Video DSLR & Großsensor Kameras Allgemein Forum



Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6



Besonderheiten, Pro und Contra sowie Fragen zu digitalen (Spiegelreflex-)Kameras mit Videofunktion sowie Cine-Camcordern mit großem Sensor
Antworten
Starshine Pictures
Beiträge: 1912

Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von Starshine Pictures » Di 16 Jan, 2018 03:25

Hier ein ziemlich ausführlicher Shootout der aktuellen Sub-10k Cine Kameras. Lowlight, Autofocus, Highframerate, Handling, Screens usw. Alles dabei!




Grüsse, Stephan




7nic
Beiträge: 1186

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von 7nic » Di 16 Jan, 2018 06:21

Danke. Gleich mal anschauen, brauchen wohl demnächst mal wieder einen schörkellosen S35-Henkelmann.
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




Starshine Pictures
Beiträge: 1912

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von Starshine Pictures » Di 16 Jan, 2018 13:49

Der Test zeigt für mich dass es irgendwie keinen Gewinner gibt. Jede Kamera hat ihre Stärken und Schwächen woanders. Man kann also nach seinen persönlichen Präferenzen entscheiden und auf die eigene Arbeitsweise abstimmen. Schade finde ich die doch recht abfallende Schärfe/Details der C200 im Vergleich zu den anderen Geräten. Wobei ich hier immernoch überzeugt bin dass das Default CLog (1, 2 und 3) in der Schärfe mit der Einstellung -10 eben tatsächlich aktiv weich zeichnet, so wie es bei meiner C100mkII ist. Auch die 120 fps sehen bei der C200 katastrophal aus. Das ist niemals echte FullHD Auflösung. Da wurde irgendwas zwischen SD und HD einfach in eine 1080p Datei geschrieben.


Grüsse, Stephan




Drushba
Beiträge: 943

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von Drushba » Di 16 Jan, 2018 14:18

Immer die Frage, was man machen möchte. Ich benötige einfach kein Slomo, dafür Lowlight und scharfe Bilder als Soloshooter, am Besten mit trackenden Autofokus. Hier ist Canon führend, daher habe ich die Eva1 für mich verworfen, andere wissen sie aufgrund der Bildqualität zu schätzen. Wobei ich mal davon ausgehe, daß sich im szenischen Bereich Canon Raw auch für 4K-Highend eignet. Immerhin hat Netflix die Alexa schon von der Liste der Kameras für die Contentproduktion gestrichen, da straight 4K produziert werden soll.




Darth Schneider
Beiträge: 1357

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von Darth Schneider » Di 16 Jan, 2018 14:24

Womit filmen die von Netflix dann jetzt ? Mit Red ?
Nicht das ich jetzt Netflix als das Mass aller Dinge sehe. Überigens können solche Entscheidungen auch rein politischer Natur sein.
Abgesehen davon wir es sicher auch bald eine neue Alexa geben.
Gruss Boris




Jott
Beiträge: 13162

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von Jott » Di 16 Jan, 2018 14:37

Darth Schneider hat geschrieben:
Di 16 Jan, 2018 14:24
Womit filmen die von Netflix dann jetzt ? Mit Red ?
Wenn's dich interessiert:
https://backlothelp.netflix.com/hc/en-u ... ments-v2-1

Ob das in der Praxis dann auch so lasch gehandhabt habt wird wie bei Sendern (alles, was gut aussieht, ist erlaubt), wissen nur Insider.




7nic
Beiträge: 1186

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von 7nic » Di 16 Jan, 2018 14:47

Weapons, Epics, Varicams, EOS-C, bei den neueren Eigenproduktionen findest du eigentlich keine Alexas mehr, außer der 65 natürlich...

https://www.premiumbeat.com/blog/camera ... originals/
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




Starshine Pictures
Beiträge: 1912

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von Starshine Pictures » Di 16 Jan, 2018 18:29

Hier in dem Thread kann man etwas mehr über Netflix und ihr Reglement erfahren.

viewtopic.php?f=9&t=140027


Grüsse, Stephan




Frank Glencairn
Beiträge: 6753

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von Frank Glencairn » Di 16 Jan, 2018 19:08

Drushba hat geschrieben:
Di 16 Jan, 2018 14:18
Immerhin hat Netflix die Alexa schon von der Liste der Kameras für die Contentproduktion gestrichen, da straight 4K produziert werden soll.
Ja, aber nur für die Netflix eigenen Produktionen, sonst könnten sie über 50% der Hollywood Schinken nicht mehr annehmen :D

Schon interessant, daß ein Streamingdienst heute höhere Anforderungen stellt, als die durchschnittliche Hollywood Produktion fürs Kino.




Drushba
Beiträge: 943

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von Drushba » Di 16 Jan, 2018 19:17

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 16 Jan, 2018 19:08
Schon interessant, daß ein Streamingdienst heute höhere Anforderungen stellt, als die durchschnittliche Hollywood Produktion fürs Kino.
Kino ist was für Alte und Sieche oder jugendliche Marvelfans, künstlich am Leben gehalten von der Verleih- und Abspielförderung. Ähnlich wie herkömmliches TV, welches nur durch Zwangsabgaben überlebt, nur daß dort die Jungen noch nicht mal Marvel haben ;-)

Ich bin ganz froh über die Netflixrevoltution, immerhin wird das restriktiv- filmverhindernde deutsche Fernsehen damit obsolet. Und so schlimm sind die Anforderungen von Netflix nicht, ab einer Ursa 4.6K gehts preislich los. Ich habe mich für eine C300 Mark II entschieden - auch auf der Netflix Liste - und hoffe damit die nächsten Jahre drehen zu können. Wär schön, wenn ein Dokfilm-Verkauf an Netflix klappt.

Und ja, Netflix ist technisch, inhaltlich und filmphilosophisch einfach vorne. 4K kann bei 70" TVs oder Leinwänden durchaus Sinn machen. Warum also nicht, wenn das sogar ein mittleres Iphone beherrscht? ;-)




Darth Schneider
Beiträge: 1357

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von Darth Schneider » Di 16 Jan, 2018 19:30

So ein Blödsinn, denke ich, jeder Film sieht im Kino einfach besser aus als auf jedem Tv, von dem her ist Kino genau so für Junge und für Alte, die das halt so empfinden. Zumal gibt es zum Glück nicht nur Marvel Filme im Kino, obwohl ich viele von denen auch mag.
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Di 16 Jan, 2018 19:53, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 6753

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von Frank Glencairn » Di 16 Jan, 2018 19:33

Drushba hat geschrieben:
Di 16 Jan, 2018 19:17

Und ja, Netflix ist technisch, inhaltlich und filmphilosophisch einfach vorne. 4K kann bei 70" TVs oder Leinwänden durchaus Sinn machen. Warum also nicht, wenn das sogar ein mittleres Iphone beherrscht? ;-)


Ich wär froh, wenn mein Internetzugang das soweit beherrschen würde,
daß von den extrem komprimierten 4k, wenigstens echte 2k übrig bleiben würden :-)




Starshine Pictures
Beiträge: 1912

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von Starshine Pictures » Di 16 Jan, 2018 20:08

Netflix verlangt halt mehr Geld von Leuten die 4K wollen. Und damit es das dann auch gibt, müssen sie darauf achten dass der Content auch so gefilmt wurde. Man stelle sich vor, irgend jemand kommt plötzlich auf die Idee, öffentlich zu entlarven dass deren angebliches 4k eigentlich nur Hochskaliertes ist. Schade finde ich eher dass Netflix bei der Tontechnik so arg knausert. So ist Atmos gerade mal auf den aktuellen XBoxes und LG Fernsehern der 2017er Generation verfügbar. Und auch nur in einer einzigen Serie.


Grüsse, Stephan




Darth Schneider
Beiträge: 1357

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von Darth Schneider » Di 16 Jan, 2018 20:14

Ein grosses Problem vom Internetfim und Fernsehen ist doch einfach das die Qualität alles andere als überall und immer konstant gleich gut ist, darum ist es wohl gescheiter gleich alles in 4K zu produzieren, dann sieht man bei langsamerem Internet am Schluss noch ein wenig mehr Details.
Wer fürs Kino und für BluRays produziert, dem reicht scheinbar auch immer noch 2K.
Gruss Boris




7nic
Beiträge: 1186

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von 7nic » Di 16 Jan, 2018 20:23

Muss jeder Thread hier mit Auflösungsdiskussionen enden? Im Sinne von "resolution", nicht "breakdown". Zweiteres wäre ja noch interessant...
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




klusterdegenerierung
Beiträge: 9834

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 16 Jan, 2018 22:53

Mir hat die C200 am besten gefallen! Die FS5 sah genauso scheisse aus wie meine 500€ a6000!
Das die Schärfe der C200 das ende der Fahnenstange, oder gar der Auflösung sein soll, halte ich für Blödsinn.

Schärfe ist nicht Auflösung und das bei einem mattschigem Bild eine 120er slomo nicht schärfer ist, sollte ja einleuchten.
Ich denke, das hier entweder was bei Canon schief gelaufen ist,
was man noch nachkorrigieren wird, oder man kann die settings selber anpassen, wo jeder bisher zu faul zu war.

Lustig fand ich auch, das er das total übersättigte und viel zu dunkele Eva highiso Bild geil fand,
würd gerne mal sehen wie das rauscht, wenn man in Premiere die Schatten so aufhält wie die der anderen! :-)




Starshine Pictures
Beiträge: 1912

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von Starshine Pictures » Di 16 Jan, 2018 23:54

Für mich ist auch ganz klar die C200 vorne. Trotz dem Slowmo-Gate. Bedienung, Screen, Lowlight, aber vor allem der Autofocus sind der Knaller. Dazu noch RAW wenn man es braucht, 10 Bit brauch ich nicht. Dafür gibts die EVA1 und die Sony für die Broadcaster. Bei Broadcast ist es vielleicht auch nicht sooo super mit AF zu arbeiten? Unser Quengel-Broadcaster aus der kürzlichen Slashcam-Vergleichstest Diskussion ist ja nach den Feiertagen wieder im Nirvana verschwunden.




7nic
Beiträge: 1186

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von 7nic » Mi 17 Jan, 2018 07:33

Von den vieren gefällt mir die EVA1 am besten. Denke, dass wir uns die auch holen werden. Mit dem 5.7K Sensor in RAW und ihrem großartigen VariCam-Gamut und dem otionalen PL-Mount lässt sie sich (aufgeriggt) sehr wahrscheinlich wunderbar in RED-Produktionen integrieren. Und mit ihrem kleinen Formfaktor, dem 10bit Codec und einer Sucherlupe ausgestattet kann man sie als kleine Reise- und Dokukamera immer bei der Hand haben - und das Hydrogen dann dafür als B-Cam aus der Hosentasche ziehen. Oh schönes 2018! ;)

Die C200 scheint mir mit ihrem 4K RAW einfach nicht für 4K Mastering geeignet. Ansonsten ist die auch ein nettes Teil. Die URSA Mini ist zu groß und ihr fehlt der effiziente Codec. Und die FS5... ist eben eine FS5... bäh.
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




Darth Schneider
Beiträge: 1357

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von Darth Schneider » Mi 17 Jan, 2018 08:27

Guter Test, mich würde es jedoch interessieren wie so eine Red Raven im Vergleich mit den anderen abschneiden würde, die bewegt sich in einem ähnlichen Preisfeld und gefällt mir vom Handling und Design klar viel besser als die oben getesteten. Aber das ist natürlich Geschmackssache.
Von den getesteten, gefällt mir die c200 am besten, dann kommt der Ursa Pro Klotz, dann die Fs5, die Eva, die ich persönlich ein hässliches Plastikmonster finde kommt darum am Schluss.
Welche Kameras bei so einem Test auch ganz klar fehlen für mich, sind die Ursa Mini 4.6k und auch die sehr günstige und darum für mich persönlich interessanteste Cine Kamera, über die fast niemand etwas schreibt, die Ursa Mini4K, die ja nur lächerliche 3000€ kostet.
Was im Vergleich mit den anderen schon ein grosses Stück günstiger wäre....
Hat Black Magic Design diese überhaupt noch im Verkauf ? Wenn nein wäre das schade.
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mi 17 Jan, 2018 08:41, insgesamt 3-mal geändert.




7nic
Beiträge: 1186

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von 7nic » Mi 17 Jan, 2018 08:37

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 17 Jan, 2018 08:27
Guter Test, mich würde es jedoch interessieren wie so eine Red Raven im Vergleich mit den anderen abschneiden würde, die bewegt sich in einem ähnlichen Preisfeld.
Gruss Boris
https://wolfcrow.com/blog/best-4k-cinem ... red-raven/
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




Darth Schneider
Beiträge: 1357

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von Darth Schneider » Mi 17 Jan, 2018 08:52

An 7nic.
Danke, also The winner is The ugly Eva.
Auch wenn ich mir nicht sicher bin ob das was du mir hier geschickt hast wirklich ein Test ist, für mich sieht es aus als hätten die Tester einfach die ausgedruckten Spezifikationen miteinander verglichen, oder nicht ?
Die Red hat den kleinsten Sensor, filmt aber intern in Red RAW, was ja den kleineren Sensor am Schluss wieder kompensiert und das Brain wiegt dabei nur mal 2 Kg, die Ursa Pro filmt aber auch in RAW, mit grösserem Sensor, ist aber auch ohne Zubehör ein schwerer unhandlicher Klotz, und die Eva kann RAW nur mit externem Rekorder, wobei dann der angenehme kleine Formfaktor dann auch wieder für die Katz ist.....Kompromisse gibt es bei allen.
Ausserdem fehlen Filme und Bilder zum vergleichen, Vieleicht sieht ja auf dem Monitor alles ein wenig differenzierter aus als die Buchstaben und Zahlen.
Gruss Boris




klusterdegenerierung
Beiträge: 9834

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 17 Jan, 2018 10:34

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 17 Jan, 2018 08:27
Guter Test, mich würde es jedoch interessieren wie so eine Red Raven im Vergleich mit den anderen abschneiden würde, die bewegt sich in einem ähnlichen Preisfeld und gefällt mir vom Handling und Design klar viel besser als die oben getesteten. Aber das ist natürlich Geschmackssache.
Von den getesteten, gefällt mir die c200 am besten, dann kommt der Ursa Pro Klotz, dann die Fs5, die Eva, die ich persönlich ein hässliches Plastikmonster finde kommt darum am Schluss.
Welche Kameras bei so einem Test auch ganz klar fehlen für mich, sind die Ursa Mini 4.6k und auch die sehr günstige und darum für mich persönlich interessanteste Cine Kamera, über die fast niemand etwas schreibt, die Ursa Mini4K, die ja nur lächerliche 3000€ kostet.
Was im Vergleich mit den anderen schon ein grosses Stück günstiger wäre....
Hat Black Magic Design diese überhaupt noch im Verkauf ? Wenn nein wäre das schade.
Gruss Boris

Hallo Boris, ich denke das hat was damit zu tun,
das die Ursa mini pro nur ein update der 4.6 ist und sie sich nicht soo drasstisch unterscheiden.
Allerdings bleibt es ja bei BMD bekanntlich nicht bei den 3000€.

Bei der Canon hingegen ist alles dabei was Du brauchst.
Die EVA find ich soo übel nicht, aber ich bin bei Pana auch durch,
ich hatte mehrere und das gefiel mir durch die Bank in allen Belangen am Ende nicht so.




7nic
Beiträge: 1186

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von 7nic » Mi 17 Jan, 2018 11:01

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 17 Jan, 2018 10:34
Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 17 Jan, 2018 08:27
Guter Test, mich würde es jedoch interessieren wie so eine Red Raven im Vergleich mit den anderen abschneiden würde, die bewegt sich in einem ähnlichen Preisfeld und gefällt mir vom Handling und Design klar viel besser als die oben getesteten. Aber das ist natürlich Geschmackssache.
Von den getesteten, gefällt mir die c200 am besten, dann kommt der Ursa Pro Klotz, dann die Fs5, die Eva, die ich persönlich ein hässliches Plastikmonster finde kommt darum am Schluss.
Welche Kameras bei so einem Test auch ganz klar fehlen für mich, sind die Ursa Mini 4.6k und auch die sehr günstige und darum für mich persönlich interessanteste Cine Kamera, über die fast niemand etwas schreibt, die Ursa Mini4K, die ja nur lächerliche 3000€ kostet.
Was im Vergleich mit den anderen schon ein grosses Stück günstiger wäre....
Hat Black Magic Design diese überhaupt noch im Verkauf ? Wenn nein wäre das schade.
Gruss Boris

Hallo Boris, ich denke das hat was damit zu tun,
das die Ursa mini pro nur ein update der 4.6 ist und sie sich nicht soo drasstisch unterscheiden.
Allerdings bleibt es ja bei BMD bekanntlich nicht bei den 3000€.

Bei der Canon hingegen ist alles dabei was Du brauchst.
Die EVA find ich soo übel nicht, aber ich bin bei Pana auch durch,
ich hatte mehrere und das gefiel mir durch die Bank in allen Belangen am Ende nicht so.
Die DVX100 war toll. Die original VariCam auch. Und die DVX200 ist auch ganz okay. Die HVX gefiel mir nicht so, aber gegen die FX1 oder Z1 war sie doch gut aufgestellt.

Bzgl. Raven bin ich auch skeptisch. Der Dragon ist zwar großartig, lebt aber von seinem Oversampling für 4K Produktionen. Der Sensor der Raven ist einfach viel zu klein. Wenn ein RED Einsteigerpaket, dann die Scarlet-W. Wechselbarer Mount und volle Weapon-Modulkompatibilität sind in der Welt in der man sich dann (auch preislich) bewegt schon wichtig.
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




klusterdegenerierung
Beiträge: 9834

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 17 Jan, 2018 11:42

Ich hatte immer gedacht, das die EOS-C Modelle wegen des Formfaktors gerade gut bei den RED Leuten ankommen,
so hat sie doch zb. auch nicht dieses typisch lange Gehäuse wie früher eine F5 oder die Ursa.

Allerdings ist Sony mit der FS5 Formfaktortenisch natürlich etwas nach vorne geprescht, was ja bei der EVA jetzt auch so ist.
Zumindest hatte ich gedacht was die Tiefe einer Red angeht, könnte eine C200 in der gleichen Liga spielen.
Und jetzt mit interem Raw und dem cinematischen internen 8Bit Bild, könnte sie eine tolle B Cam für REDler darstellen.

Die EVA hat mir einen viel zu starken TV look, so wie die GH4 damals auch.




Darth Schneider
Beiträge: 1357

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von Darth Schneider » Mi 17 Jan, 2018 11:44

An 7 nic
Red schreibt das die Raven ja Vorallem für 2K Produktionen konzeptiert ist, obwohl es eine 4K Kamera ist.
Für 2K ist der kleinere Sensor wahrscheinlich sogar besser als ein grösserer ?
Vorallem wenn jetzt der Kameramann jetzt noch ein ein Mann Team ist.
Es kommt doch immer auf den Einsatzzweck an
Die Scarlett geht für mich mit dem grösseren Sensor schon mehr in Richtung zwei Mann Kamerateam.
Die ist auch bedeutend teurer.
Es ist oder so komisch mit Red, im Netz finden sich fast keine Leute die nicht zufrieden sind mit ihrer Red, das mag auch mit dem relativ hohen Preis zusammenhängen, wer bezahlt schon einen 5 stelligen Betrag für eine Kamera und schreibt nachher, die ist scheisse ?
Die meisten schwärmen von Red, wenn sie das Glück haben eine zu besitzen und filmen jahrelang damit und verkaufen ihre alten RED Kameras dann wieder für einen fünfstelligen Betrag.
Das alles spricht eigentlich für Red.
Gruss Boris




7nic
Beiträge: 1186

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von 7nic » Mi 17 Jan, 2018 13:26

@kluster
Ich finde die Camcorderform hat, wenn man einen Camcorder möchte, durchaus seine Vorteile und deshalb eine Daseinsberechtigung. Bräuchte ich nur eine B-Cam für szenische Produktionen, wäre das mit Sicherheit eine Scarlet-W, oder wenn es günstig sein muss eine UMP.

Vor allem möchte ich aber einen handlichen S35 10 bit Camcorder mit guter Farbwiedergabe und brauchbarem, effizienten Codec. Nicht zu fummelig, aber auch nicht zu groß und schwer. Dass sie zusätzlich aufgeriggt eine 5,7K RAW- Varicam mini ist, ist nur das Sahnehäubchen. Die Farbdarstellung der aktuellen Varicams ist einfach großartig. TV-Look? Wenn, dann ein sehr hochwertiger.

Die Canons sind mir da Preis-/Leistungstechnisch etwas hintenan.

@darth
Limitierend ist ein kleiner Sensor (hinter einem EF Mount) vor allem durch den enormen Crop, was die Objektivwahl im Weitwinkelbereich schwieriger gestaltet. Klar, REDRAW bietet einen tollen Workflow - und ich hätte die Option gerne bei jeder Kamera, aber nicht mit den Nachteilen, die die Raven ansonsten mit sich bringt.

Es gibt auch genügend Nutzer, die mit ihrer RED unzufrieden sind/waren, weil sie einfach nicht zu deren Produktionen passt. Die verkaufen sie halt nach ein paar Monaten wieder. Eine RED zu besitzen ist kein Glück, sondern einfach eine unternehmerische Entscheidung.
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




klusterdegenerierung
Beiträge: 9834

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 17 Jan, 2018 14:54

Das kann natürlich sein, vielleicht habe ich mich zu sehr von dem Eindruck der letzten offiziellen Preview Produktionen leiten lassen,
die ich allesamt nicht wirklich berauschend fand. Vielleicht liegt es auch einfach nur an der hohen Schärfe und Farbwiedergabe,
die mir zu Magentalastig ist.

Aber mit entsprechendem Log und Postpro, kommt am Ende bestimmt was ordentliches raus.
Gefällt mir auf jeden Fall besser als der BMD look, den ich out of the Box nicht mehr sehen kann.
Damit sieht selbt ein Werbeclip aus wie ein Kriegsveteranen Film ;-))




r.p.television
Beiträge: 2597

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von r.p.television » Mi 17 Jan, 2018 16:34

Ich bin ja sehr gespannt auf die Anwort die Sony wohl im Laufe des Jahres bringen wird.
Die FS5 alleine ist ja hier im Vergleich echt ne alte Eule. Deren Sensor erst recht (der ist von 2012). Dafür schlägt die sich echt noch überraschend gut und je nach Einsatzzweck (wie etwa in Kombi mit Raw-Rekorder) macht die Sachen die andere hier nicht können (wie beispielsweise 4k bei 120 fps Burstmode).

Wenn Sony bei dem Konzept bleibt und einem Nachfolger der FS5 nen zeitgemässen Sensor verpasst mit Downsamling plus hoffentlich ne Sensorstabilisierung, sowie 4k 10bit intern, dann dürfte das Ding der Überflieger werden.

Fraglich sind natürlich wie Sony die Kannibalisierung firmeneigener Modelle einschätzt. Irgendwo müssen sie den Rotstift ansetzen im Verlgleich zur noch nicht so alten FS7 mkii. Oder sie bringen grundsätzlich eine neue Linie raus und stampfen die mittlerweile doch recht alten F5, F55 und alles andere ein. Grade das Konzept dass Raw nur extern bzw. mit dem angeflanschten R5/R7-Rekorder geht ist mit frischem Blick auf die Konkurrenz eigentlich überholt und wenn Sony da zu lange dran festhält eher kontraproduktiv für die Verkäufe.




klusterdegenerierung
Beiträge: 9834

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 17 Jan, 2018 19:51

Auf jeden Fall sollte Sony am gruseligen Rec709 Bild arbeiten.
Ich habe bei der a6300 ohne Slog auch diese fiesen Hautfarben inkl. Flecken.




7nic
Beiträge: 1186

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von 7nic » Sa 20 Jan, 2018 11:28

Also wir haben uns jetzt schlussendlich für die EVA1 entschieden. Ist für uns momentan die sinnvollste Ergänzung. Davon gehen wir zumindest aus. ;)
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




-paleface-
Beiträge: 1797

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von -paleface- » Sa 20 Jan, 2018 18:41

7nic hat geschrieben:
Mi 17 Jan, 2018 07:33
Die URSA Mini ist zu groß und ihr fehlt der effiziente Codec. Und die FS5... ist eben eine FS5... bäh.
Also wenn von allen Kameras aktuell jemand die beste Vielzahl an Codec Variationen bietet dann ja wohl die Ursa.

Oder übersehe ich etwas?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Drushba
Beiträge: 943

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von Drushba » Sa 20 Jan, 2018 18:49

-paleface- hat geschrieben:
Sa 20 Jan, 2018 18:41

Also wenn von allen Kameras aktuell jemand die beste Vielzahl an Codec Variationen bietet dann ja wohl die Ursa.

Oder übersehe ich etwas?
Nicht nur die beste Vielzahl an Codecs, auch das meiste Gewicht durch dickste Akkus. Und mit dem größten Stromverbrauch. Und mit den schlechtesten Lowlighteigenschaften. Dafür das Ganze in original Blackmagic Build-Quality ;-)




7nic
Beiträge: 1186

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von 7nic » Sa 20 Jan, 2018 18:58

-paleface- hat geschrieben:
Sa 20 Jan, 2018 18:41
7nic hat geschrieben:
Mi 17 Jan, 2018 07:33
Die URSA Mini ist zu groß und ihr fehlt der effiziente Codec. Und die FS5... ist eben eine FS5... bäh.
Also wenn von allen Kameras aktuell jemand die beste Vielzahl an Codec Variationen bietet dann ja wohl die Ursa.

Oder übersehe ich etwas?
ProRes, DNxHR und RAW. Für solche Aufträge haben wir REDs. Für alles andere zukünftig die EVA1.
Nur scheinbar hat ein Ding eine Farbe, nur scheinbar ist es süß oder bitter; in Wirklichkeit gibt es nur Atome im leeren Raum. - Demokrit

neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




klusterdegenerierung
Beiträge: 9834

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 24 Jan, 2018 19:16

@7nic
Sag mal, warum eigentlich EVA, wenn man für weniger als die hälfte diese Quali bekommen kann? ;-)




r.p.television
Beiträge: 2597

Re: Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6

Beitrag von r.p.television » Mi 24 Jan, 2018 19:37

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 24 Jan, 2018 19:16
@7nic
Sag mal, warum eigentlich EVA, wenn man für weniger als die hälfte diese Quali bekommen kann? ;-)
Wieso weniger als die Hälfte?
Das Gespann FS700 und Atomos oder 7Q kostet doch nicht weniger als die Hälfte? Schon gar nicht neu.

Der Raw-Output von FS700 oder FS5 ist allerdings nach wie vor eine von vielen unterschätzte Macht.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Frage: dcp export fürs Kino
von carstenkurz - Mi 14:11
» Diskussionen im TV: Was ist eigentlich diese Digitalisierung!?
von cantsin - Mi 14:07
» Sony FDR AX 53 zu verkaufen
von hock jürgen - Mi 13:57
» upsampling von 8bit auf 10bit erkennen - wie?
von TheBubble - Mi 13:57
» Deblurring wird immer besser - DeblurGAN
von Spreeni - Mi 13:49
» 22 x ARRI ALEXA, 6 x Film, 3 x RED: Die Kameras der 2018 Oscar-nominierten Filme
von Frank Glencairn - Mi 13:42
» ProCoder 3 von Grassvalley
von Peter Friesen - Mi 13:25
» Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt
von Frank B. - Mi 12:50
» Sony PXW-Z90 - 4K oder 10 Bit FullHD(R)
von Roland Schulz - Mi 12:22
» Video: The Shape of Water: Farbkonzept, Kamera und Oscar-Chancen
von Frank B. - Mi 11:55
» Suche gute synth app
von klusterdegenerierung - Mi 11:22
» GH5 Shutter Hack 2018
von Mediamind - Mi 10:53
» Bessere Videofunktion: Panasonic G70 mit neuem Objektiv behalten oder Neuanschaffung?
von NewLex - Mi 8:27
» Black Magic Design Production Camera 4k lohnenswert oder alternative?
von Fred1x7 - Mi 8:23
» DaVinci Resolve: Wie Viewer-Ausgabe auf externen Monitor?
von mash_gh4 - Mi 1:09
» (Semi)professionelle Video Aufnahmen mit Sony Alpha 7 II möglich?
von trommlertom - Mi 0:34
» Tiffen Filter Vergleich
von WoWu - Di 23:25
» Sony NEX EA50 Body, TOP!
von Charlinsky - Di 21:27
» LukiLink - Smartphone als Recording-Monitor und Live-Streaming-Device
von klusterdegenerierung - Di 18:37
» Manfrotto MVK502C-1 VIDEO-STATIV SET, 535 MPRO Beine + MVH502A Videokopf, MVH502 Video/Foto-Stativ
von MBV - Di 17:29
» persönliche Hilfe in Berlin, Premiere Pro cc 2017
von Jörg - Di 16:44
» Samsung produziert weltgrößte 2.5" SSD mit 30 TB
von slashCAM - Di 16:21
» MFT / EF Adapter gesucht
von Olaf Kringel - Di 15:36
» Monitorkalibrierung mit BM Mini Monitor
von Sammy D - Di 14:49
» Biete DJI Ronin M mit Case
von Jesko - Di 14:09
» Sony FS700 rauschen
von klusterdegenerierung - Di 14:05
» Ich möchte ein Glied eurer Hand
von Olaf Kringel - Di 13:20
» Sony Alpha 7sII + Objektive + Zubehör
von Breitmaulfrosch - Di 12:34
» Neue Kameras von Panasonic -- spiegellose LUMIX GX9 (sowie kompakte TZ202)
von gekkonier - Di 10:23
» "Das vergessene deutsche Kino" - Filme aus der Weimarer Republik auf der Berlinale 2018
von nachtaktiv - Di 10:11
» DJI MAVIC AIR mit schlechter Video-Qualität?
von freezer - Di 7:22
» Deutsche TV-Serien sind im Kommen - produziert von Sky, Netflix und Amazon
von rainermann - Mo 23:45
» Projektor Kauf
von carstenkurz - Mo 23:37
» Tonpegelproblem mit Lavaliermikrofon und Zoom H4N
von carstenkurz - Mo 23:29
» Tragbare 360° Kamera FITT360 -- immersive (oder unscharfe?) Erinnerungen
von PowerMac - Mo 23:13
 
neuester Artikel
 
Sony PXW-Z90 - 4K oder 10 Bit FullHD(R)

Die Sony PXW-Z90 ist eine professionelle Variante des Consumer-4K-Camcorders FDR-AX700. Lohnt sich der Aufpreis? weiterlesen>>

Erstes Hands On Fujifilm XH-1 -- Hauttöne F-LOG & ETERNA, Bedienung, 4K 8 Bit @ 200 Mbit/s uvm.

Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Hands-On mit der neuen Fujifilm XH-1 und haben uns F-Log und die neue ETERNA Filmsimulation, 4K mit 200 Mbit/s, die Ergonomie, Belichtungstools, speziell das Zusammenspiel mit Fuji-Zoom-Optiken im Videobetrieb u.v.m. angeschaut. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
The Clay in Stop-Motion Animation at Aardman Studios

Bei Colour matching denkt man im Filmbereich automatisch Grading-Software oder Negativentwicklung -- aber bei den Aardman Studios verwendet man dafür eine alte Kaugummimaschine. Nämlich um den perfekten Farbton der für Figuren wie Wallace & Gromit verwendeten Knetmasse hinzubekommen...