmalig und dann kommste auch mit den höchsten Datenraten der Cam spielend zurecht.

Fuji ist da genügsamer. Die H1 hat "nur" 4K 25P mit 200 Mbit/sec max., was mir persönlich reicht. Dafür genügen aber UHS I Karten. Die sind viel günstiger zu bekommen.
Zuletzt geändert von Frank B. am Sa 21 Apr, 2018 10:39, insgesamt 2-mal geändert.




Jörg
Beiträge: 5852

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Jörg » Sa 21 Apr, 2018 10:32

Skeptiker hat geschrieben:
Sa 21 Apr, 2018 09:26
Ich bin mit meiner neuen GH5 ja nach wie vor im falschen Thread und möchte die Fujianer hier damit nicht ärgern.
[/i]
Machst du nicht.
ist ein Beispiel, wie aus einer sachlichen Diskussion die Wünsche eines Nutzers erkundet werden, wie Fragen dazu beantwortet,
Entscheidungen möglichst zielgenau herbeigeführt werden können.
Wir leben im Kundenparadies, so ziemlich jeder Kunde bekommt, im Idealfall, seinen Deckel auf den Topf.

Nicht gerade billig aber preiswert, für ( bisher ) alle Aufgaben geeignet: Sandisk Extreme pro SDXC UHS II U3 280 MB/s,




Skeptiker
Beiträge: 4014

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Skeptiker » Sa 21 Apr, 2018 22:15

Frank B. & Jörg:

Zunächst vielen Dank für Eure Hinweise.

Ich habe mir tatsächlich noch eine Karte gekauft, wobei die Tipps von Eurer Seite leider nicht mehr eingeflossen sind.

Aber ich darf sie zurückbringen, wenn's nicht geht, und davon werde ich auch Gebrauch machen: Es geht nicht!

Die Karte ist eine Samsung 64 GB SDXC UHS-I Pro Plus (10 im Kreis und 3 steht auch noch drauf) mit Read bis 95 MB/s und Write bis 90 MB/s. Übrigens, >64GB gibt's die Karte von Samsung anscheinend nur als MicroSD, das wollte ich nicht!

Gefordert waren ja 50 MByte/s (400 Mbit/s), aber die Karte stoppte schon nach weniger als 1 Minute beim filmenden Laufen und Schwenken durch die beleuchteten Räume mit einem 35mm Objektiv.

Ich frage mich nun Folgendes:

Machen die 400 Mbps All-i 422/10bit für mich und meine sonstige Ausrüstung wirklich Sinn ?
Ich könnte doch entspannter mit 150 Mbps Long GOP filmen, ebenfalls in 422/10bit, und das Ergebnis wäre vermutl. nicht schlechter, ausser vielleicht bei schnellen Bewegungen/Schwenks, wo die All-i-Einzelbildkompression im Vorteil wäre und die einzelnen Bilder vermutl. weniger verwischt.
Und wenn's der Filmschnitt verlangt, kann das Ganze noch nach ProRes HQ gewandelt werden - nicht ideal (die Wandlerei hin und am Ende wieder zurück), aber es ginge so!

Und immerhin würden dann auf so eine recht preiswerte 64er-SD etwa 64000/(150/8) = 3413 Sek. oder ca. 56 Min. UHD draufpassen.

Und sollte die Bearbeitungs-Umgebung später auch mal stimmen, dann besteht immer noch die Möglichkeit, eine superschnelle SD in Slot 2 zu platzieren und die 400 Mbps doch noch zu verwenden - im Augenblick macht's ohne mehr Sinn!

Daran denken: Dies schreibt kein Profi (dann sähe es wieder anders aus, und 2 Karten im Slot wären Pflicht und vielleicht noch der neue, kompakte Atomos V am HDMI-Ausgang fürs direkte ProRes HQ-Recording zum schnellen UHD-Schnitt), sondern ein Hobbyfilmer, der mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel herauszuholen versucht - vieles ist nice to have, weniger wirklich must have! ;-)

Fazit: Ich werde die Karte wohl doch behalten!
Evtl. gibt's morgen noch einen Codec-Härtetest mit bewegter Wasseroberfläche (oder im Wind flatternden Blättern - 50p statt 25p UHD habe ich auch noch nicht getestet) und falls der auch positiv verläuft, kann ich mir überlegen, noch eine 2. solche SD nur für Fotos einzusetzen (die bei Bedarf auch als Video-Backup zu gebrauchen wäre).
Zuletzt geändert von Skeptiker am Sa 21 Apr, 2018 22:29, insgesamt 3-mal geändert.




srone
Beiträge: 6800

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von srone » Sa 21 Apr, 2018 22:20

auch wenn du kein profi bist, bitte trenn die begrifflichkeiten, du redest von einer sd-card, nicht von einer ssd...nur zum allgemeinen verständnis...;-)

danke und lg

srone
"x-log is the new raw"




Skeptiker
Beiträge: 4014

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Skeptiker » Sa 21 Apr, 2018 22:22

Danke srone, da ist mir ein Fehler passiert, den ich gleich korrigiere!




Frank B.
Beiträge: 7408

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Frank B. » Sa 21 Apr, 2018 22:51

Das volle Potenzial der Kamera erreichst du nur mit UHS-II Karten. Was willste denn mit weniger?




Skeptiker
Beiträge: 4014

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Skeptiker » Sa 21 Apr, 2018 23:00

Frank B. hat geschrieben:
Sa 21 Apr, 2018 22:51
Das volle Potenzial der Kamera erreichst du nur mit UHS-II Karten. Was willste denn mit weniger?
Zitat von weiter oben:
Frank B. hat geschrieben:
Sa 21 Apr, 2018 22:51
Fuji ist da genügsamer. Die H1 hat "nur" 4K 25P mit 200 Mbit/sec max., was mir persönlich reicht. Dafür genügen aber UHS I Karten. Die sind viel günstiger zu bekommen.
Wenn "volles Potential" die 400 Mbps sind, dann würde ich aus den genannten Gründen vorläufig darauf verzichten und mit 150 Mbps GOP filmen (das gilt für UHD 25p und 50p - dann allerdings nur 420/8bit!) - mit der gekauften UHS I-Karte.




MrMeeseeks
Beiträge: 249

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von MrMeeseeks » Sa 21 Apr, 2018 23:08

Skeptiker hat geschrieben:
Sa 21 Apr, 2018 23:00
Frank B. hat geschrieben:
Sa 21 Apr, 2018 22:51
Das volle Potenzial der Kamera erreichst du nur mit UHS-II Karten. Was willste denn mit weniger?
Zitat von weiter oben:
Frank B. hat geschrieben:
Sa 21 Apr, 2018 22:51
Fuji ist da genügsamer. Die H1 hat "nur" 4K 25P mit 200 Mbit/sec max., was mir persönlich reicht. Dafür genügen aber UHS I Karten. Die sind viel günstiger zu bekommen.
Wenn "volles Potential" die 400 Mbps sind, dann würde ich aus den genannten Gründen vorläufig darauf verzichten und mit 150 Mbps GOP filmen (das gilt für UHD 25p und 50p - dann allerdings nur 420/8bit!) - mit der gekauften UHS I-Karte.

"Volles Potential" ist ohnehin quatsch. Das wäre nämlich mit einem externen Rekorder zu filmen. Die 400mbps klingen besser als sie sind, dazu gibt es genügend Vergleichsvideos.

Der größte Unterschied wird in der Brieftasche zu finden sein weil man diese völlig überteuerten Karten kaufen muss.




Skeptiker
Beiträge: 4014

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Skeptiker » Sa 21 Apr, 2018 23:10

MrMeeseeks hat geschrieben:
Sa 21 Apr, 2018 23:08
Der größte Unterschied wird in der Brieftasche zu finden sein weil man diese völlig überteuerten Karten kaufen muss.
Thanks! ;-)

Ich habe die Super-Karten von Sandisk heute auch gesehen und die Preise dazu und - offen gesagt - ich würde im Moment das Geld lieber für Anderes ausgeben (oder gar nicht), wenn ich dafür nur auf die 400 Mbps All-i verzichten muss!




Frank B.
Beiträge: 7408

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Frank B. » Sa 21 Apr, 2018 23:32

Aber ich meine gehört zu haben, dass UHS-I auch schon bei deutlich geringeren Datenraten in der GH5 rum zickt. Bzw umgekehrt, die Kamera mit den Karten. Hast du das nicht heute erlebt?




MrMeeseeks
Beiträge: 249

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von MrMeeseeks » Sa 21 Apr, 2018 23:41

@ Skeptiker.

Eine Sandisk Extreme Pro mit 128gb ist in der 300mb/s Variante 4-5x so teuer wie die klassische 95mb/s, obwohl die eigentlich auch gereicht hätte.
Man zahlt also 5x so viel und dümpelt in den gleichen MB/S Bereichen rum wie vorher auch, irgendwie die reinste Frechheit. Bei der kommenden BMPCC 4K werden solche Karten vermutlich ordentlich ausgereizt aber die GH5 tut das ganz sicher nicht.

Kann gut sein dass die 400mbit irgendeine Art von sehenswerten Vorteil bieten, konnte aber noch kein Video dazu finden, daher für mich völlig irrelevant




Skeptiker
Beiträge: 4014

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Skeptiker » Sa 21 Apr, 2018 23:58

Frank B. hat geschrieben:
Sa 21 Apr, 2018 23:32
Aber ich meine gehört zu haben, dass UHS-I auch schon bei deutlich geringeren Datenraten in der GH5 rum zickt. Bzw umgekehrt, die Kamera mit den Karten. Hast du das nicht heute erlebt?
Nur mit den 400 Mbps.

Habe vorhin noch einen schnellen Gang samt Schwenks durch beleuchtete Räume gefilmt, diesmal mit UHD/50p und 150 Mbps. Keine Fehlermeldung, und das Video sah in der Kamera abgespielt auf die Schnelle auch gut aus (müsste ich noch genauer ansehen).

So weit, so gut, also.

Morgen gibt's weitere Tests, auch mit den 6K-Fotoserien (Nachtrag: eigentlich sind's 5K-Serien, Panasonic stapelt hier hoch - genauer gemäss MediaInfo, ein MP4/H.265 mit 4992x3744 PIxeln (4:3) bei 29.97 fps mit einer Video-Datenrate von 186 Mbps plus 128 Kbps AAC Stereo-Audio mit 48 KHz. Aus diesem MP4 können Einzelbilder in der Kamera als JPEGs gespeichert werden), ich glaube, mit 30 Bildern/Sek. (18 Megapixel/Bild) in H.265 - mal sehen, ob die SD-Karte dann immer noch funktioniert.
Nachtrag: Ja, hat funktioniert!

@MrMeeseeks:

Die Würfel sind gefallen - ich verzichte auf die 400 Mbps - technisch und finanziell im Augenblick zu aufwändig.
Die Kamera macht mir auch sonst genug Spass!

Da würde ich das SD-Karten-Geld eher in einen externen 5-Zoll-Rekorder stecken - dann hätte ich (Mac User) gleich bearbeitbares UHD-ProRes HQ statt All-i H.264 - auf bezahlbaren & schnelleren SSDs.
Zuletzt geändert von Skeptiker am So 22 Apr, 2018 09:23, insgesamt 2-mal geändert.




Frank B.
Beiträge: 7408

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Frank B. » So 22 Apr, 2018 00:48

Skeptiker hat geschrieben:
Sa 21 Apr, 2018 23:58

Die Würfel sind gefallen - ich verzichte auf die 400 Mbps - technisch und finanziell im Augenblick zu aufwändig.
Die Kamera macht mir auch sonst genug Spass!

Da würde ich das SD-Karten-Geld eher in einen externen 5-Zoll-Rekorder stecken - dann hätte ich (Mac User) gleich bearbeitbares UHD-ProRes HQ statt All-i H.264 - auf bezahlbaren & schnelleren SSDs.
Ok, das musst du natürlich selbst für dich entscheiden. Noch eine letzte Anmerkung zu diesem Thema von mir. UHS-II Karten sind gar nicht so unheimlich teuer.

https://zz6e7.app.goo.gl/EXasDq8trqMNazAD2

https://zz6e7.app.goo.gl/Lzev63fS3L3sfkfy1


Nochmal, sie sind normalerweise eine einmalige Anschaffung für eine Kamera. Wenn du UHS-I Karten kaufst, schließt du also mindestens die höchste Datenrate der Kamera dauerhaft aus. Wenn dus dir anders überlegst, kaufst du zweimal. Bedenke auch, dass die Mehrkosten einer UHS-II Karte für dich deren Preis abzüglich den Preis der UHS-I Karte ist. Ein externer Recorder wird zumindest in 4K wesentlich teurer sein, zudem macht er das Setup auch unhandlich.




Skeptiker
Beiträge: 4014

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Skeptiker » So 22 Apr, 2018 09:16

Frank B. hat geschrieben:
So 22 Apr, 2018 00:48
Nochmal, sie sind normalerweise eine einmalige Anschaffung für eine Kamera. Wenn du UHS-I Karten kaufst, schließt du also mindestens die höchste Datenrate der Kamera dauerhaft aus. Wenn dus dir anders überlegst, kaufst du zweimal. Bedenke auch, dass die Mehrkosten einer UHS-II Karte für dich deren Preis abzüglich den Preis der UHS-I Karte ist. Ein externer Recorder wird zumindest in 4K wesentlich teurer sein, zudem macht er das Setup auch unhandlich.

Alles valide Überlegungen und Argumente - vielen Dank dafür!

Hier kommen meine:
1.Der neue Atomos Ninja 5 soll 695 USD kosten - allerdings ohne SSD, wenn ich mich nicht irre. Vorläufig komme ich aber gut ohne aus.

2. Ich strebe ja nicht nach der höchsten Datenrate, sondern nach der besten bzw. gleichwertigen Bildqualität mit akzeptabler Datenrate.

3. Wenn ich tatsächlich in Zukunft in-camera in All-i H.264 mit 400 Mbps filmen will (macht nur Sinn, wenn die Computer-Peripherie entprechend ist, ich kann die 4K/UHD-Files jetzt kaum vernünftig handhaben), dann stört mich die Investition von deutlich unter 100 EUR für so eine wetterfeste (erst nach dem Kauf bemerkt) SD-Karte gar nicht. Ich kann sie auch in einem kompakten Card Reader als superschnellen USB3-Stick sehr gut gebrauchen.

4. Die Kamera stellt mir Full HD MOV oder MP4 mit 25p oder 50p in All-i 422/10bit mit 200 Mbps zur Verfügung (das scheint mit der SD-Karte ohne Fehlermeldung zu funktionieren).
Wenn man bedenkt, dass UHD die 4fache Pixelzahl hat, dann sind im Vergleich die UHD MOV oder MP4 mit 25p in All-i 422/10bit mit 400 Mbps eher knapp bemessen (müssten rechnerisch eher um die 800 Mbps liegen).

Alles in allem fällt es mir hier nicht schwer zu verzichten - fürs entprechende Geld gibt's bereits eine Anzahlung an einen externen ProRes-Rekorder oder einen Speed Booster, um die Altglas-Brennweiten ein wenig in Richtung Weitwinkel zu korrigieren oder sonstiges Zubehör für Kamera oder Computer (z.B. einen UHD-Monitor für mein 13'' MacBook).

An die Fujianer: Es ist Euer Thread - werft mich einfach raus, wenn's Euch mit meinem GH5-Geschreibsel zu bunt wird! ;-)


PS:
Hier
Memory Card Comparison & Performance Tests for Digital Cameras
https://www.cameramemoryspeed.com/

bin ich gestern auf eine sehr ausführliche Speicherkarten-Vergleich-Seite gestossen - empfehlenswert!




Frank B.
Beiträge: 7408

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Frank B. » So 22 Apr, 2018 09:36

Naja, von meiner Seite her ist die Diskussion abgeschlossen, die Argumente ausgetauscht. Wie weiter oben schon geschrieben, haben wir ja alle ein wenig andere Ansprüche und Prioritäten. Und das ist gut so. Wenn du deinen Weg und deine Wahl getroffen hast, ist das doch ok. Ich verstehe meine Beiträge als Anregung zum Nachdenken und Abwägen. Überzeugen muss ich niemanden. Wenn du oder jemand anderes einen anderen Weg für sich findet, dann ist das so. Ich freue mich trotzdem, dass wir uns hier so konstruktiv austauschen konnten.
Ich persönlich finde es auch nicht schlimm, wenn es in einem Thread mal Querdiskussionen und Exkurse gibt. Das war irgendwie für mich auch immer etwas Positives am slashcam-Forum. Jeder hat ja jederzeit die Möglichkeit, die Diskussionsrichtung wieder zu ändern.




Skeptiker
Beiträge: 4014

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Skeptiker » So 22 Apr, 2018 10:06

Frank B. hat geschrieben:
So 22 Apr, 2018 09:36
... Ich freue mich trotzdem, dass wir uns hier so konstruktiv austauschen konnten.
Das geht mir gleich - danke dafür! :-)

... und vielleicht gibt's die gleichen 300MB/s-Karten in 1/2 oder 1 Jahr - dank technischem Fortschritt - ja bereits zum halben, heutigen Preis, wer weiss!




Jörg
Beiträge: 5852

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Jörg » So 22 Apr, 2018 10:49

Ich habe genügend threads gekapert, mich störts auch nicht....

Zur Kartendiskussion:
Mir gings immer genau anders rum als Skeptiker, ich musste in den Foren immer Unverständnis einstecken, weil meine Karten auf dem Papier viel zu schnell, und natüüürlich viel zu teuer waren.
Dafür hab ich heute noch ein Dutzend Karten in Gebrauch, die trotz ihrer 8 Jahre noch die 4K 25p der Fuji aufzeichnen, obwohl es nicht mal SDXC Karten sind. Zum RAW shooting in Kartenfach 2 sind sie natürlich auch wunderbar geeignet.

Fuji ist hier deutlich kartenfreundlicher als z.B. Sony, da gehts noch nicht mal mit FHD XAVS an der RX10, ähnlich freundlich wie mit den Akkus. Gefällt mir.




Frank B.
Beiträge: 7408

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Frank B. » So 22 Apr, 2018 14:59

Die Fuji H1 ist ja auch schon für UHS-II ausgelegt. Jörg, wo siehst du denn den Nutzen dieser Karten in der Kamera? Nur in der Verarbeitungsgeschwindigkeit oder denkst du, dass die evtl. später noch einen datenintensiveren Codec nachliefern wollen? Ich hab zunächst auch aus Kostengründen auf vorhandene ältere Karten zurück gegriffen. Bei einer Neuanschaffung irgendwann werde ich mir dann wahrscheinlich die UHS-II Karten holen.
Meine jetzigen Karten schreiben aber auch alles weg, was die Kamera anbietet.
Ich habe ja auch noch den Video Assist 4K mit zwei Toshiba UHS-II 128GB Karten. Vielleicht kaufe ich mir dann dafür zwei 256GB UHS-II Karten und nehme die 128er für die Kamera. Weiß ich noch nicht. Im Moment drängt nix.




Jörg
Beiträge: 5852

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Jörg » So 22 Apr, 2018 16:50

Frank B. hat geschrieben:
So 22 Apr, 2018 14:59
wo siehst du denn den Nutzen dieser Karten in der Kamera?
Die alten Sandisk SDHC 10 hatten lediglich 16 G Volumen.
Für die Sony benötigte ich SDXC Karten. Da habe ich dnn das damalige Maximum gekauft. Ich hasse ewiges neukaufen, weil wieder irgendein Hersteller seine eigene Suppe kocht. Da hatte ich Fujis kundenfreundliche Art noch nicht kennengelernt ;-)).
Und Sandisk kaufe ich, weil ich niemals auch nur irgendein Problem damit hatte.




Frank B.
Beiträge: 7408

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Frank B. » So 22 Apr, 2018 16:58

Ich meinte aber den Vorteil der UHS-II Karten ggü. UHS-I, die ja auch in der H1 problemlos laufen. Wieso ist die Kamera dann schon für erstere ausgelegt? Das muss ja irgendwie einen Sinn haben, der sich mir im Moment nicht ganz erschließt.




dienstag_01
Beiträge: 8257

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von dienstag_01 » So 22 Apr, 2018 17:37

Frank B. hat geschrieben:
So 22 Apr, 2018 16:58
Ich meinte aber den Vorteil der UHS-II Karten ggü. UHS-I, die ja auch in der H1 problemlos laufen. Wieso ist die Kamera dann schon für erstere ausgelegt? Das muss ja irgendwie einen Sinn haben, der sich mir im Moment nicht ganz erschließt.
Da schaust du mal, ob deine Kamera RAW Fotos aufnehmen kann und dann schaust du noch, ob es sowas wie eine Serienbildfunktion gibt und dann schaltest du beides mal an ;)




Jörg
Beiträge: 5852

Re: Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt

Beitrag von Jörg » So 22 Apr, 2018 18:45

Da schaust du mal, ob deine Kamera RAW Fotos aufnehmen kann und dann schaust du noch, ob es sowas wie eine Serienbildfunktion gibt und dann schaltest du beides mal an ;)
das ist solch eine Anwendung...
Mit batterypack und boostModus macht die X-T2 schon 14 Bilder pro Sekunde, und das hält sie ne ganze Weile durch.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» DJI: neue Einhand Gimabals Ronin-S und OSMO Mobile 2
von Roland Schulz - So 23:21
» Camcorder oder DSLR für Kurzfilme/Interviews?
von ChrisBennett - So 23:17
» Bei geringer Wiedergabeauflösung gezoomes Vorschaubild
von hellcow - So 23:15
» EU-Datenschutz-Grundverordnung
von blickfeld - So 22:50
» Papageientaucher gesichtet
von Jott - So 22:18
» Neuanschaffung zur alten XM2
von Jott - So 22:01
» Audio-Effekte - RODE Rycote
von Daniel-q - So 21:38
» Kopfhörer gesucht: Arbeitsgerät für Stimme
von rob - So 21:25
» 8K kommt – deutlich schneller, als Sie denken
von Jott - So 21:01
» Interviewequipment NAB 2018 - Was hat wie funktioniert? Panasonic GH5S, Sachtler Flowtech75, Kopflicht, Audio etc.
von rob - So 18:35
» Andrew Reids Review der EOS M50: „an accidental 4K Digital Bolex“
von Funless - So 17:30
» CAME-TV Terapin Rig für Panasonic GH4, GH5 und Sony A7RII, A7SII, A72
von slashCAM - So 17:18
» verkaufe Red Raven inklusive Zubehör (nur 96h Runtime)
von technick86 - So 16:29
» macrolinse für sony ax 100
von beuret - So 14:47
» Unterschieder bei Sennheiser MKE2
von fmk - So 14:46
» Ersatzakku Panasonic NV-GS 180
von Jott - So 14:22
» Rentnerfilm? Fuori Tempo
von Steinzeit - So 14:16
» VFX-Breakdown Black Panther
von slashCAM - So 14:12
» Story in stop motion: The PEN Story
von Auf Achse - So 13:56
» Canon XH-A1, Porta Brace Tasche, WW-Vorsatzobjektiv 72mm Gewinde, Intensity Pro, Contour Shuttle etc.
von DAF - So 8:42
» Top 5 New Features in Adobe Premiere Pro CC
von ruessel - So 8:06
» Sony FS 5 + Zubehör (Akku U60)
von ksingle - Sa 23:04
» Magix VDL 2016 lädt keine .mov Datei ohne Ton
von Digifilm5 - Sa 20:58
» Verkaufe Manfrotto Froschstativ incl Kopf
von Jörg - Sa 19:06
» Upgrade - Trailer (Red Band)
von Funless - Sa 17:34
» Kompakter Videoneiger mit Nivelliereinheit
von Tscheckoff - Sa 16:14
» Welche gewerbl. Drohnenversicherung nutzt ihr?
von klusterdegenerierung - Sa 14:48
» Ein Jahr Freelancer - ARBEIT
von TheoKas - Sa 14:35
» GC-PX100 - ein Kabel durchtrennt
von Aloha - Sa 14:16
» CPU & Board Auswahl - AMD oder Intel
von GaToR-BN - Sa 13:56
» Viele deutsche Drehbücher als PDF einsehbar, u.a. FACK JU GÖHTE
von 7River - Sa 12:26
» Profi Notebook mit detachable 4K Touchscreen: HP ZBook x2 im Test
von motiongroup - Sa 9:35
» „2001: A Space Odyssey“ auf 70mm Tour
von Axel - Sa 8:18
» Welche Hardware für Rohaufnahme HD? Arri Alexa und dann?
von Jost - Sa 1:01
» Zeiss stellt neue High End Vollformat (+) Festbrennweiten-Serie Supreme Prime mit T1.5 vor
von Rick SSon - Fr 22:57
 
neuester Artikel
 
Interviewequipment NAB 2018 - Was hat wie funktioniert? Panasonic GH5S, Sachtler Flowtech75, Kopflicht,...

Im Nachgang zur NAB 2018 hier unser Erfahrungsbericht zum von uns genutzten Interview-Equipment auf der Messe: Kamera, Stativ, Licht, Audio, Backup, Cages etc. Was hat gut funktioniert und wo sehen wir noch Raum für Verbesserungen? Was sind die wichtigsten Faktoren bei unseren aktuellen Interview-Setups? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
TANK (short film by Stu Maschwitz)

Der neue Kurzfilm von Stu Maschwitz wirkt auf den ersten Blick inhaltlich nicht sonderlich tief, jedoch ist es vor allem das Making Of, welches -wie er selbst sagt- auch eine Liebeserklärung an After Effects ist. Wer in seiner Kindheit einen original Battlezone-Automaten spielen durfte, sollte hier voll auf seine Kosten kommen. Doch auch wer "nur" Tron gesehen hat, darf sich an der Ästhetik erfreuen. Wie gesagt: Nach dem Film ist $urlarrow"Making Of Tank" die wahre Kür....